1965 von drei Partnern gegründet wuchs Gruner + Jahr in Hamburg mit dem “stern” zum größten Zeitschriftenhaus Europas. Inzwischen ist G+J ein Konzernteil von Bertelsmann – und Teil des Medienwandels. Weiterlesen im lexikon2.de.

Mein Homescreen: Bettina Billerbeck.


Bettina Billerbeck, bei Gruner + Jahr Chefredakteurin der Magazine “Schöner Wohnen” und “Ideat”, führt mit ihrem Dienst-Handy nur eine E-Mail-Zweckbeziehung und gewährt uns deshalb einen Einblick auf ihr privates iPhone, auf dem sie E-Mails gern ignoriert. Durch die Corona-Krise haben Lufthansa und Eurowings auf ihrem Smartphone nichts mehr zu tun. Dafür erfährt die Yoga-App Asana Rebel einen zweiten Frühling in Zeiten von Home Office und geschlossenen Fitness-Studios. Weiterlesen …

#DeutschlandBleibtZuhause: Gruner + Jahr verschenkt E-Paper.

Gruner + Jahr stellt die E-Paper von 40 Magazinen bis zum 30. April kostenlos zur Verfügung. Auch die Plus-Inhalte auf den Webseiten sind nach einer Anmeldung temporär ohne Bezahlschranke erreichbar. Gruner + Jahr will mit dem Lesestoff an die Menschen appellieren, zur Eindämmung des Corona-Virus zu Hause zu bleiben.
aktion.grunerundjahr.de, #thinkpositive #actpositive

Gruner + Jahr verkauft in der Corona-Krise mehr Zeitschriften im Supermarkt.

Gruner + Jahr verzeichnet in der Corona-Krise steigende Abo- und Verkaufszahlen. Im Lebensmittel-Handel sei der Print-Absatz seit Beginn der Krise um 10 % gestiegen. "Geo Wissen Gesundheit" legt sogar um rund 30 % zu. Auch die Abschlüsse bei telefonischer Abo-Werbung steigen, bei "Brigitte" um 90 %, beim "stern" um 120 %. Anders sieht es an Bahnhöfen und Flughäfen aus, wo der Presse-Umsatz laut "DNV" um bis zu 50 % zurückgeht.
guj.de, horizont.net (Paid), dnv-online.net (Background Bahnhof)

Kreatives aus der Quarantäne: Die turi2-Community gibt Tipps für Corona-Krise.

#thinkpositve #actpositive: turi2 sucht gute Nachrichten in der Krise – hier sind sie: Die Food-Marken von Gruner + Jahr und der Deutschen Medien-Manufaktur empfehlen unter #stayathomeandcook, Vorräte zu verbrauchen und liefern passende "Zuhause-Rezepte". "SuperIllu"-Chef Stefan Kobus fordert seine Leser*innen in einer Video-Botschaft auf, dass Wochenende in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Die Agentur von Raphael Brinkert bietet von der Krise betroffenen Vereinen und Firmen Kreativ-Leistungen im Gegenwert von 150.000 Euro an, um kommunikativ gut durch die Krise zu kommen. Anna Ross, Gründerin der Agentur Grasshopper Kreativ, startet ein Portal mit Entertainment-Tipps für die (selbstgewählte) Quarantäne. Sie haben positive News, Gedanken und Aktionen zur Corona-Krise? Schreiben Sie an post@turi2.de.
#thinkpositive #actpositive

Bertelsmann Content Alliance startet die Initiative “Gemeinsam gegen Corona”.

Bertelsmann: Die Content Alliance startet die Initiative "Gemeinsam gegen Corona". Bei der Mediengruppe RTL läuft dafür u.a. seit Freitag ein Spot mit Gesundheitstipps, dazu zahlreiche Sondersendungen. Bei RTL Radio Deutschland läuft ebenfalls ein "Gemeinsam gegen Corona"-Werbespot, in dem Promis zum Schutz gegen das Virus aufrufen. Zur Initiative gehören außerdem die bereits gestern von Gruner + Jahr angekündigten Neurungen beim "stern".
guj.de, turi2.de ("stern"), #thinkpositive #actpositive

G+J bringt “stern” schon am Mittwoch und bündelt die Kräfte von “stern”, “Geo” und “Capital”.

