Das lexikon2 liefert kurz und bündig Basiswissen für Media-Entscheider. Es stellt die wichtigsten Macher, Medien und Marken in Wort und Bewegt-Bild vor. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis von lexikon2.

lexikon2: Christoph Schwennicke.


Christoph Schwennicke fischt gerne im Trüben – aber nur, wenn es auf Zander geht. Dagegen, dass er hin und wieder ans rechte Ufer gerät, wehrt sich der Hobbyangler und “Cicero”-Verleger wortreich. In der Talkshow-Republik Deutschland wird er dennoch oft mit der Rolle des gemäßigten rechten Intellektuellen besetzt. Dabei hat Schwennicke eine typisch linke Biografie. Weiterlesen …

lexikon2: Julian Reichelt.

Julian Reichelt brauchte 15 Jahre, um sich vom Volontär bei Springer an die Spitze der Boulevard-Haubitze “Bild” vorzuarbeiten. Der Vorsitzende der Chefredaktionen befehligt die gedruckten Titel “Bild” und “Bild am Sonntag”, bei Bild.de ist der Digitalchef sowieso die Nummer eins. Auf dem Weg nach oben hat der Journalistensohn die Brennpunkte dieser Welt vom Schützengraben aus gesehen – mit Stahlhelm auf dem Kopf und Schutzweste am Körper.
Weiterlesen …

lexikon2: Kai Diekmann.

kai-diekmann-august-2016-dpa-600Kai Diekmann stand 16 Jahre an der Spitze der “Bild”-Zeitung. Unser Foto zeigt ihn im Juni 2016 in Bonn mit seinem Lieblingsspielzeug. (Foto: Henning Kaiser, dpa)

Für “Bild”-Hasser war er der Teufel mit dem Taliban-Bart, Kollegen schätzten ihn als loyalen Chef, Auge in Auge war er immer gewinnend und nahbar – Kai Diekmann, 1964 als Sohn eines Notars in Ravensburg geboren, war Chefredakteur und später Herausgeber der “Bild” von 2001 bis 2017, niemand stand länger an der Spitze der Boulevard-Haubitze. Im Januar 2017 endet seine Karriere bei Springer und “Bild” – wohl, weil ihm ein weiterer Aufstieg bei Springer verbaut blieb. weiterlesen …

lexikon2: Bauer.

Aus einer kleinen Druckerei machten fünf Generationen der Verlegerfamilie Bauer ein weltweit agierendes Medienimperium mit starkem Zeitschriften-Kern. Die Printkrise? Nutzen die Bauers, um zu expandieren. Geschichte: Das kleine Startup des 23-jährigen Johann Ludolph Bauer im Jahre 1875 ist eine Visitenkartendruckerei in Hamburg. Sein Enkel Alfred produziert nach dem… Weiterlesen …

lexikon2: Klambt.

Familie Rose macht seit 150 Jahren Zeitschriften – und schaffte es, klambtheimlich von der Basis des schlesischen Provinzblatt “Der Hausfreund” eine angriffslustige Mediengruppe aufzubauen. Geschichte: Wurzeln im 19. Jahrhundert! Aus dem “Hausfreund”, einer 1836 in Schlesien von Wilhelm Wenzel Klambt gegründeten bunten Wochenpostille, macht dessen Schwiegersohn Georg Rose… Weiterlesen …

lexikon2: Michael Schaper.

Michael Schaper ist ein Chefredakteur, den es im Zeitalter von Twitter, Facebook und Co eigentlich gar nicht mehr gibt: Er steckt all seine Energie in die Arbeit als Chefredakteur von “Geo Wissen” und in die Erfindung immer neuer Ableger wie “Geo Epoche” – und nichts in die Selbstdarstellung…. Weiterlesen …

lexikon2: Tom Junkersdorf.

