Aus einer kleinen Druckerei machten fünf Generationen der Verlegerfamilie Bauer ein weltweit agierendes Medienimperium mit starkem Zeitschriften-Kern. Die Printkrise? Nutzen die Bauers, um zu expandieren. lexikon2.de

Volker Koerdt übergibt die Chefredaktion der “Auto Zeitung” an Stefan Miete.

Fahrerwechsel: Chefredakteur Volker Koerdt (Foto), 65, gibt das Steuer bei der "Auto Zeitung" ab und wirkt künftig als Herausgeber des Bauer-Titels. Für ihn rückt sein bisheriger Stellvertreter Stefan Miete, 52, auf den Fahrerstuhl. Koerdt gibt auch seinen Posten als Verlagsleiter ab. Die Funktion übernimmt Roman Trunz künftig allein. Als Chefredakteur von "Classic Cars" bleibt Koerdt dabei.
per Mail

Wir graturilieren: Die deutsche “Cosmopolitan” wird 40.


Wir graturilieren: Die deutsche Ausgabe des Frauenmagazins Cosmopolitan wird 40 Jahre alt. Im Oktober 1980 lag das erste Heft am Kiosk, heute erscheint die Jubiläums­ausgabe. Vor vier Jahrzehnten provozierte "Cosmo" mit Schlagzeilen wie "Kind oder Karriere – warum nicht beides?", seitdem setzt sich die Redaktion für die Belange von Frauen ein, "die keine Lust haben, Entweder-Oder-Klischees zu bedienen". Chefredakteurin Lara Gonschorowski sagt: "Gleich­berechtigung, selbstbewusstes Handeln und Female Empowerment sind in der DNA der Marke ganz fest verankert."

Im schimmernd-veredelten Geburtstags­heft sprechen Digital-Staats­ministerin Dorothee Bär, Musikerin Joy Denalane, Moderatorin Charlotte Würdig und Autorin Sophie Paßmann über ihre Wünsche für die Zukunft. Zugleich fällt zum Jubiläum der Startschuss für die neue Fan-Community Cosmo-Circle, die Teilnehmerinnen Vorteils­angebote und Rabatte bietet, u.a. eine digitale Redaktionstour. "Cosmo"-Mutter Bauer gratuliert mit einer Kampagne in den eigenen Print- und Online-Medien, in Social Media und auf Außenwerbeflächen.
turi2.de/koepfe (Profil von Lara Gonschorowski), turi2.tv (Video-Interview beim Prix de Beauté)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Lara Gonschorowski verzahnt bei “Cosmopolitan” Print und Digital. (02/2020)

Sarah Samanta Berke wird “Joy”-Chefredakteurin.

Bäumchen wechsle dich: Ocean Global installiert beim kürzlich von Bauer übernommenen Zeitschriftentitel "Joy" die gleiche Doppelspitze wie beim früheren Bauer-Titel "Maxi". Sarah Samanta Berke, "Maxi"-Vize, ist neue "Joy"-Chefredakteurin, ihre Stellvertreterin wird Katharina Pfannkuch, die bei "Maxi" den Hut aufhat. Ocean Global produziert "Maxi" seit März 2020.
clap-club.de, turi2.de (Background)

“Zeit”: Bauer hat Gebäude für Zwangsarbeiter an Nazis vermietet.

Bauer soll in der NS-Zeit mit der Unterbringung von Zwangsarbeitern Geld verdient haben, berichtet die "Zeit Hamburg". Die Rechercheur*innen Kersten Artus, langjährige Bauer-Betriebsrätin, und ihr Ehemann Holger Artus werfen Verleger Heinrich Bauer und seinem Sohn Alfred Bauer vor, ein Kontorgebäude des Verlags an die Nationalsozialisten vermietet zu haben, wo Hunderte italienische Zwangsarbeiter interniert waren. Bauer will "noch in diesem Jahr" beginnen, die Geschichte des Verlags mit Historiker*innen aufzuarbeiten und erst dann "das Verhalten von Heinrich und Alfred Bauer in der NS-Zeit" bewerten.
"Zeit Hamburg" 36/2020 (Vorabmeldung per Mail), meedia.de

Meinung: Bei der “Mitteldeutschen Zeitung” herrscht Verunsicherung.

