Aus einer kleinen Druckerei machten fünf Generationen der Verlegerfamilie Bauer ein weltweit agierendes Medienimperium mit starkem Zeitschriften-Kern. Die Printkrise? Nutzen die Bauers, um zu expandieren. lexikon2.de

Gabriele Mühlen und Joy Jensen gründen die Agentur Delafood.

Kochen ihr Süppchen: Die ehemaligen Bauer-Chef­redakteurinnen Gabriele Mühlen (Foto) und Joy Jensen gründen die Agentur Delafood. Ziel ist es, Essens-Inhalte für Verlage wie auch Unternehmen zu konzipieren und zu produzieren. Mühlen hat bei Bauer zuletzt das "House of Food" aufgebaut. Jensen hat u.a. "Maxi" und "Myway" geleitet, seit 2017 lenkt sie die Agentur Moove.
horizont.net (Paid)

Heribert Bertram verlässt Bauer.


Bye, bye Bauer: Vertriebs-Chef Heribert Bertram verlässt Bauer Ende Oktober. Sein künftiges Ziel ist öffentlich noch nicht bekannt, auch ein Nachfolger ist laut Verlag noch nicht gefunden. Bertram arbeitet seit mehr als 13 Jahren für den Verlag in Hamburg. Er kam 2007 als Bereichsleiter Handel. 2009 machte Verlegerin Yvonne Bauer ihn zum Vertriebs-Chef.

Von Anfang an verschärft er Ton und Tempo, um die Renditen hoch zu halten. "Ich sehe mich als Verkäufer, nicht als Manager – und da bin ich stolz drauf", sagt er 2018 im Gespräch mit turi2. Der Rheinländer sorgt dafür, dass die Magazine im Verkauf bestmöglich präsentiert werden. Von der Gleichbehandlung aller Titel am Kiosk hält er nicht viel – "das ist Kommunismus, das funktioniert nicht".

Bauer sieht Bertrams größte Verdienste bei der Weiterentwicklung des Abo-Geschäfts und der Gründung der Tochterfirma curablu, dem Versender für Pflegehilfsmittel. Vor allem aber sei ihm der Vertriebs-Zusammenschluss mit Gruner + Jahr zu verdanken. (Foto: Johannes Arlt)
new-business.de, dnv-online.net (Paid), kress.de, turi2.de (Profil Bertram), turi2.de (Porträt Bertram in der turi2 edition #6)

Bastienne Früh steigt in Verlagsgeschäftsführung bei Bauer auf.

Kosmopolitischer Aufstieg: Bastienne Früh ist ab dem 1. Oktober Vize-Verlags­geschäfts­führerin des Women-Portfolios bei Bauer. Als Verlags­leiterin war sie bisher für Frauenzeitschriften wie "Tina" und "Laura" verantwortlich, nun gehört auch "Cosmopolitan" zu ihren Aufgaben. Früh folgt auf Anna van Koetsveld, die in das globale Team von Bauer wechselt.
wuv.de

Wir graturilieren: Die “Bravo” wird 65.


Wir graturilieren: Die “Bravo”, das Ur-Jugendmagazin der Bundesrepublik, feiert heute ihren 65. Geburtstag. Zur “Rentner Bravo” will die Marke dennoch nicht werden. “McDonalds ist letztes Jahr 80 geworden und hat keine Schnabeltassen-Menüs – ‘Bravo’ wird 65 und hat kein Beatles-Interview in Heft”, sagt Yvonne Huckenholz, Chefredakteurin der Online-Ausgabe Bravo.de, im Geburtstags-Interview mit turi2. Der heutige Tag ist für Sie und ihre Redaktion “ein ganz normaler Tag”, denn “die ‘Bravo’-Community ist nicht nostalgisch”. Ein Sprachrohr der jungen Generation will die Marke heute nicht mehr sein. Eine Stimme habe die Generation Z dank Social Media selbst, das mache sie “stark, divers und spannend”. “Bravo” arbeite lieber für die junge Generation. “Wir filtern, regen zum Nachdenken an und unterhalten”, erklärt Huckenholz ihre Mission. Weiterlesen …

Hör-Tipp: Ex-Bauer-Manager Christian Baesler diversifiziert die Hip-Hop-Plattform Complex.

