Hör-Tipp: Jan Hofer will Nachrichten “ohne Schere im Kopf” machen.

Hör-Tipp: Der frühere "Mr. Tageschau" Jan Hofer hofft, dass seine neue Redaktion bei RTL "ohne Schere im Kopf" arbeitet. Zwar gebe es bei Nachrichten­sendungen eine "gewisse Gesetzmäßigkeit", jedoch auch "eine große Bandbreite", "wie man es macht, wie man die Leute anspricht und wen man anspricht", sagt Hofer im "GQ"-Podcast Nice am Stil mit Janin Ullmann. Hofers Ex-Kollegin Linda­Zervakis, die zu ProSieben gewechselt ist, sagt, sie werde auch im Privat-TV "keinen unseriösen Journalismus betreiben".
gq-niceamstil.podigee.io (55-Min-Audio) via abendblatt.de

Zitat: Klaas Heufer-Umlauf plädiert für mehr Empathie beim Journalismus.

"Es müsste noch mehr ein wichtiger Teil von Journalismus sein, den Lesern oder Zuschauern ein ureigenes Gefühl möglich zu machen: Empathie."

Bei der TV-Aktion #Nichtselbstverständlich sei es vor allem darum gegangen, den "harten Alltag" auf einer Pflegestation "erfahrbar" zu machen, sagt Klaas Heufer-Umlauf im "Kress"-Interview. Dem ProSieben-Moderator ist nach wie vor unklar, warum das Thema Pflege hierzulande "fast komplett ausgeblendet" wird.
calameo.com (S. 12), turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 erhöht seine Jahresprognose erneut.

ProSiebenSat.1 meldet im 2. Quartal eine "sehr starke Erholung im Vergleich zum Covid-19 geprägten Vorjahresquartal" und erhöht seine Umsatz-Prognose um 9 bis 11 % auf 4,4 Mrd bis 4,5 Mrd Euro. Der Konzernumsatz steigert sich im zweiten Quartal um 47 % auf rund 1,045 Mrd Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 709 Mio Euro.
manager-magazin.de, presseportal.de, prosiebensat1.com (Pressemitteilung), turi2.de (Background)

Bei der TV-Show “Die Alm” gibt’s nichts Neues zu sehen, findet Alexander Krei.

Alles schon mal dagewesen: Wegen fehlenden "allzu krawalligen Krawallschachteln" wirkt die ProSieben-Show "Die Alm" wie "die etwas biedere Schwester des in Verruf geratenen und mittlerweile eingestellten Sat.1-Formats 'Promis unter Palmen'", schreibt Alexander Krei bei DWDL. Er lobt den Sender zwar dafür, mit Teilnehmerinnen wie Model Mirja du Mont und Profi-Sportlerin Magdalena Brzseka keine Eskalation zu entfachen, empfiehlt aber, etwas mehr aufs Gas zu treten: U.a. sei auch die Moderation von Christian Düren und Collien Ulmen-Fernandes "ziemlich lau". Zehn Jahre nach der letzten "Alm"-Staffel mache die Neuauflage eher den Eindruck, als wolle ProSieben "den letzten Saft aus der schon arg matschigen Reality-Zitrone pressen".
dwdl.de

Zeichen für Toleranz: Medien und TV-Sender färben ihre Logos bunt.

Farbfernsehen: Ein knappes Dutzend deutscher TV-Sender färbt sein Corner-Logos heute in Regenbogen­farben – als Reaktion auf das Uefa-Veto gegen die Regenbogen-Beleuchtung der Münchner EM-Arena. Flagge zeigen alle Sender der Mediengruppe RTL, außerdem MTV und Comedy Central, Sky Sport News und ProSieben. Der ohnehin bunte Sat.1-Ball bleibt dagegen grau. Madsacks RND ergänzt sein Logo um eine Regenbogen-Flagge, die "Hamburger Morgenpost" färbt die Titelseite ihrer Sportbeilage bunt.
dwdl.de, horizont.net, rnd.de, mopo.de

Promis sehnen sich nach Fernseh-Publikum.

Corona-TV: "Ich musste mir dieses ständige Probengefühl abgewöhnen: Dass ich nicht zwischendurch aufstehe und mir einen Kaffee hole", sagt Klaas Heufer-Umlauf bei Übermedien zu Corona-Fernsehdrehs ohne Publikum. Man strenge sich anders an, "wenn einen 1.000 Leute angucken". Andrea Kiewel, "Fernsehgarten"-Moderatorin, erzählt, dass sie bei der ersten Aufzeichnung seit Langem mit 100 Gästen "ein wenig geweint" hat vor Glück. Talkshow-Moderatorin Anne Will gibt an, nicht zu wissen, ob es in ihrer Runde je wieder ein Studiopublikum gibt. Kein Publikum zu haben, sei eher förderlich für die Debatte und schaffe "konzentriertere Gespräche".
uebermedien.de (Paid), turi2.de (Background)

“Wir stehen für gesellschaftliche Haltung” – Thomas Wagner über Spaß und Ernst bei ProSiebenSat.1.

