Meistgeklickter Kopf gestern war Philipp Jessen.

Meistgeklickter Kopf gestern war Philipp Jessen. Der Co-Gründer von Storymachine war gestern zu Gast bei Apokalypse und Filterkaffee und hat mit Micky Beisenherz u.a. über verletzte Gefühle in gesellschaftlichen Debatten gesprochen. Der Podcast-Host landet zugleich auf Platz 3 der meistgeklickten Köpfe, hinter Julian Reichelt.
turi2.de/koepfe (meistgeklickte Köpfe am 24.9.2022)

Top-Jobs: IR One, Ippen.Media, Publyc.

Top-Jobs aus Journalismus, PR, Marketing: Die Agentur IR One sucht einen Art Director Print & Digital (m/w/d) in Hamburg. +++ Die Agentur Publyc stellt einen PR Consultant (m/w/d) in München, Berlin, Köln oder Hamburg ein. +++ Ippen.Media sucht eine Redaktionsleitung für Buzzfeed Deutschland in Berlin. +++ Alle Top-Jobs unter turi2.de/jobs. Trag deine offene Stelle kostenlos unter turi2.de/join ein.

Matthias Schrader verlässt Accenture Song.

Accentfrei: Digitalmanager Matthias Schrader verlässt den Beratungskonzern Accenture Song. Seine Nachfolge tritt der langjährige Accenture-Mitarbeiter Roland Mayr an. Schraders nächste berufliche Station und seine Gründe für den Abgang sind nicht bekannt. Er hatte seine Agentur Sinner und Schrader 2017 an den Konzern verkauft und kurz darauf die Verantwortung für dessen Agenturgeschäft in der deutschsprachigen Region übernommen.
meedia.de

Jung von Matt/Sports gründet Ableger in den USA.


Goes west: Die Agentur Jung von Matt/Sports startet einen Ableger in den USA und gewinnt als Managing Director Brian Remedi (rechts im Bild). Dieser hat nach Stationen bei International Sport & Leisure und bei der Fifa zuletzt zwölf Jahre als Chief Administrative Officer und Interim-CEO des US-amerikanischen Fußballverbands gearbeitet. Künftig verantwortet er die Geschäftsentwicklung des neuen Ablegers und berichtet dabei an Robert Zitzmann (links im Bild), Geschäftsführer von Jung von Matt/Sports und Partner bei Jung von Matt.

Die Agentur arbeitet bereits länger mit Coca Cola zusammen und hat im Frühjahr drei weitere Kunden aus dem US-amerikanischen Markt gewinnen können: Topps, Clif Bar & Company und den Los Angeles Football Club. Mit der Expansion will sie ihren Fokus auf die Branchen Fußball, Frauensport, E-Sports und Gaming nun international weiter ausbauen und zusätzlich auch die großen US-amerikanischen Sportarten und Franchises NBA (Basketball), NFL (American Football), NHL (Eishockey) und MLB (Baseball) erschließen.
meedia.de, horizont.net (€)

Uwe Roschmann wechselt ins Management Board der Omnicom Media Group Germany.

Omnipräsent: Die Omnicom Media Group Germany holt Uwe Roschmann als Managing Director in ihr Management Board. Er kommt von Publicis, wo er elf Jahre in verschiedenen Führungspositionen tätig war. In der für ihn neu geschaffenen Position bei der Agentur-Gruppe OMG soll er die Digitale Transformation für globale Kunden vorantreiben.
omnicommediagroup.de

Wir graturilieren: Pia Frey wird 34.


Wir graturilieren: Opinary-Chefin Pia Frey wird heute 34 Jahre alt. Ihren Geburtstag verbringt sie zusammen mit Freund und Tochter "jenseits von Berlin" – dass sie mal etwas "derartig Geruhsames" sagen würde, hätte sie vor ein paar Jahren noch nicht geglaubt. Aber Kinder ändern nun mal vieles, unter anderem auch den eigenen Gesundheitsstatus. Wegen der Kita-Eingewöhnung ihrer Tochter und der dazugehörigen Viren war die Gründerin der Online-Meinungsumfragefirma in den vergangenen zwölf Monaten öfter "ausgeknockt als jemals zuvor".

