“FAS”-Interview: Thomas Middelhoff beichtet seine Sünden.


Neue Fehlerkultur: Thomas Middelhoff spricht 2018 auf einer Fuckup-Night in Frankfurt über sein Scheitern. (Foto: picture alliance)

Worte zum Sonntag: Das Feuilleton der "FAS" grüßt mit dem reuigen Sünder Thomas Middelhoff. Der frühere Chef von Bertelsmann und Arcandor geht im Interview von Rainer Schmidt hart mit sich selbst ins Gericht – und wirbt so für sein Buch Schuldig, das am Dienstag erscheint. Middelhoff meint das Bekenntnis keinesfalls juristisch, sondern eher persönlich und charakterlich. Er beschreibt seinen Narzissmus, seine Sucht nach Erfolg und Anerkennung, den Drang, sich immer beweisen zu müssen – und glaubt, dass viele Topmanager und Politiker ähnliche Charakterzüge haben.

"Die eigene Bedeutung muss permanent unter Beweis gestellt werden. Das Spiel habe ich mit Leidenschaft mitgespielt," so der Ex-Manager, der heute dem Führungsnachwuchs helfen wolle, nicht in diese Muster zu verfallen. Von seinem früheren Reichtum, sagt Middelhoff, sei ihm nichts geblieben. "Nicht einen Cent" habe er vor seiner Privatinsolvenz zurückgelegt, sagt der 66-Jährige. Er lebe vom pfändungsfreien Teil seiner Pensionsansprüche, auch seine Bucheinnahmen flössen in die Insolvenzmasse.

Middelhoff beschwört das einfache Leben, schwärmt von seinen Erfahrungen in der Behinderteneinrichtung Bethel, wo er als Freigänger arbeitete, und erzählt, wie sein Glaube an Gott ihm durch die Zeit im Knast geholfen habe. Über den Verlust seines Vermögens sagt er: "Entweder zerbricht man daran, oder man erkennt, dass man ein gutes Leben ohne all das haben kann". Er schließt mit den Worten: "Ja, ich bin sehr glücklich heute und ein sehr zufriedener Mensch."
"FAS", S. 33 – 34 (Paid), amazon.de ("Schuldig. Vom Scheitern und Wiederaufstehen, 208 S., 22 Euro)

Zitat: Man kann auch wirtschaftlich gescheitert gut leben, sagt Thomas Middelhoff.

"Ich kann es be­ur­tei­len, weil ich die Mil­lio­nen hat­te, die Häu­ser, die Yacht, und ich ha­be all das verlo­ren. Ent­we­der zer­bricht man dar­an, oder man er­kennt, dass man ein gu­tes Le­ben oh­ne all das ha­ben kann. Das will ich auch an­de­ren sa­gen, die wirt­schaft­lich schei­tern."

Ex-Bertelsmann-Boss Thomas Middelhoff spricht im großen "FAS"-Interview über sein Scheitern, was er daraus gelernt hat und warum er inzwischen gern auf Fuckup-Nights spricht.
"FAS", S. 33 – 34 (Paid)

weitere Zitate:
"Ich bin be­stimmt ei­ne nar­ziss­ti­sche Per­son, wie wohl die meis­ten Top­ma­na­ger nar­ziss­ti­sche Zü­ge ha­ben. Aber ich hat­te ei­ne Maß­lo­sig­keit ent­wi­ckelt, die wie ein Bu­me­rang zu­rück­kam. Ich fand das klas­se, wenn ich auf den Ti­tel­sei­ten von Wirt­schafts­ma­ga­zi­nen war. Zwi­schen 2008 und mei­ner Ver­haf­tung sind al­lein im 'Spie­gel' und auf Spie­gel On­line 98 Ar­ti­kel über mich er­schie­nen, 98 Ar­ti­kel! Und kei­ne freundlichen, son­dern kri­ti­sche. Kein Wun­der, dass die Mei­nung über mich so fest­ge­fah­ren ist."

"Bei den Jun­gen bin ich nicht stig­ma­ti­siert, die spü­ren, dass ich es ehr­lich mei­ne. Da­ge­gen wür­den viele Kol­le­gen von frü­her lie­ber se­hen, dass ich als psy­cho­pa­thisch ge­stör­te Per­son ir­gend­wo verschwinde."