Love To Infotain You: "Natürlich stehen wir für Big Entertainment", sagt Thomas Wagner im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande der Screenforce Days. An der richtigen Stelle will die Sendergruppe aber auch Haltung zeigen, sagt der Chef des Vermarkters SevenOne Media und nennt etwa die 15 Minuten von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, die der Sender zu einer vielbeachteten siebenstündigen Pflege-Doku ausgebaut hat. Die eigentlich werbefreie Sendung sei auch Dank der Unterstützung von Cosmosdirekt und Telekom möglich geworden, die als Sponsoren auftraten, aber auf Werbung verzichteten, um das Projekt zu unterstützen.

In der kommenden TV-Saison, die ProSiebenSat.1 heute auf den Screenforce Days vorstellt, freut Wagner sich selbst auf die Rückkehr der Bundesliga ins Privatfernsehen – Sat.1 zeigt pro Saison neun wichtige Spiele, darunter den Auftakt der Bundesliga – im Free TV. Trotz Bewegtbild-Konkurrenz aus dem Netz gibt sich Wagner überzeugt: "TV wird uns noch viele viele Jahre begleiten und ist zwingend notwendig, wenn es um Marken-Ausbau geht." Auch das Fernsehen werde immer digitaler – von der Buchung der Werbung bis zum Reporting. Neue digitale Initiativen wie die Cross-Device-Bridge machen es etwa möglich, Kampagnen, die eine Nutzerin digital gesehen hat, auf dem Handy oder dem Tablet weiterzuerzählen.
turi2.tv (7-Min-Video), turi2.de (Background)

Meinung: TV-Sender sollen den Politjournalismus nicht zum Übertrumpf-Aktionismus verkommen lassen.

Zu viel des Guten: ARD, ZDF, RTL und ProSieben sollen den neu entstandenen, "begrüßenswerten Wettbewerb im Politikjournalismus nicht zum Übertrumpf-Aktionismus verbiegen", findet Joachim Huber. Im Fokus auf potentielle Merkel-Nachfolgerinnen liege außerdem eine Unwucht, Vertreterinnen anderer Parteien kämen derzeit zu kurz. Es sei momentan ein Nachteil, zwar Politikerin, aber keine Kanzlerkandidatin zu sein.
tagesspiegel.de

Meinung: Die Wechsel von Pinar Atalay und Linda Zervakis sind zu begrüßen.

ARD-Abgänge: Die Wechsel von Pinar Atalay (Foto) und Linda Zervakis zu RTL und ProSieben "sind zu begrüßen", findet Christian Meier. Die "Tagesschau" verliere zwar zwei profilierte Journalistinnen, die Privatsender unterstreichen mit ihrer Akquise aber den Anspruch, "mehr Profil bei relevanten Themen zu gewinnen." Zudem seien manche Kollegen auch den umgekehrten Weg gegangen – etwa Constantin Schreiber und Markus Lanz, die von n-tv und RTL zur ARD und zum ZDF wechselten.
welt.de, turi2.de (Background Atalay)

“Bild am Sonntag”: ProSieben hebt neue Datingshow in die Primetime.

Carpen-date: ProSieben startet eine neue Datingshow mit dem Arbeitstitel "Lovestories", präsentiert von "Taff"-Moderatorin Annemarie Carpendale. Die "Bild am Sonntag" berichtet, dass die Episoden bereits komplett abgedreht sind und vermutet eine Ausstrahlung am Dienstagabend zur besten Sendezeit. ProSieben bestätigt die Existenz des Formates, nennt aber keine Details.
"Bild am Sonntag" S. 51 (Paid) via dwdl.de

RTL, ProSieben, Sat.1 und Sky buhlen um “The Masked Dancer”.


Die Masken fallen: Gleich vier Sender buhlen um den "The Masked Singer"-Ableger "The Masked Dancer", berichtet "Bild". RTL, ProSieben, Sat.1 und Sky haben laut Informationen der Boulevard-Zeitung Interesse an der Show bekundet. Das Konzept ähnelt dem der verkleideten Sängerinnen – wie der Name vermuten lässt, treten Prominente aus Film, Musik und Sport als maskierte Tänzerinnen in Duellen gegeneinander an. Sat.1 und ProSieben halten "The Masked Dancer" laut Sprecher Christoph Körfer für ein "interessantes Programm", RTL und Sky halten sich mit Aussagen zum Rechte-Deal um die Show noch zurück.

