Gruner + Jahr fasst die “Brigitte”-Titel in einer Zentral-Redaktion zusammen.


Und in der Mitte: Brigitte. Gruner + Jahr legt ab März die Redaktionen seiner "Brigitte"-Titel zusammen, die Redakteurinnen sollen die Hefte in Themen-Pools gemeinsam bestücken. Es gibt feste Redaktionsleiterinnen, Stellen sollen beim Umbau nicht verschwinden.

Alle Veranstaltungen bündelt der Verlag unter der Marke Brigitte Academy, Chefredakteurin Brigitte Huber geht mit einer Meet-Up-Reihe bundesweit auf Veranstaltungstour. Das E-Learning-Angebot soll wachsen, dafür plant der Verlag Web-Videos zu den Themen Kreativität, berufliche Weiterbildung und Inspiration.

Das Heft-Konzept der "Brigitte" wurde überarbeitet, der Einstieg bietet ab sofort ein aktuelleres Thema, die Brigitte Acadamy bekommt mit ihren Karriere- und Finanz-Themen ein festes Ressort.
meedia.de

2 Gedanken zu „Gruner + Jahr fasst die “Brigitte”-Titel in einer Zentral-Redaktion zusammen.

  1. Birdy

    Stellen sind ja teilweise schon verschwunden durch nicht entfristete Verträge der ehemals Freien. Aber darüber spricht leider keiner mehr. Dass nämlich die vielen Verträge, die Gruner + Jahr mit der Festanstellungswelle vor zwei Jahren den ehemals Freien gab, nun auslaufen und in den meisten Fällen nicht entfristet werden. So wurde Gruner seine Freien in einem schleichenden Prozess los, ohne dass es auch nur irgendjemanden schert, außer die betroffenen Redaktionen.

    1. Kathi

      Sehr richtig! Natürlich wurden und werden erneut viele Stellen gestrichen – bei der Brigitte und in anderen G+J-Redaktionen: nicht durch Kündigungen, sondern dadurch, dass befristetete Stellen nicht entfristet, aber auch nicht neu besetzt werden.

Schreibe einen Kommentar