Nielsen: TV-Werbeausgaben in Deutschland auf 2018er Niveau.

Bruttowerbeausgaben: Das Fernsehen stagniert nach acht von zwölf Monaten des Jahres nun auf Vorjahreskurs mit 8,84 Mrd Euro Werbevolumen in Deutschland bzw. 46,2 % Marktanteil, fasst Jens Schröder bei Meedia zusammen. Im Gegensatz dazu wachsen die Onlinewerbung, 9,8 % auf 2,3 Mrd Euro, sowie die Außenwerbung, 8,5 % auf 1,47 Mrd Euro. Zeitungen verlieren 1,1 % auf 3 Mrd, Publikumszeitschriften 3 % auf 1,96 Mrd und Fachzeitschriften 4 % auf 238 Mio Euro.
meedia.de

Meedia holt Matthias Oden als Chefredakteur und zieht nach München.

Meedia M LogoMeedia holt den ehemaligen "Werben & Verkaufen"-Vize Matthias Oden als neuen Chefredakteur. Gemeinsam mit Susanne Hübner soll er zudem als Managing Director die Seite führen. Die Redaktion von Meedia zieht von Hamburg nach München und soll künftig nicht nur über Medien, sondern auch über Marken und Agenturen berichten. Oden folgt auf Georg Altrogge, der Meedia bereits im Mai in Folge der Übernahme durch Verleger Timo Busch verlassen hat.
meedia.de, wuv.de (Paid), turi2.de (Background)

Springer Nature und Wissenschafts-Konsortium vereinbaren Open-Access-Vertrag.


Wie ein offenes Buch: Springer Nature einigt sich mit Projekt Deal, dem Konsortium von 700 deutschen Forschungsorganisationen, auf eine Nationallizenz. Die Forscher bekommen so besseren Zugang zu Springer-Nature-Inhalten und können selbst frei zugänglich in den Zeitschriften veröffentlichen. Der Vertrag soll ab 2020 in Kraft treten. Mehr als 13.000 Publikationen in Springer-Zeitschriften aus Deutschland sind dann im Open Access verfügbar, nahezu 100 % der Forschungsbeiträge. Der Vertrag ist damit die weltweit umfassendste Publish&Read-Vereinbarung. Die Max Planck Digital Library wird für das Wissenschafts-Konsortium offizieller Vertragspartner. Das Unternehmen ist nach eigener Aussage der größte deutsche Käufer wissenschaftlicher Publikationen.
buchreport.de, hrk.de

Meinung: Fachmedien sollten auf Videos und Plattformmodelle setzen.

Fachmedien machen in 15 Jahren laut Prognosen nur noch 30 % des Umsatzes mit Print. Sigrid Sieber von DataM Services, einer Tochter der Vogel Group, rät deshalb zu Videos, Plattformmodellen à la Amazon mit niedrigen Einstiegshürden und Printheften, die statt News abzubilden tiefgehende Hintergrundinformationen bieten. Online- und Offline-Inhalte können sich laut Sieber ergänzen und gegenseitig unterstützen, indem Redakteure Themenschwerpunkte verzahnt produzieren.
meedia.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Der Vogel-Verlag im Wandel zum Kommunikationsdienstleister.

DuMonts Bundesanzeiger: Fachmedien werden eigenständige Einheit.

Bundesanzeiger Verlag von DuMont gründet seine Fachmedien als eigenständige Einheit aus, schreibt Meedia. Seit vergangenem Herbst arbeiten die Fachmagazine, -bücher und Portale unter der Dachmarke Reguvis, die im September zu einer eigenen Tochter werden soll. Beim namensgebenden Bundesanzeiger stehen 2022 Einschnitte an: Das Justizministerium will das bisher kostenpflichtige Amtsblatt gratis und barrierefrei machen.
meedia.de

Vogel Group startet Online-Portal “Mission Additive” rund um 3D-Druck.

Vogel Group bündelt Texte und Videos zum Thema 3D-Druck auf der neuen Plattform Mission-Additive.de. Auf der Seite erscheinen Texte von Fachtiteln wie MM MaschinenMarkt, Konstruktionspraxis, Industry of Things und anderen. Das Portal will branchenübergreifend alle Themen der Industie 4.0 abdecken.
vogel.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Der Vogel-Verlag im Wandel zum Kommunikationsdienstleister.

