Aus einer kleinen Druckerei machten fünf Generationen der Verlegerfamilie Bauer ein weltweit agierendes Medienimperium mit starkem Zeitschriften-Kern. Die Printkrise? Nutzen die Bauers, um zu expandieren. lexikon2.de

Ulrike Abratis wird Kommunikationschefin bei Bauer.

Bauer macht Ulrike Abratis zur Kommunikationschefin. Sie kommt von der Optiker-Kette Fielmann, wo sie die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit leitet. Bei Bauer folgt Abratis auf Interims-Kommunikationschefin Andrea Mohnsame, die sich künftig wieder auf ihren Hauptjob als Personalchefin konzentriert. Sie hatte die Kommunikation Ende 2020 von Arndt Wagner übernommen, der das Unternehmen verlassen hat.
meedia.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Petra Winter verrät, was sich mit der Looping Group bei “Madame” ändert.

Lese-Tipp: Petra Winter, Chefredakteurin der Luxus-Modezeitschrift "Madame", wundert sich nicht, dass der Journalismus in der Krise steckt. Im "Meedia"-Interview spricht sie von einer "gewissen Müdigkeit an vielen Stellen" und gibt zu, dass "Madame" ein "Alien" im Portfolio des Bauer-Verlags war. Am Neuanfang mit der Looping Group schätzt sie die "Leidenschaft, kombiniert mit einer starken Daten-Unit".
meedia.de (Paid)

Bauer startet neues DIY-Magazin “Mach es selbst”.

Lockdown-Werkelei: Bauer bringt passend zur vermehrten Zeit daheim ein neues DIY-Magazin namens "Mach es selbst" heraus. Es soll eine "jüngere Zielgruppe" ansprechen, kostet 2,50 Euro und ist eine Line-Extention des DIY-Heftes "Selbst ist der Mann". Das Heft kommt mit 55.000 Auflage und 84 Seiten, eine zweite Ausgabe soll im Herbst erscheinen. Nils Staehler verantwortet "Mach es selbst".
new-business.de

Bauer wirft Jan Böhmermann und dem ZDF Rechtsbruch vor.

Bauer wirft Jan Böhmermann und dem ZDF Rechtsbruch vor. Das ZDF hätte mit dem Freizeit Magazin Royale die "Grenzen des Rundfunkauftrags verlassen, indem es "mit Rundfunkgebühren eine neue Print-Zeitschrift publiziert." Das ZDF sieht das satirische Klatschmagazin als vom Medienstaatsvertrag gedeckt an: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk darf "programmbegleitende Druckwerke" anbieten. Auch Burda fühlt sich von Böhmermann beleidigt – äußert sich aber nur per Intranet-Beitrag zur Causa.
dwdl.de, uebermedien.de (Burda), turi2.de (Background)

Freund oder Feind der Redaktion? So lief die turi2-Montagsrunde über Clubhouse und Social Media.


Es ist kompliziert: Clubhouse könnte ein guter Freund für Redaktionen werden, darüber sind sich die Teilnehmerinnen der Montagsrunde im turi2 Clubraum einig. Doch zu welchem Preis? "Hype hin oder her: Es ist so, dass man sich grämt, dass man es nicht selbst erfunden hat", gesteht Lorenz Maroldt, "Tagesspiegel"-Chef seit 2004. Ein Stichwort zieht sich trotz des Lobs für die App durch die Clubhouse-Runde: Kapazitätsprobleme. "Wofür ein Talk, der nur 50 oder 100 Leute erreicht?", fragt Swen Thissen, Social-Media-Manager bei stern.de. Jörg Rheinländer vom Hessischen Rundfunk ergänzt: "Sinn macht es nur, wenn wir in einer Community Qualitätsvolles mitnehmen können." Wichtig im Social-Media-Alltag über Clubhouse hinaus: "Leidenschaft und Neugier haben, um neue Plattformen auszuprobieren", sagt Enita Ramaj, Cosmopolitan.de-Chefin. Dennoch müsse das Kosten-Nutzen-Verhältnis bedacht werden. Clubhouse sei für Bauer eher Business- als Reichweiten-Plattform.