Hör-Tipp: Für Bauer hat Christian Baesler einst das Digital-Geschäft in den USA aufgebaut, mittlerweile hält er die Fäden bei Complex Networks in der Hand. Das einst kleine Hip-Hop-Magazin ist auf sozialen Kanälen inzwischen ein großer Player. Im OMR-Media-Podcast von Pia Frey erzählt Baesler, wie Complex das Geschäftsmodell diversifiziert hat, ohne das Hip-Hop-Themenfeld zu verlassen. Aus seiner Zeit bei Bauer hat er u.a. die Fokussierung auf den Leser und den sparsamen Umgang mit Ressourcen mitgenommen.
omrmedia.podigee.io (45-Min-Audio)

Steffen Schmid ist Global Director Digital Revenues bei Bauer Xcel.

Bauer Xcel macht Steffen Schmid zum Global Director Digital Revenues. Er soll in der neuen Position die globale Digitalausrichtung im Publishing-Geschäft vorantreiben. Zuvor war er als Leiter bei Bauers Digitaleinheit Xcel tätig. Xcel-Innovationschefin Inga Leister wird im gleichen Zug erneut in die Leitung berufen, der sie bereits von 2018 bs 2020 angehörte.
kress.de, wuv.de, turi2.de (Background)

Nadine van Maanen ist neue Geschäftsleiterin bei Bauerserviceplan.

Soll was aufbauen: Nadine van Maanen ist neue Geschäftsleiterin bei Bauerserviceplan. Schon seit 1. Juni verantwortet sie die operative Führung des Teams sowie die Geschäftsentwicklung und berichtet an die Geschäftsführer Stephan Hiller und Frank Meinke. Van Maanen kommt von der Deutschen Pflegetag Servicegesellschaft, wo sie schon mit ihrem jetzigen Kunden AOK zusammengearbeitet hat.
turi2.de, turi2.de (Background)

Die “Süddeutsche Zeitung” nimmt die Pharma-Deals verschiedener Zeitschriften auseinander.


Sorgt für Kopfweh: Die "Süddeutsche Zeitung" nimmt die Pharma-Deals verschiedener Zeitschriften auseinander und zitiert u.a. einen Insider, der angibt, dass die Leserschaft "seit vielen Jahren kontinuierlich verarscht werde". Direkt neben redaktionellen Ratschlägen, wie man sein Herz stärken oder abnehmen könne, finden sich Anzeigen für passende Pillen und Präparate. Als Negativbeispiele dienen "SZ"-Autor Uwe Ritzer u.a. "tina" und "Woche Heute" von Bauer sowie "Womens Health" der Motor Presse Stuttgart. Auch Funke-Publikationen wie "Hörzu" kassieren teils Rügen des Presserats, weil sie Werbung und Redaktionelles nicht klar genug trennen. Der zitierte Insider berichtet allerdings, redaktionelle Schleichwerbung sei nur die Spitze des Eisbergs.

Pharmaunternehmen würden mittlerweile sechs- bis siebenstellige Beträge für "Kooperationen" an Verlage zahlen, damit Magazine ein bestimmtes Thema wie beispielsweise Diabetes aufgreifen. Die Texte würden nicht mehr von Zeitschriften-Redakteurinnen geschrieben, sondern von PR-Dienstleistern der Pharmakonzerne zugeliefert. Mit den Unternehmen verbundene Apothekerinnen und Ärztinnen würden als "neutrale Expertinnen" präsentiert. Zudem gebe es in den Magazinen immer häufiger Querverweise auf Websites, die Leserinnen in die "Communities" der Arzneimittel-Hersteller lotsen.
sueddeutsche.de (Paid)

Bauer unterzieht “Pflege und Familie” einer Rundumerneuerung.