Content Ambassadors sollen bei Bertelsmanns Content Alliance Projekte vorantreiben.

Bertelsmann schafft bei allen Unternehmen der Content Alliance je einen neuen Posten namens Content Ambassador. Die Berufenen sollen "als Botschafter, als Beschleuniger, auch als 'Pfadfinder'" Projekte und Ideen voranbringen. Es sind Julia Reuter (Foto) für die Mediengruppe RTL Deutschland, Anja Kaeumle für die UFA, Marc Haberland für das RTL Radio, Matthias Aichele und Bettina Breitling für Random House, Hans-Peter Junker für G+J, Dominique Kulling für BMG und Mirijam Trunk für die Audio Alliance.
new-business.de

Michael Jürgs legt post mortem ein Buch über das Leben nach dem Tod vor.

Michael Jürgs: Das letzte Buch des verstorbenen früheren "stern"-Chefredakteurs erscheint am 16. September im Verlag C. Bertelsmann. Es trägt den Titel Post mortem. Was ich nach meinem Tod erlebte und wen ich im Jenseits traf. Bis kurz vor seinem Tod habe Jürgs an dem Buch gearbeitet. Laut Verlag eine Reise durch sein Leben und die abendländische Gesellschaft.
rtl.de, amazon.de (Michael Jürgs, "Post mortem", 272 S.)

“Spiegel” vermarktet sich künftig unter Ad-Alliance-Flagge.

Spiegel-Vermarktung tritt künftig unter der Flagge von Bertelsmanns Ad Alliance auf, berichtet "Horizont". Rund zehn Mitarbeiter sind betroffen. Die Mitarbeiter KG des Magazins habe ihre Vorbehalte gegen die Konstruktion aufgegeben. Sollte die Ad Alliance die Umsatzversprechen nicht einhalten, könne der "Spiegel" wieder austreten. Gesellschafter Gruner + Jahr verzichte dafür auf sein Veto-Recht.
"Horizont", S. 6 (Paid), turi2.de (Background)

RTL verfilmt “Faking Hitler” vom “stern” und überträgt Herz-OP live.

Mediengruppe RTL macht aus dem "stern"-Podcast Faking Hitler eine TV-Serie. Die Hitler-Tagebücher-Story ist die erste fiktionale Kooperation für die Content Alliance der Bertelsmann-Unternehmen. RTL baut zudem auf Live-Events im TV: Der Sender will eine Herz-OP live übertragen und Ostern 2020 "Die Passion" als Musikshow.
horizont.net, kommunikation.mediengruppe-rtl.de

Vom Netflix-Boom profitiert auch Bertelsmanns RTL Group.

RTL Group profitiert von Netflix' Inhalte-Hunger: Das Produktionsvolumen in Europa werde sich in den nächsten fünf Jahren "sehr schnell verdoppeln und verdreifachen", schätzt Ufa-Fiction-Chef Sebastian Werninger. Die Ufa ist Teil von Bertelsmanns RTL Group und hat gerade den Netflix-Film "Betonrausch" abgedreht. Werninger lobt die Freiheit und Flexibilität beim Kunden Netflix.
handelsblatt.com

Meedia: Mitarbeiter der Ad Alliance sortieren sich neu.

Ad Alliance organisiert sich in Teams, die sich auf Kunden statt Medien-Kanäle fokussieren, schreibt Gregory Lipinski. Je drei Teams pro Standort sollen Mediaagenturen oder Großkunden oder Spezialthemen betreuen. Mitarbeiter, die etwa bislang nur Print vermarktet haben, sollen sich künftig crossmedial um Kampagnen kümmern. Ärger könnte dies beim Allianz-Mitglied Spiegel Media geben, der auf Eigenständigkeit pocht, beobachtet Lipinski.
meedia.de

Wolf-Ulrich Schüler folgt Tanit Koch von Springer zu RTL.

RTL: "Bild"-Nachrichtenchef Wolf-Ulrich Schüler wechselt im September ins neue n-tv-Team um Tanit Koch, berichtet "Clap". Schüler hatte im Jahr 2015 als Ressortleiter Unterhaltung bei Springer angefangen. Julia Höpfner, bislang Ressortleiterin Nachrichten, folgt Schüler bei "Bild" als neue Nachrichtenchefin.
clap-club.de

RTL-Reporter hat offenbar jahrelang journalistische Beiträge manipuliert.


