Aus einer kleinen Druckerei machten fünf Generationen der Verlegerfamilie Bauer ein weltweit agierendes Medienimperium mit starkem Zeitschriften-Kern. Die Printkrise? Nutzen die Bauers, um zu expandieren. lexikon2.de

Gruner + Jahr und Bauer gründen gemeinsamen Vertrieb.


Elefantenhochzeit: Gruner + Jahr und Bauer starten eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft mit dem Namen "Der Medienvertrieb (DMV)". Die Verlage wollten damit "den veränderten Anforderungen des Marktes" begegnen. Im neuen Unternehmen wollen beide Seiten "alle Vertriebsaufgaben im Einzelvertrieb für Verlagskunden zusammenführen". Das schließe auch das Mandantengeschäft der Partner ein, also von Seiten von Gruner + Jahr unter anderem auch "Spiegel" und "Zeit". Den Abonnementvertrieb und den digitalen Vertrieb wollen beide Seiten weiter eigenständig führen. Mark Schrader, Geschäftsleiter bei Bauers Vertriebsdienstleister VU Verlagsunion, und Marco Graffitti, Geschäftsführer der G+J-Vertriebstochter DPV, sollen das Joint-Venture gleichberechtigt führen.

Die genauen Gesellschafteranteile seien noch offen, schreibt "Horizont", vermutlich werde Bauer jedoch eine Mehrheit halten. Über einen Dienstleistungsvertrag sei zudem gesichert, dass Bauers Vertriebsparte die operativen Aufgaben übernehme. Die Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen. Wie viele der Angestellten der beiden jetzigen Vertriebszweige übernommen werden, sei noch unklar.
horizont.net, bauermedia.com,

Übermedien zweifelt an angeblich exklusiven Star-Interviews.

Übermedien verdächtigt einen Promi-Interviewer, bei anderen Medien plagiiert zu haben: Der betreffende Journalist habe in "etlichen" Interviews teils wörtlich "Sätze und Passagen" stehen, die denen in Interviews in der "New York Times", dem "Independent" und Condé Nasts "Bon Appetit" gleichen. Der überraschend unbekannte Journalist habe vor allem in Bauer-Zeitschriften veröffentlicht. Eine Sprecherin sagt gegenüber Übermedien, mit den Interviews sei "alles in Ordnung".
uebermedien.de

“Bei uns geht es um Markenwelten” – Lisa Tippelt vermarktet Beautyprodukte auf möglichst vielen Kanälen.


Schöne Geschichten: Die Zeiten der für ein Jahr durchgebuchten einseitigen Anzeige sind definitiv vorbei, sagt Lisa Tippelt, verantwortlich für die Fashion- & Beauty-Werbung bei Bauer Advertising, im Gespräch mit "Horizont" und turi2.tv. Nach zwölf Jahren im Anzeigengeschäft weiß sie: "Die Kunden fragen immer mehr nach noch nie dagewesenen Geschichten und Konzepten" – in Print, Online und Social Media.

"Es geht darum, die Marke so emotional wie möglich aufzuladen", sagt Tippelt über ihr Verkaufsrezept am Rande der Verleihung des Prix de Beauté in Wiesbaden. Egal, ob es sich um Pflegeprodukte und Mode, oder um Autos und Finanz-Produkte handelt. Die Kern-Kompetenz von Bauer sieht sie vor allem in der Zielgruppen-Expertise: "Wir können genau sagen, wie ich welche Leserin welchen Titels am besten anspreche."
turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube)

Bauer will sein Logistik-Unternehmen Bauer Postal Network abwickeln.

