ORF regelt Nebentätigkeiten und Social-Media-Äußerungen seiner Beschäftigten.

RegelungsbedORF: Der ORF legt einen neuen Ethik­kodex für alle Beschäftigten vor, der u.a. Neben­tätigkeiten und Social Media regelt. Besondere Acht­samkeit sei bei Auftrag­gebern geboten, über die der ORF regel­mäßig berichtet - etwa politische Institutionen oder Interessen­vertretungen. Kritische Äußerungen in sozialen Medien sollten "stets sachlich" und begründet sein. Posts und Kommentare, die demonstrativ Sympathie oder Antipathie gegen­über politischen Institutionen zum Ausdruck bringen, sind ORF-Mitarbeitenden untersagt.
derstandard.at, horizont.at

Basta: Markus Söder verlost Söder-Ei.

Ach Du dickes Ei! Food-Influencer Markus Söder verlost bei Instagram zu Ostern ein übergroßes Schoko-Ei mit seinem Gesicht drauf. Mehr als 3.000 Interessierte wollen das Ei gewinnen. Ob das alles Söder-Fans sind, ist unklar – vielleicht sehen einige auch einfach nur die Chance, den bayerischen Minister­präsidenten, der manchem auf die Eier geht, endlich mal in die Pfanne zu hauen.
tagesspiegel.de, instagram.com

RKI-Protokolle sollen “weitestgehend entschwärzt” werden.

Weniger Schwarz: Gesundheits­minister Karl Lauterbach kündigt im Deutschlandfunk an, dass die RKI-Protokolle "weitest­gehend entschwärzt werden sollen". Dazu werde erneut geprüft, welche Passagen unbedingt unkenntlich bleiben müssen. Das RKI müsse nun jeden, der in den Protokollen erwähnt wird, um Erlaubnis bitten. Die Prüfung werde "vielleicht vier Wochen" dauern, sagt Lauterbach und betont, dass er mit den Schwärzungen nichts zu tun gehabt habe.
deutschlandfunk.de (12-Min-Audio) via twitter.com, t-online.de, turi2.de (Background)

Olaf Streubig wechselt vom “Wiesbadener Kurier” ins hessische Landwirtschaftsministerium.

Bauer sucht Sprecher: Journalist Olaf Streubig, 42, wird neuer Presse­sprecher von Hessens Land­wirt­schafts­minister Ingmar Jung und Leiter des Referats Presse und Öffentlich­keits­arbeit im Ministerium für Land­wirt­schaft und Umwelt. Er kommt vom "Wiesbadener Kurier", wo er bisher Titel­chef­redakteur war. Im Ministerium folgt Streubig auf Christoph Zörb, 55, der die Aufgabe seit Januar kommissarisch inne hatte.
kom.de, turi2.de (Background)

Hamburger PR-Agentur PER übernimmt Zürcher Agentur Four.

Grüezi: Die Faktenkontor Group, das Mutterunternehmen der Hamburger Kommunikations­­­agentur PER übernimmt, mehrheitlich die schweizerische Agentur Four. Zürich wird damit nach Hamburg, Berlin und München der vierte Agentur-Standort. Ex-"Bild"-Ressort­leiterin Simone Day ist seit Anfang 2024 in der Geschäfts­­führung der PR-Agentur.
pr-journal.de, turi2.de (Background)

Bundesrechnungshof wirft Lauterbach vor, Impf-Kampagne unrechtmäßig vergeben zu haben.

Rüge: Karl Lauterbach hat den Auftrag zur 45 Mio Euro teuren Impf-Kampagne "Ich schütze mich" unrecht­mäßig an BrinkertLück vergeben, stellt der Bundes­rechnungs­hof fest. Der Prüfungs­bericht sei laut dem ZDF "eine Auflistung von Fehlern und Ungereimt­heiten". Das Gesundheits­minis­terium habe gegen das Vergaberecht verstoßen, eigentlich hatte es sich an Scholz & Friends gebunden. Zudem sei die Dokumentation des Falls "nur unvollständig".
zdf.de, turi2.de (Background)

“Das Apotheken Magazin” wird gedruckt eingestellt.

