Edeka will im Drogeriegeschäft eigene Wege gehen.

Edeka will das Joint-Venture mit der Hamburger Drogeriekette Budni komplett übernehmen, berichtet "New Business". Bisher hält Edeka 25,1% und hat beim Bundeskartellamt den Erwerb der "alleinigen Kontrolle" angemeldet. Die Budni-Besitzer wollen sich auf den Ausbau ihrer eigenen Märkte konzentrieren, schon im Sommer haben sie sich aus der Geschäftsführung des Gemeinschaftsunternehmens zurückgezogen.
new-business.de

Meinung: “Streit”-Ressort der “Zeit” ist ein “wohltuendes Wiedersehen mit Twitter-Tiraden”.

Zeit Streit ist ein "wohltuendes Wiedersehen mit den Twitter-Tiraden der letzten Tage" samt Feststellung, dass alles doch "gar nicht so wild war", bilanzieren Erica Zingher und Peter Weissenburger nach drei Monaten. Im Streit-Ressort bringt die "Zeit" Menschen mit gegensätzlichen Ansichten zusammen. Die Diskutanten sind "sorgfältig ausgewählt und ziemlich divers", die Redaktion wünscht sich ein "argumentatives Tauziehen" ohne Unterstellungen oder persönliche Vorwürfe.
taz.de

“stern Crime” und Random House laden zum Crime Day nach Hamburg und München.

Gruner + Jahr und der Bertelsmann-Buchverlag Random House veranstalten im Februar 2020 erstmals zwei Crime Days. In Hamburg und München berichten "stern Crime"-Autoren von ihren Recherchen. Krimi-Schriftsteller, Mordermittler, Profiler und Rechtsmediziner geben in Workshops Einblick in ihre Arbeit. Höhepunkt ist eine inszenierte Lesung der Schauspieler Ulrich Tukur und Christian Redl. Audio Now schneidet mit und veröffentlicht die Diskussionen als Podcast-Reihe.
presseportal.de, stern-crime.de

BR: Vietnamesische Hacker greifen BMW-Netzwerk an.

BMW ist offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, berichtet der BR. Eine Hackergruppe namens "OceanLotus", die mutmaßlich im Auftrag des vietnamesischen Staates agiert, sei seit Frühjahr in Computernetzwerke des Autobauers eingedrungen. IT-Sicherheitsexperten des Konzerns hätten die Hacker über Monate hinweg beobachtet, am vergangenen Wochenende habe BMW die betroffenen Rechner vom Netz genommen. Sensible Daten sollen nicht abgeflossen sein.
br.de

turi2 edition #9: Reality-Sternchen Evelyn Burdecki und die leichte TV-Unterhaltung.


Ich bin ein Star – lasst mich hier drin: Die Karriere der Evelyn Burdecki beginnt mit einem Rauswurf und soll mit einem Königinnen-Titel noch lange nicht enden. Für die turi2 edition #9 porträtiert Heike Reuther die gelernte Fitnesstrainerin als ehrgeiziges Reality-Sternchen mit moralischem Kompass. Lesen Sie jetzt das ganze Porträt kostenlos hier als Online-Text oder im neuen, komfortablen E-Paper der “turi2 edition #9”.

Der “Deutsche Reporterpreis” zieht Konseqenzen aus dem Fall Relotius.

Journalistenpreise: Nicht alle 400 Auszeichnungen für Journalisten ziehen Konsequenzen aus der Causa Relotius, beklagt Kai-Hinrich Renner in seiner Medienkolumne. Während er die Veränderungen beim Reporterpreis, den Relotius vier Mal gewann, lobt, steigt er selbst auf der Jury des „Journalist des Jahres“ vom „Medium Magazin“ aus.
morgenpost.de (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann über die Konsequenzen aus dem Relotius-Skandal (Archiv 05/2019).

“Focus”: Nur sechs Firmen beantragten bisher ein eigenes 5G-Netz.

Gib mir fünf: Zwei Wochen nach dem Start der Lizenzvergabe durch die Bundesregierung beantragen bisher nur sechs Unternehmen ein firmeneigenes 5G-Netz, meldet der "Focus" unter Berufung auf die Bundesnetzagentur. Der Chemiekonzern BASF sowie die Mugler AG, eine mittelständische Telekommunikationsfirma aus Sachsen, haben demnach bereits die Lizenz für ein Campusnetz erhalten.

Die Frequenzgebühren unterscheiden sich je nach Laufzeit und Fläche und betragen zwischen 1.600 Euro für einen Bauernhof und 50.000 Euro für eine Fabrik, schreibt der "Focus". Die Bundesregierung vergibt seit dem 21. November gesonderte Mobilfunkfrequenzen für Unternehmen, damit diese unabhängig von öffentlichen Netzen eine eigene 5G-Infrastruktur aufbauen können.
focus.de

Galeria Karstadt Kaufhof steigt aus Mobilfunkgeschäft aus.

