“Cicero”-Redakteur wirft NDR-Journalistin Interessenskonflikt vor.

Zu wenig Distanz? "Cicero"-Redakteur Ulrich Thiele wirft dem NDR vor, einen Interessenskonflikt der Journalistin Anette van Koeverden nicht transparent zu machen. Die landespolitische Berichterstatterin bei NDR 90,3 im Funkhaus Hamburg ist mit SPD-Politiker Andreas Rieckhof liiert, der als enger Vertrauter von Bundeskanzler Olaf Scholz gilt. Dennoch habe Van Koeverden im Wahljahr 2021 Scholz porträtiert und offenbar auch Anfragen zum Warburg-Skandal gestellt. Zudem habe sie die wirtschaftliche Lage des Hamburger Hafens kommentiert, "während ihr Lebensgefährte im Aufsichtsrat des Hafenbetreibers sitzt". Der NDR teilt mit, Van Koeverden habe den Sender Ende 2017 über ihre Beziehung zu Rieckhof informiert. Daraufhin habe man vereinbart, dass sie keine Zuständigkeit für die SPD Hamburg sowie die Ressorts Wirtschaft und Verkehrspolitik übernimmt.
cicero.de

Du bist, was du lernst – Tilmann Gangloff über 50 Jahre deutsche “Sesamstraße”.


Bildungsfernsehen, das Spaß macht: Die “Sesamstraße” war “bereits divers, als sich hierzulande noch niemand etwas unter ‘Diversity Management’ vorstellen konnte”, schreibt Medien­journalist Tilmann Gangloff bei epd Medien zum 50. Geburtstag der Kindersendung. 1969 im US-Fernsehen entstanden, um Kinder aus ethnischen Minderheiten zu fördern, hat sich die deutsche “Sesamstraße” bald vom US-Original emanzipiert. Galt es hierzulande lange als ungeschriebenes Gesetz, dass Kinder unter sechs Jahren gar kein TV schauen sollten, wurde das Fernsehen mit der “Sesamstraße” zum “Vorschul­erzieher”. turi2 veröffentlicht den Beitrag in der wöchentlichen Reihe Das Beste von epd Medien bei turi2. Weiterlesen >>>

Virologe Christian Drosten fühlt sich bei Aussage zu Pandemie-Ende missverstanden.

Hartnäckige Pandemie: Der Virologe Christian Drosten kritisiert im ersten Auftritt seit zehn Monaten im NDR-Podcast "Coronavirus-Update", einige Medien und Politiker hätten ihn bewusst missverstanden. Seine Äußerung zum vermeintlichen Ende der Corona-Pandemie sei falsch interpretiert worden. Das endgültige Pandemie-Ende lasse sich nicht voraussagen. "Ich glaube, alle, die mich bisher kommunizieren gehört haben, wissen, dass ich solche forschen Dinge eigentlich nicht in der Öffentlichkeit sage", so der Virologe im Podcast.
rnd.de, ndr.de (98-min-Audio), turi2.de (Background)

BR, NDR und Tagesschau starten Recherche-Podcast “11 KM”.

Tiefgang: Ein gemeinsames Team von BR und NDR startet am 9. Januar den "Tagesschau"-Podcast 11KM. Journalistin Victoria Michalczak taucht gemeinsam mit Mitgliedern der Recherche-Redaktionen der ARD in die Tiefe eines Themas hinab. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag jeweils morgens um 6 Uhr in der ARD-Audiothek, BR24 und NDR Info senden die 20 bis 30 Minuten langen Episoden auch im Radio. Der Name leitet sich vom rund elf Kilometer tiefen Marianengraben ab, dem tiefsten messbaren Punkt der Erde.
br.de, ardaudiothek.de (2-Min-Trailer)

Deloitte spricht NDR-Landes­funkhaus von Vorwürfen frei.

Entwarnung: Die Wirtschafts­kanzlei Deloitte spricht das NDR-Landes­funkhaus in Kiel von Vorwürfen u.a. eines "politischen Filters" frei. Es habe demnach "keine Hinweise auf systematische oder bewusste Verstöße gegen die Programm­grundsätze des NDR" gegeben. Schwach­stellen sehen die externen Prüfer in der "Nicht­einhaltung korrekter und transparenter Beschwerde­wege".
presseportal.de, turi2.de (Background)

Mein Podcast-Tipp: Franziska von Lewinski über “eat.READ.sleep.”


