DHL gibt Paketdrohnen-Projekt auf.

Abflug: DHL stampft das Paketdrohnen-Entwicklungsprojekt Paketkopter ein, berichtet die "Welt am Sonntag". Ein gemeinsames Pilotprojekt mit dem Bundesentwicklungsministerium zum Medikamentenversand in Tansania werde ebenfalls nicht fortgesetzt. Hierzulande kamen die Drohnen testweise u.a. in Alpenregionen sowie zwischen der Nordseeinsel Juist und dem Festland zum Einsatz. Man habe dabei zwar "wichtige Erkenntnisse" gewonnen, ein Regelbetrieb sei jedoch von vornherein nie vorgesehen gewesen.
welt.de, manager-magazin.de

Teuerstes Videospiel der Welt: “Super Mario Bros” für 2 Mio Dollar verkauft.

Teurer Spiele-Spaß: Für satte 2 Mio Dollar ist das Retro-Game Super Mario Bros bei der Sammler-Website Rally verkauft worden – und gilt damit jetzt als teuerstes Videospiel aller Zeiten. Für das ungeöffnete Famicom-Exemplar aus dem Jahr 1985 hatte die Firma im April 2020 rund 140 Dollar gezahlt. Zuletzt lag der Verkaufsrekord bei Super Mario 64, das im Juli für 1,56 Mio Dollar versteigert worden war.
nytimes.com, golem.de

Zalando steigert Umsatz im 2. Quartal um knapp 34 %.

Shopping-Hype: Zalando steigert seinen Umsatz im 2. Quartal um 34,3 % auf 2,73 Mrd Euro. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr mehr als zehn Mio aktive Kundinnen gewonnen und zählt insgesamt 44,5 Mio Kundinnen, die mindestens einmal jährlich bestellen. Insgesamt haben die Kundinnen bei Zalando mit jeweils fünf Bestellungen im Schnitt pro Jahr so viel geordert wie noch nie.
corporate.zalando.com

Klick-Tipp: Friedrich Liechtenstein wirbt wieder für Ahoj-Brause.

Klick-Tipp: Werbe-Held Friedrich Liechtenstein ist "zum Aushängeschild" der Ahoj-Brause geworden, schreibt W&V. Auch im neuen Werbespot tritt Liechenstein wieder in Erscheinung und wirbt für Waffeln. 2020 erzielte schon die Kampagne Bleib' zuhause und mach' dir eine Brause mit dem 65-Jährigen u.a. auf TikTok über sechs Mio. Aufrufe.
wuv.de (Paid), instagram.de (Werbespot)

Auch der Gewürzhandel von TV-Koch Alfons Schuhbeck ist insolvent.

In(gwer)solvenz: TV-Koch Alfons Schuhbeck meldet auch für seinen Gewürz­handel Insolvenz an – so wie Mitte Juli bereits für Restaurants und Party­service. Nach Angaben von Schuhbecks Insolvenz­verwalter gebe es bereits Gespräch mit Investoren. Schuhbeck hatte ausbleibende Corona-Hilfen für seine Zahlungs­unfähigkeit verantwortlich gemacht, jedoch laufen auch Steuer­ermittlungen gegen ihn, zudem fehlen seit 2017 die Geschäfts­berichte.
sueddeutsche.de, faz.net, turi2.de (Background)

Zitat: Mercedes-Marketing-Chefin Bettina Fetzer warnt davor, als Luxusmarke arrogant zu werden.

"Der größte Fehler, der uns unterlaufen könnte, wäre, dass wir in der Luxuspositionierung zu einer arroganten Marke werden."

Bettina Fetzer, Kommunikations- und Marketing-Chefin von Mercedes-Benz, sagt im "Horizont"-Interview, dass es eine Kür ist, "als Luxusmarke wahrgenommen zu werden, und dabei die Nahbarkeit beizubehalten".
horizont.net (Paid)

Basta: True Fruits und sein Pizza-Hawaii-Smoothie.