“Werben & Verkaufen”: Langjährige Redakteure verlassen das Werbe-Fachblatt.


Abwerben & Ausverkaufen: "Werben & Verkaufen" muss unter dem neuen Chefredakteur Holger Schellkopf (Foto) mit einer deutlich ausgedünnten Redaktion arbeiten. Zahlreiche altgediente Redakteure haben das Werbe-Fachblatt verlassen, erfährt turi2 aus dem Verlags-Umfeld und beim Blick ins Impressum. So sind Anja Janotta, Onlinerin der ersten Stunde, Frauke Schobelt, Newschefin Online, die Redakteure Leif Pellikan und Linda Hofmann sowie die Berlin-Korrespondentin Judith Pfannenmüller nicht mehr an Bord.

Bekannt geworden waren bisher lediglich die Abgänge von Online-Chef Frank Zimmer, Redakteurin Petra Schwegler und zuletzt der von Chefredakteur Jochen Kalka. Neben der neuen Chefredaktion um Schellkopf bleibt ein schreibendes Team von rund 20 Köpfen, davon einige in Teilzeit, die redaktionell "W&V" und "Lead", online und gedruckt, sowie den digitalen "Kontakter" wuppen.

Die Stimmung der Rest-Redaktion dürfte nicht gerade euphorisch sein. Zuletzt hatten die Umstellung der "Werben & Verkaufen" vom wöchentlichen auf einen monatlichen Rhythmus und das Print-Aus des "Kontakters" für schlechte Stimmung und Verunsicherung gesorgt.
turi2 - eigene Infos

Chefredakteur Jochen Kalka verlässt “W&V”, Holger Schellkopf übernimmt.


Wechseln & Verlaufen: Das Fachblatt "Werben & Verkaufen" verliert seinen langjährigen Chefredakteur Jochen Kalka (Foto links). Die Trennung erfolge "in freundschaftlichem Einvernehmen". Digital-Chefredakteur Holger Schellkopf übernimmt von Kalka, in der Redaktion entstehen neben "W&V" auch Lead Digital und der inzwischen ausschließlich digitale "Kontakter". Teil der neuen Chefredaktion werden die Redaktionsmitglieder Verena Gründel, Stefan Lara Torres und Rolf Schröter.

Der Verlag Werben & Verkaufen ist Teil des Süddeutschen Verlages und mitten in einem Umbruch: Die Zeitschrift "W&V" erscheint seit 2019 15 mal im Jahr statt wöchentlich, online startete das Paid-Content-Modell W&V+. Anfang des Jahres verabschiedete sich bereits Online-Redaktionsleiter Frank Zimmer in die Selbstständigkeit. Unter der journalistischen Führung von Schellkopf sollen nun Produkt- und Content-Teams entstehen – der Verlag will sich besonders dem Audience Development und Audience Engagement widmen. Ob die neue Chefredaktion eine Dauerlösung ist, bleibt angesichts der vielen Veränderungen im Haus abzuwarten.
wuv.de

turi2 edition #8: Der Vogel-Verlag im Wandel zum Kommunikationsdienstleister.


Fliegender Wandel: Die Vogel Group in Würzbürg ist der Wandel-Weltmeister der Fachmedien-Branche. Jens Twiehaus besucht für die turi2 edition #8 Matthias Bauer, den Sprecher der Geschäftsführung und beschreibt, wie sich der einstige Print-Verlag zum Kommunikationsdienstleister wandelt. Im turi2.tv-Video führt Bauer u.a. durch die ehemaligen Druckhallen, die heute ein modernes Kongresszentrum sind. Lesen Sie den ganzen Artikel über Vogel im Wandel hier als Online-Text oder hier im kostenlosen E-Paper des Buchs ab Seite 112.

Geschäftsführer Lars-Henning Patzke verlässt Jahr Top Special.

Jahr Top Special und Geschäftsführer Lars-Henning Patzke trennen sich. Der Verlag nennt "unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Weiterentwicklung" als Grund. Patzke war 2013 vom DPV Deutscher Pressevertrieb gewechselt. Verlegerin Alexandra Jahr will Jahr Top Special künftig alleine führen.
jahr-tsv.de

Aus dem Archiv: Alexandra Jahr in der turi2 edition #3.

Daniel Lingenhöhl wird Chefredakteur bei “Spektrum der Wissenschaft”.

