turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Katja Brandt schreibt über Coco Chanel.


Befreiung: Coco Chanel stellt Schnitt- und Rollenmuster auf den Kopf und ebnet so den Weg für die erfolgreichen Frauen, die nach ihr kommen. Ihr Leben ist bis heute ein Lehrstück für Innovation und Veränderung, schreibt Mindshare-Chefin Katja Brandt in der turi2 edition #12. Lesen Sie jetzt den ganzen Text kostenlos hier als Online-Text oder im E-Paper der turi2 edition #12.

Procter & Gamble will direkt mit TV-Sendern über Werbung verhandeln.

Procter & Gamble will künftig direkt mit TV-Sendern über Buchungen von Werbezeiten verhandeln. Das Unternehmen mit einem Mediavolumen in Milliarden-Höhe gilt nicht nur als eines der größten werbetreibenden überhaupt, sondern auch als Großkunde bei Mediaagenturen. P & G ist mit seinem Plan nicht allein: Auch Unilever und Mastercard ziehen ähnliche Schritte in Betracht.
meedia.de (Paid) via variety.com

Sebastian Schlosser verlässt BBDO nach knapp einem Jahr wieder.

BBDO: Marketing-Chef Sebastian Schlosser und die Agenturgruppe gehen rund ein Jahr nach seinem Einstand wieder getrennte Wege. Schlossers Vertrag läuft noch bis Ende Februar; wohin es ihn danach zieht, ist noch nicht bekannt. Um das Neugeschäft, das Schlosser offenbar nicht forcieren wollte, kümmert sich in Zukunft Luisa Caroline Rode, 29, die seit 2016 bei der zu BBDO gehörenden Unternehmensberatung Batten & Company arbeitete.
wuv.de, turi2.de (Background)

GWA-Präsident Benjamin Minack sorgt sich um den Agentur-Nachwuchs.

Agentur-Nachwuchskräfte haben in der Corona-Krise einen schweren Stand, meint Ressourcenmangel-Chef und GWA-Präsident Benjamin Minack. Wenn an Praktika-, Ausbildungs- und Trainee-Plätzen gespart wird, machten Agenturen ihre "Bemühungen der vergangenen Jahre um gute Nachwuchskräfte wieder kaputt". Minack wünsche sich besonnenere Reaktionen der Kolleg*innen.
horizont.net (Paid)

Ex-TBWA-Boss Andreas Geyr fängt bei Berliner Marketing-Startup an.

Startup-Geyr: Andreas Geyr, 53, einst Springer-Marketingchef und TBWA-Boss, steigt als Gesellschafter und Managing Director beim Berliner Startup Eqolot ein. Die Jungfirma, die bis vor Kurzem noch Blogfoster hieß, ist auf Influencer Marketing spezialisiert. Geyr soll sein Netzwerk und Marken-Know-how einbringen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Video-Tipp: Corona hat die Wertschätzung von Agenturen verbessert, glaubt Andreas Liehr.

Video-Tipp: Corona biete für das Agentur- und Werbegeschäft die Gelegenheit zu zeigen, was es wirklich kann, sagt Huth+Wenzel-Chef Andreas Liehr im Gespräch mit unserem TV-Kooperationspartner "Horizont". Man habe beweisen können, dass man digital denke und flexibel sei. Das habe die Wertschätzung von Agenturen verbessert, glaubt Liehr.
horizont.net (13-Min-Video)

Dörte Spengler-Ahrens will erste ADC-Präsidentin werden.

JvM-Kreativchefin Dörte Spengler-Ahrens kandidiert als Präsidentin für den Art-Direktoren-Berufsverband ADC. Gewählt wird am 1. Oktober, Spengler-Ahrens wäre die erste Frau auf dem Posten. Noch-Präsident Heinrich Paravicini gab im Juli bekannt, aus dem Präsidium ausscheiden zu wollen. Die Clubstruktur müsse jünger und diverser werden, sagte er damals.
horizont.net, turi2.de (Background)

Das “Handelsblatt” führt durch das “Hotel Matze”.

