- Anzeige -

Laut aktuellen IVW-Zahlen sind BILD (Montag bis Samstag) und BILD am SONNTAG (Sonntag) die Marktführer im Segment der Tages- und Sonntagszeitungen.
* IVW Q3/2019, Tages- und Sonntagszeitungen, Verkauf gesamt: BILD Gesamt (inkl. B.Z.): 1.468.027 Ex. Und BILD am SONNTAG: 749.901 Ex.

IVW 3/2019: “Welt” verliert 27,2 %, “Focus” 11,6 %, E-Paper-Verkäufe steigen.


Das Netz fängt auf: Im 3. Quartal verlieren die meisten Zeitungen und Zeitschriften laut IVW weiter Auflage. Minus-Spitzenreiter ist "Welt" mit 27,2 %. Beim "Focus" sorgt die stark zusammengestrichene Bordauflage für ein Auflagen-Minus von 11,6 %. "Bild" verliert 9,6 %. Der "Spiegel" und die "Süddeutsche Zeitung" verlangsamen den Sinkflug durch steigende E-Paper-Verkäufe. "Zeit" und "Handelsblatt" drehen die Auflage dadurch sogar um 2,0 % und 6,8 % ins Plus. Die "Landlust" bleibt stabil.
horizont.net, dwdl.de (Zeitungen), dwdl.de (Zeitschriften)

Hör-Tipp: Donata Hopfen spricht im OMR-Podcast über ihre Leidenschaft für Startups.

Hör-Tipp: Donata Hopfen (Foto), Ex-"Bild"-Verlagschefin und heute Digitalberaterin bei BCG Digital Ventures, spricht im OMR-Podcast über ihre Leidenschaft für Startups. "Wie würde man es machen, wenn man es heute neu machen würde?", sei für Gründer eine Schlüsselfrage. Dem Berliner Neu-Verleger Holger Friedrich, Hopfens Ex-Kollege bei Verimi, wünscht sie "ganz viel Glück bei diesem schwierigen Unterfangen".
omr.com (43-Min-Audio), turi2.de (Background)

Netto beschreibt seine aktuelle Werbekampagne auf einer gesamten “Bild”-Seite.

Netto unterstützt seine aktuelle Anti-Plastik-Werbekampagne, in der nackte Frauen und Männer ihre Geschlechtsteile mit Obst und Gemüse verdecken, mit einer großen Content-Marketing-Aktion in der heutigen "Bild". Auf Seite fünf heißt es im "Bild"-Style: "Darum ziehen wir für die Umwelt blank!". Dazu gibt es "7 Wege, die Umwelt zu schützen" und Zahlen zu Plastikmüll. Die Seite ist am Rand als Anzeige markiert und darunter als "Brand-Story" von Netto. Unter der Seite steht zudem ein Hinweis, dass die Redaktion nicht an der Produktion beteiligt gewesen sei.
"Bild", S. 5 (Paid)

Renner: “Bild” entzieht vier Vize-Chefredakteuren ihre Titel.

bildlogoSpringer will mindestens vier Vize-Chefredakteuren der "Bild" ihre Titel aberkennen, schreibt Kai-Hinrich Renner. Am Gehalt und den Kompetenzen solle nicht gerüttelt werden, zwei der Betroffenen hätten Anwälte eingeschaltet. Die "Bild"-Chefredaktion besteht laut Impressum aus 14 Mitgliedern, zusätzlich zählten einige Ressortleiter zur Führungsriege.
morgenpost.de (Paid), turi2.de (Background)

Springer will “Bild Politik” nicht weiterführen.

