Amazon schließt Deal mit Eddie Murphy.

Die Glücksritter: Amazon verpflichtet Schauspieler Eddie Murphy, 60, per Deal zu drei Hauptrollen in Filmen der hauseigenen Studios. Zudem soll Murphy eigene Filmprojekte für Amazon Prime Video entwickeln und dafür die Option auf die Hauptrolle erhalten. Das Abkommen ist eine Reaktion auf den Erfolg von "Der Prinz aus Zamunda 2", für den Amazon und Murphy bereits erfolgreich kooperiert hatten.
rnd.de

Statista: Mehrheit vertraut großen Tech-Konzernen beim Datenschutz nicht.

Nicht sicher: Tech-Konzerne wie Google, Amazon und Facebook genießen nur wenig Vertrauen, wenn es um Datenschutz geht, sagt einen Studie von Statista. Das höchste Zutrauen sprechen die Befragten in Deutschland noch Amazon (42 %) zu, darauf folgen Google (30 %), Apple (26 %) und Microsoft (22 %). Schlusslicht ist Facebook mit 20 %.
de.statista.com

Amazon investiert in acht weitere Logistik-Standorte.

Amazon will bis Mitte 2022 acht weitere Logistik-Gebäude in Deutschland aufbauen. Dadurch sollen 3.000 neue, unbefristete Jobs entstehen. Bereits 2020 habe der Online-Händler 3.000 Arbeitsplätze im Logistik-Bereich geschaffen. Derzeit betreibt Amazon bundesweit 17 größere Logistik-Zentren, dazu kommen weitere 30 Logistik-Standorte.
amazon-presse.de via tagesschau.de

Business Insider: Amazon will eigene TV-Geräte auf den Markt bringen.

Amazon will eigene Smart-TVs auf den Markt bringen, berichtet Business Insider. Demnach sollen in den USA bereits im Oktober erste Modelle erhältlich sein, die zwischen 55 und 75 Zoll groß sind und sich mit Alexa steuern lassen. Die Hardware soll vorerst aber noch von Drittanbietern kommen. Längerfristig will Amazon selbst Geräte entwickeln und produzieren.
businessinsider.com (Paid) via wuv.de, pcwelt.de

Amazon will weitere 55.000 Leute einstellen.

Menschen-Meer: Amazon will in den kommenden Monaten 55.000 Neueinstellungen durchführen, kündigt Neu-Boss Andy Jassy an. Das bedeutet einen Anstieg von 20 % angesichts der etwa 275.000 Menschen, die bisher für den Konzern arbeiten. Als Grund führt Jassy hohe Nachfrage u.a. im Handel, Cloud-Geschäft sowie im Werbebereich an. 40.000 der Stellen sollen in den USA entstehen, der Rest u.a. in Großbritannien, Indien und Deutschland.
reuters.com via cnet.com

Amazon zeigt Ex-Lieferdienst aus Bayern an.

Aus Freund wird Feind: Amazon stellt Strafanzeige gegen Sebastian Döhring, den Ex-Besitzer des bayrischen Lieferdienstens Oberland Logistik, berichten Business Insider und das ZDF-Magazin "Frontal". Grund sind schwere Vorwürfe der Belegschaft gegen den Dienst, der für Amazon geliefert hatte. U.a. seien die Lieferwagen in "desaströsem Zustand" gewesen, zudem habe Oberland so viele Abzüge geltend gemacht, dass Fahrerinnen teils nur wenige hundert Euro erhalten haben.
businessinsider.de

Basta: Jeff Bezos investiert in Softeis.

Jeff von Schleck: Jeff Bezos hat in einen Rohstoff investiert, bei dem man sich schon als Kind wünscht, dass er nie zur Neige geht. Softeis. Wenn er in Zukunft ausgehungert von seinen Ausflügen ins Weltall zurück kommt, wartet neuerdings eine Softeis-Maschine mit Eis-Flatrate auf ihn. Denn im All gibt es nur Eisriegel, deren Geschmack ähnlich umstritten ist, wie die Arbeitsbedingungen bei Amazon.
businessinsider.com

Bericht: Amazon plant Eröffnung großer Ladengeschäfte in den USA.