"Ich erkenne noch nicht, wie gut der Freund werden könnte und zu welchem Zwecke", sagt Rheinländer. Bisher sei Clubhouse eher der Feind aufgrund des Aufwands. Und wie ist allgemein der Beziehungsstatus zwischen Redaktionsalltag und Social Media? Thissen: "In jeder Beziehung gibt es Stress und man muss nicht alles wunderbar finden." Für ihn überwiegen die Chancen der sozialen Netzwerke. "Wir begreifen das als Tool - entweder man setzt das Ding richtig an oder es knickt ab", ergänzt Lorenz Maroldt.
turi2.tv, turi2.de/podcast, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de, turi2.de/clubraum (weiteres Programm)

“Horizont”: Uwe Bokelmann und Benedikt Göttert verantworten Content bei Bauerserviceplan.


Bauer plant Service: Uwe Bokelmann (links), Multi-Chefredakteur bei Bauer, und Benedikt Göttert (rechts), Berlin-Chef von Serviceplan, stehen als Content-Verantwortliche hinter dem Joint Venture Bauerserviceplan, berichtet "Horizont". Im Marketing-Fachblatt erklären sie, wie der Hamburger Publikumsverlag und die Agenturgruppe mit Hauptsitz in München künftig auf den Feldern Content Marketing und Corporate Publishing mitspielen und Dickschiffen wie Territory und C3 etwas entgegensetzen wollen. Bauer bringt redaktionelle Expertise, Inhalte, Archiv-Material und Reichweite mit, Serviceplan steht für Beratung und Markenführung, sagt Serviceplan-Mitgeschäftsführer Ronald Focken. "Horizont"-Autor Roland Pimpl sieht in dem Konstrukt eine Gefahr für die redaktionelle Unabhängigkeit von Bauer-Titeln wie "TV 14", "Happinez" und "Welt der Wunder", die Bokelmann im Hauptjob verantwortet. Der Chefredakteur kontert: "Mein Job bei Bauer ist es, Journalismus zu produzieren, für dessen Qualität die Leser immer wieder Geld bezahlen – auch das hilft bei der Selbstbesinnung."

Das Joint Venture startet mit vorerst nur fünf Mitarbeiterinnen – erst wenn neben dem jüngst gewonnen AOK-Etat weitere Budgets dazukommen, soll die Firma wachsen. Für die AOK arbeite in Hamburg ein organisatorisch getrenntes Team innerhalb von Bauers Gesundheitsredaktion, der Bokelmann vorsteht. Klassisch arbeitende Journalistinnen will der Chefredakteur nur in Ausnahmefällen in das Agentur-Team abkommandieren: "Manchmal passt das – meistens aber nicht." In der Regel will er auf "freie Mitarbeiter aus unserem Netzwerk oder neue Leute" zurückgreifen. "Wir können agil, weil wir durch unsere Größe in beiden Häusern Zugriff auf die besten Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen haben", sagt Serviceplan-Mann Benedikt Göttert.

Wirtschaftlich sind Stephan Hiller von Bauer und Frank Meinke von Serviceplan Berlin verantwortlich für das Gemeinschaftsunternehmen. Ein vierköpfiger Beirat soll eine schnelle Vernetzung des Joint Ventures in die Mutterhäuser garantieren. Darin vertreten sind Bauers Publishing-Chef Ingo Klinge und Vermarkter Frank Fröhling. Von Serviceplan kommen Ronald Focken und Holding-Chef Vincent Schmidlin dazu. (Foto: Picture Alliance / Eventpress, Serviceplan; Montage: turi2)
"Horizont" 10-11/2021, S. 10

Springer und Bauer steigen aus dem Grosso-Geschäft in Hamburg aus.


In Hamburg sagt man Tschüss: Springer und Bauer ziehen Ende 2021 beide bei ihren Grosso-Töchtern in Hamburg den Stecker, berichtet "New Business". Beide Verlage vergeben ihre Vertriebsrechte für Hamburg an die Verlagsgrosso Nord aus Langenweddingen in Sachsen-Anhalt. Beim Buch- und Presse-Großvertrieb Hamburg von Springer arbeiten aktuell 57 Menschen. Beim Pressevertrieb Nord von Bauer sind es 71. Springer strebt "sozialverträgliche Lösungen"für die betroffenen Mitarbeiter*innen an. Bauer will für einen Großteil der Betroffenen freie Arbeitsplätze innerhalb der Mediengruppe finden. Beide Verlage wollen mit ihrem Betriebsrat einen Sozialplan ausarbeiten.

