Wiedervorlage: Das wichtigste aus KW 24/20: FAZ, Springer, Matthias Horx.


Wiedervorlage: Was in der Kalenderwoche 23 wichtig war – für alle Meinungsmacher*innen, die es verpasst haben:

FAZ vs. Rezo: Redakteur Constantin van Lijnden reagiert mit einem Video auf die "Zerstörung der Presse" von Rezo. Er kritisiert, dass der YouTuber keines der zitierten Medien um eine Stellungnahme gebeten habe – und dass er die Qualität der Berichterstattung an Artikeln über sich selbst bemisst.


Springer-Neubau in Berlin bekommt heute seine ersten Bewohner*innen. Andreas Ludwigs, Immobilien-Chef des Konzerns, führt vorab per YouTube-Video durch die leeren Räume, u.a. das Atrium, die TV-Studios und über die Dachterrasse.


Welt nach Corona: Zukunftsforscher Matthias Horx sagt im Interview mit HR-Info, dass wir mit der Corona-Krise den Preis für die Beschleunigung unseres Alltags zahlen. "Alles, was wir unentwegt beschleunigen, erzeugt letzten Endes eine Verlangsamung."


Bild vs. Drosten: Christian Drosten ist ein "Bauernopfer" in der Kampagne der "Bild" gegen Bundeskanzlerin Merkel, urteilt Medienforscherin Johanna Haberer. Das Problem des Springer-Blatts sei, dass die Politik in der Corona-Krise vieles richtig mache.


Mein Homescreen: Nico Lumma, SPD-Netzpolitiker und Mit-Geschäftsführer beim Next Media Accelerator, zeigt seinen Homescreen: Er freut sich seit einigen Wochen über weniger Altlasten im Mail-Postfach. Jetzt hat er mehr Zeit, sich als Hunde-Fotograf zu versuchen.