Borussia Dortmund und Sky Deutschland kooperieren.

Mehr Rundes im Eckigen: Borussia Dortmund und Sky Deutschland starten eine vierjährige Zusammenarbeit. Sky wird künftig Inhalte aus dem BVB-eigenen Sender BVB-TV ausstrahlen. Zudem startet der Sender "BVB 09 - Stories who we are", eine zehnteilige, saison­begleitende Serie. Außerdem soll es spezielle Angebote für Sky-Kundinnen geben, wie Ticketverlosungen für BVB-Heimspiele und einen Zugang zu BVB-TV.
presseportal.de

Zitat: Toni Kroos beklagt eine “große Sensationsgeilheit” der Medien.

"Häufig wird ja gefordert, dass die Spieler nicht nur 'Wischi-Waschi' erzählen sollen. Aber wenn einer dann mal klar spricht, es aber nicht jedem passt, wird er auch schnell wie die Sau durch das Dorf getrieben."

Ex-Nationalspieler Toni Kroos sagt im T-Online-Interview, dass die "mediale Aufmerksamkeit des Profifußballs immer extremer" werde: Kleine Dinge würden viel zu häufig zu groß gemacht.
t-online.de

Zitat: Uefa-Präsident verteidigt umstrittene Sponsoren.

"Wir nehmen doch kein Geld von Drogenkartellen. Das sind seriöse Unternehmen, die investieren wollen, um den Fußball zu fördern."

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin rechtfertigt sich im "Spiegel"-Interview für Sponsorengelder aus Ländern, in denen Menschenrechte missachtet werden. Unternehmen wie Alipay, Qatar Airways und Gazprom respektiere er "sehr".
spiegel.de (Paid)

Sky Sport startet Fußball-Talk mit Frank Buschmann und Wolff Fuss.

Sky nimmt einen neuen Fußball-Talk mit Frank Buschmann und Wolff Fuss ins Programm. In der "Glanzparade" sprechen die Kommentatoren künftig montags ab 18:30 Uhr live bei Sky Sport Bundesliga 1 über das zurückliegende Bundesliga-Wochenende. Das Format läuft parallel frei em­pfang­bar auf der Website sowie dem YouTube-Kanal von Sky Sport.
dwdl.de, presseportal.de

Hör-Tipp: Nationaltorhüterin und TV-Expertin Almuth Schult über beruflichen Gegenwind.

Hör-Tipp: "Eine Frau hat nicht über Männerfußball zu reden", haben Funktionäre sie im Vorfeld ihres Engagements als ARD-Expertin wissen lassen, erzählt die deutsche Fußball-National­torhüterin Almuth Schult im Sport1-Podcast "Flutlicht" mit Mara Pfeiffer. Schult spricht auch über ihr Engagement für mehr Gleichberechtigung in der Initiative "Fußball kann mehr" und das Problem mit Worten wie "Frauenfußball".
sport1.de (64-Min-Audio)

Jürgen Klopp wird Werbegesicht von Nivea Men.

Überraschung: Ex-Dortmund-Coach Jürgen Klopp wird doch noch Nachfolger von Ex-DFB-Coach Jogi Löw – zumindest als Werbegesicht von Nivea Men. Das umtriebige Testimonial, nebenbei Trainer des FC Liverpool, hat für zwei Jahre unterschrieben. 2022 ist eine crossmediale Werbe­kampagne vorgesehen, zudem wollen sich die Partner gemeinsam sozial engagieren. Löw "wird der Marke erhalten bleiben", heißt es von Nivea.
beiersdorf.de

Meinung: Florian König ist “der Jan Hofer der RTL-Sportberichterstattung”.

Seriöser Fußball: RTL boulevardisiert und überemotionalisiert nicht bei seinen Fußball-Übertragungen, schreibt Peter Ahrens im "Spiegel". Der Stil von Moderator Florian König (Foto) und Live-Kommentator Marco Hagemann passe "in die neue Senderstrategie, sich ernsthafter, politischer, gediegener zu präsentieren als früher". König sei "demgemäß der Jan Hofer der RTL-Sportberichterstattung".
spiegel.de (Paid)

Uefa-Chef Ceferin sieht WM-Plan der Fifa kritisch.