Große Marke, kleiner Mann – Tom Junkersdorf wirft Schatten auf “People”   Tom Junkersdorf weiß, wie man mit schrägen Vögeln aller Art umgeht: Vom Polizeireporter der Hannoverschen “Neuen Presse” in den Chefsessel von “People” – das ist ein weiter Weg, für einen Journalisten ohne Beißhemmung aber auch das… Weiterlesen …

lexikon2: Anne Meyer-Minnemann.

Anne Meyer-Minnemann sieht aus, als wäre der rote Teppich ihr natürliches Biotop, hat es aber durch harte Arbeit von der Volontärin zur Chefredakteurin des Society-Magazins “Gala” geschafft. Da die 1972 geborene naturblonde Hamburgerin zudem noch zwei Kinder großzieht, darf sie durchaus als Role Model für junge Journalistinnen gelten…. Weiterlesen …

lexikon2: Jan Böhmermann.

Jan Böhmermann wächst im Nordbremer Arbeiter-Stadtteil Vegesack zu einer stattlichen Größe und beachtlichem Selbstbewusstsein heran. Ob es ein Auflehnen gegen die strenge Hand seines Polizisten-Vaters war, das ihn ins komische Fach bewegte, ist nicht dokumentiert. Jedenfalls fällt Jan schon als Teenager durch seinen anarchischen Humor und sein journalistisches… Weiterlesen …

lexikon2: Hubert Burda.

Hubert Burda ist der letzte große Verleger, eine Reminiszenz an die Renaissance, ein “Philosopher Goes Publisher” und gleichzeitig der lustigste Stand-Up-Comedian unter den intellektuellen Unternehmern. Wer sonst doziert derart eloquent über Self-Branding, rechte und linke Gehirnhälfte, spielt auf der Trompete und singt anschließend gut gelaunt das Badnerlied? Hubert… Weiterlesen …

lexikon2: Apple.

Apple ist der Leviathan unter den Unternehmen der Welt, cash-gewordener Alptraum im Zirkel der Aspiranten auf die erste Market-Cap-Billion. 75 Millionen überteuerte iPhones in einem Quartal (IV/2014) erinnern an die Gründer-Garage von Steve Jobs und Mit-Zausel Steve Wozniak, in der von Anfang an intuitiv bedienbare Rechner erdacht wurden…. Weiterlesen …

lexikon2: Satire.

Spott zum Schmunzeln und Scherze, die schmerzen – Satire als “Spottdichtung, die Zustände oder Missstände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert” (Wikipedia.de), gehört zu den Menschen, seit sie sich Geschichten erzählen. Hofnarren, Possenreißer und Satiriker zählten zu den wichtigsten Medienmenschen ihrer Zeit, lange bevor es die Presse… Weiterlesen …

lexikon2: Schleichwerbung.

Schleichwerbung ist die Pest an Bord der journalistischen Flaggschiffe, Vergnügungsdampfer, Beiboote und Einhand-Jollen. Schleichwerbung ist der Sargnagel für Qualitätsjournalismus, ein Linsengericht, für das Medien ihre Reputation verkaufen. Medienmacher aller Gattungen sollten alles tun, um jede Form von Schleichwerbung zu vermeiden. Denn sie demontiert die Glaubwürdigkeit und damit die… Weiterlesen …

lexikon2: Kurt Tucholsky.

Kurt Tucholsky war ein “kleiner dicker Mann, der versuchte, mit seiner Schreibmaschine eine Katastrophe aufzuhalten”. So sah Zeitgenosse Erich Kästner den wahrscheinlich größten Journalisten, Satiriker und Feuilletonisten, den Deutschland im 20. Jahrhundert hervorgebracht hat. Seine feine Ironie, seine melancholisch-heitere Weltsicht, seine unerschütterliche Liebe zur Wahrheit, zu den Menschen… Weiterlesen …

lexikon2: Mathias Döpfner.

