turi2 am Abend: Mathias Döpfner, Bild TV, Bunte.


Springer-Boss Mathias Döpfner entschuldigt sich bei Mitarbeitenden für Causa Reichelt.
Hard to say I’m sorry: Springer-Chef Mathias Döpfner geht in einem Video bei Linked-in auf Distanz zu Ex-“Bild”-Chef Julian Reichelt. “Ich bedaure, dass wir die Erwartungen der Mitarbeiter – und insbesondere der betroffenen Frauen – nicht erfüllt haben. Und ich kann mich dafür nur entschuldigen”, sagt Döpfner. Er habe seine “Lektionen gelernt”. Der “Bild”-Chef­redakteur sei der “wahr­scheinlich unbeliebteste, wenn nicht meist­gehasste Journalist” in Deutschland, werde täglich kritisiert und benötige daher “Schutz” durch seinen Arbeit­geber. Dennoch brauche es eine “kritische Distanz”. Inzwischen habe Springer seine Regeln angepasst und Prozesse dafür über­arbeitet, wie Angestellte sich melden können, wenn etwas “Unangemessenes” passiert. Das Video ist Teil des internen, englisch­sprachigen Podcasts “On the Record” – Döpfners Ansprache richtet sich wohl vor allem an Springers US-Firmen.
linkedin.com (2-Min-Video) via sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Anzeige

Podcasts von True Crime bis Comedy auf RTL+ Musik. Zum Beispiel die neue Staffel Cui Bono vorab und exklusiv. Jetzt kostenlos downloaden.
plus.rtl.deAdvertisement

– NEWS –

Matte Scheibe: Springers Bild TV entlässt wohl rund 80 Angestellte in Redaktion und Produktion, berichtet Medieninsider. Demnach betreffe dies befristete Verträge, die nicht verlängert werden. DJV-Chef Frank Überall fordert, den Betroffenen “alternative Arbeits­plätze im Konzern” anzubieten. Anfang November hatte der “Spiegel” berichtet, Springer plane, das Live-Programm von Bild TV drastisch einzuschränken.
medieninsider.de (€), djv.de, turi2.de (Background)


Bunter Ball: Burdas Bunte und ProSiebenSat.1 kooperieren bei der Sat.1-Nachmittags­show “Volles Haus”. In der im Frühjahr 2023 startenden Sendung läuft das VIP-Format “Bunte – live”, in dem Chef­redakteur Robert Pölzer, Unterhaltungs­chefin Stephanie Göttmann-Fuchs und Chef­reporterin Christiane Hoffmann Promi-News im Studio einordnen. Es ist die erste große Inhalte-Kooperation der Medienhäuser.
clap-club.de, burda.com


Kein Straßenfeger: Der WM-Auftakt der deutschen National­elf gegen Japan lockt nur 9,23 Mio Fans vor den Bildschirm. Das Erste erzielt am Nachmittag 59,7 % Markt­anteil. Zum Vergleich: Bei der WM 2018 erreichten die drei Vorrunden-Spiele des DFB-Teams je mehr als 25 Mio Menschen. Auch andere Partien finden deutlich weniger Zuspruch.
dwdl.de, meedia.de


Einheitlich: Die ARD-Spitzen einigen sich auf den Leitfaden “ARD Compliance Standards”, der einheitliche Mindest­anforderungen umfasst und auf Basis eines Prüfungs­standards des Instituts der Wirtschafts­prüfer erarbeitet wurde. Teil des Leitfadens sind u.a. Führungs­grundsätze für Compliance, ein Verhaltens­kodex und eine Compliance-Risiko­analyse.
presseportal.de, turi2.de (Background)


Zukunftsmusik: Die ARD und Deutschland­radio starten “2035 – Die Zukunft beginnt jetzt”. Der Hörspiel-Podcast mit Wissenschafts­journalist und Autor Niklas Kolorz erzählt aus Sicht junger Menschen, wie 2035 die Welt um sie herum aussieht. Die Folgen sind ab 2. Dezember in der Audiothek verfügbar.
presseportal.de


Aid for Fakes: Die Organisation Hate Aid fordert via Petition, dass die Bundes­regierung Deep­fake-Apps verbietet, die manipulierte Nackt­aufnahmen anbieten, schreibt der “Spiegel”. Die Apps sollten zudem ohne Schutz­funktion nicht in App-Stores dürfen. Politikerinnen wie Sawsan Chebli und die Influencerin Louisa Dellert unterstützen die Petition.
spiegel.de


Transparenz-Stream: Die umstrittene Klimastiftung MV um Vorstand Erwin Sellering muss die Firmen nennen, die an Nord Stream 2 mitgebaut haben, entscheidet das Bundes­verfassungs­gericht. “Bild” und “Welt” hatten geklagt, weil die Stiftung bei der Nennung mauert. Frühere Urteile hatten schon eine Auskunfts­pflicht der Stiftung fest­gestellt.
ndr.de, turi2.de (Background)


amazonFree Friday: Die Gewerkschaft Verdi fordert mehrere tausend Amazon-Angestellte am Black Friday zum Streik auf. Demnach legen in zehn der 20 Lager- und Versand­zentren die Beschäftigten ihre Arbeit nieder. Verdi fordert bessere Arbeits­bedingungen und die Anerkennung der Tarif­verträge des Einzel- und Versand­handels.
handelsblatt.com


“Eine Frau kann zwar Kanzlerin werden, gleichzeitig hängen die jungen Mädchen aber an Influencerinnen, die ihnen weismachen: Dein Körper muss perfekt sein!”