Spektrum der Wissenschaft macht Digitalchef Daniel Lingenhöhl, 45, zum Chefredakteur der gesamten Marke. Lingenhöhl verantwortet ab Oktober auch die Ableger wie "Gehirn & Geist". Der Wissenschaftsjournalist kam 2004 erstmals in die Onlineredaktion. Er folgt auf Carsten Könneker, der die Geschäftsführung der Klaus Tschira Stiftung übernimmt.
dnv-online.net, turi2.de (Könneker)

Falkemedia und SHZ wollen Zeitschriften-Geschäft fusionieren.

Zeitschriften: Falkemedia und der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (SHZ) wollen ihr Magazingeschäft zusammenlegen. Das Kartellamt prüft die Pläne, berichtet Meedia. Falkemedia verlegt rund 20 Titel, etwa das Thermomix-Magazin "Mein Zaubertopf", "Landgenuss" und das Technik-Magazin "MacLife". Zum SHZ gehören u.a. "Landgang", "Sylt-Magazin" und "Handballwoche". Der SHZ bestätigt Fusionspläne, Falkemedia kommentiert sie nicht.
meedia.de

Wir graturilieren: Volker Schütz wird 60.

60 Jahre und kein bisschen weiß: Volker Schütz, seit sechszehneinhalb Jahren Chefredakteur der Marketingzeitung Horizont, feiert heute - man glaubt es kaum - seinen 60. Geburtstag und hätte das, bescheiden wir er ist, am liebsten geheimgehalten. Kein Wunder: Schütz geht optisch locker als 45 durch; der späte Vater und drahtige Freizeit-Kampfsportler ist gegen alterstypische Erscheinungen wie graue Haare oder Zusatzpfunde schlichtweg immun. Ermüdungserscheinungen sind bei Schütz, der lieber klug als laut spricht, auch nach 28 Jahren beim Branchenblatt nicht erkennbar. Glückwünsche erreichen den Mann, der 1.419 Follower bei Linked-In hat, vermutlich auch per E-Mail.

Springer Nature erweitert sein Digital-Angebot um Fachvideo-Abos.

Springer Nature bietet auf seiner Digitalplattform SpringerLink künftig Fachvideo-Abos an. Mediziner können z.B. Videos mit chirurgischen Techniken und medizinische Vorträge abonnieren. Jede Video-Sammlung soll rund 100 Videos enthalten. Die ersten Sammlungen sind Medizin und Professional sowie Applied Computing, später sollen Wirtschaft und Management sowie Ingenieurwesen folgen. Die Inhalte erstellen Wissenschaftler, Fachleute prüfen die Qualität der Filme.
boersenblatt.net

Nachhaltigkeit und Verantwortung – Uwe Vorkötter über das Ende der Werbelügen.


Werbelyrik war gestern: "Früher konnte man in der Werbung mehr lügen", sagt Uwe Vorkötter im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv, heute würde allzu blumige Werbelyrik "gnadenlos aufgedeckt". Zuvor hatte der Chefredakteur des Marketing-Fachblatts "Horizont" mit BASF-Vorständin Saori Dubourg, Werberin Karen Heumann und "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser über Haltungs-Marketing diskutiert. Sein Fazit der Gemeinschaftsveranstaltung von Gruner + Jahr, "Zeit" und "Spiegel": Die Haltung eines Unternehmens, seine Nachhaltigkeit und die Verantwortung für Produkte, Mitarbeiter und Umwelt wird immer wichtiger - die Haltungs-Kampagnen der Firmen nehmen allerdings überhand.

Das Problem beim Marketing: "Jede gute Idee wird zum Hype", sagt Vorkötter und wünscht sich weniger Weltverbesserungs-Lyrik. So dürfe ein Schokoriegel auch einfach damit werben, dass er gut schmeckt – und vielleicht ein bisschen weniger Zucker haben als früher.
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Kassenärzte geben Anteile an Deutschem Ärzteverlag ab.

Deutscher Ärzteverlag verliert die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) als Gesellschafterin. Künftig soll die Bundesärztekammer den Kölner Fachverlag alleine führen. Die KBV steht nach umstrittenen Geschäften unter Beobachtung und will sich deshalb vom Verlagsgeschäft trennen. Im Deutschen Ärzteverlag erscheint u.a. wöchentlich das Deutsche Ärzteblatt mit 370.000 Auflage, die Stellenanzeigen für Ärzte sind gut gebucht.
"FAZ", S. 20 (Paid)

Handwerks-Verleger Alexander Holzmann überlässt das Handwerken lieber seinen Lesern.