Kurzweilig und inspirierend: Franziska von Lewinski, CEO der Beratungs- und Kommunikations­firma Syzygy Group, holt sich Lese-Inspiration bei eat.READ.sleep. Der NDR-Bücher-Podcast diskutiert aktuelle Werke, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Franziska von Lewinski empfiehlt den Podcast allen, “die gerne in einem Bücherclub wären – nur eben digital und mit eigenem Lese-Tempo”. Sie selbst podcastet in Fascination Unlimited über positive digitale Erlebnisse. Weiterlesen >>>

Video-Tipp: Warum sich Fußball-Profis eher verhalten zur WM in Katar äußern.

Video-Tipp: Das NDR-Format "Zapp" schaut die Instagram-Timelines aller National­spieler seit September an und stellt fest: Kritische Beiträge zur WM in Katar gibt es nicht. Sport­journalist Kai Schiller erzählt im Beitrag "WM in Katar: Das Schweigen der National­mannschaft", dass die Spieler-Berater immer mehr Einfluss haben: "Es geht eigentlich nichts mehr ohne sie." Das habe er vor allem bei seiner Katar-Bericht­erstattung gemerkt.
youtube.com (21-Min-Video)

Video-Tipp: Und jährlich grüßen die Medien von der Weltklimakonferenz.

Video-Tipp: Die NDR-Satiriker­­innen von extra 3 persiflieren die Bericht­­erstattung zur Welt­­­klima­­­konferenz. Die sehe jedes Jahr gleich aus, während die Teilnehmerinnen jedes Jahr vor sich hin konferierten, ohne irgendetwas zu erreichen. Das extra-3-Rezept: ein paar Bilder aus Gängen und von Bühnen, O-Töne von Umwelt­aktivist­innen und Politiker­innen, ein rauchender Schornstein, dazu eine schicke Statistik – fertig ist der Beitrag vom Gipfel!
ardmediathek.de (2-Min-Video)

Publizist und Sprachpapst Wolf Schneider, 97, ist tot.


Wolf Schneider, 97, ist tot. Der bekannte Journalist und Sprach­kritiker ist in der Nacht zum Freitag in Starnberg bei München gestorben, teilt seine Familie mit. Schneider leitete viele Jahre lang die Henri-Nannen-Schule in Hamburg, war Verlags­leiter beim "Stern", Chef­redakteur der "Welt", Korrespondent bei AP und "Süddeutscher Zeitung" und moderierte neun Jahre lang die "NDR Talk Show". Er war außerdem bekannt als "deutscher Sprach­papst", schrieb u.a. den Bestseller "Deutsch für Profis" und bezeichnete die Rechtschreib­reform als "so überflüssig wie ein bayrischer Kropf". Sein letztes Buch "Denkt endlich an die Enkel!", ein ökologisches Manifest, erschien 2019.

Im Nannen-Lehrgang von "Spiegel"-Redakteur Ansbert Kneip hätten Schneider viele "für ein Scheusal" gehalten, wegen seiner "konservativen Weltsicht und seinem Selbstbewusstsein". Und doch: "Schneider mochte uns", anders als die meisten Lehrer, sagt Kneip. "Schneider war die denkbar schärfste Antithese noch zum geringsten Hauch von Waldorfschule", schreibt der frühere "Geo"-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede im "stern". Er werde sich "mit Hochachtung und Dankbarkeit" an diesen "spannenden Menschen" erinnern. Im Nachruf in der "Süddeutschen" berichtet Detlef Esslinger, Schneider habe sogar seine eigene Adresse redigiert. Er habe ein "herrliches" Leben geführt, bis auf die letzten Wochen: Im Oktober ist sein Sohn Curt Schneider, Rätselautor beim "SZ-Magazin", im Alter von 62 Jahren beim Bergsteigen tödlich verunglückt. (Foto: gbrci / Geisler-Fotopress / Picture Alliance)
sueddeutsche.de, spiegel.de (€), stern.de

Hör-Tipp: Melanie Amann spricht im NDR-Podcast “Die Idee” über die Kampflust von Precht.

Hör-Tipp: Hauptstadtbüro-Leiterin des "Spiegel" Melanie Amann spricht im NDR-Podcast "Die Idee" u.a. darüber, wie überrascht sie von der Kampflust von Richard David Precht bei Markus Lanz war. Die Journalismus-Kritik aus dem Precht-Welzer-Buch hält sie zum Teil für widersprüchlich. Zur Stärkung des Bewusstseins für die Probleme im Journalismus hätte es die Kritikschrift aus Sicht von Amann nicht gebraucht.
ndr.de (59-min-Audio)

Video-Tipp: Joko und Klaas ziehen ProSieben den Stecker.

Video-Tipp: Die Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ziehen ProSieben zur besten Sendezeit den Stecker. In "Joko & Klaas 15 Minuten Live" zupfen die beiden an verschiedenen Kabeln, bis schließlich der Bildschirm für einige Sekunden schwarz ist. Dann spielt eine Automatik der Sender­technik ein sogenanntes Notfallband aus, in dem Joko und Klaas ein Lied singen.
rnd.de, youtube.com (14-Min-Video)

BI: NDR-Redakteure kritisieren in einer Umfrage Perspektivlosigkeit und fehlende Wertschätzung.