Mitteldeutsche Zeitung: In der Redaktion ist die Verunsicherung seit der Übernahme durch Bauer Anfang des Jahres groß, schreibt Ulrike Nimz. Der Verlag fordert "Synergien" mit der "Volksstimme", die Redaktion hat daher Angst vor einer Zusammenlegung. Bauer sagt, die Integration finde nur auf der unternehmerischen Ebene statt, die Redaktionen blieben unabhängig. Viele Mitarbeitende suchen offenbar dennoch bereits neue Jobs.
"Süddeutsche Zeitung", S. 21 (Paid), turi2.de (Background)

Übermedien: Fotograf lauert Einbrechern bei Helene Fischer auf.

Fingierter Foto-Fang? Boris Rosenkranz wundert sich, dass es von einem angeblichen Einbruch auf der Baustelle der Villa von Helene Fischer (Foto) am Ammersee perfekte Fotos gibt. "Bild", Bauer und Burda, die die Bilder gedruckt haben, wollen sich zur Herkunft nicht äußern. Rosenkranz stellt die Hypothese auf, der Fotograf könnte die "Eindringlinge" selbst mitgebracht haben.
uebermedien.de (Paid)

Sabine Ingwersen wird Herausgeberin von “Lecker” und “Kochen & Genießen”.

Bauer macht Sabine Ingwersen zur Herausgeberin von "Lecker" und "Kochen & Genießen", zusätzlich zu ihren Aufgaben als Multi-Chefredakteurin von "Tina", "Bella", "Laura", "Alles für die Frau" und "Meins". Die operative redaktionelle Leitung der beiden Food-Titel verantworten weiter Brigitte Kesenheimer und Stefanie Reifenrath. Ingwersen soll die beiden Marken "weiter schärfen". Bauer vermarktet seine Food-, und Frauenmagazine auch zusammen.
new-business.de

Bauer Australien macht acht Magazine dicht, 240 Angestellte müssen gehen.

Bauer Australien zieht bei acht Magazinen den Stecker, darunter "Harper’s Bazaar", "Elle", "InStyle" und "Men’s Health", 240 Angestellte mussten seit April gehen, schreibt der "Guardian". Wegen des Corona-Lockdowns sind die Werbe-Einnahmen dramatisch eingebrochen, sagt der Verlag. Die deutsche Bauer Media Group hat das Australien-Geschäft im Juni an Mercury Capital verkauft.
theguardian.com, turi2.de (Background)

Bauer stellt britisches Musikmagazin “Q” ein.

Bauer Media Group stellt das britische Musikmagazin "Q" nach 34 Jahren ein, die letzte Ausgabe erscheint am 28. Juli. Bauer hatte die Zeitschrift bereits im Mai auf die Beobachtungsliste gesetzt und angekündigt, der Titel könne einer "Restrukturierung des Portfolio" zum Opfer fallen. Das jetzige Aus ist auch der Corona-Pandemie geschuldet; Herausgeber Ted Kessler schreibt auf Twitter, er und sein Team seien ab sofort "für Arbeit verfügbar".
metro.co.uk, twitter.com (Statement Kessler)

Model Nadine Leopold und “Madame” legen ihren Streit bei.

Madame von Bauer und Model Nadine Leopold begraben das Kriegsbeil und einigen sich außergerichtlich. Beide Parteien veröffentlichen jeweils einen Instagram-Post, in denen sie ankündigen, künftig die Organisation Humans of fashion zu unterstützen, die sich gegen Missbrauch in der Modebranche einsetzt. Leopold hatte im April angekündigt, "Madame" zu verklagen, weil das Magazin angeblich ein Foto ihrer nackten Brüste gegen ihren Willen veröffentlicht hatte.
sueddeutsche.de, instagram.com (Post "Madame"), instagram.com (Post Leopold), turi2.de (Background)

Zitat: Model Nadine Leopold über in der “Madame” veröffentlichte Brustfotos.