Pflegt Neues ein: Bauers Magazin "Pflege und Familie" erscheint in neuem Gewand und teilt sich künftig nach Zielgruppen: Angehörige Pflegende erhalten es am Kiosk, professionell Pflegende, die Mitglieder der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen sind, erhalten es als Info-Magazin. 80 Seiten sind für beide Gruppen identisch, weitere 20 auf entsprechende Interessen zugeschnitten. "Pflege und Familie" erscheint ab Mittwoch viermal jährlich mit Auflage 80.000 und kostet 5,80 Euro.
bauermedia.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #14: Wie geht Community-Building für die Generation 50+, Bastienne Früh?

Lese-Tipp: Die Generation 50+ ist kritischer und "bei Weitem nicht so leicht zu begeistern wie die Digital Natives", schreibt Bastienne Früh in ihrem Gastbeitrag in der turi2 edition #14. Damit die Zielgruppe nicht zur "Risiko-Zielgruppe" wird, erwartet sie "von digitalen Angeboten einen echten Mehrwert, hohe Relevanz und exzellenten journalistischen Content", berichtet die Verlagsleiterin Women bei Bauer Media und prognostiziert für digitale Angebote auch nach der Pandemie ein deutliches Wachstum.
issuu.com (kostenloses E-Paper), turi2.de (künftige E-Paper bestellen)

Natja Rieber wird Markenchefin bei der PR-Agentur BCW.

BCW macht Natja Rieber, 34, zur Markenchefin. Sie wird in der PR-Agentur künftig an das Führungsduo Susan Hölling und Björn Hasse berichten. Rieber kommt von Bauer, wo sie bisher als Kommunikations-Chefin für das globale Publishing-Geschäft tätig ist. In ihrer neuen Position möchte sie "mit einer No-Nonsense-Attitüde neue Antworten auf alte und neue Fragen" finden.
pressesprecher.com, turi2.de (Background)

Bauers NS-Aufarbeitung verläuft schleppend, kritisiert Philipp Alvares de Souza Soares.

NS-Aufarbeitung der Verlegerfamilie Bauer verläuft "äußerst zögerlich", gleichzeitig kommen neue Details zu den Immobiliendeals aus NS-Zeiten von Alfred Bauer ans Licht, schreibt Philipp Alvares de Souza Soares. Der Verleger habe bei einer Zwangsversteigerung günstig ein Grundstück gekauft, auf dem 1953 Teile des Verlagsgebäudes errichtet wurden. 2020 hatte Bauer dem "Spiegel" gesagt, der Verlag könne ausschließen, "dass sich heute Grundstücke oder Liegenschaften aus 'Arisierung' in unserem Besitz befinden". Alvares de Souza Soares hört aus "Verlagskreisen", die Angebote profilierter Historikerinnen zur Aufarbeitung seien Bauer zu teuer gewesen. Der Verlag habe stattdessen eine "Recherchedienstleisterin" engagiert.
manager-magazin.de (Paid)

Ulrike Abratis wird Kommunikationschefin bei Bauer.

Bauer macht Ulrike Abratis zur Kommunikationschefin. Sie kommt von der Optiker-Kette Fielmann, wo sie die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit leitet. Bei Bauer folgt Abratis auf Interims-Kommunikationschefin Andrea Mohnsame, die sich künftig wieder auf ihren Hauptjob als Personalchefin konzentriert. Sie hatte die Kommunikation Ende 2020 von Arndt Wagner übernommen, der das Unternehmen verlassen hat.
meedia.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Petra Winter verrät, was sich mit der Looping Group bei “Madame” ändert.

Lese-Tipp: Petra Winter, Chefredakteurin der Luxus-Modezeitschrift "Madame", wundert sich nicht, dass der Journalismus in der Krise steckt. Im "Meedia"-Interview spricht sie von einer "gewissen Müdigkeit an vielen Stellen" und gibt zu, dass "Madame" ein "Alien" im Portfolio des Bauer-Verlags war. Am Neuanfang mit der Looping Group schätzt sie die "Leidenschaft, kombiniert mit einer starken Daten-Unit".
meedia.de (Paid)

Bauer startet neues DIY-Magazin “Mach es selbst”.