Ungesunder Druck: Die Medien­gruppe Deutscher Apotheker Avoxa stellt die Print­ausgaben der Kunden­zeit­schriften "Das Apotheken Magazin" und "Das Apotheken Magazin Diabetes" Mitte des Jahres ein. Zugleich will der Verlag das Gesundheits­portal aponet.de redaktionell ausbauen. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht geplant. Grund für das Aus seien die "starken Kosten­steigerungen für Papier, Energie und Logistik", sagt Geschäfts­führer Peter Steinke. "Das Apotheken Magazin", das bis 2021 "Neue Apotheken Illustrierte" hieß, ist unter den Apotheken-Zeitschriften die Nummer 3 nach "Apotheken-Umschau" von Wort & Bild sowie "My Life" von Burda.
pharmazeutische-zeitung.de, healthcaremarketing.eu

Burda-Tochter und Picturemaxx wollen PR-Fotos auf einer Plattform bündeln.

Bilder-Börse: Die Burda-Beschaffungs­tochter Burda Procurement und der Software-Anbieter Picturemaxx wollen mit dem gemeinsamen Projekt PRme die Suche nach PR-Fotos vereinfachen. PR-Agenturen und Presse­stellen sollen ihren Content in die Bilder-Software My Picturemaxx einspeisen, Redaktionen können dort darauf zugreifen. Auch die jeweiligen Nutzungs­bedingen sind hinter­legt, PR-Stellen können Abruf-Statistiken einsehen.
per Mail

“Capital” sieht Interessenskonflikt bei “SZ”-Beitrag über Blockchain-Studie.

Krypto-Journalismus: "Capital"-Redakteur Niklas Wirminghaus wirft dem freien Autor Roman Keßler einen Interessens­konflikt vor. Keßler hatte Anfang März für die "Süddeutsche Zeitung" über eine Blockchain-Studie des Hamburger Vereins Hanseatic Blockchain Institute berichtet. Unerwähnt blieb, dass er als Unter­nehmer und PR-Berater selbst in der Blockchain-Branche tätig war. Die "SZ"-Chef­redaktion sagt auf Nachfrage, Keßler habe versichert, seit 1.1.2024 "ausschließlich journalistisch" und nicht mehr in der PR zu arbeiten. In seinem Linked-in-Profil präsentiert er sich aber weiterhin als Managing Director der Blockchain-Firma Make Europe. Wirminghaus hätte unter dem Beitrag mindestens einen Transparenz­hinweis erwartet. Keßler äußert sich auf "Capital"-Anfrage dazu nicht.
capital.de, sueddeutsche.de (kritisierter Beitrag)

C3 kommuniziert für O2 Telefónica.

Drei für Zwei: Telko-Konzern O2 Telefónica macht C3 zu seiner Lead­agentur Kommuni­kation. Die Burda-Tochter verant­wortet damit Corporate Communications und Public Relations. Sie soll "insbesondere im visuellen Bereich" neue Ideen und Formate entwickeln. Vor drei Jahren war das PR-Mandat noch an Serviceplan gegangen, deren Agentur Bubble weiter Marken- und Kunden­kommunikation betreut.
c3.co, horizont.net (€)

Basta: Russische Medien verbreiten Fake News über Tod von britischem König Charles III.

Royal Duck: Russische Medien vermelden am Montag fälsch­licher­weise den Tod des britischen Königs Charles III. Ent­sprechende Berichte waren mit einer gefälschten Mitteilung des Buckingham-Palasts versehen. Es folgen Korrekturen – er lebt doch. Auch die britische Botschaft in Kyiv reagiert via Instagram und stellt klar: "News about King Charles III death is fake". Mit anderen Worten: Der König lebt, lang lebe der König!
t-online.de, dailymail.co.uk,

Früherer Looping-Group-Partner Gerald Selch heuert bei LHLK an.

