Mercedes entlässt Mitarbeiter des Formel-1-Teams nach Rassismus-Vorfall.

Mercedes entlässt vier Mitarbeiter des Formel-1-Teams im britischen Silberpfeil-Hauptquartier in Brackley nach Rassismus-Vorwürfen, bestätigt der Automobilkonzern der "Bild" einen "Sun"-Bericht. Der Vorfall habe sich bereits im August ereignet. Die gekündigten Mitarbeiter sollen sich im Fastenmonat Ramadan mehrfach abfällig über einen muslimischen Kollegen geäußert haben.
bild.de, thesun.co.uk

Nach Insolvenz von Thomas Cook: Reiseanbieter Tour Vital ist pleite.

Tour Vital, zuletzt Reiseanbieter-Tochter von Thomas Cook, ist insolvent. Hintergrund seien die derzeitigen "Rahmenbedingungen im Reisemarkt". Der Verkauf von Reisen sei gestoppt worden. Thomas Cook hatte Tour Vital 2018 an einen niederländischen Finanzinvestor verkauft, hatte aber weiterhin Reisen des Kooperationspartners im Angebot.
rp-online.de, tourvital.de, turi2.de (Background)

BMW überprüft interne Marketing-Strukturen.

BMW: Markenchef Jens Thiemer stellt nicht nur die Agenturbeziehungen, sondern auch das interne Marketing auf den Prüfstand, schreibt "Horizont". Unterstützung erhalte Thiemer dabei vom Berater KPMG sowie Ex-Agenturmanager Thomas Strerath. Ziel sei es, Doppelstrukturen abzubauen und das Marketing stärker aus der Münchner Zentrale zu steuern. Bisher agieren die BMW-Ländergesellschaften beim Marketing weitgehend autonom.
"Horizont" 39/2019, S. 6 (Paid), turi2.de (Background)

“Die Mondlandung war sensationell”: Otto-Kommunikator Thomas Voigt im TV-Fragebogen.


Flippiger Voigt: Otto-Kommunikationschef Thomas Voigt arbeitet seit 15 Jahren am öffentlichen Bild des Amazon-Konkurrenten aus Hamburg – doch seine mediale Sozialisierung begann bescheiden. Voigt liebte als Kind den Delfin Flipper – vor allem, weil der auf einem damals seltenen Farbfernseher eines Freunde hüpfte, erzählt Voigt im Video-Fragebogen zur turi2 edition #9. Sein spannendstes TV-Erlebnis war etwa zur gleichen Zeit: Als Neunjähriger erlebte er die Mondlandung in verzerrten Bildern vor der Flimmerkiste. Voigts heutiger Video-Konsum hat sich total gewandelt: Er guckt total digital auf Netflix, YouTube und in sozialen Medien.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Mehr Geschichten aus der Bewegtbildwelt: Die "turi2 edition #9" erscheint am 25. Oktober 2019 in der Reihe turi2 edition, Magazin für Medien, Wirtschaft und Politik. Sie können die Buchreihe hier abonnieren.

Themen:
Reportagen: Phänomen E-Sports, im WELT-Newsroom, ein Besuch im Kliemanns-Land
Essay: Die neuen Lagerfeuer
5 Marken, die Erfolg mit Bewegtbild haben
Große Interviews mit Frank Elstner, Nico Hofmann, Peter Kloeppel, Lisa Altmeier und Laura Karasek
20 Köpfe und 10 Trends: so bunt ist die neue Bewegtbild-Welt
Das Buchmagazin ist vernetzt mit Videos, Digital, Social Media und Launchparties in Köln und München. Außerdem gibt es das Buch auch als 45-Minuten-Film! Kontakt: edition@turi2.de

5G-Premiere: Wie Vodafone die VW-Arena mit superschnellem Internet versorgt.


Kicken und Gucken: Die Versorgung Deutschlands mit schnellem Internet ist Dauerthema – Vodafone zeigt nun erstmals in einem Fußballstadion, wie sich das Live-Erlebnis mithilfe des neuen 5G-Standards verändern könnte. Am Rande des Montagsspiels Wolfsburg gegen Hoffenheim haben DFL, VfL Wolfsburg und Vodafone eine Augmented-Reality-App fürs schnelle 5G-Netz vorgestellt. Mit dem Programm erkennt die Handykamera, wo sich welcher Spieler auf dem Feld befindet, und zeigt in Echtzeit, wie schnell er läuft. Obendrauf gibt es Infos, wie Tor-Statistik und Treffer-Wahrscheinlichkeit. Im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv sprechen Vodafone-Innovationschef Michael Reinartz, DFL-Innovationschef Andreas Heyden und VfL-Geschäftsführer Michael Meeske darüber, welche Erwartungen sie an die neue Technik haben.

