1965 von drei Partnern gegründet wuchs Gruner + Jahr in Hamburg mit dem “stern” zum größten Zeitschriftenhaus Europas. Inzwischen ist G+J ein Konzernteil von Bertelsmann – und Teil des Medienwandels. Weiterlesen im lexikon2.de.

Erst die Info, dann die Marke – 5 Tipps für bessere Erklär-Videos.


Erklär-Video über Erklär-Videos: Wenn Content King ist, ist Till Uhrig der Königsmacher. Mit seiner Video-Einheit setzt der Creative Director und Videochef von Territory Content-Marketing-Produktionen für BMW, Porsche oder die Lufthansa-Magazine um. Im Video-Tutorial zur turi2 edition #9 gibt der Video-Werber 5 Tipps für bessere Factuals und Erklär-Filme. Darin räumt er u.a. mit dem Gerücht auf, dass nur kurze Videos funktionieren, gibt Tipps zur Themenfindung, Zielgruppen-Analyse und rät Marken zur Zurückhaltung: Der Information gehört die Bühne.
turi2.tv (7-Min-Video auf YouTube)

Geolino startet Augmented-Reality-App für Kinder.

Wischen statt blättern: Gruner + Jahr legt gemeinsam mit Inception XR eine Augmented-Reality-App für Kinder vor. Das Programm für AR-fähige iPhones und iPads bündelt die Heftinhalte einer Ausgabe und bietet passende Zusatzinhalte, mit denen Kinder in das Bild der Handy- oder Tablet-Kamera animierte Tiere oder Gegenstände in ihre Umgebung einblenden und erforschen können. Das Digital-Abo kostet 49,99 Euro pro Jahr, Ausgabe 4/2019 gibt es kostenlos zum Testen.
presseportal.de, shop.geo.de (App und Abo), apple.com (App mit kostenlosem Test-Inhalt)

Gruner + Jahr bringt Nachhaltigkeitsmagazin “Brigitte Be Green” an den Kiosk.

Brigitte wird grün: Das Frauenmagazin von Grüner Gruner + Jahr bekommt den Ableger "Brigitte Be Green" zum Thema Nachhaltigkeit. Das Magazin mit 120.000 Auflage für 5,90 Euro will zeigen, wie sich "ein neues ökologisches Bewusstsein" mit dem eigenen Lebensstil "ganz entspannt" verbinden lässt. Geplant sind zwei Hefte pro Jahr, das nächste im März 2020.
presseportal.de

Gruner + Jahr startet mit “stern Crime” in den Paid Content – “stern” soll folgen.


Kriminelle Bezahlung: Gruner + Jahr startet heute und damit vergleichsweise spät sein erstes digitales Paid-Content-Angebot. Mit stern Crime Plus richtet sich der Verlag zunächst mit einem - wie "stern"-Chefin Anna-Beeke Gretemeier sagt – "Nischenprodukt" an das Publikum. Damit will der Verlag wohl Erfahrungen sammeln für den Start von stern Plus. Das Bezahlangebot für die Dachmarke soll noch 2019 an den Start gehen, wie Carina Laudage, Geschäftsführerin G+J Digital Media, gegenüber "Horizont" bestätigt.

Stern Crime Plus kostet monatlich 5,99 Euro oder 7,49 Euro mit Printmagazin und verspricht Original Audio- und Video-Aufnahmen von Opfern, Tätern und Ermittlern, Audiostories sowie direkten Kontakt zu den Heft-Machern. Außerdem erhalten Abonnenten Rabatte für Live-Events. Bisher setzt Gruner + Jahr online auf Reichweitenvermarktung. Bezahlangebote gibt es nur für Service-Leistungen, etwa bei der Diät-App mit Eckart von Hirschhausen.
horizont.net, presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Aus Fehlern lernt man am meisten" – stern.de-Chefin Anna Gretemeier im Strategie-Gespräch.

“Business Punk”: Julia Berger und Alexander Langer werden Redaktionsleiter.