Zum Glück baut man gegen alles irgendwann eine gewisse Immunität auf – nur nicht gegen notwendige Selbstreflexion. Frey und ihr Partner Cornelius Frey haben kürzlich Lothar Krause zum Co-CEO gemacht und dabei gelernt, "unsere eigenen Schwächen anzuerkennen und konstruktiv mit ihnen umzugehen". Geholfen hat ihr dabei auch ihr Team, das dank "granatiger Neuzugänge und großer Entwicklung alteingesessener Opinarians" reifer und motivierter denn je geworden ist. Das macht die Chefin stolz, auch wenn es "super cheesy" klingt. Gut gerüstet will die Firma kommendes Jahr die Weichen für ihre Internationalisierung stellen. "I can’t wait", sagt Frey. Heute freut sie sich aber erst mal über Glückwünsche über Linked-in, Instagram, Twitter oder per Mail.

Ex-Führungsduo von Lewis Düsseldorf gründet Marketing-Agentur Epos.

Episch: Die ehemaligen Lewis-Führungskräfte Katrin Osburg und Stefan Epler gründen die Marketings-Agentur Epos, die auf Brand Marketing für B2B- und Technologieanbieter spezialisiert ist. Im Zuge des Fachkräftemangels will die neue Agentur auf Mitarbeiter­orientierung setzen und bietet etwa mobiles Arbeiten, 35 Tage Jahresurlaub oder eine 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich an.
per Mail

Martin Brüning wird zum Sherpa.

Berg ruft Brüning: Martin Brüning, langjähriger Kommunikationschef der Rewe Group, wechselt in den Beirat der Public-Affairs-Agentur 365 Sherpas. Brüning und die Sherpas kennen sich bereits von zurückliegenden Projekten, etwa der Übernahme von Kaisers Tengelmann. Der PR-Profi stößt damit zu Kolleginnen wie der ehemaligen Bahn-PR-Chefin Antje Neubauer und TLGG-Gründerin Fränzi Kühne.
prreport.de, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Marken müssen ein eigenes Universum schaffen, sagt Mike John Otto.

Hör-Tipp: Eine Marke muss heutzutage mehr sein als nur Corporate Branding, sagt Mike John Otto, CCO beim Berater Deloitte Digital und Executive Creative Director bei der Kreativagentur Acne, im Podcast "What's Next, Agencies?" mit Kim Alexandra Notz. Ähnlich wie im Metaverse, müssten Marken ein eigenes Universum schaffen und Teil des Alltags der Menschen werden. Bevor Unternehmen ins Metaverse gehen, sollten sie sich aber genau überlegen, was sie dort erzählen wollen, meint Otto. Nur auf die Neugier der Nutzer zu setzen, reiche nicht.
open.spotify.com (53-Min-Audio)

Serviceplan gründet neue Produktionseinheit Serviceplan Make.

Serviceplan will Marken­geschichten "aus einer Hand" und "über alle Medien, alle Technologien und alle Platt­formen" erzählen und gründet dafür die Produktions-Einheit Serviceplan Make. Startkunden sind Ferrero und Lufthansa. Die Leitung der 800 Menschen starken Einheit übernehmen Kieve Ducharme (Foto), die hausintern wechselt, und Irina Schestakoff, die von der Agentur Accenture Interactive kommt.
serviceplan.com

“Es ist eine neugierige, interessierte Branche” – Wie Kim Alexandra Notz das Image der Werbebranche aufpolieren will.


Werben für Werbung: Kim Alexandra Notz, Chefin der Werbeagentur KNSK, hält ihren Beruf für "einen der abwechslungsreichsten, interessantesten, kreativsten Jobs, den man sich vorstellen kann". Im turi2 Clubraum mit Markus Trantow und Pauline Stahl wundert sie sich daher umso mehr, dass Werbe-Jobs in manchen Umfragen zu den Top 3 der unbeliebtesten Berufe gehören. Unberechtigterweise würden viele immer noch denken, es sei eine Art "Verführung von Konsumentinnen", und "irgendwie schlecht". Diesem Image entgegenzuwirken "wird eine Sisyphos-Aufgabe", glaubt Notz. Sie sei jedoch unerlässlich, denn der Fachkräftemangel treffe die Werbebranche härter als alle anderen Krisen.

