Meinung: Der Wahlkampf bringt die Widerwärtigkeiten von Social Media ans Tageslicht.

Bock auf Empörung: Im Wahl­kampf verging kein Tag, ohne dass kleine Details in den sozialen Medien "genüsslich ausgeschlachtet, in Memes verpackt und inszeniert" wurden, schreibt Tobias Weidemann bei t3n. Inhaltliches rückt durch die "Aufregungs­maschinerie" bei Twitter und Co in den Hintergrund. Politikerinnen sind permanent "Ehrverletzungen und Anfeindungen" ausgesetzt.
t3n.de