Oh la la, Pizza wunderbar: True Fruits macht einen Aprilscherz wahr und verkauft ab September einen Pizza-Hawaii-Smoothie. Tomatensaft mit Salz, Ananassaft und eine Prise Oregano sollen den Geschmack der umstrittenen Pizzasorte imitieren. Hartgesottene Hawaii-Fans wittern eine Mogelpackung: Gekochter Schinken, geschmolzener Käse und Knusperrand sind schließlich nicht inbegriffen.
wuv.de

Bundesgerichtshof stellt den Lindt-Schokohasen unter Markenschutz.

Häschen in der Markengrube: Der Lindt-Schokohase in Goldfolie genießt Markenschutz, urteilt der BGH Karlsruhe. Der Schweizer Hersteller hat gegen die schwäbische Confiserie Heileman geklagt, die ebenfalls Schokohasen in Goldfolie verkauft. Lindt konnte vor Gericht nachweisen, dass deutlich mehr von den erforderlichen 50 % der potenziellen Käuferinnen das Gold mit Lindt in Verbindung bringen. Jetzt prüft das Oberlandesgericht München, ob der Konkurrent dennoch Schokoladenprodukte mit Goldfolie verkaufen darf oder Verwechslungsgefahr bestehe.
tagesschau.de, businessinsider.de, turi2.de (Background)

Ex-Ebay-Manager muss wegen Bedrohung von Bloggern ins Gefängnis.

Anzeigen-Plattform: Ein Ex-Ebay-Manager muss für eineinhalb Jahre ins Gefängnis, weil er die Betreiber eines Ebay-kritischen Blogs eingeschüchtert hat. Fünf seiner Kolleginnen, mit denen er das betroffene Ehepaar gemeinsam bedrohte, sind ebenfalls angeklagt. Die Ebay-Angestellten hatten den Opfern u.a. eine blutige Schweinemaske per Post geschickt.
faz.net, turi2.de (Background)

Volkswagen kauft Europcar für 2,5 Mrd Euro zurück.

Driving home: Volkswagen kauft den Autovermieter Europcar für 2,5 Mrd Euro zurück. Auf VW entfallen künftig 66 % der Anteile, weitere Käufer sind der Vermögensverwalter Attestor sowie der niederländische Mischkonzern und offizielle VW-Importeur Pon Holdings. Der Deal soll frühestens im 1. Quartal 2022 über die Bühne gehen und bedarf der Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden. Die Wolfsburger hatten Europcar 2006 für 1,26 Mrd Euro an den französischen Finanzinvestor Eurazeo verkauft, aktuell gehört das Unternehmen mehrheitlich einer Reihe von Hedgefonds.

VW verspricht sich von dem Rückkauf vor allem Zugriff auf Technologie und Infrastruktur von Europcar, um verstärkt Car-Sharing und weitere Mobilitätsmodelle anbieten zu können. Am klassischen Autovermietungs-Geschäft dürfte Volkswagen strategisch eher weniger interessiert sein.
handelsblatt.com, wiwo.de (Paid), turi2.de (Background)

Microsoft profitiert erneut vom starken Cloud-Geschäft.

Microsoft 150Microsoft profitiert auch im jüngsten Quartal von seinem starken Cloud-Geschäft, das dem Software-Riesen einen Gewinn von 16,5 Mrd Dollar beschert – eine Steigerung von 47 % im Jahresvergleich. Stärkster Gewinner ist Microsofts Plattform Azure, deren Umsatz um 51 % gewachsen ist. Die PC-Sparte samt Windows und der Spielekonsole XBox wächst um 9 % auf einen Umsatz von 14,1 Mrd Dollar.
manager-magazin.de, handelsblatt.com, derstandard.at

Apple steigert im jüngsten Quartal den Umsatz um 36 % auf rund 81 Mrd Dollar.

Apple steigert seinen Umsatz im jüngsten Quartal um 36 % auf rund 81 Mrd Dollar. Unterm Strich steht ein Gewinn von 21,7 Mrd Dollar – 93 % mehr als ein Jahr zuvor. 39,6 Mrd erlöst Apple von April bis Ende Juni alleine mit iPhone-Verkäufen, auch das boomende China-Geschäft mit starker Nachfrage der Apple Watch trägt zum Umsatzsprung bei.
manager-magazin.de, finanzen.net, cnet.com

Debatte: Clubhouse könnte vom nächsten Lockdown profitieren.

