Debatte: Wenig Kritik an Thomas Strobl ist “erstaunlich”, schreibt Max Ferstl.

Augen zu und durch: Ermittlungen gegen einen amtierenden Minister sind ein "ungewöhnlicher Vorgang" schreibt "Süddeutsche"-Autor Max Ferstl über das Verfahren gegen den Innenminister von Baden-Würtemberg, Thomas Strobl. "Ebenso erstaunlich" sei, dass "in der Regierungskoalition damit niemand ein großes Problem zu haben scheint". Sowohl CDU als auch die Grünen wirken "entschlossen, die Angelegenheit durchzustehen".
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)