Lockdown-Werkelei: Bauer bringt passend zur vermehrten Zeit daheim ein neues DIY-Magazin namens "Mach es selbst" heraus. Es soll eine "jüngere Zielgruppe" ansprechen, kostet 2,50 Euro und ist eine Line-Extention des DIY-Heftes "Selbst ist der Mann". Das Heft kommt mit 55.000 Auflage und 84 Seiten, eine zweite Ausgabe soll im Herbst erscheinen. Nils Staehler verantwortet "Mach es selbst".
new-business.de

Bauer wirft Jan Böhmermann und dem ZDF Rechtsbruch vor.

Bauer wirft Jan Böhmermann und dem ZDF Rechtsbruch vor. Das ZDF hätte mit dem Freizeit Magazin Royale die "Grenzen des Rundfunkauftrags verlassen, indem es "mit Rundfunkgebühren eine neue Print-Zeitschrift publiziert." Das ZDF sieht das satirische Klatschmagazin als vom Medienstaatsvertrag gedeckt an: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk darf "programmbegleitende Druckwerke" anbieten. Auch Burda fühlt sich von Böhmermann beleidigt – äußert sich aber nur per Intranet-Beitrag zur Causa.
dwdl.de, uebermedien.de (Burda), turi2.de (Background)

Freund oder Feind der Redaktion? So lief die turi2-Montagsrunde über Clubhouse und Social Media.


Es ist kompliziert: Clubhouse könnte ein guter Freund für Redaktionen werden, darüber sind sich die Teilnehmerinnen der Montagsrunde im turi2 Clubraum einig. Doch zu welchem Preis? "Hype hin oder her: Es ist so, dass man sich grämt, dass man es nicht selbst erfunden hat", gesteht Lorenz Maroldt, "Tagesspiegel"-Chef seit 2004. Ein Stichwort zieht sich trotz des Lobs für die App durch die Clubhouse-Runde: Kapazitätsprobleme. "Wofür ein Talk, der nur 50 oder 100 Leute erreicht?", fragt Swen Thissen, Social-Media-Manager bei stern.de. Jörg Rheinländer vom Hessischen Rundfunk ergänzt: "Sinn macht es nur, wenn wir in einer Community Qualitätsvolles mitnehmen können." Wichtig im Social-Media-Alltag über Clubhouse hinaus: "Leidenschaft und Neugier haben, um neue Plattformen auszuprobieren", sagt Enita Ramaj, Cosmopolitan.de-Chefin. Dennoch müsse das Kosten-Nutzen-Verhältnis bedacht werden. Clubhouse sei für Bauer eher Business- als Reichweiten-Plattform.

"Ich erkenne noch nicht, wie gut der Freund werden könnte und zu welchem Zwecke", sagt Rheinländer. Bisher sei Clubhouse eher der Feind aufgrund des Aufwands. Und wie ist allgemein der Beziehungsstatus zwischen Redaktionsalltag und Social Media? Thissen: "In jeder Beziehung gibt es Stress und man muss nicht alles wunderbar finden." Für ihn überwiegen die Chancen der sozialen Netzwerke. "Wir begreifen das als Tool - entweder man setzt das Ding richtig an oder es knickt ab", ergänzt Lorenz Maroldt.
turi2.tv, turi2.de/podcast, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de, turi2.de/clubraum (weiteres Programm)

“Horizont”: Uwe Bokelmann und Benedikt Göttert verantworten Content bei Bauerserviceplan.