Wieder im Loop: Die Kommunikations­agentur LHLK verpflichtet Gerald Selch, 54, als Senior Advisor und Mitglied des Management Boards. Er war zuletzt Partner der Looping Group, davor u.a. Vize-Chef­redakteur von "Focus" und "Bild". Bei LHLK liegt sein Schwer­punkt am Standort Berlin auf den Themen Corporate Advisory, Krisen­kommunikation und Content-Strategien sowie Politik- und Akzeptanz­kommunikation.
linkedin.com

Basta: Markus Söder will Kontrollzentrum für Mond-Mission nach Bayern holen.

Mondminister: Star-Trek-Fan und Minister­präsident Markus Söder will die Kontrolle über den Mond nach Bayern holen. Mit den Spitzen der europäischen Raum­fahrt­agentur ESA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt hat Söder eine Absichts­erklärung unterzeichnet, in Ober­pfaffen­hofen bei München das Kontroll­zentrum für eine künftige Mond-Mission einzurichten. Vielleicht will Söder gerüstet sein, sollte er im Sommer 2025 einen Konkurrenten aus dem Sauer­land auf den Mond schießen wollen.
tagesschau.de

Deutsche Kranken­haus­gesellschaft plant Plakat-Kampagne gegen Karl Lauterbach.

Laut gegen Lauterbach: Die Deutsche Kranken­haus­gesellschaft plant eine Kampagne gegen Gesund­heits­minister Karl Lauterbach, sollte der Bund den Kliniken nicht genug Inflations­ausgleich gewähren, berichtet Table.Media. Insgesamt elf Plakat­motive mit dem Slogan "Wenn Lauterbach so weitermacht..." seien vorgesehen, darauf folgen Szenarien wie "...gibt es hier bald keinen Nachwuchs mehr" oder "...wird es knapp für unsere kleinen Patienten". Der Lobby­verband sieht die Plakate als Möglichkeit, auf "die drohenden Einschränkungen der Patienten­versorgung hinzu­weisen". Lauterbach hatte Entwürfe bereits vergangene Woche bei X geteilt und als "persönliche unseriöse Hetzkampagne" verurteilt, die "nicht differenzierter als die ⁦AfD" sei.
table.media, twitter.com (Kritik von Lauterbach)

Fotograf von Harry und Meghan wehrt sich gegen Manipulationsvorwürfe.

Alles echt: Promi-Fotograf Misan Harriman wider­spricht Vorwürfen von "Daily Mail" und "Sun", er habe bei einem Foto von Prinz Harry und Gattin Meghan den Hinter­grund bearbeitet. Er habe lediglich das eigentliche Farb­foto in ein Schwarz­weiß­bild umge­wandelt, sagt er in einem Video-Statement und postet als Beweis das Original­foto samt Meta­daten. Das royale Paar hatte mit dem Bild 2021 Meghans Schwanger­schaft publik gemacht.
businessinsider.com, dailymail.co.uk

Marie-Agnes Strack-Zimmermann weist Brecht-Parallele bei Wahlplakat zurück.

Politisches Theater: Marie-Agnes Strack-Zimmermann weist Kritik an einem FDP-Europa­wahl-Plakat zurück, das sie als "Oma Courage" betitelt. Die Bezeich­nung sei nicht an Bertolt Brechts "Mutter Courage" angelehnt – eine Figur, die versucht, vom Krieg zu profi­tieren. Man refe­riere "in ironi­scher Weise" auf den alten Europa­politik-Spruch "Hast Du einen Opa, dann schick’ ihn nach Europa", so ein Sprecher zu "Bild". Courage wiederum brauche es u.a. "für das Eintreten für euro­päische Werte".
bild.de

Airbnb reagiert auf “SNL”-Sketch und verbietet Kameras in Innenräumen.

Big Brother checkt aus: Nach einer Parodie in der US-Comedy­show "Saturday Night Live" will Airbnb Überwachungs­kameras in Innen­räumen weltweit verbieten. In dem Sketch spielen Sydney Sweeney und Chloe Troast Innen­designerinnen, die auf die fade Deko und Kameras in Airbnbs aufmerksam machen. Bisher sind diese in Gemeinschafts­räumen wie Wohn­zimmern und Fluren erlaubt.
focus.de, facebook.com (2-Min-Video)

Drei Viertel der GWA-Agenturen erwarten 2024 Umsatzsteigerung.

