Video-Tipp: Philipp Walulis dreht news aktuell eine Falschmeldung an.

Video-Tipp: Philipp Walulis dreht news aktuell zu Recherchezwecken eine Falschmeldung an und stellt fest: Es ist erstaunlich einfach, Fake News durch die Tochter der dpa in seriösen Medien zu platzieren. Walulis und Team sind überrascht, dass ihre "nicht so gut geschriebene" Meldung über ein fiktives Gaming-Institut ohne größere Prüfung online geht und u.a. Einzug in "Saarbrücker Zeitung" und "Trierischer Volksfreund" hält. Erst bei einer zweiten Falschmeldung gibt's eine Absage der Nachrichtenagentur.
youtube.com (20-Min-Video)

Europäische Faktencheck-Organisationen um dpa und Correctiv einigen sich auf Kodex.

Checken sich selbst: Über 40 europäische Fakten­check-Organisationen um dpa und Correctiv geben sich einen Kodex, "der Arbeits-Standards für Methodik, Ethik und Transparenz definieren soll". Er soll Grundlage der Mitgliedschaft im European Fact-Checking Standards Network sein. Das Netzwerk kommt Ende September in Madrid zusammen, u.a. um ein Leitungs­gremium zu wählen.
presseportal.de, eufactcheckingproject.com (Kodex als PDF)

Zitat: dpa-Podcast-Chef David Krause empfiehlt Sprechtraining, damit die Spreche nicht zum Abschaltfaktor wird.

"Gebt Leuten Sprechtraining. Nicht jede Journalistin und jeder Journalist eines Projekts ist automatisch dazu geeignet, die Geschichte auch zu erzählen."

David Krause, Head of Podcast bei der dpa, rät Verlagen in Sachen Podcasts, dass "die Spreche sitzen und nicht zum Abschaltfaktor werden" sollte.
turi2.de, turi2.de/podcastwochen (Übersicht aller Beiträge)

“Einen dpa-Podcast wird es niemals geben.” – David Krause über die Podcast-Pläne der Deutschen Presse-Agentur.


Backstage statt Rampenlicht: “Ich fühle mich ein bisschen, wie ein Kind im Spiel­zeug­laden ohne Limits”, schwärmt David Krause im Interview im Rahmen der turi2 Podcast-Wochen über seinen Job als Head Of Podcast bei der dpa. In Gesprächen mit dpa-Kolleginnen in aller Welt spüre er die Begeisterung, in Podcasts endlich Geschichten erzählen zu können, “die vielleicht keinen nachrichtlichen Wert haben, aber unglaublich spannende, zum Teil skurrile Storys sind”. Für Spotify hat die dpa mit Troll Army – Russlands Krieg im Internet einen Investigativ-Podcast mit Recherche in Echtzeit aufgesetzt. Als reines B-to-B-Unternehmen tritt die dpa nicht selbst als Podcast-Publisher auf, sondern unterstützt Medienhäuser mit individuellen Auftrags­produktionen. Weiterlesen >>

Hör-Tipp: David Krause, Podcast-Chef der dpa, hat den “besten Job der Welt”.

Hör-Tipp: "Es ist der beste Job der Welt" sagt David Krause, Podcast-Chef der dpa, im PodTalk über seinen Beruf: "Ich darf mich mit wahnsinnig spannenden Menschen treffen und mit denen über Podcasts sprechen". Prinzipiell könnten sich alle Verlage und Unternehmen mit Audio-Wunsch an ihn und sein Team wenden, einen Comedy-Podcast sieht sich Krause aber eher weniger produzieren: Der Inhalt müsse auch zur Marke dpa passen.
open.spotify.com (28-Min-Podcast)

“FAZ”-Autor erhebt fälschlicherweise Manipulations-Verdacht gegen das ZDF.