RTLotius: RTL trennt sich von einem Mitarbeiter, der über mehrere Jahre journalistische Beiträge gefälscht hat, wie der Sender bekannt gibt. In mindestens sieben Beiträgen konnte der Sender Fälschungen des 39-Jährigen nachweisen. Eine Mitarbeiterin von RTL Nord hatte in einem Beitrag Ungereimtheiten entdeckt und daraufhin die Geschäftsführung informiert. Der Beitrag über Codein-Missbrauch, der bei "Punkt 12" und im "Nachtjournal" gelaufen ist, lieferte Fakten, die nicht mit dem gedrehten Rohmaterial übereinstimmten – wie auch der Kameramann besttigen konnte.

In einem weiteren Beitrag hat der Reporter behauptet, ein persönliches Interview mit Lionel Richie geführt zu haben. Jedoch kombinierte er lediglich Interviewsequenz aus einer elektronischen Pressemappe mit nachträglich eingefügten Gegenschussaufnahmen von ihm als Interviewer.

Der Reporter habe gegenüber RTL-Chefredakteur Michael Wulf und RTL-Nord-Geschäftsführer Michael Pohl versucht, die belegbaren Vorwürfe zu relativieren. Nun sollen alle seine Beiträge der vergangenen zwölf Jahre gecheckt werden. Die Beiträge sind online und auch im internen Newsarchiv gesperrt worden.
dwdl.de, rtl.de

“Horizont”: “Spiegel” kämpft um Eigenständigkeit im Anzeigen-Verkauf.


Allianz oder allein? Die weitere Integration des "Spiegel" in die Ad Alliance von Bertelsmann könnte zu einem Gesellschafter-Streit zwischen der Mitarbeiter KG des Nachrichtenmagazins und Gruner + Jahr führen, schreibt Roland Pimpl in "Horizont". Das Verkaufs-Team des "Spiegel" solle künftig unter dem Dach der Ad Alliance auftreten, wünscht sich der Gesellschafter vom Baumwall. Das stoße aber auf Widerstand beim "Spiegel" aus Angst um Eigenständigkeit und Arbeitsplätze. "Spiegel"-Geschäftsführer Thomas Hass spricht im Interview von intensiven Gesprächen. Pimpl übersetzt: "Hier ist Feuer in der Hütte."

Hass korrigiert sein 2015 angekündigten Wachstumsziel von 20 Mio Euro aus Neugeschäften bis 2019 nach unten – wegen des späteren Starts von Spiegel Plus und kostspieliger Flops wie "Spiegel Fernsehen". Bis Jahresende rechnet Hass nun mit 13 Mio Euro. Im Vertrieb soll das Online-Abo Spiegel Plus die Rückgänge im Print-Vertrieb ebenfalls bis Jahresende auffangen.
"Horizont" 22/2019, S. 1, 18-19 (Paid)

turi2 edition #8: Markus Dohle über Bertelsmanns Bestseller.


I’m a Bertelsman in New York: Er stammt aus dem Sauerland und hat es zur Nr. 1 beim weltgrößten Buchverlag geschafft – Markus Dohle steht auf dem Gipfel des Erfolgs. Dort hat ihn Tatjana Kerschbaumer besucht und mit ihm für die turi2 edition #8 über Erfolg und Misserfolg gesprochen. Das ganze Interview ist jetzt im kostenlosen Blätter-PDF der “turi2 edition #8” lesbar. Im Erfolgs-Videofragebogen verrät Dohle, dass er früher gerne Lehrer geworden wäre. Weiterlesen…

“stern Crime” und Ufa wollen True-Crime-Sendung produzieren.

stern Crime plant mit der Ufa eine TV-Sendung über reale Verbrechen. Auf welchem Sender sie läuft, ist noch nicht bekannt, eine Ausstrahlung im Rahmen von Bertelsmanns Content Alliance aber wahrscheinlich. Der "stern"-Ableger hat 2015 schon einmal ein Kriminal-Reportage-Magazin bei RTL getestet, die Pilotfolge war aber nicht erfolgreich.
new-business.de

“Kress”: Rabe und Döpfner sind die bestbezahlten Medien-Manager.