Mit Vergnügen: Der Berliner Podcaster und Stadtmagazin-Gründer Matze Hielscher steht für "einen neuen Unternehmertypus, der andere Ziele verfolgt als Gewinnmaximierung", beobachtet Sebastian Späth. Weil Hielscher kein Journalist sei, könne er sich im Hotel Matze eine unausgewogene, politisch vornehmlich links-grüne Gäste-Auswahl erlauben. In dem Podcast spricht Hielscher u.a. mit Medien-Promis wie Sascha Lobo oder Gästen aus der Politik.
handelsblatt.com

McKinsey-Kommunikationschef Kai Peter Rath wechselt zu Hering Schuppener.

Beraterwechsel: Kai Peter Rath, bisher bei McKinsey europaweiter Kommunikationschef, wechselt als Partner zur Kommunikationsberatung Hering Schuppener nach Düsseldorf, meldet das "Handelsblatt". Sein neuer Job starte Anfang November. Rath startete 2008 bei McKinsey, war zuvor u.a. stellvertretender Chefredakteur der "Wirtschaftswoche". Er ist Absolvent der Henri-Nannen-Schule.
"Handelsblatt" S. 46 (Paid)

Franziska von Lewinski wird Chefin bei Syzygy.

Syzygy holt Franziska von Lewinski, 48, als CEO. Sie war bisher Digital-Vorständin bei FischerAppelt. Bei der WPP-Tochter Syzygy folgt sie auf Lars Lehne und bildet ein Führungstrio mit Technologiechef Frank Ladner und Finanzchef Erwin Greiner.
horizont.net, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv (07/2018): Franziska von Lewinski fordert in Agenturen "einen kulturellen Wandel."

WMP: Ex-Bundesfinanzminister Hans Eichel verlässt Aufsichtsrat der PR-Agentur.

WMP: Ex-Bundesfinanzminster Hans Eichel (Foto) verlässt den Aufsichtsrat der PR-Agentur unter Hans-Hermann Tiedje. Grund sei ein Gesellschafterstreit, der schon länger schwelt, jetzt aber eskaliert sei, berichtet "Business Insider". Auch andere WMP-Anteilseigner wollen das Gremium demnächst verlassen: darunter Wendelin Wiedeking, Ex-Porsche-Chef und zweitgrößter Aktionär von WMP. Auch Ex-Metro-Chef Eckhard Cordes und der ehemalige CDU-Bundesvorstand Michael Fuchs stehen vor dem Abgang.
businessinsider.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Edith Stier-Thompson schreibt über Michelle Obama.


Mit Anstand begegnet Michelle Obama Anfeindungen: “When they go low, we go high.” So schafft sie es erst nach Harvard, dann ins Weiße Haus. Agentur-Managerin Edith Stier-Thompson schreibt in der turi2 edition #12 über eine inspiriende Frau, die sich ihre Chancen selbst schafft. Lesen Sie jetzt den ganzen Text kostenlos hier als Online-Text oder im E-Paper der turi2 edition #12.

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Benjamin Minack schreibt über Christian Gehlsen.


Konstruktiv dagegen: Christian Gehlsen ist Pfarrer, Bürgerrechtler, Landtagsabgeordneter und Sterbebegleiter. Agenturchef Benjamin Minack beschreibt in der turi2 edition #12 wie er ihn kennenlernt: Minack selbst besetzt gerade ein Haus – und Gehlsen ist der Einzige, der ihn ernst nimmt. Lesen Sie jetzt den ganzen Text kostenlos hier als Online-Text oder im E-Paper der turi2 edition #12.

Sexismus: Entscheider haben ein veraltetes Rollenbild.

Sexismus in Agenturen: Viele Entscheider haben ein veraltetes Rollenbild, beklagen die Agentur-Managerinnen Peggy Hutchinson (Foto) und Maud Schock bei Horizont.net. Oft würden Frauen in Meetings unterbrochen und weniger ernst genommen. Als Konsequenz aus Vorfällen wie sie zuletzt bei Scholz & Friends bekannt geworden sind, müssten u.a. Agenturen mit Sanktionen wie Abmahnungen reagieren – und mehr Frauen in Führungspositionen gelangen.
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

Stephan Dörner, ehemaliger Online-Chefredakteur von t3n.de, geht zu Hering Schuppener.