Bauer will bei seiner Logistik-Tochter Bauer Postal Network den Stecker ziehen, kündigt Vertriebsgeschäftsführer Heribert Bertram an. Schon in der zweiten Jahreshälfte soll Schluss sein. Laut Bauer könnten bis zu 70 Arbeitsplätze betroffen sein. Eigene Titel will der Verlag künftig von einem externen Dienstleister zustellen lassen. Als Grund nennt Bauer eine "negative wirtschaftliche Gesamtprognose in einer anhaltend schwierigen Marktlage".
cp-monitor.de, kress.de

“Die Leserin entkommt uns nicht” – für Lara Gonschorowski ist “Cosmo” eine Lebenseinstellung.


Im Beauty-Dschungel: Lara Gonschorowski, die neue Chefredakteurin der "Cosmopolitan", ist zum ersten Mal Gastgeberin des Prix de Beauté in Wiesbaden. Der Preis sei ein "Navigationsinstrument" für die Leserinnen, im unglaublich großen Beauty-Markt die besten Produkte zu finden, sagt sie im Interview von Heike Reuther für "Horizont" und turi2.tv. "Wir sind das Magazin mit der größten Beauty-Kompetenz. Da liegt es auf der Hand, dass wir dafür auch einen Award verleihen."

Ihre Leserinnen möchte Gonschorowski "in jeder Situation und an allen möglichen Orten" erreichen: Nicht nur mit dem Print-Magazin und Social Media, sondern auch mit einem Cosmo-Podcast und bald auch mit eigenen Coaching-Programmen. "Die Leserin entkommt uns überhaupt nicht, wir sind überall da, wo sie sich bewegt, und können überall in Kontakt treten", sagt Gonschorowski.

Außerdem verrät sie im turi2-Interview, für was ihr Herz als Chefredakteurin am lautesten schlägt und warum es niemals eine "Cosmopolitan Woman" für die Zielgruppe 50+ geben wird.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

- Anzeige -

"Die Raumfahrt von heute ist Teamwork und der Hype um Helden geht vor allem auf Social Media zurück." – Rund um die 3000. Ausgabe der längsten Romanserie der Welt trifft Astronaut Reinhold Ewald auf Perry Rhodan. Über "Science" und "Fiction" bei den beiden Weltraum-Veteranen. Im #BauerMediaBlog.

Bauer legt das Sonderheft “Closer Crime” an den Kiosk.

Bauer reitet die kriminelle Welle mit und legt ein True-Crime-Heft an den Kiosk: Die Sonderausgabe der "Closer" namens "Closer Crime" erscheint am 30. Januar mit 84 Seiten für 2,99 Euro. Es geht um nationale und internationale Verbrechen, den Boulevard-Aspekt sollen Promi-Kriminalfälle bieten.
bauermedia.com, turi2.tv (Video-Interview 7/2018)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Angela Meier-Jakobsen macht "Closer" und "InTouch" mit Fakten und Fantasie. (7/2018)

Bauer startet “Monsieur” als Männer-Magazinbeilage der “Madame”.

Bauer bestellt den Acker für eine ertragreichere Luxusmagazin-Ernte: Am 6. März erscheint die erste "Monsieur", ein Mode- und Beauty-Heft für Männer, zunächst als Beilage der "Madame". Die Idee ist scheinbar, dass die Herren der Schöpfung durch Beilagen-Weitergabe ihrer Parnerin besser erreicht werden können als am Kiosk. "Madame"-Chefredakteurin Petra Winter verantwortet das Männermagazin, es soll zweimal im Jahr mit einem Umfang von 76 Seiten und 100.000 Auflage erscheinen.
wuv.de (Paid)

Bauer: Sven Dams wird Leiter der Business Unit Publishing Deutschland unter Jörg Hausendorf.


Neue Mannschaftsaufstellung: Bauer verschiebt die Gewichte innerhalb seines im erst Oktober gegründeten Publishing Boards und gibt Sven Dams, 54, mehr Macht. Er ist ab sofort Leiter der wichtigen Business Unit Publishing Deutschland. Die Aufgabe war bisher eine Team-Leistung des Boards unter Vorsitz von Konzerngeschäftsleiter Jörg Hausendorf, 54, dem auch Dams angehört, schreibt Bauer in seiner Pressemitteilung. Hausendorf bleibt Dams Chef und soll sich künftig mehr aus seine Aufgaben im Konzernbereich Publishing und dem Executive Board konzentrieren.