Houseparty: "Die Häme über den liederlichen Zustand des Clubhouse-Universums" wäre "ethisch gut vertretbar", schreibt Andrian Kreye in der "Süddeutschen". Bei stichprobenartigen Nutzungen stolpert der Journalist jüngst nur noch über vereinzelte deutsche Gesprächsgruppen, während die englische Themenliste wie ein "ausgelesener Spamfilter" wirkt. Kreye könnte sich aber vorstellen, dass ein weiterer Lockdown Clubhouse zu neuen Höhenflügen verhilft: "Wenn nicht in dieser, dann eben in der nächsten Pandemie".
sueddeutsche.de (Paid)

“Handelsblatt”: Galeria gibt’s bald ohne Karstadt und Kaufhof.

Galeria Karstadt Kaufhof streicht wohl die Namen Karstadt und Kaufhof: "Es ist Zeit, dass man auch an der Marke sieht, dass wir jetzt ein Unternehmen sind", sagt Miguel Müllenbach, Chef des Warenhaus-Konzerns, dem "Handelsblatt". Der Online-Shop heißt bereits jetzt Galeria.de. Bis Ende Oktober will Galeria ein neues Konzept für die Warenhäuser vorlegen.
handelsblatt.com (Paid), rp-online.de

Dr. Oetker wird aufgeteilt.

Zerschlagung: Der Nahrungsmittel-Konzern Oetker wird noch in diesem Jahr unter den Familienmitgliedern in zwei Teile aufgeteilt. Bei den Gesellschaftstämmen um Richard Oetker bleibt u.a. das Lebensmittel-Geschäft und der erst kürzlich übernommene Getränke-Lieferdienst Flaschenpost. Alfred, Carl Ferdinand und Julia Johanna Oetker übernehmen einige Tochterunternehmen und Immobilien. Bereits im Mai war vom "Manager-Magazin" über eine Zerschlagung berichtet worden.
handelsblatt.com, n-tv.de, turi2.de (Background)

Unternehmenssprecherin Sabia Schwarzer verlässt die Allianz.

Allianz: Sabia Schwarzer (Foto), Leiterin der Unternehmenskommunikation, verlässt den Versicherungsriesen nach 25 Jahren. Ende August gehe die 51-Jährige "im besten Einvernehmen", teilt der Konzern mit – wohin, ist noch offen. Schwarzers Nachfolgerin wird die US-Amerikanerin Lauren Day, 44, die momentan Strategiechefin bei der Private-Equity-Firma Annycent Capital ist.
prreport.de

Kenneth McGrath wird Vize-Chef von Lidl.

Irische Wochen: Kenneth McGrath (Foto) wird zum 1. Oktober 2021 stellvertretender Lidl-Chef und soll den Discounter als Nachfolger von Gerd Chrzanowski künftig ganz führen. Für den Iren McGrath ist Lidl kein Neuland: Er war bereits von 2009 bis 2013 Chef von Lidl Irland und begleitete auch den Markteintritt in den USA. Aktuell ist McGrath CEO von Save a Lot, einem der größten US-Discounter.
wiwo.de, wuv.de, manager-magazin.de (Paid)

Basta: StudiVZ überlebt auch sein Comeback nicht.

Ausgegruschelt: StudiVZ, das zuletzt VZ.net hieß, überlebt auch sein Comeback nicht und schließt 15 Monate nach Start der Beta-Testversion endgültig die digitalen Tore. Ähnlich wie die meisten seiner potentiellen Mitglieder kämpft das Portal gegen die Pleite. Nur die Geeks sind glücklich: Sie können ab Anfang 2022 unbehelligt von sozialer Interaktion auf SpieleVZ.net zocken.
businessinsider.de, blog.vz.net

VW verlängert Vertrag von Hiltrud Werner, der einzigen Frau im Konzernvorstand, nicht.