Galeria Karstadt Kaufhof stellt ihr Mobilfunkgeschäft ein, schreibt die "Wirtschaftswoche". Die Prepaid-Karte Galeria Mobil von Kooperationspartner United Internet solle spätestens im April aus dem Sortiment der Warenhäuser verschwinden. Seit Oktober gäbe es technische Probleme, Guthaben-Karten ließen sich nicht mehr an Kaufhof-Kassen nachladen.
"Wirtschaftswoche" 51/2019, S. 6 (Paid)

Rassismus-Vorwurf: Kündigung von Daimler-Mitarbeiter ist rechtens.

Daimler: Die Kündigung eines Mitarbeiters wegen rassistischer Beleidigung eines Kollegen ist rechtens, urteilt das Landesarbeitsgericht in zweiter Instanz. Ein früherer Mitarbeiter soll islamfeindliche Bilder per Handy an einen türkischen Kollegen muslimischen Glaubens geschickt haben. Daimler warf ihn daraufhin im Sommer 2018 raus, wogegen er erfolglos klagte.
sueddeutsche.de

Basta: Straches “b’soffene G’schicht” ist Unwort des Jahres in Österreich.

We going to Ibiza: In Österreich wird "b'soffene G'schicht" zum Unwort des Jahres gekürt. Mit diesem Ausspruch versuchte Ex-FPÖ-Chef Strache seine Äußerungen im Ibiza-Video im Nachhinein zu relativieren. Die im Video sichtbare Wodka-Energy-Mischung verleiht tatsächlich Flügel, Strache fliegt aus seinem Amt. Alkohol ist eben auch (k)eine Lösung.
sueddeutsche.de

Die Linke fordert gegen die Macht der Digitalkonzerne ein schärferes Kartellrecht.

Digitalpolitik: Die Linke fordert in einem Strategiepapier, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" zitiert, die Demokratisierung des Internets. "Digitale Monopole" wie Facebook, Amazon oder Google "bedrohen" die Demokratie. Die Linke fordert u.a. ein schärferes Kartellrecht und eine Vergesellschaftung nicht personenbezogener Datenschätze wie etwa für den Übersetzer-Algorithmus von Google.
sueddeutsche.de

Lese-Tipp: Influencer-Markt wird sich 2020 weiter konsolidieren.

Lese-Tipp: Björn Wenzel von der Influencer-Marketingagentur Lucky Shareman zeigt die Trends des Jahres im Influencer-Marketing. Bei Influencern und Marken sei 2019 die Unsicherheit groß, ob Beiträge als Werbung gekennzeichnet werden müssen. TikTok gelang dank kreativem Content der Durchbruch in Deutschland. 2020 werde sich der Influencer-Markt weiter konsolidieren.
luckyshareman.com

“Augsburger Allgemeine” erweitert das Team der Chefredaktion.

Augsburger Allgemeine baut ihr Führungsteam um Chefredakteur Gregor Peter Schmitz (Foto) aus: Neu in der Chefredaktion sind Margit Hufnagel, Sarah Schierack, Michael Stifter, Rudi Wais und Tobias Schaumann. Sie sollen Print und Online koordinieren. Seit Anfang des Monats ist auch Neuzugang Yannick Dillinger als Vize-Chefredakteur an Bord.
augsburger-allgemeine.de

- Anzeige -

WirtschaftsWoche 51/2019: Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:
Politisch unkorrekt
Was dem Klima wirklich hilft
• Kollektiv Kühnert Die sozialistischen Ideen des Juso-Chefs werden salonfähig.
• Agenda 2030 Der Geheimplan von Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr.
WirtschaftsWoche testen unter: wiwo.de/testen

Ralf Hammerath, Alen Nazarian und Jens Pöppelmann leiten D-Force.

D-Force, das Joint Venture der Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1, hat seinen operativen Betrieb in Freiburg aufgenommen. Ralf Hammerath, Alen Nazarian und Jens Pöppelmann übernehmen die Geschäftsführung. Die Medienkonzerne wollen eine automatisierte Buchungsplattform für Onlinevideo-Werbung und Addressable TV anbieten.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv: SevenOne-Chef Thomas Wagner über die Pläne der D-Force (07/2019).

Zahl des Tages: Erfolgreichstes YouTube-Video 2019 kommt mit 16 Mio Aufrufen von Rezo.

Zahl des Tages: Über 16 Mio Aufrufe erzielt das Rezo-Video Die Zerstörung der CDU 2019 und ist damit das meistgesehene YouTube-Video des Jahres. Auf dem zweiten Platz landet Märchen in Asozial feat. Kelly von Julien Bam, einer Rap-Version der Märchen der Gebrüder Grimm mit mehr als 15 Mio Aufrufen. Auf dem dritten Rang steht das Musikvideo Capital Bra X Klaas - Die Gang ist mein Team.
t-online.de

“Süddeutsche Zeitung” analysiert Strafanzeige der Bafin gegen die “Financial Times”.