Springer mottet "Bild Politik" endgültig ein, berichtet Gregory Lipinski. Nach dem Abschluss der Testphase Anfang Juli hatte Springer eine Weiterführung offen gelassen. Im Zuge des Konzernumbaus werde der Verlag das Projekt nicht weiterführen, sagt ein Sprecher. Die Verkaufszahlen blieben unter den Erwartungen.
meedia.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ohne Blut und Blech: Ist "Bild Politik" die schlauere "Bild", Nikolaus Blome? (02/2019)

“Süddeutsche”: Springer will weniger für dpa-Meldungen bezahlen.

dpa: Springer verhandelt mit der Deutschen Presse-Agentur über einen "massiven Preisnachlass", schreibt die "Süddeutsche". "Bild" habe in einem mehrtägigen Test auf dpa-Material verzichtet, dpa habe die Außenbüros daraufhin aufgerufen, möglichst viele Exklusiv-Geschichten zu liefern. Chefredakteur Sven Gösmann soll von mittelfristig 1 Mio Euro weniger Umsatz im Jahr gesprochen haben, die er insgesamt erwartet. Als erste Maßnahme verlagert er die Bearbeitung von Regional-Meldungen in die Berliner Zentrale.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Springer stellt “Welt Kompakt” und “Bilanz” ein und spart bei “B.Z.” und weiteren Titeln.


Springer spart: Springer stellt sein erwartetes Sparprogramm vor. Der Verlag stellt die Werktags-Ausgabe der "Welt kompakt" ein, ebenso den Hamburger Regionalteil der "Welt". Auch das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" verschwindet. Bei "Auto Bild" und "Computer Bild" soll es nur noch die Haupttitel sowie Spezialmagazine geben. In Berlin verteil Springer die Aufgaben seiner Boulevard-Titel: Die "B.Z." ist für die regionalen Inhalte zuständig, die sie auch der "Bild" liefert, andersherum steuert die "Bild"-Redaktion die überregionalen Geschichten für die "B.Z." bei. Wie bereits bekannt sollen zudem "Bild" und "Bild am Sonntag" zusammenwachsen. Insgesamt will Springer bei seinen deutschen Nachrichtenmedien 50 Mio Euro sparen.

Die Einsparungen gehen wie erwartet einher mit einem nicht genau bezifferten Personalabbau in Verlag, Redaktion sowie der Vermarktung. Neben Vorruhestandsregelungen will Springer freiwillige Abspringer durch Abfindungs-Angebote finden. Neben den Sparmaßnahmen gibt es auch Investitionen: In den kommenden drei Jahren will Springer insgesamt 100 Mio Euro investieren, insbesondere in Live-Videos.
axelspringer.com, turi2.de (Background)

Horizont.net: Reichelt fusioniert “Bild” und “Bild am Sonntag”, Horn geht wohl.


Bild Dir Deine "BamS": Springer beendet die Eigenständigkeit von "Bild" und "Bild am Sonntag". Die beiden Marken fusionieren unter der Führung von Gesamt-Chefredakteur Julian Reichelt (links), berichtet Ulrike Simon bei Horizont.net. Es liegt nahe, so Simon, dass "BamS"-Chefin Marion Horn geht. Bereits am Mittwoch twitterte sie "Heute vor sechs Jahren, am 25.9.2013, bin ich bei 'Bild am Sonntag' als Chefredakteurin gestartet. Danke für sechs Jahre harte Arbeit und sechs Jahre extrem viel Spaß". Simon sieht das nicht nur als Jubiläums-, sondern auch als Abschieds-Tweet. Horn verhandle dem Vernehmen nach bereits mit dem Vorstand über ihr Ausscheiden.

Am Montag will der Verlag umfangreiche Sparmaßnahmen verkünden, schreibt Horizont.net. Die Einschnitte bei "Bild" werden die gravierendsten sein. Springer wolle in Wachstum investieren, im schrumpfenden Print-Bereich aber Personal abbauen. Das betreffe auch die Strukturen bei "Bild" mit ihren zahlreichen Stellvertretern und Vize-Chefredakteuren. Die "BamS" solle zwar weiter unterscheidbar bleiben, wäre aber – ähnlich wie bei "Welt" und "WamS" – darauf angewiesen, was die "Bild"-Redaktion beisteuern könne.
horizont.net, twitter.com (Horn-Tweet), turi2.de (Background)

Mitarbeit: Markus Trantow

Berliner Verwaltungsgericht stuft die Livestreams der “Bild” als zulassungspflichtigen Rundfunk ein.