Zweifelhafter Zwei-Jahres-Modus: Uefa-Präsident Aleksander Ceferin (Foto) äußert "große Bedenken", was die Idee der Fifa angeht, die Fußball-WM alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Aus einem entsprechenden Schreiben an Ronan Evain, den Direktor des Fan-Netzwerks "Football Supporters Europe" zitiert u.a. die "Sportschau". Die Sorgen der Fanorganisation seien im Hinblick auf mögliche Schaden für die nationalen und internationalen Fußball-Wettbewerbe "extrem berechtigt und wichtig".
sportschau.de, turi2.de (Background)

Basta: Der Wahl-o-Mat für Fußballfans.

Kicker an die Urne: "11Freunde" hat die 38 Fragen des Wahl-o-Mats zur Bundestagswahl 2021 fußballgerecht umgedeutet. Soll der "kontrollierte Verkauf von Lightbier" verboten werden? Oder alle Bundesligaspieler in eine Expertenversicherung einzahlen, um anschließen eine Karriere bei Sky machen zu können? Und wie würde wohl ein Bußgeld für "schlechte Schwalben" den Fußball verändern?
11freunde.de

Debatte: Fußball-Clubs müssen ihr Geschäftsmodell erweitern.

Aufstiegschancen: Fußball-Clubs können sich längst nicht mehr ausschließlich auf den Sport konzentrieren, sagt eine Studie der HTW Berlin. Die Studie untersucht die Aktivität der Clubs in der Bundesliga-Saison 2019/20 u.a. hinsichtlich der Themen Entertainment, Gesundheit und Erholung. Fazit: Die Fußball-Clubs sind in 8,16 von 10 möglichen Lebensbereichen präsent, am besten schneidet Borussia Dortmund ab. Lediglich, wenn Clubs sich weiter externen Partnern öffnen, ließen sich "neue Ideen mit einer Ökosystemperspektive durchdenken", sagt Julian Kawohl von der HTW.
horizont.net (Paid)

Hör-Tipp: Axel Hefer über die unterschiedlichen Herausforderungen bei Trivago und Schalke.

Hör-Tipp: Die Aufgaben bei Trivago sind "deutlich komplizierter und anspruchsvoller" als beim FC Schalke 04, erklärt Axel Hefer, CEO der Hotel-Suchmaschine und Schalke-Aufsichtsratschef in Personalunion im OMR-Podcast. Bei Trivago sei der Markt "hochdynamisch" und der Wettbewerb "ein ganz anderer als im Fußball", sagt er im Gespräch mit Philipp Westermeyer. Bei Schalke könne man leichter "mit Ruhe und Geduld" eine langfristige Strategie verfolgen. Trivago-Konkurrenten wie Google und Booking.com seien dagegen agiler unterwegs.
omr.podigee.io (83-Min-Audio)

Verbliebene Super-League-Clubs planen Lobby-Offensive gegen Uefa.

Diesmal subtiler: Die übrig gebliebenen Super-League-Gründer Real Madrid, FC Barcelona und Juventus Turin wollen durch die Lobbyagentur Flint ihre Pläne wieder­aufleben lassen, berichtet der "Spiegel". Dafür solle die Uefa diskreditiert, ihr "missbräuchliches Monopol" angeprangert und Entscheiderinnen aus Politik und Medien gezielt beeinflusst werden, schreibt das Magazin unter Berufung auf das Konzept der Agentur. Flint verspricht jetzt ein Konzept, das "kugelsicher" gegenüber Super-League-Kritikerinnen sein soll. "Diskrete Veranstaltungen" sollen Entscheiderinnen u.a. in Politik und Journalismus von der Super League überzeugen und das Image ins Positive lenken.