Auch beim Medien Special Vertrieb plant Bauer im Rahmen der Umstrukturierung Veränderungen. Im Sommer soll das Geschäftsfeld rund um Kommissionierung wegfallen. Die 53 Mitarbeitenden sollen eine Weiterbeschäftigungsperspektive erhalten. Das Kerngeschäft rund um die Literaturbeschaffung für Unternehmen bleibt bestehen.
new-business.de

Bauer übernimmt die irische Communicorp Group.

Bauer übernimmt zu einem nicht genannten Preis die Communicorp Group, den Marktführer unter den kommerziellen Radioanbietern in Irland. Zur Gruppe gehören mehrere nationale und lokale Radioprogramme. Es ist Bauers erste Akquisition auf der grünen Insel, das Unternehmen will damit seine Radio-Position ausbauen, zu der mehr als 110 Audiomarken in acht europäischen Ländern – nicht aber Deutschland – gehören.
handelsblatt.com

Bauer Advance befördert Heike Gorski und Benjamin Schulze.

Bauer Advance, die Vermarktungseinheit des Bauer-Verlags, holt Benjamin Schulze (Foto) und Heike Gorski ab März ins Führungsteam. Schulze wird neuer Director Sales und folgt damit auf Frank Fröhling, der seit Februar Geschäftsführer von Bauer Advance ist. Gorski wird zur Director Innovation berufen. Beide komplettieren die fünfköpfige Führungsriege, zu der neben Fröhling auch Hilleken Zeineddine und Tim Lammek gehören.
bauermedia.de, wuv.de

Vertriebsallianz von Bauer und G+J geht an den Start.

Startschuss: DMV Der Medienvetrieb, ein Joint Venture von Bauer und Gruner + Jahr, nimmt die Arbeit auf. DPV Deutscher Pressevertrieb und VU Verlagsunion, die Töchter der Verlagsriesen, bündeln hier ihre Kompetenzen im Einzelverkauf für Verlagskunden. DMV erreicht im Pressegroßhandel mit seinen Gesellschaftern laut eigenen Angaben einen Marktanteil von etwa 30 %. Geschäftsführer sind Marco Graffitti und Mark Schrader. Digital- und Abo-Vertrieb der Verlage sind kein Teil der Kooperation.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Frank Fröhling wird Chief Sales Officer bei Bauer Advance, Andreas Schilling verlässt Bauer.

Bauer und Vermarktungschef Andreas Schilling trennen sich. Grund sind "unterschiedliche Vorstellungen über die weitere strategische und organisatorische Ausrichtung". Schilling kam 2019 zu Bauer. Nachfolger wird Frank Fröhling, 48. Bauer befördert ihn zum Geschäftsleiter von Bauer Advance. Er wird außerdem Chief Sales Officer für das deutsche Publishing-Geschäft.
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv (02/2020): Andreas Schilling setzt bei Bauer auf Print-Rückbesinnung und Content Marketing.

Bauer startet zwei Rätselhefte in Großbritannien.

Bauer startet in Großbritannien zwei neue Zeitschriften. Ab Januar erscheinen die monatlichen Rätselhefte "Bella Puzzles" - als Line-Extension der Marke "Bella" - sowie der eigenständige Titel "Bigger Better Puzzles". Beide Magazine haben 84 Seiten und kosten 2,50 Pfund. Das Kriminalmagazin "That's Life - Crime Scene" erscheint künftig zehn- statt fünfmal im Jahr.
new-business.de

Zitat: Bauer-COO Veit Dengler setzt auf Veränderungsbereitschaft statt auf Stärke.

"Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern diejenige, die am besten auf Veränderungen reagiert."

Bauer-COO Veit Dengler sagt in "Horizont", dass er Corona genutzt hat, "um schwierige, aber notwendige Entscheidungen" zu treffen – u.a. den Verkauf der Luxus-Zeitschrift "Madame". Das Nettoergebnis des Familien-Konzerns liegt 2020 rund 30 % unter dem Plan.
"Horizont" 1-3/2021, S. 10

Bauer: Malte von Bülow übernimmt TV-Magazine und Frauenzeitschriften.