Bauer plant Service: Uwe Bokelmann (links), Multi-Chefredakteur bei Bauer, und Benedikt Göttert (rechts), Berlin-Chef von Serviceplan, stehen als Content-Verantwortliche hinter dem Joint Venture Bauerserviceplan, berichtet "Horizont". Im Marketing-Fachblatt erklären sie, wie der Hamburger Publikumsverlag und die Agenturgruppe mit Hauptsitz in München künftig auf den Feldern Content Marketing und Corporate Publishing mitspielen und Dickschiffen wie Territory und C3 etwas entgegensetzen wollen. Bauer bringt redaktionelle Expertise, Inhalte, Archiv-Material und Reichweite mit, Serviceplan steht für Beratung und Markenführung, sagt Serviceplan-Mitgeschäftsführer Ronald Focken. "Horizont"-Autor Roland Pimpl sieht in dem Konstrukt eine Gefahr für die redaktionelle Unabhängigkeit von Bauer-Titeln wie "TV 14", "Happinez" und "Welt der Wunder", die Bokelmann im Hauptjob verantwortet. Der Chefredakteur kontert: "Mein Job bei Bauer ist es, Journalismus zu produzieren, für dessen Qualität die Leser immer wieder Geld bezahlen – auch das hilft bei der Selbstbesinnung."

Das Joint Venture startet mit vorerst nur fünf Mitarbeiterinnen – erst wenn neben dem jüngst gewonnen AOK-Etat weitere Budgets dazukommen, soll die Firma wachsen. Für die AOK arbeite in Hamburg ein organisatorisch getrenntes Team innerhalb von Bauers Gesundheitsredaktion, der Bokelmann vorsteht. Klassisch arbeitende Journalistinnen will der Chefredakteur nur in Ausnahmefällen in das Agentur-Team abkommandieren: "Manchmal passt das – meistens aber nicht." In der Regel will er auf "freie Mitarbeiter aus unserem Netzwerk oder neue Leute" zurückgreifen. "Wir können agil, weil wir durch unsere Größe in beiden Häusern Zugriff auf die besten Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen haben", sagt Serviceplan-Mann Benedikt Göttert.

Wirtschaftlich sind Stephan Hiller von Bauer und Frank Meinke von Serviceplan Berlin verantwortlich für das Gemeinschaftsunternehmen. Ein vierköpfiger Beirat soll eine schnelle Vernetzung des Joint Ventures in die Mutterhäuser garantieren. Darin vertreten sind Bauers Publishing-Chef Ingo Klinge und Vermarkter Frank Fröhling. Von Serviceplan kommen Ronald Focken und Holding-Chef Vincent Schmidlin dazu. (Foto: Picture Alliance / Eventpress, Serviceplan; Montage: turi2)
"Horizont" 10-11/2021, S. 10

Springer und Bauer steigen aus dem Grosso-Geschäft in Hamburg aus.


In Hamburg sagt man Tschüss: Springer und Bauer ziehen Ende 2021 beide bei ihren Grosso-Töchtern in Hamburg den Stecker, berichtet "New Business". Beide Verlage vergeben ihre Vertriebsrechte für Hamburg an die Verlagsgrosso Nord aus Langenweddingen in Sachsen-Anhalt. Beim Buch- und Presse-Großvertrieb Hamburg von Springer arbeiten aktuell 57 Menschen. Beim Pressevertrieb Nord von Bauer sind es 71. Springer strebt "sozialverträgliche Lösungen"für die betroffenen Mitarbeiter*innen an. Bauer will für einen Großteil der Betroffenen freie Arbeitsplätze innerhalb der Mediengruppe finden. Beide Verlage wollen mit ihrem Betriebsrat einen Sozialplan ausarbeiten.

Auch beim Medien Special Vertrieb plant Bauer im Rahmen der Umstrukturierung Veränderungen. Im Sommer soll das Geschäftsfeld rund um Kommissionierung wegfallen. Die 53 Mitarbeitenden sollen eine Weiterbeschäftigungsperspektive erhalten. Das Kerngeschäft rund um die Literaturbeschaffung für Unternehmen bleibt bestehen.
new-business.de

Bauer übernimmt die irische Communicorp Group.

Bauer übernimmt zu einem nicht genannten Preis die Communicorp Group, den Marktführer unter den kommerziellen Radioanbietern in Irland. Zur Gruppe gehören mehrere nationale und lokale Radioprogramme. Es ist Bauers erste Akquisition auf der grünen Insel, das Unternehmen will damit seine Radio-Position ausbauen, zu der mehr als 110 Audiomarken in acht europäischen Ländern – nicht aber Deutschland – gehören.
handelsblatt.com

Bauer Advance befördert Heike Gorski und Benjamin Schulze.