"Ich weiß nicht, was ich noch mehr hätte tun können, als 100-mal Nein zu sagen."

Model Nadine Leopold bekräftigt ihre Kritik an Bauers "Madame", die Fotos von Leopolds nackten Brüsten anscheinend gegen ihren Willen veröffentlicht hat. Leopold klagt, "Madame"-Chefredakteurin Petra Winter sagt, das Model habe beim Shooting nicht klar widersprochen.
taz.de, turi2.de (Background)

Bauer stößt Australien- und Neuseeland-Geschäft ab.

Bauer verkauft sein Geschäft in Australien und Neusee­land an den Finanzinvestor Mercury Capital aus Sydney, berichten australische Medien. Der Deal umfasst Titel wie "The Australian Women's Weekly" und "Rolling Stone Australia" sowie den erst kürzlich übernommenen Verlag Pacific Magazines. In Neusee­land hatte Bauer im April wegen der Corona-Krise den Stecker gezogen. Ob die geschlossenen Magazine nun wieder­auferstehen, ist unklar.
afr.com, smh.com.au, nzherald.co.nz via new-business.de, turi2.de (Background Neuseeland)

Bauer lässt “Wohnidee” extern produzieren und stellt “Laura Wohnen Kreativ” ein.

Weniger wohnlich: Bauer wendet das Prinzip Marie Kondo auf seine Wohn-Sparte an und sortiert aus – die monatliche Zeitschrift "Laura Wohnen Kreativ" stellt der Verlag ein, die "Wohnidee" lässt er künftig extern produzieren. 30 Mitarbeiter sind betroffen, rund die Hälfte soll die verbleibenden Wohn-Inhalte erstellen.
dnv-online.net,new-business.de

Bauer stellt britische Special-Interest-Titel auf den Prüfstand.

Bauer will Corona-bedingt sein Portfolio in Großbritannien bereinigen. Laut Pressgazette plant Bauer, zehn Zeitschriften-Titel entweder zu schließen, zu verschmelzen oder zu verkaufen. Auch die Fortführung als reiner Digital-Titel sei denkbar. Betroffen sind Special-Interest-Magazine wie "Planet Rock", "Car Mechanics" oder "Your Horse" mit jeweils unter 40.000 Auflage.
pressgazette.co.uk via new-business.de

Bauer verkauft Rumänien-Geschäft an Ringier.

Bauer verabschiedete sich aus Rumänien und verkauft seine Programmzeitschriften "TV Mania" und "TV Satelit" an Ringier, berichtet new-business.de. Ringier ist in Rumänien mit einer Reihe von Zeitungen und Zeitschriften aktiv. Mit dem Verkauf verfolgt Bauer seine Strategie, sich aus Märkten zurückzuziehen, in denen keine Marktführerschaft möglich ist.
new-business.de, dnv-online.net

Anna van Koetsveld wechselt von Gruner+Jahr zu Bauer.

Bauer verpflichtet Anna van Koetsveld, 32, als stellvertretende Verlagsgeschäftsführerin für das Frauen-Segment Titel wie "Tina", "Bella" und "Alles für die Frau" sowie "Closer", "InTouch" und "Joy". Sie kommt von Gruner + Jahr, wo sie zuletzt die Brigitte Academy aufgebaut und geleitet hat. Der Vize-Posten wurde neu geschaffen, weil Ingo Klinge zum Publishing-CEO aufsteigt, er bleibt aber Verlagsgeschäftsführer.
wuv.de

Springer, Funke und Bauer holen erste Mitarbeiter zurück aus dem Home Office.

Zurück ins Office Office: Springer und Funke holen erste Mitarbiter*innen wieder in den Verlag - zunächst maximal 20 % der Belegschaft, berichtet Meedia. Bei Springer beginnen die Bereiche, die "nachweisbar produktionskritisch" sind oder im Mobile Office "deutlich weniger effizient" arbeiten, als im Büro. Bei Funke kehren auch Teile der Redaktion zurück, bei Bauer ein Teil aller Abteilungen. Beim "Spiegel" dagegen bleibt die Belegschaft im Home Office.
meedia.de

Nadine Leopold klagt gegen Bauers “Madame”.