Michael Reinartz etwa sagt, dass er sich auch Anwendungen in der Formel 1 und beim Wintersport vorstellen kann. Oder bei Kultur-Veranstaltungen, wo eine App Operntexte für jeden Zuschauer individuell in dessen Muttersprache übersetzen könnte. Andreas Heyden glaubt, dass die Technik in zwei bis drei Jahren marktreif sein könnte und VfL-Boss Michael Meesker ist sich sicher, dass die Fans trotz der neuen Möglichkeiten noch das Spiel genießen werden. Mit erweiterter Realität oder ohne – jeder wie er mag.
turi2.tv (5-Min-Video)

Zitat: Unilever-Mediachef Luis di Como personalisiert Botschaften im großen Maßstab.

"Content ist King, aber Content plus Context ist King Kong."

Unilever-Mediachef Luis di Como sagt im "Horizont"-Interview, dass sich Personalisierung erfolgreich skalieren lässt, wenn die Teilzielgruppen einmalig in ihren Merkmalen, aber gleichzeitig noch groß genug sind. Beim Influencer Marketing stört ihn die Fokussierung auf Social Media.
horizont.net (Paid)

“Nicht nur auf das Schöne zeigen”: Nanda Bergstein macht Tchibo grün und fair.


Grüner Kaffee: Nanda Bergstein ist bei Tchibo verantwortlich für die Verantwortung – des Unternehmens. Sie achtet auf fairen Einkauf, eine grüne Produktion und ruft, eher ungewöhnlich in der Wirtschaft, nach strengeren Regeln seitens der Politik. Nur mit einheitlicher Regulierung lasse sich weltweit etwas bewegen – wer in Fairness investiert, wäre dann nicht mehr im Nachteil, sagt Bergstein im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv beim Focus Inner Circle.

Bergstein ist kein Fan von grünem Marketing. Ihr geht es ums Grünmachen statt ums Grünfärben. Wer auf das Schöne zeigt, statt Probleme anzusprechen, entwickele nichts weiter. Bergstein berichtet, jeder Lieferant, werde im Hinblick auf Arbeitsbedingungen, Löhne und Umweltschutz überprüft. Immer wieder fielen Partner durch. Im wachsenden Bewusstsein der Konsumenten für das Thema Nachhaltigkeit sieht Bergstein indes mehr Chance als Gefahr: "Nachhaltigkeit und Gewinne sind kein Widerspruch."
turi2.tv (5-Min-Interview bei YouTube)

Auch bei turi2.tv: Topmodel Barbara Meier will, dass Nachhaltigkeit in Mode kommt.

Zahl des Tages: Verleger befürchten 6,9 % höhere Paketpreise.

Zahl des Tages: Um 6,9 % könnten die Paketpreise für Geschäftskunden 2020 steigen, befürchtet der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger. Die Deutsche Post lässt bisher offen, wie hoch die Preissteigerung tatsächlich ausfällt. Die "Preisspirale" gefährde "die Existenz der Zeitschriftenpresse", wetttern die Verleger.
"FAZ", S. 13 (Paid)

Pinterest führt Shopping-Funktionen für Unternehmen ein.

Pinterest bringt die sogenannte Katalog-Funktion nach Europa. Ausgewählte Unternehmen, darunter Otto, Fossil und Home24, können ihren Produktkatalog bei Pinterest hochladen und die Artikel in kaufbare Produkt-Pins umwandeln. Nutzer bestellen direkt über das Pinterest-Profil und generieren Traffic für die Händlerseite.
horizont.net

Ceconomy und Convergenta wollen Dauerstreit um Mediamarkt-Saturn beenden.

Mediamarkt-Saturn: Der Mehrheitseigner Ceconomy und die Gründerfamilie Kellerhals könnten bald ihren Dauerzwist beenden, berichtet Reuters. Dafür soll eine neue Firmenstruktur her. Mediamark-Saturn und Ceconomy sollen dabei verschmelzen, die Familie Kellerhals würde über ihre Investmentgesellschaft Convergenta eine Sperrminorität von knapp über 25 % am Unternehmen sowie Geld erhalten. Derzeit ist Convergenta mit rund 21 % direkt an Mediamarkt-Saturn beteiligt, der Rest gehört Ceconomy. Allerdings besitzt die Familie umfangreiche Vetorechte.
wiwo.de, turi2.de (Background)

Chefredakteur Marco Fenske will das RND zur B2C-Marke machen.