Gruner + Jahr befördert Julia Berger und Alexander Langer zu Redaktionsleitern beim "Business Punk". Langer war bisher Vize, Berger hat die digitalen Angebote und die Podcasts verantwortet. Beide folgen gleichberechtigt auf Christian Cohrs, der Gruner + Jahr laut Pressemeldung aus privaten Gründen verlässt. Cohrs hat "Business Punk" seit Mitte 2016 geleitet, zunächst gemeinsam mit Tolgay Azman, der mittlerweile bei stern.de arbeitet.
kress.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Gruner + Jahr startet “Couch”-Kollektion bei Otto.

Gruner + Jahr geht mit seiner Möbel- und Modezeitschrift "Couch" den "Schöner Wohnen"-Weg und eröffnet eine Möbel-Boutique im Internt: Kunden können Sofas, Sessel, Tische, Spiegel und Accessoires bei otto.de ordern. Die Kollektion mit dem Titel "Lieblingsstücke" umfasst knapp 50 Produkte und ist laut Pressemitteilung von der Zeitschriften-Redaktion mitentwickelt worden. Unter dem Namen seines Einrichtungsflaggschiffs "Schöner Wohnen" verkauft G+J schon länger Möbel.
ots.at

“Es gibt keinen Fünfjahresplan im Marketing” – Wie Carolin Gabor Check24 Paroli bieten will.


Auf der Überholspur: Wie greift man einen Riesen an? Mit Klasse statt Masse, findet Carolin Gabor. Die Chefin des neuen Vergleichsportals Joonko nimmt niemand geringeren als Check24 ins Visier und greift nicht über noch kleinere Preise und höhere Rabatte, sondern mit Qualität an: "Die Positionierung, dass es immer um den Preis geht, finde ich bei Finanzprodukten einfach zu kurz gesprungen", sagt Gabor im Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Finance der Ad Alliance. Sie will – zunächst im Bereich der KfZ-Versicherung – auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Tarife bieten. Wahrscheinlich kosteten die dann ein paar Euro mehr, "aber ich kann dann ruhig schlafen".

Und wie will Carolin Gabor das neue qualitätsgetriebene Vergleichsportal bekannt machen? "Testen, testen, testen", sagt sie. "Es gibt nicht mehr den Fünfjahresplan im Marketing, wo man Budgets für viele Jahre verabschiedet." Auf eine Werbeschlacht im Vorabendprogramm sollte sich also vorerst niemand einstellen. Aber: "Wir werden alle Kanäle ausprobieren", was bei der Zielgruppe am besten verfängt, werde gebucht.
turi2.tv (4-Min-Video)

“Capital” und OMR starten Finanz-Tech-Plattform Finance Forward.

Capital, Wirtschaftsmagazin von Gruner + Jahr, und OMR, Onlinemarketing-Plattform, Event-Veranstalter und Podcast-Vermarkter, gründen Finance Forward. Ein Team innerhalb der Capital-Redaktion liefert journalistische Inhalte u.a. zu Fintech, Krypto-Währungen und Blockchain. Es soll Newsletter und Podcasts geben. Herzstück der Plattform soll ein Event sein, das erstmals 2020 an das OMR-Festival in Hamburg angedockt wird.
capital.de

“stern” besetzt die Ressortleitungen von Politik und Wirtschaft, Gesellschaft und Ausland neu.

stern befördert Lena Steeg (Foto) zur Leiterin des Gesellschaftsressorts neben Dagmar Gassen. Steeg war zuvor u.a. Vize-Chefin von "Neon". Das Ressort Politik und Wirtschaft leitet künftig Helen Bömelburg, Ex-Redaktionsleiterin von "Nido", zusammen mit Stefan Schmitz. Im Auslandsressort steigt Dominik Stawski auf, der mit Cornelia Fuchs ebenfalls eine Doppelspitze bildet.
new-business.de

“Geo”-Chef Christoph Kucklick leitet künftig statt Andreas Wolfers die Henri-Nannen-Schule.