Hering Schuppener verstärkt sein Tech & Transformation-Team in Berlin mit Stephan Dörner, Ex-Online-Chefredakteur von t3n.de. Das Beratungsunternehmen, das außer Dörner noch drei weitere Experten ins Boot holt, will durch den Schritt seine "Präsenz in der Startup- und Tech-Szene erweitern." Dörner will mit seinem neuen Job "Vorbehalte gegenüber technologischen Entwicklungen abbauen."
heringschuppener.com

Kühne vergibt seinen Digital-Etat an die Hamburger Agentur Boom.

Gurkentruppe: Kühne vergibt seinen Digital-Etat ab September an die Hamburger Agentur Boom und will mit deren Strategie seine Zielgruppe weiter verjüngen. Das Boom-Team überzeugte im Pitch vor allem mit einer Kreation rund um die "Warengruppe Gurke". Die Lead-Agentur von Kühne bleibt Philipp & Keuntje.
meedia.de, turi2.de (Background Verjüngungs-Strategie)

Teekanne vergibt Media-Etat an OMD

Frischer Aufguss: Teekanne heuert die Media-Agentur OMD ab sofort für ihre Media-Aktivitäten an. Das Budget im mittleren einstelligen Millionenbereich umfasst sämtliche Werbeaktivitäten um TV, Print und alle Digitalmaßnahmen. Der Düsseldorfer OMD-Standort konnte sich im Pitch durchsetzen und löst damit Mediacom ab. Erste Früchte soll die Zusammenarbeit ab Oktober 2020 tragen.
horizont.net

Werber und Ex-Ogilvy-Chef Lothar S. Leonhard, 78, ist tot.

Lothar S. Leonhard, 78, ist tot. Der Werber und langjährige Chairman der deutschen Ogilvy-Gruppe starb bereits am Montag an den Folgen eines Schlaganfalls, den er im September 2016 erlitten hatte, schreibt Mehrdad Amirkhizi. Er beschreibt den geborenen Dresdner in seinem Nachruf als geschätzten Gesprächspartner, mit dem man auch abseits der Werbung "tiefschürfend über Themen reden" konnte. Leonhard sei alles andere als das "Klischee- und Abziehbild des coolen, intellektuell aber eher leichtgewichtigen Werbefritzen" gewesen.
horizont.net

Kai Diekmann hält seinen “Bedarf an Bühnenpräsenz” vorerst für gedeckt.

Naturbursche: Bärtig und nebst gehörntem Gefährten plaudert Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann mit Anne Hähnig über seine Freundschaft zu Helmut Kohl. Mit Gerhard Schröder, gegen dessen Agenda 2010 er bei "Bild" einst lautstark trommelte, habe er sich inzwischen versöhnt. Dass er bei seiner Agentur Storymachine fast nur noch im Hintergrund arbeitet, ist für ihn offenbar in Ordnung: Sein "Bedarf an Bühnenpräsenz" sei "für die nächsten Jahrzehnte gedeckt", so Diekmann.
zeit.de (Paid)

“W&V” lädt zum nächsten Corona-Webinar für Agenturen und Marken.

Termin-Tipp: In einem kostenlosen Webinar will "W&V" am Dienstag von 16 bis 18 Uhr klären, was Corona für die Markenwelt bedeutet. Einer der Speaker ist GWA-Präsident und Ressourcenmangel-Chef Benjamin Minack, der eine "Corona-Zwischenbilanz der Agenturszene" zieht. Verena Gründel (Foto) aus der "W&V"-Chefredaktion moderiert.
communication.wuv.de, turi2.de (Background)

Studie: Deutsche reisen verstärkt im Inland, besonders gern an die Küsten.