Vermuten viel, beweisen wenig: Die "Süddeutsche Zeitung" zitiert aus der bisher geheimen Klage der Bafin gegen die "Financial Times". Die Börsenaufsicht hat sie im März wegen des Verdachts der Marktmanipulation eingereicht. Es geht um die Berichterstattung der Zeitung in Bezug auf Wirecard, die einen Sinkflug der Aktie des Unternehmens nach sich zog. Laut "Süddeutscher Zeitung" zeigt das Dokument vor allem, dass fraglich ist, ob europäische Vorschriften zum Schutz des Aktienhandels auf die Arbeit von Journalisten anzuwenden sind.

Das Presseverständnis der Bafin sei schwierig, sie argumentiere in der Anzeige mit Formeln gegen Marktmissbrauch, die "mit der Arbeit der Presse wenig zu tun haben". Die Indizienlage gegen die "FT"-Journalisten sei indes dünn. Die Bafin unterstellt dem Journalisten Dan McCrum z.B., seinen Bericht über mehrere Tage gestreckt zu haben – laut Börsenaufsicht ein Anhaltspunkt dafür, die Aktie nachhaltig beeinflussen zu wollen. Wirecard selbst hat Anfang des Jahres vor dem Landgericht München eine Zivilklage auf Schadenersatz gegen die Zeitung und den Journalisten eingereicht.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Zuschauer sehen “Late Night Berlin” mehr online als im TV.

ProSieben verbucht mit Late Night Berlin online erstmals mehr Sehminuten als im linearen TV. Auf die Online-Kanäle entfallen 59 %, gleichzeitig erreicht die TV-Sendung mit durchschnittlich 11,5 % Marktanteil den besten Wert seit Beginn der Show. Für die "Total Video Viewtime" rechnet ProSieben die Sehminuten von Linear-TV und Online-Videos zusammen, wobei auch einzelne Clips zählen, die teils mehrere Mio Aufrufe haben.
dwdl.de

“Apotheken Umschau” startet eine Buchreihe.

Apotheken Umschau bringt das 214-seitige Kochbuch Gesunde Ernährung. Wissenschaftliche Grundlagen und die besten Rezepte für jeden Tag für 19,99 Euro auf den Markt. Es ist das erste einer Buchreihe und im Buchhandel sowie den Apotheken erhältlich. Für 2020 sind vier weitere Gesundheitsratgeber geplant, die "Apotheken Umschau" arbeitet für die Bücher mit dem ZS Verlag aus der Edel Verlagsgruppe zusammen, die auch den Vertrieb übernimmt.
presseportal.de

- Anzeige -

Whitepaper – Mittelstand im Fokus
Die visuelle Identität trägt wesentlich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Auf was muss der Mittelstand achten, um eine Marke erfolgreich zu platzieren? Und weshalb wird Bewegtbild immer wichtiger? Tipps & Inspirationen erhalten Sie im Whitepaper.
Zum Whitepaper

Deutsche Welle wird von israelischen Lobbyisten als antisemitisch beschimpft.

Deutsche Welle ist aufgrund eines Übersetzungsfehlers massiver Kritik selbsternannter, israelischer Lobbyisten ausgesetzt. Die Vorwürfe des Antisemitismus seien absurd. Es geht um einen Gastbeitrag des Nahost-Experten Rainer Hermann, den die Deutsche Welle ins Englische übersetzt hat. Die Übersetzung "dass es derzeit 600.000 jüdische Siedler im Gazastreifen gibt" war falsch, das Original bezog sich auf 600.000 jüdische Siedler in den von Israel besetzten Gebieten. Die Redaktion hat den Fehler behoben und dokumentiert.
dw.com

“Spiegel” lässt bei Innovations-Prozess möglichst viele mitmachen.

Spiegel hat eine interne Innovationskultur geschaffen, sagt Entwickler Ole Reißmann im kress.de-Interview. Dafür bringe der Verlag die journalistisch publizistische und die geschäftliche Perspektive zueinander, sechs interdisziplinäre Teams kommen wöchentlich zusammen. Es gelte, möglichst früh viele Menschen einzubeziehen. Die Teams vereinbaren mit Hilfe der Management-Methode OKR quartalsweise Ziele.
kress.de

Meedia: SWMH will “Kontakter” und “Lead Digital” nicht wie bisher weiterführen.

W&V: Geschäftsführer Karl Ulrich hat den Mitarbeitern verkündet, dass die Branchenmarken "Kontakter" und "Lead Digital" nicht wie bisher weitergeführt werden, schreibt Gregory Lipinski. Der Verlag überlege, den "Kontakter" als Marke vom Markt zu nehmen und die Inhalte in W&V-Data zu integrieren. Auch "Lead Digital" bekommt eine "andere Form".
meedia.de, turi2.de (Background)