Zeigt Flagge: "FAZ"-Autor Philip Plickert profiliert sich als Twitter-Troll. Der Journalist greift das ZDF per Tweet wegen eines Fotos der Regenbogen-Flagge vor dem Kanzleramt an. Weil diese sich stärker im Wind hebt als die Deutschland- und EU-Flaggen daneben, erhebt er den Verdacht, der Sender könne das Bild manipuliert haben: "Unser geliebter ÖRR würde doch niemals Bilder manipulieren, oder doch?" Bild-Urheber dpa widerspricht, andere Twitter-User zeigen das Originalbild aus der dpa-Fotodatenbank. Bei seiner Korrektur findet Plickert die Aufregung beim ZDF "etwas künstlich", beim "ÖRR" habe es schließlich "schon mehrfach Fälle von Photoshop" gegeben. dpa-Nachrichtenchef Froben Homburger bedauert bei Meedia.de: "Bereits jetzt steht fest, dass der durch die Tweets vermittelte falsche Eindruck selbst mit einer transparenten Klarstellung sich nicht mehr wird einfangen lassen."
twitter.com/PhilipPlickert, meedia.de

Medienbericht: Der European Newsroom arbeitet mit fragwürdigen Nachrichtenagenturen zusammen.

Trau, schau, wem. Die dpa kooperiert in ihrem Projekt European Newsroom mit fragwürdigen Medien auf dem Balkan, berichten das Medienmagazin "Zapp" und netzpolitik.org. Die serbische Agentur Tanjug etwa unterhalte enge Beziehungen zur Regierung und verbreite Falschmeldungen. Zudem untersage der Fördervertrag des Projekts u.a. Berichterstattung wider die "guten Sitten". Die EU-Kommission und die dpa verweisen darauf, dass sich die teilnehmenden Agenturen zu einer faktentreuen und unabhängigen Berichterstattung verpflichten.
tagesschau.de, netzpolitik.org

dpa verbreitet Scholz-Interview international.

Olaf international: Die dpa hat nach seiner Rückkehr aus Kiew ein englisch­sprachiges TV-Interview mit Bundeskanzler Olaf Scholz geführt. Auch die internationalen News­agenturen AP (USA), AFP (Frankreich), Press Association (Großbritannien), Kyodo (Japan), Ansa (Italien) und Canadian Press verbreiten das Gespräch, zudem veröffentlicht die dpa es ihren arabischen, englischen und spanischen Diensten. dpa-Chef­redakteur Sven Gösmann sieht darin "ein Signal des internationalen Zusammenhalts in einer weltweiten Krise".
presseportal.de (Ankündigung), spiegel.de, handelsblatt.com (Zusammenfassungen)

Zitat: Meinolf Ellers will in die Herzen und Köpfe der jüngeren Zielgruppe.

"Alle denken nach wie vor zu sehr im alten Sender-Empfänger-Schema. Das funktioniert nicht mehr. Ein Teil der Jüngeren weiß überhaupt nicht mehr, was die Nachrichten überhaupt mit ihrem Leben zu tun haben."

Meinolf Ellers von der DPA weist bei den Medientagen Mitteldeutschland darauf hin, dass es Veränderungen brauche, um !insbesondere die jüngeren Zielgruppen" zu erreichen. "Wir müssen in die Herzen und Köpfe kommen, ohne im permanenten Alarmmodus zu sein", sagt er.
mdr.de

dpa stellt Geschäftsführungen von News Aktuell, Infocom und Infografik neu auf.

Dreifacher Wechsel: Die dpa stellt die Geschäfts­führungen ihrer Tochter­unternehmen News Aktuell, dpa-Infocom und dpa-Infografik neu auf. Der bisherige Geschäftsführer bei Infocom und Infografik, Frank Rumpf, bildet mit Edith Stier-Thompson die neue Doppelspitze von News Aktuell. Ira Kugel (Foto) übernimmt für ihn bei Infografik, Jirka Albig wird Geschäftsführer von Infocom. Rumpfs Vorgänger bei News Aktuell, Frank Stadthoewer, verlässt das Unternehmen "auf eigenen Wunsch".
presseportal.de

Michaela Küfner wechselt für die DW nach Washington, dpa befördert Christiane Jacke zur US-Büroleiterin.