Bauer Advance, die Vermarktungseinheit des Bauer-Verlags, holt Benjamin Schulze (Foto) und Heike Gorski ab März ins Führungsteam. Schulze wird neuer Director Sales und folgt damit auf Frank Fröhling, der seit Februar Geschäftsführer von Bauer Advance ist. Gorski wird zur Director Innovation berufen. Beide komplettieren die fünfköpfige Führungsriege, zu der neben Fröhling auch Hilleken Zeineddine und Tim Lammek gehören.
bauermedia.de, wuv.de

Vertriebsallianz von Bauer und G+J geht an den Start.

Startschuss: DMV Der Medienvetrieb, ein Joint Venture von Bauer und Gruner + Jahr, nimmt die Arbeit auf. DPV Deutscher Pressevertrieb und VU Verlagsunion, die Töchter der Verlagsriesen, bündeln hier ihre Kompetenzen im Einzelverkauf für Verlagskunden. DMV erreicht im Pressegroßhandel mit seinen Gesellschaftern laut eigenen Angaben einen Marktanteil von etwa 30 %. Geschäftsführer sind Marco Graffitti und Mark Schrader. Digital- und Abo-Vertrieb der Verlage sind kein Teil der Kooperation.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Frank Fröhling wird Chief Sales Officer bei Bauer Advance, Andreas Schilling verlässt Bauer.

Bauer und Vermarktungschef Andreas Schilling trennen sich. Grund sind "unterschiedliche Vorstellungen über die weitere strategische und organisatorische Ausrichtung". Schilling kam 2019 zu Bauer. Nachfolger wird Frank Fröhling, 48. Bauer befördert ihn zum Geschäftsleiter von Bauer Advance. Er wird außerdem Chief Sales Officer für das deutsche Publishing-Geschäft.
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv (02/2020): Andreas Schilling setzt bei Bauer auf Print-Rückbesinnung und Content Marketing.

Bauer startet zwei Rätselhefte in Großbritannien.

Bauer startet in Großbritannien zwei neue Zeitschriften. Ab Januar erscheinen die monatlichen Rätselhefte "Bella Puzzles" - als Line-Extension der Marke "Bella" - sowie der eigenständige Titel "Bigger Better Puzzles". Beide Magazine haben 84 Seiten und kosten 2,50 Pfund. Das Kriminalmagazin "That's Life - Crime Scene" erscheint künftig zehn- statt fünfmal im Jahr.
new-business.de

Zitat: Bauer-COO Veit Dengler setzt auf Veränderungsbereitschaft statt auf Stärke.

"Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern diejenige, die am besten auf Veränderungen reagiert."

Bauer-COO Veit Dengler sagt in "Horizont", dass er Corona genutzt hat, "um schwierige, aber notwendige Entscheidungen" zu treffen – u.a. den Verkauf der Luxus-Zeitschrift "Madame". Das Nettoergebnis des Familien-Konzerns liegt 2020 rund 30 % unter dem Plan.
"Horizont" 1-3/2021, S. 10

Bauer: Malte von Bülow übernimmt TV-Magazine und Frauenzeitschriften.

Bauer überträgt Malte von Bülow die Verlagsgeschäftsführung der TV-Magazine und Frauenzeitschriften. Er ist seit Januar Produktchef bei Bauer. Er übernimmt die TV-Magazine von Marc de Laporte, der Bauer nach acht Jahren verlässt. Die Frauenzeitschriften verantwortete zuvor Ingo Klinge verlegerisch. Er ist weiter Geschäftsführer für das Publishing-Geschäft in Deutschland.
new-business.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #13: Veit Dengler über Flexibilität.


