YouTuber fordern mehr Einfluss bei der Verteilung der Werbegelder.

YouTube verhandelt mit der Initiative FairTube über die Verteilung der Werbegeldern und mehr Mitspracherecht für YouTuber, schreibt "Spiegel". Auslöser des Widerstands ist YouTuber Jörg Sprave. Trotz 2,2 Mio Abonnenten könne er nicht mehr von den Werbeeinnahmen leben. Seit 2018 bestimmen Werbekunden anhand von 2.500 Kriterien, in welchem Umfeld sie erscheinen.
spiegel.de

Hör-Tipp: Investor Frank Thelen sieht Deutschland noch in der digitalen Steinzeit.

Hör-Tipp: Investor und TV-Löwe Frank Thelen warnt im Podcast von "Handelsblatt Disrupt" vor einem digitalen Notstand in Deutschland. "Wir stecken immer noch in der digitalen Steinzeit", sagt Thelen. Um "Schindluder" wie unerlaubte Werbung mit seinem Namen zu vermeiden, habe Thelen seinen Namen als Marke geschützt.
handelsblatt.com (49-Min-Audio)

Zitat: Pit Gottschalk fürchtet ruckelnde Fußball-Streams zur EM 2024.

"Viele Fußballfans, nicht alle, sind längst für Streaming-Angebote bereit. Aber sind die Streaming-Anbieter auch für den Fußball bereit?"

Sport-Journalist Pit Gottschalk fürchtet angesichts der Aussicht, dass die Telekom die Fußball EM 2024 exklusiv übertragen könnte, ruckelnde Bilder wegen schwächelnder Internet-Verbindungen.
pitgottschalk.de, turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Andreas Maurer wird 50.

Wir graturilieren: Andreas Maurer feiert am Samstag seinen 50. Geburtstag - dabei wollte der Kommunikationschef von 1&1 Ionos dem Geburtstagstrubel eigentlich entfliehen. Den Urlaub habe seine Familie aber doch lieber in die Herbstferien verlegt, sodass Maurer "im größeren Familienkreis" feiere - und "vielleicht am Montag und Dienstag mit den Kollegen in Montabaur und Karlsruhe", den Standorten seines Arbeitgebers.

Der geplante Börsengang des Konzerns sorge für Trubel im neuen Lebensjahr. Privat freue sich Maurer "wie in den letzten Jahren auf eine - natürlich viel zu kurze - Auszeit in der Sonne Asiens". Am Geburtstag versuche er den Blick ins geschäftliche Postfach "zu vermeiden", aber was auf Twitter, LinkedIn oder Facebook passiere, bekomme er mit.

Bundeseigener IT-Dienstleister erwägt Klage gegen Innenministerium.

Digitalisierung: Der bundeseigene IT-Dienstleister will Außenstände für die Modernisierung der Staats-IT notfalls "gerichtlich durchsetzen", zitiert der "Spiegel" aus einem Entwurf eines Rechnungshofberichts. Das Innenministerium habe mit dem Dienstleister keinen Vertrag geschlossen und eine "sachgerechte" Kostenübernahme lediglich per E-Mail zugesichert.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Arktis-Expedition wird Multichannel-Medienereignis für Bertelsmann und ARD.

Bertelsmann und die ARD machen die heute startende Arktis-Expedition zum Medien-Ereignis. Das Bertelsmann-Unternehmen UFA dreht eine ARD-Doku über die deutsche "MOSAiC"-Expedition. Gruner + Jahr schickt Reporterin Marlene Göring und Fotografin Esther Horvath aufs Schiff – sie berichten für "stern", "Geo" und "P.M.". Die Audio Alliance produziert Podcasts und C. Bertelsmann verlegt das Buch von Expeditionsleiter Markus Rex. Das Alfred-Wegener-Institut als Veranstalter der großen Reise stellt Video-Material und Fotos zur Verfügung.
presseportal.de (Bertelsmann), presseportal.de (ARD)

Telekom kauft TV-Rechte für Fußball-EM 2024.