Wechsel in Washington: Die Deutsche Welle schickt Michaela Küfner (Foto), derzeit Chief Political Editor bei der DW in Berlin, in die US-Hauptstadt, berichtet The Pioneer. Sie soll ab Sommer für den internationalen TV-Sender über die US-Politik berichten. Bei der dpa steigt US-Korrespondentin Christiane Jacke im Sommer zur Büro­leiterin Nord­amerika auf. Sie folgt auf Can Merey, der als Leiter Investigatives zum RND wechselt.
thepioneer.de (Paid)

Lese-Tipp: Die dpa erklärt ihren Whatsapp-Faktencheck.

Lese-Tipp: Die dpa erklärt ihren Whatsapp-Faktencheck, der Nutzerinnen offen steht, die derzeit verstärkt Anfragen zum Wahrheitsgehalt von Nachrichten und Videos aus der Ukraine stellen. Die Rechercheurinnen nutzen u.a. Bilder-Rückwärtssuchen und die Kompetenz russischsprachiger Kolleginnen zur Verifizierung. Bei Meinungsäußerungen hätten Faktenchecker "keinen Ansatzpunkt".
innovation.dpa.com

dpa startet Themenwelt mit dateninformiertem Angebot.

dpa startet eine Themenwelt, die das Nutzungs­verhalten von Leserinnen bei journalistischen Angeboten auswertet. Gemeinsam mit mehr als 20 Verlagshäusern und der Unternehmens­beratung Schickler hat die Agentur Millionen von Datensätzen analysiert. Anhand der Ergebnisse können Verlage u.a. erkennen, welche digitalen Inhalte zu einem Abo-Abschluss führen.
presseportal.de

Porträt: Edith Stier-Thompson, Chefin von News Aktuell.

Erfolg nach Neustart: Bevor sie mit der Karriere richtig loslegt, nimmt Edith Stier-Thompson einen Umweg über Chicago. Sie arbeitet dort, heiratet, bekommt einen Sohn. Nach zwei Jahren kehrt sie mit Kind nach Deutschland zurück und startet neu.

Heute sorgt Stier-Thompson bei der dpa für schwarze Zahlen. Als Chefin von News Aktuell, einer Tochter der Nachrichtenagentur, liefert sie dort Ergebnisse in Millionenhöhe ab ab. Das "tolle Team", ihre eigene große Verantwortung und der gemeinsame Erfolg: Diese Kombi liebt sie an ihrem Job. "Bei mir hat sich viel von selbst gefügt", sagt sie, "aber ich hätte im Nachhinein die eigene Karriere stärker selbst steuern können". Aus der Chicago-Zeit geblieben ist ein sehr US-amerikanisches Lebensmotto: "If you can dream it, you can do it."

Und: "Sei nicht besserwisserisch, sondern bleibe offen für Anregungen und neue Blickwinkel, auch wenn du auf dem Gebiet vermeintlich bereits ein Profi bist", lautet Stier-Thompsons Rat an Berufserfahrene. Sie selbst holt sich solche Anregungen und Blickwinkel als fleißige Netzwerkerin, bei Kundinnen und im Team von News Aktuell: "Die Unterschiedlichkeit der Menschen fasziniert mich."

Edith Stier-Thompson
1978: Tätigkeit bei einem Rechtsanwalt in Chicago
1980: Leiterin Bildarchiv/Bildverkauf bei Associated Press (AP)
1999: Leiterin Bilderdienste, dpa
2002: Vertriebsleiterin dpa Picture-Alliance
2007: Geschäftsführerin dpa Picture-Alliance
2014: Geschäftsführerin News Aktuell


Dieser Beitrag ist Teil der turi2 edition #17 Jobs – lesen Sie alle Geschichten hier im E-Paper:

dpa macht Kristin Palitza zur neuen Afrika-Chefin.

dpa macht Kristin Palitza zur neuen dpa-Regionalbüroleiterin für Afrika. Die langjährige dpa-Reporterin folgt im Juni auf den bisherigen Afrika-Chef Ralf Krüger, der in den Ruhestand geht. Palitza arbeitet seit mehr als 15 Jahren als Afrika-Korrespondentin. Die dpa stellt sich in Afrika zugleich neu auf und verlegt ihr Kopfbüro aus Johannesburg zurück nach Kapstadt und gründet einen neuen dpa-Standort in Dakar, der Hauptstadt Senegals.
presseportal.de

dpa übernimmt die Kuratierung von Facebook News.