Herausforderndes Jahr: Veit Dengler, COO der Bauer Media Group, und sein Team mussten sich 2020 vielen Herausforderungen stellen. Dabei geholfen haben Flexiblität und Zusammenhalt: “In der Krise sieht man schnell, wie stark ein Team ist”, schreibt er in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #13. Sie können das Buch hier als kostenloses E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

- Anzeige -

Wir treten an für Ihren Erfolg!
Mit Kreativideen jenseits der Komfortzone und kundenindividuellen Teams, die Sie erfolgreich machen. Klingt nach Buzzwords? Von wegen! Überzeugen Sie sich selbst, wie wir als einer der führenden Vermarkter Deutschlands Sie, Ihre Marke und Ihr Business voranbringen.
baueradvance.com

Bauer startet Fachmagazin “PTA Woman” für Apotheken-Teams.

Bauer bringt ab Februar 2021 das monatliche Fach­magazin "PTA Woman" heraus. Kooperationspartner ist der Wort und Bild Verlag, der das Magazin zusammen mit der "Apotheken Umschau" ausliefert und den 20-seitigen Gesundheitsteil "PTA Woman Pro" verantwortet. Das Blatt mit 84 Seiten und 50.000 Auflage richtet sich an pharmazeutisch-technischen Assistentinnen in Apotheken. Auf 84 Seiten will "PTA Woman" u.a. mit den Themen Beauty, Lifestyle, Ernährung und Psychologie ein "moderner Begleiter durch den privaten und beruflichen Alltag" sein.
per Mail

Bauer will die gedruckte “Bravo” als Premium-Magazin am Leben halten.

Bravo soll als gedrucktes Magazin ein "Premium-Produkt" sein, "wofür ich bereit bin, Geld zu bezahlen", sagt Verlagsleiter Karsten Binke der "Süddeutschen". Die Produktion lagert Bauer aus - für Quentin Lichtblau klingt das nach einer "Verlegung ins Hospiz". Er beobachtet zwar "in Teilen neue Ansätze" im Heft, gerade die Schwester "Bravo Girl" wirke aber "oft wie aus der Zeit gefallen".
"Süddeutsche Zeitung", S. 23 (Paid), turi2.de (Background)

“Clap”: Verena Mölling verlässt Bauer, Anna van Koetsveld übernimmt.

Bauer: Im Zuge der Räumung des Standorts München verlässt Verena Mölling (Foto), Publishing Direktorin in der Luxus-Printsparte, das Unternehmen, erfährt "Clap". Sie werde den Umzug nach Hamburg aus persönlichen Gründen nicht mitmachen. Für Mölling übernimmt im Norden Anna van Koetsveld, bisher Vize-Verlagschefin für das Frauen-Segment bei Bauer.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Anna Störmer wird 37.


Wir graturilieren: Anna Störmer, Leiterin Unternehmenskommunikation bei Bauer, feiert heute ihren 37. Geburtstag. Da die sonst jährlich stattfindende Party 2020 ausfallen muss, feiert sie mit Familie und Freunden in Etappen. Das Beste am abgelaufenen Jahr war für Störmer neben der Geburt ihrer Tochter der unfassbare Team-Spirit, den Corona bei Bauer richtig sichtbar gemacht hat. Und das damit verbundene Gefühl, gemeinsam alles schaffen zu können. Fürs kommende Jahr wünscht sie sich, dass es schnell wieder möglich sein wird, viele Menschen zu treffen und reisen zu können. Gratulationen sind Störmer als bekennendem Geburtstagsfan auf allen Wegen willkommen, zum Beispiel per E-Mail.

Bauer verkauft “Madame” an die Looping Group und lagert die “Bravo” aus.


Außer-Haus-Verkauf: Bauer macht seinen Münchner Standort weitestgehend dicht. Das Luxusmagazin "Madame" verkauft der Verlag an die Looping Group von Dominik Wichmann und die aktuelle Chefredakteurin Petra Winter. Die Produktion von "Bravo" und "Bravo Girl" lagert Bauer an das Redaktionsbüro Wipperfürth aus, das bereits die "Bravo Sport" produziert. Von Hamburg aus betreut Bauer künftig nur noch die Digitalkanäle. Nach Hamburg zieht auch die Frauenzeitschrift "Cosmopolitan" - bereits zum Jahreswechsel. Nur der Vertrieb von Bauer Advance bleibt in München.

