Springer kooperiert mit Facebook.


Ende des Widerstands? Springer schließt überraschend eine globale Partnerschaft mit Facebook. Die Medieninhalte von Marken wir "Bild", "Welt" und Business Insider sollen künftig auf diversen Plattformen des US-Tech-Riesen erscheinen – das schließt auch eine Ausspielung bei Facebook News ein, das noch im Mai starten soll. Bisher ist Springer einer der schärfsten Gegner von Verlags-Kooperationen mit US-Konzernen und Verfechter des Leistungsschutzrechts, das Google, Facebook & Co auf die harte Tour zur Kasse bitten will. Künftige Forderungen aus dem LSR sind aus der neuen Vereinbarung ausdrücklich ausgeschlossen.

Springer-Chef Mathias Döpfner bezeichnet das Abkommen als strategischen Meilenstein "für das Haus und die gesamte Branche". Die Kooperation umfasst auch Bezahl-Inhalte von "Welt" und "Bild", die via Facebook in einer begrenzten Anzahl anmeldefrei zugänglich sein sollen. Zudem wird Springer auch in Deutschland als Dienstleister für Facebook tätig: Das Springer-Unternehmen Upday besorgt – wie schon für den Markt in Großbritannien – die Kuratierung der Partnerinhalte bei Facebook News.
axelspringer.com, turi2.de (Background)

Mitarbeit: Markus Trantow