Dr. Mathias Döpfner, Jahrgang 1963, ist Deutschlands vielleicht wichtigster Medienmanager. Mit dem Rückhalt von Verlegerin Friede Springer hat er Springer konsequent vom Verlag in ein Digitalunternehmen umgebaut. Mathias Oliver Christian Döpfner ist baumlang, stinkreich und megaerfolgreich – wenigstens sieht er nicht auch noch gut aus, sondern mit zunehmendem… Weiterlesen …

lexikon2: Klaus Brinkbäumer.


Klaus Brinkbäumer leitet seit 2015 den “Spiegel”. Im Foyer des Glas-und-Stahl-Palastes, den sich das Nachrichtenmagazin 2012 auf die Ericusspitze gestellt hat, wirkt selbst der sonst alle überragende Ex-Volleyballer ganz klein. (Foto: Johannes Arlt für die turi2 edition3)

Klaus Brinkbäumer, beinahe ein 68er, kam 1993 im zarten Knabenalter von 26 zum “Spiegel”. Privatim ist der frühere Volleyballer und passionierte Hochseesegler Fan des FC St. Pauli. Brinkbäumer ist exakt 1,95 Meter groß, viele beim “Spiegel” schauen zu ihm auf.
Weiterlesen …

lexikon2: Paid Content.

Paid Content ist der Versuch der Verleger, dem Online-Journalismus ein Preisschild anzuheften. Für jüngere Nutzer sind kostenlose News im Netz so selbstverständlich wie der Wisch übers Smartphone-Display oder die Luft zum Atmen. Die Verlage beklagen diese “Kostenloskultur” und errichten dagegen Bezahlschranken. Bei der Umsetzung sind die Medienhäuser sich… Weiterlesen …

lexikon2: Dementi.

Ein Dementi (vom französischen “démentir” = widersprechen) ist laut Wikipedia “eine Ableugnung, ein Widerruf oder eine Richtigstellung von persönlichen, öffentlichen oder amtlichen Meldungen”. Die hohe Kunst der PR besteht darin, Dinge unwahr erscheinen zu lassen, die eigentlich wahr sind. Der Journalist oder Blogger sollte den Wahrheitsgehalt eines Dementis… Weiterlesen …

lexikon2: Joko Winterscheidt.

Joachim “Joko” Winterscheidt ist der schlacksige Gute-Laune-Bär der Generation Yolo. Eine brüllende Lache und betont gelassene Moderationen sind seine Markenzeichen, die den Nerv der jungen, werberelevanten Zielgruppe treffen. 1979 in Mönchengladbach geboren, wächst er am Niederrhein auf und beginnt seine Showbiz-Karriere bei MTV. Dort trifft er 2009 auf… Weiterlesen …

lexikon2: Stefan Niggemeier.

Stefan Niggemeier, Jahrgang 1969, ist Deutschlands bekanntester, produktivster und einflussreichster Medienkritiker. Wo immer es in Deutschland etwas am Gebaren von Fernsehen, Funk und Printmedien zu kritisieren gibt – Medien-Wutbürger Stefan Niggemeier ist zur Stelle. Die Liste seiner Auszeichnungen ist lang, kein anderer ist mit Runterschreiben so weit hochgekommen:… Weiterlesen …

lexikon2: Thumbnail.

Thumbnails – wörtlich: Daumennägel – sind nicht zum Nägelkauen da. Vielmehr bezeichnet der Begriff kleine Vorschaubilder, die in Suchmaschinen-Trefferlisten oder von Datei-Browsern angezeigt werden. In Bilderordnern auf der Festplatte sorgen sie für komfortables Daumenkino durch mehr Übersichtlichkeit. Und im Netz verkürzen kleine Vorschaubilder die Ladezeiten von Websites. Denn… Weiterlesen …

lexikon2: Snippet.

Kleine Schnipsel, großer Knatsch: Die superkurzen Textausschnitte, die Suchmaschinen in den Trefferlisten zeigen, nennt man Snippets. Und diese Ausschnitte sind – wie auch die Vorschaubilder oder Thumbnails – Streitgegenstand zwischen Verlagen und dem Suchriesen Google um das Leistungsschutzrecht. Demnach wäre Google im Prinzip gehalten, Snippets von Presseartikeln in… Weiterlesen …

lexikon2: Judith Rakers.