Offline-Order: Amazon will in den USA mehrere große Ladengeschäfte eröffnen, berichtet das "Wall Street Journal". Sie sollen bis zu 2.800 Quadratmeter groß sein und zunächst in Kalifornien und Ohio entstehen. Amazon führt bereits Lebensmittel- und Buchläden in den USA, zudem gehört die Kette Whole Foods zum Konzern.
wsj.com (Paid) via handelsblatt.com, theverge.com

Ad Age: Procter & Gamble zurück an der Spitze des weltweiten Marketing-Rankings.

Back on top: Procter & Gamble befördert sich mit seinen 11,5 Mrd Dollar an Investitionen zum größten Marketer der Welt, sagt die Werbestatistik von Ad Age für 2020. Deren vorläufiger Einschätzung nach kommt der Sieger von 2019, Amazon, mit 10,9 Mrd Dollar auf Platz zwei ins Ziel. Mit um 50 % gestiegenen Marketing-Ausgaben im 1. Halbjahr 2021 könnte der Bezos-Konzern allerdings schon bald die Spitze zurückerobern.
horizont.net (Paid)

Zitat: Sport-Moderator Sebastian Hellmann freut sich über Rückkehr der Fans ins Stadion.

"Ich will nicht sagen, dass ich mich über die lange Zeit an die Stadien ohne Fans gewöhnt habe, aber ein Stück weit abgefunden habe ich mich damit schon."

Sky-Moderator Sebastian Hellmann, der künftig auch für Amazon vor der Kamera steht, freut sich im DWDL-Interview, dass allmählich wieder Fans ins Stadion dürfen. Dabei zeige sich, "wie sehr das einfach zusammengehört".
dwdl.de

Basta: Geimpfte Amazon-Angestellte können bis zu 500.000 Dollar gewinnen.

Spritzen-Jackpot: Um möglichst viele Angestellte zur Corona-Impfung zu bewegen, ruft Amazon die Firmen-Lotterie "Max Your Vax" ins Leben, meldet Bloomberg. Teilnehmende Mitarbeitende mit Impfnachweis können dann auf Urlaubsreisen, Autos und sogar Geldgewinne von bis zu einer halben Mio Dollar hoffen. Sollte selbst der große Geldsegen nicht Anreiz genug sein, könnte es Amazon zur Not mit der deutschen Variante versuchen: Eine Bratwurst pro Spritze.
bloomberg.com

Amazon verschiebt Büro-Rückkehr auf Anfang 2022.

Kommando zurück: Amazon lässt seine Mitarbeitende in den USA und anderen Ländern bis mindestens 3. Januar 2022 im Home-Office, berichtet die "Seattle Times" unter Berufung auf eine interne Mail. Grund sind die zuletzt gestiegenen Covid-Zahlen. Eigentlich wollte der Online-Riese seine Mitarbeitenden in der zweiten September-Woche ins Büro zurückholen.
seattletimes.com, reuters.com, sueddeutsche.de

Video-Tipp: Wie Amazon Prime das Leben von Rapunzel und Cleopatra verändert hätte.

Video-Tipp: Amazon startet die Marken-Kampagne "Prime Changes Everything", die zeigt, wie das Prime-Angebot das Leben verändert oder verändert hätte. Die ersten zwei Spots zeigen Rapunzel, die sich eine Leiter bestellt, statt auf den Prinzen zu warten, und Cleopatra (Foto), die online Geschenk für ihr Volk ordert. Die Kampagne läuft zunächst in den USA und kommt im 3. Quartal auch nach Australien, Großbritannien, Deutschland und Österreich.
youtube.com (Rapunzel, 30-Sek-Video), youtube.com (Cleopatra, 30-Sek-Video) via mediapost.com

Debatte: Gegen Fake-Bewertungen fehlt ein wirksamer Hebel.

Gekaufte Produkt­bewertungen sind für Händler ein wichtiges Werbe­mittel, kosten Platt­formen wie Amazon jedoch viel Geld, sie zu filtern, und manipulieren die Kauf­entscheidung von Verbraucherinnen, schreibt Simon Book im "Spiegel". Dennoch fehle ein rechtlicher Hebel, wirksam dagegen vorzugehen. Die Bundes­regierung sieht akut keinen Handlungsbedarf. Ein Vorbild könnte Großbritannien sein, wo künftig zumindest das Schreiben falscher Bewertungen unter Strafe steht.
spiegel.de (Paid)

Ex-Amazon-Managerin Sabine Jünger wird Chefin von Otto Retail Media.