Im April hatte Real-Präsident Florentino Pérez (Foto) verkündet, mit elf weiteren große europäische Clubs einen Konkurrenz-Wettbewerb zur Champions League zu gründen. Wegen starken Protests haben sich neun von ihnen in Rekord­tempo von den Plänen distanziert.
"Spiegel" 35/2021, S. 96 (Paid), turi2.de (Background)

RTL verkündet detaillierte Pläne für die Europapokalsaison 2021/22.

Gut Kick: Die Mediengruppe RTL gibt Details zur anstehenden Fußballsaison bekannt. Pro Spieltag der Europa League und der neuen Europa Conference League zeigen RTL, TV Now und Nitro acht Matches aus beiden Wettbewerben live, teilen RTL-News-Geschäftsführer Stephan Schmitter und Frank Robens, Leiter Sportlizenzen und Sportproduktion mit. Zu allen Anstoßzeiten soll es auch eine Konferenz geben. Zum Beginn der Gruppenphase am 16. September überträgt Nitro, anschließend will RTL entscheiden, ob auch eine Ausstrahlung bei RTL lohnt.
dwdl.de

Analyse: Der Aufwand bei Fußball-Produktionen steigt.

Wollen Innovations-Tor schießen: Die DFL probiert sich bei Fußball-Übertragungen nicht immer an sinnvollen Ausspiel-Innovationen, schreibt Alexander Krei bei DWDL. Krei wirft einen Blick auf vergangene Experimente wie Fußballspiele in 9:16-Formaten, bei dem das Ergebnis "ungewohnt" gewesen sei, auf dem Smartphone "aber erstaunlich gut" funktioniert habe. Abgehakt habe die DFL 3D-Formate, bei denen die anfängliche Euphorie "schnell verflogen" sei.
dwdl.de

Zitat: Bibiana Steinhaus-Webb meint, dass der Fußball die Gesellschaft nicht mehr abbildet.

"Fußball kann so viel mehr. Er nutzt vor allem seine gesellschaftliche Rolle nicht ausreichend, weil er die Gesellschaft nicht mehr abbildet."

Die nach England abwandernde Ex-DFB-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb erzählt im SID-Interview, dass ihr im Verband "eine Vision davon, was wir in Zukunft gemeinsam anstreben" gefehlt hat.
faz.net

Sky und Hertha BSC gehen Content-Kooperation ein.

Himmel über Berlin: Sky und Bundesliga-Club Hertha BSC gehen eine Content-Kooperation ein. In einem ersten Schritt strahlt der Sender das vom Club produzierte Magazin "HaHoHe - Eine Woche in Blau-Weiß" jeden Freitag um 16.45 Uhr vor dem Spieltag aus. Künftig wollen beide Parteien auch gemeinsam Formate entwickeln. Der von Ex-Sky-Chef Carsten Schmidt geführte Verein erhält zudem ein Media-Paket für seine Sponsoren.
presseportal.de, digitalfernsehen.de

Zahl des Tages: FC Barcelona hat 1,35 Mrd Euro Schulden.

Zahl des Tages: Astronomische 1,35 Mrd Euro Schulden hat der FC Barcelona angehäuft. Schuld sind vor allem die gigantischen Gehälter, die 617 Mio Euro ausmachen und 103 % der Einnahmen entsprechen – bis zu 25 % mehr als bei der Konkurrenz. Nun plant der Traditionsklub Lohnkürzungen von 200 Mio Euro. Vereinslegende Lionel Messi musste daher jüngst gehen – obwohl der auf die Hälfte seines Gehalts verzichtet hätte.
sport1.de, spiegel.de, turi2.de (Background)

Gelöschte Fußball-Bilder: Ostsport TV verschickt Abmahnungen an die ARD.

Gelbe Karte: Ostsport TV, Regionalliga-Rechteinhaber, kündigt in der "Bild" juristische Schritte gegen die ARD an. Der Sender hatte am Wochenende TV-Aufnahmen von zwei Begegnungen bei YouTube sperren lassen, ein Algorithmus habe Ähnlichkeiten mit eigenen Bildern festgestellt. Entsprechende Abmahnungen mit Unterlassungserklärungen seien nun auf dem Weg zur ARD und dem verantwortlichen SWR. Schon vor zwei Wochen kam es zu einem ähnlichen Vorfall.
bild.de, bild.de (Background)

Fußball-Legende Gerd Müller, 75, ist tot.