Gegenüber "Horizont" gibt sich Dams zum Antritt seiner neuen Stelle selbstbewusst: "Ich denke, dass wir nach wie vor Magazinkonzepte finden können, die mehrere 100.000 Exemplare verkaufen können." Erfolg erzielen will er insbesondere durch mehr Leserforschung und einem besseren Nachweis der Werbewirkung der Bauer-Magazine. Dams kam 1994 als Trainee zu Bauer. 2003 wechselte er als Verlagsleiter zu Burda und kehrte 2012 zu Bauer zurück, wo er seitdem Geschäftsführer der Programmzeitschriften ist. Diese Position soll Dams auch weiter zusätzlich behalten.
bauermedia.com, horizont.net, turi2.de (Background)

Kommunikations-Chefin Andrea Fratini verlässt Bauer.

Bauer Die langjährige Sprecherin Andrea Fratini: verlässt das Haus mit unbenanntem Ziel - wohl die Folge einer Bauer-Personalie aus dem Sommer 2018: Damals wurde ihr Arnd Wagner als "Head of Group Communications" vorgesetzt. Fratini, von Konzern-Geschäftsleiter Jörg Hausendorf 2015 als Leiterin der Unternehmenskommunikation geholt, amtierte danach nur noch als "deutsche Kommunikationschefin". Wagner gilt als Vertrauter von Veit Dengler, seit Frühjahr 2018 bei Bauer der starke Mann für Internationales und Neugeschäft. Wagner übernimmt Fratinis Posten "ab sofort" selbst, heißt es in der Pressemitteilung.
per Mail, turi2.de (Background)

Mitarbeit: Peter Turi

- Anzeige -

Ab heute das Poster
"Die Jugendlichen […] müssen nicht das toll finden, was die ältere Generation mag", so Redaktionsleiterin Yvonne Huckenholz. Warum es Schauspieler Lars Eidinger trotzdem auf das BRAVO-Poster der aktuellen Ausgabe geschafft hat – das hintergründige Doppelinterview im #BauerMediaBlog.

Personality-Magazine zeigen zu viele Produkte ihrer Promis, kritisiert Kathrin Hollmer.

Personality-Magazine wählen auffällig häufig die Produkte ihrer namensgebenden Sternchen für redaktionelle Produktseiten aus, kritisiert Kathrin Hollmer. Wie die Trennung von redaktionellen und bezahlten Inhalten bei dem Konstrukt der Personality-Magazine gewährleistet werden soll, sei fraglich. Die Verlage versichern, die Produkte würden durch die Redaktionen ausgewählt – es sei aber naheliegend, auch die Produkte der Namensgeber zu zeigen, da die Leser dies erwarten würden.
"Süddeutsche Zeitung", S. 42

- Anzeige -

"Meins" kürt Michelle Obama zur "Lady of the Year 2018"
Noch immer ist es notwendig, dass sich starke Frauen für Gleichberechtigung und gegen Sexismus einsetzen. Mit der Auszeichnung setzt "Meins" als Segmentbegründerin der Frauenmagazine 50+ ein klares Statement und ehrt Powerfrauen, die sich besonders engagiert haben. Coverstar Michelle Obama bestärkt und berührt Frauen genau wie Meins.
www.bauermedia.com

Bauer personalisiert Mädels-Mucki-Marke “Shape” mit Sophia Thiel.

Bauer startet pünktlich zur nachweihnachtlichen Fitnessstudio-Hochsaison ein Personality-Magazin als "Shape"-Beiboot mit Fitness-Influencerin Sophia Thiel. Das Heft liegt ab heute mit 148 Seiten für 4,95 Euro am Kiosk. Das Magazin erscheint zunächst einmalig mit 120.000 Auflage, weitere Ausgaben seien allerdings geplant.
horizont.net, wuv.de, presseportal.de

Bauer stellt Frauenzeitschrift “Maxi” ein.