Agentur-Aufwind: Der Verband der Kommunikations­agenturen GWA blickt trotz Wirt­schafts­krise optimistisch aufs Jahr 2024. Im 1. Quartal sind die Umsätze der GWA-Agenturen im Schnitt um 3,3 % gestiegen und liegen deutlich über dem Schnitt der vergangenen sechs Jahre. 72 % der Mitglieds­agenturen erwarten 2024 eine Umsatz­steigerung, 13 % rechnen mit einem Rückgang, 14 % gehen von einem Umsatz auf Niveau des Vorjahres aus.
absatzwirtschaft.de, meedia.de

Prinzessin Kate gesteht Bearbeitung von Muttertagsfoto.

Royale Retusche: Die britische Prinzessin Kate räumt ein, ein Familien­foto bearbeitet zu haben. Zum englischen Mutter­tag am Sonntag hatte sie ein Bild mit ihren drei Kindern veröffentlicht, das erste seit ihrer Bauch-OP. Mehrere unstimmige Bild-Details lassen jedoch vermuten, dass es bearbeitet wurde, woraufhin die Agenturen PA, Getty, AFP, AP und Reuters das Foto zurückgezogen haben. Heute schreibt Kate bei X, dass sie "wie viele Amateur-Fotografen" gelegentlich mit Bildbearbeitung "experimentiere". Sie bittet um Entschuldigung für die "Verwirrung", die das Bild verursacht habe.
bild.de, faz.net, bbc.com, turi2.de (Background)

MSL-Partner Marco Vollmar berät Correctiv.

Correcter Beistand: Nach der "Geheimplan"-Recherche holt Correctiv die PR-Agentur MSL an Bord. Neben Partner Marco Vollmar betreut Deutsch­land-Chef Wigan Salazar das Recherche­netzwerk. Laut Jeannette Gusko aus der Correctiv-Geschäfts­führung sage es viel "über den derzeitigen Stand der Medien­land­schaft aus", dass juristische PR-Beratung "so zentral" bei großen Recherchen werde.
prreport.de

Zitat: Bahn-Sprecher Achim Stauß hat morgens um sieben nicht unbedingt Spaß am Bahnhof.

"Spaß ist nicht ganz die richtige Beschreibung für meine Gefühle morgens um sieben am Bahnhof, zumal ich dann merke, dass auch unsere Fahr­gäste gerade nicht so viel Spaß haben."

Bahn-Sprecher Achim Stauß spricht mit seiner Kollegin Anja Bröker im "Kom"-Magazin über seinen Job. Die beiden wollen nicht nur dann vor die Kamera treten, wenn Alarm­stufe Rot herrscht: "Ich will nicht den Eindruck erwecken, dass wir nur bei Krisen gefragt sind".
kom.de

Karl Lauterbach will jetzt auch auf TikTok senden.

KarlTok: Gesund­heits­minister Karl Lauterbach kündigt bei T-Online an, künftig bei TikTok präsent zu sein. Er wolle damit "ein gutes Gegen­gewicht zur AfD bilden". Lauter­bach erhofft sich mit Themen wie dem besseren Umgang mit Pflege­kräften und Infos zur Cannabis-Legalisierung junge Menschen zu erreichen. Er wäre der erste Minister auf der um­strittenen Video-Platt­form.
t-online.de

Zitat: Kampagnen gegen rechts reichen nicht, um die Demokratie zu retten, meint Benjamin Minack.

"Ich glaube nicht daran, dass sich die Probleme mit einer Anzeige, Großfläche oder einem Creator-Beitrag auf TikTok lösen lassen."