Gruner + Jahr zieht den "stern" in dieser Woche auf den Mittwoch vor und will so auf die hohe Nachfrage nach Informationen in der Corona-Krise reagieren. Das E-Paper ist bereits seit 10.00 Uhr verfügbar. Außerdem sollen die Redaktionen von "stern", "Geo" und "Capital" gebündelt arbeiten. Heute startet der "stern" außerdem täglich den abendlichen Podcast "Wir und Corona" mit Host Florian Güßgen. Am Montag erscheint zusätzlich ein "stern"-Sonderheft zur Corona-Krise.
guj.de

Mein Homescreen: Michael Schaper.


Michael Schaper, bei Gruner + Jahr langjähriger “Geo”-Multi-Chefredakteur, ist zwar seit Anfang des Jahres im Ruhestand, lässt es dennoch aber vor allem im Auto nicht ruhig angehen. Sein iPhone bewahrt ihn vor ungewollten Schnappschüssen auf der Autobahn. Dank Spotify findet er ständig neue Bands, bei denen er seine wohl verdiente Pension in grotesk überteuerte Konzerttickets anlegt. Weiterlesen …

Presse-Grosso, Großverlage und AMV einigen sich auf Ersatzregelung beim Zeitschriftenvertrieb.

Presse-Grosso hat gemeinsam mit der Verlags-Allianz von Springer, Burda, Gruner + Jahr, Bauer, Funke, Spiegel und Klambt sowie dem Arbeitskreis Mittelständischer Verlage eine Lösung für den Zeitschriftenvertrieb gefunden. Der AMV reichte 2019 beim Bundeskartellamt Beschwerde gegen die Mindestumsatz-Regel ein, die daraufhin gekippt wurde. Die jetzige Vereinbarung regelt die Rabatt-Zuschläge und bestimmt, dass die Klassengrenzen der Absatz- und Jahresumsatzbonus-Tabellen 2020 nicht angepasst werden.
dnv-online.de, turi2.de (Background)

Gruner + Jahr und Vox starten gemeinsam “Guidos Deko Queen” als Sendung und Magazin.


Guido für alle: Gruner + Jahr und Vox setzen künftig noch stärker und gemeinsam auf Designer Guido Maria Kretschmer. Ab Herbst zeigt Vox das neue TV-Format "Guidos Deko Queen", in dem Kretschmer heimische Wohnzimmer betrachtet und bewertet. Zeitgleich bringt Gruner + Jahr ein Magazin mit dem gleichen Titel heraus, dass der Verlag als "neuartiges Wohn- und Lifestylemagazin" ankündigt. Verantwortlich für die Inhalte des Hefts wird ein Team um Bettina Billerbeck, Chefredakteurin von "Schöner Wohnen". Kretschmer wird Editor-at-Large.

Kretschmer ist damit der erste Promi, der gleich bei zwei Magazinen Maskottchen ist. Seit Oktober 2018 verlegt Gruner + Jahr bereits das Frauenmagazin "Guido". Die Kooperation der Bertelsmann-Töchter Vox und Gruner + Jahr ist ein weiteres Beispiel für die vom Medienhaus angestrebte, engere Verknüpfung im Rahmen der Content Alliance.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Guido Maria Kretschmer & Brigitte Huber über das “Guido”-Magazin und Beauty-Trends. (05/2019)

Bertelsmann-Boss Thomas Rabe würde “gegebenenfalls” ProSiebenSat.1 übernehmen – wenn die Kartellis mitspielen.


Oben auf: Bertelsmann- und RTL-Boss Thomas Rabe (Foto) macht im Interview mit der "FAS" Stimmung in eigener Sache. Befragt von Herausgeber Gerald Braunberger und Redakteur Georg Meck spricht er über den Kauf von RTL-Aktien durch den Mutterkonzern, kündigt einen internationalen Rollout der Content Alliance an, lässt eine mögliche Konkurrenz durch Springers Bild-TV an sich abtropfen und fordert eine Deregulierung des TV-Marktes, damit "größere Zusammenschlüsse" möglich werden – "gegebenenfalls mit RTL und ProSiebenSat.1".

