2 Gedanken zu „Schönauer, Reichelt und die Pegida-Posse.

  1. Florian Galbarz

    “Schwärzte BILD […] an”?
    Sie sind entweder unqualifiziert, weil Sie nicht mal die Vorgehensweise und die Regeln einer der wichtigsten Organisationen im deutschen Journalismus kennen, oder Sie sind unfähig oder unwillig neutral zu berichten. Beides schlimm. Aber wenigstens haben Sie Aufmerksamkeit abgegriffen mit dem neuesten, wieder mal jämmerlich plumpen Versuch Reichelts – dem widerlichsten und verbohrtestes “Journalisten” dieses Landes -, das BILDblog an die Seite von Pegida zu rücken.

    (Der Vollständigkeit halber, Zitat Webseite des Presserates:
    “Jeder kann sich beim Presserat über eine redaktionelle Veröffentlichung in Zeitungen, Zeitschriften und deren Online-Medien beschweren. Alle Beschwerden werden einzeln geprüft und statistisch erfasst.”)

    1. Jens Twiehaus Artikelautor

      Lieber Herr Galbarz,

      warum denn gleich so aggressiv? Sie plädieren für einen neutralen Ton und schlagen um sich, als ginge es um Leben und Tod.
      Wenn Sie turi2 lesen, stellen Sie fest, dass wir häufiger spitz formulieren. Das sehen Sie auch an “Lautschreiber” und “Lautsprecher”.
      Ich habe übrigens auch schon einmal Beschwerde beim Presserat eingereicht, nicht gegen “Bild”, sondern in anderer Angelegenheit. Die Institution respektiere ich und wenn jemand schreibt, ich habe da wen angeschwärzt – so what? Meiner Meinung nach habe ich zurecht angeschwärzt.
      Im Übrigen: Ich glaube niemand kann behaupten, dass Julian Reichelt mit der Meldung im positiven Sinne die Bühne geboten wird.

      Herzliche Grüße,
      Jens Twiehaus

Schreibe einen Kommentar