Bloomberg: Apple will mit Eigenproduktionen ein Stück vom Podcast-Kuchen.


Apfel auf die Ohren: Apple will auf den Podcast-Zug aufspringen und eigene Exklusiv-Inhalte produzieren, berichtet Bloomberg. Der Tech-Konzern verhandle bereits mit diversen Medienunternehmen, um bereits erfolgreiche Formate zu übernehmen und exklusiv für Apples Podcast-App zu produzieren.

Mit diesem Schritt würde Apple einen völlig neuen Weg in seiner Podcast-Philosophie einschlagen. Bislang nimmt Apple nur eine Moderatoren-Rolle ein und hat mit Podcasts kein Geld verdient. Nutzer konnten bislang den RSS-Feed ihres Podcasts einfach in die App laden und das Audio-Format darüber verbreiten.
bloomberg.com, theverge.com

EU-Kommission beginnt Kartellverfahren gegen Amazon.


Kein Strafrabatt am Prime Day: EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager bringt ihre Truppen gegen Amazon in Stellung, berichtet Bloomberg. Noch diesen Sommer will sie die Geschäfte des Konzerns nach allen Regeln der Kartell-Kunst durchleuchten. Bei der Kommission läuft bereits eine vorläufige Untersuchung, ob Amazon die Daten von Drittanbietern auf seiner Plattform zum eigenen Vorteil ausschlachtet – ein Verfahren will Vestager vor dem Ende ihrer Amtszeit im Oktober abschließen.

Die Ausweitung zu einem Kartellverfahren würde der Kommission ermöglichen, Strafzahlungen von Amazon zu kassieren. Vestager hat sich in den vergangenen Jahren als Schrecken der Tech-Konzerne einen Namen gemacht: Google musste in mehreren Verfahren schon insgesamt 8,2 Mrd Euro berappen und Apple Steuern in Milliarden-Höhe nachzahlen. Facebook ist aktuell noch im Visier. Auch Amazon stand schon zweimal auf dem Prüfstand, allerdings wegen Steuerfragen und dem E-Book-Vertrieb – für das Handelsgeschäft ist es eine Premiere. (Foto: MAXPPP / Picture Alliance, Montage: turi2)
bloomberg.com, turi2.de (Background)

Ebay Kleinanzeigen starten Gameshow auf YouTube.

Ebay startet eine Spielshow auf YouTube mit dem Titel "Was kostet was bei Ebay-Kleinanzeigen". In den etwa zehnminütigen Folgen, die immer dienstags und samstags erscheinen, raten drei Kandidaten den Preis von Angeboten. Das Format produziert die Hamburger Produktionsfirma Fernsehmacher, die für das ZDF unter anderem die Talkshow "Markus Lanz" und die "Küchenschlacht" produziert. Mit der "eBay Kleinanzeigen-WG" hat ebay bereits ein fiktives Format auf YouTube.
dwdl.de, youtube.com (Trailer zur Show)

Zitat: Marcus Bornheim macht wenig Hoffnung auf Jan Hofer im Hoodie.

"Die 'Tagesschau' ist recht strikt in ihrem Format, die kann man nicht künstlich jünger machen – auch nicht mit Berichten über Miley Cyrus oder Justin Bieber oder wenn Jan Hofer mit Hoodie und Sneakers moderiert."

Marcus Bornheim, neuer "Tagesschau"-Chef, macht sich keine falsche Hoffnung auf junge TV-Zuschauer – und will sie lieber online, etwa auf Instagram, erreichen.
haz.de

US-Politiker starten Initiativen gegen Facebooks Währung Libra.

USA wollen Facebook die Einführung der Digitalwährung Libra verbieten. Die Demokraten-Mehrheit im Banken-Ausschuss des Repräsentantenhauses arbeitet an einer Regulierung, die speziell große Tech-Konzerne aus der Finanzwelt verbannen soll. Präsident Trump bezweifelt schon jetzt die Stabilität von Libra und sagt, der Dollar sei die einzige Währung der USA.
mashable.com, turi2.de (Background)

OVG Münster: Telekom muss StreamOn anpassen oder abschalten.

Telekom verstößt mit ihren Zero-Rating-Optionen der Marke StreamOn gegen die Netzneutralität, urteilt das Oberverwaltungsgericht Münster - und damit schon die zweite Instanz. Dem Urteil nach muss die Telekom nun ihre Optionen anpassen, vom Markt nehmen oder Strafen riskieren. Bei Nutzern der Optionen wird Datentransfer bestimmter Inhalteanbieter, etwa von Streamingdiensten, nicht gegen das Tarifvolumen gezählt, aber nur in Deutschland. Das ist laut BNetzA nicht mit den europäischen Roaming-Regeln vereinbar. Die Telekom will nun mit "erforderlichen Anpassungen" an StreamOn festhalten.
spiegel.de, infosat.de (Telekom-Statement)

Berufe mit Zukunft von A-Z: Y wie YouTuber – Rayk Anders.