So sagt Rabe, dass Bertelsmann die RTL-Aktie für unterbewertet hält, und daher die eigenen 75 % seit einigen Monaten "im kleinen Stil" aufstockt. Die Sendergruppe sei "hochprofitabel", das Problem seien die Analysten, die derzeit nur "die Risiken der Transformation" sähen. Eine Komplett-Übernahme von RTL sei nicht geplant.

Nach einem Jahr Content Alliance in Deutschland zieht Rabe eine positive Bilanz: Die Erfahrungen von RTL und "stern" im News-Bereich und die von RTL und "Gala" bei Unterhaltungsthemen seien so gut, dass künftig auch die Töchter in Amerika, Großbritannien und Frankreich nach diesem Vorbild zusammenarbeiten sollen.

Außerdem fordert Rabe eine Deregulierung des TV-Marktes: "Die Regeln stammen noch aus dem analogen Zeitalter, als es noch kein YouTube, kein Facebook, kein Netflix gab", kritisiert der Konzernchef. Es sei "außerordentlich wichtig", dass "nationale Champions" entstehen könnten, sagt Rabe und denkt dabei an einen möglichen Zusammenschluss von RTL und ProSiebenSat.1.

Angesprochen auf Springers TV-Vorstoß mit Bild-TV sagt Rabe: "Davor ist mir nicht bange." Ihm sei noch nicht klar, wie das Programm aussehen soll.
faz.net (Paid)

Zitat: Die Monetarisierung ist mit Zeitschriften heute schwerer, sagt Thomas Rabe.

"Wahr ist: Die Monetarisierung ist mit Zeitschriften im digitalen Zeitalter schwieriger als im Buch-, Musik- und TV-Geschäft, aber nicht unmöglich."

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sagt im "FAS"-Interview, dass die digitale Transformation des Zeitschriftengeschäfts von Gruner + Jahr "ein harter Ritt" war.
faz.net (Paid)

Gruner + Jahr erwägt die Fortsetzung des Event-Formats “Crime Day”.

Gruner + Jahr erwägt die Fortsetzung des Event-Formats "Crime Day", schreibt "New Business". In der vergangenen Woche hatten das Magazin "stern Crime" und die Verlagsgruppe Random House erstmals mit Experten über Verbrechen und ihre Hintergründe in Hamburg debattiert. An diesem Sonntag ist zudem eine Veranstaltung in München geplant. Das Event entstand im Rahmen der Bertelsmann Content Alliance.
new-business.de, turi2.de (Background)

Stefan Setzkorn verlässt die Territory-Tochter Honey.

Honey, Territory-Tochter für Content Campaigning, verliert Geschäftsführer und Kreativchef Stefan Setzkorn (Foto). Er geht Mitte des Jahres "auf eigenen Wunsch". Co-Chef Marius Darschin übernimmt die alleinige Führung und soll die "haltungsbezogene Kommunikation" ausbauen. Honey betreut u.a. die Deutsche Bank, Lemonaid, Bosch und Ferrero.
cpmonitor.de, horizont.net

Territory startet neues Kundenmagazin für Biohändler Dennree.

Territory produziert für den Bio-Händler Dennree das neue Kunden-Magazin "Kreo". Es startet am 1.2. mit einer Auflage von 200.000. Das Magazin erscheint vierteljährlich und verschreibt sich den Themen artgerechte Tierhaltung, Nachhaltigkeit und Verzicht auf Gentechnik. Zur Dennree-Gruppe gehören über 300 Denn's-Biomärkte und Bioläden der Biomarkt-Verbundgruppe.
cpmonitor.de

Video-Tipp: Anne Meyer-Minnemann im Agenda-Fragebogen 2020.


Video-Tipp: Anne Meyer-Minnemann war viele Jahre lang Society-Journalistin bei der "Gala", nun nimmt sie sich das Thema Diversität beim "Gala"-Verlag Gruner + Jahr vor – und hat dafür "schon ganz viele Pläne". Im Agenda-Fragebogen am Rande der Launchparty zur turi2 edition #10 verrät Meyer-Minnemann außerdem, dass sie privat die Achtsamkeit in den Vordergrund rücken, weniger Zeit auf roten Teppichen und mehr auf der Yoga-Matte verbringen will. Für kurze Zeit will die Journalistin sogar abtauchen: Auf den Malediven, um endlich ihren Tauchschein zu machen.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

turi2 edition #10: Michael Schaper über die alten und neuen Zwanziger Jahre.