Klima-Krise: NDR-Journalisten beklagen sich in einer internen Sender-Umfrage u.a. über Perspektivlosigkeit, fehlende Wertschätzung und eine problematische "Top-Down-Kommunikation", zitiert der Business Insider aus der Befragung unter 362 festen und freie Journalisten des NDR. 82 % der Teilnehmenden wollten den Sender aufgrund der "zahlreichen Defizite" schon einmal verlassen. Ab November werde eine "breitangelegte Analyse des Betriebsklimas im gesamten NDR starten", heißt es in einer Stellungnahme. Zuletzt kam bereits ein Untersuchungsbericht des Funkhauses Hamburg zu der Erkenntnis, der Führungs- und Kommunikationsstil von Chefin Sabine Rossbach sei nicht von Respekt, Vertrauen und wertschätzendem Umgang geprägt gewesen.
businessinsider.de, turi2.de (Background)

NDR startet Dialog- und Umfrageplattform #NDRfragt.

Gefragte Meinungen: Der NDR startet ab sofort die Umfrageplattform #NDRfragt. Interessierte können sich dort registrieren und regelmäßig an Befragungen teilnehmen, vorausgesetzt, sie sind mindestens 16 Jahre alt und wohnen in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein oder Bremen. Ziel ist es laut dem Sender, die "vielfältigen Meinungen der Gesellschaft noch besser ins Programm zu heben" und so den "Dialog mit dem Publikum zu erweitern".
presseportal.de

Untersuchungsbericht entlastet NDR-Chefin Rossbach, kritisiert aber ihren Führungsstil.

No-Go-Area Chefbüro? Ein vom NDR in Auftrag gegebener Untersuchungsbericht findet zwar keine Belege für unzulässige Programm-Eingriffe von NDR-Chefin Sabine Rossbach, kritisiert aber ihren Führungsstil. Rossbachs Führungs- und Kommunikationsstil sei nicht von Respekt, Vertrauen und wertschätzendem Umgang geprägt gewesen, was zu Vertrauensverlust und zu Versäumnissen in Sachen Transparenz geführt habe. Rossbach hatte schon vor längerem angekündigt, ihr Amt mangels Vertrauen zwischen ihr und der Redaktion abzugeben. Die unabhängige Anti-Korruptions­beauftragte des NDR konnte ebenfalls keine Verfehlungen bei Sabine Rossbach erkennen.
ndr.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Anti-Korruptions­beauftragte entlastet NDR-Direktorin Sabine Rossbach.

Vettern­frei: Die unabhängige Anti-Korruptions­beauftragte des NDR kann keinerlei Korruptions­tatbestände bei Landes­funkhaus-Chefin Sabine Rossbach erkennen, teilt der Sender mit. Die Vorwürfe der vergangenen Wochen hätten sich somit "als falsch heraus­gestellt". Ihren Posten im Landes­funkhaus Hamburg wolle sie dennoch zur Verfügung stellen. Business Insider hatte Rossbach vorgeworfen, Themen der PR-Agentur ihrer Tochter im Programm platziert zu haben. Das Land­gericht München hat dem Springer-Magazin bereits untersagt, den Vorwurf eines "Systems Rossbach" weiter zu verbreiten.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Warnstreik bei NDR und SWR führt zu Programmausfällen.

Kein Programm: Beschäftigte des NDR und SWR treten von Donnerstagabend bis Freitagmorgen in einen Warnstreik für mehr Lohn. Die Arbeitsniederlegung hat auch Auswirkungen auf das Programm. Das NDR-Magazin "Das!" fiel am Donnerstagabend aus. Stattdessen lief eine Wiederholung. Die Beschäftigten von NDR fordern u.a. 5,9 % mehr Lohn, die streikenden Kolleginnen vom SWR 6,5 %.
rnd.de

LG München: Business Insider darf nicht mehr von einem “System Rossbach” schreiben.