Politik mit Memes, Fakten mit Schnodderslang: Rayk Anders erklärt für junge Leute, die nicht jeden Tag auf den "Tagesschau"-Gong warten, Politik, schreibt Anne Fischer in ihrem Porträt über den YouTuber. Sein größter Erfolg: Wenn er es schafft, seine Zuschauer zu entradikalisieren. Dass er sich über seinen größten Misserfolg so ärgert, dass er am liebsten nicht darüber spricht, sagt Anders im Erfolgs-Videofragebogen. Das ganze Porträt aus der turi2 edition #8 lesen Sie hier als Online-Text und hier im kostenlosen E-Paper.

Huawei streicht offenbar Jobs in den USA.

Huawei will Mitarbeiter in den USA entlassen, schreibt das "Wall Street Journal". Betroffen seien Angestellte der auf Entwicklung spezialisierten Tochterfirma Futurewei Technologies, wofür bisher 850 Mitarbeiter in mehreren US-Städten arbeiten. Zwischen China und den USA tobt ein Handelskonflikt. Huawei hat die Einsparungen bisher nicht bestätigt.
handelsblatt.com, wsj.com, turi2.de (Background)

Meinung: Geldstrafe gegen Facebook setzt falsches Signal an Tech-Konzerne.

Facebook: Die Strafe der US-Verbraucherschutzbehörde FTC gegen Facebook zeigt, dass Konzerne sich aus Untersuchungen herauskaufen können, kommentiert "FAZ"-Autor Bastian Benrath. Facebook-Chef Zuckerberg sei offen für mehr Datenschutz wie bei der DSGVO. Der Konzern bliebe auch mit stärkerer Regulierung profitabel.
"FAZ", S. 15 (Paid), turi2.de (Background)

Meinung: YouTube könnte politisch umstrittene Videoinhalte voreilig löschen.

YouTube: Die EU will Plattformen verpflichten, "Terrorpropaganda" innerhalb einer Stunde zu entfernen, schreibt Michael Moorstedt in der "Süddeutsche Zeitung". YouTube könnte künftig auch gesellschaftlich relevante Beweisvideos voreilig löschen. Bilder wie von Giftgasangriffen in Syrien oder der politischen Proteste in Hongkong, blieben damit der Öffentlichkeit verborgen.
sueddeutsche.de

Basta: Beim MDR legt sich der Wettergott mit dem Schlagergott an.

Wann wird's mal wieder richtig Sommer? Bei der Open-Air-Show "Die Schlager des Sommers" zeigt sich das Wetter nicht von der sommerlichen Seite: Ein Unwetter fegt Florian Silbereisen das Dauerlächeln von den Lippen. Die Zuschauer müssen die Tribünen verlassen. Doch die heile Schlagerwelt färbt auf den Wettergott ab: Nach einer Pause läuft die MDR-Aufzeichnung weiter.
bild.de, t-online.de

Meinung: Facebooks Kryptowährung Libra läutet ökonomische Revolution ein.

Facebook-LogoLibra, Facebooks Kryptowährung, ist eine globale ökonomische Revolution, schreibt Sarah Spiekermann, Professorin an der Wirtschaftsuniversität Wien, in einem Gastbeitrag der "Süddeutschen Zeitung". Libra könnte "auf solideren Füßen" als das gegenwärtige Geldsystem stehen. Facebook sei ein Meister in Nutzerfreundlichkeit. Es bestehe die Gefahr einer Monopolstellung.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Amazon schafft 2.800 neue Arbeitsplätze in Deutschland.

Jobs im Warenkorb: Amazon will bis Ende 2019 bundesweit 2.800 neue Arbeitsplätze schaffen. Damit steige die Zahl der Mitarbeiter auf über 20.000. Deutschland sei der wichtigste Auslandsmarkt für Amazon. Noch in diesem Jahr eröffne in Mönchengladbach das 13. Logistikzentrum des Versandriesen.

Amazon suche in Deutschland sowohl Berufseinsteiger als auch Fach- und Führungskräfte, darunter Softwareentwickler und Mitarbeiter in der Logistik. Die Stellen seien unbefristet ausgeschrieben. Amazon zahle in den deutschen Logistikzentren einen "wettbewerbsfähigen" Stundenlohn von mindestens 10,78 Euro brutto.
handelsblatt.com, heise.de, presseportal.de

turi2 edition #8: Adobe im Wandel – Willkommen im Aboclub.