Gerd Müller, 75, ist tot. Er starb am Sonntagmorgen, teilt der FC Bayern München mit. Müller ist bis heute mit 365 Toren in 427 Partien Rekordtorjäger der Bundesliga und hat sieben Mal in seiner Karriere die Torjägerkanone gewonnen. Der "Bomber der Nation" war von 1964 bis 1979 Spieler des FC Bayern München, mit dem er u.a. vier deutsche Meisterschaften und DFB-Pokalsiege sowie drei Mal den Champions-League-Vorgänger Europapokal der Landesmeister gewann. Auch für den DFB hat er in 68 Spielen 62 Tore erzielt und ist Welt- und Europameister geworden.

Nach der aktiven Karriere wirkte er lange im Nachwuchsbereich des FC Bayern. Seit 2015 wurde er wegen Demenz, ausgelöst durch eine Alzheimer-Erkrankung behandelt. Seine letzten Jahre verbrachte er im Pflegeheim. Bayern- Präsident Herbert Hainer würdigt Müller als "größten Stürmer, den es je gegeben hat – und einen feinen Menschen". Vorstandschef Oliver Kahn zeigt sich "tief betroffen" vom Tod der Vereinsikone.
fcbayern.com, tagesschau.de, bild.de

Donata Hopfen wird Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung.


Wechsel in der Winterpause: Donata Hopfen wird zum Jahreswechsel neue DFL-Geschäftsführerin. Damit übernimmt sie auch den Posten als Sprecherin des DFL-Präsidiums. Derzeit ist sie Managing Director beim Digital-Arm der Boston Consulting Group. Noch-Chef Christian Seifert scheidet ein halbes Jahr eher aus als ursprünglich geplant, er hat sich mit der DFL auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt. Bei Bedarf stehe er der Geschäftsführung aber beratend zur Verfügung.

Hopfen werde nun mit dem Aufsichtsrat über die geplante Erweiterung der Geschäftsführung entscheiden, heißt es von der DFL. Aufsichtsratschef Peter Peters hebt Hopfens "Erfahrung in den Bereichen Medien und Digitalisierung" hervor. Auch Hopfen selbst betont, die Reputation der DFL und ihrer Ligen "vor dem Hintergrund technologischer, gesellschaftlicher und medialer Veränderungen" bewahren und weiterentwickeln zu wollen. Die "Bild" hatte ihre ehemalige Verlagschefin, die insgesamt 14 Jahre bei Springer gearbeitet hat, kürzlich schon für den Posten ins Gespräch gebracht.
dfl.de, turi2.de (Background)

Hertha-Investor Lars Windhorst hat letzte Mio-Rate überwiesen.

Rechnung beglichen: Unternehmer Lars Windhorst hat die letzte Rate von 30 Mio Euro an den Hertha BSC gezahlt, meldet die "B.Z.". Windhorst hatte dem Fußball-Klub 2019 Investitionen von insgesamt 374 Mio Euro zugesichert. Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic konnte den Geldeingang noch nicht bestätigen, man rechne Anfang kommender Woche damit. Zuletzt hatte Windhorsts Tennor Group Zahlungen verschieben müssen.
bz-berlin.de, turi2.de (Background)

Debatte: Fußballvereine müssen neue Wege finden, mit ihren Fans zu kommunizieren.

Klubs unter Druck: Fußballvereine müssen im Zuge der Pandemie neue Wege finden, mit ihren Fans zu kommunizieren, schreibt Bettina Sonnenschein in "Horizont". Gerade die emotionale Debatte um die Impfung erfordere "viel Fingerspitzengefühl" von den Klubs, die einerseits Zuschauerinnen brauchen, andererseits aber auch klare Anforderungen an sie stellen, wie etwa einen Impfnachweis.
horizont.net (Paid)

“Times”: Uefa plant ab 2022 eine Gehaltsobergrenze.