NDR-Affäre: Der Business Insider darf nicht mehr verbreiten, es gebe ein "System Rossbach", urteilt das Landgericht München. Andernfalls drohe ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro oder eine Ordnungshaft von bis zu zwei Jahren, meldet das "Hamburger Abendblatt". Die Aussage sei ehrbeeinträchtigend und entspreche einer Tatsachenbehauptung und keiner bewertenden Zusammenfassung, wie Business Insider argumentiert hatte. Zudem könne der Business Insider keine Beweise erbringen. Trotz der Abstriche setzt sich Business Insider weitgehend durch, meldet Übermedien: Die klagende Agentur muss drei Viertel der Gerichtskosten tragen, Business Insider das übrige Viertel. Das Springer-Portal hatte der ehemaligen Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg, Sabine Rossbach, vorgeworfen, Themen der PR-Agentur ihrer Tochter im Programm platziert zu haben – ebenjene Agentur hatte dagegen geklagt. Jüngst hatte auch das Landgericht Hamburg geurteilt, dass die Vorwürfe der "Vetternwirtschaft" als wahrheitswidrig einzustufen seien.
abendblatt.de (€), turi2.de (Background)

Nachtrag, 17.10.2022, 19:35 Uhr: Ursprünglich hatten wir berichtet, dass das Gericht einer Meinungsäußerung von Business Insider widersprochen habe. Das ist nicht der Fall. Nach einem Hinweis von Übermedien haben wir diesen Fehler korrigiert. Wir bitten, ihn zu entschuldigen.

NDR produziert neues Talk-Format “Bürgerparlament” mit Ingo Zamperoni.

Redezeit: Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni moderiert beim NDR ein neues Polittalk-Format: Im "NDR Bürgerparlament" diskutieren 20 Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten miteinander, wobei das Studio dem britischen Unterhaus nachempfunden sein soll. Im November plant der Sender zwei Folgen zu den Themen "Verzicht? Nicht mit mir!" und "Gendern? Euer Ernst?". Die erste ist am Dienstag, den 8. November um 22.00 Uhr zu sehen.
dwdl.de

Video-Tipp: Julia Stein und Norbert Lorenzen äußern sich bei “Zapp” zu NDR-Vorwürfen.

Video-Tipp: Die ehemaligen Kieler NDR-Führungskräfte Julia Stein und Norbert Lorentzen äußern sich beim hauseigenen Medienmagazin "Zapp" erstmals zu den Vorwürfen gegen sie, die mittlerweile teilweise entkräftet wurden. Stein bemängelt, dass "alle ganz viel berichtet" hätten, sie persönlich aber kaum Presseanfragen zur Sache bekommen habe. Lorentzen entschuldigt sich bei Mitarbeiterinnen, die seine Kritik teils als zu hart empfunden haben könnten: Er habe immer versucht, Beiträge in einer "nicht persönlichen Form" zu kritisieren.
youtube.com (30-Min-Video), turi2.de (Background)

Ehemalige NDR-Moderatorin Anke Harnack kritisiert Einfluss von PR-Firmen im Regionalprogramm.

Dauerwerbesendung? Die ehemalige NDR-Moderatorin Anke Harnack kritisiert im Interview mit dem "stern" die Rolle von PR-Firmen beim NDR-Regionalmagazin "Hamburg Journal um 18 Uhr", das sie fast zehn Jahre moderiert hat. PR-Leute hätten etwa Interviewte "handverlesen" und teilweise versucht, den Sendeablauf zu bestimmen. Es habe sich "ein werblicher Charakter eingeschlichen", dem journalistisch zu wenig entgegengesetzt worden sei. Auch sie selbst habe sich "angepasst" verhalten. Der NDR weist den Vorwurf zurück und verweist auf die laufenden Untersuchungen. Harnack hatte ihren freien Rahmenvertrag mit dem NDR 2019 im Clinch um entgangene Honorare gekündigt.
stern.de (€), presseportal.de (Zusammenfassung)

Business Insider erhebt Vetternwirtschaft-Vorwurf gegen stellvertretende NDR-Intendantin Andrea Lütke, NDR dementiert.

Gute Nachbarschaft? Business Insider erhebt nach weiteren Recherchen zum NDR nun auch Vorwürfe gegen die stellvertretende Intendantin Andrea Lütke. Demnach habe der NDR Niedersachsen über Jahre Aufträge an die Produktionsfirma Cineteam Hannover erteilt, deren Vorläufer Lütkes Ehemann gegründet hatte und die auf dem Grundstück des Ehepaares zur Miete wohnt. Die Firma habe dem NDR auch Satellitenwagen vermietet und Fördergelder von der Nordmedia erhalten – unter anderem für die Produktion von "Kliemannsland", dessen Geschäftsführer zum damaligen Zeitpunkt auch Geschäftsführer von Cineteam waren. Bei der Entscheidung über die Förderung hatte auch Lütke votiert. Der NDR dementiert, es liege aufgrund der Transparenz "kein Interessenskonflikt" vor. Die persönliche Beziehung Lütkes sei den Vorgesetzten bekannt gewesen, das Kliemannsland hätten Fynn Kliemann und Cineteam gemeinsam entwickelt.
businessinsider.de

Intendant Joachim Knuth lässt Arbeitsklima beim NDR untersuchen.

