Mein Homescreen: Hubertus Heil.


Hubertus Heil pflegt einen spartanischen Homescreen. Infos stehen ganz oben auf der Tagesordnung des SPD-Generalsekretärs. Deshalb belegen “FAZ”, “Handelsblatt” und die ganze “Spiegel”-Familie die vorderen Plätze auf Heils Handy.

turi2 und der Hamburger Wahlbeobachter spicken vor der Bundestagswahl auf die Handys der Kampagnenchefs – nach Peter Tauber (CDU), Elias Kouloures (Piraten) und Robert Heinrich (Grüne) ist Hubertus Heil an der Reihe:

Ich bin ein Newsjunkie. Immer auf dem neuesten Stand zu sein gehört zu meinem politischen Alltag dazu. Twitter und Medien-Apps bestimmen daher meine Smartphone-Nutzung. Direkt auf der Startseite habe ich FAZ.net, Handelsblatt, den digitalen Spiegel, Spiegel Online und Spiegel.TV sowie Süddeutsche.de und die App des Bundestags.

Die vielen ungelesenen Mails können einen schon einmal wahnsinnig machen. Im Moment sind es 204 plus drei ungelesene Textnachrichten. Da wird deutlich, dass Politik ein Teamsport ist. Nur gut, dass ich so ein wunderbares Team habe, das mich so tatkräftig unterstützt.

Weil ich viel unterwegs bin,
liegt auch der Navigator von der Deutschen Bahn auf meinem Homescreen. Facebook Mentions ist die App, mit der ich Facebook-Seiten managen kann. Und auch auf Instagram habe ich einen Account.

Zuletzt gab Grünen-Wahlkampfchef Robert Heinrich einen Einblick auf seinen Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.

Ein Gedanke zu „Mein Homescreen: Hubertus Heil.

Kommentare sind geschlossen.