Bundesliga-Saison 2020/21 startet womöglich erst im September.

FussballBundesliga startet statt am 21. August aufgrund des Champions-League-Finales womöglich frühestens am 11. September in die Saison 2020/21, schreibt die "Bild am Sonntag". Ein Alternativmodell gehe von einem Beginn Ende September aus, die Winterspielpause würde entfallen. Der spätere Start solle die Chance auf ein Ende der Geisterspiele erhöhen. Drei Länderspiel-Phasen mit acht Partien seien zudem in 2020 geplant.
bild.de (Paid)

Meinung: Sponsors-Chef Marco Klewenhagen fordert bis zu 50 % Gehaltsverzicht von Profi-Fußballern.

Bundesliga: Fußball-Profis sollen auf bis zu 50 % ihres Gehalts verzichten, fordert Sponsors-Chefredakteur Marco Klewenhagen. Finanzielle Einschnitte seien "kurzfristig zumutbar", selbst wenn es keine vertragliche Grundlage für sie gebe. Klewenhagen verspricht sich davon einen deutlich besseren Ruf des Fußballs in Gesellschaft und Politik, auf dessen Grundlage es sich "viel glaubwürdiger nach einer Sonderbehandlung rufen lässt".
sponsors.de (Paid)

DFB-Generalsekretär will Nationalelf im September reaktivieren.

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius spricht im "Handelsblatt" von seinen Plänen, die Nationalelf im September für Geisterspiele wieder auf den Rasen zu holen. Die Vermarktung der Mannschaft bringt dem DFB das meiste Geld. Es sei Fakt, dass der Verband weder mit der 3. Bundesliga, die am 30. Mai wieder starten soll, noch mit der Frauen-Bundesliga Geld verdiene.
handelsblatt.com (Paid)

Amazon zeigt zunächst zwei weitere Bundesliga-Spiele – und konkurriert mit Dazn.


Sportliche Ambitionen: Amazon wird diese Woche zwei weitere Spiele der Fußball-Bundesliga zeigen. Auf der kostenpflichtigen Video-Plattform Prime sollen das Derby Hertha BSC gegen Union Berlin am Freitagabend sowie die Partie Schalke gegen Augsburg am Sonntagmittag zu sehen sein. Wie die "FAZ" meldet, steht Amazon vor größeren Investitionen in Medienrechte der DFL. Neben Verhandlungen für die laufende geht es dem Bericht zufolge auch um Rechte für die kommende Spielzeit. Der US-Konzern teilt der Zeitung auf Nachfrage mit: "Amazon Prime Video ist im Sinne seiner Kunden immer an Inhalten interessiert, die begeistern. Sport gehört generell dazu." Bei der Vergabe der TV-Rechte durch die DFL von 2021 bis 2024, die im Juni erfolgen soll, stehen Geldbeträge in Mrd-Höhe im Raum.

In Sachen Fußballrechte entwickelt sich Amazon damit zur mächtigen, da äußerst zahlungskräftigen Konkurrenz für die anderen Interessentinnen Sky und Deutsche Telekom. Auch Dazn dürfte die aktuelle Amazon-Entscheidung der DFL nicht gerade glücklich machen: Der Streamingdienst hat sich am Donnerstag mit der Liga nach der außerordentlichen Vertragskündigung durch den eigentlichen Lizenznehmer Discovery bzw. Europort auf eine Übertragung der Spiele bis zum Saisonende einigen können. Das letzte Spiel soll bei Dazn am 17. Juni laufen. Wie schon am vergangenen Montag muss sich Dazn die Sendetermine nun am Freitag (22. Mai) und Sonntag (24. Mai) mit Amazon teilen. Und wenn die noch andauernden Verhandlungen mit der DFL für den Versand-Riesen positiv ausgehen, könnte es in dieser Saison weitere Parallel-Übertragungen geben.
"FAZ" (Paid), bild.dekicker.de, dwdl.de, twitter.com (DFL/Dazn), twitter.com (DFL/Amazon)

 

Zitat: Für Christian Seifert kam der Bundesliga-Restart zur richtigen Zeit.

"Sollen wir auf einen Nullwert bei den Infektionen warten? Auf einen Impfstoff? Oder auf bessere Werte im ZDF-Politbarometer?"