Zieht eine Grenze: Die Uefa will das Financial Fairplay abschaffen und durch eine Gehaltsobergrenze für Fußball-Klubs ersetzen, meldet die "Times". Die Regeln sollen ab 2022 für zunächst drei Jahre gelten. Vereine dürfen dann ähnlich wie in der spanischen Liga wohl nur noch 70 % ihrer Einkünfte für Spielergehälter einsetzen. Zahlen die Klubs eine "Luxussteuer" an die Uefa, gilt diese Grenze nicht mehr. Das dadurch eingenommene Geld werde stattdessen an Klubs umverteilt, die sich an die Regeln halten.
thetimes.co.uk via bild.de, sportschau.de

FC Bayern und Leonine produzieren Hörspielserie.

FC Bayern veröffentlicht in Zusammenarbeit mit Leonine Studios am 15. Oktober eine Hörspielserie für Kinder. In zunächst vier Folgen mit einer Länge von jeweils 25 Minuten erzählt die Reihe von fiktiven Nachwuchstalenten des Vereins und ihrem Alltag im Trainingscamp. Bis Ende 2022 sollen insgesamt 10 Folgen auf CD und Streaming-Plattformen wie Spotify und Amazon erscheinen.
presseportal.de

1. FC Köln lässt bald nur noch Geimpfte und Genesene ins Stadion.

Corona: Der 1. FC Köln lässt ab dem zweiten Heimspiel gegen den VfL Bochum am 28. August keine Ungeimpften mehr ins Stadion, meldet der WDR. Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen dann vor Ort sein. Ausnahmen gibt es für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren und für Menschen, die aus medizinischen Gründen keine Impfung erhalten können. Bisher mussten Zuschauende nur einen negativen Corona-Test vorlegen.
wdr.de via spiegel.de

Zitat: Florian König will sich nicht zu sehr in den Mittelpunkt stellen.

"Mittlerweile gibt es Tendenzen, dass wir Reporter uns selber mehr und mehr in den Fokus stellen, Social Media ist da für viele sehr verführerisch. Ich sehe das kritisch."

Florian König, ab Sonntag neuer "Doppelpass"-Moderator bei Sport1, sieht sich als "Dienstleister für die Zuschauer" und nimmt sich selber gerne zurück, sagt er der "Süddeutschen Zeitung". Das dürfe aber auch nicht zu viel passieren, damit er "nicht irgendwann in der Kulisse" verschwindet.
sueddeutsche.de

Nach 21 Jahren: Lionel Messi verlässt den FC Barcelona.

Aus und vorbei: Fußball-Superstar Lionel Messi verlässt den FC Barcelona nach 21 Jahren, sein bisheriger Vertrag war bereits zum 30. Juni ausgelaufen. Offenbar sind die Verhandlungen über einen neuen Fünf-Jahresvertrag in letzter Sekunde gescheitert, der Verein spricht von "finanziellen und strukturellen Hindernissen" und verweist auf Vorschriften der spanischen Liga. Messi sei offenbar bereit gewesen, auf 50 % seines üppigen Gehalts zu verzichten. Schon 2020 wollte Messi von Barcelona verlassen, sein Abschied scheiterte damals aber u.a. an der festgeschriebenen Ablösesumme von 700 Mio Euro.
bild.de, kicker.de, turi2.de (Background)

Magenta TV zeigt erstmals alle Spiele der Frauen-Bundesliga.

Magenta TV zeigt in den kommenden zwei Jahren alle Spiele der Frauen-Fußball-Bundesliga live. Die Telekom hatte den Vertrag schon im Februar verlängert, bisher waren aber nicht alle Spiele zu sehen. Eine Produktions­kosten-Beteiligung vom DFB ermöglicht das nun. Eine Partie pro Spieltag läuft auch bei Eurosport, auch die ARD hat Zugriffs- und Highlight-Rechte.
digitalfernsehen.de, dfb.de

Initiative Profisport Deutschland bietet Städten und Gemeinden Zusammenarbeit bei Impfangeboten an.