Aussteigen, bitte: VW verlängert den Vertrag der einzigen weiblichen Konzernvorständin Hiltrud Werner nicht. Werner, 55, ist seit 2017 zuständig für Integrität und Recht und bleibt bis Ende Januar 2022. Grund für den Wolfsburger Abgang sind laut "Business Insider" Differenzen zwischen Werner und VW-Chef Herbert Diess.
businessinsider.de

Zoom will für 15 Mrd Dollar den Cloud-Spezialisten Five9 kaufen.

Penunzen aus der Pandemie: Corona-Shootingstar Zoom will für rund 15 Mrd Dollar den amerikanischen Cloud-Spezialisten Five9 kaufen, berichtet das "Manager Magazin". Für den Videokonferenzdienst wäre es die bislang größte Akquise. Der Deal soll vor allem der Cloud-Telefonanlage Zoom Phone zugute kommen und im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen werden.
manager-magazin.de, wsj.com

Bosch erwägt Schließung seines Werks in München.

Bosch prüft die Schließung seines Werks in München sowie eine mögliche Verlagerung der Produktion. Der Autozulieferer führe momentan Gespräche über die Zukunft des Standorts Berg am Laim. Als Grund nennt eine Sprecherin dem "Merkur" den Wandel von Verbrennern zum elektrischen Antrieb. Bosch könne sich dieser Entwicklung "nicht entziehen". Am Standort seien 250 Mitarbeiterinnen von einer möglichen Umstrukturierung betroffen.
merkur.de, handelsblatt.de (Paid)

Zitat: Florian Haller will nicht nur auf Digitalisierung setzen.

"Der Mensch ist kein Algorithmus. Wir müssen zusehen, dass wir auch das Menschliche, die Fantasie nicht aus den Augen verlieren. Wir müssen aufpassen, dass die Digitalisierung nicht überhandnimmt."

Serviceplan-Chef Florian Haller sagt im "Handelsblatt"-Interview, dass Werbung zwar durch die Corona-Krise digitaler geworden sei, man dadurch aber nicht die menschliche Kreativität vergessen solle.
handelsblatt.com (Paid)

Hör-Tipp: Kärcher-Chef Hartmut Jenner fachsimpelt übers Saubermachen.

Hör-Tipp: Kärcher-Chef Hartmut Jenner erzählt im "Chefgespräch"-Podcast mit Beat Balzli, dass Menschen aus Singapur, Japan und Korea die anspruchsvollsten Kundinnen sind, was u.a. an der dortigen Luftfeuchtigkeit liegt. Auch das Geschäft von Dampfreinigern habe sich im asiatischen Raum Anfang 2020 "deutlich erhöht" – aufgrund des aufkommenden Coronavirus, wie Jenner sagt.
wiwo.de (42-Min-Audio)

Jeff Bezos nimmt 18-jährigen Niederländer mit ins All.

Rocket Man: Jeff Bezos nimmt auf seinem Blue-Origin-Flug am 20. Juli den 18-jährigen Niederländer Oliver Daemen mit an Bord. Daemen, Sohn eines Hedgefonds-Gründers, hatte eigentlich ein Ticket für den zweiten Start ergattert. Er springt für den anonymen Bieter ein, der den Jungfernflug für 28 Mio Dollar ersteigert hatte – und seinen Abstecher ins All nun aus Termingründen verschieben muss.
cnet.com

VW: Herbert Diess bleibt bis 2025 Konzernchef.

Vertrag verlängert: Herbert Diess bleibt bis Oktober 2025 VW-Konzernchef, sein bisheriger Vertrag hatte eine Laufzeit bis zum Frühjahr 2023. Unter Diess gebe es "beste Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung des gesamten Unternehmens", sagt Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. Überdies meldet VW auf Basis vorläufiger Zahlen 11 Mrd Euro Gewinn im ersten Halbjahr 2021. Damit liege der Autobauer schon jetzt über dem Wert des gesamten letzten Jahres, 2020 betrug das Ergebnis nach Steuern 8,8 Mrd Euro. Erst im zweiten statt wie ursprünglich erwartet im ersten Halbjahr werde sich der Engpass an Halbleitern auf die Zahlen auswirken.
n-tv.de, finanzen.net, ndr.de

Basta: Geräusch beim Öffnen einer Getränkedose ist markenrechtlich nicht schützbar.