Zulassen oder Unterlassen: Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Livestream-Angebote der "Bild" heute im Hauptsachverfahren als zulassungspflichtigen Rundfunk eingestuft. Grund dafür sei vor allem, dass das Programm einem festen Sendeplan folge. Damit folgt das Gericht der Argumentation der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, dass die Streams ohne Lizenz untersagen will. Wegen grundsätzlicher Bedeutung lässt das Gericht Berufung zu, so dass eine weitere rechtliche Auseinandersetzung wahrscheinlich erscheint.

Im April hatte das Oberlandesgericht die Streams noch ohne Lizenz erlaubt und damit eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts bestätigt. Dabei handelte es sich jedoch um ein Eilverfahren. Schon im Oktober 2018 hatte das Verwaltungsgericht betont, dass es eine grundsätzliche Entscheidung erst im Hauptverfahren treffen könne.
horizont.net, dwdl.de, turi2.de (Background)

“Bild” kassiert einstweilige Verfügung für Berichte über Metzelder-Ermittlungen.

bildlogoBild darf nicht mehr identifizierend über die Ermittlungen gegen Ex-Fußballprofi Christoph Metzelder berichten. Das Landgericht Köln hat eine einstweilige Verfügung erlassen, deren Missachtung bis 250.000 Euro oder sechs Monate Ordnungshaft kosten kann. Springer will juristisch dagegen vorgehen, insbesondere deshalb, weil die Staatsanwaltschaft Hamburg den Fall samt Namensnennung selbst öffentlich gemacht hat.
"Bild", S. 5 (Paid), turi2.de (Background)

Wer bitte dreht sein Handy? Wie “Bild” vertikale Videos produziert.


Am besten am Handy anschauen! Dort bitte auf Vollbild klicken (Pfeilsymbol in der Ecke).

Fernsehen in Hochform: “Bild” erreicht hunderttausende junge Nutzer – dank Videos im handyfreundlichen Hochformat. Jens Twiehaus hat die vertikalen Videomacher besucht und stellt ihre Arbeit in einem vertikalen turi2-Video vor. Weiterlesen …

Ulrike Simon: Nikolaus Blome könnte bald von “Bild” zu AKK wechseln.

Springer muss sich wohl bald von "Bild"-Vize Nikolaus Blome verabschieden, hört Ulrike Simon in Berlin. Es gehe das Gerücht um, Blome befinde sich in Gesprächen mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Blome sei mit den Plänen für den anstehenden Umbau der "Bild"-Redaktion nicht einverstanden, sei aber nicht für eine Stellungnahme erreichbar gewesen. Gemeinsam mit Heft-Erfinderin Selma Stern hatte Blome die testweise erschienene "Bild Politik" verantwortet, deren Zukunft bislang noch in den Sternen steht.
horizont.net (nach Anmeldung frei)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ohne Blut und Blech: Ist "Bild Politik" die schlauere "Bild", Nikolaus Blome? (2/2019)

Springer kündigt Sparkurs an und bekennt sich zur “Welt”.

Die Welt am Marterpfahl: Springer plant einen Stellenabbau bei "Bild" und "Welt" sowie bei den Druckereien und Zeitschriften, kündigen Friede Springer, Mathias Döpfner und KKR-Europachef Johannes Huth im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" an. "Wir werden eher bei den Häuptlingen als bei den Indianern sparen," sagt Döpfner, der Hierarchien verschlanken wolle. Für "digitales Wachstum" wolle Springer in der Summe Arbeitsplätze aufbauen. Die defizitäre "Welt" bleibe "ein essenzieller Teil" von Springer, verspricht Döpfner.

Springer wolle "ein journalistisches Haus" bleiben, "Welt" solle auch als gedruckte Ausgabe fortgeführt werden. "Allein das Rascheln des Papiers - wunderbar", sagt Friede Springer, die Großaktionärin beim Konzern bleibt. Die bisher getrennten Redaktionen von "Bild" und "Bild am Sonntag" sollen künftig "intensiver" zusammenarbeiten, die beiden Marken bleiben erhalten. KKR wolle Springer "langfristig begleiten" und schließt weitere Übernahmen nicht aus: "Wir werden uns nach Abschluss der Transaktion anschauen, was auf dem Markt ist", kündigt der KKR-Europachef an.
"Süddeutsche Zeitung", S. 20 (Paid)