Piks und Tor: Eine gemeinsame Initiative von Profiligen im Basketball, Eishockey, Fußball und Handball bietet Städten und Gemeinden Hilfe bei der Durchführung von Impfangeboten im Rahmen von Sportveranstaltungen an. Beteiligt sind u.a. die Deutsche Fußball Liga und Easycredit Basketball Bundesliga. Die Proficlubs sollen etwa Spiele oder Trainingseinheiten mit Impfungen verbinden, die Impfbereitschaft erhöhen und Anreize dafür schaffen.
dfl.de

Anna Kraft wird Sport-Moderatorin bei RTL.

Tatkräftige Verstärkung: RTL holt Anna Kraft, 35, als Sport-Moderatorin. Sie kommt von Eurosport, wo sie derzeit noch bei den Olympischen Spielen in Tokio zum Moderationsteam der "Medal Zone" gehört. Davor war sie auch für Sat.1, Sky und Sport1 im Einsatz. Bei RTL soll Kraft ab September die Uefa Europe League und die Uefa Europa Conference League bei TV Now moderieren.
rtl.de, turi2.tv (2-Min-Videofragenbogen Anna Kraft)

Zitat: ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky nimmt Stellung zu Hasskommentaren.


"Viele Äußerungen sind einfach unerträglich. Alle, die solche Beschimpfungen posten, sollten sich mal überlegen, wie es ihnen gehen würde, wenn sie derartigen Beleidigungen ausgesetzt wären."

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky bemängelt im Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" fehlenden Respekt im Umgang mit Moderatorinnen. Er werde sich "immer schützend" vor "seine Leute" stellen.
stuttgarter-zeitung.de (Paid) via rnd.de

ARD und ZDF sichern sich ab 2022/23 je Spielzeit 15 Partien des DFB-Pokals.

ard_zdf_150x150Offensive: ARD und ZDF sichern sich ab der Saison 2022/23 insgesamt 15 Partien des DFB-Pokals je Spielzeit. In der DFB-Pokal-Saison 2021/22 gilt letztmals die alte Regelung, dass 13 Partien im Free-TV gezeigt werden. Die neuen Rechtepakete sollen ab 2022 für vier Spielzeiten gelten, die Vereinbarung muss noch vom DFB-Präsidium abgesegnet werden.
tagesspiegel.de

Deutsche Olympia-Fußballer brechen Testspiel wegen rassistischer Beleidigung ab.

Rassismus im Fußball: Das Olympia-Team des DFB bricht sein Testspiel gegen Honduras fünf Minuten vor dem Ende ab. Das Team habe das Feld verlassen, weil der Verteidiger Jordan Torunarigha (Foto) von einem gegnerischen Spieler rassistisch beleidigt worden sei, teilen die DFB-Junioren bei Twitter mit. "Wenn einer unserer Spieler rassistisch beleidigt wird, ist es für uns keine Option, weiterzuspielen", schreibt Trainer Stefan Kuntz.
twitter.com (Tweet DFB-Junioren), t-online.de

Qatar Airways bestreitet Verhandlungen mit dem DFB.

Alles nur heiße Luft? Katar dementiert Verhandlungen der staatlichen Airline Qatar Airways mit dem DFB, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Es habe keine Gespräche über "Sponsoring oder sonstige Förderungen gegeben", teilt der katarische Botschafter mit. "Derzeit" ziehe man auch "nicht in Betracht, entsprechende Verhandlungen aufzunehmen". Die Fluggesellschaft sei jedoch vom deutschen Verband "mit einem derartigen Begehren kontaktiert" worden, das sie unbeantwortet gelassen habe.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte in der vergangenen Woche über eine anbahnende Kooperation berichtet – ein konkretes Dementi des DFB blieb aus: Der Verband gebe keinen Kommentar zu Gesprächen mit Partnern ab. Verbandsinterne Quellen belegen dagegen laut "Süddeutscher", dass schon "vor Monaten auf Geschäftsführer-Ebene der DFB-Dienste" zu diesem Thema berichtet wurde. Eine Werbepartnerschaft wäre brisant: Das WM-Gastgeberland 2022 steht für seine menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und wegen der Missachtung von Menschenrechten in der Kritik.
sueddeutsche.de, wuv.de, turi2.de (Background)

“Spiegel”: DFB-Interimspräsident Rainer Koch weist Lügen von DFL-Medienberaterin nach.

