Inspiration

Insights | Porträts | Termine | Tipps im Netz

Insights – Was Meinungsmacherinnen bewegt und bewegen

Alle inspirierenden Insights >>

Porträts

Alle Porträts von inspirienden Meinungsmacherinnen >>

Termine

Hör-, Lese-, Video-, Buch-Tipps aus dem Netz

  • Hör-Tipp: Jean-Remy von Matt lässt bei RadioEins sein Leben Revue passieren.

    Hör-Tipp: Werber Jean-Remy von Matt gründet in den 90ern die Agentur Jung von Matt. In der Radioeins-Sendung Hörbar Rust stellt er sieben Lieder vor, die ihn in seinem Leben begleitet haben: Darunter die Rolling Stones, Alain Delon und The Stranglers. Seinen Beruf bezeichnet er als harte, "sehr unglamouröse" und auch einsame Arbeit. Aber das dürfe man dem Produkt nicht ansehen.
    radioeins.de (87-Min-Audio)

  • Video-Tipp: Heribert Prantl will die Demokratie veredeln.

    Video-Tipp: "Süddeutsche"-Kolumnist Heribert Prantl vergleicht die parlamentarische Demokratie mit einem Apfelbaum: "Schon alt, relativ gut gewachsen, aber etwas krankheitsanfällig." Nicht jeder sei mehr mit der Qualität der Früchte zufrieden. Prantl wünscht sich "Veredelungsmaßnahmen" und plädiert zum Beispiel für Volksentscheide.
    sueddeutsche.de

  • Lese-Tipp: Die “Süddeutsche” erzählt die Geschichte des Bundesverfassungsgerichts.

    Lese-Tipp: Zum Geburtstag des Grundgesetzes erinnert sich die "Süddeutsche" an die "Leuchtturmurteile" in der Geschichte des Bundesverfassungsgerichts: Etwa das Urteil zugunsten Erich Lüth, der gegen die Wiederaufführung des Nazi-Propagandafilms "Jud Süß" eintrat. Oder das Urteil zur "Volkszählung" 1983, das das Recht auf "informationelle Selbstbestimmung" schuf. Aber auch Fragen, in denen das Gericht eher als Bremser auftritt, wie in der Debatte um Abtreibungen.
    sueddeutsche.de

  • Lese-Tipp: Wie der Postillon seine Leserinnen zur Satire erziehen will.

    Lese-Tipp: Was als Hobbyprojekt für Stefan Sichermann begann, ist inzwischen schon fast eine deutsche Redensart: Die Satirezeitung "Postillon" macht inzwischen ein ganzes Team und erzielt damit konstant hohe Reichweiten. Im Interview mit dem RND freut sich Gründer Sichermann diebisch über Leserinnen und Medien im In- und Ausland, die auf seine Satire hereingefallen sind, sieht aber auch einen Bildungsauftrag: Wer viel Satire konsumiere, werde "ein bisschen ruhiger und reflektierter" und empöre sich nicht mehr so schnell.
    rnd.de

  • Hör-Tipp: Eine Linke und eine Querdenkerin versuchen ihre Freundschaft zu bewahren.

    Hör-Tipp: Die Sozialpädagoginnen Christine und Melanie sind seit 20 Jahren befreundet. Aber sie sind in unterschiedlichen Blasen unterwegs: Melanie ist eher links, Christine Querdenkerin. Im Deutschlandfunk-Feature erzählen sie, wie sie um Verständnis füreinander ringen und versuchen, den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen. Aber Themen wie der Umgang mit Rechts sind für die Beziehung eine Zerreißprobe.
    hoerspielundfeature.de (54-Min-Audio)

  • Lese-Tipp: Dimitriy Kozatskiy hat die Belagerten in Mariupol fotografiert.

    Lese-Tipp: Der ukrainische Fotograf Dimitriy Kozatskiy gehört zu denen, die in dem Stahlwerk Mariupols ausgeharrt haben und jetzt in russischer Kriegs­gefangenschaft sind. RND beschreibt die eindrücklichen Bilder, die er auf Twitter postet, bevor er sich ergibt – "Geschichten der Verteidiger, die nicht so leicht ausgelöscht werden können."
    rnd.de

  • Video-Tipp: Astronaut Matthias Maurer will die Menschen “wachrütteln”.

    Video-Tipp: "Wir müssen die Menschen wachrütteln und sanfter mit dem Planeten umgehen", berichtet der deutsche Astronaut Matthias Maurer im Tagesschau24-Interview von den Erkenntnissen aus seiner All-Mission. Den Ukraine-Krieg habe er durch das Weltraumfenster beobachten können: "Als der Krieg los ging, war auch die Ukraine in der Nacht ganz dunkel", aus Angst vor Angriffen hätten die Menschen keine Lichter angehabt.
    tagesschau.de (17-Min-Video)

  • Hör-Tipp: Florian Schroeder kritisiert die “simplizistische Weltauffassung” von Satire-Shows.

    Hör-Tipp: Die SR-2-Sendung "Medien – Cross und Quer" geht der Frage nach, inwiefern Satire und Journalismus ein "gutes Paar" sind. Kabarettist Florian Schroeder findet, dass beides grundsätzlich gut zusammenpasst. Er stört sich jedoch an der "simplizistischen Weltauffassung" mancher Satire-Sendungen, also die Einteilung der Welt in "Gut und Böse". Dass immer mehr Satire-Shows auch journalistisch arbeiten, habe u.a. damit zu tun, dass der klassische Journalismus nicht immer genug Raum für bestimmte Themen biete, weil der sich schon mit "so viel anderem beschäftigen muss".
    sr.de (18-Min-Audio)

  • Lese-Tipp: Die “Süddeutsche” über die “Probleme des Post-Postzeitalters”.

    Lese-Tipp: "Süddeutsche"-Autor Peter Richter lässt sich über die "Probleme des Post-Postzeitalters" aus. Nach weitgehendem Wegfall "aller eher romantischen Komponenten" sei der Post vor allem das "Juristische, Behördliche und Amtliche" geblieben, sie bringe "nur noch Unerfreuliches" wie Mahnschreiben oder Steuernachforderungen: "Max Weber, dem großen Analysten der verwalteten Welt, müsste es eine grimmige Freude sein."
    sueddeutsche.de (Paid)

  • Hör-Tipp: Flix-Co-Gründer André Schwämmlein zieht es immer noch in die Politik.

    Hör-Tipp: Der Unternehmer André Schwämmlein engagiert sich auf Kreisebene lange für die Grünen, dann gründet er mit Freunden den Mobilitätsdienstleister Flix. Sein Herz sei jedoch in der Politik geblieben, verrät er im "Chefgespräch" der "Wiwo". Er könne unternehmerisch einiges bewegen, aber nicht die Rahmenbedingungen unserer Gesellschaft verändern. Letztendlich sei es eine rationale Entscheidung gewesen, kein Berufspolitiker zu werden – aus seiner Sicht ein "harter und fordernder Job".
    wiwo.de