Die erste Staffel von "The Masked Dancer" lief Ende des vergangenen Jahres in den USA mit gutem Erfolg bei Fox. Insbesondere RTL dürfte Interesse an der Tanz-Version des Formats haben: Vor gut zwei Jahren konkurrierte der Kölner Sender mit ProSieben um die Rechte an "The Masked Singer" – und zog damals den Kürzeren. Für ProSieben entwickelte sich die Show zum erfolgreichsten Neustart 2019 und bringt seitdem zuverlässig Quote.
bild.de

ProSiebenSat.1 kündigt weitere Wahlformate an.

Election-Ekstase: ProSiebenSat.1 kündigt weitere TV-Formate zur Bundestagswahl an. In der "ProSieben-Bundestagswahl-Show" sprechen die Spitzenkandida­tinnen zunächst mit Moderator Louis Klamroth. Zum Abschluss der zweistündigen Sendung stellen sie sich den Fragen der Bürgerinnen in einem "Town-Hall-Finale". Sat.1 sendet zudem Sommerinterviews mit den Kandidatinnen. Am Montag hat der Sender bereit eine Adaption des internationalen Formats "Facing the Classroom" angekündigt.
presseportal.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Halbnackter Protest gegen “Germany’s Next Topmodel”.

Zahl des Tages: Genau 14 mit Körperfarbe bemalte Aktivistinnen des Augsburger Klimacamps haben anlässlich des Finales von Germany’s Next Topmodel vor der ProSieben-Zentrale in Unterföhring gegen die Model-Castingshow protestiert. Sie werfen der Sendung vor, mit der "Sexualisierung des weiblichen Körpers" Profit zu machen. Die aktuelle Staffel habe sich nur vordergründig der Diversity verschrieben, weil der Fokus auf "dünne, weiße Personen" nicht mehr dem Zeitgeist entspreche.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de

Hör-Tipp: Georg Kofler zieht im OMR-Podcast Bilanz seiner Karriere.

Hör-Tipp: Sein "innerer Revoluzzer" habe ihn zum damals enorm schief liegenden Pay-TV-Sender Premiere getrieben, erzählt Georg Kofler im OMR-Podcast. Mit Philipp Westermeyer plaudert er sich durch die Stationen seiner Karriere – von seinen Anfängen beim ORF, Leo Kirch und ProSieben bis zum Börsengang der Social Chain und seiner Jurytätigkeit bei "Die Höhle der Löwen".
omr.podigee.io (107-Min-Audio)

Thilo Mischke erforscht für Fyeo-Podcast LSD.

Farben sehen und hören: In einer neuen Reihe für Fyeo, den Podcast-Dienst von ProSiebenSat.1 erkundet Thilo Mischke LSD – nicht als Rausch-Experiment, sondern die therapeutische Wirkung der psychedelischen Substanz. Der Podcast ist auf sechs Folgen angelegt. In der Pressemitteilung lässt sich Mischke mit den Worten zitieren: "Ich will keine Werbung machen, sondern eher aufklären."
presseportal.de, fyeo.de (36-Min.-Podcast)

Lese-Tipp: Linda Zervakis sucht den Menschen im Politiker Armin Laschet, findet ihn aber nicht.

Lese-Tipp: Linda Zervakis sucht den Menschen im Politiker Armin Laschet – findet ihn aber nicht wirklich, urteilt Holger Gertz in seiner TV-Kritik zum Kanzlerkandidaten-Interview bei ProSieben. Auch Zervakis' Kollege Louis Klamroth kommt nur langsam auf Betriebstemperatur, beide Fragenden sind Gertz zu sehr mit "Auflockerung" beschäftigt. Fazit: Eine Sendung, "die den Polit-Talk auch nicht erneuert."
sueddeutsche.de

Linda Zervakis interviewt auch Armin Laschet für ProSieben.

ProSieben: Ex-"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis interviewt auch CDU-Chef Armin Laschet in der Sondersendung "Pro Sieben Spezial Live. Der Kanzlerkandidat im Interview". Laschet stellt sich den Fragen von Zervakis und ihrem Kollegen Louis Klamroth am 17. Mai ab 20.15 Uhr. Zervakis feiert am Mittwoch ihr Debüt bei ProSieben, ihr erster Gast ist Olaf Scholz.
rnd.de

Meinung: Privatsender wollen sich mit Relevanz im fragmentierten TV-Markt behaupten, schreibt Christian Meier.

RTL und ProSieben haben aus "wirtschaftlichem Kalkül" begriffen, "dass gut verpackte Information und damit Glaubwürdigkeit ihnen ein Schicksal der Belang- und damit Bedeutungslosigkeit erspart", schreibt Christian Meier in der "Welt am Sonntag". Umgekehrt hätten sich ARD und ZDF "seit vielen Jahren" darum bemüht, "Erfolgsformate der Privatsender zu kopieren". Das habe zwar Quote gebracht, aber zur "Verwässerung" beigetragen.
edition.welt.de (Paid)

Linda Zervakis bekommt eine gemeinsame Show mit Matthias Opdenhövel auf ProSieben.