Presserat rügt “Bild” und Bild.de für Bericht zum Stuttgarter Schwertmord.

bildlogoBild handelt sich eine Rüge vom Presserat ein. Grund ist die Berichterstattung zum Stuttgarter Schwertmord im Bericht "Schwert-Mord mitten auf der Straße". Die Darstellungen seien "respektlos vor dem Leid der Angehörigen". Auch "Mopo", "Berliner Kurier", "Express" und "TZ" werden gerügt: Die Blätter hatten auf ihren Titelseiten redaktionell gestaltete Werbung veröffentlicht, die für Leser nicht eindeutig als solche erkennbar war.
presserat.de

Video-Tipp: Julian Reichelt verteidigt Metzelder-Berichte in “Bild”.

Video-Tipp: "Bild"-Chef Julian Reichelt verteidigt im "Zapp"-Interview die Verdachts­bericht­erstattung im Fall Christoph Metzelder und rühmt sich damit, Hinweise auf mögliche Straftaten pflichtbewusst an Ermittler weiterzugeben. Sollte sich Metzelders Unschuld erweisen, stellt Reichelt eine prominente Berichterstattung "in tatsächlich vergleichbarem Umfang" in Aussicht.
ndr.de (7-Min-Videos + Einzel-Interviews)

Chinesische Botschaft sperrt “Bild” aus.

Bild erhält keinen Zutritt zu einer Pressekonferenz der chinesischen Botschaft in Berlin. Die Zeitung hatte zuvor den Hongkonger Aktivisten Joshua Wong eingeladen. Vor dem absehbaren Ausschluss hatte Chefredakteur Julian Reichelt nach einem Ersatz-Reporter gesucht – und ihn nebenan bei "Welt" gefunden, die rein durften.
bild.de

Julian Reichelt verteidigt “Bild”-Verdachtsberichterstattung im Fall Metzelder.

Bild beruft sich im Fall von Christoph Metzelder auf das "demokratisch-freiheitliche Grundrecht auf Verdachtsberichterstattung", sagt Chefredakteur Julian Reichelt. Ob "Bild" die Ermittlungen wegen Verbreitung von kinderpornographischem Material selbst angestoßen hat, mag Reichelt nicht sagen – ebenso wenig, warum ein "Bild"-Fotograf mit der Polizei auf Metzelder wartete.
deutschlandfunk.de, turi2.de (Background)

“Bild” spoilert RTL-Shows mithilfe von TVnow.

Bild schlägt seinen neuen News-Konkurrenten RTL.de mit dessen eigenen Mitteln, beobachtet Daniel Häuser. Weil RTL die Entscheidungen bei der "Bachelorette" oder dem "Sommerhaus der Stars" lieber selbst verwertet, statt sie wie früher vorab an "Bild" zu geben, nutzt das Springer-Blatt die Preview-Funktion des RTL-Streamingdienstes TVnow. Zahlende Nutzer können Sendungen dort vor der TV-Ausstrahlung anschauen - und spoilern.
clap-club.de

Kai-Hinrich Renner: Springer diskutiert Pläne, die “Bild”-Redaktion um bis zu 20 % zu verkleinern.


Auf dem Sprung: Springer plant einen Personalabbau bei "Bild", "Welt" und dem Werbevermarkter Media Impact, schreibt Kai-Hinrich Renner. Der Personalabbau werde bereits seit einem halben Jahr diskutiert, "im Herbst, frühestens Ende September" wolle der Vorstand die Pläne absegnen. Die "Bild"-Redaktion könnte um bis zu 20 % schrumpfen. Dafür könnten alle Außenbüros außer die in Hamburg, Essen und München wegfallen. Springer dementiert: "Eine Schließung redaktioneller Außenbüros bei 'Bild' ist nicht Teil von Überlegungen", sagt ein Sprecher.