Maxi-mal schade: Bauer beerdigt die Zeitschrift "Maxi" nach 20 Jahren. Ihre Auflage sank in diesem Zeitraum von 330.000 auf zuletzt noch 120.000 Exemplare – ein Relaunch-Versuch fruchtete nicht. Von dem Aus sind "eine Handvoll Mitarbeiter" betroffen, für die der Verlag jetzt neue Jobs im Haus sucht.

Die derzeit erhältliche Ausgabe 1/2019 ist das letzte Heft des Monatsmagazins. Online ist "Maxi" Teil der übergeordneten Bauer-Marke wunderweib.de. Verlagsgeschäftsführer Robert Sandmann sagt, Bauer habe in den vergangenen Monaten versucht, "mit dem Titel an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen", es aber nicht geschafft. "Maxi" hat sowohl im Vertrieb wie auch im Anzeigengeschäft nicht mehr genug eingebracht.
per Mail

Aus dem Archiv von turi2.tv: Die damalige "Maxi"-Chefin Anja Delastik erzählt im Sommer vom Relaunch des Blatts.

- Anzeige -

Neuer Alexa Skill "LECKER durchs Jahr"
"Alexa, öffne LECKER!" – Das HOUSE OF FOOD der Bauer Media Group startet den Skill "LECKER durchs Jahr" mit den 50 beliebtesten Plätzchenrezepten zur Weihnachtszeit. Auch der Name ist Programm: Andere saisonale Schwerpunkte und Food-Trends für 2019 werden folgen.

- Anzeige -

Das Shared Product Mindset
Crossmediale Produkte werden immer komplexer, gleichzeitig steigen die Erwartungen der Nutzer. Es zählt die ganzheitliche Markenerfahrung, die von verschiedenen Teams gemeinsam geschaffen wird. Über Produktkultur und crossfunktionale Zusammenarbeit. Im Bauer Media Blog.

- Anzeige -

Ab heute am Kiosk: Die AUTO ZEITUNG mit allen Gewinner der AUTO TROPHY 2018.
Die Leser des Premium-Testmagazins haben ihre Favoriten im Automobil-Bereich gekürt. BMW räumt ab, aber wie in der Formel 1 hat Mercedes als beste Marke die Nase vorn. Und natürlich gibt es auch einen Überraschungssieger. Jetzt lesen!

Meinung: Bauer wandelt sich vom klassischen Verlag zur Portfolio-Holding.

Bauer investiert nur noch ins Publishing, um die Cashcow so lange wie möglich zu erhalten, bilanziert Roland Pimpl. Für den Konzernumsatz werden indessen andere Einnahmequellen wichtig: etwa das Geschäft mit Vergleichsportalen, das Radio-Business und in Zukunft wohl auch länderübergreifende Content-Pools. Pimpl kritisiert, dass Bauer so sein Content Marketing mit dem klassischen Publishing vermische.
horizont.net (Paid)

Clap: Lara Gonschorowski könnte neue “Cosmopolitan”-Chefin werden.

Cosmopolitan: Clap nennt Lara Gonschorowski als Kandidatin für die Nachfolge von Chefredakteurin Anja Delastik. Gonschorowski ist bereits seit drei Jahren Vize-Chefredakteurin. Bauer teilt mit, dass noch keine Entscheidung gefallen sei, auch weil Hearst als Lizenzgeber des Titels bei der Personalie mitentscheiden kann. Der Rückzug von Anja Delastik zum Jahresende ist seit Mitte Oktober bekannt.
clap-club.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Maxi"-Chefin Anja Delastik holt die Generation Y aus der Unentschlossenheit.

Bauer überprüft sein Auslandsgeschäft.


