“FAZ”: Die ARD plant eine Richtlinie für problematische Nutzer-Kommentare.


Kommentar-Kompass: Die ARD will künftig einheitlich regeln, wie sie auf justiziable Kommentare in den sozialen Netzwerken der Sender reagiert, meldet die "FAZ" unter Berufung auf den RBB. Demnach soll eine Richtlinie festlegen, warum und wie lange User von ARD-Accounts ausgeschlossen werden können, u.a. bei Twitter. Auch über die Modalitäten einer späteren Entsperrung werde "von Digitalexperten aus der ganzen ARD" nachgedacht.

Konkret ausgearbeitet scheint die Richtlinie also noch nicht zu sein; der "FAZ" liegen allerdings Informationen vor, wie der verantwortliche RBB derzeit mit heiklen Fällen umgeht. Demnach sperrt der RBB derzeit Nutzer, die mehrfach gegen die Netiquette verstoßen und hebt die Sperre "nach einiger Zeit" wieder auf. Die Dauer der Sperrung beträgt aktuell zwischen einem Monat und einem halben Jahr. Die Zahl der Geblockten liegt innerhalb der letzten drei Jahre "vermutlich etwa im dreistelligen Bereich", lässt der RBB wissen.
faz.net (€)