Manager-Gehälter: "Kress"-Chefredakteur Markus Wiegand wühlt sich durch die Bilanzen der Medienkonzerne und kürt Thomas Rabe und Mathias Döpfner mit geschätzten Bezügen im unteren zweistelligen Mio-Bereich zu den bestbezahlten Medien-Managern. ProSiebenSat.1-Chef Max Conze bekommt laut Bilanz 5,5 Mio Euro, Ströer-CEO Udo Müller 3,57 Mio und Constantin-Chef Olaf Schröder 633.000 Euro.
kress.de

RTL meldet Umsatzplus von 7,2 % im 1. Quartal.

RTL Group steigert ihren Umsatz im 1. Quartal um 7,2 % auf 1,5 Mrd Euro. Der Digital-Anteil wächst sogar um knapp 16 % auf 220 Mio. Das Geschäft mit TV-Werbung schrumpft um 2 %, Wachstumstreiber sind das Produktionsgeschäft und VoD. Für das laufende Jahr erwartet RTL ein Umsatzwachstum von 2,5 bis 5 %, das Ebita soll bis zu 5 % sinken – Grund sind Investitionen.
horizont.net

Thomas Rabe schwört Bertelsmänner auf Kreativität und Unternehmertum ein.

Bertelsmann: Catrin Bialek berichtet ausführlich, wie CEO Thomas Rabe im Gütersloher Stadttheater zwei Tage lang 528 Führungskräfte auf "Kreativität" und "Unternehmertum" einschwört. Gegen die Macht der US-Digitalriesen sollen übergreifende Kooperationen helfen. Der "strahlende Gewinner im Bertelsmann-Reich" sei Buch-Chef Markus Dohle. Der sei "mutig, positiv, kreativ -ein Vorbild".
handelsblatt.com

Autor: Peter Turi

Hör-Tipp: Neuer Bertelsmann-Podcast startet mit Personalvorstand Immanuel Hermreck.

Hör-Tipp: Bertelsmann holt im neuen Podcast "Kreativität und Unternehmertum" seine Führungskräfte vors Mikro. In der ersten Folge spricht n-tv-Moderatorin Isabelle Körner mit Bertelsmann-Personalvorstand Immanuel Hermreck u.a. über seinen Grundsatz, jeden mit Respekt zu behandeln, und die Verantwortung des Konzerns für seine Mitarbeiter. In den kommenden Folgen sind Markus Dohle, Chef von Penguin Random House, und G+J-Chefin Julia Jäkel zu hören.
audionow.de/bertelsmann, art19.com (49-Min-Podcast Hermreck)

Stylehaul-Manager soll Mio veruntreut haben, schreibt Kai-Hinrich Renner.

RTL Group: Bertelsmann versagt dem scheidenden Vorstandschef Bert Habets möglicherweise wegen Unstimmigkeiten beim Onlineportal Stylehaul die Entlastung, schreibt Kai-Hinrich Renner. Dort sei es während Habets Amtszeit durch einen Manager zu massiver Untreue gekommen, die Habets nicht nachdrücklich genug aufgeklärt habe. Ein Manager soll Firmengelder in Mio-Höhe für Poker-Runden veruntreut haben.
morgenpost.de, turi2.de (Background)

RTL Radio wechselt von der RTL Group zur Mediengruppe RTL Deutschland.

RTL Radio Deutschland rückt unter das Dach der Mediengruppe RTL in Köln. Bisher gehörte das Radio-Geschäft zur RTL Group in Luxemburg. Radio-Chef Stephan Schmitter wird zusätzlich Head of Audio. RTL Radio betreibt ein bundes­weites Programm, Sender in Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt und hält Beteiligungen u.a. an Radio Hamburg, Antenne Bayern und Radio NRW.
horizont.net, dwdl.de

Bertelsmann bündelt Audio-Produktionen in einer eigener Produktionsfirma.