Facebook-Updayte: Die Deutsche Presse-Agentur kuratiert ab 1. April die Inhalte für Facebook News. Wie Meta mitteilt, ist dies das Ergebnis eines Auswahlverfahrens, nachdem der bisherige Kurator, Springers Upday, seinen Rückzug angekündigt hatte. Die Nachrichtenagentur sei durch ihre Unabhängigkeit “prädestiniert” für Facebook News, sagt Geschäftsführer Peter Kropsch. Die Leitung des neuen dpa-Teams übernimmt Christian Röwekamp (Foto), der bisher noch Leiter der Themendienst-Redaktion ist. Er und seine Kolleginnen werden Inhalte von deutschen Medienhäusern veröffentlichen, die nach journalistischen Kriterien ausgewählt werden. Da sie gleichzeitig den Facebook-Richtlinien entsprechen müssen, stellt Meta ihnen ein Team zur Seite.

Seit dem Deutschland-Start im Mai 2021 lag die Themen-Auswahl bei Upday. Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) hatte seinen Präsidenten und Springer-Chef Mathias Döpfner dafür kritisiert. Der Verband befürchtete, dass Upday hauseigene Titel wie "Bild" und "Welt" bevorzugen würde. Im September 2021 zog Döpfner das Mandat von Upday zurück und erklärte, er wolle mit dem Schritt "weitere Irritationen" vermeiden.

Facebook News bietet persönlich zugeschnittene Inhalte aus aktuellen Nachrichten und Vorschlägen, die auf dem Verhalten der Nutzerinnen basieren. Bereits seit Ende März 2019 arbeitet die dpa mit Facebook zusammen, um gegen Fake News auf der Plattform vorzugehen. (Foto: dpa / Dominic Lipinski / PA Wire / Picture Alliance, Montage: turi2)
presseportal.de, about.fb.com, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Zahl der Eilmeldungen geht bei der dpa 2021 um fast 30 % zurück.

Zahl des Tages: Rund 1.070 Eil­meldungen hat die dpa 2021 in ihrem Basisdienst verschickt – fast 30 % weniger als 2020, twittert Nachrichten­chef Froben Homburger. Eil­meldungen zur Corona-Pandemie liegen mit knapp 260 Nachrichten zwar vorne, 2020 waren es mit 650 aber zwei­einhalb mal so viele. Homburger wertet den Rückgang als "eine Art mediale Gewöhnung an den Corona-Ausnahme­zustand". Blitz­meldungen, Nachrichten mit der höchsten Priorität, gab es bei der dpa 2021 keine einzige.
twitter.com/fhomburger

Silke Brüggemeier erklärt den Wert von Symbolbildern.

Plakativer Catch: dpa-Fotochefin Silke Brüggemeier erklärt im Übermedien-Interview mit Stefan Niggemeier den Wert von Symbolbildern – etwa, um die Ampel-Koalition darzustellen. Symbolbilder haben zu Unrecht einen schlechten Ruf, "weil sie oft die Redaktion retten". In Sachen Ampel bemühe sich die dpa aber, kreative Lösungen zu finden – und lichtet dafür sowohl Paprika als auch Herbstlaub ab.
uebermedien.de

Michael Fischer wird bei der dpa Kanzler-Korrespondent.

dpa beruft Michael Fischer zum Kanzler-Korrespondenten. Er wird die Arbeit von Olaf Scholz journalistisch begleiten. Unterstützung bekommt Fischer, der bei der dpa zuletzt für Außen­politik zuständig war, von Theresa Münch, die Scholz bereits als Finanz­minister begleitet hat. Zusammen mit Basil Wegener berichten beide auch über die SPD als Partei.
presseportal.de

Silke Brüggemeier ist neue Geschäftsführerin bei Rufa.