"Wir wenden zu viel Zeit dafür auf, uns Leute innerhalb der Branche gegenseitig wegzunehmen", kritisiert Notz. Wichtiger sei es, in andere Branchen zu gehen und Quereinsteiger zu ermutigen. Immerhin sei die Kreativbranche "wie gemacht für den Quereinstieg". Neben Frauen in Führungspositionen fehlen ihr auch die älteren Generationen. Die meisten Agenturen bestünden aus Leuten zwischen 20 und Ende 40. "Wo sind denn die Leute über 50?", fragt sich Notz. Gleichzeitig müssten die Agenturen ihr Hochschulmarketing verbessern. Zu viele Nachwuchskräfte wüssten gar nicht, dass es den Beruf gebe.

Sie selbst, sagt Notz, hätte das gerne früher gewusst. Sie arbeitet lange im Verlagswesen, bevor sie 2013 mit Manfred Bissinger die Agentur Bissinger+ gründet – ihre "beste berufliche Entscheidung". Als die beiden KNSK-Co-Gründer Werner Knopf und Detmar Karpinski sie 2016 in die Führung der Agenturgruppe holen, ist sie gerade im 7. Monat schwanger. Trotzdem überlegt sie nicht lange. Zu Anfang fragt sie aber doch, was sie neben den beiden etablierten Geschäftsführern machen soll. "Erstmal nichts, Kim", sagt ihr Knopf damals.

Sie erinnert sich an den unterschiedlichen Stil der beiden Gründer: "Sie haben die Agentur wie zwei Agenturen in einer geführt", erinnert sich sich. Sie macht es sich zur Aufgabe, die Bereiche wieder stärker zusammenzuführen. Seit 2018 ist sie Inhaberin und sieht die Agentur "auf einem guten Weg". Von sich selbst sagt sie, dass sie "Tag und Nacht über die Agentur nachdenkt". Ihre Work-Life-Balance empfindet sie trotzdem nicht als Problem, weil es ihr so gefalle, wie sie es mache. "Ich erwarte aber nicht, dass andere es auch so machen."

Der turi2 Clubraum diskutiert jeden Freitag um 12 Uhr mit einem prominenten Gast die Themen der Woche. Nächste Woche ist Welt TV-Chefmoderatorin Tatjana Ohm zu Gast, die vor kurzem von ihrem Einsatz in der Ukraine zurückgekehrt ist.
turi2.tv (44-Min-Podcast auf YouTube), turi2clubraum.podigee.io, apple.com, spotify.com, deezer.com, audionow.de

Zitat: Bei der Digitalisierung wird die Rolle von Emotionen unterschätzt, meint Franziska von Lewinski.

"Wenn ich meine Rechnung per App in drei Klicks bezahlen kann, gibt mir das Sicherheit, ein Gefühl von Kontrolle und mehr Zeit für anderes. Alles positive Emotionen, die eine enge Bindung zur Marke aufbauen."

Bei der Digitalisierung stehen oft Technologien und Prozesse im Vordergrund, Emotionen werden dagegen unterschätzt, sagt Syzygy-Chefin Franziska von Lewinski im "Horizont"-Interview.
horizont.net

“Clap”: Birand Bingül steigt bei FischerAppelt zum Geschäftsführer auf.

FischerAppelt macht den ehemaligen Leiter der ARD-Öffentlichkeitsarbeit, Birand Bingül, zum Geschäftsführer, wie "Clap" berichtet. Als Managing Director leitet er die strategische Markenberatung FischerAppelt Advisors. Er war erst im November 2021 zu der Agentur gewechselt. Außerdem übernimmt Philipp Nieberle die Leitung des Nürnberger FischerAppelt-Standorts und der Tochter-Agentur Die Krieger des Lichts.
clap-club.de (Bingül), per Mail (Nieberle), turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Wolfgang Raike wird 67.


Wir graturilieren: Der Gründer der Hamburger Kommunikations­agentur RaikeSchwertner, Wolfgang Raike, feiert heute seinen 67. Geburtstag. Der Verkauf seiner Agentur an die Cadmus Group Germany Anfang des Jahres war für ihn "ein langer Weg – emotional und wirtschaftlich". Raike ist nun als assoziierter Berater tätig und hat sich "einen ganzen Blumen­strauß" voller Ziele gesetzt. Doch auch außerhalb des Jobs hat er gut zu tun, denn gemeinsam mit seiner Frau hat er einige spannende Reisen geplant.

