Ulrike Simon kennt Kandidaten für die RBB-Intendanz.

RBB-Intendanz-Potsdam
Der RBB sucht einen "Nachmieter" fürs schmucke Intendanten-Haus am Eichenplatz 1 in Potsdam. (Foto: rbb/Thomas Ernst)

Und nominiert sind...: Bei der Suche nach einem Nachfolger für RBB-Intendantin Dagmar Reim hat die Findungskommission drei Favoriten ins Visier genommen, die sie gerne auf dem Intendanten-Posten hätte. Wie die stets gut informierte Ulrike Simon berichtet, soll einer der Favoriten Volker Herres sein, Programmchef von Das Erste. Daneben seien auch ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab und Patricia Schlesinger im Gespräch, derzeit Leiterin des Programmbereichs Kultur und Doku beim NDR-Fernsehen. Bereits abgesagt habe dagegen Tina Hassel, seit Mitte 2015 Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios. Gestern hatte Ulrike Simon von einer Bewerber-Liste berichtet, schrieb jedoch, dass dort keine prominenten Namen zu finden seien. Somit ist davon auszugehen, dass sich keiner der drei Favoriten selber beworben hat.

Volker Herres könnte das RBB-Fernsehen aus dem Quotentief führen, prognostiziert Simon, müsste sich aber mit Programmchefin Claudia Nothelle arrangieren, die selber als Favoritin gehandelt wurde, aber inzwischen aus dem Rennen ist. Zudem hält es Ulrike Simon für fraglich, ob Herres das Risiko eingehen will, gegen einen anderen Kandidaten zu verlieren, zumal der Rundfunkrat wohl eine Frau präferiert. Susanne Pfab hat als Juristin keine journalistische Erfahrung und ist erst seit Mitte 2015 in ihrem Amt als ARD-Generalsekretärin - den Posten schon wieder neu zu besetzten, wäre für die ARD misslich. Patricia Schlesinger dagegen sei politisch versiert, durch und durch öffentlich-rechtlich geprägt und hat als Journalistin reichlich Auslandserfahrung gesammelt. Als Enkelin eines DDR-Politikers kenne sie die Zerrissenheiten zwischen Ost und West aus eigener Erfahrung, so Simon.
haz.de, turi2.de (Background)

3 Gedanken zu „Ulrike Simon kennt Kandidaten für die RBB-Intendanz.

  1. Torsten Fuchs

    Die beste Lösung kommt aus dem eigenen Haus. Claudia Nothelle ist die ideale Kandidatin: Mit ihr würde es eine Intendantin geben, die das Handwerk beherrscht und sogar weiß, wie ein guter Beitrag produziert wird. Zudem kennt sie das Haus, hat langjährige Führungserfahrung und wird auch wegen ihrer menschlichen Art allseits geschätzt. Von “außen” muss niemand geholt werden, und wenn ich mir die Liste anschaue (so es sie wirklich in dieser Form und mit diesen Namen geben sollte…) – die meisten der genannten Schuster sollten bei ihren Leisten bleiben.

    1. Martin Kirchberger

      So einen Mist erzählt man nur, wenn man Claudia Nothelle nicht kennt. Sie ist die erfolgloseste Programmcheffin aller öffentlich-rechtlicher Sender. Sie steht für Quotentiefs und ist das absolute Gegenteil von reformfreundlich. Egal mit wem man im rbb spricht, alle sagen einstimmig, sie wäre mit großem Abstand die schlimmste Wahl.

      Als rbb-Zuschauer und Mitarbeiter kann man nur hoffen, dass sie niemals Intendantin wird!!!

      1. Torsten Fuchs

        “Mist”, “Cheffin”, “aller ö.-rechtlicher”, “alle sagen einstimmig” und ein Alias-Name? Interessante Stilebene und Fehler, die kein Hauptschüler machen würde. Sie erwarten doch nicht ernsthaft, dass ich Sie ernstnehme? Im Ernst – PLONK!

Schreibe einen Kommentar