Blattkritik heißt eine Rubrik, die seit April 2015 in der Sonntagsausgabe des Newsletters von turi2 erscheint. Nach dem Prinzip des Reigens kritisiert jeweils ein Chefredakteur eine Zeitschrift oder Zeitung, um daraufhin in der folgenden Woche mit seinem Blatt selbst Gegenstand der Blattkritik zu werden.

Blattkritik: Andreas Hallaschka, Chefredakteur von “Merian”, über “auto motor und sport”.

“auto motor und sport” erinnert unseren Blattkritiker Andreas Hallaschka an seine Journalisten-Ausbildung und an die weisen Worte des früheren Redaktionsdirektors Ferdinand Simoneit. Hallaschka, selbst Chefredakteur von “Merian”, liest das Heft zwar gern, findet aber, dass es hinten raus schwächelt. Mehr >

Blattkritik: Philipp Köster, Chefredakteur “11 Freunde”, über “c’t”.

Philipp Köster lobt die Computerzeitschrift c’t als verlässlichen Begleiter im digitalen Wandel. Die Optik erinnert den Chefredakteur von 11 Freunde allerdings eher an eine “Apothekenumschau für Stubenhocker”. Wer gerne Ahnung von Computern hätte, greift zu “Wired” oder zur Getränkekarte im St. Oberholz. Wer hingegen Ahnung von Computern hat,… Weiterlesen …

Blattkritik: Johannes Endres, Chefredakteur “c’t”, über “Sneaker Freaker”.

Johannes Endres lässt als “typischer Computer-Nerd” Modezeitschriften normalerweise im Regal liegen. Das Turnschuh-Fanzine Sneaker Freaker überrascht den Chefredakteur der Computerzeitschrift c’t positiv, überzeugt aber nicht durchgehend. Worauf habe ich mich da eingelassen? Die Web- und Facebook-Seiten sprechen eine sehr deutliche Sprache: Ich habe offenbar zugesagt, einen Turnschuh-Katalog zu… Weiterlesen …

Blattkritik: Daniel Giebel, Chefredakteur “Sneaker Freaker”, über “Enorm”.

Daniel Giebel ist von Kindesbeinen an eigentlich für Wirtschaftsmagazine versaut. Enorm kommt bei dem Chefredakteur der deutschen Ausgabe des Streetwear-­Fachblatts Sneaker Freaker trotzdem gut an. In meiner Jugend lag bei uns daheim regelmäßig die “Wirtschaftswoche”, die mit ihrem trockenen Stangenanzug-­Image eigentlich kaum zum zupackenden Kleinunternehmertum in der Familie… Weiterlesen …

Blattkritik: Marc Winkelmann, Chefredakteur “Enorm”, über “Euro am Sonntag”.

Marc Winkelmann hat keine Lust auf eigene Aktien – auch nach der Lektüre von Euro am Sonntag nicht. Dem Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins Enorm ist der Relaunch des Anleger-Wochenblatts nicht radikal genug. Ich besitze keine Aktien. Zumindest keine, die ich – womöglich täglich – selbst verwalten müsste. Das übernimmt… Weiterlesen …

Blattkritik: Joachim Spiering, Chefredakteur “Euro am Sonntag”, über “Gala”.

Joachim Spiering muss Gala eigentlich super finden, schon um seiner Frau die wöchentliche Lektüre nicht zu vermiesen. Ein paar Haare findet der Chefredakteur von Euro am Sonntag in Gruner + Jahrs Promi-Klatsch-Süppchen dann aber doch. Die Ausgangslage Ach herrje, die Gala also. Klatsch und People im Hochglanzkonzentrat. Und… Weiterlesen …

Blattkritik: Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin “Gala”, über “Donna”.

Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin der Gala, fasst Donna mit Samthandschuhen an. Nach der Lektüre von Burdas “freundin” für Best-Ager fühlt sie sich “plötzlich sehr jung”. “Donna”! Der klangvolle Titel des Frauenmagazins verspricht: Hier geht es nicht um Mädchen, sondern um richtige Frauen. Ich denke an Sophia Loren und Monica… Weiterlesen …

Blattkritik: Katja Hertin, Chefredakteurin “Donna”, über “Séparée”.