Otto holt Sabine Jünger (Foto), 52, als neue Chefin für Retail Media. Sie folgt auf Torsten Ahlers, der das Unternehmen Ende 2020 verlassen hat. Seither lenkt Co-Geschäfts­führerin Sibylle Muchow den Bereich interimistisch. Jünger kommt von Pinterest, wo knapp 1,5 Jahre als Werbechefin tätig war. Zuvor hat sie knapp fünf Jahre lang als Head of Agency bei Amazon gewirkt.
absatzwirtschaft.de, horizont.net (Paid), turi2.de (Background Ahlers)

Amazon muss wegen Verstoß gegen den Datenschutz 746 Mio Euro Strafe in Luxemburg zahlen.

Amazon muss in Luxemburg wegen Verstoß gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung 746 Mio Euro Strafe zahlen. Der Online-Riese will gegen das Urteil in Berufung gehen und wirft den Behörden vor, das Datenschutzrecht "subjektiv und ungeprüft" ausgelegt zu haben. Zudem stehe die Geldbuße "in überhaupt keinem Verhältnis" zur angeblichen Straftat.
handelsblatt.com (Paid), wuv.de

Peter Huth verteidigt Milliardäre mit Raumfahrt-Ambitionen.

Lasst sie machen: Wer Elon Musk und Jeff Bezos für ihre Raumfahrt-Aktivitäten verurteilt, versteht nicht "wie Fortschritt zustande kommt", schreibt Peter Huth in der "Welt". Die Milliardäre strebten nicht nach Trophäen, sondern wollten die Sterne für die Menschheit erobern. Ihren "Pioniergeist" zu missbilligen sei "nicht nur kleinlich, sondern klein".
edition.welt.de (Paid)

Bild des Tages: Jeff Bezos fliegt für elf Minuten ins All.


Space Cowboy: Jeff Bezos steigt lachend über einer Treppe aus einer Raumkapsel und trägt dabei Cowboyhut und einen blauen Raumanzug. Ein schwarz gekleideter Mann mit Sonnenbrille wartet am Boden auf ihn. Der Amazon-Gründer ist am Dienstag erstmals mit einem Raumschiff seiner Firma Blue Origin vom US-Bundesstaat Texas aus ins All geflogen. Der Flug dauerte etwa elf Minuten. Mit an Bord waren der Bruder von Bezos, eine frühere US-Pilotin und ein 18-jähriger Niederländer. (Foto: Uncredited / AP / picture alliance)
spiegel.de

Jeff Bezos nimmt 18-jährigen Niederländer mit ins All.

Rocket Man: Jeff Bezos nimmt auf seinem Blue-Origin-Flug am 20. Juli den 18-jährigen Niederländer Oliver Daemen mit an Bord. Daemen, Sohn eines Hedgefonds-Gründers, hatte eigentlich ein Ticket für den zweiten Start ergattert. Er springt für den anonymen Bieter ein, der den Jungfernflug für 28 Mio Dollar ersteigert hatte – und seinen Abstecher ins All nun aus Termingründen verschieben muss.
cnet.com

Amazon übernimmt das Satelliten-Internet-Team von Facebook.

Amazon hat bereits im April das Satelliten-Internet-Team von Facebook übernommen, berichtet "The Information". Mehr als ein Dutzend Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen sind zu Amazons 500 Mitarbeitende zählendes Team gestoßen. Damit beendet Facebook seine Bemühungen, schnelles Internet aus dem All zu liefern. Amazon hat bereits seit einem Jahr die Erlaubnis, mehr als 3.000 Internet-Satelliten in erdnahe Umlaufbahnen zu bringen.
theinformation.com (Paid), businessinsider.com

Lese-Tipp: Neuer Amazon-Chef Andy Jassy muss Fehler von Jeff Bezos ausbaden, schreibt Katharina Kort.

Lese-Tipp: Andy Jassy, ab heute neuer Amazon-CEO, muss ausbaden, was sein Vorgänger Jeff Bezos jahrelang bewusst verursacht hat, schreibt Katharina Kort im "Handelsblatt". Dazu gehöre etwa der bisher schlechte Umgang mit den eigenen Mitarbeitenden. Jassy soll Amazon vom Arbeitgeber mit dem "miserabelsten Ruf" zum "besten der Welt" machen, schrieb Bezos selbst in seinem letzten Brief an die Aktionärinnen.
handelsblatt.com (Paid)

Wally Funk, 82, fliegt mit Jeff Bezos ins All.