Klimawandel? NDR-Intendant Joachim Knuth beauftragt eine Analyse des Arbeits­klimas im NDR, um mögliche "Veränderungen in Führung und Zusammen­arbeit" im gesamten Sender zu erkennen. Die Untersuchung leitet Ex-Rund­funkrat-Mitglied Stephan Reimers, das Ergebnis wird im ersten Quartal 2023 erwartet. Anlass ist eine interne Prüfung, die dem Landes­­funk­haus in Kiel "ein gestörtes Redaktions­­klima" attestiert hatte, woraufhin die Führungs­­­kräfte Julia Stein und Norbert Lorentzen ihren Hut nehmen mussten.
presseportal.de, turi2.de (Background)

NDR: Julia Stein und Norbert Lorentzen werden versetzt, Volker Thormählen kehrt zurück.

Korrektur in Kiel: Die NDR-Führungs­­kräfte Julia Stein und Norbert Lorentzen erhalten nach der Auf­arbeitung der Vorwürfe "neue Aufgaben außerhalb des Landes­funk­hauses Schleswig-Holstein", teilt Funkhaus­direktor Volker Thormählen mit. Die Redaktions­­leiterin "Politik und Recherche" und der Fernseh­chef sind bereits seit Ende August von ihren Aufgaben enthoben, nachdem u.a. Business Insider über mögliche Miss­stände beim Sender in Kiel berichtet hatte. Eine interne Prüfung hatte gestern "ein gestörtes Redaktions­klima" attestiert. Thormählen, der ebenfalls eine Auszeit genommen hatte, kehrt auf Bitte von NDR-Intendant Joachim Knuth an seinen Arbeits­platz zurück.
presseportal.de, turi2.de (Background)

NDR-Beschäftige in Kiel sehen keine Zukunft für “vertrauens­volle Zusammen­arbeit” mit bisherigen Führungs­kräften.

NDR Kiel: Rund 100 Beschäftigte des Landes­funk­hauses Schleswig-Holstein können sich eine "vertrauens­volle Zusammen­arbeit" mit den bisherigen Führungs­kräften in Kiel "nicht mehr vorstellen", schreiben sie in einer zweiten E-Mail an NDR-Intendant Joachim Knuth, berichten "Zeit" und "Spiegel". Sie fordern personelle Konsequenzen, "unabhängig von den Ergebnissen der unterschiedlichen Untersuchungen" im Haus. Die Belegschaft spüren demnach teilweise ein "toxisches Arbeitsklima". Einzelne Führungs­kräfte hätten "über Jahre einen Führungs­stil geprägt und gelebt, der zu viele Kolleg*innen in Angst versetzt, zu oft Wert­schätzung, Fehler­kultur und schließlich inhaltliche Aus­einandersetzung hat vermissen lassen".

Götz Haman schreibt in der "Zeit" jedoch auch, für die Vorwürfe politischer Einfluss­nahme und die Unterdrückung kritischer Recherchen "fehlen weiter Belege". Diese kommen in der E-Mail der Mitarbeitenden auch nicht zur Sprache. Hamann sieht "Wut und Frustration" in der Belegschaft, die er mit einer "Entfremdung zwischen einem Teil der Redaktion und ihren Führungs­kräften" begründet. Nach "Spiegel"-Informationen soll Knuth bereits auf die Mail geantwortet haben. Er könne gut verstehen, dass die Aufarbeitung die Belegschaft belaste, schreibt der Intendant, ohne konkret auf die Forderungen einzugehen. Die Aufklärungs­arbeit werde Klarheit bringen: "Vertrauen Sie bitte darauf, dass ich an einem Neuanfang in Ihrem Landes­funkhaus Interesse habe", schreibt Knuth. Der jedoch sei nicht "über Nacht zu erreichen".
zeit.de (€), spiegel.de, turi2.de (Background)

Debatte: Deloitte-Beauftragung durch den Rundfunkrat NDR Kiel ist “grotesk”, meint Georg Altrogge.

Schlecht beraten: Mit der Beauftragung Wirtschaftskanzlei Deloitte für die Prüfung der Vorwürfe gegen den NDR Kiel hat der Rundfunkrat "ein untaugliches Instrument" gewählt, schreibt "Welt"-Autor Georg Altrogge. Deloitte fehle in der Beurteilung journalistischer Fragen die Kompetenz: Dafür gebe es "hervorragende und unabhängige Experten, die diese Aufgabe angemessener und vermutlich auch viel günstiger erledigen könnten".
welt.de, turi2.de (Background)

NDR lässt Vorwürfe gegen Landesfunkhaus Schleswig-Holstein von Deloitte prüfen.