Wieder auf die Schulbank: Christoph Kucklick (rechts) verlässt seinen Chef-Posten bei der "Geo" und leitet ab 2020 die Henri-Nannen-Schule. Er übernimmt für Andreas Wolfers (links), der die Journalistenschule seit zwölf Jahren leitet. Andreas Wolfers räumt seine Position laut Pressemitteilung "auf eigenen Wunsch". Gruner + Jahr zitiert ihn: "Wie seit langem geplant verlasse ich nun, nach erfolgreichem Umbau, die Schule. Es wird Zeit für etwas Neues." Seine künftige Tätigkeit ist bislang nicht bekannt.

Kucklick steht seit fünf Jahren an der Spitze der "Geo", war zuvor Textchef der "Amica" und Ressortleiter bei der "Hamburger Morgenpost". Von 1985 bis 1987 besuchte er selbst die Henri-Nannen-Schule. Seine Nachfolge bei "Geo" ist noch nicht bekannt.
presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Christoph Kucklick sieht die guten Seiten der Gegenwart.

Arktis-Expedition wird Multichannel-Medienereignis für Bertelsmann und ARD.

Bertelsmann und die ARD machen die heute startende Arktis-Expedition zum Medien-Ereignis. Das Bertelsmann-Unternehmen UFA dreht eine ARD-Doku über die deutsche "MOSAiC"-Expedition. Gruner + Jahr schickt Reporterin Marlene Göring und Fotografin Esther Horvath aufs Schiff – sie berichten für "stern", "Geo" und "P.M.". Die Audio Alliance produziert Podcasts und C. Bertelsmann verlegt das Buch von Expeditionsleiter Markus Rex. Das Alfred-Wegener-Institut als Veranstalter der großen Reise stellt Video-Material und Fotos zur Verfügung.
presseportal.de (Bertelsmann), presseportal.de (ARD)

Mediengruppe RTL strickt Strategie-Abteilung um.



Ausgeschrödert: Marc Schröder, gemeinsamer Strategiechef bei Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL, verlässt beide Bertelsmann-Töchter auf einmal. Die Mediengruppe RTL organisiert ihre Strategen-Abteilung unter Julia Reuter neu – sie kam in diesem Jahr von RTL2 und ist bereits Geschäftsführerin.

Reuter schafft das Ressort Innovation, geleitet von Eva Messerschmidt von N-TV und Philipp Trunk von der Nachrichten-Tochter Infonetwork. Der Investor und Startup-Experte Niko Waesche kommt zu RTL und übernimmt das Ressort Diversifikation.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de, dwdl.de

Joko Winterscheidt erklärt “JWD”-Aus mit der Furcht vor Misserfolg.

Joko Winterscheidt beendet sein Magazin "JWD" wegen des allgemeinen "Sturzflugs" von Print, behauptet er gegenüber Giuseppe Rondinella im "Horizont"-Podcast. Dass selbst Marken wie "Spiegel" und "stern" strauchelten, sei alarmierend. Joko Winterscheidt sagt, er wollte sein Magazin zu einem Zeitpunkt einstellen, an dem es noch kein Misserfolg ist. Im Vertrieb soll "JWD" massiv geschwächelt haben – auf die Frage nach einem möglichen "JWD"-Comeback folgt eine auffällig lange Pause des redegewandten Winterscheidt.
horizont.net (52-Min-Audio), turi2.de (Background)

“stern” bringt Helden-Sonderheft heraus.

stern bringt morgen das Sonderheft "Zeit für Helden" an den Kiosk. Auf 134 Seiten rühmt das Blatt Menschen, "die begeistern, provozieren und Mut machen", darunter Basketball-Rentner Dirk Nowitzki, Altrocker Udo Lindenberg und Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete. Das Heft für 4,70 Euro sucht auch Vorbilder in der Natur und erzählt Heldengeschichten von Kunstfiguren wie Popeye und Chuck Norris.
per Post

G+J-Digitalchef Arne Wolter regt gemeinsamen Digital-Kiosk der Verlage an.