Boarding completed: Jeff Bezos nimmt die 82-jährige Ex-Pilotin Wally Funk mit an Bord des ersten Blue-Origin-Flugs ins All. Funk absolvierte bereits in den 60ern ein privates Trainingsprogramm für Astronautinnen in spe, wurde aber nie für eine Mission ausgewählt. Neben Funk, Bezos und dessen Bruder steht zudem eine noch unbekannte Person in den Startlöchern, die für den Flug 28 Mio Dollar bezahlt hat.
handelsblatt.com, space.com, turi2.de (Background)

Amazon verfilmt Fitzek-Thriller.

Amazon setzt "Die Therapie", den Debütroman von Sebastian Fitzek, als sechsteilige Serie um. Anfang des Jahres hatten der Schriftsteller, Amazon Studios Deutschland und Ziegler Film eine Kooperation angekündigt. Die Thriller-Serie ist das erste Projekt dieser Zusammenarbeit. "Die Therapie" soll 2022 in über 240 Ländern und Territorien bei Amazon Prime Video erscheinen. Alexander Rümelin führt den Writer's Room an, Regina Ziegler und Barbara Thielen sind die verantwortlichen Produzentinnen. Im Mittelpunkt der Serienhandlung steht ein Psychiater, der sich Jahre später erneut mit dem Verlust seiner seit Jahren vermissten Tochter konfrontiert sieht.
presseportal.de, dwdl.de

Amazon wirft FTC-Chefin Lina Khan Befangenheit vor.

Amazon is not amused: Der Online-Gigant wirft Amerikas höchster Kartellwächterin Lina Khan Befangenheit vor und reicht einen offiziellen Antrag bei der FTC ein, sie von den Untersuchungen zu Amazons Wettbewerbsposition abzuziehen. Der Konzern verweist auf Khans bisherige Äußerungen, denen zufolge sie sich "bereits eine Meinung gebildet" hätte. Khan hatte sich u.a. in einem Papier für die Zerschlagung von Amazon ausgesprochen.
spiegel.de

Basta: Jeff Bezos begründet Personal-Überwachung mit natürlicher Faulheit.

Big Bezos is watching you: Amazon überwacht seine Beschäftigten deshalb so intensiv, weil Gründer Jeff Bezos (Foto) einst die Auffassung vertrat, Menschen seien von Natur aus faul, sagt Ex-Top-Manager David Niekerk der "New York Times". Inzwischen denkt Bezos anders: Die Vision müsse sein, "unsere Angestellten mehr wertzuschätzen", schrieb er kürzlich an Aktionäre. Die Wert­schätzung erfolgt im Akkord.
focus.de, nytimes.com

AGF-Plattform-Studie: TV-Sender überholen Netflix.

Streaming-Angebote der TV-Sender überholen Anfang 2021 in Summe die Netflix-Nutzung (32,3 %), sagt die Plattform-Studie der AGF. Sie erreichen knapp 36 % der Befragten. Treiber sind die Online-Videos von ARD und ZDF, die von 23,1 auf 30,2 % zulegen. Auch die Video-Angebote von Nachrichten-Seiten wie Bild.de und Spiegel.de werden stärker genutzt: 21,5 % der Befragten sagen, dass sie entsprechende Videos anklicken, ein Plus von 5 Punkten. Auch Amazon Prime Video kann deutlich zulegen.
agf.de

Drei Viertel der deutschen Haushalte nutzen einen kostenpflichtigen Streamingdienst.

Netflix LogoAuf die Augen: Drei Viertel aller deutschen Haushalte nutzen mittlerweile mindestens einen kostenpflichtigen Streamingdienst, ergibt eine Deloitte-Umfrage. Im Schnitt kommt jeder Haushalt auf 1,5 Abos, jeder zehnte Haushalt bezahlt für vier oder mehr VoD-Angebote. Rund 52 % der Befragten geben außerdem an, Netflix & Co. während der Corona-Pandemie verstärkt genutzt zu haben.
handelsblatt.com (Paid)

Verdi kündigt Streiks zu den Amazon Prime Days an.