Bauer überträgt Malte von Bülow die Verlagsgeschäftsführung der TV-Magazine und Frauenzeitschriften. Er ist seit Januar Produktchef bei Bauer. Er übernimmt die TV-Magazine von Marc de Laporte, der Bauer nach acht Jahren verlässt. Die Frauenzeitschriften verantwortete zuvor Ingo Klinge verlegerisch. Er ist weiter Geschäftsführer für das Publishing-Geschäft in Deutschland.
new-business.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #13: Veit Dengler über Flexibilität.


Herausforderndes Jahr: Veit Dengler, COO der Bauer Media Group, und sein Team mussten sich 2020 vielen Herausforderungen stellen. Dabei geholfen haben Flexiblität und Zusammenhalt: “In der Krise sieht man schnell, wie stark ein Team ist”, schreibt er in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #13. Sie können das Buch hier als kostenloses E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

Was Meinungsmacherinnen bewegt und bewegen

Insights filtern

Journalismus

PR

Marketing

Management

- Anzeige -

Wir treten an für Ihren Erfolg!
Mit Kreativideen jenseits der Komfortzone und kundenindividuellen Teams, die Sie erfolgreich machen. Klingt nach Buzzwords? Von wegen! Überzeugen Sie sich selbst, wie wir als einer der führenden Vermarkter Deutschlands Sie, Ihre Marke und Ihr Business voranbringen.
baueradvance.com

Bauer startet Fachmagazin “PTA Woman” für Apotheken-Teams.

Bauer bringt ab Februar 2021 das monatliche Fach­magazin "PTA Woman" heraus. Kooperationspartner ist der Wort und Bild Verlag, der das Magazin zusammen mit der "Apotheken Umschau" ausliefert und den 20-seitigen Gesundheitsteil "PTA Woman Pro" verantwortet. Das Blatt mit 84 Seiten und 50.000 Auflage richtet sich an pharmazeutisch-technischen Assistentinnen in Apotheken. Auf 84 Seiten will "PTA Woman" u.a. mit den Themen Beauty, Lifestyle, Ernährung und Psychologie ein "moderner Begleiter durch den privaten und beruflichen Alltag" sein.
per Mail

Bauer will die gedruckte “Bravo” als Premium-Magazin am Leben halten.

Bravo soll als gedrucktes Magazin ein "Premium-Produkt" sein, "wofür ich bereit bin, Geld zu bezahlen", sagt Verlagsleiter Karsten Binke der "Süddeutschen". Die Produktion lagert Bauer aus - für Quentin Lichtblau klingt das nach einer "Verlegung ins Hospiz". Er beobachtet zwar "in Teilen neue Ansätze" im Heft, gerade die Schwester "Bravo Girl" wirke aber "oft wie aus der Zeit gefallen".
"Süddeutsche Zeitung", S. 23 (Paid), turi2.de (Background)

“Clap”: Verena Mölling verlässt Bauer, Anna van Koetsveld übernimmt.

Bauer: Im Zuge der Räumung des Standorts München verlässt Verena Mölling (Foto), Publishing Direktorin in der Luxus-Printsparte, das Unternehmen, erfährt "Clap". Sie werde den Umzug nach Hamburg aus persönlichen Gründen nicht mitmachen. Für Mölling übernimmt im Norden Anna van Koetsveld, bisher Vize-Verlagschefin für das Frauen-Segment bei Bauer.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Anna Störmer wird 37.


Wir graturilieren: Anna Störmer, Leiterin Unternehmenskommunikation bei Bauer, feiert heute ihren 37. Geburtstag. Da die sonst jährlich stattfindende Party 2020 ausfallen muss, feiert sie mit Familie und Freunden in Etappen. Das Beste am abgelaufenen Jahr war für Störmer neben der Geburt ihrer Tochter der unfassbare Team-Spirit, den Corona bei Bauer richtig sichtbar gemacht hat. Und das damit verbundene Gefühl, gemeinsam alles schaffen zu können. Fürs kommende Jahr wünscht sie sich, dass es schnell wieder möglich sein wird, viele Menschen zu treffen und reisen zu können. Gratulationen sind Störmer als bekennendem Geburtstagsfan auf allen Wegen willkommen, zum Beispiel per E-Mail.

Bauer verkauft “Madame” an die Looping Group und lagert die “Bravo” aus.


