Der Club der Meinungsmacher*innen

Thomas Lückerath

Status: Thomas Lückerath ist Gründer und Chefredakteur von DWDL.

Geboren am 5. Oktober 1982 in Düsseldorf

Bio: Thomas Lückerath studiert Politikwissenschaft in Duisburg. Er arbeitet u.a. für den WDR, NBC Europe sowie die Düsseldorfer “Rheinische Post”. 2001 gründet Lückerath als Schüler das Branchenportal DWDL. 2006 folgt die DWDL.de GmbH mit Sitz in Köln, von der er 80 % hält. Bis heute ist er Chefredakteur und Geschäftsführer des Medienmagazins. Lückerath lebt in Köln und London.

E-Mail: lueckerath@dwdl.de

Profile:
Twitter
Linked-in
Kress Köpfe

Alle Köpfe im turi2-Index unter turi2.de/koepfe

News bei turi2 über Thomas Lückerath:

Wir graturilieren: DWDL-Chefredakteur Thomas Lückerath wird 38.DWDL: Hannes Heyelmann wird Europa-Programmchef von WarnerMedia.Lese-Tipp: Der Wandel der Produktionsfirma i&u TV unter Fred Kogels Einfluss.Jan Wachtel verlässt RTL, Stephan Schäfer und Matthias Dang übernehmen die Aufgaben.DWDL: Senderchef Kai Blasberg verlässt Tele5.Hör-Tipp: Produktionen von Streamingdiensten zeigen mehr Diversität.Basta: Max Conzes Büro scheint schon einen Nachmieter zu haben.Wie geht's der Fernsehbranche, Thomas Lückerath?Zitat: Das Fernsehen ist ein wichtiges Fenster zur Welt, sagt Thomas Lückerath.Zitat: Thomas Lückerath rät zum Durchatmen und Kräfte sparen.DWDL: ARD steigt bei Burdas Bambi aus.Hör-Tipp: DWDL wird Medienpartner bei "Zwei Herren mit Hund".Meinung: Das Schicksal von Tom Buhrow entscheidet sich intern.DWDL: Filmstudio von Fred Kogel und Investor KKR heißt Leonine.DWDL: ProSiebenSat.1 will sich von der Tochter Red Arrow Studios trennen.Erster deutscher Netflix-Film auch im Ausland beliebt, analysiert Thomas Lückerath.DWDL.de: RTL2-Kommunikation könnte zur externen Agentur werden.Sender- und Vermarktungschef Thorsten Braun verlässt Disney Deutschland.DWDL: Mediengruppe RTL überdenkt ihre Markenstruktur.Hör-Tipp: Neue Streamingdienste könnten Dominanz von Netflix brechen.ARD und ZDF bekommen Kritik und Lob für Notre-Dame-Berichterstattung.Meinung: Bertelsmann will bei der RTL Group durchregieren.DWDL: Sascha Schwingel leitet Vox, Hennig Tewes wird RTL-Chefeinkäufer.DWDL: RTL-Chef Frank Hoffmann geht, Jörg Graf wird sein Nachfolger.Video-Tipp: Wie Social Media die Medien und ihre Macher verändert.ProSieben sichert sich die Rechte an den U21-Länderspielen im Fußball.Sat.1 holt "Akte" inhouse, möglicherweise ohne Claus Strunz.ZDF verfilmt Frank Schätzings Öko-Thriller "Der Schwarm" als Serie.Programmchefin Simone Emmelius verlässt ZDFneo.Dunja Hayali wird Co-Moderatorin beim "Aktuellen Sportstudio".Dmax verzichtet künftig auf Fiktionales und plant den Einstieg in Spielshows.Sat.1 macht bald Frühstücksfernsehen zum Feierabend.Oliver Pocher und Ariana Baborie moderieren künftig "Dinner Party".Analyse: Thomas Ebeling ist nie mit dem TV-Kerngeschäft warm geworden.DWDL: RTL und P7S1 verschmähen Sony-Paketdeal.Telekom plant laut DWDL eigenes Serien-Abrufangebot.DWDL: Wolfram Winter hat Sky auch wegen der neuen Firmenpolitik verlassen.TV-Koch Steffen Henssler verlässt Vox.Netflix kauft US-Rechte an der Tykwer-Serie Babylon Berlin.Zitat: Thomas Lückerath über Qualität im TV.Basta: Der NDR ist konsequent einschläfernd.Bei Joiz Deutschland herrscht nach der Übernahme Chaos.Heiner Bremer beendet seine TV-Karriere.TV-Sender Viceland kommt nach Frankreich.Action-Show sucht Kandidaten - womöglich für Netflix.Meinung: ProSieben-Knutsch-Show nimmt Kandidaten ernst.DWDL kippt das tägliche Quoten-Ranking.Meinung: Raabschied ohne Schmerz.Meinung: RTL hat bei "Deutschland 83" Chancen vertan.WDR beendet #3sechzich.Produzenten verraten Eckdaten der Hitler-Serie.Wir graturilieren: Thomas Lückerath wird 33.Meinung: Amazon bedroht TV mehr als Netflix.Zitat: Jan Böhmermann fickt das ZDF - nach vorne.Facebook hat kein Hass-Problem, glaubt Facebook.Meinung: Facebook muss Verantwortung übernehmen.Warner lässt "Bachelor" künftig von Eyeworks produzieren.Promimagazin "in" fühlt sich der deutschen Prominenz verpflichtet.Zitat: Lückerath widerspricht Turi.Factual Entertainment wird wieder ehrlicher.Kritik an Sat.1-Kuppelshow "Hochzeit auf den ersten Blick".