Verdi ruft Amazon-Angestellte zum Streik an den Amazon Prime Days auf. Heute und morgen sollen Mitarbeiterinnen an sieben Standorten, u.a. Leipzig, Rheinberg und Bad Hersfeld, die Arbeit niederlegen. Amazon hatte kürzlich mitgeteilt, den Einstiegsstundenlohn auf 12 Euro brutto zu erhöhen, im Herbst 2022 soll die nächste Steigerung auf 12,50 Euro erfolgen. Verdi nennt die Lohnerhöhung "zynisch und fern von Anerkennung und Respekt".
wiwo.de

Versteigerung: Weltraumflug mit Jeff Bezos kostet Höchstbietenden 28 Mio Dollar.

All-Auktion: Für galaktische 28 Mio Dollar fliegt eine unbekannte Bieterin mit Amazon-Gründer Jeff Bezos und dessen Bruder Mark am 20. Juli ins Weltall. Dabei handelt es sich dann um den ersten bemannten Flug der "New-Shepard"-Rakete von Bezos‘ Raumfahrtfirma Blue Origin. Den Namen der Höchstbietenden will das Unternehmen erst in einigen Wochen bekanntgeben.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Autor Dave Eggers will die Hardcover-Ausgabe seines neuen Buches nicht an Amazon liefern.

Amazon-Boykott: Dave Eggers, Autor des Bestsellers The Circle, will die Hardcover-Ausgabe seines neuen Romans "The Every" nur über den unabhängigen Buchhandel verkaufen, nicht über Amazon. "Ich mag keine Tyrannen", begründet Eggers seine Entscheidung. Amazon zu umgehen, sei aber "sehr, sehr schwer". Taschenbuch, E-Book und Hörbuch erscheinen sechs Wochen später - dann auch bei Amazon.
boersenblatt.net, nytimes.com

Zitat: Thomas Koch warnt vor der Gefahr der Werbemacht von Google, Facebook und Amazon.

"Es gleicht einer Revolution, bei der die Fallbeile von Google & Co diejenigen köpfen, an deren Erhalt wir alle in unserer Gesellschaft ein existenzielles Interesse haben."

Werber und Mediaberater Thomas Koch warnt deutsche Medien in einem "FAZ"-Gastbeitrag vor Mrd-Einbußen, sollten Google, Facebook und Amazon in wenigen Jahren die 50 %-Schwelle des deutschen Werbemarktes knacken.
"FAZ", S. 13 (Paid)

Analyse: Lösch-und Sperraktionen wegen Fake-Bewertungen bei Amazon sind nur mäßig erfolgreich.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar: Fake-Bewertungen, Produktfälschungen und angebliche Wucherpreise stecken oft hinter gelöschten oder gesperrten Händler-Konten auf Amazon, schreibt Henryk Hielscher. Im Kampf gegen die "Fake-Fabriken" setze Amazon jeden Tag Hunderte menschliche Bewertungsbewerter ein – mit zähem Erfolg.
wiwo.de

Basta: Jeff Bezos hebt ab.

Space Man: Jeff Bezos ist schon der reichste Mann der Welt, nun will er noch weiter hinaus und die Richard Bransons und Elon Musks dieser Welt hinter sich lassen. Am 15. Juli lässt er sich für elf Minuten mit einer Blue-Origin-Rakete in einen erdnahen Orbit katapultieren und erfüllt damit nebenbei fast den feuchten Traum so mancher Einzelhändler, die den Amazon-Gründer am liebsten zum Mond schießen würden.
cnn.com

Matthias Sammer wird Champions-League-Experte bei Amazon.

Amazon verpflichtet Ex-Nationalspieler und BVB-Berater Matthias Sammer, 53, als Experten für die Champions League, berichtet "Sport Bild". Er ergänzt das Experten-Team, zu dem auch die Ex-Nationalspieler Mario Gomez, 35, und Benedikt Höwedes, 33, gehören. Amazon zeigt ab August jeweils das Topspiel der Champions League am Dienstag. Sammer war zuletzt bis 2019 für Eurosport im Einsatz.
sportbild.bild.de, horizont.net

Meinung: Vielzahl der Streaming-Dienste fördert Filmpiraterie.

Filmreife Piraten: Die Fragmentierung der Streaming-Branche führt zu einem Anstieg von Filmpiraterie, beobachtet Nicolas Freund. Viele Nutzerinnen wollen keinen weiteren Dienst für nur eine exklusive Serie abonnieren und surfen deshalb unter schwarzer Flagge durchs Netz. In Deutschland sind illegale Zugriffe auf Filme und Serien im vergangenen Jahr um 36 % gestiegen.
sueddeutsche.de

Amazon-Chef Jeff Bezos gibt sein Amt am 27. Jahrestag der Gründung ab.