Madsack transformiert sein Redaktionsnetzwerk Deutschland mit dem Start von RND.de von einer B2B- in eine B2C-Marke, sagt RND-Chef Marco Fenske im Interview mit murmann-magazin.de. In den nächsten zwei Jahren soll jeder Deutsche mindestens einmal mit dem Angebot in Berührung gekommen sein. Intern sorge ein Mix aus Konferenzen, Briefings per Mail, Gesprächen und regelmäßigen Vollversammlungen dafür, Kritiker auf dem eingeschlagenen Weg mitzunehmen.
murmann-magazin.de

Nach Klimapaket: Bahn will Wachstumsprogramm schnell umsetzen.

Deutsche Bahn: Die Bundesregierung stärkt den deutschen Bahnsektor zusätzlich mit mehr als 20 Mrd Euro bis zum Jahr 2030, die Bahn spricht vom "größten Investitions- und Wachstumsprogramm" in ihrer rund 180-jährigen Geschichte. Besser abgestimmte Umsteige-Verbindungen sollen die Züge pünktlicher mache, der Güterverkehr auf der Schiene solle gestärkt werden.
welt.de, deutschebahn.com

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Wir graturilieren: Andreas Maurer wird 50.

Wir graturilieren: Andreas Maurer feiert am Samstag seinen 50. Geburtstag - dabei wollte der Kommunikationschef von 1&1 Ionos dem Geburtstagstrubel eigentlich entfliehen. Den Urlaub habe seine Familie aber doch lieber in die Herbstferien verlegt, sodass Maurer "im größeren Familienkreis" feiere - und "vielleicht am Montag und Dienstag mit den Kollegen in Montabaur und Karlsruhe", den Standorten seines Arbeitgebers.

Der geplante Börsengang des Konzerns sorge für Trubel im neuen Lebensjahr. Privat freue sich Maurer "wie in den letzten Jahren auf eine - natürlich viel zu kurze - Auszeit in der Sonne Asiens". Am Geburtstag versuche er den Blick ins geschäftliche Postfach "zu vermeiden", aber was auf Twitter, LinkedIn oder Facebook passiere, bekomme er mit.

Nach Mehrwertsteuersenkung: Bahntickets im Fernverkehr vergünstigen sich um 10 %.

Deutsche Bahn senkt den Fahrpreis im Fernverkehr um 10 %, teilt der Konzern mit. Das entspricht genau dem Mehrwertsteuernachlass von 12 %, den die Bundesregierung angekündigt hat. Die Preiserhöhung am Jahresende solle ausbleiben.
handelsblatt.com (Paid)

In einer früheren Version dieser Meldung hatte turi2 berichtet, dass die Bahn die Preissenkung nicht komplett an die Kunden weitergibt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Motor Presse interessiert sich für “ADAC Campingführer” und “ADAC Reisemagazin”.

Motor Presse will Teile der ADAC-Medien übernehmen, erfährt Gregory Lipinski aus einer Anmeldung beim Kartellamt. Der Verlag ist am "ADAC Campingführer" mit 100.000 Auflage und dem "ADAC Reisemagazin" mit 80.000 Auflage interessiert. Der ADAC bestätigt, es würden Optionen geprüft. Motor Presse verlegt bereits mehrere Camping-Magazine. Der ADAC hat die Produktion der "Motorwelt" bereits in die Hände von Burda gelegt.
meedia.de

“Industrie geht zu kleine Schritte”: Topmodel Barbara Meier will, dass Nachhaltigkeit in Mode kommt.


Grün verdient (noch) kein Geld: Topmodel Barbara Meier setzt sich für nachhaltige Mode ein – und fordert am heutigen Klima-Streiktag: "Cool und fair muss zusammen kommen." Meier richtet im Video-Interview beim Focus Inner Circle kritische Worte an die Modeindustrie: Sie gehe viel zu kleine Schritte. "Wenn ich als Model nicht mehr für unfaire Textilien arbeiten würde, müsste ich meinen Job aufgeben", sagt Meier im Interview von "Horizont" und turi2.tv.

Medien wie Instagram seien "nicht gerade förderlich" für ihre Mission, mehr Umweltbewusstsein zu etablieren. Stars in sozialen Medien lebten vor, man müsse jeden Tag ein anderes Outfit tragen. Dabei würden viele geliehene Kleidung tragen, während junge Menschen einmal gekaufte Kleidung in den Müll werfen. Influencer, Blogger, Journalisten und alle Verbraucher haben nach Meiers Meinung eine besondere Verantwortung, nachhaltiges Verhalten zu zeigen – denn die Wirtschaft werde sich eher langsam bewegen.
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Germanys next Topmodel Barbara Meier über Marken und Werbung (Februar 2016).

