Jung von Matt wirbt für die Wiedereröffnung von Muckibuden.

Jung von Matt/Sports trommelt mit der Kampagne #GesundheitBrauchtFitness in Zeitungen und auf Social Media für die deutsche Fitnesswirtschaft, die eine schnelle Wiedereröffnung ihrer Studios fordert. Ein wissenschaftlich geprüfter 5-Punkte-Plan soll die Hygiene in den Muckibuden sicherstellen. Der sieht u.a. die Schulung von Mitarbeiter*innen vor.
wuv.de, gesundheit-braucht-fitness.de

Anna van Koetsveld wechselt von Gruner+Jahr zu Bauer.

Bauer verpflichtet Anna van Koetsveld, 32, als stellvertretende Verlagsgeschäftsführerin für das Frauen-Segment Titel wie "Tina", "Bella" und "Alles für die Frau" sowie "Closer", "InTouch" und "Joy". Sie kommt von Gruner + Jahr, wo sie zuletzt die Brigitte Academy aufgebaut und geleitet hat. Der Vize-Posten wurde neu geschaffen, weil Ingo Klinge zum Publishing-CEO aufsteigt, er bleibt aber Verlagsgeschäftsführer.
wuv.de

Wir graturilieren: Jonas Schlatterbeck wird 34.


Wir graturilieren: Jonas Schlatterbeck, bisher Social-Media-Chef bei ZDF Digital, wird heute 34 – und wechselt fast pünktlich zum Geburtstag den Job. Morgen startet er als Head of Content für die ARD Mediathek. Vorher geht er mit seiner Frau im Hunsrück wandern und stößt abends mit Freunden und Verwandten per Video-Call an. Beruflich schaut Schlatterbeck im abgelaufenen Jahr gern auf das mit Facebook realisierte Augmented-Reality-Projekt zum Mauerfall zurück, menschlich darauf, "zu erleben, dass wir in Zeiten von Corona dank digitaler Tools und Netzwerke zusammenhalten". Fürs neue Lebensjahr hofft Schlatterbeck auf "einen gelungenen Einstieg bei der ARD". Glückwünsche sind zum Beispiel per Twitter oder Linkedin willkommen.

“Max”-Gründer beleben Lifestyle-Magazin wieder – auf Englisch.

Max kehrt auf Englisch an die Kioske zurück. Initiatoren sind die Max-Erfinder Paolo Pietroni und Max Iannucci; sie wollen Leser ab 25 Jahren ansprechen, die nach "Sinn stiftenden und inspirierenden Inhalten in Wort und Bild" suchen. Geplant sind vier 168 Seiten starke Hefte pro Jahr. Die gedruckte "Max" war 2008 eingestellt worden, danach folgten printtechnisch nur einzelne One Shots.
wuv.de, revival.maxmagazineonline.com, turi2.de (Background One Shots)

TikTok führt Spenden-Buttons ein.

TikTok ermöglicht, in Beiträge Buttons einzubauen, mit denen Nutzer Spenden für gemeinnützige Organisationen sammeln können. In Deutschland sind zum Start die Frankfurter Schwesternschaften des DRK und das Kinderkunsthaus München am Start. Weltweit richtet sich die Funktion zum Start an Organisationen mit Corona-Hilfen, soll aber auch nach der Pandemie Teil des Social Networks bleiben. Instagram und Facebook haben schon seit einiger Zeit vergleichbare Funktionen.
wuv.de, theverge.com

VDZ meldet stark einbrechende Werbeeinnahmen aufgrund der Corona-Krise.

VDZ meldet in seiner Jahrespressekonferenz, dass die Corona-Krise je nach Sektor die Werbeeinnahmen um 20 bis 80 % hat einbrechen lassen. Insbesondere Special-Interest-Titel würden zudem leiden, da Verkaufsstellen an Flughäfen und Bahnhöfen weniger frequentiert würden. Der Verband will daher Unterstützung durch den Staat. Dazu erneuert der Verband seine Forderungen, die E-Privacy-Verordnung abzuschwächen, Abolaufzeiten nicht zu begrenzen und das Telefonmarketing nicht zu beschränken.
wuv.de, horizont.net

Nielsen: Deutscher Werbemarkt schrumpft im 1. Quartal um 0,3 %.

Deutscher Werbemarkt schrumpft im 1. Quartal um 0,3 % auf 8,1 Mrd Euro, meldet Nielsen. Sky zeichnet sich mit -43,3 % als Verlierer der Corona-Krise ab. Öffentlich-rechtliche und private TV-Sender kommen noch auf ein knappes Plus von 0,8 %, jedoch teils mit starken Verlusten im März. Out-of-Home kommt zwar insgesamt auf +2,7 %, muss im März aber ein Minus von 0,9 % einstecken.
wuv.de

Eva Spundflasche wechselt von Ströer zu BurdaStudios.

BurdaStudios verpflichtet Eva Spundflasche, 40, als Director Content. Auf der neu geschaffenen Position verantwortet sie die Inhalte von Bunte.de. Bis Ende 2017 war sie Digital-Chefredakteurin bei der "Brigitte", danach Leiterin Commerce Content bei Ströer.
wuv.de, burda.com


Aus dem Archiv von turi2.tv: Digital-Chefin Eva Spundflasche will die "Brigitte" zu einer Marke transformieren. (03/2017)

Basta: RTL macht Ostershow zur Dauerwerbesendung für Ü-Eier.