Außer-Haus-Verkauf: Bauer macht seinen Münchner Standort weitestgehend dicht. Das Luxusmagazin "Madame" verkauft der Verlag an die Looping Group von Dominik Wichmann und die aktuelle Chefredakteurin Petra Winter. Die Produktion von "Bravo" und "Bravo Girl" lagert Bauer an das Redaktionsbüro Wipperfürth aus, das bereits die "Bravo Sport" produziert. Von Hamburg aus betreut Bauer künftig nur noch die Digitalkanäle. Nach Hamburg zieht auch die Frauenzeitschrift "Cosmopolitan" - bereits zum Jahreswechsel. Nur der Vertrieb von Bauer Advance bleibt in München.

Von den Entscheidungen sind zahlreiche Mitarbeiter*innen von Bauer betroffen. Im Fall der "Bravo" sind das 22 Mitwirkende, für die Bauer "intensiv nach Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten" innerhalb des Unternehmens suche, wie sich Ingo Klinge, Chef von Bauer Publishing, bei "Horizont" zitieren lässt. Die 17 redaktionellen Beschäftigten der "Madame" erhalten alle ein Angebot, im neuen Betrieb weiterzumachen. Die 23 "Cosmopolitan"-Kräfte dürfen mit der Zeitschrift nach Hamburg ziehen. Die "Madame" hatte Bauer erst Ende 2017 von Medweth übernommen.
horizont.net (Paid), clap-club.de, turi2.de (Background)

Bauer: Finanzchef Harald Jessen und Kommunikationschef Arnd Wagner gehen.

Bauer und Finanzchef Harald Jessen (Foto) sowie Kommunikationschef Arnd Wagner gehen getrennte Wege. Verlegerin Yvonne Bauer schreibt an die Belegschaft: "Es ist immer bedauerlich festzustellen, dass die individuellen Wünsche einzelner Mitarbeiter*innen und die aktuellen Bedürfnisse des Unternehmens nicht mehr zusammenpassen." Sie dankt den beiden Führungskräften für ihre Einsätze. Die Bauer-Pressestelle betont den freundschaftlichen Abschied. Für Wagner hatte Bauer vor zwei Jahren den Posten des globalen Kommunikationschefs geschaffen, Harald Jessen war seit 2016 der erste CFO des Verlags. Für beide suche Bauer Nachfolger*innen, einstweilen übernimmt Personalchefin Andrea Mohnsame die Rolle von Kommunikator Wagner, für Jessen springt Sarah Vickery, Finanz- und Strategie-Chefin in Großbritannien, ein.
wuv.de

Bauers Yellow-Chef Walter A. Fuchs verantwortet künftig auch “InTouch” und “Closer”.

Bauer: Walter A. Fuchs, Verlags­geschäfts­führer von Bauers Yellow-Titeln wie "Freizeit­woche" und "Neue Post", verantwortet ab November auch die Promi-Blätter "InTouch" und "Closer". Er übernimmt die Aufgabe von Janina Süss, die in Elternzeit geht. Bauer verspricht sich von der Bündelung, neue, crossmediale Geschäfts­modelle rund um das Thema Promi-Content zu erschließen.
bauermedia.de

Wir graturilieren: Jan von Frenckell wird 55.


Wir graturilieren: Jan von Frenckell wird 55. Der Chefredakteur der Programmies bei Bauer verbringt seinen Ehrentag zu Hause mit einem Abendessen mit zwei der drei Kinder. "Leider kann mein Sohn coronabedingt nicht dabei sein, da er in der Schweiz studiert." Von Feiern will von Frenckell "aber generell nichts wissen". Denn: "Den Sinn, das Älterwerden zu zelebrieren, habe ich noch nie wirklich begriffen."

Eines der besten Dinge im abgelaufenen Jahr war die Feststellung, "dass man in jedem Alter dazulernen, Neues entdecken kann". Für das neue Jahr wünscht sich von Frenckell "Gelassenheit und die Akzeptanz des Unveränderbaren". Glückwünsche erreichen ihn derweil u.a. via E-Mail.

Henry Allgaier wird bei Bauer Verlagsgeschäftsführer für Special-Interest-Titel.

