Zitat: Horst Seehofer schämt sich für manche Reden.

"Ich würde heute so manche Rede nicht mehr halten, die ich vor dreißig Jahren gehalten habe. Da schießt mir das Blut in die Wangen."

Der scheidende CSU-Politiker Horst Seehofer sagt dem "SZ-Magazin", dass er sich für manche Bemerkungen im Nachhinein schämt – z.B. über jene beim politischen Aschermittwoch 2011, man würde sich "bis zur letzten Patrone" gegen die Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren.
sz-magazin.sueddeutsche.de (Paid)