Kiosk-Kooperative: Arne Wolter, Digitalchef von Gruner + Jahr, denkt laut über eine gemeinsame Online-Verlagsplattform nach, eine Art Spotify für Presse-Inhalte, schreibt "Horizont". "Vielleicht kommt noch die Zeit für eine Allianz im digitalen Vertrieb", sagt Wolter und schließt auch abgestufte Flatrate-Modelle so ähnlich wie bei Sky-Paketen nicht aus. "Ich denke, das Potenzial für jedes einzelne Angebot alleine ist begrenzt", sagt Wolter.

Roland Pimpl vermutet, das Projekt sei "wohl schon weiter, als es Wolters offizielle Worte ausdrücken", denkt aber mehr an einen Vorstoß als an einen fertigen Plan. Als Vorbild sieht Pimpl die verlagsübergreifende Kooperation bei Podcasts: So verbreiten etwa auch die "FAZ" oder Burda ihre Podcasts über die Bertelsmann-Plattform Audionow. Auf Pimpls Nachfrage betonen die Verlage aber, dass sie sich bei ihren Bezahl-Angeboten auf ihre eigenen Kanäle konzentrieren wollen, ein verlagsübergreifender Onlinekiosk habe keine Priorität.
"Horizont" 37/2019, S. 19 (Paid)

G+J stellt Joko-Magazin “JWD” ein.


Jetzt wirklich definitiv: Gruner + Jahr wird zu Jokos Yoko und beendet das Männer-Maskottchen-Magazin "JWD" mit Joko Winterscheidt, berichtet Gregory Lipinski bei Meedia. Das Heft, 2018 als eine Art männliche "Barbara" gestartet, habe zuletzt rund 50.000 Exemplare verkauft.

Gruner-Sprecher Frank Thomsen verkauft das Aus im Interview als "Staffelfinale". Gruner + Jahr lasse sich die Option offen, das Heft später zu exhumieren, schreibt Lipinski.
meedia.de

Nannen-Werkstatt bildet überbetrieblich Journalisten-Nachwuchs aus.

Henri-Nannen-Schule bekommt einen Ableger: Die Trägerverlage Gruner + Jahr, "Spiegel" und "Zeit" gründen die Nannen-Werkstatt, die als Dienstleister eigene und fremde Volontäre und Jungredakteure ausbilden soll. Der erste Jahrgang startet Mitte 2020 mit Volos aus den Online-Redaktionen von "Spiegel", "stern" und "Zeit", sowie dem "Tagesspiegel", der "Sächsischen Zeitung" und mehreren G+J-Redaktionen.
presseportal.de

Facebook kooperiert bei Facebook Watch mit Springer, Burda und Gruner + Jahr.


Watch your back: Facebook gewinnt mehrere europäische Verlage für seinen YouTube-Konkurrenten Watch. Aus Deutschland sind künftig Springer, Burda und Gruner + Jahr dabei und liefern exklusive, redaktionelle Videoformate. Auch "LeMonde" aus Frankreich kooperiert mit dem Netzwerk. Facebook beteiligt die Verlage an den Werbeeinnahmen. Laut dpa zahlt das Social Network zudem europaweit insgesamt einen zweistelligen Mio-Betrag direkt an die Medienpartner.

Springer kündigt die tägliche Nachrichtenshow "Bild Daily" sowie "Welt News" an. Burda steuert unter anderem das wöchentliche Format "Focus News Stories" sowie die Sendung "Focus Life Hacks" bei, in der Nutzer Fragen zu alltäglichen Problemen stellen können sollen. Gruner + Jahr kündigt vier verschiedene Sendungen an, darunter zwei Essens-Formate, eine Fußball-Sendung mit dem "11 Freunde"-Chef Philipp Köster und eine Wissenschaftsshow.
newsroom.fb.com, welt.de

stern.de will Paid Content einführen.