Was Handfestes: Verleger Alexander Holzmann gibt mit Holzmann Medien u.a. die Deutsche Handwerks Zeitung heraus, doch selbst ist er handwerklich eine Niete: "Ich kann nicht mal einen Nagel in die Wand schlagen", sagt er im Interview mit turi2.tv und verweist darauf, dass er seinen Lesern somit die Arbeit nicht wegnimmt. Holzmann vertreibt seine Produkte auch digital, doch noch überwiegt die Print-Nutzung: "Der Handwerker ist ein haptischer Mensch. Er arbeitet mit den Händen."

Zudem sei die heutige Handwerker-Generation noch mit Print aufgewachsen. "Da glaubt man auch, was man schwarz auf weiß sieht", sagt Holzmann. Dennoch macht der Auflagen-Rückgang vor Holzmanns Handwerks-Fachmagazinen nicht Halt: Betriebe, die mangels Nachwuchs keinen Nachfolger finden, "die fallen natürlich als Abonnenten weg" und seien nur schwer zu ersetzen.
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Oberauer startet E-Paper-Abo zum kressen Preis.

Kress Pro bietet künftig ein E-Paper-Abo – zum selben Preis wie Print. 10 Hefte inklusive Dossier kosten 490 Euro. Verleger Johann Oberauer schreibt an Leser, auch die IT sei teuer. Zudem lehre der "Economist", dass für Leser der Inhalt und nicht das Trägermedium entscheidend sei. Oberauer gewährt "Kress Pro"-Abonnenten eine Geld-Zurück-Garantie.
Begleitbrief Kress Pro 04/2019, shop.oberauer.com

- Anzeige -
Tomorrow's Leaders – Zwischen Tradition und Innovation: Sarna Röser (Die Jungen Unternehmer & Röser FAM) spricht beim Kongress der Deutschen Fachpresse am 22./23. Mai in Berlin aus der Perspektive ihrer Generation – der Generation Y – über die Zukunft der Wirtschaft und Gesellschaft. Jetzt anmelden!

Anschauen, was gesund macht: Gudrun Kreutner über Kommunikation und digitale Apotheken.


Gesunde halbe Stunde: Gudrun Kreutner ist die "Anwältin der Apotheker" – und nach dem Podcast veröffentlicht turi2.tv jetzt das Video zum Gespräch. Die PR-Chefin des "Apotheken Umschau"-Verlages Wort & Bild spricht mit Jens Twiehaus über Kommunikation, digitale Herausforderungen für die 20.000 deutschen Apotheken und den Wandel des Verlages. Und auch Kreutners gesundes Hobby ist ein Thema: Die Österreicherin findet ihren persönlichen Ausgleich in der Kunst und hat ein eigenes Atelier in Wien.
turi2.tv (33-Min-Video auf YouTube)

Einzelne Abschnitte anklicken:
Gudrun Kreutner über ...
0:00 ... sich, Job und ihre Bahn-Leidenschaft
4:02 ... ihre Rolle und den Wort & Bild Verlag
6:36 ... Herausforderungen der Verlagsbranche
8:21 ... die PR-Arbeit und Gesundheitskommunikation
11:47 ... Apotheker und die Verbindungen des Verlags zu ihnen
15:01 ... die Digitalisierung im Apotheken-Markt
18:43 ... das E-Commerce-Angebot von Wort & Bild
19:53 ... ihre Arbeit als Künstlerin und Parallelen zur Kommunikationswelt
25:51 ... den Wandel im Wort & Bild Verlag
30:54 ... die Kunst als berufliche Ausflucht

Dieses Gespräch gibt es auch nur zum Hören als Podcast.

turi2 podcast: Gudrun Kreutner kommuniziert für die Rettung der Apotheken.