Die Rolle des neuen Finanz-Investors KKR bei einem möglichen Stellenabbau ist laut Renner nicht bekannt. Die Maßnahmen seien jedoch schon diskutiert worden, bevor bekannt wurde, dass der Investor bei Springer einsteigen will. Nun müsse sich der Verlag aber nicht mehr um seinen Aktienkurs sorgen, was die Lage für Springer vereinfachen dürfte. Laut einer Konzern-Sprecherin seien "Details und konkrete Maßnahmen" noch nicht bechlossen – man arbeite aber "intensiv an den Zukunftsstrategien" für die Blätter "Bild" und "Welt".
morgenpost.de (Paid, gekürzte Fassung), blendle.com (Paid, Langfassung)

SEMrush: 56 % der Nutzer einer großen Nachrichtenseite lesen auch Bild.de.

bildlogoBild.de lockt 56 % der Leser, die zuvor eine andere der neun anderen reichweitenstärksten Leitmedien gelesen haben, im Anschluss an, so eine Untersuchung von SEMrush. Auch 57 % der taz.de-Leser klicken anschließend auf Bild.de. Andersherum seien es jedoch nur 7 %. Allgemein würden das "Handelsblatt" und die "taz" nur wenige Leser anlocken, die zuvor auf einer der anderen Nachrichtenseiten unterwegs waren.
mailchi.mp

Zitat: Julian Reichelt würde außerhalb des Journalismus gern als Möbelpacker arbeiten.

"Mein liebster Alternativjob ist Möbelpacker, weil man in den intimsten Lebensbereich von anderen Leuten kommt."

Julian Reichelt würde gern als Möbelpacker arbeiten, wenn er nicht "Bild"-Chef wäre, erklärt er im "Entscheider treffen Haider"-Podcast. Nach seiner Beschreibung klingt das quasi wie sein jetziger Job – nur mit mehr frischer Luft und körperlicher Arbeit.
abendblatt.de (90-Min-Audio)

“Bild”-Ableger Fitbook startet Fitness-Show auf Snapchat.

Bild startet eine vierte Show auf Snapchat: Jeden Sonntag versorgt Ableger Fitbook die junge Zielgruppe mit Hochkant-Videos für stramme Muckis. Das Social-Media-Team unter Marc Biskup produziert neben täglichen Nachrichten-Snaps auch eigene Sendungen für die Plattform zu Basketball sowie Fußball und Autos. Täglich schauen nach eigenen Angaben Hunderttausende zu, fast alle Nutzer sind unter 30.
snapchat.com, turi2 - eigene Infos

Wir graturilieren: Boris Pieritz wird 45.


Wir graturilieren: Boris Pieritz, Chefredakteur der digitalen "Auto Bild", wird heute 45. Er feiert schon ab 6.45 Uhr, beim Frühstück mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern, abends dann mit seiner Frau in einem schönen Restaurant in Hamburg. Am Wochenende serviert er bei einem kleinen Umtrunk seinen Freunden diverse selbstgemachte, nordische Fisch-Spezialitäten.

Am abgelaufenen Jahr freute ihn beruflich besonders, dass die Mobilstrategie der "Auto Bild" mit 149 % Wachstum gegenüber dem Vorjahr voll aufging. Fürs kommende Jahr wünscht er sich neben Gesundheit vor allem "ein Bewusstsein aller dafür, wie schön unsere Welt (noch) ist und dass wir sie nicht weiter kaputt machen dürfen". Über Gratulationen freut er sich z.B. per E-Mail, am liebsten aber persönlich, per Grußkarte oder Telefon.

Zitat: Journalisten sind keine Gatekeeper mehr, sagt Kai Diekmann.

"Als Chefredakteur der 'Bild'-Zeitung habe ich früher darüber entschieden, wer mit welchen Botschaften ein Massenpublikum erreicht. Ich war der Gatekeeper, der Agenda Setter. Das ist vorbei. Jetzt kann sich jeder selber in der Öffentlichkeit inszenieren und sein Publikum ansprechen."

Kai Diekmann beschreibt im Porsche-Podcast den Verlust des "Veröffentlichungs-Monopols" der Medien – Aufgabe der Journalisten sei nun, Inhalte "unabhängig zu überprüfen".
porsche-consulting.de (21-Min-Audio)

Erfinderin Selma Stern verlässt “Bild Politik” Richtung New York.