Heimspiel in Magenta: Die Deutsche Telekom kauft die TV-Rechte für alle 51 Spiele der Männer-Fußball-EM 2024 in Deutschland, berichten "FAZ" und "Bild". Laut "FAZ sind sich Telekom und Uefa bereits handelseinig, "Bild" spricht von einer Entscheidung "in den nächsten Tagen", laut SID fehlt nur noch die Unterschrift. ARD und ZDF gehen leer aus. Die Telekom könnte die Spiele gegen Bezahlung auf ihrem Streamingdienst Magenta TV zeigen. Nur die Spiele mit deutscher Beteiligung, das Eröffnungsspiel, die Halbfinal-Partien und das Finale müssen laut Rundfunkstaatsvertrag frei empfangbar sein.

Diese Spiele könnte die Telekom an TV-Sender sublizensieren, das müssen aber nicht automatisch die Öffentlich-Rechtlichen sein. So überträgt derzeit etwa RTL die Qualifikationsspiele für die Euro 2020. Die Telekom selbst zeigt bei Maganta TV bereits Livespiele der 3. Fußball-Liga sowie Basketball und Eishockey. Offiziell haben sich bisher weder Telekom noch Uefa zu dem Deal geäußert. Somit bleibt unklar, welches Ziel die Uefa mit der Rechte-Vergabe an die Telekom verfolgt - von Maximierung der Einnahmen abgesehen. (Foto: picture alliance / Actionplus, Montage: turi2)
faz.net, bild.de (Paid), sport1.de

Berliner Datenschutzbeauftragte verhängt bisher höchstes DSGVO-Bußgeld an Delivery Hero.

DSGVO: Die Berliner Datenschutzbeauftragte verhängt ein Bußgeld von insgesamt 195.407 Euro gegen den Food-Lieferdienst Delivery Hero. Grund sind mehr als 20 Einzelverstöße, u.a. unerwünschte Werbe-Mails und nicht gelöschte Konten ehemaliger Kunden. Es ist das bisher höchste Bußgeld in Deutschland wegen DSGVO-Verstößen. Zahlen muss der niederländische Konzern Takeaway.com, der das Deutschlandgeschäft von Delivery Hero im April übernommen hat.
t3n.de

Verkehrsministerium will Rückkehrpflicht für Uber & Co doch beibehalten.

Uber & Co sollen nach einer Fahrt auch künftig zu ihrem Firmensitz zurückkehren müssen, schreibt der "Focus". "Die Rückkehrpflicht für auftragslose Mietwagen bleibt erhalten", heißt es in einem Arbeitspapier von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Kommunen sollen jedoch Ausnahmen erlauben können. Ursprünglich war vorgesehen, die Rückkehrpflicht abzuschaffen, nach Protesten der Taxibranche macht Scheuer nun einen Rückzieher.
focus.de

Philipp Amthor bewirbt bei “Markus Lanz” mit Rezo-Video seinen Instagram-Account.

Instagramthor: CDU-Hoffnungsträger Philipp Amthor, 26, zeigt bei "Markus Lanz" 22 Sekunden aus seinem Antwortvideo an YouTuber Rezo, das nach der Produktion im Giftschrank verschwand. Die Aktion dient allein der Reichweitensteigerung von Amthors neuem Instagram-Account. Wer dort das ganze Rezo-Video erwartet, wird enttäuscht.
zdf.de (Video ab 4:30 Min), nordkurier.de

Lese-Tipp: “Berliner Zeitung” könnte sich mit den neuen Eigentümern verändern, aber gut funktionieren.

Lese-Tipp: Kai-Hinrich Renner erhofft sich von Silke und Holger Friedrich, den Neu-Eigentümern des Berliner Verlags, "einen frischen Blick auf das Zeitungsgeschäft". Sie als Branchenfremde könnten mit unkonventionellen Ideen aus der "Berliner Zeitung" "etwas anderes als bisher" machen, das am Ende aber gut funktioniert. Dies sei dem Paar bereits mit dem Berliner E-Werk gelungen, das nach der Sanierung inzwischen ein gut funktionierendes Veranstaltungszentrum ist.
abendblatt.de (Paid)

Studie: Kinder- und Jugendliche sind täglich im Durchschnitt 2,4 Stunden online.