Klingt wie aus der Dose: Das Gericht der Europäischen Union weist die Klage einer Verpackungs­firma aus Bonn ab, die sich das Geräusch beim Öffnen einer Getränke­dose – erst Zischen und Knacken, dann Prickeln – als Klangmarke schützen lassen wollte. Das Geräusch sei ein "rein technisches und funktionelles Element", ihm fehle die Unter­scheidungs­kraft, um einen bestimmten Hersteller zu erkennen, so das Gericht. Oder kurz gesagt: Zisch ab!
spiegel.de, curia.europa.eu

Zitat: P&G-Markenchef Marc Pritchard will Werbung effizienter machen.

"Mehr Menschen zu erreichen, bedeutet auch, ihnen nicht zu oft die gleiche Werbung zu zeigen. Das ist nicht nur lästig für den Konsumenten, es ist auch Verschwendung."

Marc Pritchard, Markenchef von Procter & Gamble, ist sich im "W&V"-Interview noch nicht sicher, ob der Konzern seine Werbeausgaben erhöht. P&G gehe es vor allem darum, Kunden "präziser als bisher" anzusprechen.
wuv.de (Paid)

VW verkauft die Mehrheit von Bugatti an Rimac.


Lassen andere ans Steuer: Die Mehrheit der französischen Luxus-Automarke Bugatti fährt künftig unter kroatischer Flagge. Volkswagen und der kroatische E-Sportwagen-Bauer Rimac gründen ein Joint-Venture, in dem die Kroaten mit 55 % die operative Verantwortung tragen. Bei der VW-Tochter Porsche, die im Konzern für das Sportwagen-Segment zuständig ist, bleiben 45 %. Das Gemeinschaftsunternehmen soll im 4. Quartal gegründet werden. Die Verkaufsgespräche waren bereits im September 2020 bekannt geworden. Bugatti passe nicht mehr zu "einem Volumenhersteller wie Volkswagen", sagt Porsche-Vorstandschef Oliver Blume (Foto) dem "Handelsblatt". Er sieht in der neuen Konstellation u.a. durch Bugattis "weltweite Fangemeinde" ein "großes Potenzial".

Blume will mit Porsche-Finanzchef Lutz Meschke in den Aufsichtsrat von Bugatti Rimac einziehen, die Leitung vom Joint Venture übernimmt Mate Rimac. Im neuen Gemeinschaftsunternehmen wollen die Autobauer mit dem Verbrenner Bugatti Chiron und dem E-Sportwagen Rimac Nevera zwei Hypercars produzieren, die sich in der Preisklasse "beide jenseits einer Million Euro" belaufen.
spiegel.de, handelsblatt.com (Paid), turi2.de (Background)

Cyberangriff: Coop muss in Schweden kurzerhand alle 800 Filialen schließen.

Kein Coup für Coop: Wegen eines Cyberangriffs auf ein Subunternehmen muss die schwedische Handelskette Coop alle 800 Filialen vorübergehend schließen. Offenbar hatten die Kriminellen Ransomware, also Erpressungs-Software, eingesetzt – die Kassensysteme seien daraufhin blockiert gewesen. Der Angriff steht offenbar im Zusammenhang mit einem größeren Hackerangriff auf das amerikanische IT-Unternehmen Kaseya am Freitag. Dabei sind Computernetzwerke von rund 200 Firmen verschlüsselt worden.
tagesschau.de, n-tv.de

Audi: E-Autos sollen in “zwei bis drei Jahren” so profitabel wie Benziner sein.

Elektrisierende Ziele: Audis E-Autos werden in "zwei bis drei Jahren" genauso wie profitabel sein wie Verbrenner, prognostiziert CEO Markus Duesmann im "Spiegel". Damit einher gehen "deutlich strengere" Profitabilitätsziele, die Umsatzrendite soll laut Insiderinnen 2025 von zuletzt 5,5 % auf über 11 % steigen. Dieses Jahr werde die VW-Tochter wohl erstmals mehr als zwei Mio Autos verkaufen, bis 2030 könnte der Vorstand daher ein jährliches Verkaufsziel von drei Mio Fahrzeugen anpeilen.
spiegel.de (Paid) via wiwo.de, turi2.de (Background)

“Bild”: Frank Briegmann könnte Nachfolger von Christian Seifert werden.