Bauer streitet mit dem österreichischen Model Nadine Leopold. Leopold schreibt auf Instagram, sie verklage "Madame", weil sie dort gegen ihren Willen mit nackter Brust zu sehen war. "Madame"-Chefredakteurin Petra Winter schreibt in einem Statement von einem "Missverständnis" und dass man während des Shootings "zu keiner Zeit Zweifel daran" gehabt habe, dass sie mit dem Shooting einverstanden sei. Die Bilder sind in der Juli-Ausgabe 2019 erschienen.
sueddeutsche.de

Deutschland-Verlagschef Sven Dams verlässt Bauer.

Bauer und Deutschland-Verlagschef Sven Dams (Foto) gehen getrennte Wege. Dams, der den Job als Leiter der Business Unit Publishing Deutschland erst Anfang 2019 angetreten hat, geht "auf eigenen Wunsch". Der bisherige Vize Ingo Klinge übernimmt. Dams' Posten als Co-Chef für die weltweiten Publishing-Aktivitäten wird nicht nachbesetzt, Rob Munro-Hall ist künftig als "Präsident" allein verantwortlich. Außerdem "pausiert" Bauer die "Business Development-Aktivitäten im Bereich Publishing" als Folge der Corona-Krise. Leiterin Stefanie Hauer verlässt Bauer aber nicht nur vorübergehend.
horizont.net

Wie geht’s den Influencern, Sarah Kübler?


Social-Media-Stars im Hausarrest: Influencern gehen ganz unterschiedlich mit der Corona-Krise um. Im Video-Interview von turi2.tv sagt Sarah Kübler, dass einige die Arbeit ganz einstellen, andere auf Charity umschalten oder Werbeeinnahmen spenden, wieder andere machen ganz normal weiter, um Fans und Followern "ein Stück weit Normalität mitzugeben". Kübler weiß, wovon sie spricht, schließlich ist sie Chefin der Influencer-Agentur HitchOn in Mainz und Hamburg. Dort, wo sonst 30 Kolleg*innen Social-Media-Stars und werbewillige Firmen zusammenbringen, sitzt sie derzeit allein, der Rest des Teams arbeitet aus dem Home Office. Ihre Influencer, sagt sie, sind gerade jetzt gefragt, weil sie es im Gegensatz zu vielen anderen Entertainern gewohnt sind, "Content von Zuhause aus" zu produzieren.

Aber Kübler hat auch die klassischen Medien im Blick – sie selbst hat ihr Handwerk u.a. beim Fernsehen gelernt. Mit der Bauer Media Group hat ihre Agentur gerade eine Kooperation gestartet, die Influencer, Marken und klassische Medien zusammenbringt. Der Vorteil hier: Sie sitzt gleich zu Beginn mit am Tisch, wenn die Kampagnen entstehen. So können "klassische Medien und neue Medien optimal vernetzt" werden, findet Kübler. Grundsätzlich ist sie optimistisch, dass die Branche gut durch die Corona-Zeit kommt und freut sich darüber, dass "jeder versucht, das Beste zu tun" und viele soziale Aktionen aus dem Boden gestampft wurden.
turi2.tv (6-Min-Video auf YouTube)

Food-Chefin Gabriele Mühlen verlässt Bauer.

Bauer und Gabriele Mühlen, bisher Chefin des House of Food, gehen getrennte Wege. Laut Pressemitteilung geht Mühlen "auf eigenen Wunsch". Ihre Aufgaben übernehmen Brigitte Kesenheimer, bisher Vize-Chefin von "Lecker" und "kochen & genießen", Ilka Wirdemann, Redaktionsleiterin "Food Experts", Stefanie Reifenrath, Redaktionsleiter "kochen & genießen" und Produktionschefin Bianca Schwarz. Das House of Food bündelt bei Bauer die Essens-Titel und Auftragsproduktionen zum Thema.
kress.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Warum die Chefredakteurin Marketing macht: Gabriele Mühlen und Bianca Schwarz zum House of Food (06/2018)

Bauer Advertising kooperiert mit der Influencer-Agentur HitchOn.

