“FAZ”: Henryk M. Broder gewinnt gegen das Bundesinnenministerium.

Brodelt erfolgreich: Das OVG Berlin erlässt auf Antrag von Henryk M. Broder eine einst­­weilige Verfügung gegen das Innen­ministerium, meldet die "FAZ". Demnach darf die Behörde ihren Experten-Bericht "Muslimfeind­lichkeit – Eine deutsche Bilanz 2023" nicht mehr verbreiten, seit Freitag ist er offline. Broder ist gegen den Text vorge­­gangen, weil darin behauptet worden sei, er hätte Musliminnen "pauschal als unwissende, ehr­ver­sessene, blut­rünstige Horden dämonisiert". Die Qualifi­zierung Broders stelle einen Eingriff in sein Persönlich­keitsrecht dar.
faz.net (€)