Alles nur gecloudt: Einst versorgte Adobe Kreative mit Software-Paketen im Karton. Heute betreibt die Mutter von PDF und Photoshop ihr Business fast komplett in der Wolke. Peter Turi trifft für die turi2 edition #8 Katrin Baumann, Marketingchefin für Zentraleuropa – sie erzählt, wie sich die Software für Kreative im Vertriebsmodell zwischen Amazon und Netflix positioniert. Lesen Sie den ganzen Text über Adobe hier als Online-Text oder hier im kostenlosen E-Paper des Buchs. Im Erfolgs-Videofragebogen erklärt Baumann, dass Spaß bei der Arbeit eines ihrer Erfolgsrezepte ist.

Meinung: Streaming-Kooperation von BBC und ITV ist kein Selbstläufer.

BBC-Logo-150x150BritBox, gemeinsamer Streaming-Dienst von BBC und ITV, könnte ein Vorbild für Deutschland sein, schreibt die "taz". Die Zusammenarbeit werde aber kein Selbstläufer, warnt der britische Journalist David Pidgeon: Die Kooperation sei vergleichbar mit "einem Investmentbanker und einem alten Sozialisten", die gemeinsam eine Eisdiele betrieben.
taz.de, turi2.de (Background)

Basta: Facebook-Gruppe will Treffen mit Außerirdischen erzwingen.

Nicht von dieser Welt: Verschwörungstheoretiker wollen das millitärische Sperrgebiet Area 51 stürmen. Angeblich leben in Nevada Außerirdische. Bereits über 600.000 Alien-Jäger haben bei der Facebook-Veranstaltung zugesagt. Ein irdischer Gewinner steht jetzt schon fest: Der lokale Tourismusverband stellt sich auf steigende Besucherzahlen ein.
faz.net, facebook.com (Aufruf)

DHL informiert Kunden künftig präziser über Zeitpunkt der Paketzustellung.

Wenn der Postmann zweimal klingelt: DHL will Kunden präziser über die Paketzustellung informieren, kündigt Post-Chef Frank Appel in der "Rheinischen Post" an. Paketempfänger erhalten künftig vorab eine E-Mail mit der voraussichtlichen Zustellzeit, etwa 15 Minuten vor Ankunft des Lieferwagens folge eine zweite Benachrichtigung.

Laut Appel werde das System zunächst in "einigen Regionen" getestet". Im Laufe des Jahres 2020 soll es "diese Just-in-Time-Pakete bundesweit geben", verspricht der Post-Chef. Die Zwischenlagerung von Sendungen sorge derzeit für Verzögerungen. Dem wirke DHL sei geraumer Zeit entgegen.
handelsblatt.com, rp-online.de (Paid)

Medienanstalt findet Werbe-Einblendungen für Joyn im linearen Programm unproblematisch.

ProSiebenSat.1 darf im linearen Programm für den Streaming-Dienst Joyn werben, den es mit Discovery betreibt, zitiert DWDL eine Sprecherin der Bremer Landesmedienanstalt. Laut Werberichtlinien der Medienanstalten sei dies als Eigenwerbung zulässig, solange P7S1 "unmittelbar mit mindestens 25 %" beteiligt ist.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Joyn will mehr sein als nur eine deutsche Antwort auf Netflix, sagt Katja Hofem im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv (07/2019).

Adidas-Chef fordert von der Politik mehr Engagement bei der Digitalisierung.

Adidas: Die deutsche Politik verschläft die Digitalisierung, kritisiert Adidas-Chef Kasper Rorsted im "Welt"-Interview, das er im Trainingsanzug gibt. "Vielleicht haben sie es nicht für nötig gehalten", sagt Rorsted mit Blick auf die Politiker, die "wenig" im Netz aktiv seien. Beim Fußball wünscht sich der Adidas-Chef mehr Qualität statt Qualität. Irgendwann seien die Fans von der Anzahl der Spiele übersättigt.
welt.de (Paid)

Mein Homescreen: Marcel Brindöpke.


Marcel Brindöpke, hat bei Otto.de das Plattformgeschäft mit aufgebaut und berät seit 2011 als Gründer und Chef der E-Commerce-Beratung heyconnect Unternehmen dabei, wie sie auf Plattformen wie Amazon, Zalando und About You vertreten sein können. Auf seinem iPhone blendet er Störendes gern aus – soziale Netzwerke müssen deshalb nahezu komplett draußen bleiben. Dafür gibt es umso mehr Platz für seinen Lieblingssport Tennis. Weiterlesen …