Gruner + Jahr arbeitet an einem Paid-Content-Modell für stern.de, schreibt Gregory Lipinski. Die Federführung bei der Konzeption habe "stern"-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier. Denkbar sei ein Konzept wie beim "Spiegel", wo ein Digitalabo sowohl Zugriff auf spezielle Online-Beiträge als auch das E-Paper des Magazins ermöglicht. Bisher setzt stern.de auf eine reine Reichweiten-Vermarktung.
meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Aus Fehlern lernt man am meisten" – stern.de-Chefin Anna Gretemeier im Strategie-Gespräch.

Gruner + Jahr: Verlagssprecher Frank Thomsen erklärt die Umsatz-Strategie.


Kleiner, aber gesünder: Gruner + Jahr will den Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2019 nicht als Schwäche verstanden wissen, wie von turi2 zuletzt interpretiert. Zwar verliert das Verlagsdickschiff aus Hamburg seit Jahren Umsatz und kann zum jüngsten Umsatzrekord der Mutter Bertelsmann nur ein Minus beitragen, den Kerngeschäften gehe es aber gut, sagt Verlagssprecher Frank Thomsen und verweist auf das deutliche Plus beim operativen Gewinn von 21 % oder 62 Mio Euro. Die Magazin-Neugründungen der vergangenen Jahre von "Barbara" bis "Wohllebens Welt" arbeiteten profitabel, das Digitalgeschäft ziehe deutlich an und mache 34 % des Gesamtumsatzes aus.

"In den Kernmärkten Deutschland und Frankreich haben wir die Größe, den Markt zu gestalten. Überall, wo das nicht der Fall ist, haben wir uns zurückgezogen", sagt Thomsen. Die Geschäfte in den Niederlanden, Spanien und Österreich überlässt G+J inzwischen anderen. In der aktuellen Halbjahresbilanz schlägt sich der Verkauf des Online-Vermarkters Ligatus nieder. Wann Gruner + Jahr wieder ein Wachstum melden will, sagt Thomsen nicht. Auch 2020 werde der Umsatz weiter sinken, weil sich dann der Verkauf der Motor Presse Stuttgart auswirken wird. "Unser Ziel ist die Transformation des Verlags. Mit dem, was wir heute betreiben, fühlen wir uns da schon sehr wohl," so Thomsen.

Gruner + Jahr ist in den vergangenen zwölf Jahren deutlich geschrumpft: 2006 meldete der Verlag einen Umsatz von knapp 2,9 Mrd Euro, 2018 stehen noch Einnahmen in Höhe von 1,4 Mrd Euro in den Büchern.
turi2 – eigene Infos, turi2.de (Background)

Bertelsmann steigert den Umsatz, G+J schrumpft bei steigendem Ebitda.


Gruner-Güter slow: Bertelsmann setzt im 1. Halbjahr 8,6 Mrd Euro um, der höchste Wert seit zwölf Jahren. Penguin Random House wächst 11,3 % auf 1,7 Mrd Euro. Gruner + Jahr dagegen schrumpft um 3 % auf 677 Mio Euro. Grund seien unter anderem der Verkauf von Ligatus und Rückgänge bei Printanzeigen und Vertrieb.

Das Digitalgeschäft bei Gruner + Jahr wachse jedoch. Dadurch kann Gruner + Jahr das Operating Ebitda um 21 % auf 62 Mio Euro steigern. Die RTL Group erhöht ihren Umsatz um 4,2 % auf 3,2 Mrd Euro. Sie bleibt neben Arvato, das 2,0 Mrd Euro und damit 2,4 % mehr umsetzt, größter Umsatzfaktor bei Bertelsmann.
presseportal.de

GeraNova Bruckmann übernimmt “National Geographic”.