Kanzlei-Knowhow: Der NDR lässt die Vorwürfe gegen das Landesfunkhaus Schleswig-Holstein von externen Beraterinnen des Unternehmens Deloitte prüfen. Die Untersuchung soll zeigen, ob die landespolitische Berichterstattung des Landesfunkhauses in Kiel ausgewogen war und ob bestehende Regeln ausreichend sind, um "unangemessene Einflussnahme" zu verhindern.

Ob ein Verstoß gegen den NDR-Staatsvertrag vorliege, will der Landesrundfunkrat nach Abschluss der Prüfung bewerten. Zudem kündigt die Vorsitzende des Landesrundfunkrats Laura Pooth "weitere Gespräche mit Beschäftigten und Beteiligten im NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein" an.
presseportal.de, turi2.de (Background)

NDR arbeitet bei den Themen Gesundheit und Medizin nicht mehr mit Johannes Wimmer zusammen.

Rezept nicht verlängert: Der NDR arbeitet im Bereich Gesundheit und Medizin wegen möglicher Interessen­konflikte nicht mehr mit Johannes Wimmer zusammen. Der Mediziner habe schon seit Jahren für diverse Unternehmen, auch aus dem Gesundheits-Bereich geworben, recherchieren Boris Rosenkranz und Lisa Kräher und legen nahe, dass schon früher Interessen­konflikte bestanden haben könnten. Die Moderation der "NDR Talk Show" soll Wimmer behalten.
uebermedien.de (€), turi2.de (Background)

Rossbach-Affäre: NDR-Landesrundfunkrat will Mitarbeitende befragen.

NDR Hamburg: Der Landesrundfunkrat will bei einer weiteren Sitzung "in den nächsten Tagen" Mitarbeitende und den Redaktionsausschuss zum Fall Sabine Rossbach befragen. Mit ersten Ergebnissen der Untersuchung rechnet Thomas Kärst, Vorsitzender des Gremiums, "in den nächsten Wochen". Rossbach habe bei der Sondersitzung am Mittwoch erneut zurückgewiesen, Themen der PR-Agentur ihre Tochter im Programm platziert zu haben.
ndr.de, welt.de, turi2.de (Background)

NDR: Landesfunkhausdirektorin Sabine Rossbach zieht sich vorerst zurück.

Öffentlich-rechtlicher Abgang: Direktorin Sabine Rossbach lässt vorerst ihre Arbeit im NDR-Landes­funkhaus Hamburg ruhen und wird auch "nicht dauerhaft auf ihre Position zurückkehren", teilt der Sender mit. 70 Beschäftigte hatten der Direktorin nach Recherchen von Business Insider ihr Misstrauen ausgesprochen. Es geht um Vetternwirtschaft und ein internes "Regime des Schreckens". Ilka Steinhausen übernimmt vorerst die Leitung des Landes­funkhauses. Sie leitet außerdem gemeinsam mit Vize-Intendantin Andrea Lütke die Aufklärung zu den Vorwürfen gegen Rossbach.
presseportal.de, turi2.de (Background)

NDR Kiel: Internes Journalisten-Team und externe Experten sollen die Vorwürfe prüfen.

Aufarbeitung: Ein internes Gremium von NDR-Journalisten aus Niedersachsen und Hamburg soll sich mit den Vorwürfen der "Hofberichterstattung" beim NDR in Kiel befassen. Die Federführung liege explizit nicht am NDR Standort Schleswig-Holstein. Zudem sondiert der Landesrundfunkrat derzeit unabhängige, externe Experten für die Prüfung.
ndr.de, turi2.de (Background)

NDR-Kamerateam bei Dreharbeiten attackiert.

NDR: Ein Mitarbeiter und dessen Interviewpartner ist von einem Schrankenwärter im niedersächsischen Rastede angegriffen und verletzt worden. Der Mann war offenbar nicht einverstanden mit den Filmaufnahmen am Bahnübergang, teilt die Polizei Oldenburg mit. Beide Opfer mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.
ndr.de, presseportal.de

NDR-Justiziar ließ “Tagesschau”-Artikel über Sabine Rossbach vorübergehend offline nehmen.

Küsten-Kappung: NDR-Chefjustiziar Michael Kühn hat den NDR-Artikel zu den Vorwürfen gegen die Hamburger Landesfunkhausdirektorin Sabine Rossbach auf tagesschau.de kurzfristig sperren lassen, berichtet Stefan Niggemeier bei Übermedien. Grund sei eine einzige Formulierung gewesen, die "schwer zu beweisen und möglicherweise nicht zutreffend" sei. Seit heute Nachmittag ist der Artikel nach 16 Stunden Sperre wieder online, der "problematische Satz" wurde geändert.
uebermedien.de, turi2.de (Background)

NDR Hamburg: 70 Beschäftigte sprechen Direktorin Rossbach ihr Misstrauen aus.