Bevor es so weit ist, schmeißt er erstmal eine große Party zu seinem Geburtstag – "mit Liveband und Siebziger-Jahre-Flair". Da wird sicherlich auch der ein oder andere Song der Rolling Stones laufen, denn von Keith Richards ist Wolfgang Raike nachhaltig beeindruckt. "Mit so viel Freude auf der Bühne zu stehen, ist eine Gabe", sagt er. Gratulationen empfängt Raike heute am liebsten persönlich, der Weg via Linked-in steht auch offen.

Publicis gewinnt Digital-Etat von Stellantis.

Publicis setzt sich im Pitch um den europaweiten Digital-Etat des Automobil­konzerns Stellantis durch. Die französische Werbe­holding hält bereits den Media-Etat und das Produktions­geschäft des Mutter­konzerns von Marken wie Peugeot, Citroën, Fiat und Opel. Beobachterinnen schätzen das Volumen des Digital-Etats auf einen zwei- bis dreistelligen Millionen­betrag.
new-business.de, horizont.net (Paid)

München-Geschäftsführer Oliver Roth verlässt Pilot.

Pilot: Die Media- und Kommunikations-Agentur und Oliver Roth gehen nach über 20 Jahren getrennte Wege. Roth wirkt an den Standorten München und Stuttgart als Geschäftsführer und Minderheiten-Gesellschafter und hat die Standorte 2001 und 2009 aufgebaut. Die Trennung erfolge "auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen". Seine Aufgaben übernehmen Katharina Baumann und Thomas Mautner in München und Marcus Koch in Stuttgart.
pilot.de

Immo von Fallois leitet die WMP EuroCom.

Infrastruktur-Experte: Der bisherige Autobahn-Kommunikationschef, Immo von Fallois, wird neuer CEO der Kommunikationsagentur WMP EuroCom. Er folgt auf Ulrich Porwollik, der die Agentur im Juni verlassen hat. Von Fallois hat als Journalist für "Welt", "Berliner Morgenpost" und "Berliner Zeitung" gearbeitet und anschließend über 25 Jahre die Kommunikation von Unternehmen aus der Energie- und Infrastrukturindustrie geleitet. Seit 2019 ist er bei der Autobahn GmbH.
pr-journal.de, turi2.de (Background)

Andreas Kösling übernimmt Münchner Agentur Basismedia.

Agenturen-Aufkauf: Der COO von Media Plan, Andreas Kösling, kauft die Münchner Agentur Basismedia. Beide Agenturen sollen unabhängig bleiben, aber künftig enger zusammenarbeiten, sagt er im "Horizont"-Interview. Bis 2023 wollen die beiden Unternehmen eine gemeinsame Einkaufs-Gesellschaft gründen. Seinen Posten bei Media Plan behält Kösling bei.
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Für Frank-Michael Schmidt sind Zahlen nicht Fokus, sondern Resultate.

"Die Zahlen entscheiden nicht über den Erfolg. Der Erfolg entscheidet über die Zahlen."

CEO Frank-Michael Schmidt freut sich im "Horizont"-Interview über die Wachstums­zahlen seiner Agentur Scholz & Friends. Aber wer glaube, eine Agentur "mit einer Excel-Tabelle als Kompass" führen zu können, werde "den Weg in die Zukunft nicht finden".
horizont.net (Paid)

Lese-Tipp: Katja Brandt sieht Agenturen als attraktive Arbeitgeber, die sich aber schlecht verkaufen.

Lese-Tipp: Agenturen sind als Arbeitgeber nicht unattraktiv, ist sich Mindshare-CEO Katja Brandt sicher. Im Interview mit Anja Sturm nennt sie einen anderen Grund, weshalb in der Branche gute Leute fehlen: "Wir bilden branchenweit zu wenig aus." Sie spricht außerdem über Frauenförderung und erklärt, warum Manifeste und Indizes immer noch sinnvoll sind: "Was man messen kann, kann man auch managen."
absatzwirtschaft.de

Raufeld macht André Aimaq zum Leiter des Bereichs Brand & Campaigns.