National Geragraphic: Die deutsche Ausgabe des Natur- und Wissensmagazins National Geographic erscheint ab Januar 2020 bei GeraNova Bruckmann. Der Münchner Verlag sichert sich die Lizenz, die bisher Gruner + Jahr hatte. G+J lässt den Vertrag nach 20 Jahren auslaufen, betreut aber weiterhin das Anzeigengeschäft.

"National Geographic" steht inhaltlich in Konkurrenz zu den G+J-Marken "Geo" und "P.M.", ein Ausbau dieser könnte zu kartellrechtlichen Problemen führen, denen die Hamburger mit der Lizenz-Abgabe von "National Geographic" womöglich zuvorkommen wollen. Auch das Reise-Magazin "National Geographic Traveller" und die "National Geographic Special Editions" wechseln den Verlag. Gera Nova Bruckmann verlegt in Deutschland bereits die Bücher von "National Geographic".
meedia.de, rtl.de, turi2.de (Background)

Der “stern” startet einen Ableger zum Thema Liebe.

Gruner + Jahr spendiert dem "stern" im Oktober eine neue Line-Extension, schreibt "new business". "stern Liebe" – derzeit noch nur der Projektname – kommt mit 125.000 Auflage und 140 Seiten und richtet sich an Frauen zwischen 25 und 55 Jahren, die sich für Beziehungsfragen interessieren. Als Redaktionsleiter fungiert wie bei "JWD" Michalis Pantelouris. Das Magazin ist zunächst als One-Shot angelegt.
new-business.de

Content Ambassadors sollen bei Bertelsmanns Content Alliance Projekte vorantreiben.

Bertelsmann schafft bei allen Unternehmen der Content Alliance je einen neuen Posten namens Content Ambassador. Die Berufenen sollen "als Botschafter, als Beschleuniger, auch als 'Pfadfinder'" Projekte und Ideen voranbringen. Es sind Julia Reuter (Foto) für die Mediengruppe RTL Deutschland, Anja Kaeumle für die UFA, Marc Haberland für das RTL Radio, Matthias Aichele und Bettina Breitling für Random House, Hans-Peter Junker für G+J, Dominique Kulling für BMG und Mirijam Trunk für die Audio Alliance.
new-business.de

- Anzeige -

Interview der Woche von Gruner + Jahr:
"Nach zwei Stunden hat das verdammte Schiff gewonnen": So erlebte Reporter Jonas Breng seine Fahrt auf der Rennyacht, die Greta Thunberg zum UN-Klimagipfel bringt. Bei einem exklusiven Treffen mit dem STERN berichtete die 16-Jährige, wie sie die Welt verändern will ­– mutig, kompromisslos, unerschrocken. #waszählt
www.stern.de

Zitat: Heribert Bertram nimmt großen Einzelhandelsketten ins Visier.

"Zusammen bespielen wir in Zukunft ein Klavier mit viel mehr Tasten und können daher mit dem Category Management der großen Einzelhandelsketten ganz anders umgehen."

Bauer-Vertriebschef Heribert Bertram will mit DMV, der gemeinsamen Vertriebsgesellschaft mit Gruner + Jahr, das richtige Heft in der richtigen Menge an den richtigen Ort bringen – dabei steht vor allem der Lebensmitteleinzelhandel im Visier, sagt er im "Horizont"-Doppelinterview mit G+J-Operativchef Oliver Radtke.
"Horizont" 32/2018, S. 10-11 (Paid), turi2.de (Background)

Stefanie Hellge und Arne Daniels werden “stern”-Blattmacher, Jan Gritz “Barbara”-Chef.


Fachpersonal für Print: Gruner + Jahr verstärkt die "stern"-Chefredaktion mit Stefanie Hellge und Arne Daniels (links). Sie sollen als Blattmacher Themen planen, das Heft komponieren und die Produktion organisieren. Hellge leitete bislang die Redaktion von "Barbara", Daniels das Gesellschaftsressort des "stern". Bei "Barbara" übernimmt Jan Gritz die Redaktionsleitung, zusätzlich zum gleichen Job bei "Guido".

