Der Club der Meinungsmacher*innen

Julia Bönisch

Status: Julia Bönisch ist Bereichsleiterin digitale Transformation und Publikationen bei der Stiftung Warentest.

Geboren 1980 in Gelsenkirchen

Bio: Julia Bönisch wächst in Gelsenkirchen auf und studiert im Jahr 2000 Journalistik und Betriebswirtschaftslehre an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Nach ihrem Diplom engagiert sie sich zwei Jahre in der Entwicklungshilfe. 2007 arbeitet sie bei sueddeutsche.de und wird 2012 stellvertretende Chefredakteurin. 2017 steigt sie zur Chefredakteurin auf. Im Oktober 2019 verlässt sie die Zeitung, nachdem sie zuvor in einem Beitrag für den “Jorunalist” interne Konflikte thematisiert hatte und damit bei vielen Kollegen Empöfung verusachte. Anfang 2020 tritt sie ihre neue Stelle bei der Stiftung Warentestan und verantwortet dort die digitale Transformation und Publikationen.

E-Mail: j.boenisch@stiftung-warentest.de

Profile:
Twitter
Wikipedia

Alle Köpfe im turi2-Index unter turi2.de/koepfe

News bei turi2 über Julia Bönisch:

Kurt Kister verlässt die "Süddeutsche Zeitung" – Judith Wittwer wird neue Co-Chefredakteurin.Julia Bönisch leitet die digitale Transformation bei Stiftung Warentest.Chefredakteurin Julia Bönisch verlässt die "Süddeutsche Zeitung".SWMH will 100 Mio Euro investieren und Jobs streichen.Renner: "Süddeutsche"-Digitalchefin Julia Bönisch ist auf dem Absprung.Lese-Tipp: Julia Bönisch macht sich mit ihrem Text im "Journalist" keine Freunde, beobachtet Anne Fromm.SZ.de-Chefin Julia Bönisch sieht Redaktionsleitungen künftig mehr als Manager denn als Schreiber."Süddeutsche" holt Online-Chefin Julia Bönisch in die Chefredaktion.Iris Mayer kommt als Vize-Chefredakteurin zu Süddeutsche.de.Spannende Medien-Frauen im Interview bei turi2.tv.Zitat: SZ.de-Chefin Julia Bönisch sieht beim "Spiegel" noch "viel zu tun".SZ.de-Chefin Julia Bönisch verabschiedet sich vom Reichweitenrennen.ProQuote Medien hebt die Messlatte auf 50 % Frauen in Führungspositionen an.Julia Bönisch wird Chefredakteurin von sz.de.Journalistinnen erhalten weniger Hasspostings männliche Kollegen.