Mein Homescreen: Thomas de Buhr.


Thomas de Buhr, Deutschland-Chef von Dazn, organisiert mit seinem iPhone nicht nur seine Geschäftsreisen, sondern behält auch die Konkurrenz auf dem Streamingmarkt im Auge. Was es mit David auf seinem Hintergrundbild zu tun hat, verrät er in seinem Homescreen.

Mit Sicherheit springt bei meinem Homescreen direkt das Hintergrundbild ins Auge. Michelangelo ist der einzige, der David vor dem Kampf gegen Goliath darstellt und sich auf die Anspannung und Entschlossenheit des Kämpfers fokussiert. Genau deshalb habe ich es ausgewählt. Ich liebe ganz einfach diesen besonderen Moment im Angesicht der Herausforderung.

Da ich berufsbedingt sehr viel unterwegs bin, dürfen natürlich die entsprechenden Apps der Fluglinien (u.a. Lufthansa, Ryanair, Eurowings) sowie Mobilitätsanbieter (u.a. Free Now, Uber, DB Mobil, Sixt) nicht fehlen. Ich arbeite komplett ohne Assistenz, buche die Reisen selber und verwalte mit Oracle Expenses (Android) meine Spesen. Auf meinen Flugreisen höre ich entweder Podcasts oder nutze Blinkist, um neue Sichtweisen und Erkenntnisse zu erlangen.

Neben dem privaten Vergnügen hat es auch berufliche Gründe wieso auf meinem Homescreen die üblichen Streamingdienste (u.a. Netflix, Sky Go, Amazon Prime Video) vertreten sind. Regelmäßig beobachte ich neue Produkt-Features und -Innovationen bei den anderen Marktteilnehmern.

Die einzigen App, die meinen Standort tracken darf, ist Day One (Android). Ich pflege die Tagebuch-App täglich und finde es enorm hilfreich, dass ich in unserer schnelllebigen Branche so auch noch einmal auf ausgewählte Tage zurückblicken kann.

Zuletzt zeigte Laura Karasek, Rechtsanwältin, Roman-Autorin, Mutter zweier Kinder und TV-Talkerin, ihren Homescreen. Alle bisher erschienenen Beiträge finden Sie unter turi2.de/mein-homescreen.