turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Jens Thiemer schreibt über Alessandro Zanardi.


Comeback-Kid: Rennfahrer Alessandro Zanardi springt dem Tod zweimal von der Schippe, verliert beide Beine – und findet immer wieder zurück ins Renngeschäft. In der turi2 edition #12 erzählt BMW-Marketing-Profi Jens Thiemer seine Geschichte als Beweis dafür, dass es sich lohnt zu kämpfen.

Mich beschäftigen immer wieder neue Persönlichkeiten, die mich zu einer bestimmten Zeit besonders inspirieren und interessieren. Dies gilt aktuell – und bedauerlicherweise – mehr denn je für die Rennfahrer-Ikone Alessandro “Alex” Zanardi, dessen Lebensgeschichte für absolute Willenskraft und unbändigen Lebensmut steht.

Während ich diese Zeilen schreibe, liegt Alex nach einem tragischen Unfall mit seinem Handfahrrad seit über einem Monat mit schweren Kopfverletzungen im künstlichen Koma. Ganz Italien sowie die gesamte Motorsport- und Automobilwelt sind in diesen Tagen mit den Gedanken bei ihm und auch ich möchte auf diesem Weg nochmals meine allerbesten Genesungswünsche an ihn senden. Wenn es jemand schafft, sich nach so einem Unfall zurück ins Leben zu kämpfen, dann er. Davon bin ich fest überzeugt.

In mehreren Rennsport-Unfällen ist Zanardi dem Tod bereits mindestens zweimal von der Schippe gesprungen. Im September 2001 verliert er auf dem Lausitzring beide Beine. Das Bild, wie er nur zwei Jahre später auf Prothesen zu seinem Indy-Car auf genau jener Rennstrecke humpelt, um einzusteigen und die letzten Runden zu fahren, die ihn kurz vor seinem Unfall vom Sieg trennten, werde ich nicht vergessen. Danach folgt ein unglaubliches Comeback als Rennfahrer sowie eine genauso erfolgreiche Karriere als Paralympics-Athlet. Jedes Mal, wenn ich an ihn denke oder ihn sehe, beeindruckt mich Alex Zanardi mit seiner unerschöpflichen Energie, mit seiner positiven Ausstrahlung und unfassbar starken Aura.

Lesen Sie alle Geschichten der turi2 edition #12 – direkt hier im Browser als E-Paper oder bestellen Sie das Buch.

Noch im März 2020 wendet er sich mit einer optimistischen Nachricht für BMW Italien an seine Landsleute und macht ihnen in den harten Covid-19-Zeiten Mut, die Krise bestmöglich zu überstehen. Solche Botschaften und Gedanken haben mir immer wieder aufs Neue vor Augen geführt, wie wichtig es ist, niemals aufzugeben, seine Ziele zu verfolgen und immer das Bestmögliche aus einer Situation zu machen. Ungeachtet dessen, wie groß die Hindernisse und Steine, die einem in den Weg gelegt werden, auch sein mögen.

Zanardi zeigt den Menschen, dass es sich lohnt zu kämpfen und dass man mit einem klaren Ziel vor Augen selbst den schwierigsten Zeiten etwas Positives abgewinnen kann. Diese Zuversicht und dieser Optimismus, gepaart mit dem Vertrauen in sich selbst, sind Eigenschaften und Tugenden, die ich bewundere und mir gerne immer wieder als Beispiel nehme – sowohl für meinen beruflichen als auch für meinen privaten Alltag.

Ich wünsche uns allen von ganzem Herzen, dass Alex Zanardi mit seiner Willenskraft auch den aktuellen Kampf für sich entscheiden und der Welt nochmals zeigen kann, was Leben bedeutet: Freude, Liebe, Demut und Mut.

Alle Geschichten aus der turi2-edition #12 lesen: turi2.de/edition12