Raufeld erweitert ihr Angebot um den Bereich Brand & Campaigns und macht André Aimaq zum Kreativ-Chef. Er soll sich künftig bei der Funke-eigenen Agentur u.a. um Markenstrategien, Storytelling- und Innovation-Workshops sowie Social-Media- und Influencer-Marketing kümmern. Zuvor hat Aimaq u.a. eine eigene Agentur gegründet, die er 2017 an die Serviceplan Gruppe verkaufte.
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Agenturen können mehr als nur “bunte Bildchen” hevorbringen.

Hör-Tipp: Agenturen können über die kreative Produktion hinaus eine Rolle als Kundenversteher einnehmen, ist Anja Stolz, CMO der R+V Versicherung, überzeugt. Im Podcast "What's Next, Agencies" fordert sie die Kreativen auf, sich nicht in die "bunte Bildchen"-Ecke drängen zu lassen. Vielmehr sollten sie sich auch an die Dinge heranzutrauen, "vor denen sie sich gefühlt oftmals scheuen": Prozesse, KPI’s, Business Cases. Marke sei eben nicht nur "Werbe-Chichi".
whatsnextagencies.podigee.io (53-Min-Audio)

DuMont beendet das Joint-Venture mit Thjnk.

Steigt aus: Die DuMont-Tochter Facelift will ihren 51%igen Anteil an der Social-Media-Agentur Uplift an den Joint-Venture-Partner Thjnk verkaufen, meldet "New Business". Zum Vollzug müsse nur noch das Bundeskartellamt zustimmen. 2015 war Uplift gegründet worden, zwischenzeitlich hielt Facelift für geschätzte 55 Mio Euro 75 % der Anteile. Die Thjnk AG gehört mittlerweile zur britischen Agentur-Holding WPP.
new-business.de

Funke lagert seine Unternehmenskommunikation aus und macht sie mietbar.

Mietbares Mastermind: Funke lagert seine Unternehmenskommunikation um Sprecher Tobias Korenke an die unternehmenseigene Content-Marketing-Agentur Raufeld aus und macht deren Expertise buchbar. Korenke und Team sollen demnach künftig nicht nur für den Verlag, sondern auf Anfrage auch für andere Unternehmen, Stiftungen und Behörden kommunizieren. Für den ersten Erklärer Korenke sind immerhin weitere Pöstchen drin: Er wird Chef der Agentursparte Corporate & Public Affairs und zusätzlicher Geschäftsführer von Raufeld.
funkemedien.de, horizont.net (Paid)

KNSK Bissinger+ schnappt sich Jan Henne von Geo Digital.

Seitenwechsel: KNSK Bissinger+ schnappt sich Journalist Jan Henne als Creative Director Content. Henne kommt zum 1. Juli, bisher ist er Redaktionsleiter von Geo Digital. In seiner neuen Position soll er u.a. die Leitung des Agentur-Redaktionsteams übernehmen sowie Plattformen und Formate entwickeln. Henne folgt auf Stefanie Wille, die nach vier Jahren "neue berufliche Herausforderungen" sucht.
new-business.de

Nina Winter leitet Corporate Social Responsibility bei Media Plan.

Neues Umfeld: Nina Winter übernimmt die Leitung der Corporate Social Responsibility bei der Agentur Media Plan. Sie kommt vom Burda Verlag, wo sie als Brand Director für alle Food-Marken und -Plattformen zuständig war. Ihren Weggang hatte sie im September 2021 bekannt gegeben. Für Media Plan habe sie sich aufgrund von Gesprächen mit Gründer Frank Lankers entschieden.
per Mail, turi2.de (Background)

Bertelsmanns “We are Era” übernimmt YouTube-Vermarktung des “Spiegel”.

Neue Ära: Das Content Studio We are Era von Bertelsmann übernimmt ab sofort die YouTube-Vermarktung des "Spiegel". Werbekunden können über die Agentur künftig ihre Anzeigen buchen, zusätzlich kümmert sich We are Era um die Rechteverwaltung und unterstützt den "Spiegel" bei "strategischer Social-Media-Planung".
meedia.de