Mein Homescreen: Thomas Weigel.


Thomas Weigel, Gründer und Contentchef der Nostalgie-Fanpage wisst-ihr-noch.de, erreicht mit seinen Nostalgie-Inhalten ein Millionenpublikum in den sozialen Netzwerken. Dafür bringt er sich mit seinem iPhone gern mal musikalisch in Stimmung – mit den besten Hits der 80er und 90er. Privat bevorzugt er eher eine andere Musikrichtung – aber auch da hilft das iPhone, die Hotspots fürs Feiern zu finden.

Apps begleiten mich durch den Alltag – ab dem Aufstehen, auf der Arbeit bis in den Abend hinein lasse ich mich von den kleinen Helfern unterstützen. Mein erster Blick geht am Morgen in die unterschiedlichen Social-Media-Kanäle: Facebook, Instagram, Snapchat und Tiktok (Android). Hier kontrolliere ich, ob bei den Accounts von “Wisst ihr noch?” alles rund läuft. Facebook ist derzeit noch unser Hauptkanal – im deutschsprachigen Raum sind wir hier mit mehr als 53 Mio Views der größte Video-Publisher – doch wir starten nun auch auf Snapchat und Tiktok durch. Mit diesen beiden Plattformen habe ich mich in den vergangenen Wochen daher sehr intensiv beschäftigt.

Mein Smartphone bringt Ordnung in mein Leben – deshalb sind alle Apps in Kategorien eingeteilt: Arbeit, Social Media, Mobilität, Shopping und so weiter. Push-Benachrichtigungen von Instagram (Android), WhatsApp und Co habe ich grundsätzlich deaktiviert, um mich davon nicht ablenken zu lassen. Mein Hintergrund ist aktuell – wenig kreativ – ein schlichtes Schwarz, damit ich alle Anwendungen leichter finden kann.

Social Media ist sehr schnelllebig – klar, dass ich ab und zu dieser vielfältigen, bunten und manchmal eben auch anstrengenden Welt für ein paar Momente entfliehen möchte. Aktuell teste ich daher die App Headspace und probiere aus, täglich zu meditieren.

Mein Smartphone ist eines der wichtigsten Tools für die Arbeit. Als Verantwortlicher für den Content auf allen Kanälen von “Wisst ihr noch” ist der Ordner “soziale Netzwerke” natürlich meine Anlaufstelle Nr. 1. Vom Erstellen von Postings über die Veröffentlichung bis zum Messen des Erfolges laufen viele Arbeitsschritte auf dem Handy ab. Die wichtigsten Apps für die verschiedenen Prozesse sind Facebook Seitenmanager, Google Analytics (Android) oder Youtube Creator Studio (Android).

Ich nutze das Smartphone aber nicht nur für den Social-Media-Teil meines Jobs, sondern erledige darüber auch meine Aufgabenkoordination. Die Performance-Marketing-Agentur Cormes, die hinter “Wisst ihr noch?” steht und wie eine Art Inkubator fungiert, nutzt intern das Kollaborationstool Asana. Praktisch für mich ist, dass dieses Tool eine mobile Version anbietet und ich somit unterwegs alle Aufgaben und Projekte im Blick behalten kann. Auch die App von Google Drive ist für mich praktisch, um auf alle Dokumente zuzugreifen, wenn ich aktuell nicht im Office bin.

Musik spielt in meinem Leben eine wichtige Rolle. Soundcloud und Apple Music sind daher tägliche Begleiter. Für unsere Kanäle von “Wisst ihr noch?” höre ich, um mich in die richtige Stimmung zu versetzen, immer wieder die großen Hits der 80er- oder 90er-Jahre, einige davon haben es sogar auf eine eigene CD von „Wisst ihr noch?“ geschafft. In meiner Freizeit bin ich musikalisch jedoch gerne auch in anderen Genres unterwegs. Vor allem beim Feiern darf es gerne auch mal Techno sein. Vom RA Guide (Android), der App von Resident Advisor, lasse ich mich daher gerne zu den angesagtesten Partys oder Clubs führen, ehe ich am nächsten Tag wieder in die Retro-Welt abtauche.

Zuletzt zeigte Diana Sukopp, Kreativchefin bei der Hamburger Agentur GGH MullenLowe mit Kunden wie Bahlsen, Ikea und Rossmann, ihren Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.