Bauer Advertising, Vermarktungseinheit der Bauer Media Group Deutschland, startet eine strategische Zusammenarbeit mit der Influencer-Agentur HitchOn. Das Team um Sarah Kübler soll die Angebotspalette der Bauer Advertising in den Bereichen Influencer Marketing sowie Webvideo-Konzeption für Youtube und TikTok ausbauen. HitchOn hat seit Februar neben dem Hauptsitz in Mainz auch einen Standort in Hamburg.
per-Mail

Wie geht’s der Modebranche, Petra Winter?


Hoffen auf Kauflust: Die Modebranche hat große Sorgen, sagt Petra Winter, Chefredakteurin der Luxus-Modezeitschrift "Madame", im "Wie geht's"-Interview von turi2.tv. Durch den Corona-bedingten Shutdown fehle es allen Modehändlern, die kein starkes Online-Geschäft haben, an Umsatz. Und selbst einige Online-Händler bekämen wegen der Schließung von Lagern Probleme. Das bedeutet auch für Luxus-Magazine wie "Madame" Umsatzeinbußen: "Das trifft uns hart", sagt Winter, und hofft darauf, dass der Konsum nach dem Shutdown wieder anspringt. Die Mode-Branche habe gar "Glück im Unglück", dass das Virus nicht im Herbst ausgebrochen ist. So bleibe immerhin noch das Herbst- und Weihnachtsgeschäft. Der Blick auf die Entwicklung in China bestätige diese Hoffnung.

Am Ende des Skype-Calls aus dem Home Office gibt Winter noch Mode-Tipps für die Arbeit von Zuhause: Sie findet, im Home Office könne man "sich schon ein bisschen mehr casual gönnen", da es ja keine Außentermine gäbe. Für Video-Konferenzen sollte man sich allerdings - zumindest obenrum - so anziehen, wie man es auch fürs Büro tut.
turi2.tv (7-Min-Video auf YouTube)

Bauer verschenkt keine E-Paper als Corona-Maßnahme.

Bauer fährt in der Corona-Krise einen anderen Kurs als z.B. Gruner + Jahr und will keine E-Paper verschenken oder den Abo-Absatz ankurbeln. Vertriebsleiter Heribert Bertram begründet, Journalismus habe seinen Preis und der Verlag wolle den stationären Handel unterstützen und dafür sorgen, dass dieser "weiterhin gute Umsätze" mit Zeitschriften mache.
dnv-online.de

Aus dem turi2.tv-Archiv (05/2018): Heribert Bertram im turi2-Fragebogen.

Bauer kauft die australische Event-Marke The High Tea Party.

Bauer investiert in Australien ins Eventgeschäft und übernimmt die Event-Marke The High Tea Party. Es sind kostenpflichtige Events für Frauen, mit Mode- und Beauty-Präsentationen, Vorträgen, Produktproben, Marktständen von Sponsoren und Food-Angeboten. Alison Dean berät Bauer zwölf Monate dazu, sie ist Chefin der Peppermint Group und Erfinderin der Event-Reihe.
new-business.de

Presse-Grosso, Großverlage und AMV einigen sich auf Ersatzregelung beim Zeitschriftenvertrieb.

Presse-Grosso hat gemeinsam mit der Verlags-Allianz von Springer, Burda, Gruner + Jahr, Bauer, Funke, Spiegel und Klambt sowie dem Arbeitskreis Mittelständischer Verlage eine Lösung für den Zeitschriftenvertrieb gefunden. Der AMV reichte 2019 beim Bundeskartellamt Beschwerde gegen die Mindestumsatz-Regel ein, die daraufhin gekippt wurde. Die jetzige Vereinbarung regelt die Rabatt-Zuschläge und bestimmt, dass die Klassengrenzen der Absatz- und Jahresumsatzbonus-Tabellen 2020 nicht angepasst werden.
dnv-online.de, turi2.de (Background)

Bauer-Vermarktungschef Andreas Schilling setzt auf Print-Rückbesinnung und Content Marketing.