Judith Rakers ist das Vorzeigelächeln der ARD: intelligent, dabei kontrolliert, gesegnet mit enormer – manche sagen: normierter – Fernsehschönheit. Prädestiniert also für das sterile Klima der “Tagesschau”, die sie seit 2005 mit kühlem Charme präsentiert. Die blonde 1976 geborene Paderbornerin hat einen Moderationsstil perfektioniert, den manche antiseptisch nennen und… Weiterlesen …

lexikon2: Thomas Koch.

Thomas Koch ist ein Media-Phänomen – und wahrscheinlich der einzige Mensch, der lange Zeit drei Kolumnen bei drei konkurrierenden Medien gleichzeitig befüllt hat. Koch ist Mr. Media – und das seit Jahrzehnten, einfach weil er ein kritischer Kopf und prägnanter Formulierer ist. Bevor Thomas Koch an das Licht… Weiterlesen …

lexikon2: Julia Jäkel.

Julia Jäkel spielt als Chefin des Verlagshauses Gruner + Jahr gekonnt eine Doppelrolle: als weibliche Führungskraft mit klarem Kompass und als Agentin des Wandels hin zu einem agilen, innovationsstarken Medienhaus. Jäkel übernimmt 2013 mit dem Segen aus Gütersloh die Führung bei Gruner + Jahr – und schafft es… Weiterlesen …

lexikon2: Blogger.

Blogger in Deutschland sind Journalisten in Jogginghosen. Ohne lästige Begleiterscheinungen des Berufs wie Redaktionsschluss, Chefredakteur oder Honorar bloggen sie, was aus ihnen herausdrängt. Blogger und Journalisten sind Sprosse vom selben Stamm, mischen sich kräftig und mögen sich doch nicht. Die meistgelesenen Blogger in Deutschland sind gelernte Journalisten, seltener… Weiterlesen …

lexikon2: Thomas Bellut.

Thomas Bellut: Mainzelmann tritt Mainzelfrau und zeugt zwei Mainzelkinder. (Foto: dpa)
Thomas Bellut: Mainzelmann tritt Mainzelfrau und zeugt zwei Mainzelkinder. (Foto: dpa)

Sein Traumberuf war Regisseur – doch das Drehbuch für seinen Aufstieg zum Intendanten des ZDF, der buddhahaften Anstalt mit über 4.000 Insassen, hätte er nicht besser schreiben können: Thomas Bellut, Vertreter des soliden Nachkriegs-Jahrgangs 1955, beginnt seinen Kletterstieg auf den Mainzer Lerchenberg mit einem ausführlichen Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Publizistik in Münster samt Promotion. Über die Westfälischen Nachrichten kommt er 1984 zum ZDF.
Weiterlesen …

lexikon2: Anke Schäferkordt.

Presseartikel über sich selbst liest die RTL-Group-Chefin Anke Schäferkordt äußerst ungern – lieber behält die gelernte Controllerin die Kontrolle über ihr (Privat-)Leben. Zu einer Homestory hat sich Deutschlands mächtigste Medienmanagerin nie hinreißen lassen, sie lässt lieber die Erfolge der Bertelsmannschen Fernsehsparte für sich sprechen. In diesem Teil der… Weiterlesen …

lexikon2: Rainer Esser.

Rainer Esser, Jurist und Journalist, Jahrgangs 1957, führt den Zeit-Verlag als Geschäftsführer zu immer neuen Umsatz-Rekorden. Essers Truppe dehnt mit Geschick die starke Marke “Zeit” in immer neue, profitable Geschäftsfelder. Esser wirbt als Geschäftsführer des Zeit Verlags mit einem Lächeln für Zuversicht in der Printbranche. Der promovierte Jurist,… Weiterlesen …