Wiedervorlage: Das wichtigste aus KW 22/20 – Christian Drosten, Bild, Twitter.


Wiedervorlage: Was in der Kalenderwoche 22 wichtig war – für alle Meinungsmacher*innen, die es verpasst haben:

Wer zieht schneller? "Bild" verdirbt es sich mit der Wissenschafts-Community: Die Zeitung nimmt mehrere Anläufe, den Virologen Christian Drosten als Schlamper vorzuführen. Doch keiner der von Springers Boulevard-Haubitze zitierten Forscher will mit dem Blatt etwas zu tun haben. Nun soll sich sogar Verlegerin Friede Springer über "Kampagnenjournalismus" beschwert haben. "Bild"-Chef Julian Reichelt fordert Drosten zum (Rede-)Duell und beschwert sich via "Spiegel" u.a. über den "Spiegel" und "Heiligenverehrung in den Medien".


Twitter-Gewitter: Donald Trump ist überhaupt nicht erfreut, dass Twitter offensichtliche Lügen des US-Präsidenten als solche nun auch kennzeichnet. Per Dekret will er soziale Medien im Allgemeinen und seinen Lieblingsdienst im Speziellen an die kurze Leine nehmen.


Wochen-Ende: Die "FAZ" macht ihre "FAZ Woche" dicht. So richtig rund lief es für das Wochen-Magazin der Frankfurter zuletzt ohnehin nicht – Corona gibt ihr nun den Rest. "FAZ"-Geschäftsführer Thomas Lindner sagt, das Konzept sei "schlicht ein paar Jahre zu spät in den Markt" gekommen.


Dating auf Distanz ist in Zeiten der Kontakt-Beschränkungen richtig en vogue, sagt Parship-Chef Tim Schiffers im Video-Interview mit turi2.tv. Kurzarbeit ist für die ProSiebenSat.1-Tochter daher kein Thema, Home Office dagegen schon – aber bitte nicht als Dauerzustand, findet Schiffers.


Echte Pionier-Leistungen haben ihren Preis: Bei Media Pioneer von Gabor Steingart einen deutlich höheren als bisher bekannt. Bis zu 100.000 Euro dürfen echten Fans investieren und das Medien-Schiff dafür u.a. einmalig zum Party-Boot umfunktionieren. Wir wünschen Mast- und Schotbruch.


Außerdem: Funke entlässt den Großteil seiner Programm-Redaktion in Hamburg. +++ Springer steigt im Bieter-Kampf um Ebay-Kleinanzeigen aus. +++ Focus geht unter die True-Crime-Macher. +++ Amazon zeigt noch mehr Bundesliga-Spiele. +++ Altkanzler Schröder macht als Podcaster und bei Insta von sich reden.