Werbung allein kann die Demokratie nicht retten, sagt Ressourcenmangel-Chef Benjamin Minack im "Horizont"-Interview. Vielmehr brauche es "harte Arbeit, direkte Aus­einander­setzung und die Fähig­keit zum Diskurs" – etwa in "Thüringen, Sachsen und Branden­burg". Minack ermutige seine Angestellten, demokratische Parteien im Wahl­kampf zu unter­stützen: "Jeden Urlaubs­tag, den sie dafür nehmen, bekommen sie von uns ver­doppelt."
horizont.net (€)

GDL-Chef Claus Weselsky räumt “Denkfehler” bei Pressekonferenz ein.

Stunde der Wahrheit: GDL-Chef Claus Weselsky ist bei seiner Presse­konferenz am Montag ein "Denk­fehler unter­laufen", sagt er der "Süddeutschen". Den Abbruch der Verhandlungen hatte er damit begründet, dass die Deutsche Bahn seiner Kern­forderung nach einer 35-Stunden-Woche nur um eine Stunde auf 37 Stunden entgegen kommen wolle. Der Vorschlag der Vermittler, dem die Bahn nach eigenen Angaben zugestimmt hat, sieht jedoch eine Reduzierung bei vollem Lohn­aus­gleich auf 36 Stunden ab 2028 vor.
sueddeutsche.de (€), spiegel.de

Willkommen im Club: Christoph Schnabel.

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Christoph Schnabel ist Lead Creative Strategist bei MSL. Im Gastbeitrag der turi2 edition #22 führt er aus, wie Bild­schirme emotio­nale Verbin­dungen hervor­bringen. Schnabel ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­­macherinnen in Deutschland.
turi2.de/koepfe (Profil Schnabel), turi2.de (Gastbeitrag)

Sabine Grüngreiff spricht jetzt für die Medienanstalten.

Von Verlag zu Watch­dog: Die frühere G+J-Kommunika­torin Sabine Grüngreiff, 48, heuert als Presse­sprecherin bei den Medien­anstalten an. Sie spricht bereits seit Januar für die Dach­marke der 14 Medien­anstalten in Deutsch­land und berichtet an Eva Flecken, Vorsitzende der ZAK und DLM. Im Früh­jahr 2023 hatte Grüngreiff Gruner + Jahr im Rahmen des Umbaus durch RTL ver­lassen. Sie war zehn Jahre lang Sprecherin des "stern" und Leiterin der Marken­kommunikation des Verlags.
turi2 – eigene Infos, turi2.de (Background)

Früherer “Bunte”-Textchef Georg Thanscheidt heuert nach Ruhr-Ausflug bei Greenpeace Bayern an.

Return from Ruhr: Journalist Georg Thanscheidt, zuletzt Reporter für Kommunal­politik bei den "Ruhr Nachrichten", ist neuer Presse­sprecher des Landes­büros von Greenpeace in Bayern. Er folgt auf Anja Schuller, die die Umwelt­organisation im September 2023 verlassen hat. Für Thanscheidt ist es eine Rück­kehr nach München, wo er zuvor u.a. Textchef bei "Bunte" und Vize-Chef­redakteur der Münchner "Abendzeitung" war. Das Landesbüro Bayern ist der einzige Regional-Standort der Umweltorganisation mit Fest­angestellten in Deutschland.
per Mail, turi2.de (Background)

Früherer Game-Group-COO Stefan Mauerer wechselt zur Markenberatung Martin et Karczinski.

Neues Game: Der frühere Chief Operating Officer der BMW-Agentur The Game Group, Stefan Mauerer, heuert als COO bei der Münchner Marken­beratung Martin et Karczinski an. Er kenne und schätze Gründer und CEO Peter Martin seit vielen Jahren, sagt Mauerer zu "Clap". Gemein­sam wollen beide die Agentur "auf ein nächstes Level" heben.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Ernst Primosch und Rüdiger O. Assion gründen Beratungsunternehmen.