Bauer bündelt seine Special-Interest-Titel unter einem Dach, Henry Allgaier leitet die neue Einheit als Verlags­geschäftsführer. Er kommt vom GeraNova Bruckmann. In seine Verantwortung fallen Titel wie die "Auto Zeitung", "Bravo" und "Happinez". Für Bauer soll Allgaier im Special-Interest-Segment "neue, zukunftsweisende Geschäfts­felder" erschließen.
bauermedia.de

“Clap”: Bauer-Titel “Cosmopolitan”, “Bravo” und “Bravo Girl” sollen von München nach Hamburg umziehen.

Bauer will offenbar seinen Münchner Standort aufgeben, berichtet "Clap". Die Redaktionen von "Cosmopolitan", "Bravo" und "Bravo Girl" sollen dem Bericht zufolge nach Hamburg umziehen - wie bereits die Bauer-Blätter "Joy" und "Shape". Vom Umzug ausgenommen sei vorerst die Zeitschrift "Madame" und ihr Ableger "Monsieur" - für beide Titel suche Verlegerin Yvonne Bauer derzeit angeblich nach einem Käufer.
clap-club.de

Bauer Advertising richtet sich als Bauer Advance neu aus.

Bauer nennt seine Vermarktungseinheit Bauer Advertising ab sofort Bauer Advance. Mit dem neuen Namen geht auch eine strategische Neuausrichtung einher. Dabei öffnet sich Bauer für Vermarktungs­partnerschaften, u.a. mit Publishern wie Ocean Global und Falke Media sowie der Influencer-Agentur HitchOn. Zudem will Bauer Advance die neuen Geschäftsfelder Social Media und Experiential Marketing beackern und richtet dafür zwei eigenständige Einheiten ein.
bauermedia.de, new-business.de

Marketing-Chefin Ilona Kelemen-Rehm verlässt Bauer.

Bauer und Marketing-Chefin Ilona Kelemen-Rehm gehen getrennte Wege. Kelemen-Rehm, die auch Mitglied der Geschäftsleitung von Bauer Advertising ist, verlässt das Unternehmen "auf eigenen Wunsch". Sie stieg 2018 als Director Marketing in die Geschäftsleitung auf; davor war sie bei Bauer Advertising in verschiedenen Führungspositionen in den Bereichen Food und Women tätig.
meedia.de

Günther Jauch und Bauer streiten vor dem BGH um Clickbaiting-Methoden.

Clickbaiting: Der Rechtsstreit zwischen Günther Jauch und Bauers "TV Movie" geht an den Bundesgerichtshof. Die Programmzeitschrift postete 2015 zu den Fotos von Jauch, Stefan Raab, Roger Willemsen und Joko Winterscheidt: "Einer dieser TV-Moderatoren muss sich wegen Krebserkrankung zurückziehen." Bauer entschuldigte sich und erklärte Unterlassung, Jauch klagte trotzdem, das OLG Köln gab ihm recht. Bauer zieht nun vor den BGH, der klären muss, ob Clickbaiting mit Promis rechtmäßig ist.
sueddeutsche.de

Volker Koerdt übergibt die Chefredaktion der “Auto Zeitung” an Stefan Miete.

Fahrerwechsel: Chefredakteur Volker Koerdt (Foto), 65, gibt das Steuer bei der "Auto Zeitung" ab und wirkt künftig als Herausgeber des Bauer-Titels. Für ihn rückt sein bisheriger Stellvertreter Stefan Miete, 52, auf den Fahrerstuhl. Koerdt gibt auch seinen Posten als Verlagsleiter ab. Die Funktion übernimmt Roman Trunz künftig allein. Als Chefredakteur von "Classic Cars" bleibt Koerdt dabei.
per Mail

Wir graturilieren: Die deutsche “Cosmopolitan” wird 40.


Wir graturilieren: Die deutsche Ausgabe des Frauenmagazins Cosmopolitan wird 40 Jahre alt. Im Oktober 1980 lag das erste Heft am Kiosk, heute erscheint die Jubiläums­ausgabe. Vor vier Jahrzehnten provozierte "Cosmo" mit Schlagzeilen wie "Kind oder Karriere – warum nicht beides?", seitdem setzt sich die Redaktion für die Belange von Frauen ein, "die keine Lust haben, Entweder-Oder-Klischees zu bedienen". Chefredakteurin Lara Gonschorowski sagt: "Gleich­berechtigung, selbstbewusstes Handeln und Female Empowerment sind in der DNA der Marke ganz fest verankert."