Dr-Eier-Bündnis: Bertelsmanns Ad Alliance macht die italienische VirenSchokoschleuder Ferrero am Ostersonntag zum RTL-Werbe­partner. "Ostern mit Dir – Wir bleiben zu­sam­men" lässt Über­raschungs­eier und Co prominent auf­treten. Bei den Zu­schauer*innen könnte das ankommen. Auch Küsschen sind schließlich gerade nur mit Haselnusskern und Vollmilch­schokolade erlaubt.
wuv.de, presseportal.de

Die Bundesregierung startet eine Danke-Anzeigenkampagne.

Bundesregierung steigert die Zahl der gerade geringen Anzeigen-Buchungen mit einer Danke-Kampagne. In den Motiven bedankt sich die Regierung unter anderem "für Rücksicht im Supermarkt", "mehr Anrufe bei Oma und Opa" und "fürs zu Hause bleiben". Angekündigt sind Printanzeigen in regionalen und überregionalen Titeln, sowie Spots im Radio und in digitalen Audiokanälen. Kreativ verantwortlich ist die Agentur Zum goldenen Hirschen, den Einkauf übernimmt Dentsu Aegis.
wuv.de

Fußball-Fans wollen monatlich maximal 20 Euro für Live-Spiele ausgeben.

Paid-TV: 88 % der Fußballinteressierten in Deutschland wollen nicht mehr als 20 Euro monatlich für die Live-Übertragung aller Spiele der Fußball-Bundesliga zahlen. Für 71 % ist schon bei 10 Euro Schluss. Zu dem Ergebnis kommt der New-TV-Report von Nextmedia Hamburg. Jüngere Zuschauer sind eher bereit, für Live-Fußball zu zahlen, als ältere.
wuv.de

DFB startet E-Fußball-Portal und lädt zum virtuellen Charity-Spiel.


Home Spielfeld: Der DFB füllt das Fußball-Vakuum in der Corona-Krise mit einer eigenen E-Sports-Plattform. In Zeiten verwaister Fußballplätze soll dfb-efootball.de Fans virtuell zusammenbringen. Am 23. April richtet der DFB unter dem Motto #WePlayAtHome ein virtuelles Charity-Turnier aus. E-Nationalspieler, Hobby-Gamer und Fußball-Profis sowie Entertainment- und YouTube-Stars treten mit Fifa 20 auf der Playstation gegeneinander an. Zu sehen sind die Partien auch auf YouTube und Twitch. ProSiebenSat.1 als Medienpartner berichtet u.a. bei ProSiebenMaxx und auf ran.de.

Daneben informiert die Plattform mit redaktionellem Content, Streams und Statistiken über das Geschehen in der E-Sports-Szene. Eine Kooperation mit dem Amateur-Portal Fussball.de verzahnt den virtuellen Sport mit Fußball auf dem grünen Rasen - sofern dort irgendwann einmal wieder gespielt wird.
wuv.de, dfb.de

Die Corona-Krise bringt britische Gratiszeitungen in Finanzprobleme.

Gratiszeitungen in Großbritannien geraten durch die Corona-Pandemie heftig in Schieflage, schreibt Franz Scheele. Das Wirtschaftsblatt "City AM", sonst an Londoner U-Bahn-Stationen verteilt, verzichtet vorübergehend auf eine Print-Ausgabe und kürzt seinen Mitarbeitern das Gehalt um die Hälfte. Der "Evening Standard" hat seine Auflage von im Februar 787.000 Exemplare bereits auf eine halbe Mio gekürzt und klagt über deutliche Rückgänge bei den Anzeigen. Auch "Metro" will seine Auflage anpassen.
wuv.de

Klick-Tipp: W&V lädt zur virtuellen Konferenz über die Corona-Krise ein.

Klick-Tipp: W&V lädt an diesem Montag unter dem Motto #MachenWirDasBesteDraus um 15 Uhr zu einer kostenlosen, virtuellen Konferenz ein, bei der Experten, u.a. Ex-Sky-Kommunikator Wolfram Winter, Wissen zum Umgang mit der Corona-Krise liefern wollen. Die Teilnehmeranzahl ist aus technischen Gründen begrenzt, die Anmeldung erfolgt online.
wuv.de, #thinkpositive #actpositive

YouTube ist der beliebteste Ausspielweg auch für Podcasts, sagt Simon Kaiser.

YouTube übertrumpft die Podcast-Plattformen als Ausspielweg, erklärt YouTube-Experte Simon Kaiser auf wuv.de. Da der Videokanal nach Google die zweitgrößte Suchmaschine sei, landen User automatisch auf Videoversionen der Audio-Inhalte. Mit dem YouTube-Empfehlungs-Algorithmus können Produzenten zudem eine größere Reichweite als bei den klassischen Podcast-Portalen erzielen.
wuv.de

Mercedes-Benz nutzt Social Media für Corona-Tipps und Informationen.

Mercedes-Benz nutzt seine globalen Social-Media-Kanäle mit 50 Mio Followern, um offizielle Einrichtungen und Gesundheitsorganisationen bei der Corona-Informationsmaßnahmen unterstützen. Die Autobauer rufen in Postings zu solidarischem Verhalten und Durchhaltevermögen auf, geben Tipps und posten u.a. kostenlose Malvorlagen.
wuv.de, mercedes-fans.de, #thinkpositive #actpositive

Zunächst in den USA: Amazon schränkt Lieferungen für nicht lebensnotwendige Artikel ein.

Amazon macht Platz in seinen Lager-Regalen für lebensnotwendige Produkte wie Klopapier, Wasser und Desinfektionsmittel. Die Lieferung von Marketplace-Artikeln kann sich dadurch verzögern, teilt der Konzern mit. Die Regelung gilt vorerst nur in den USA, für Europa seien aber ähnliche Maßnahmen geplant, zitiert wuv.de "Mediengerüchte".
wuv.de