Internetnutzung: Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren sind am Tag durchschnittlich 2,4 Stunden online, ermittelt das Leibniz-Institut für Medienforschung. Bei den älteren Befragten steigt die Nutzungsdauer: Jugendliche zwischen 15 und 17 surfen wochentags 3,4 Stunden und am Wochenende 4 Stunden. 28 % der Befragten gaben an, mehrfach erfolglos versucht zu haben, die Zeit im Netz zu reduzieren.
zeit.de

Landgericht Berlin weist Künasts Klage wegen Hass-Kommentaren ab.

Hass-Kommentare: Das Landgericht Berlin stuft Beleidigungen wie "Stück Scheiße", "Schlampe" und "Drecksau" gegen Renate Künast als "Sachkritik" und "Stilmittel der Polemik" ein. Die Grünen-Politikerin hat gegen Facebook auf die Herausgabe der Identität von 22 Verfassern geklagt. Das Gericht weist die Klage in allen Punkten ab. Alle Nutzer hatten die Kommentare in Bezug auf einen "Welt"-Artikel geschrieben, in dem es um die Aufarbeitung der Haltung des Landesverbandes Berlin von Bündnis90/Die Grünen zu Pädophilie ging. Wegen dieses "Sachbezugs" habe die Meinungsfreiheit in diesem Fall großzügige Grenzen, so das Gericht. Künast hat sich mehrfach von der früheren Position mancher Partei-Kollegen distanziert.
faz.net

Zitat: Journalisten sind für Inhalte-Monetarisierung mitverantwortlich, sagt RND-Chefredakteur Marco Fenske.

"Journalisten sollten nicht so arrogant sein zu glauben, sie hätten mit der Monetarisierung ihrer Inhalte nichts zu tun."

Chefredakteure haben eine Verantwortung dafür, welche Reichweiten sie generieren, sagt RND-Chefredakteur Marco Fenske im "Meedia"-Interview. Für die Reichweite von RND.de sei Clickbaiting "überhaupt keine Option".
meedia.de

Wort & Bild Verlag gründet eine Beteiligungsgesellschaft.

Wort & Bild Verlag, Mutter der "Apotheken Umschau", gründet die Beteiligungsgesellschaft Isartal Ventures. Florian Bongers leitet das Unternehmen. Zu den bisherigen Beteiligungen gehören die Apotheken-Bestellplattform Curacado, das Infoportal PTA Channel und die Initiative Pro AvO.
presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Andreas Arntzen trimmt die "Apotheken Umschau" auf digital.

Thomas Huber, Jan-Erik Baars und Philipp Thesen gründen Agentur.

Prenew heißt die Beratungsagentur für den digitalen Wandel, die PR-Stratege Thomas Huber (Foto), 52, Design-Professor Jan-Erik Baars, 54, und Design-Professor Philipp Thesen, 42, gemeinsam in der Schweiz gegründet haben. Baars und Thesen kennen sich von der Zusammenarbeit bei der Telekom. Zu den ersten Kunden zählen Bosch Siemens Hausgeräte, die Hamburger Hochbahn und ProSiebenSat1. Die Gründer planen neben dem Büro in Zürich weitere in Berlin und Tel Aviv.
horizont.net, medium.com

Wir graturilieren: Peter Wippermann wird 70.

Wir graturilieren: Peter Wippermann, Trendforscher und langjähriger Professor für Kommunikationsdesign, feiert heute seinen 70. Geburtstag. Den Ehrentag verbringt er mit seiner Familie in Hamburg, die ihn "hoffentlich hochleben lassen". Je länger Wippermann sich mit dem gesellschaftlichen Wandel beschäftigt, desto spannender seien die Trends. Der Zukunftsforscher wünscht sich im neuen Lebensjahr, "dass wir die Probleme des Klimawandels nicht nur auf die Schultern unserer Kinder und Enkelkinder abladen", mahnt Wippermann. Geburtstagsgrüße sind über LinkedIn willkommen.

DJV und Verdi störten Mittwoch zeitweise Sendebetrieb in ARD-Anstalten.