Thomas Huber, Jan-Erik Baars und Philipp Thesen gründen Agentur.

Prenew heißt die Beratungsagentur für den digitalen Wandel, die PR-Stratege Thomas Huber (Foto), 52, Design-Professor Jan-Erik Baars, 54, und Design-Professor Philipp Thesen, 42, gemeinsam in der Schweiz gegründet haben. Baars und Thesen kennen sich von der Zusammenarbeit bei der Telekom. Zu den ersten Kunden zählen Bosch Siemens Hausgeräte, die Hamburger Hochbahn und ProSiebenSat1. Die Gründer planen neben dem Büro in Zürich weitere in Berlin und Tel Aviv.
horizont.net, medium.com

Henkel gibt TBWA die Allein-Verantwortung für Kosmetikmarken.

Henkel hat in Europa und China Probleme mit seinen Kosmetikmarken, schreibt "Horizont". Der Konzern will mit einem Investitionsprogramm von 300 Mio Euro gegensteuern und bei Marken wie Schwarzkopf, Syoss und Fa mehr Synergien schaffen. Die Omnicom-Agentur TBWA kümmert sich künftig allein mit einem gesonderten Team um die Marken, statt wie bisher mit DDB.
horizont.net

Meinung: E-Scooter helfen der Mobilitätswende erst, wenn es sie für den Privatgebrauch zu kaufen gibt.

E-Scooter werden zu Unrecht verteufelt, findet Marcus Werner. Es sei ein deutsches Problem, dass Menschen, die sich am Fortschritt erfreuen, "von den ewigen Bremsern zu albernen Idioten erklärt" werden. E-Scooter würden erst beim Verzicht auf das Auto helfen, wenn es sie für den Privatgebrauch zu kaufen gibt. Die Mietroller eigneten sich nicht zum Pendeln bis zur nächsten U-Bahn-Station, da ein Berufstätiger damit knapp 80 Euro im Monat berappen müsste und die Roller auch hauptsächlich an touristischen Hotspots verfügbar sind.
wiwo.de

Facebook entwickelt mit Ray-Ban-Mutterkonzern eine Brille für Augmented Reality.

Facebook schließt eine Partnerschaft mit Luxottica, Mutterkonzern der Ray-Ban-Sonnenbrillen, meldet "CNBC". Spätestens 2025 solle eine Augmented-Reality-Brille auf den Markt kommen, die den Namen Orion trage. Facebook bestätigt die Pläne bisher nicht. Augmented Reality ist eine computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung.
cnbc.com

Apple investiert in US-Glasspezialist Corning.

Corning, US-Glaslieferant für iPhones, erhält von Apple weitere 250 Mio Dollar. Die Forschung rund um das Glasherstellungsverfahren solle ausgebaut werden. Apples Initiative "Advanced Manufacturing Fund" wolle die US-Produktion stärken. Corning produziert u.a. Gorilla-Glas, das als besonders widerstandsfähig gilt und auch in Smartphones anderer Hersteller verbaut ist.
heise.de, apple.com

Meinung: Modebranche sollte Frauen nicht als “Mädchen” bezeichnen.

Modebranche pflegt sexistische Sprache und nennt Models "Mädchen", kritisiert Jennifer Wiebking. Das Wort zeige das Machtgefälle, z.B. zwischen Heidi Klum und ihren Castingshow-Kandidatinnen. Es sei trotz wachsender politischer Korrektheit weiter üblich. Sprachwissenschaftlerin Damaris Nübling glaubt nach einer Befragung, dass "Frau" vielen zu alt und spießig klingt und "Mädchen" sich deshalb hält.
faz.net (Paid)

Telekom: Michael Schuld wird TV- und Entertainment-Chef.


Let me entertain you: Michael Schuld, 51, seit fünf Jahren Leiter Kommunikation & Vertriebsmarketing der Telekom Deutschland, wird dort ab November TV- und Entertainment-Chef. Sein Vorgänger Wolfgang Elsäßer wirkt seit Juli als CEO der Swisscom-Tochter Cinetrade. Schulds Nachfolger als Marketer für Deutschland wird kommissarisch Christian Loefert, der für die Geschäftssteuerung der Telekom verantwortlich ist.

Schuld hat schon in seiner alten Funktion den Aufbau der Plattform Magenta-TV betrieben und testet unter anderem mit 360-Grad-Videos von Musikfestivals bei Magenta Musik die TV-Zukunft. In der turi2 edition #9 spricht Schuld über die Bewegtbildstrategie der Bonner. (Foto: Anne-Nikolin Hagemann)
per Mail