Anwältin der Apotheker: Gudrun Kreutner ist Künstlerin und Kommunikatorin – und steigt leidenschaftlich für den Apothekerberuf in die Bütt. Im turi2 podcast erklärt die Kommunikationschefin des Wort & Bild Verlages, warum viele Apotheken bedroht sind und was das Haus der Apotheken Umschau dagegen unternimmt – nicht nur weil Apotheker die Kunden des Verlages sind, sondern einen lebenswichtigen Beruf haben. Sie stünden vor einer ähnlichen Transformation wie die Medienbrache, sagt Kreutner. In all dem Trubel der Veränderung findet die Österreicherin ihren Ausgleich in der Malerei: Kreutner hat ein eigenes Atelier in Wien.

Das 34-minütige Podcast-Gespräch zwischen turi2-Videochef Jens Twiehaus und Gudrun Kreutner ist jetzt unter turi2.de/podcast, bei iTunes, Spotify und Deezer abrufbar.

Druck-Schluss: Der “Kontakter” erscheint nur noch Digital.

W&V, der Kommunikations-Geschäftsbereich des Süddeutschen Verlags, stellt den gedruckten "Kontakter" ein und setzt auf ein komplett digitales Magazin. Das Heft war 1961 in Hamburg als erster Branchendienst an den Start gegangen. Flankierend zum Digitalmagazin gibt es einen Abonnenten-Bereich mit Zahlen, Analysen, Rankings und Umfragen zu Pitchverhalten und Agentur-Geschäftsentwicklung.
wuv.de

Zitat: Matthias Bauer verlagert das Verlagsgeschäft.

"Wir wollen nicht den Kommunikationschef arbeitslos machen. Wir wollen ihm zuliefern, weil er das, was er leisten soll in dieser heutigen Kommunikationswelt, gar nicht mehr alleine leisten kann."

Matthias Bauer, Chef der Vogel Communications Group, erläutert im turi2.tv-Video, wie er einen fast 130 Jahre alten Fachverlag zum Dienstleister für Kommunikation umbaut.
turi2.tv (5-Min-Video)

Wie aus dem Vogel-Verlag ein Dienstleister für Kommunikation wird.


Fliegender Wandel: Der frühere Vogel-Verlag ist der Wandel-Weltmeister in der Fachmedien-Branche. Aus dem einstigen Zeitschriften-Haus wird ein Kommunikations-Unternehmen, das neben Journalismus jetzt auch PR macht, Websites baut oder Events ausrichtet. Im turi2.tv-Video erläutert der junge Vogel-Chef Matthias Bauer die Transformation des fast 130 Jahre alten Unternehmens mit Hauptsitz Würzburg. Bauer sagt: "Wer anführend sein möchte, muss sich weiterentwickeln."
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube)

Ende der Reichweiten-Vermarktung: Nikolaus Förster macht “Impulse” zum Abo-Only-Magazin.


Weichmacher, ade: Nikolaus Förster schraubt an der Strategie seines Unternehmer-Magazins Impulse. Ab April streicht der Verleger und Herausgeber alles, was die Auflage weich macht und künstlich in die Höhe treibt – Bordauflage, Lese-Zirkel, nur teilweise bezahlte Mitglieder-Abos für Verbände fallen weg. Die bisher stolze Auflage von knapp 70.000 Heften schrumpft auf 12.500, der Copy-Preis steigt um 5 auf 24,90 Euro. Im Video-Interview mit turi2.tv erklärt Förster den neuen Weg: "Wenn Kunden das Magazin für 25 Euro kaufen und es zugleich in einer Fluglinie kostenlos bekommen, passt das nicht mehr zusammen." Auch vom Kiosk, wo "Impulse" ohnehin nur einige Hundert Exemplare absetzt, verschwindet das Heft.

Werbekunden will Förster mit einem leicht gesenkten Preis und dem Versprechen "100 % Zielgruppe und 0 % Streuverluste" bei der Stange halten. Gleichzeitig meldet er positive Geschäftszahlen in eigener Sache: Der Verlag ist mit 4,4 Mio Euro Umsatz und 136.000 Euro Gewinn im dritten Jahr in Folge profitabel und das Magazin längst nicht mehr der einzige Umsatzbringer: Seminare, Coachings und Unternehmerreisen sorgen zusätzlich für Umsatz.

Im Interview empfiehlt Förster Verlegern, in Qualität zu investieren: "Nur wenn die Qualität stimmt, wird es auch eine Zahlungsbereitschaft geben." Viele Verlage sind qualitativ nicht mehr so hochwertig wie früher, findet Förster, und daher von bröckelnden Anzeigen-Erlösen abhängig.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)