Bock auf Beratung: Ex-Edelman-CEO Ernst Primosch und Rüdiger O. Assion, u.a. Ex-Kommuni­kationschef der Deutsche Börse AG, gründen die Beratung BOC Consult GmbH mit fünf Partnern. Diese umfassen Ex-FDP-Minister und -Vize­kanzler Philipp Rösler, Ex-Brainloop-CEO Ulf Gartzke, Invest­ment­banker Jan Schoch, Ex-Opel-Betriebs­ratschef Klaus Franz und Journa­list Michael Krons. Primoschs Bureau of Communi­cation GmbH, zu der auch das "PR-Journal" gehört, fungiert als ein Gesell­schafter. BOC Consult will sich auf "Sonder­situa­tionen wie Krisen und Transak­tionen" spezia­lisieren und dabei Public Affairs, Investor Relations, Labor Relations und Kommuni­kation abdecken.
pr-journal.de

Lese-Tipp: PUK zeigt Beispiele für erfolgreiches Employer Branding.

Lese-Tipp: Das Whitepaper "Cycle of Gravity" von Philipp und Keuntje veranschaulicht, mit welchen Mitteln Unter­nehmen Employer Branding betreiben. Identifikation und Zufriedenheit führten zu einer erhöhten Empfehlungs­bereit­schaft. Erlebnisse von Wert­schätzung und persönlichen Erfolgen würden zu erzähl­baren Geschichten der Marke, die Corporate Influencer nach außen tragen. Eine YouGov-Umfrage offen­bart jedoch auch: Bei Benefits klafft eine Lücke zwischen den Wünschen der Beschäftigten und den Angeboten der Unternehmen.
fischerappelt.de

Frank Thomsen wird Produkt-Vorstand bei Plan International Deutschland.

Neuer Plan: Frank Thomsen wird Vorstand Produkte beim Kinder­hilfs­werk Plan Inter­national Deutschland. Der ehemalige Unter­nehmens­sprecher von Gruner + Jahr hatte nach der Über­nahme des Verlags zuletzt auch für RTL kommuni­ziert, wo er Ende 2022 von Bord ging. Bei Plan Inter­national verant­wortet er das Fund­raising, die Kommuni­kation, das Marke­ting und den Shop.
plan.de

The Pioneer: Bahn-Kommunikation verärgert Verkehrsausschuss.

Kommunikative Ver­spätung: Der Verkehrs­ausschuss des Bundes­tages ist anscheinend ver­ärgert über die Kommunikation der Bahn, berichtet The Pioneer. Hinter­grund sind die Kürzungen der zusätz­lichen Mittel für die Bahn von 45 auf 27 Mrd Euro in diesem Jahr. Vor drei Wochen hatte es Meldungen gegeben, wonach die Bahn des­wegen fast alle Neu­bau­pläne stoppt. Die Politik ärgert sich, dass der Konzern drei Tage ge­braucht habe, um die Meldungen richtig zu stellen. Tat­säch­lich würden sich Projekte nur minimal ver­zögern.
thepioneer.de (€)

Kreatives Pro-Demokratie-Bündnis C_SR gibt Unterstützerinnen bekannt.


Der Widerstand wächst: Die Holocaust-Überlebende Margot Friedländer sowie der Politiker und Stauffenberg-Enkel Karl Graf Stauffenberg unterstützen das Kreativ-Bündnis C_SR, das ein Zeichen gegen Hass, Hetze und Extremismus in Deutschland setzen will. Mit dabei sind auch große Agentur-Namen, wie "Horizont" aufzählt, darunter Scholz & Friends und Serviceplan. Medien- und Vermarktungs­partner sind demnach RTL AdAlliance, Ströer, WallDecaux sowie "Correctiv" und die Welt-Gruppe. C_SR, kurz für "Creative Social Responsibility", will als Meta-Agentur und Community für kreatives Ehren­amt fungieren und gemein­­nützigen Organisationen pro bono dabei helfen, Kampagnen umzu­setzen. Der Schwerpunkt soll zum Start auf NGOs liegen, die sich für Demokratie und Freiheit einsetzen. Hinter C_SR stehen Antoni-CEO Sven Dörrenbächer sowie Daniel Koller und Friedrich-Paul Spielhagen von der SevenOne AdFactory.
horizont.net, turi2.de (Background)

(Foto: Picture Alliance / dpa / Annette Riedl)

Telekom und Co gratulieren Ströer zum 30. DOOH-Geburtstag.