Von den Entscheidungen sind zahlreiche Mitarbeiter*innen von Bauer betroffen. Im Fall der "Bravo" sind das 22 Mitwirkende, für die Bauer "intensiv nach Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten" innerhalb des Unternehmens suche, wie sich Ingo Klinge, Chef von Bauer Publishing, bei "Horizont" zitieren lässt. Die 17 redaktionellen Beschäftigten der "Madame" erhalten alle ein Angebot, im neuen Betrieb weiterzumachen. Die 23 "Cosmopolitan"-Kräfte dürfen mit der Zeitschrift nach Hamburg ziehen. Die "Madame" hatte Bauer erst Ende 2017 von Medweth übernommen.
horizont.net (Paid), clap-club.de, turi2.de (Background)

Bauer: Finanzchef Harald Jessen und Kommunikationschef Arnd Wagner gehen.

Bauer und Finanzchef Harald Jessen (Foto) sowie Kommunikationschef Arnd Wagner gehen getrennte Wege. Verlegerin Yvonne Bauer schreibt an die Belegschaft: "Es ist immer bedauerlich festzustellen, dass die individuellen Wünsche einzelner Mitarbeiter*innen und die aktuellen Bedürfnisse des Unternehmens nicht mehr zusammenpassen." Sie dankt den beiden Führungskräften für ihre Einsätze. Die Bauer-Pressestelle betont den freundschaftlichen Abschied. Für Wagner hatte Bauer vor zwei Jahren den Posten des globalen Kommunikationschefs geschaffen, Harald Jessen war seit 2016 der erste CFO des Verlags. Für beide suche Bauer Nachfolger*innen, einstweilen übernimmt Personalchefin Andrea Mohnsame die Rolle von Kommunikator Wagner, für Jessen springt Sarah Vickery, Finanz- und Strategie-Chefin in Großbritannien, ein.
wuv.de

Bauers Yellow-Chef Walter A. Fuchs verantwortet künftig auch “InTouch” und “Closer”.

Bauer: Walter A. Fuchs, Verlags­geschäfts­führer von Bauers Yellow-Titeln wie "Freizeit­woche" und "Neue Post", verantwortet ab November auch die Promi-Blätter "InTouch" und "Closer". Er übernimmt die Aufgabe von Janina Süss, die in Elternzeit geht. Bauer verspricht sich von der Bündelung, neue, crossmediale Geschäfts­modelle rund um das Thema Promi-Content zu erschließen.
bauermedia.de

Wir graturilieren: Jan von Frenckell wird 55.


Wir graturilieren: Jan von Frenckell wird 55. Der Chefredakteur der Programmies bei Bauer verbringt seinen Ehrentag zu Hause mit einem Abendessen mit zwei der drei Kinder. "Leider kann mein Sohn coronabedingt nicht dabei sein, da er in der Schweiz studiert." Von Feiern will von Frenckell "aber generell nichts wissen". Denn: "Den Sinn, das Älterwerden zu zelebrieren, habe ich noch nie wirklich begriffen."

Eines der besten Dinge im abgelaufenen Jahr war die Feststellung, "dass man in jedem Alter dazulernen, Neues entdecken kann". Für das neue Jahr wünscht sich von Frenckell "Gelassenheit und die Akzeptanz des Unveränderbaren". Glückwünsche erreichen ihn derweil u.a. via E-Mail.

Henry Allgaier wird bei Bauer Verlagsgeschäftsführer für Special-Interest-Titel.

Bauer bündelt seine Special-Interest-Titel unter einem Dach, Henry Allgaier leitet die neue Einheit als Verlags­geschäftsführer. Er kommt vom GeraNova Bruckmann. In seine Verantwortung fallen Titel wie die "Auto Zeitung", "Bravo" und "Happinez". Für Bauer soll Allgaier im Special-Interest-Segment "neue, zukunftsweisende Geschäfts­felder" erschließen.
bauermedia.de