Jahrestag: Amazon-Chef Jeff Bezos übergibt sein Amt am 5. Juli an seinen Nachfolger Andy Jassy, der bisher das Cloud-Geschäft verantwortet. Der Tag habe für Bezos einen "sentimentalen" Wert – der bereits im Februar angekündigte Stabwechsel erfolgt exakt 27 Jahre nach der Firmengründung. Bezos behält als geschäfts­führender Vorsitzender des Verwaltungs­rats auch künftig großen Einfluss auf den Konzern.
spiegel.de, turi2.de (Background)

MGM-Deal stellt Amazon auf breiteres Fundament.

Löwenfütterung: Amazons MGM-Kauf macht auch vor dem Hintergrund laufender Kartelluntersuchungen Sinn, schreibt Katharina Kort im "Handelsblatt". Ein vergrößertes Streaming-Angebot erhöhe die Treue der Kundinnen und mache "mögliche Zugeständnisse an die unabhängigen Händler" erträglicher. Hanns-Georg Rodek kommentiert in der "Welt", dass der Deal einfach deshalb zu Stande kommt, "damit niemand sagen kann, man habe Amazon leer gesehen".
handelsblatt.com (Paid), edition.welt.de (Paid), turi2.de (Background)

Amazon übernimmt das Filmstudio MGM für 8,45 Mrd Dollar.


Ein Bond fürs Leben: Amazon macht die Übernahme des Hollywood-Studios MGM offiziell. Für 8,45 Mrd Dollar wird MGM-Aushängeschild James Bond Prime-Mitglied. Gerüchte gab es schon seit Wochen. MGM war bisher eines der wenigen noch konzernunabhängigen Hollywood-Studios. Mit der Übernahme erwirbt Amazon die Rechte an mehr als 4.000 Filmen und 17.000 TV-Serien, darunter "Rocky", "Pink Panther", "Fargo" und der komplette bisherige "James Bond"-Katalog. Unklar ist indes, ob der längst fertige, aber pandemiebedingt mehr verschobene, neue James-Bond-Streifen Keine Zeit zu sterben Teil des Deals ist. Warner, Sony, Universal, Netflix, Apple und auch Amazon hatten Interesse an einer Online-Auswertung des Film bekundet, der nun am 8. Oktober in die Kinos kommen soll.

Die Übernahme ist Amazons größter Zukauf nach der Supermarktkette Whole Foods, für die Amazon 2017 satte 13,7 Mrd Dollar auf den Tisch gelegt hat. Amazon-Studios-Chef Mike Hopkins schwärmt: "Der wahre finanzielle Wert hinter diesem Deal ist der Schatz an geistigem Eigentum" im umfangreichen MGM-Katalog, den Amazon gemeinsam mit dem Team von MGM "neu definieren und weiterentwickeln" will. Der Deal steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.
handelsblatt.com, variety.com, techcrunch.com, businesswire.com, sueddeutsche.de (Background)

US-Staatsanwaltschaft verklagt Amazon.

Monopol? Die Staatsanwaltschaft von Washington D.C. verklagt Amazon, weil es seine Marktmacht zur Kontrolle von Preisen nutze. Fremdanbieter dürften ihre Produkte auf anderen Plattformen nicht günstiger anbieten, so entstünde eine "künstlich hohe Preisuntergrenze", beklagt der zuständige Strafverfolger Karl Racine. Die Praxis beschädige gleichermaßen Wettbewerb und Innovation.
handelsblatt.com, businessinsider.com

Bernie Sanders will Nasa-Finanzierung von Bezos’ Mondlandungsmission verhindern.

Könnt ihn auf den Mond schießen: Jeff Bezos' Raumfahrtunternehmen Blue Origin fordert von der Nasa 10 Mrd Dollar, um an einer Mondlandungs-Mission der Raumfahrtbehörde teilzunehmen. Bernie Sanders versucht, die Zahlung durch eine Änderung des Endless Frontier Act zu verhindern. Das Gesetz soll das US-Raumfahrtprogramm international wettbewerbsfähig halten. Sanders gilt als Bezos-Gegner und hat in der Vergangenheit u.a. an Aktionen mitgewirkt, die Lohnerhöhungen der Amazon-Mitarbeiterinnen forderten.
businessinsider.com