Die europäische Cloud soll als Netzwerk von mehreren Anbietern kommen.


Wolkenfront: Die Pläne für eine europäische Cloud-Alternative zu Microsoft, Amazon und Google werden konkreter, berichtet die "FAZ". Laut einem internen Papier des Bundeswirtschaftsministeriums soll die Cloud unter den Namen Gaia-X als offenes Netzwerk entstehen. Konkret soll Gaia-X als noch nicht definierte Körperschaft die Regeln vorgeben und die Technik steuern. Kleinere Unternehmen steuern die Rechenkraft bei, die Gaia-X virtuell vernetzt. Kunden würden ihre Verträge mit Gaia-X abschließen, als potentiellen Großkunden sieht sich die Bundesregierung selbst.

Welche Unternehmen als Partner an Gaia-X beteiligt sein können und wie viel Geld das Ministerium investiert, ist bislang nicht bekannt. Laut "FAZ" werde das Ministerium in der kommenden Woche bereits die abschließenden Gespräche mit den beteiligten Firmen führen. Wirtschaftsminister Altmaier sagt er sei zuversichtlich, dass sein Haus "in den nächsten Tagen" konkrete Umsetzungsschritte bekannt geben könne.
"FAZ", S. 17 (Paid)