Mein Homescreen: Frederike Probert.


Frederike Probert, Vizepräsidentin des Bundesverbandes digitale Wirtschaft und Gründerin der Unternehmensberatung Mission Female, ist nicht nur beruflich bestens vernetzt – in ihrem Netzwerk finden sich hochkarätige Führungsfrauen wie u.a. Douglas-Chefin Tina Müller. Auch mit ihrem Haus ist Frederike Probert vernetzt: Wenn sie nicht daheim ist, steuert sie über ihr Smartphone den Haushalt – und schickt so auch Hündchen Fiete ab und an zurück in sein Körbchen.

Organisation ist alles – zumindest auf meinem Handy versuche ich alle Apps so strukturiert wie möglich zu sortieren: Kommunikation, Finance, Shopping und Extras sind die Bereiche, die mich im Alltag am meisten begleiten.

Morgens geht’s im Bett mit News los. Ein kurzer Blick in Flipboard (Android) gibt mir einen guten Überblick, was in den letzten 24 Stunden bei den für mich relevanten Themen passiert ist: Technologie-Entwicklungen, Start-Up Verkäufe, Finanzmarkt und Female Empowerment. Danach ein Blick in die sozialen Plattformen. Über Hootsuite und WordPress checke ich kurz den Stand meiner geplanten Social Media Aktivitäten und Websites.

Nach dem Aufstehen vereinfache ich mir das Leben und lasse Alexa (Android) im Haus das Radio anmachen und häufig auch alles Notwendige für den Haushalt bestellen wie etwa Shampoo, Zahnpasta oder Küchenrollen. Wenn ich das Haus verlasse, aktiviere ich Wyze (Android), eine App die mit den im Haus installierten Kameras verbunden ist. So kann ich von unterwegs immer sehen, was zu Hause los ist. Und wenn es nur unser Hund Fiete ist, der heimlich auf der Couch liegt und per Gegensprechanlage zurück auf seinen Platz geschickt wird.

Apropos Hund: Ich habe für Spaziergänge die GoodPup App (Android) entdeckt. Hier bekommt man tolle Ideen, wie man Suchspiele gestaltet, Kunststücke spielerisch lehrt oder andere spannende Beschäftigungen für unterwegs mit dem Hund einbauen kann. Deshalb kann Fiete jetzt auch auf Kommando “rückwärtslaufen”, “sich schämen” und “Eichhörnchen nachmachen”. Sinnlos, aber lustig.

Für Mission Female manage ich nicht nur die Social Media Aktivitäten über das Handy, sondern bin über die Ted App (Android) auch aktiv auf der Suche nach Frauen, die erfolgreich Karriere machen, eine starke Meinung haben und interessante Persönlichkeiten sind. Diese Frauen passen perfekt in unser Netzwerk für Führungsfrauen und werden von mir dann direkt kontaktiert. Die Purpose App gibt mir Inspiration für Mission Female – hier hole ich mir Ideen für Vorträge, durchforste spannende Themen und Artikel zu Female Empowerment und Gender Equality. Und baue nebenbei mein globales Netzwerk zu herausragenden Frauen weiter auf.

Viele Apps sind in meinen Alltag komplett integriert – mit 1Password manage ich alle Zugänge und Logins, über die Banken-Integrationen tätige ich Überweisungen von unterwegs, Google Wallet hat meine Tickets für Reisen parat und mit den Kommunikationstools wie z.B. Slack (Android) bleibe ich den Tag über mit Geschäftspartnern, Kunden und Teams in Kontakt.

Unverzichtbar sind für mich auch die Travel und Navigation Apps: Mit Google Maps (Android) verliere ich auf dem Weg zu Terminen nicht die Orientierung, mit der Parkplatz App finde ich immer gleich einen Abstellpatz fürs Auto. Und wenn ich mal nicht selbst fahre, rufe ich schnell einen Fahrservice über MyTaxi (Android) oder Uber (Android). Alle Services sind direkt mit Paypal verknüpft. Bei Geschäftsreisen geht automatisch ein Beleg an die LexOffice App, mit der ich meine Buchhaltung mache.

Die Wild Campen App war für mich sehr hilfreich, als ich in 2018 eine berufliche Auszeit genommen habe und ein Jahr mit dem Camper durch Europa gereist bin. Mit dieser App (Android) findet man auch an entlegenen Orten in Griechenland, Italien, Litauen oder Albanien einen guten Stellplatz für die Nacht.

Die Starbucks App funktioniert leider noch nicht in Deutschland. Wenn ich aber mit meinem Mann unsere Familie in Seattle besuche und von dort aus arbeite, ordere ich meinen täglichen Koffein-Kick digital über die App. Im Drive-In hole ich dann meinen Caramel Machhiato mit Sojamilch ab, bevor es weiter zu Terminen geht.

Egal ob zu Hause oder auf Reisen: Abends im Bett schaue ich mit der Wetter App, wie es am nächsten Tag wird und checke über die Health App, ob ich meine 10.000 Schritte am Tag geschafft habe.

Zuletzt zeigte Julia Brinckman, Chefredakteurin von “Für Sie” und “Iss dich gesund”, ihren Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.