Gattungskampagne: Editorial Media löst “Print wirkt” ab.

editorial media 150Print hat ausgewirkt: Der VDZ stellt eine neue Gattungskampagne mit dem Titel "Editorial Media" vor. Die Kampagne zielt auf die Werbewirtschaft und stellt Verlagsinhalte auf allen Kanälen in den Mittelpunkt - nicht nur auf bedrucktem Papier. Die Motive laufen in Fachmedien, dafür nimmt der VDZ einen kleinen sechsstelligen Betrag in die Hand. Zusätzlich veröffentlichen VDZ-Mitglieder die Anzeigen in eigenen Publikumszeitschriften kostenlos. Ziel der Kampagne ist es, den Begriff "Editorial Media" für Verlagsinhalte in der Branche zu etablieren.
turi2 vor Ort beim #VDZPS15, presseportal.de, editorial.media

Ein Gedanke zu „Gattungskampagne: Editorial Media löst “Print wirkt” ab.

  1. Rainer Barg

    “Editorial Media”, das ist ja wirklich eine sehr markante Bezeichnung, die, wie fast alle Anglizismen, automatisch als PR-Wischiwaschi eingeordnet wird. Mit so einem Insider-Weichspülbegriff in die Publikumswerbung zu gehen … viel Glück.

Schreibe einen Kommentar