Protest: 70 Beschäftigte des NDR Hamburg sprechen Direktorin Sabine Rossbach ihr Misstrauen aus. Man könne sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihr "nicht mehr vorstellen", schreiben sie in einem offenen Brief an NDR-Intendant Joachim Knuth. Konstruktive Kritik und Diskussionen auf Augenhöhe habe es kaum gegeben: "Viele von uns haben das als Klima der Angst erlebt." Die Unterzeichnenden fordern "eine Entscheidung im Sinne des NDR".
businessinsider.de, turi2.de (Background)

NDR wusste seit fünf Jahren über die Vorwürfe gegen Sabine Rossbach Bescheid.


Was lange währt: Der NDR wusste offenbar seit fünf Jahren über die Vorwürfe gegen die Hamburger Landesfunkhausdirektorin Sabine Rossbach Bescheid, findet eine unabhängige Investigativeinheit des Senders heraus. Bereits im Juli 2017 sei beim NDR eine entsprechende Anfrage der "Hamburger Morgenpost" eingegangen: Die Zeitung wollte nicht nur Informationen über ein internes "Regime des Schreckens", sondern auch über die mögliche Begünstigung der PR-Agentur von Rossbachs Tochter. Der NDR weigerte sich damals, die Anschuldigungen zu kommentieren und wies den Vorwurf der Vetternwirtschaft zurück.

Nach der "Morgenpost"-Anfrage ließ der Sender die Sache auf sich beruhen. Zum Thema PR-Platzierungen habe es 2017 lediglich "ein Gespräch von Frau Rossbach mit der damaligen Redaktionsleitung des Hamburg Journals" gegeben. Rossbach hat mittlerweile schriftlich eingeräumt, dass sie Angebote der Agentur ihrer Tochter weitergeleitet habe: "Sollte in der Redaktion der Eindruck entstanden sein, dass die Kunden meiner Tochter bevorzugt behandelt werden sollen, bedaure ich das."
tagesschau.de, turi2.de (Background)

Fall Rossbach: NDR-Landesrundfunkrat Hamburg trifft sich zu einer Sondersitzung.

Krisensitzung: Der Landesrundfunkrat will nach den Vorwürfen gegen NDR-Hamburg-Chefin Sabine Rossbach am Mittwoch kommender Woche zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Der Business Insider hatte u.a. darüber berichtet, Rossbach habe die Themen der PR-Firma einer ihrer Töchter im Programm platziert. Redaktionsmitglieder des "Hamburg Journals" hätten entsprechende Themenangebote von Rossbach mit Anmerkungen wie "Sollten wir haben" und "Mit der Bitte um Berichterstattung" erhalten, berichtet der NDR Hamburg nun in eigener Sache.
ndr.de, turi2.de (Background)

NDR und “Business Insider” veröffentlichen weitere Missstände beim RBB und RBB Media.


Bloß nicht langweilen: Das Magazin "Business Insider" beschäftigt sich weiterhin mit der Affäre rund um den RBB und hat nun auch die RBB Media unter die Lupe genommen. Die kommerzielle Tochter hatte offenbar als Bauherrin für den Neubau eines Hotels und eines geplanten "Wohnwürfels" in der Nähe des Digitalen Medienhauses herhalten sollen, weil dies nicht zum Kerngeschäft des RBB gehöre. Der Bau des Digitalen Medienhauses ist wegen der explodierten Kosten inzwischen gestoppt. Die Mitarbeitenden des RBB sollen von den Plänen nichts gewusst und "entsetzt" reagiert haben.

Laut den Recherchen war die RBB Media außerdem auch in die Berateraffäre um Wolf, Schlesinger und deren Mann verwickelt. So habe sie einen Berater unter Vertrag genommen, als der Sender selbst ihn nicht mehr beschäftigen durfte. Der Mann hatte aber offenbar weiterhin für den RBB gearbeitet. "Business Insider" berichtet außerdem über personelle Verquickungen zwischen der kommerziellen Tochter und der Rundfunkanstalt und hohe Abfindungen an ehemalige Führungskräfte.

Bei einer Gesellschafterversammlung am vergangenen Dienstag habe RBB-Vertreter Jan Schulte-Kellinghaus der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat der RBB Media die Entlastungfür das Geschäftsjahr 2021 verweigert, berichtet das Magazin. Damit könne der RBB die Führung weiterhin für mögliche Schäden in Haftung nehmen.

