Mein Homescreen: Maria Hedengren.


Himmel, Wasser und Strandidyll hat Maria Hedengren, seit 2019 Chefin der Magazin-Flatrate-App Readly aus Stockholm, auf ihrem iPhone immer im Blick. Beruflich ist Hedengren damit vor allem auf Slack und Linked-in unterwegs, privat trackt sie per App die Schulnoten ihrer beiden Söhne, schaut sich die Insta-Posts junger Tech-Kolleginnen an oder sucht den nächsten Tesla Supercharger. Neben Strom halten auch Daten die frühere iZettle-Finanzchefin in Bewegung, sie berichtet von einer “Schwäche” dafür – und einer urschwedischen Hassliebe zum Wetterbericht. Den Sommer verbringt Hedengren gerade in Haverdal an der Westküste Schwedens.

Den ganzen Tag begleiten mich die Apps der drei schwedischen Tageszeitungen Dagens Nyheter, Svenska Dagbladet und Dagens Industri. Früh am Morgen, abends und immer wieder zwischendurch werfe ich einen Blick auf die News und halte mich so auf dem Laufenden.

Schulische Aktivitäten meiner beiden Jungs, die 11 und 15 sind, verfolge ich mit der App Schoolsoft. Sie hilft mir, den Überblick über Rundschreiben, Stundenpläne, Hausaufgaben und Testergebnisse zu behalten.

Mit meinem Team bei Readly kommuniziere ich vor allem über Slack. Es ist sowohl für Einzel- als auch für Gruppengespräche unser Hauptkommunikationsmittel. In dieser App halte ich mich also nahezu ständig auf.

Bewegung hat in meinem Leben eine hohe Priorität. Sie hilft mir, mit Stress umzugehen und hält mich hoffentlich langfristig gesund. Mit den Apps Endomondo und Apple Health verfolge ich seit vielen Jahren alle meine Übungsaktivitäten. Ich konzentriere mich auf Krafttraining im Fitnessstudio, zügige Spaziergänge und Radfahren, drinnen und draußen. Mein Ziel: täglich etwa 10.000 Schritte. Ich achte auch regelmäßig auf meinen Ruhepuls. Was soll ich sagen? Ich habe eine Schwäche für Daten, nicht nur im Geschäftsleben, sondern auch, wenn es darum geht, mein eigenes Wohlbefinden zu tracken.

Fast jeden Tag nutze ich Linked-in. Ich kommuniziere dort, was wir mit Readly erreichen und checke, was sich in meinem Netzwerk und in anderen Unternehmen tut. Linked-in ist für mich ein Bildungs-, Inspirations- und Kommunikationswerkzeug.

Die Wetter-App Klart bündelt mehrere Wetterdienste zum Vergleich in einer App. Wir Schweden sind süchtig nach Wettervorhersagen, weil es hier oft ziemlich kalt und dunkel ist. Deshalb brauchen wir viel Vitamin D. Anscheinend glauben wir, dass die Vorhersagen besser werden, je öfter wir sie anstarren…

Eher beiläufig nutze ich Instagram, für Readly-Updates und um mit Freunden in Kontakt zu bleiben oder mich inspirieren zu lassen. Ich folge zum Beispiel mehreren jungen weiblichen Führungskräften (zumindest sind sie deutlich jünger als ich!). Diese Frauen sind mutig und inspirierend, weil sie zum Beispiel auf Geschlechtergerechtigkeit in der Tech-Industrie und mehr Mittel zur Unterstützung von Unternehmerinnen drängen. Ich möchte ihnen applaudieren und sie unterstützen, wann immer ich kann.

Tesla fahre ich seit über einem Jahr. Ich liebe nicht nur das Auto. Ich finde: Wenn ich nicht nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein will, und mir ein Elektroauto leisten kann, dann ist es meine Verantwortung, eines zu haben.

Readly ist für mich eine Leidenschaft. Hier kann ich meine Liebe zu Zeitschriften mit meiner Liebe zu Technik verbinden. Texte über Innenarchitektur, Mode, Gesundheit und Fitness lese ich besonders gerne, in letzter Zeit aber auch viele der von unseren Redakteur*innen kuratierten Stücke. Es gibt so viele interessante aktuelle Themen, die unterhalten und aufklären.

Zuletzt zeigte uns Frauke Bank, Leiterin der Unternehmenskommunikation des Außenwerbers Wall, ihren ähnlich skandinavisch geschmückten Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie hier.