Häppy Börsdooh: Zum 30. Geburtstag von DOOH aka "Public Video" beim Außen­werber Ströer gratulieren Telekom-Marketer Christian Loefert und Branding-Expertin Sandra Hass von Otto sowie weiteres Marketing-Personal via Bild­schirm-Kampagne. Der Claim "Was immer uns bewegt" läuft ab heute über Ströer-Displays an Bahnhöfen und Co. Hinter der Kampagne steht die Hamburger Agentur Feinbrand.
stroeer.de

Zwischen Hype und Realität: Michael Schmidtke über den KI-Einsatz in der PR von Bosch.


Like an artificial Bosch: Die großen Schlagzeilen machen Microsoft und Google, wenn es um KI geht, aber auch der deutsche Industrie-Konzern Bosch sieht sich bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ganz weit vorne. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat Bosch mehr als 1.000 KI-Patente angemeldet, sagt Michael Schmidtke im Interview mit turi2-Chefredakteur Markus Trantow. Im Gespräch erklärt der Head of Content Flow and Digital Channels von Bosch, wie der Konzern KI in der Unternehmenskommunikation intern und extern nutzt. Das fängt bei der Auswertung von Presseerwähnungen an und hört bei einem Podcast, der mit Unterstützung eines KI-generierten Hosts auf Sendung geht, noch lange nicht auf. Dieses Interview ist Teil der Themenwoche KI in der Kommunikation bei turi2.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

Zitat: Ex-Scheuer-Sprecher Wolfgang Ainetter hat erlebt, dass Politik ein Machtspiel und manchmal unfreiwillig Realsatire ist.

"Wer das politische Machtspiel nicht beherrscht, wird auf keinen Fall Bundes­minister oder Ministerial­direktor. In der Politik geht es oft darum, die Ellen­bogen auszufahren. Es gibt Intrigen, Verletzungen. Die muss man irgendwie aushalten können."

Wolfgang Ainetter, früherer Kommunikations­chef im Verkehrs­ministerium von Andreas Scheuer, hat eine "fiktive, bitterböse Satire" über Lügen und Intrigen im Berliner Regierungs­viertel geschrieben. Im Focus-Online-Interview sagt er, Politik sei "mitunter unfrei­willige Real­satire".
focus.de

Basta: Fischerei-Verband wegen fehlendem Lobbyregister-Eintrag unter Druck.

Lobby-Leine: Die Bundes­tags­verwaltung prüft, ob sie den Deutschen Fischerei-Verband belangt, weil er sich nicht ins Lobby-Register hat eintragen lassen. Verbands-Präsident und FDP-Abgeordneter Gero Hocker erklärt, dass dies wegen einer Ausnahme­regel für Arbeit­­geber­verbände nicht notwendig gewesen sei. Man ist geneigt, ihm zu glauben: Vom Ausnehmen verstehen Fischer ja bekanntlich einiges.
spiegel.de

turi2.de/termine: PR-Strategien in Zeiten von Misstrauen und Fake News.

Termine: Beim Tasting-Talk von Media Tasting sprechen um 14 Uhr Kristina Pilkinton von Mynewsdesk und PR-Experte Nico Kunkel über PR-Strategien in Zeiten von Miss­trauen und Fake News. Sie geben Tipps, wie die Kommunikations-Branche Vertrauen zurück­gewinnen kann. Die Teilnahme am Online-Talk ist kostenlos.
Die wichtigsten Termine der Branche – bequem sortierbar nach deinen Interessen: turi2.de/termine

Lese-Tipp: Stefan Kuzmany schreibt dem Weißen Haus vorsorglich eine Pressemitteilung.