DFL-Chef Christian Seifert findet den Zeitpunkt für den Wiederanpfiff der Fußball-Bundesliga gut gewählt, sagt er der "Süddeutschen". Schließlich gebe es in Deutschland aktuell weniger als 15.000 aktive Infektionen. Nach dem ersten von neun Spieltagen sei allerdings noch "längst nicht raus, ob nicht am Ende doch Corona gewinnt."
sueddeutsche.de (Paid)

Basta: FC Seoul muss für Sexpuppen-Publikum Strafe zahlen.

Teures Nachspiel: Weil er die Tribüne beim Geisterspiel mit Sexpuppen besetzte, hat die südkoreanische K-League den Verein FC Seoul zu umgerechnet rund 75.000 Euro Strafe verdonnert. Ein Gegenschlag mit männlichen Modellen im Frauenfußball ist aus finanziellen Gründen nicht zu erwarten. Auch deshalb dürfte sich das Mitleid von Spielerinnen weltweit in Grenzen halten: Fragwürdige Aktionen wie die in Seoul sind eben eine Frage des Geldbeutels.
faz.net, turi2.de (Background)

DFB-Präsident: Politik findet Corona-Massentests unter DFB-Mitgliedern gut.

Corona-Massentests unter den rund 7 Mio DFB-Mitgliedern durchzuführen, hält Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für eine gute Idee, sagt DFB-Präsident Fritz Keller (Foto) dem "Spiegel". Keller gibt an, mit dem Kanzleramt, dem Innenministerium, dem Gesundheitsminister und einigen Ministerpräsident*innen gesprochen zu haben. Auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sei der Idee zugetan gewesen.
"Spiegel" 21/2020, S. 96 (Paid)

DFL gießt 1,5 Mio Euro in Regional- und Landesverbände des DFB.

Familienhilfe: DFL will den Landes- und Regionalverbänden ihres Vaterverbands DFB mit 1,5 Mio Euro unter die Stollen Arme greifen. Das Geld soll die wegen der Corona-Pandemie fehlenden Erlöse aus Ticketverkäufen der 1. und 2. Bundesliga ausgleichen, die die Verbände normalerweise anteilig erhalten hätten. Zunächst sollen 750.000 Euro fließen, die übrigen 750.000 Euro dann schrittweise nach jedem weiteren Spieltag der laufenden Saison.
dfl.de

FC Bayern macht TikTok in China zu “offiziellem Kurzvideo-Partner”.

FC Bayern tut sich mit der chinesischen Variante der Mitsing-App TikTok, Douyin, zusammen, um Kurzvideos des Vereins in China zu vermarkten. Auf der Plattform soll u.a. ein wöchentlicher Bayern-Livestream laufen. Knapp 800.000 Accounts folgen dem Verein auf Douyin bisher – auf TikTok, wie die App außerhalb Chinas heißt, sind es etwa doppelt so viele. Mutter von TikTok und Douyin ist der chinesische Konzern Bytedance.
horizont.net, fcbayern.com

Servus TV holt sich Rechte für Europa- und Champions League in Österreich.

Servus TV darf in Österreich ab Sommer 2021 drei Jahre lang Champions League, Europa League und die neue Europa Conference League senden. Das hat der Red-Bull-Sender jetzt offiziell bestätigt. Pro Saison wird er 33 Spiele der Wettbewerbe im Free TV übertragen. Die Spiele der Champions League waren in Österreich seit 2018 nur gegen Bezahlung zu sehen.
derstandard.at, dwdl.de

Basta: Sky lässt jubeln.

Konserven-Zauber: Sky bietet seinen Nutzer*innen bei den Geisterspielen, was die DFL vorher als Quatsch verworfen hat – Fan-Gesänge und Publikumsreaktionen vom Band. Anders als sonst dürften Liedgut und Jubelrufe politisch korrekt sein, welche Mannschaft mehr von beidem erhaschen kann, liegt allein in der Macht des jeweiligen Ton-Verantwortlichen.
faz.net

Geisterspiele könnten die Sponsoring-Lust im Fußball dämpfen.

FussballSponsoren könnten bei Geisterspielen im Fußball damit zu kämpfen haben, dass das TV-Publikum die Begegnungen weniger emotional wahrnimmt, schreibt Ingo Rentz. Positiv für die Werbepartner dürfte dagegen sein, dass die Reichweite gerade zu Beginn des Bundesliga-Neustarts am 16. Mai enorm sein werde. So erwarte etwa der Sportwetten-Anbieter und Sponsor Tipico ein "überproportional großes Interesse an den Übertragungen".
horizont.net

Meinung: DFL-Konzept wackelt wegen Quarantäne von Dynamo Dresden.