Der Tanz auf dem Vulkan: Voraussagen über die Zukunft sind selten seriös, findet der frühere “Geo”-Multi-Chefredakteur Michael Schaper. Peter Turi spricht mit ihm für die turi2 edition #10 über die alten und neuen Zwanziger Jahre und darüber, was wir aus der Vergangenheit über die Zukunft lernen können – und was nicht. Lesen Sie jetzt das ganze Interview kostenlos hier als Online-Text oder im komfortablen E-Paper der “turi2 edition #10”.

Zitat: Territory-Chefin Sandra Harzer-Kux will nicht über die Definition von Content Marketing diskutieren.

"Eigentlich ist Content Marketing nicht mehr der Rede wert."

Sandra Harzer-Kux, neue Chefin von Gruner + Jahrs Territory, sagt im "Horizont"-Interview, dass sie sich nicht mit der Definition von Content Marketing aufhalten will. Wegen der Vernetzung mit anderen Disziplinen sei eine saubere Abgrenzung nicht mehr möglich.
"Horizont" 3/2020, S. 10/11 (Paid), turi2.de (Background)

Weitere Zitate aus dem Interview

Über Frauen in Führungsrollen:

"Es sollte wirklich kein großes Thema mehr sein, ob ein Mann oder eine Frau an die Spitze einer Agentur rückt. Aber ich finde schon, dass Frauen einen anderen Führungs- und Kommunikationsstil haben. Soziale Kompetenz, ein gewisses Fingerspitzengefühl in der Kommunikation, ist in der heutigen Zeit, in der es entscheidend um Zusammenarbeit und das Miteinander in gemischten Teams geht, ein unglaublich wichtiger Faktor. Und ich selber arbeite einfach sehr gerne mit Frauen zusammen."

Über Influencer Marketing:

"Influencer Marketing ist eine Form der Distribution von Inhalten, die bereits groß ist und sicher noch größer wird – ganz egal, wie man das nun persönlich findet. Influencer Marketing ist gekommen, um zu bleiben."

Territory-Chef Soheil Dastyari verlässt G+J, Sandra Harzer-Kux übernimmt.

Territory und der bisherige Chef Soheil Dastyari gehen getrennte Wege, Dastyari verlässt das Unternehmen und Gruner + Jahr "auf eigenen Wunsch". Sandra Harzer-Kux, 47, übernimmt die Aufgabe als Sprecherin der Geschäftsführung. Stefan Postler, dritter Gründungs-Chef von Territory, bleibt "zentraler Teil des Führungsteams".
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv (11/2016): Herr Dastyari, graben Sie dem Journalismus das Wasser ab?

Markus Trantow: Mein turi2.tv-Video-Tipp 2019.


Mein turi2.tv-Lieblingsvideo 2019 ist ein kleines Lehrstück über gut gemachte Erklärvideos, das wir im Sommer bei Territory in Hamburg aufgezeichnet haben – mit Till Uhrig, Videochef der G+J-Tochter, als Protagonist. Bei der Produktion und im Schnitt habe ich selbst viel gelernt, weil ich alle fünf Tipps aus dem Video direkt umgesetzt habe. Spannendstes Learning: Bei YouTube kommt es gar nicht so sehr auf die Klicks an, sondern auf die "Time spent with Brand".
turi2.tv (7-Min-Video bei YouTube), turi2.de (Alle Videos der Reihe)

Hör-Tipp: Julia Jäkel sieht in der Content Alliance keinen Kampagnenjournalismus.