Recherchen des NDR decken außerdem einen weiteren Fall möglicher Misswirtschaft des RBB selbst auf. Der Sender habe das Deutsche Symphonie-Orchester, dessen Räume für den inzwischen gestoppten Bau des Digitalen Medienhauses weichen mussten, im Internationalen Congress Centrum der Messe Berlin untergebracht, bei der der inzwischen zurückgetretene RBB-Verwaltungsratsvorsitzende Wolf-Dieter Wolf Aufsichts­rats­vorsitzender war. Dazu waren jedoch rund 1 Mio Euro teure Umbauarbeiten nötig und es werden hohe Nebenkosten fällig, die in Zukunft noch steigen könnten. Das Orchester soll nun bereits nach zwei Jahren wieder ausziehen. Falls sich kein neuer Standort findet oder die Kosten explodieren, könnten im schlimmsten Fall auch der Deutschlandfunk, das Land Berlin und der Bund als Gesellschafter mithaften.
businessinsider.de (€), tagesschau.de

NDR lässt Vorwürfe gegen Sabine Rossbach von Anti-Korruptionsbeauftragter prüfen.

Interne Ermittlung: Der NDR lässt die Vorwürfe gegen Landesfunkhausdirektorin Sabine Rossbach von einer Anti-Korruptionsbeauftragten prüfen, meldet "Bild". Konkret geht es um die Berichterstattung des NDR über Themen, die die PR-Agentur von Rossbachs Tochter im Programm platzieren konnte. Eine Interview-Anfrage ihrer eigenen Senderkollegen zur Sache habe Rossbach abgelehnt.
bild.de, turi2.de (Background)

Business Insider erhebt Vorwürfe gegen die Chefin von NDR Hamburg.

NDR Hamburg: Der Business Insider findet eine Verbindung zwischen der Landesfunkhaus-Chefin Sabine Rossbach und der PR-Agentur Hesse und Hallermann. Demnach soll Rossbachs ältere Tochter jahrelang ihre PR-Kunden in NDR-Programmen platziert haben können. Zudem habe Rossbach "prominente NDR-Journalisten" dazu ermuntert, zu Veranstaltungen besagter PR-Agentur zu gehen. Außerdem habe ihre jüngere Tochter eine Festanstellung bei NDR Kultur bekommen, obwohl es eine qualifiziertere Bewerberin gegeben habe. Der NDR weist die Vorwürfe zurück. Eine Sprecherin sagt, der Redaktion sei bekannt gewesen, "dass die Tochter der Landesfunkhaus-Direktorin eine PR-Agentur betreibt". Derzeit laufe eine Überprüfung der Berichterstattung über Veranstaltungen der Agentur. Die Besetzung der Festanstellung bei NDR Kultur sei nach "üblichen Genehmigungsverfahren" erfolgt.
businessinsider.de

NDR-Landes­funk­haus-Direktor Volker Thormählen zieht sich für einen Monat zurück.

Kurz­urlaub: Der Direktor des NDR-Landes­funk­hauses in Schleswig-Holstein Volker Thormählen zieht sich für vier Wochen zurück. Er habe um unbezahlten Urlaub gebeten, den Intendant Joachim Knuth gewährt. Thormählen wolle Abstand gewinnen sowie sicher­stellen, dass bei der Aufklärung der Vorwürfe im Haus nicht der Eindruck entstehe, dass er Einfluss nehme. Seine Stell­vertreterin Bettina Freitag übernimmt die Geschäfte.
ndr.de, turi2.de (Background)

NDR Schleswig-Holstein: Journalisten setzen Statements im TV.


Norddeutsches Zeichen: Die Journalisten des Landesfunkhauses Kiel reagieren am Vorabend im TV auf die neuen Vorwürfe über eine Einflussnahme auf die Berichterstattung. Das Schleswig-Holstein Magazin hatte um 19.30 Uhr mit einer Totale auf ein leeres Studio begonnen. Das sei "sicherlich eine der schwersten Folgen", sagen die Moderatoren Gabi Lüeße und Henrik Hanses vor dem Studio-Gebäude mitsamt dem Team im Rücken: "Das trifft uns als unabhängige Journalisten bis ins Mark, auch wenn es bisher nur Vorwürfe sind."

Um "einen Blick von außen" zu haben, habe man sich für Beitrag über die aktuellen "stern"-Recherchen Unterstützung von den Kollegen aus Hamburg geholt. Zudem habe man "lange überlegt und nachgedacht, ob wir überhaupt eine Sendung produzieren wollen und können". Mit ähnlichen Worten hatte bereits zuvor die Sendung Schleswig-Holstein 18:00 angefangen.
ardmediathek.de ("Schleswig-Holstein Magazin", 29-Min-Video), ndr.de ("Schleswig-Holstein 18:00, 15-Min-Video) via twitter.com, turi2.de (Background)