Katja Hertin, Chefredakteurin von Donna, Burdas “freundin” für Ältere, erregt mit einem gedruckten Männerakt in der U-Bahn Aufsehen – und lobt das Frauen-Erotikmagazin Séparée dennoch in höchsten Tönen. Zunächst mal meine uneingeschränkte Anerkennung für den Mut und den Idealismus, den es braucht, heute im Eigenverlag und ohne großes… Weiterlesen …

Blattkritik: Janina Gatzky und Ute Gliwa, Chefredakteure “Séparée”, über “Playboy”.

In Séparée schreiben Ute Gliwa und Janina Gatzky über die Lust der Frauen, für turi2 begutachten sie den Playboy und “künstliche Möpse”, die sie “nicht mal geschenkt nehmen würden”. Zwei Frauen zu bitten, den “Playboy” unter die Lupe zu nehmen, kommt der Herausforderung gleich, vor der eine Hardcore-Vegetarierin… Weiterlesen …

Blattkritik: Florian Boitin, Chefredakteur “Playboy”, über “Clap”.

Man muss die beiden einfach mögen. Die Erfinder und Macher des Magazins Clap: Cartoonist Peter “Bulo” Böhling und seinen Co-Chefredakteur Daniel Häuser. Zusammen mit Herausgeber und Media-Urgestein Thomas Koch haben die beiden mit ihrem “People-Magazin für Neugierige, Eitle und Schadenfrohe” 2006 ein pfiffiges und höchst unterhaltsames Medienmagazin aus… Weiterlesen …

Blattkritik: Peter Böhling, Chefredakteur “Clap”, über “Cicero”.

Clap-Chefredakteur Peter “Bulo” Böhling liest Cicero und findet’s “furztrocken” aber gut illustriert. (Foto: Clap/Alexander von Spreti)   Zunächst einmal sei an dieser Stelle Herrn Brandhofer gedankt, meinem damaligen Lateinlehrer. Denn seit dessen phänomenalem Improvisations-Comedy-Unterricht vor 30 Jahren weiß ich: Die klassische Aussprache von “ci” und “ce” lautet “ki”… Weiterlesen …

Blattkritik: Christoph Schwennicke, Chefredakteur “Cicero”, über “Kontext”.

Ich bin Schwabe, besser gesagt: Ich komme aus Schwaben, bin dort aufgewachsen. Deshalb kenne ich auch Josef-Otto Freudenreich. Nicht persönlich. Aber als Helden. Als schwäbischen Held. Als einen, der immer gegen die Gschaftlhuberei angeschrieben hat, der blendend vernetzt ist, aber nie Teil des Filzes wurde. An ihm kommt… Weiterlesen …

Blattkritik: J.O. Freudenreich, Chefredakteur “Kontext” über die “B.Z.”.

Josef-Otto Freudenreich, Chefredakteur der linksalternativen Kontext-Wochenzeitung, war tapfer und hat die B.Z. gelesen.   Das gefällt: Es tut gut zu wissen, dass es in der Hauptstadt noch ein Organ gibt, das Kurs hält. Die “B.Z.”, in den 60ern gegen Dutschke und die roten Horden, heute gegen die “linksextreme… Weiterlesen …

Blattkritik: Peter Huth, Chefredakteur “B.Z.” über “Geo Wissen Gesundheit”.

Peter Huth, Chefredakteur “B.Z.”, hat das neue “Geo Wissen Gesundheit” gelesen: Er, der Urzeitkrebs, findet’s “edel – und langweilig”.   Ach, dieses Geräusch, dieser Geruch! Knisterndes Zellophan, the smell of Yps. Jetzt aber, 40 Jahre später, packe ich die erste Ausgabe von G+J’s Geo Wissen Gesundheit aus. Das… Weiterlesen …

Blattkritik: Michael Schaper, “Geo Wissen”, über “People”.

Michael Schaper, Chefredakteur Geo Wissen, hat die ersten vier Ausgaben der deutschen People gelesen: “Ich bleibe skeptisch” – und “Bunte”-Fan.   Das Konzept: Das deutsche People will ein Premiumprodukt sein, gibt sich bewusst seriös. Keine Geissens, kein Bachelor, kein “Germany’s next Top Model”. Texte, Bilder und Layouts sollen… Weiterlesen …