Hör-Tipp: Die Zusammenarbeit der Content Alliance führt nicht automatisch zu Kampagnenjournalismus, sagt G+J-Chefin Julia Jäkel im "OMR"-Podcast bei Pia Frey. Jäkel sieht eine "Chanceneröffnung für jeden einzelnen Player". Die "stern"-Berichterstattung über Abtreibung zeige, dass Kampagnen nicht immer negativ seien.
omrmedia.podigee.io (38-Min-Audio)

- Anzeige -

#waszählt von Gruner + Jahr:
Manchmal muss man aufhören, wenn’s am schönsten ist: Heute erscheint die vorerst letzte Ausgabe von JWD. Im Abschiedsheft: das geheime Fotoalbum der Redaktion, ein Zeugnis für Joko und die Top 10 Anekdoten aus 17 Folgen "Das beste Magazin von Welt". In Hamburg sagt man Tschüss, das heißt: auf Wiedersehen. <3
www.jwd-mag.de

Hör-Tipp: Warum Julia Jäkel keine Alphatiere gebrauchen kann.

Hör-Tipp: Julia Jäkel, Chefin von Gruner + Jahr, spricht im Podcast von Lars Haider u.a. über ihr Verständnis von Führung. Heute brauche es keine "Großkopferten", die vorweg laufen und "mir nach" rufen. Der Verlag nutze stattdessen die Power von Teams. Außerdem unterhalten sich Jäkel und Haider über den Besuch von Elternabenden und die BahnCard 100 als Statussymbol.
entscheider-treffen-haider.podigee.io (55-Min-Audio)


Der “stern” schwärzt vorsorglich im Digitaltitel einen Beitrag über ein Trump-Hotel.


Sternfinsternis: Der "stern" hat offenbar Angst von Donald Trump und zensiert sich deshalb selbst. In der Digitalversion der bereits am Dienstag veröffentlichten Ausgabe 52/2019 ist ein Beitrag entfernt, Leser sehen nur den Hinweis: "Diese Strecke wurde aus juristischen Gründen geschwärzt". Laut der "Süddeutschen Zeitung" handelt sich um eine dreiseitige Reportage eines US-Korrespondenten, der ein Trump-Hotel in Washington besucht habe. Zwar gebe es bislang keine juristische Auseinandersetzung, da der Beitrag aber Kritik enthalte, sei eine Klage in den USA denkbar.

Bei Gruner + Jahr sei die Reportage zwar abgesegnet, dennoch könnten "im Falle einer Rechtsprechung für den 'stern' erhebliche Verfahrenskosten entstehen", zitiert die "Süddeutsche Zeitung" eine Sprecherin des Verlags. Deshalb habe sich das Haus entschieden, den Beitrag nicht in den USA und damit allgemein nicht in der Digitalausgabe verfügbar zu machen. Im Printheft ist er enthalten.
sueddeutsche.de, "stern" 52/2019, S. 46 (Paid)

Gruner + Jahr integriert Neon vollständig in stern.de.

Neon verschwindet auch online als eigenständiges Angebot. Zum Jahreswechsel integriert Gruner + Jahr das Angebot in stern.de, markiert es jedoch weiterhin mit einen Neon-Logo. Die Digitalredaktion des "stern" produziert die Stücke. Gleichzeitig stellt der "stern" seine zweite Digitalreihe neu auf: Die bisherige Neon-Redaktionsleiterin Sarah Stendel übernimmt die das Social-Media-Ressorts des Stern. Isa von Heyl, zurzeit Video und Audio-Chefin, wird dritte stellvertretende Chefredakteurin und ersetzt den ausscheidenden Tolgay Azman. Hendrik Holdmann übernimmt dafür das Video-Ressort.
guj.de, turi2.de (Background)

Großverlage und Presse-Grosso kippen Mindestumsatz-Regeln.

Grosso-Verband und die Verlags-Allianz von Springer, Burda, Gruner + Jahr, Bauer, Funke, Spiegel und Klambt streichen die Mindestumsatz-Regeln aus ihren Vertriebsverträgen. Die Großverlage hatten sich Anfang 2018 mit dem Grosso-Verband darauf geeinigt, dass die Grossisten eine höhere Marge für Titel erhalten, die einen gewissen Mindestumsatz nicht erfüllen. Kleinere Verlage sahen sich dadurch benachteiligt und klopften beim Bundeskartellamt an, das Bedenken äußerte. Nun läuft die Vereinbarung zum Jahresende aus.
horizont.net, dnv-online.net, turi2.de (Background)

“stern Crime” und Random House laden zum Crime Day nach Hamburg und München.