Bild Politik verliert Ideengeberin Selma Stern, berichtet Daniel Häuser. Sie geht für Springer nach New York, um das Bezahlangebot von Business Insider zu leiten. Springer will noch nichts zur Zukunft des Magazins "Bild Politik" sagen. Es seien "verschiedene Optionen denkbar".
clap-club.de, turi2.tv (4-Min-Interview)

Aus dem Archiv von turi2.tv (Februar 2019): Wie finden Sie die "wichtigen Fragen", Frau Stern?

- Anzeige -

Die Nr. 1 im Lesermarkt!
Laut aktuellen ma-Zahlen erreicht keiner mehr Leser als BILD Deutschland Gesamt (Montag bis Samstag) und BILD am SONNTAG (Sonntag) im Segment der national verbreiteten Tages- bzw. Sonntagszeitungen.
* ma 2019 Pressemedien II; LpA BILD Deutschland Gesamt (inkl. B.Z.): 8,63 Mio. und LpA BILD am SONNTAG: 7,17 Mio. Basis: deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren.

Meinung: “Bild” bedient AfD-Themen kampagnenartig.

bildlogoBild verfolgt keine antimuslimische Agenda, bedient aber kampagnenartig AfD-Themen wie Flüchtlinge und Justizversagen, sagt Ex-"BamS"-Chefredakteur Michael Spreng bei Mediasres. Medienwissenschaftler Kai Hafez beobachtet seit 2015 eine Umorientierung: "Bild" habe erst mit anderen Medien die Willkommenskultur unterstützt, dem sei bald ein "stark intendierter Rechtsruck in der Chefredaktion" gefolgt.
deutschlandfunk.de

- Anzeige -

Die Nr. 1 im Lesermarkt!
Laut aktuellen ma-Zahlen erreicht keiner mehr Leser als BILD Deutschland Gesamt (Montag bis Samstag) und BILD am SONNTAG (Sonntag) im Segment der national verbreiteten Tages- bzw. Sonntagszeitungen.
* ma 2019 Pressemedien II; LpA BILD Deutschland Gesamt (inkl. B.Z.): 8,63 Mio. und LpA BILD am SONNTAG: 7,17 Mio. Basis: deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren.

- Anzeige -

Laut aktuellen IVW-Zahlen sind BILD (Montag bis Samstag) und BILD am SONNTAG (Sonntag) die Marktführer im Segment der Tages- und Sonntagszeitungen.
* IVW Q2/2019, Tages- und Sonntagszeitungen, Verkauf gesamt: BILD Gesamt (inkl. B.Z.): 1.491.516 Ex. Und BILD am SONNTAG: 752.615 Ex.

IVW-Zahlen: Auflagen der Springer-Zeitungen schrumpfen massiv.

Zeitungen verlieren weiter an Auflage – und Springer ist der große Verlierer im 2. IVW-Quartal. "Bild" gehen 144.000 Käufer von der Fahne, im Vergleich zum Vorjahr -9,9 %. "Bild am Sonntag" verliert 9,8 %, "Welt" sogar 14,2 % bei Abo und Einzelverkauf. "Süddeutsche", "taz" und "Zeit" halten sich stabil, was zumeist am Digitalabo-Wachstum liegt.
meedia.de

“Bild” macht in Werbekampagne die Leser zu Testimonials.

Bild startet am Montag eine Werbekampagne, in deren Zentrum die Leser stehen. Die Kampagne "Für Euch. Bild" stellt Menschen vor, "die jeden Tag für andere im Einsatz sind". "Bild" ist immer nah bei den Menschen, sagt "Bild"-Chef Julian Reichelt. Umgesetzt und produziert wurde die Kampagne inhouse, die Idee stammt von der Agentur Feinbrand.
axelspringer.com, dwdl.de

Springer-Bieter KKR will “Welt” nur unter Bedingungen fortführen.

Die Welt ist nicht genug? Der an Springer interessierte Finanzinvestor KKR knüpft die Fortführung der "Welt" und "Welt am Sonntag" in den Angebotsunterlagen an wirtschaftliche Bedingungen, schreibt "FAZ". Zwar hätte KKR mit den Großaktionären Friede Springer und Mathias Döpfner vereinbart, die "Welt"-Gruppe fortzuführen - dies stehe allerdings unter der Voraussetzung einer "angemessenen Steuerung der jährlichen Ergebnissituation". Von der "Bild"-Gruppe, die als lukrativer gilt, sei keine Rede.