Alice Schwarzer sagt im “Teleschau“-Interview, dass bei der Gleich­berechtigung “der äußerliche Fortschritt manchmal schneller gewesen ist als der innerliche”. Sie mache auch Zugeständnisse an Normen der Weiblichkeit, wenn sie sich etwa vor einem Interview um ihr Aussehen kümmere.
teleschau.de


Anzeige

Frischer Wind: Am 11. Januar setzt die turi2 edition #20. Agenda 2023. Was wirklich wichtig wird: Vielfalt. Nachhaltigkeit. Resilienz die Segel Richtung 2023. An Bord befinden sich reichlich Inspiration, das wichtigste Rüstzeug und die neusten Trends für die Kommunikations-Welt. Die 20.000 wichtigsten Entscheiderinnen in Deutschland aus Medien, Wirtschaft und Politik nehmen die heiße Ware am Pier entgegen. Du, deine Marke oder Dienst­leistung können dabei sein – jetzt noch bis Ende November buchen: media@turi2.de.

– COMMUNITY –


turi2 edition #19: Wie viel Sex, Drugs & Rock’n’Roll steckt noch im Radio, Jan Henrik Schmelter?
Harte Nummer: Rock bedeutet mehr als nur Musik, schreibt Jan Henrik Schmelter im Gast­beitrag in der turi2 edition #19. Für den Programm­geschäfts­führer von Radio Bob gehören auch Erlebnisse außerhalb des Studios zum Lebens­gefühl. Dabei schaut der Sender weniger auf die Konkurrenz, als auf die eigene Community.
weiterlesen auf turi2.de, issuu.com (kostenloses E-Paper), turi2.de (künftige Ausgaben abonnieren)

Meistgeklickter Link heute Morgen war der Link zum “Spiegel”-Artikel “Todesfalle EU-Grenze”. Der Text ist “vorläufig entfernt”, ein Hinweis-Text informiert, dass das Magazin seine Bericht­erstattung wegen “Zweifeln an der bisherigen Schilderung” prüft.
spiegel.de


Hör-Tipp: Frauen-Fußball-Investorin Verena Pausder wünscht sich “ein bisschen mehr Mut” der Medien zur Bericht­erstattung über den Sport. Fehlende mediale Präsenz sei aber auch eine “Reflektion davon, dass es wenig Aufmerksamkeit von Fan-Seite gab”. Die Debatte zur Katar-WM kommt für sie zum “falschen Zeitpunkt” und hätte schon zur Vergabe geführt werden müssen.
plus.rtl.de (49-Min-Audio)


Lese-Tipp: “Spiegel”-Journalist Alexander Osang hat Alt­kanzlerin Angela Merkel nach ihrem Abschied aus dem Amt ein Jahr lang begleitet und beschreibt in seiner Titel­story ihre Transformation von der “Welt­moderatorin” zur “Wohnzimmer­diplomatin”. Merkel verrät u.a., dass sie in der frei gewordenen Zeit Serien wie “The Crown” oder “Babylon Berlin” schaut.
spiegel.de (€)


Anzeige
Jetzt mal ehrlich: Können Sie die Vorweihnachtszeit genießen? Für die meisten sind die Wochen vor dem Fest eher stressig und hektisch. Wir verraten, wie Sie mit mehr Gelassenheit in den Advent gehen können, und wieso auch in der besinnlichen Weihnachtszeit nicht immer alles perfekt sein muss. Lesen Sie hier.


– BASTA –

Br-Egg-xit: Steigende Produktions- und Futter­kosten sowie eine Vogel­grippe haben in Groß­britannien einen Eng­pass an Eiern zur Folge. Super­märkte rationieren den Verkauf, die Pub-Kette JD Wetherspoons streicht Eier­speisen von der Karte. Die Eier dazu muss man erstmal haben.
augsburger-allgemeine.de

Redaktion: Björn Czieslik, Pauline Stahl und Tim Gieselmann

Der turi2-Newsletter erscheint werktäglich um 7 Uhr und 18 Uhr sowie am Wochenende um 9 Uhr. Kostenlos bestellen: abo@turi2.de. Mehr Infos unter turi2.de/faq. Infos zur Werbeschaltung.

Diesen Newsletter online lesenältere turi2-Newsletter online lesen