Streik: WDR kann das ARD-Morgenmagazin am Mittwoch aufgrund des Streiks von DJV und Verdi nur in einer vorproduzierten Fassung senden. Im BR-Hörfunk läuft Bayern 3 zeitweise auch auf den Wellen B2 und B5 aktuell, die "Abendschau" und die "Münchner Runde" entfallen. Die Radio-Übertragung des Champions-League-Auftakts des FC Bayern muss dem Streik komplett weichen.
"Süddeutsche Zeitung", S. 25 (Paid), turi2.de (Background)

Berliner Verlegerpaar Friedrich will Medienverdrossenheit bekämpfen – auch mit Print.

Berliner Schnauze: Silke und Holger Friedrich, künftige Eigentümer des Berliner Verlages, wollen sich mit der Verlagsübernahme gegen die Politik- und Medienverdrossenheit stellen, sagt das Ehepaar im Antritts-Interview in ihrer "Berliner Zeitung". "Wir machen das nicht aus einem Mäzenatentum, sondern aus einem bürgerlichen Engagement heraus", sagt Holger Friedrich. Das Berliner Druckhaus solle künftig ausgelastet sein, "vielleicht nicht nur mit Produkten des Berliner Verlages".

"Wenn die Branche in einer Selbstfindungskrise ist, möchten wir zur Selbstfindung beitragen", sagt Silke Friedrich, die "nicht an den Abgesang des Journalismus" glaube. Die Gesellschaft brauche meinungsstarke, faktenorientierte Medien in einer "unfassbar komplexen Welt".
berliner-zeitung.de, turi2.de (Background)

Meinung: Personalisierte Werbung und Privatsphäre ist kein Widerspruch.

Privatsphäre und Personalisierung ist kein Widerspruch, sagt Google-Europachef Matt Brittin im "Horizont"-Interview. Das Einverständnis des Nutzers sei "die Basis für alles". Google wolle Technologien entwickeln, die aggregierte Daten auswerten, ohne Rückschlüsse auf einzelne Nutzer zu ziehen. Ein einzelnes Unternehmen, "auch wenn es Google heißt", könne Veränderungen nicht allein umsetzen.
"Horizont" 38/2019, S. 4 (Paid)

Tech-Konzerne wie Netflix oder Facebook greifen Nutzerdaten vom Smart-TV ab.

Smart-TV: Tech-Konzerne wie Netflix, Facebook oder Google greifen auf Nutzerdaten vom Smart-TV zu, zitiert die "Financial Times" Studien der Northeastern University und des Imperial College London. Die Datenübertragung geschehe auch, wenn die Geräte nicht in Betrieb sind. Die Tech-Konzerne nutzen die Daten u.a. für personalisierte Werbung.
ft.com

- Anzeige -

"Wir sind der Standard"
Exklusivverträge und das Fehlen einer zentralen Schnittstelle erschweren die Entwicklung von Industrie-Standards im Esports. Bayes stellt auf der ESI London den weltweit ersten unabhängigen Esports-Daten-Marktplatz für in-game Daten vor. Warum davon auch Medienhäuser profitieren, lesen Sie hier: www.bayes.gg

Facebook überarbeitet seinen smarten Bildschirm Portal.

Facebook-LogoFacebook veröffentlicht drei neue Portal-Geräte: Der smarte Bildschirm Portal wird überarbeitet und bekommt einen kleinen Bruder, den Portal Mini. Portal TV kommt als Kamera- und Mikroerweiterung für den Fernseher. Die neuen Geräte unterstützen erstmals auch WhatsApp und seinen Video-Chat. Für die Datensicherheit können Nutzer sowohl Mikro als auch Kamera manuell ausschalten.
theverge.com

US-Regierung verklagt Edward Snowden wegen Biografie.


Quellenschutz, bitte: Die US-Regierung verklagt Edward Snowden, weil der Whistleblower seine Biografie veröffentlicht hat, ohne sie vorab der CIA und NSA vorzulegen. Snowden hatte einst Vertraulichkeitserklärungen unterzeichnet.

Die US-Behörden wollen mit der Klage das Geld beschlagnahmen, das Snowden mit dem Buch verdient. Der ehemalige externe Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA hatte 2013 Dokumente zu Späh-Aktivitäten des US-Geheimdienstes NSA an Journalisten weitergeleitet. Am 17.9. erschien Snowdens Buch Permanent Record: Meine Geschichte.
tagesschau.de, turi2.de (Background)