Fußball-Fight: DFB-Interimspräsident Rainer Koch hat die langjährige DFL-Beraterin Susanne Jahrreiss der Lüge überführt, berichtet der "Spiegel". Kochs Vorwürfen nach hatte Jahrreiss das Beratungs­unternehmen Esecon, das die Sommer­märchen-Affäre untersucht, u.a. als "organisierte Kriminalität" bezeichnet. Die Beraterin hatte das bestritten, nun beweisen jedoch Chat-Verläufe mit Koch das Gegenteil.
"Spiegel" 29/2021, S. 23 (Paid), turi2.de (Background)

ARD und Bastian Schweinsteiger arbeiten nach klärenden Gesprächen weiter zusammen.

Nachspiel-Zeit überstanden: Die ARD teilt mit, dass sie die Zusammenarbeit mit Bastian Schweinsteiger trotz Schleichwerbe-Vorwürfen wie geplant bis Ende 2022 fortsetzt. Der 36-Jährige habe erklärt, dass es ihm leid tue, den Eindruck erweckt zu haben, seinen Job als TV-Experte mit Sponsoren-Werbung zu vermischen. Beide Parteien seien sich "einig, dass Bastian Schweinsteiger alles dafür tun wird, damit sich ein solcher Vorfall nicht mehr wiederholt". Die genauen Inhalte der Gespräche sollen vertraulich bleiben.
presseportal.de

Debatte: Die Olympischen Spiele entwickeln sich zum Test für Journalistinnen.

Ungebetene Gäste: Echter Journalismus wirkt bei den Olympischen Spielen in Tokio wie ein Nebenprodukt, schreibt Thomas Hahn in der "Süddeutschen". Nicht alle Verantwortlichen würden verstehen, dass die Berichterstattung mehr sei als "bunte Bilder mit Jubel und künstlicher Aufregung zu unterlegen". Hahn findet es fraglich, ob der Infektionsschutz als Vorwand genutzt werde, um "oberflächliche Olympia-PR" zu betreiben. Kritiker würden u.a. bemängeln, dass Journalistinnen sich nach 14 Tagen nicht aus ausgewiesenen Olympia-Zonen herausbewegen und frei recherchieren dürfen.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Bild des Tages: Engländer verteidigen Fußballer Marcus Rashford gegen Rassismus.

You never walk alone: Ein Mann und eine Frau hinterlassen eine Nachricht an einer Mauer in Manchester, die ein Graffiti von Fußballer Marcus Rashford zeigt. An der Hauswand kleben zahlreiche Flaggen und Botschaften, die dem englischen Nationalspieler ihre Unterstützung aussprechen. Unbekannte hatten das Graffiti überschmiert, nachdem Rashford im EM-Finale gegen Italien einen Elfmeter verschossen und England das Spiel verloren hatte. (Foto: Jon Super / AP / picture alliance)
spiegel.de

MDR und RBB sichern sich Senderechte an der Fußball-Regionalliga Nordost.

Sport frei: MDR und RBB zeigen die Regionalliga Nordost auch in den kommenden vier Spielzeiten im Fernsehen. SportA, die Sport-Rechteagentur von ARD und ZDF, konnte sich mit Ostsport TV, dem künftigen Produzenten aller Spiele, auf einen langfristigen Vertrag bis zur Saison 2024/25 einigen. Der MDR kann so auch weiter u.a. Livespiele über seine Marke "Sport im Osten" senden.
presseportal.de

Basta: “Welt” erklärt England vorschnell zum EM-Sieger.