McKinsey analysiert das Reiseverhalten der Deutschen nach dem Corona-Lockdown und stellt dabei u.a. einen Run auf heimische Küstenregionen fest. Wer nicht im Inland urlauben will, vertraue besonders direkten Nachbarländern wie Österreich oder Holland. Auch die Nachfrage nach Ferienwohnungen und -häusern sei enorm gestiegen - ein Trend, der auch nach der Wiedereröffnung der Hotels nur langsam abflacht.
mckinsey.com

Omnicom macht im 2. Quartal 24,2 Mio Dollar Verlust.

Omnicom meldet für das 2. Quartal einen Nettoverlust von 24,2 Mio Dollar - zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum verzeichnete die Agenturgruppe noch einen Gewinn von 371 Mio Dollar. Schuld an den roten Zahlen ist nicht nur Corona, sondern auch die Neuausrichtung des Konzerns, bei der Teilbereiche mit Verlust abgestoßen wurden. In Europa ist das Geschäft organisch um fast 30 % geschrumpft.
wuv.de

BBDO Germany macht Daniela Strasser zur Kommunikations-Chefin.

BBDO Germany macht Daniela Strasser, 38, zum 1. September zur Kommunikations-Chefin. In ihrer neuen Postition verantwortet sie die interne und externe Kommunikation der Gruppe sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Strasser kommt vom Süddeutschen Verlag, wo sie zehn Jahre lang Redakteurin bei "Werben & Verkaufen" war und zudem für das Wirtschaftsressort der "Süddeutschen Zeitung" arbeitete.
pr-journal.de

Bain & Company startet Digitalberatung in München.

Bain & Company, US-Unternehmensberatung, bringt ihre Digitalberatungs-Sparte FRWD nach München; der Aufbau von 20 Stellen ist geplant. Leiten wird die neue Einheit Oliver Gertz, 50, der die Serviceplan-Tochter Plan.Net mit aufbaute und später zu Mediacom wechselte. FRWD ist in Europa bereits in London vertreten, das Münchner Büro könnte eine Reaktion auf den Brexit sein.
horizont.net

Timm Weber verlässt Publicis-Agentur Pixelpark.

Unverpixelt: Timm Weber, noch Kreativchef bei Digitas Pixelpark, verlässt die Publicis-Agentur zum Jahresende. Offiziell heißt es, es habe "unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausprägung und Ausrichtung der Kreation". Außerdem sollen fünf "eher klassisch ausgerichtete" Mitarbeiter*innen das digitale Kreativteam verlassen, schreibt Mehrdad Amirkhizi.
horizont.net (Paid)

Storymachine bringt Auto-Abo Sixt+ ins TV.

Storymachine bringt das neue Auto-Abo Sixt+ ins Fernsehen. In einem 25-Sek-Spot preist Sixt seine Leihwägen mit Argumenten an, "die auch Streaming-Anbieter gerne benutzen". Die Werbung soll auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe und auf Online-Kanälen laufen. Für Sixt ist TV-Werbung eher ungewöhnlich: Im vergangenen Jahr gab das Unternehmen keinen einzigen Euro für Fernsehen aus.
horizont.net, youtube.com (25-Sek-Spot)

Serviceplan zieht seine Tochter Saint Elmo’s vom Berliner Markt ab.

Serviceplan zieht bei seiner Tochter Saint Elmo's in Berlin den Stecker, die Standorte München und Hamburg bleiben am Netz, schreibt Mehrdad Amirkhizi. Offiziell heißt es, die Töchter Serviceplan Campaign und Saint Elmo's agieren in Berlin künftig unter einem Dach. 35 Mitarbeiter*innen sind von dem Aus betroffen, davon werden aber wohl nicht alle einen neuen Job in der Gruppe finden.
horizont.net

Jung von Matt und Sparkasse trennen sich nach knapp 30 Jahren.


Abkassiert: Jung von Matt steigt vorzeitig aus dem anstehenden Pitch-Rennen um den neuen Kreativ-Etat des Sparkassen- und Giroverbands aus. Das haben beide Seiten in einer gemeinsamen Mitteilung bekanntgegeben. JvM hat sich fast drei Jahrzehnte lang um die Kommunikation des Dachverbands gekümmert. Damit soll im neuen Jahr Schluss sein, dann läuft die Zusammenarbeit der Noch-Partner aus. "Die Arbeit für diese Marke war für uns immer eine Herzenssache, doch nach so langer Zeit ist der Wunsch nach anderen Perspektiven nur verständlich", kommentiert Agentur-Gründer Jean-Remy von Matt (Foto). Von der Sparkasse heißt es, die Trennung verlaufe "im Guten und in höchstem Respekt vor der Arbeit der Agentur".