Das Angebotsdokument befasse sich in der entsprechenden Passage mit der "Welt"-Gruppe mit der Tageszeitung "Welt", der "Welt am Sonntag", den digitalen Angeboten sowie dem Fernsehsender. Im Gespräch mit turi2 kontert Springer-Sprecherin Bianca-Maria Dardon: "Die vertragliche Vereinbarung mit KKR beinhaltet ein klares Bekenntnis zur "Welt"-Gruppe. Damit bleibt die "Welt" ein wesentlicher Bestandteil der Zukunftsstrategie von Axel Springer." Aufgrund kaufmännischer Erwägungen gelte "wie bisher auch" der Vorbehalt einer "angemessenen Ertragslage".
faz.net, turi2.de (Background), turi2 - eigene Infos

Daniel Losand wird General Manager “Bild” Süd-West.

Bild macht Daniel Losand, 32, zum General Manager "Bild" Süd-West in Frankfurt. Er folgt auf Lena Gericke, 33, die die Position im September 2018 kommissarisch übernommen hatte. Losand trägt er die kaufmännische Verantwortung für die Regionalausgaben Frankfurt Rhein-Main, Rhein-Neckar, Saarland und Stuttgart. Losand kommt von der "Welt", wo er Publisher für "Icon", "Bilanz" und "Blau" war.
per Mail

Presserat: “Bild”-Artikel über die Ausgewogenheit der “Bild” war nicht ausgewogen genug.

Bild hat gegen den Pressekodex verstoßen, urteilt der Presserat. Im Januar hatte die Zeitung geschrieben "Flüchtlings-Berichte von 'Bild' waren ausgewogen" und sich dabei auf eine wissenschaftliche Studie berufen. Zwar habe die "Bild" laut zwei von drei Faktoren ausgewogen berichtet, die Zuwanderung aber deutlich häufiger als Gefahr denn als Chance dargestellt. Im Beitrag über die Studie suggeriere die Zeitung etwas anderes, so der Presserat.
uebermedien.de

Zukunft von “Bild Politik” steht nach abgeschlossener Testphase in den Sternen.

Bild Politik wird vorerst nicht weitergeführt, die Testphase des Nachrichtenmagazins wurde "planmäßig" abgeschlossen. Springer werde nun "die noch ausstehenden Marktdaten" auswerten und dann entscheiden, ob das Heft eine "zufriedenstellende wirtschaftliche Perspektive" bietet.
new-business.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ohne Blut und Blech: Ist "Bild Politik" die schlauere "Bild", Nikolaus Blome? (02/2019)

Bild Plus startet Werbekampagne mit Marktschreiern.

Bild Plus startet eine Werbekampagne mit dem Claim "Bild ohne Ende": In dem Spot preisen drei Marktschreier lautstark Inhalte des Nachrichtenportals an. Die Kreativagentur Kolle Rebbe realisierte die Kampagne, die zeigen solle, wie vielseitig das digitale Bezahlangebot sei. Die Werbung wird im Free-TV sowie online und als Out-of-Home-Werbung ausgespielt.
axelspringer.com, youtube.com (80-Sekunden-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Springer-Chef Mathias Döpfner über Musik, Strategie und die Zukunft (9/2018).

Copypreis bei “Bild” steigt auf 1 Euro.

bildlogoAuflage fällt, Preis steigt: "Bild" kostet in einigen weiteren Regionen künftig 1 Euro, berichtet "Clap". Ab kommender Woche erhöhen sich die Preise für einige Regional- und Bundesausgaben in Nord und West. In Teilen Ostdeutschlands stiegen die Preise im Mai auf 80 Cent, in Berlin-Brandenburg bleiben es 90 Cent.
clap-club.de

Korrektur: "Bild" kostet z.B. in Frankfurt/Main und Düsseldorf schon jetzt 1 Euro. Springer teilt mit, die Schwelle werde nicht erstmals ab 1. Juli überschritten.