Lese-Tipp: Nach wiederholten Gedächtnis­aussetzern von US-Präsident Joe Biden übt sich "Spiegel"-Autor Stefan Kuzmany als Ghostwriter für Presse­mitteilungen des Weißen Hauses, das klar­stellen könnte: Der deutsche Regierungs­chef heißt Scholz, nicht Schulz, und ist nicht Präsident, sondern Bundes­kanzler. Bezahlt werde in Deutschland mit dem Euro, nicht mit der "Deutschen Merkel". Außerdem wisse Biden natürlich, dass die Europäische Union keine Gewerkschaft ist.
spiegel.de, turi2.de (Background)

BMW holt Sourour Stanke in “engsten Führungskreis” der Konzern-PR.

Die Flotte wächst: BMW holt Sourour Stanke in den "engsten Führungs­kreis" der welt­weiten Konzern-PR, teilt der Auto­bauer mit. Stanke verant­wortet die Bereiche Strategie, Services, Media House sowie die Markt­kommunikation in Europa und China und berichtet an Kommunikations­chef Maximilian Schöberl. Sie war zuvor in der PR von Giesecke+Devrient, einem Anbieter für Sicherheits­lösungen, etwa bei digitalen Zahlungen.
press.bmwgroup.com via pr-journal.de

Ex-BDI-Kommunikator Jobst-Hinrich Wiskow leitet KfW-Newsrooom.

KfW statt BDI: Der langjährige Kommunikations­chef des Bundes­verbandes der Deutschen Industrie, Jobst-Hinrich Wiskow, heuert bei der KfW-Bankengruppe an. Er übernimmt den neu geschaffenen Posten als Leiter des Newsrooms. Wiskow hat den BDI Ende 2023 nach mehr als 16 Jahren verlassen. Vor dem Wechsel in die PR war er Wirtschafts- und Finanz­journalist, u.a. für "Capital" und "Focus-Money".
pr-journal.de

Bundes­kartell­amt lässt Looping-Group-Über­nahme zu.

Runde Sache: Das Bundes­kartell­amt winkt die Über­nahme der insolventen Looping Group durch die Wort & Bild-Tochter Isartal Health Media durch. Die Berufung der bisherigen Looping-Chefs Dominik Wichmann (Foto) und Robin Houcken zu Geschäfts­führern der neuen Agentur Looping Brand Media steht noch aus. Dieser Prozess sei aber "bald abge­schlossen", sagt Andreas Arntzen "Horizont".
horizont.net (€)

Doris Beckmann, 42, ist tot.

Doris Beckmann, 42, ist tot. Sie war zuletzt Geschäfts­führerin der Agen­turen Vogel Event Solutions und HRtbeat sowie Teil des Executive Teams der Vogel Communications Group, der sie seit 2010 angehörte. Vogel-CEO Matthias Bauer sagt, Beckmann werde "in jeder Dimen­sion fehlen. Ihre immer positive Einstellung – zuletzt auch gegen­über ihrer Krank­heit – hatte für viele Kolleg:innen Vorbild­funktion."
per Mail

Video-Tipp: Die Telekom bittet gegen Hass im Netz zum Lichtschalter.

Video-Tipp: Die Telekom legt mit "Licht an" bei ihrer Kampagne "Gegen Hass im Netz" nach. Im Werbe­film werden Hass-Kommentare im Dunkeln auf Häuser­wände projiziert. Um sie unsicht­bar zu machen, schalten die Menschen in ihren Wohnungen das Licht an. Das soll "an die Kraft der Gemein­schaft" appell­ieren. Die Verteidigung demo­kratischer Werte sei "wichtiger denn je", sagt Telekom-Markenchef Ulrich Klenke. Der Film läuft ab 1. Februar in TV, Kino und bei YouTube.
youtube.com (89-Sek-Video)

ProSiebenSat.1 baut Group-PR um.

ProSiebenSat.1 schafft in der Group-PR die Abteilung Corporate & Business Communications neu, Leiter ist Ex-Fresenius-Kommunikator Martin Kunze. Christoph Körfer steht an der Spitze des Teams Content Communications. Kunzes Team macht u.a. PR für alle Geschäfts­bereiche und Joyn, Körfers Team arbeitet mit CvDs am Tages­geschäft – "24/7-Kommunikation". Stefanie Rupp-Menedetter bleibt Konzern­sprecherin.
pr-journal.de