Dreifache Chefin: Die dpa macht Silke Brüggemeier, Vize-Chefredakteurin und Chefin für Visuelles, zusätzlich zur Geschäftsführerin der Multimedia-Tochter Rufa. Brüggemeiers Vorgänger Benjamin Heß verlässt die Agentur, um sich "neuen Aufgaben zuzuwenden". Die Rufa, Abkürzung für Rundfunk-Agenturdienste, produziert Audio- und Videoformate für die dpa und andere Medienhäuser.
presseportal.de

dpa holt Enrico Bach als Head of Content Development.

Schafft Mehrwert: Enrico Bach übernimmt ab 2022 die neu geschaffene Position des Head of Content Development bei der dpa in Berlin. Bach kommt von den Dresdner Mehrwert­machern, die Redaktionen mithilfe von Nutzungs­daten journalistisch schulen. Bei der dpa wird sich Bach ebenfalls um "inhaltliche, organisatorische und strukturelle Aspekte des daten­informierten Arbeitens" kümmern.
presseportal.de

Hör-Tipp: Mareike Graepel spricht über ihre Arbeit als Irland-Korrespondentin.

Hör-Tipp: Mareike Graepel ist Irland-Korrespondentin für die dpa und arbeitet für das Onlinemagazin Deine Korrespondentin. Im Podcast "Medienzirkus" erzählt sie, wie die Band U2 sie damals auf die Insel gebracht hat und welche Bedeutung ihre Arbeit für Länder hat, die von hiesigen Medien gerne mal vergessen werden.
medienzirkus.podigee.io (35-Min-Audio)

dpa und BDZV entwickeln Handbuch zur Nachrichtennutzung der Generation Z.

dpa und BDZV entwickeln ein Handbuch über die Nachrichtennutzung der Generation Z und geben Tipps, wie Medien junge Menschen unter 30 besser erreichen können. In dem 150-seitigen, kostenlosen #UseTheNews-Playbook kommen mehr als 50 Expertinnen zu Wort. Außerdem enthält es Studien zur Mediennutzung und fragt, wie Schulen Medienkompetenz besser vermitteln können.
presseportal.de, dpa.com (Download)

Zitat: dpa-Chefredakteur Sven Gösmann über die Berichterstattung aus Afghanistan.

"Als westliche Journalistinnen und Journalisten sind wir ähnlich wie die Regierung blinder geworden in Afghanistan."

dpa-Chefredakteur Sven Gösmann sagt im Interview mit Daniel Bouhs, dass die dpa keine offiziell akkreditierten Journalistinnen mehr in Afghanistan hat. Trotzdem gelinge die Berichterstattung aus dem Land, da es nach wie vor "gute und bewährte" Netzwerke gibt.
youtube.com (4-Min-Audio)

dpa-Infocom macht Johanna Bruckner und Teresa Dapp zur Redaktionsleiterinnen.

Auf neuem Posten: Die dpa-Digitaltochter Infocom baut um und macht News-Teamleiterin Johanna Bruckner (Foto) zur Chefin der Digitalredaktion. Die bisherige Bundeskorrespondentin der Politikredaktion Teresa Dapp wird zudem Redaktionsleiterin Faktencheck. Sie ersetzen Marco Mierke, der beide Redaktionen geführt hat und Anfang August zu Facebook gewechselt ist.
presseportal.de

dpa steigert im Corona-Jahr 2020 Umsatz und Gewinn.

dpa schließt ihr Geschäftsjahr 2020 trotz Corona mit einem leichten Umsatzplus ab: Die Erlöse steigen um rund 1 % auf knapp 93,9 Mio Euro. Der Gewinn wächst gar um um 28 % auf 1,6 Mio Euro. Auf der Agenda steht 2021 insbesondere die Entwicklung der neuen multi­medialen Produktions­plattform Rubix, deren Prototyp im Herbst starten soll.
presseportal.de (Zusammenfassung), geschaeftsbericht.dpa.com (Details)

Zitat: dpa-Chef Sven Gösmann über den Wertewandel im Journalismus.