Das Blattmacher-Duo soll die Chefredakteure Anna-Beeke Gretemeier und Florian Gless unterstützen. Wie viele Chefredakteure wachen sie über immer mehr Kanäle und Angebote. Und wie für viele ihrer Kollegen, ist Print ihr Sorgenkind: Das Interesse am "stern" schrumpft kontinuierlich. Abo und Einzelverkauf liegen laut IVW inzwischen unter 300.000 Exemplaren, ein Minus von 11,6 % im 2. Quartal.
guj.de (Hellge, Daniels), guj.de (Gritz)

Aus dem Archiv von turi2.tv (Mai 2018): "Aus Fehlern lernt man am meisten" – Anna-Beeke Gretemeier im Strategie-Gespräch.

Analyse: Bei stern.de arbeiten die aktivsten Instagram-Beobachter.

Stern.de ist der Spitzenreiter beim Thema Instagram-Auswertung, analysiert die Medienagentur Jeschenko. In den letzten beiden Juli-Wochen basieren 94 Artikel auf einem Instagram-Posting. Auf den Plätzen folgen t-online.de und bild.de mit je 76 Artikeln. Die Top Ten der deutschen Newsportale nutzt Instagram in dem Zeitraum als Quelle für 464 Artikel.
horizont.net

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Alle mal herhören: 90% der Mobile User kennen Podcasts und insgesamt 47% der Befragten haben schon Podcasts gehört – die große Mehrheit über Apps auf dem Smartphone. Noch mehr spannende Ergebnisse über die Generation Smartphone gibt es in der neuesten Welle der G+J e|MS Mobile 360° Studie. #waszählt
www.gujmedia.de

“stern” stellt seinen Chefs zwei Blattmacher zur Seite.

stern: stellt den Chefredakteuren Florian Gless und Anna-Beeke Gretemeier zwei explizite Blattmacher an die Seite, schreibt Gregory Lipinski. Der Verlag will die beiden neuen Kräfte per interner Stellenausschreibung finden. Sie sollen ausschließlich für das Print-Magazin tätig sein. Laut dem Verlag sei die Entscheidung, wieder eine weitere Leitungsebene einzuführen, von den Chefredakteuren getroffen worden. Gless und Gretemeier sind seit Anfang des Jahres im Amt und folgten auf Christian Krug. Den Auflagenrückgang konnten sie nicht wie erhofft spürbar abbremsen.
meedia.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Aus Fehlern lernt man am meisten" – stern.de-Chefin Anna Gretemeier im Strategie-Gespräch.

ProQuote: “stern” strahlt mit knapp 53 % Frauenanteil in Führungs-Jobs.

stern erreicht als erstes Leitmedium einen Frauenanteil von mehr als 50 % in Führungspositionen der Print-Redaktion, zählt ProQuote. Die Zeitschrift besetzt alle Leitungsjobs mit gemischten Doppelspitzen und erreicht so 52,5 %. Der "Spiegel" meldet einen Frauenanteil von knapp 39 %, die "Süddeutsche" 32,6 %. Schlusslicht ist "Focus" mit nur 11,8 % Frauen.
meedia.de

Berufe mit Zukunft: Z wie Zeitungsmanager – Carsten Dietmann.


Mut zum Misserfolg: Carsten Dietmann, Chef des Verlags von “Sächsischer Zeitung” und “Dresdner Morgenpost”, liest keine Papierzeitungen mehr – selbst am Sonntag wischt er lieber übers iPad. Im Porträt von Maria Gramsch für die turi2 edition #8 erklärt er, warum Pessimismus sein größter Antrieb ist und wie er den Zeitungsverlag fit macht für die Zukunft. Den Abschluss unseres Berufe-Alphabets lesen Sie hier als Online-Text oder hier im kostenlosen E-Paper des Buchs. Im Videofragebogen wünscht sich Dietmann mehr Digital- als Print-Abos.