Torschusspanik: Bei der "Welt" hat der zuständige Sport-Nachtdienst offenbar Angst, die Eilmeldung vom Europameister nach allen anderen zu verkünden. Blöderweise verschickt er die falsche Vorlage. Während nach einem spannenden Elfmeterschießen Europa Italien als EM-Sieger feiert, ist in der Welt der "Welt" plötzlich keine Rede von "It's coming Rome", sondern England Europameister.
twitter.com


Fußballfans versuchen vor dem EM-Finale, ins Wembley-Stadion zu stürmen.

Eigentor: Vor dem EM-Finalspiel zwischen England und Italien haben Fans am Sonntag versucht, an den Einlasskräften im Wembley-Stadion vorbeizukommen. Es soll sich um rund 100 Menschen gehandelt haben. Die Uefa bestätigt, dass Fans über die äußeren Sicherheitszäune gelangt seien, sich aber keinen Zugang zum Innenbereich verschaffen konnten.
sportbuzzer.com, spiegel.de

Debatte: Männer und Frauen bekommen als EM-Kommentierende ähnlich viel Hass ab.

Unentschieden? Männer und Frauen haben bei ihrem Job als EM-Expertinnen ähnlich stark Kritik einstecken müssen, schreibt Andreas Hartmann im "Freitag". Die sozialen Medien seien allerdings mit Hasskommentaren "explodiert", als z.B. Kommentatorin Claudia Neumann (Foto) und Fußball-Weltmeisterin und Expertin Ariane Hingst beim ZDF in Erscheinung traten. Hartmann hebt für seine Wertung noch "Sportclub"-Moderatorin Esther Sedlaczek hervor, die Co-Moderator Micky Beisenherz in der ARD "locker wegmoderiert" habe. Hartmanns Fazit: Bei der Berichterstattung siegen die Frauen im Fernsehen knapp.
freitag.de, turi2.de (Background)

Basta: Klassische Fußball-Mannschaftsfotos haben ausgedient.

Bild dir deine Mannschaft: Bundesligisten wie Union Berlin und Bayer Leverkusen schaffen das traditionelle Mannschaftsfoto ab, beobachtet "Bild". Künftig müssen digitale Collagen herhalten, weil die klassischen Fotos zu schnell veralten. Erfahrene Fußball-Fans helfen beim Bilder-Basteln sicher gerne aus: Der nächste Photoshop Philipp ist bekanntlich nie weit weg.
bild.de (Paid)

“Süddeutsche Zeitung”: DFB in Verhandlungen mit Qatar Airways.

Fragwürdige Kooperation: Der DFB verhandelt laut "Süddeutscher Zeitung" über eine Partnerschaft mit Qatar Airways, der staatlichen Airline des kommenden WM-Gastgebers Katar. DFB-Marketingchef Holger Blask will die Gespräche nicht kommentieren. Die Lufthansa war seit 2005 Sponsor des DFB und hatte die Spieler zu Länderspielen und Turniere geflogen – bis zur Corona-Krise kostenfrei. Seit kurzem ist jedoch die litauische Chartergesellschaft Klasjet mit dem Spieler-Transport beauftragt, deren Flüge sollen deutlich günstiger sein. Die internationale Transportgewerkschaft wirft Klasjet Dumping-Löhne bei ihrem Kabinenpersonal vor.

Katar steht wegen der miserablen Arbeitsbedingungen für seine Gastarbeiterinnen in der Kritik. Im März hatte die deutsche Nationalmannschaft mit einer Aktion darauf aufmerksam gemacht, vor einem WM-Qualifikationsspiel trugen die Spieler T-Shirts mit der Aufschrift "Human Rights", Menschenrechte. Der jüngst aus der Nationalelf zurückgetretene Toni Kroos etwa hatte zuletzt u.a. die Lage von Homosexuellen im Emirat angeprangert.
sueddeutsche.de, sueddeutsche.de (Background), tagesschau.de (Background Katar), Foto: ActionPictures/Imago