Frühjahrsputz im Winter: Bauer will sich neu ausrichten und überprüft sein Auslandsgeschäft, schreibt Gregory Lipinski bei Meedia. Im Ausland wolle sich Bauer nur noch in Segmenten engagieren, in denen das Unternehmen die Marktführerschaft erlangen kann. Wo dies nicht möglich ist, sei ein Rückzug denkbar.

Grundsätzlich will Firmenchefin Yvonne Bauer das Unternehmen künftig auf die vier Säulen Publishing, Radio, Vergleichsplattformen sowie einem noch nicht näher kommunizierten Geschäftsfeld fußen lassen. Worum es sich beim vierten Feld handle, sei bislang "nur wenigen Eingeweihten" bekannt, schreibt Lipinski.
meedia.de

Bauer lässt Digitalsparte Xcel von Dreigestirn leiten.

Bauer regelt bei der Digitalsparte Xcel Media die Nachfolge von Markus Hüßmann. Ein Dreigestirn aus Inga Leister (Foto), 38, Steffen Schmid, 49, und Marcel Semmler, 30, übernimmt. Leister verantwortet die Redaktions- und Marken-Teams, Schmid die Umsätze und Semmler die technische Weiterentwicklung. Markus Hüßmann wird Chief Technology and Information Officer des internationalen Bauer-Geschäfts.
horizont.net, kress.de, turi2.de (Background)

- Anzeige -

In dieser Woche mit noch mehr PS!
Ein starker Mix aus Fahrberichten, Tests und Top-Beratung u.a. bei Gebrauchtwagen und New Mobility macht die AUTO ZEITUNG zum beliebten Fachmagazin für Autointeressierte: Das belegen die um starke 6,8% gestiegenen Abo-Zahlen im 3. Quartal (Vgl. Vorquartal). Mit einem satten Plus von insg. 2,8% zum Vorjahr verkauft der Titel alle 14 Tage 161.918 Hefte.
baueradvertising.de

- Anzeige -

Läuft bei Meins!
Nicht nur mit Trend-Stiefeletten auf dem Titelbild! Auch im Vertriebsmarkt. Meins, das Original unter den Frauenmagazinen 50plus, legt im 3. Quartal einen Schritt zu und verkauft alle 14 Tage satte 110.280 Hefte. Mit einem Plus von 0,8% zum Vorjahr und 10,5% zum Vorquartal. Mehr Frauen 50plus erreicht man mit Meins!
cafemeins.de

Funke-Bosse Saffe und Schoo: Verlags-Kooperationen dürfen kein Selbstzweck sein.


Allein allein: Funke pocht unter Andreas Schoo und Ove Saffe stärker auf Eigenständigkeit. Im Interview mit "Horizont" erteilen die Geschäftsführer der bis Jahresbeginn diskutierten gemeinsamen Vertriebs- und Vermarktungsfirmen mit Burda und Bauer eine Absage: "Wir haben die Kraft, alleine zu leben und auch zu wachsen", sagt Schoo und hebt sich damit stark von seinem Vorgänger Manfred Braun ab, der für mehr Miteinander plädierte. Kooperationen dürften keine Selbstzweck sein und müssten echte Vorteile bringen.

Trotz gelockerten deutschen Kartellrechts würden die strengeren EU-Regeln einer stärkeren Zusammenarbeit der Großverlage im Wege stehen, so Schoo. Ove Saffe sieht vor allem bei den mehr als 250 regionalen Tageszeitungen in Deutschland noch Luft für "Kooperationen, Fusionen oder Übernahmen". Interviewer Roland Pimpl glaubt auch die "persönlichen Differenzen einzelner Akteure" sind möglicher Grund fürs Scheitern von Gemeinschaftsunternehmen der Großverlage.
"Horizont" 43/2018, S. 1, 22-23 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Manfred Braun versprüht beim VDZ Summit 2017 Print-Optimismus.