Hass ersetzt Saffe beim “Spiegel”.

Thomas Hass-375Endlich offiziell: Der “Spiegel” macht Thomas Hass, 49, zum Geschäftsführer und entlässt damit in die Öffenlichkeit, was seit Anfang Januar den Flurfunk an der Ericusspitze beherrschte. Hass, bisher Geschäftsführer der Mitarbeiter KG, löst den glücklosen Ove Saffe, 53, ab. Saffe hatte den Verlag seit 2008 “wirtschaftlich sehr erfolgreich” geführt, wie die Gesellschafter in der offiziellen Stellungnahme verbreiten lassen. Dass er sich in der Personalie Wolfgang Büchner gegen alle Widerstände verrannte und den Rückhalt der starken Mitarbeiter KG verlor, lassen sie im Abgangszeugnis für den Manager außen vor. Mit Hass regiert den Verlag nun ein “Spiegel”-Urgestein: Seit 1992 im Vertrieb in unterschiedlichen, leitenden Positionen, ab 2007 in der Geschäftsführung der Mitarbeiter KG, 2013 Aufstieg zu deren stärkstem Mann. Mit dem Wechsel an die Verlagsspitze legt er dieses Amt zwar nieder, die Print-Fraktion behält mit Hass aber einen starken Verbündeten.
faz.net, spiegelgruppe.de, turi2.de (Background)

2 Gedanken zu „Hass ersetzt Saffe beim “Spiegel”.

  1. Rudolf Thiemann

    Wenn dann “Der Spiegel” keine Erlöse mehr abwirft, wird man sich noch nach den von Ihnen sogenannten “Glücklosen” zurücksehnen. Seikel und Saffe hatten ausreichend Verstand und Format für den “Spiegel”. Jetzt wird es spannend, und “Focus” reibt sich die Hände.

    1. Peter Turi

      Abwarten, Herr Thiemann. Ich habe am Mittwoch die neuen Männer an der Spitze kennengelernt – und hatte einen guten Eindruck.

Kommentare sind geschlossen.