DFL schlägt Verzicht auf Gästefans, Stehplätze und Alkohol vor.


Am Ball bleiben: Die Vereine der 1. und 2. Bundesliga könnten ohne Gästefans, Stehplätze und den Ausschank von Alkohol in die neue Saison starten. Zur Abstimmung lädt die DFL am kommenden Dienstag erneut zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Ziel ist es, die Ära der Geisterspiele zu beenden und wieder Zuschauer ins Stadion zu lassen.

Konkret schlägt die DFL vor, die Vergabe von Tickets an Auswärtsmannschaften "temporär bis Jahresende" auszusetzen. Normalerweise stehen den Gäste-Fans 10 % der jeweiligen Stadionkapazität als Kontingent zur Verfügung. Mit diesem Schritt will die DFL u.a. das bundesweite Reiseaufkommen durch die Fans reduzieren.

Um die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln besser überprüfen zu können, soll vorerst bis zum 31. Oktober auf Stehplätze in den Stadien verzichtet werden. Eine Ergänzung der Spielordnung soll die exakte Nachverfolgung von Infektionsketten ermöglichen. Im Fall einer Corona-Infektion im Stadion müssten die Vereine sicherstellen, dass Kontaktpersonen ermittelt werden können.
dfl.de, kicker.de