Fußball: Die Komplett-Quarantäne des Teams von Dynamo Dresden zeigt die Schwachstellen des DFL-Konzepts zum Neustart der Profiligen, schreibt Johannes Aumüller. Der Zeitplan werde, zumal wenn es weitere Infizierte in anderen Clubs gebe, extrem eng, was "Diskussionen um Wettbewerbsverzerrung" hervorrufen werde, etwa wegen englischer Wochen. Die DFL plant in ihrem Konzept außerdem bei Krankheitsfällen nicht mit Quarantäne für die ganze Gruppe, die Entscheidung liegt aber bei den lokalen Gesundheitsämtern. Wenn das Beispiel Dresden Schule mache, gerate der Spielbetrieb in "gehörige Turbulenzen" oder werde komplett unmöglich.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

DFB plant Drittliga-Start am 26. Mai.

FussballDFB plant, den Spielbetrieb in der 3. Liga ab 26. Mai wieder aufzunehmen. Laut "Sportschau" hat die Politik zugestimmt. Die Saison der Frauen-Bundesliga soll ab 29. Mai weitergehen. Für beide Ligen soll im Kern das Hygiene- und Schutz-Konzept für die Bundesliga und Zweite Bundesliga gelten. Mehrere Clubs klagen, sie könnten es nicht einhalten, etwa wegen des erforderlichen Hygienebeauftragten oder exklusiven Hotels für die Mannschaft bei Auswärtsspielen.
sportschau.de

Zahl des Tages: 50 % der Deutschen lehnen Bundesliga-Geisterspiele ab.

FussballZahl des Tages: Immerhin 50 % der Deutschen sind gegen eine Fortsetzung der Bundesliga mit Geisterspielen, zeigt eine repräsentative Umfrage von Infratest Dimap für die ARD. Nur 36 % sind dafür. Seit heute steht fest, dass der Spielbetrieb in der 1. und 2. Liga am 16. Mai mit dem 26. Spieltag wieder anrollen wird.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Hertha schmeißt Stürmer Salomon Kalou wegen Facebook-Video raus.

Hertha BSC suspendiert seinen Stürmer Salomon Kalou (Foto) "mit sofortiger Wirkung", schreibt der Verein in einer Stellungnahme. Hintergrund ist ein Live-Video, das Kalou zuvor auf Facebook gepostet hatte. Darin filmt er einen Mitspieler beim Corona-Test – und grüßt seine Kollegen trotz Hygieneregeln per Handschlag. Kalou hat sich für das Video entschuldigt.
herthabsc.de, sportbild.bild.de, kicker.de (Inhalt des gelöschten Videos)

Zitat: Kevin Kühnert fürchtet Entfremdung der Fans bei baldiger Bundesliga-Fortsetzung.

"Ich halte diese Entscheidung nicht für vermittelbar. Der Fußball fügt sich damit einen erheblichen Imageschaden zu, mutmaßlich einen größeren, als es die Pandemie tut."

Kevin Kühnert, SPD-Vize und Jusos-Chef, kritisiert im "Münchner Merkur" und der "tz" die Pläne zur Wiederaufnahme des Bundesliga-Spielbetriebs im Mai. Geisterspiele hätten für ihn "nichts mit dem zu tun, was man als Fan liebt".
merkur.de, turi2.de (Background)

Bundesliga muss weiter auf den Start warten.

Bundesliga muss weiter auf den Neustart warten; am 6. Mai soll erneut beraten werden - auf Basis einer Beschlussvorlage von Kanzleramtschef Helge Braun und den Staatskanzleichefs der Länder. Damit wäre ein Start frühestens am 16. oder 23. Mai denkbar. Dafür kündigte Kanzlerin Angela Merkel in ihrer Pressekonferenz an, u.a. Zoos, Galerien und Museen könnten wieder öffnen - unter Auflagen. Auch Gottesdienste können wieder stattfinden.
bild.de, sportschau.de

Meinung: Live-Spiele der Bundesliga sollen wieder im Free-TV laufen.

Willi Lemke, Sportfunktionär und Politiker, fordert in der "Bild", Live-Spiele der Fußball-Bundesliga künftig wieder im FreeTV zu übertragen. Grund: Menschen mit Sky oder DAZN-Abo würden ansonsten Fußballfans zum gemeinsamen Schauen in ihr Wohnzimmer einladen - wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gegeben sei. Lemke fordert deshalb die Rechteinhaber wie Sky auf, "mit den großen Fernsehanstalten zu reden".
"Bild", S. 10 (Paid)