"Ich bin als Journalist in einem Konzern groß geworden, in dem es darum ging, wie viele Fensterachsen man in seinem Einzelbüro hat. Davon lassen sich heute nicht mehr viele beeindrucken."

dpa-Chefredakteur Sven Gösmann spricht im Medieninsider-Interview über den kulturellen Wandel, den die Werte und Arbeitseinstellung einer jungen Generation für den Journalismus auslösen.
medieninsider.com (Paid)

Weitere Zitate: Sven Gösmann über...

...seine Ankündigung, dass im Newsroom der dpa bald weniger geschrieben werde:
"Der Kern der dpa ist noch zu textlastig. Text bleibt wichtig, andere Darreichungsformen entwickeln sich aber weiter."

...unnötige Reisen:
"Gewisse Reisen waren einfach ritualisiert. Oftmals wird eine Reise noch aufgebläht, damit es sich 'gelohnt' hat. So etwas wird einfach nicht mehr nötig sein."

Chef der Pressedatenbank von Gruner + Jahr wechselt zu news aktuell.

news aktuell holt Conrad Leilich als Leiter für Software-Entwicklung und Produkt-Management. Der Wirtschaftsinformatiker verantwortete bisher die Pressedatenbank beim "stern", die Gruner + Jahr zum Ende des Jahres einstellt, um Geld zu sparen. Bei der dpa-Tochter soll Leilich Software-Entwicklung und Produkt-Management enger miteinander verzahnen.
presseportal.de, turi2.de (Background)

dpa produziert EM-Podcast für Spotify.

dpa produziert ab Donnerstag einen kurzen, täglichen EM-Podcast für Spotify. Für das "EM-Update" fassen die Reporterinnen der Nachrichtenagentur bis zu zweimal am Tag alles Wesentliche rund um das Turnier zusammen. Die Fußball-Fans will Spotify zudem mit einer täglich aktualisierten Fußball-Playlist abholen, die zusätzlich mit Podcasts von Deutschlandfunk, "Tagesschau", "Bild", "Kicker", OMR und Studio Bummens gefüllt ist.
presseportal.de, prowly.com

Die dpa startet kommende Woche ihren neuen Audio Hub.


Wer suchet, der findet: Die dpa bringt am 13. April mit dem dpa-Audio Hub ein neues Feature an den Start. Der "Audio-Baukasten" bietet verifizierte Inhalte der Nachrichtenagentur sowie ihrer Partner zum Download an, darunter etwa O-Töne, Interviews und Atmo-Aufnahmen. Die dpa verspricht u.a. ein größeres Audio-Angebot als bisher und hohe Nutzerinnenfreundlichkeit. Zudem hebt sie hervor, dass die Rechtelage bei sämtlichen verfügbaren Audio-Parts geklärt ist.

Aktuell bietet die dpa ihren Audio-Content bevorzugt über die Tochter Rufa an, deren Kundschaft vor allem das Privatradio ist. Der Audio Hub will nun auch neue Abnehmer ansprechen und schielt ganz offenkundig auf den boomenden Podcast-Markt. Für die Entwicklung des Tools hat die dpa zunächst in einem digitalen User-Lab die Bedürfnisse ihrer Kunden isoliert und diese auch in den Entwicklungsprozess integriert.
dpa.com via twitter.com

In Myanmar inhaftierter dpa-Fotograf Robert Bociaga ist wieder frei.

Frei und ausgewiesen: Der zuletzt in Myanmar inhaftierte, polnische Foto-Journalist Robert Bociaga ist wieder frei. Er hatte vor allem für die dpa über die Proteste nach dem Militär­putsch berichtet und war vor zwei Wochen festgenommen worden. Letztlich wurde Bociaga wegen Visavergehens zu einer Geldstrafe verurteilt und muss das Land verlassen.
presseportal.de, turi2.de (Background)