Gruner + Jahr und der Bertelsmann-Buchverlag Random House veranstalten im Februar 2020 erstmals zwei Crime Days. In Hamburg und München berichten "stern Crime"-Autoren von ihren Recherchen. Krimi-Schriftsteller, Mordermittler, Profiler und Rechtsmediziner geben in Workshops Einblick in ihre Arbeit. Höhepunkt ist eine inszenierte Lesung der Schauspieler Ulrich Tukur und Christian Redl. Audio Now schneidet mit und veröffentlicht die Diskussionen als Podcast-Reihe.
presseportal.de, randomhouse.de

Chefkoch brutzelt Bewegtbild bei Facebook Watch.

Chefkoch startet bei Facebook Watch die Video-Show Auf Kochkurs mit Köchin und YouTuberin Zora Klipp. Sie nimmt die Nutzer jeden Donnerstag mit auf "Video-Reise durch das kulinarische Deutschland". Zunächst kommen 15 Folgen. Für 2020 plant Chefkoch eine weitere Video-Show, in der je ein Promi und ein Profikoch aufeinander treffen und kochen sollen.
presseportal.de, facebook.com (7-Min-Video)

Video-Tipp: Anosha Wahidi und Marcus Luft über Fair Fashion.

Video-Tipp: "Man muss nicht jedem Trend hinterherlaufen", sagt Anosha Wahidi vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Interview mit "Horizont" und turi2.tv. Sie wirbt am Rande des Innovation Day Faschion der Ad Alliance für einen nachhaltigen Mode-Konsum und das neue Textil-Siegel Grüner Knopf. Marcus Luft, Modechef von "stern" und "Gala", ergänzt, dass Fair Fashion für Marken und Leserinnen eine immer wichtigere Rolle spielt und sich grüne Modethemen am Kiosk richtig gut verkaufen.
youtube.com (6-Min-Video)

Video-Tipp: Marc Freyberg von Brax über die Mode-Industrie unter Druck.

Video-Tipp: Marc Freyberg, Marketing-Chef der eher bei älteren beliebten Modemarke Brax will, mit Bastian Schweinsteiger und seiner Ehefrau Ana als Testimonials in die jüngere Zielgruppe vorstoßen. Im Video-Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Fashion der Ad Alliance erklärt er, dass er vor allem die Kunden ab 45 Jahren anpeilt. Dem Familien-Unternehmen aus Herford sei es nicht nur wichtig viel Umsatz zu machen, sondern nachhaltig sozial, ökologisch und ökonomisch zu arbeiten.
turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube)

Jens Schröder und Markus Wolff werden Chefredakteure aller “Geo”-Titel und von “PM”.


Neue Chef-"Geo"logen: Gruner + Jahr befördert Markus Wolff (im Bild links) und Jens Schröder und macht sie zu gemeinsamen Chefredakteuren aller "Geo"-Titel und von "PM". Damit vereint der Verlag alle seine Wissensmagazine unter einer Doppelspitze. Schröder und Wolff folgen bei "Geo" auf Christoph Kucklick, der - wie bereits bekannt - künftig die Henri-Nannen-Schule leiten wird. Bei "Geo Epoche", "Geo Wissen", "Geo kompakt" und "Wohllebens Welt" übernehmen sie von Michael Schaper, der sich zur Ruhe setzt.

Schröder ist seit 2018 bereits Chefredakteur in der "PM"-Gruppe bei Gruner + Jahr und verantwortet die deutsche Ausgabe von "National Geographic". Wolff leitet seit 2019 die "Geo"-Reisemagazine "Geo Saison" und "Geo Special" sowie "Walden".
presseportal.de, turi2.de (Schaper), turi2.de (Kucklick), turi2.de (Wolff)

Content Alliance von Bertelsmann prüft den Ausbau von Reise-Angeboten.

Bertelsmann: Die Content Alliance prüft den Ausbau von Reise-Angeboten, schreibt "New Business". Gruner+Jahr bietet bereits Reisen in Kooperation mit der "Gala" an, künftig könnte es auch spezielle "Shopping Queen"-Reisen oder "Perfektes Dinner"-Reisen geben. Dafür wolle die Content Alliance eine markenunabhängige Reiseplattform nutzen.
new-business.de