turi2 edition6: Elke Schneiderbanger, Chefin der ARD-Werbung, im Porträt.

Elke Schneiderbanger, Chefin der ARD-Werbung AS&S, netzwerkt am liebsten mit Mittelständlern. Warum sie das tut und wieso sie die perfekte Chefin in einer “Agentur für gesunden Menschenverstand” wäre, beschreibt Tatjana Kerschbaumer in der “turi2 edition” zum Thema “Netze”. Foto: Daniela Hillbricht

Seit kurzem hat Elke Schneiderbanger ein Faible für Jalousien. Nicht, dass sie welche bräuchte. Aber die Chefin der ARD-Werbung, kurz AS&S, war neulich bei einem Kunden, der seine Rollos gerne gut platziert im Fernsehen wissen möchte. “Das war großartig! Der hat mir die ganzen unterschiedlichen Systeme erklärt, total spannend!” Andere Werbezeit-Verkäufer wären bei der ausführlichen Präsentation von Seit- und Mittelzügen im Stehen eingeschlafen, Schneiderbanger dagegen wurde zur Jalousie-Expertin. “Ich glaube, ich bin die einzige, die sich wirklich für die Produkte interessiert.”

Schneiderbangers Herz hängt am Mittelstand. Sie kennt sich aus mit kleinen Betrieben

Genau genommen ist Schneiderbangers Stippvisite beim Jalousien-Hersteller hoher Besuch. Immerhin verkauft sie mit ihrem etwa 120-Mitarbeiter- Team die gesamte Werbezeit der öffentlich-rechtlichen TV- und Radiosender sowie die Werbeblöcke einiger privater Radiostationen.* Rund 400 Millionen Euro jährlich erwirtschaften alleine die TV- und Radiospots der ARD. Aber Schneiderbangers Herz, es hängt nun mal am Mittelstand, und damit auch an Jalousien. Kein Wunder, ihre Eltern hatten ein Möbelgeschäft im oberfränkischen Breitengüßbach, sie kennt sich aus mit kleineren Betrieben. Wenn Zeit ist, fährt Schneiderbanger am liebsten selbst zu diesen Kunden und knüpft vor Ort die Werbe Bänder, was den anderen Verkäufern nicht immer ganz recht ist. “Verständlich, die geben eher ungern ihre Kontakte aus der Hand”, sagt sie. Vielleicht, aber das ist nur eine Vermutung, ist ihnen auch ein bisschen unwohl vor einem gemeinsamen Termin mit der Chefin… weiterlesen in der turi2 edition Vernetzung.

Lesen Sie die #6 jetzt gratis – direkt hier im Browser als E-Paper. Oder bestellen Sie das Buch hier für 20 Euro.

*Update 28.3.2019: Ein Sprecher des ZDF-Werbefernsehens legt gegenüber turi2 Wert auf die Feststellung, dass das ZDF seine Werbezeiten selbst vermarktet.