Schwarz auf weiß: Andreas Schilling, seit Oktober Geschäftsleiter von Bauer Advertising, beobachtet bei Werbekunden aus der Beauty- und Kosmetik-Industrie eine Rückbesinnung auf Print. Die Branche habe einen "extremen Shift" hin zur Digitalwerbung vollzogen und viel ausprobiert, doch nun kehre eine gewisse "Ernüchterung" ein, sagt Schilling im Interview von "Horizont" und turi2.tv beim Prix de Beauté in Wiesbaden. "Wir verzeichnen zunehmend, dass die Beauty- und Kosmetik-Kunden wieder die Stärken von Print und die Möglichkeiten der Inszenierung über Print nutzen". Zugleich will Bauer ein Gesamtkonzept aus Print, Digital, Social Media und Live-Kommunikation bieten. "In der heutigen Zeit der Digitalisierung geht es gar nicht mehr, dass man nur einkanalig Möglichkeiten und Optionen anbietet."

Als neues Geschäftsfeld forciert Schilling das Content Marketing: Zusammen mit Serviceplan hat Bauer den Content-Marketing-Etat der AOK gewonnen - ohne bisher eine Content-Marketing-Tochter zu haben. "Wir machen das sehr überlegt, sehr sukzessive, ohne groß zunächst in Strukturen zu investieren", sagt Schilling. Der Etat wurde mit bestehenden Redaktionsmitteln gewonnen. Nun gehe es darum, "relativ schnell die Strukturen und Prozesse" darauf abzustimmen, um weitere Kunden zu gewinnen.
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Bauer bündelt seine Frauen- und Yellow-Titel in Hamburg.


Moin zusammen: Bauer bündelt seine Yellow- und Frauen-Magazine in Hamburg. Bis Ende Juli 2020 sollen diejenigen Titel, die bisher im südwestlich von Karlsruhe gelegenen Rastatt produziert werden, in den Norden ziehen. Dazu zählen Zeitschriften wie "Freizeitwoche", "Woche heute" und "Schöne Woche" - allesamt Teil der Bauer-Tochter Pabel-Moewig. Von der Verlegung sind laut Bauer 80 Mitarbeiter*innen betroffen, die alle das Angebot erhalten, nach Hamburg zu ziehen.

Sicher mit den Titeln umziehen wird Walter Fuchs, bislang in Rastatt Verlagsgeschäftsführer des Pabel-Moewig-Verlags. Er übernimmt künftig in Hamburg die Geschäftsführung für das gesamte Yellow-Portfolio von Bauer. Sein Stellvertretender wird Dittmar Jurko, der bisher Verlagsleiter der Yellow-Publikationen war.
bauermedia.com

Kartellamt erlaubt den Verkauf der “Mitteldeutschen Zeitung” an Bauer.

Bauer darf von DuMont die MZ-Mediengruppe in Halle, inklusive der "Mitteldeutschen Zeitung", übernehmen, entscheidet das Kartellamt. Die Verbreitungsgebiete von Bauers "Volksstimme" und der "Mitteldeutschen Zeitung" überschneiden sich nicht. Die beiden Zeitungen stünden damit "praktisch in keinem Wettbewerbsverhältnis um dieselben Leser".
wuv.de, turi2.de (Background)

Prix de Beauté: “Kein Erfolg ohne Print”.



Papier ist dufte: Udo Heuser, Geschäftsführer der Parfüm-Vertriebsfirma Nobilis Group, glaubt, dass gedruckte Magazine für die Kosmetik-Branche auch weiterhin ein wichtiges Medium bleiben, um den Absatz anzukurbeln. "Ein Erfolg ohne die Media-Unterstützung durch Print ist nicht möglich", sagt er im Interview von "Horizont" und turi2.tv beim Prix de Beauté in Wiesbaden. "Allein der Duft, allein das Produkt-Design, allein der Erfolg am Regal reichen nicht aus." In vielen Alltagssituationen sei Print weiterhin stark präsent, beobachtet Heuser und denkt an Friseur-Salons oder das Wartezimmer beim Arzt.

