“Washington Post” schafft 41 neue Redakteurs-Stellen.

Washington Post, seit 2013 im Besitz von Amazon-Gründer Jeff Bezos, schafft 41 neue Redakteurs-Stellen – darunter Positionen für Breaking News und zur "Einhaltung der Newsroom-Standards". Die Joboffensive ist Teil des "Post"-Plans, national und international zu wachsen und an Relevanz zu gewinnen. Die neuen Stellen sollen zudem so besetzt werden, dass sie die Diversität innerhalb der Redaktion stärken.
nytimes.com (frei nach Anmeldung)