Bertelsmann lässt seine Content-Töchter weiter zusammenwachsen und gründet die Audio-Produktionsfirma Audio Alliance. Die Firma soll ab Mai alle Podcast und Audio-on-Demand-Angebote von RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, Ufa, Random House, Gruner + Jahr und BMG produzieren und entwickeln. Hauptstandort wird Berlin, Geschäftsführerin Mirijam Trunk. Sie arbeitet aktuell bei Gruner + Jahr in der Verlagsleitung der News-Gruppe.
guj.de

Bertelsmann verweigert Bert Habets die Entlastung.

Bertelsmann, RTL-Mehrheitseigner, und die RTL Group verweigern Bert Habets auf der Hauptversammlung die übliche Entlastung für das abgelaufene Jahr, teilt die RTL Group mit. Es gebe "bestimmte Angelegenheiten, die noch geprüft werden". Der Konzern erwarte aber keine "signifikanten finanziellen Auswirkungen". Habets hatte die RTL Group Anfang April "aus persönlichen Erwägungen" verlassen.
rtlgroup.com, boerse.ard.de, tt.com, turi2.de (Background)

Bertelsmann Printing Group schließt 2021 das Druckgeschäft in Nürnberg.


Tiefdruck-Gebiet: Bertelsmann schließt im April 2021 den Standort seiner Prinovis-Tochter in Nürnberg. Rund 670 Mitarbeiter und 250 weitere mit Leih- und Zeitverträgen sind davon betroffen. Der Konzern will so "die massiven Überkapazitäten im Tiefdruck deutlich reduzieren". Laut Konzernchef Thomas Rabe macht der Tiefdruck Verlust, u.a. wegen des eingestellten Otto- und auslagenschwächeren Ikea-Katalogs und steigenden Papierkosten.

Um die Verluste klein zu halten, sollen die einzelnen Druckunternehmen außerdem enger zusammenarbeiten, z.B. mit gebündelter IT und Controlling. An der Spitze der Drucksparte übernimmt Dirk Kemmerer, 46, von Axel Hentrei, 60, der in den Ruhestand geht.
presseportal.de, handelsblatt.com

Ufa-Podcast zur Serie beleuchtet die Errungenschaften der Berliner Charité.

Ufa und RTL Radio starten einen Podcast zur ARD-Serie Charité, die Ufa ebenfalls produziert. Journalist Prof. Dr. Markus Heinker, kein Mediziner, spricht mit Ärzten und Experten über Errungenschaften, Probleme und Besonderheiten des historischen Krankenhauses. Der Podcast ist exklusiv über Bertelsmanns Audio-Now-App abrufbar. Die ARD hat zugestimmt.
per Mail

Meinung: Bertelsmann will bei der RTL Group durchregieren.

Bertelsmann kann bei der RTL Group noch direkter durchregieren, jetzt wo Bertelsmann-Chef Thomas Rabe (Foto) in Teilzeit auch die Geschäfte in Luxemburg führt, analysiert Thomas Lückerath. Rabe schmiede schon seit Längerem eine Allianz zwischen Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL Deutschland, einer 100%-igen Tochter der RTL Group, an der Bertelsmann aber nur 75,1 % hält. Auf der Achse Köln-Gütersloh könnte Luxemburg ins Abseits geraten.
dwdl.de

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe wird auch CEO der RTL Group, Bert Habets geht.


Gütersloh übernimmt: Bertelsmann-Boss Thomas Rabe (Foto, links) wird zusätzlich CEO der RTL Group – überraschend und mit sofortiger Wirkung. Der bisherige Chef Bert Habets legt sein Amt ebenso überraschend aus "persönlichen Erwägungen" nieder. Vom "besten gegenseitigen Einvernehmen" ist nicht die Rede und legt nahe, dass es Streit gegeben hat. Habets selbst kommt in der Pressemitteilung nicht zu Wort, Rabe dankt ihm aber "für mehr als 20 Jahre in unterschiedlichen Führungsfunktionen bei der RTL Group".