Beim Kosmetik-Preis von Bauers "Cosmopolitan" hat das Parfüm Toy 2 der Nobilis-Marke Moschino in der Kategorie Liebling der Redaktion gewonnen. "Man merkt schon immer, wenn man eine Auszeichnung hatte und das auch im Regal oder in der Werbung spielt, dass dann der Abverkauf entsprechend ansteigt", sagt Heuser. Er lobt die Partnerschaft mit Bauer, der Verlag unterstütze die Branche "sehr intensiv dabei", "unsere Produkte in Szene zu setzen".
turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)

Prix de Beauté: Lara Gonschorowski verzahnt bei “Cosmopolitan” Print und Digital.


Verzahnt und engagiert: Lara Gonschorowski ist seit rund einem Jahr Chefredakteurin der deutschen Cosmopolitan. Ihre Mission: Heft, Online, Podcast und Social Media zu verzahnen und die Marke "Cosmo" auf allen Kanälen erlebbar zu machen. Dazu gehört auch die neue Insta-Lounge beim Prix de Beauté im Kurhaus Wiesbaden. "Wir wollen unseren Leserinnen das Gefühl geben, sie sind hier live dabei", sagt Gonschorowski im Interview von "Horizont" und turi2.tv und deutet an, dass Bauers Kosmetik-Oscar womöglich keine reine B2B-Veranstaltung bleibt.

Wert legt Lara Gonschorowski auf den Gedanken des Female Empowerments, den "Cosmo" mit der Initiative #SupportHer bestärkt. Schon in den 1980er-Jahren habe "Cosmo" Karriere- und Geldgeschichten aufs Cover gebracht und für Gleichberechtigung gekämpft. Zum 40-jährigen Jubiläum der deutschen "Cosmopolitan" in diesem Jahr ist noch ein großes Jubiläums-Event geplant, auch beim "Cosmo"-Podcast steht ein Relaunch an.
turi2.tv (6-Min-Video bei YouTube)

Miss Germany Wahl: Alter und Familienstand egal, Social-Media-Kompetenz wichtig.

Miss Germany: Max Klemmer, 24 und Enkel des Misswahlen-Gründers, will mit dem Wettbewerb weg vom Schmuddelimage, schreibt Cathrin Bialek. Die Maße der Kandidatinnen werden unwichtiger, die Altersgrenze steigt von 29 auf 39 Jahre, der Familienstand ist egal. Wert legt Klemmer auf Social-Media-Kompetenz. 2021 will er den Jahresumsatz von aktuell 1,5 Mio Euro durch mehr Werbeeinnahmen verdoppeln.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Vergleichsportal-Chefin Shafi Saxena verlässt Bauer wieder.

Bauer und Shafi Saxena gehen nach gut einem halben Jahr wieder getrennte Wege, wegen "unterschiedlicher Auffassungen zur Umsetzung der Strategie des Geschäftsbereichs". Die Managerin war bei Bauer für die Online-Vergleichsportale zuständig. Bis die Nachfolge geregelt ist, übernimmt Bereichs-Finanzchef Raphael Savalle das Geschäftsfeld übergangsweise.
new-business.de, turi2.de (Background)

New Business: Bauers Kauf-Interessent für den Australien-Ableger springt ab.

Bauer Media Group: Der Verkauf des australischen und neuseeländischen Verlagsgeschäfts droht zu platzen, schreibt New Business. Der bisherige Kauf-Interessent Mercury Capital wollte als Paket neben dem Bauer-Ableger auch den australischen Verlag Pacific Magazines übernehmen, wogegen die australische Wettbewerbsbehörde Bedenken äußert.
new-business.de

Zahl des Tages: Nach 93 Jahren sitzen in Miss-Germany-Jury nur noch Frauen.