Da ist Musik drin: Frank Briegmann könnte laut "Bild" Nachfolger von Noch-DFL-Boss Christian Seifert werden. Briegmann, Zentraleuropa-Chef von Universal, ist einer der erfolgreichsten Musikmanager Deutschlands, hat aber auch Sinn für Sport: Er sitzt beispielsweise im Kuratorium der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Zupass kommt ihm auch die geschrumpfte Kandidatenliste der Personalagentur Egon Zehnder, seit DFL-Wunschkandidat Carsten Schmidt abgesagt hat.
bild.de

VW verzeichnet stärkstes US-Verkaufsquartal seit 1973.

VW verkündet sein bestes Verkaufsquartal seit 1973. Der Autobauer meldet im 2. Quartal 120.520 verkaufte Neuwagen auf dem US-Markt, was einem Plus von 72 % verglichen mit 2020 entspricht. 2020 hatten u.a. viele Fabriken coronabedingt geschlossen. VW-Tochter Audi konnte seinen Umsatz noch kräftiger steigern und meldet mit 66.995 verkauften Autos ein Plus von 92 %.
manager-magazin.de

Tesla-Modell “S Plaid” fängt während der Fahrt Feuer.

Tesla: Ein Exemplar des neuen Tesla-Modells "S Plaid" ist in Pennsylvania während der Fahrt in Flammen aufgegangen. Der Anwalt des Fahrers sagt in US-Medien, dass sein Klient sich nur mit Gewalt aus dem Auto retten konnte, weil das elektronische Türschloss blockiert gewesen sei. Der Anwalt fordert Tesla auf, das Modell vom Markt zu nehmen, bis die Ursache geklärt wird.
welt.de, businessinsider.com

FischerAppelt lässt sich neue Firmenzentrale in Hamburg bauen.

Fischer Appelt erhält bis 2025 eine neue Firmenzentrale in Hamburg. Die Agentur zieht in ein Gebäude in der Science City im Stadtteil Bahrenfeld. Den Bau verantwortet das Team von Carsten Roth Architekten, die den Firmensitz auf einem geplanten New-Work-Campus für hybride Arbeitsmodelle integrieren. FischerAppelt will in den neuen Räumlichkeiten "ein Gleichgewicht zwischen Gemeinschaftlichkeit und Rückzug" schaffen, sagt Agentur-Chef Bernhard Fischer-Appelt. Neben der neuen Firmenzentrale soll der Campus als Standort für u.a. Kommunikation und Gewerbe dienen.
new-business.de, konii.de

Auch Kaufland verbannt frisches Schweinefleisch aus der niedrigsten Haltungsform.

Kaufland bietet ab sofort kein Schweinefleisch mehr aus der niedrigsten Haltungsform an. Das Fleisch soll künftig mit "Stallhaltung Plus" mindestens Stufe 2 aufweisen. Ausnahmen sollen Schweinefilets sein, die Kaufland zum Teil importiert. Zuvor hatte Discounter Aldi angekündigt, spätestens ab 2030 nur noch Frischfleisch aus den Haltungsstufen drei und vier zu verkaufen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Pepsi kündigt Zucker-Reduktion an.

Auf Diät: Pepsi will den durchschnittlichen Zuckeranteil in seinem Getränke-Sortiment in der EU bis 2030 um 50 % reduzieren. Über die gesamte Produktpalette, die auch Snacks wie die Chips-Marke Lay’s umfasst, soll die Zahl der Kalorien im gleichen Zeitraum in Deutschland um 90 % sinken – verglichen mit 2015. Getränkeflaschen sollen künftig öfter aus recyceltem Kunststoff bestehen – bis 2040 will der Konzern emissionsfrei sein.
wiwo.de, presseportal.de