2021 will der Verband die Zusammenarbeit mit Agenturen "auf eine neue inhaltliche Grundlage" stellen, sagt Sparkassen-Chefkommunikator Christian Achilles. Um einige bisher von Agenturen verantwortete Aufgaben will sich das hauseigene Kommunikationsteam künftig selber kümmern.
horizont.net (Paid), new-business.de, wuv.de

Hering Schuppener, Finsbury und GPG fusionieren.

PR-Riese: Hering Schuppener, Finsbury und GPG fusionieren und schließen sich zu einem neuen Unternehmen namens Finsbury Glover Hering zusammen. Die Kommunikationsagenturen kooperieren bereits seit mehreren Jahren, die Fusion soll aus den drei Unternehmen ein Beratungs-Schwergewicht mit 240 Mio Dollar Umsatz machen. Globaler CEO wird Alexander Geiser, bisher Deutschland-Chef von Hering Schuppener.
manager-magazin.de

Charles Bahr verlässt Project Z, wechselt zu TikTok.

Werbe-Wunderkind Charles Bahr, 18, verlässt seine Firma Project Z und wechselt zu TikTok. Dort steigt er als Brand Partnership Manager ein, um Unternehmen dabei zu beraten, wie sie optimal auf TikTok für ihre Marken werben. Die Führung von Project Z übergibt Bahr seinem 17-jährigen Kompagnon Urs Meier; Bahr bleibt Project-Z-Gesellschafter.
wuv.de, turi2.de (Background)

Video-Tipp: Lars-Christian Cords will Bewerber*innen nicht mehr zu realen Kunden befragen.

Video-Tipp: Lars-Christian Cords, Inhaltechef bei Scholz & Friends, bezieht im Strand-Interview mit Mirko Kaminski, Stellung zum Ideenklau-Shitstorm und verspricht, dass die Agentur künftig Bewerber*innen keine Aufgaben zu realen Kunden mehr gibt. Der Corona-Lockdown war für die Agentur eine Herausforderung, allerdings sei Scholz & Friends durch die Arbeit für das Gesundheitsministerium etwas vorsensibilisiert gewesen. Die "Wir bleiben Zuhause"-Kampagne sei überraschend motivierend gewesen, weil Prominente sich schnell überzeugen ließen, Beiträge beizusteuern, zum Beispiel Udo Lindenberg.
horizont.net (15-Min-Video), turi2.de (Background)

Video-Tipp: Livestream der Verleihung des Deutschen Mediapreises.

Video-Tipp: "W&V" verleiht den Deutschen Mediapreis erstmals digital. Media-Persönlichkeit des Jahres wird Matthias Dang, Chef von IP Deutschland und Ad Alliance. Der Preis für die beste Media-Strategie National geht sowohl an Mediacom für die Kampagne Work-Life-Sleep-Balance für Ikea, als auch an Crossmedia für die Kampagne KSK – Kämpfe nie für dich allein des Verteidigungsministeriums.
youtube.com (77 Min)

S&F-Kreativchef kündigt Bewerbungen ohne Copytests an echten Kunden an.

Scholz & Friends verzichtet künftig darauf, Bewerber*innen in Copytests auf echte Kunden loszulassen, teilt ein verantwortlicher Kreativchef der Kampagne "One Girl, One Cup", Sebastian Stelzer, auf Linked-in mit. Eine Kreative hatte der Agentur vorgeworfen, ihre Idee geklaut zu haben. S&F erklärte, eine weitere Bewerberin sei fast zeitgleich auf dieselbe Idee gekommen und eingestellt worden. Diese Version bestätigte die Mitarbeiterin jetzt auf Linked-in.
meedia.de, linkedin.com (Kreativchef), turi2.de (Background)