Im schimmernd-veredelten Geburtstags­heft sprechen Digital-Staats­ministerin Dorothee Bär, Musikerin Joy Denalane, Moderatorin Charlotte Würdig und Autorin Sophie Paßmann über ihre Wünsche für die Zukunft. Zugleich fällt zum Jubiläum der Startschuss für die neue Fan-Community Cosmo-Circle, die Teilnehmerinnen Vorteils­angebote und Rabatte bietet, u.a. eine digitale Redaktionstour. "Cosmo"-Mutter Bauer gratuliert mit einer Kampagne in den eigenen Print- und Online-Medien, in Social Media und auf Außenwerbeflächen.
turi2.de/koepfe (Profil von Lara Gonschorowski), turi2.tv (Video-Interview beim Prix de Beauté)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Lara Gonschorowski verzahnt bei “Cosmopolitan” Print und Digital. (02/2020)

Sarah Samanta Berke wird “Joy”-Chefredakteurin.

Bäumchen wechsle dich: Ocean Global installiert beim kürzlich von Bauer übernommenen Zeitschriftentitel "Joy" die gleiche Doppelspitze wie beim früheren Bauer-Titel "Maxi". Sarah Samanta Berke, "Maxi"-Vize, ist neue "Joy"-Chefredakteurin, ihre Stellvertreterin wird Katharina Pfannkuch, die bei "Maxi" den Hut aufhat. Ocean Global produziert "Maxi" seit März 2020.
clap-club.de, turi2.de (Background)

“Zeit”: Bauer hat Gebäude für Zwangsarbeiter an Nazis vermietet.

Bauer soll in der NS-Zeit mit der Unterbringung von Zwangsarbeitern Geld verdient haben, berichtet die "Zeit Hamburg". Die Rechercheur*innen Kersten Artus, langjährige Bauer-Betriebsrätin, und ihr Ehemann Holger Artus werfen Verleger Heinrich Bauer und seinem Sohn Alfred Bauer vor, ein Kontorgebäude des Verlags an die Nationalsozialisten vermietet zu haben, wo Hunderte italienische Zwangsarbeiter interniert waren. Bauer will "noch in diesem Jahr" beginnen, die Geschichte des Verlags mit Historiker*innen aufzuarbeiten und erst dann "das Verhalten von Heinrich und Alfred Bauer in der NS-Zeit" bewerten.
"Zeit Hamburg" 36/2020 (Vorabmeldung per Mail), meedia.de

Meinung: Bei der “Mitteldeutschen Zeitung” herrscht Verunsicherung.

Mitteldeutsche Zeitung: In der Redaktion ist die Verunsicherung seit der Übernahme durch Bauer Anfang des Jahres groß, schreibt Ulrike Nimz. Der Verlag fordert "Synergien" mit der "Volksstimme", die Redaktion hat daher Angst vor einer Zusammenlegung. Bauer sagt, die Integration finde nur auf der unternehmerischen Ebene statt, die Redaktionen blieben unabhängig. Viele Mitarbeitende suchen offenbar dennoch bereits neue Jobs.
"Süddeutsche Zeitung", S. 21 (Paid), turi2.de (Background)

Übermedien: Fotograf lauert Einbrechern bei Helene Fischer auf.

Fingierter Foto-Fang? Boris Rosenkranz wundert sich, dass es von einem angeblichen Einbruch auf der Baustelle der Villa von Helene Fischer (Foto) am Ammersee perfekte Fotos gibt. "Bild", Bauer und Burda, die die Bilder gedruckt haben, wollen sich zur Herkunft nicht äußern. Rosenkranz stellt die Hypothese auf, der Fotograf könnte die "Eindringlinge" selbst mitgebracht haben.
uebermedien.de (Paid)

Sabine Ingwersen wird Herausgeberin von “Lecker” und “Kochen & Genießen”.

Bauer macht Sabine Ingwersen zur Herausgeberin von "Lecker" und "Kochen & Genießen", zusätzlich zu ihren Aufgaben als Multi-Chefredakteurin von "Tina", "Bella", "Laura", "Alles für die Frau" und "Meins". Die operative redaktionelle Leitung der beiden Food-Titel verantworten weiter Brigitte Kesenheimer und Stefanie Reifenrath. Ingwersen soll die beiden Marken "weiter schärfen". Bauer vermarktet seine Food-, und Frauenmagazine auch zusammen.
new-business.de