Aus RTL-Kreisen ist zu hören, dass Habets mit Lebensmittelpunkt und Familie in Amsterdam aus privaten Gründen nicht so viel Zeit wie vorgesehen in Luxemburg verbracht hat. Der Niederländer arbeitete seit 1999 für die RTL Group und gilt laut "Handelsblatt" als Experte fürs Streaming-Geschäft. Die RTL Group ist gemessen an Umsatz und Ergebnis der wichtigste Unternehmensbereich des Bertelsmann-Konzerns. Thomas Rabe will die vielfältigen Geschäfte des Gütersloher Medienriesen besser untereinander vernetzen – etwa den Verlag Gruner + Jahr mit RTL in Deutschland. Bei der übergeordneten RTL Group könnte der oberste Strippenzieher Rabe jetzt die Vernetzung selbst in die Hand nehmen.
bertelsmann.de, dwdl.de, handelsblatt.com, reuters.com

Mitarbeit: Markus Trantow

Meinung: Die Kooperation zwischen Gruner + Jahr und RTL ist für Bertelsmann nur der erste Schritt.

Bertelsmann: Die engere Zusammenarbeit zwischen Gruner + Jahr und RTL soll erst den Anfang für eine neue Konzernkultur darstellen, schreibt Ulrike Simon. Künftig sollen alle Beteiligten über Medienkategorien hinaus denken und sich frühzeitig alle Rechte sichern, fordert Konzernchef Thomas Rabe. Buchmanuskripte bei Penguin Random House sollen zum Beispiel auch auf ihre TV-Tauglichkeit geprüft werden. Querbeteiligungen oder neue Joint Ventures seien hingegen nicht geplant.
horizont.net, turi2.de (Background)

Buch-Boom: Markus Dohle erklärt, wie der Buchmarkt von Netflix & Co profitiert.


Altes Medium, neue Gewinne: Markus Dohle, Buch-Vorstand von Bertelsmann und als Chef von Penguin Random House wichtigster Buch-Verleger der Welt, versprüht auf der Bilanz-Pressekonferenz des Medienriesen Print-Optimismus. Im Video-Interview von turi2.tv jubelt Dohle, "die Endverbraucher-Ausgaben für Bücher steigen jedes Jahr", auch angefeuert von Netflix, Amazon Prime und Co. Hollywood braucht gute Stoffe und verfilmt mehr Bücher des Riesen-Verlags, viele Film- und Serien-Fans greifen hinterher zum gedruckten Original, sagt Dohle.

Also alles in Butter im Buch-Business? Dohle gibt zu, dass die Zahl der Buch-Leser gerade in Deutschland sinkt: "20 % der Menschen sind für 80 % des Buch-Umsatzes verantwortlich". Damit dem Verleger die Leser nicht doch irgendwann ausgehen, setzt Dohle auf spannende Kinderbücher und freut sich auch hier über Wachstum. "Seit 'Harry Potter' vor 20 Jahren sind Kinder- und Jugendbücher die am schnellsten wachsende Buch-Kategorie."
turi2.tv (5-Min-Video)

Mehr über Markus Dohle lesen Sie auch in der turi2 edition #8, die am 9. Mai erscheint.

Mitarbeit: Jens Twiehaus

Bertelsmann erzielt 2018 mit 17,7 Mrd Euro den höchsten Umsatz seit 2007.


Dickeres B: Bertelsmann legt beim Umsatz um 2,8 % auf 17,7 Mrd Euro zu – der beste Wert seit 2007. Als Umsatztreiber sehen die Gütersloher die RTL Group mit neuem Rekordumsatz sowie u.a. Penguin Random House, BMG und Arvato. Bertelsmann verzeichnet das stärkste organische Wachstum seit sechs Jahren. Grund hierfür seien die positive Entwicklung Digitalgeschäfte, aber auch Michelle Obamas Autobiografie "Becoming".

Nach weiterem Rückzug aus dem Ausland entwickeln sich die Zahlen bei Gruner + Jahr rückläufig, der Umsatz sinkt auf 1,4 Mrd Euro, im Vorjahr waren es noch 1,5 Mrd Euro. Bertelsmann-Boss Thomas Rabe (Foto, rechts) sieht das Kerngeschäft der Zeitschriften-Sparte in Deutschland und Frankreich. Der Verlag sei keine Wachstumsplattform, mache aber stabile Geschäfte, sagt Rabe auf der Bilanz-Pressekonferenz in Berlin. (Foto: Jens Twiehaus/turi2)
presseportal.de, bertelsmann.de, turi2 vor Ort in Berlin.

Mitarbeit: Markus Trantow