Zahl des Tages: Nach 93 Jahren ist die Jury bei Miss Germany männerfreie Zone, ab 2020 entscheiden nur Frauen über die Schönste im Land, u.a. Moderatorin Frauke Ludowig und Dagmar Wöhrl, Ex-Politikerin, Investorin bei "Die Höhle der Löwen" und 1977 selbst Miss Germany. Als Tribut ans 21. Jahrhundert achtet die Jury künftig neben dem Aussehen der Kandidatinnen auch auf "Persönlichkeit und Lebensgeschichte", Bauer vermarktet als Medienpartner fleißig mit.
welt.de, turi2.de (Bauer)

Bauer kauft DuMont die “Mitteldeutsche Zeitung” ab.

DuMont verkauft die "Mitteldeutsche Zeitung" mit Sitz in Halle und rund 162.000 Auflage für einen mittleren zweistelligen Mio-Betrag an Bauer, schreibt Ulrike Simon. Bauer gehört bereits die "Volksstimme" mit rund 150.000 Auflage und Sitz in Magdeburg, die die Mitte und den Norden Sachsen-Anhalts abdeckt. Simon schreibt, dass Bauer besonders die Synergie-Möglichkeiten auf Redaktions- und Verlagsebene gelockt haben dürften. Es gab Spekulationen, Bauer werde auch die "Hamburger Morgenpost" übernehmen. DuMont will "voraussichtlich in diesem Monat entscheiden", wie mit der Zeitung weitergeht.
horizont.net, dumont.de turi2.de (Background)

“Spiegel”, “Zapp”: Bauer will Historiker einsetzen und NS-Geschichte aufarbeiten.

Bauer will mit der Hilfe eines Historikers die NS-Vergangenheit des Verlags aufarbeiten – Auslöser dafür sind Recherchen von Zapp und Spiegel. Der Verlag spart auf der Website bisher die Jahre zwischen 1926 und 1945 aus und verfüge laut eigenen Angaben "über keinerlei Dokumentation" sowie "keine Firmenunterlagen" aus der NS-Zeit.
presseportal.de, spiegel.de

Ocean Global bringt “Maxi” als Lizenztitel zurück.


Maxi-male Lizenzausbeute: Ocean Global legt gut 15 Monate nach ihrem Aus die Zeitschrift "Maxi" wieder an den deutschen Kiosk. Der Verlag produziert den Frauen-Titel künftig als Lizenznehmer von Bauer. Das erste, neue Heft erscheint am 11. März. Ferner lizenziert Bauer auch "Shape" an Ocean Global. Bauer übernimmt die Vermarktung beider Titel sowie der Magazine "The Curvy Magazine" und "Materialist". Auf seiner Website sucht Ocean Global bereits nach Redakteuren für "Maxi" und "Shape".

Im Dezember 2018 hatte Bauer die "Maxi" nach 20 Jahren eingestellt. Zuvor war ein Relaunch gescheitert. "Shape" holte Bauer wie auch "Joy" erst im September von München nach Hamburg, um die Hefte enger mit "InTouch" und "Closer" bündeln zu können. Ocean Global verlegt unter anderem das "Curvy Magazine" und verschiedene Surfhefte. Seit 2017 veröffentlicht der Verlag zudem das Männermanagzin "Matador" als Lizenztitel von Bauer.
per Mail, turi2.de (Einstellung "Maxi"), turi2.de (Umzug "Shape")

Aus dem Archiv von turi2.tv: Die damalige "Maxi"-Chefin Anja Delastik erzählt im Sommer 2018 vom Relaunch des Blatts.

“Welt”: Funke interessiert sich für eine Übernahme der “Mopo” als reinen Digitaltitel.

Hamburger Morgenpost: Christian Meier bringt ein weiteres Szenario für die Zukunft der Hamburger Boulevardzeitung ins Spiel. Demnach interessiere sich Funke für die Zeitung, die DuMont verkaufen möchten - allerdings nur als reinen Digitaltitel. Als Übernahmekandidaten galten zuletzt Geschäftsführerin Susan Molzow, die jedoch eine Zuzahlung verlangt, sowie Bauer. Bauer könnte die Zeitung gemeinsam mit der "Mitteldeutschen Zeitung" im Paket übernehmen.
welt.de, turi2.de (Background)