ProSieben ist die neue Heimat der ehemaligen "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis. Die Moderatorin "recherchiert, talkt und moderiert ab sofort exklusiv für ProSieben", wie der Sender mitteilt. Ab Herbst präsentiert sie gemeinsam mit Matthias Opdenhövel wöchentlich um 20.15 Uhr das Journal "Zervakis & Opdenhövel. Live." In jeweils zwei Stunden Sendezeit sollen beide "aktuelle, relevante, nachhaltige und unterhaltsame Themen in Reportagen, Rubriken und Interviews" präsentieren.
presseportal.de

Meinung: ProSieben-Interview mit Annalena Baerbock bot “erfrischende Ansätze”.

ProSieben: Das Primetime-Interview mit der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock geht "sicher nicht als Sternstunde des politischen Journalismus in die Geschichts­bücher" ein, bot aber "zumindest erfrischende Ansätze", kommentiert Alexander Krei. "Spiegel"-Autorin Hannah Pilarczyk findet das von Katrin Bauerfeind und Thilo Mischke geführte Gespräch nach anfangs recht "substanzlosen" Fragen und Antworten doch "unerwartet aufschlussreich".
dwdl.de (Krei), spiegel.de (Pilarczyk, Paid), prosieben.de (44-Min-Video, frei nach Anmeldung)

ProSieben zeigt das erste TV-Interview mit Annalena Baerbock oder Robert Habeck nach Klärung der K-Frage.

Kanzler-TV: ProSieben mischt im Bundestagswahl­kampf mit. Am Montag, 19. April, zeigt der Sender zur Prime-Time exklusive das erste längere TV-Interview mit Annalena Baerbock oder Robert Habeck, nachdem die Grünen bekannt gegeben haben, mit wem von beiden sie als Kanzlerkandidatin in den Bundestags­wahlkampf ziehen. Die Entscheidung will die Partei am selben Tag öffentlich machen. Das Interview führen Katrin Bauerfeind und Thilo Mischke.
presseportal.de

Meinung: Linda Zervakis kann mehr als Nachrichten sprechen, schreibt Lars Haider.

Schlummernde Talente: Die Kündigung von Linda Zervakis bei der "Tagesschau" war "keine Entscheidung gegen die Nachrichtensendung, sondern für all das, was noch in ihr steckt und was raus muss", schreibt Lars Haider im "Hamburger Abendblatt". Zervakis brauche etwas "jenseits trockener Nachrichten, in dem sie sich ausleben und ausprobieren kann". Offenbar steht die Moderatorin deswegen vor einem Wechsel zu ProSieben.
abendblatt.de (Paid), turi2.de (Background)

Meinung: ProSieben-Pflegereportage ist wichtig, aber nicht repräsentativ.

Pflege-Doku: Die ProSieben-Reportage, mit der Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf auf den Pflegemissstand in Deutschland aufmerksam machen, zeigt "keine hundertprozentig repräsentative Schicht", sagt Pfleger Alexander Jorde, der selbst Teil der Sendung war. Es habe keinen Notfall oder desorientierte Patientinnen gegeben, der Personalschlüssel war "gut im Vergleich zu vielen anderen Kliniken". Insgesamt habe die Sendung den Pflege-Alltag und die "riesige Verantwortung" aber gut dargestellt. Über die Medien auf die Interessen aufmerksam zu machen, sei elementar, denn "wir können nur bestimmte Bereiche bestreiken".
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Joko und Klaas schenken ihre Sendezeit dem Arbeitsalltag deutscher Pflegekräfte.


Prime Time gekapert: Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf nutzen ihre von ProSieben erspielte Sendezeit, um das TV-Publikum in den Arbeitsalltag einer Intensivpflegerin zu entführen. Die Sendung besteht aus einer ungeschnittenen Bodycam-Aufnahme der Krankenpflegerin Meike Ista, während sie ihrem Job im Knochenmarktransplantationszentrum des Universitätsklinikums Münster nachgeht. Statt der üblichen 15 Minuten, die die Moderatoren in ihrer Show gewinnen können, stellt ProSieben am Mittwochabend für die Echtzeit-Aufnahmen aus dem Klinikum sieben Stunden Sendezeit zur Verfügung. Diese kommen dank eines Sponsorings von der Telekom und Cosmos Direkt ohne Werbeunterbrechungen aus.

Die Aktion findet bei der TV-Konkurrenz viel Zustimmung. So ordnet Arte die ProSieben-Sendung auf Twitter als "ein Stück deutsche TV-Geschichte" ein. Auch RTL zollt Respekt und spricht von einem "beeindruckenden Zeichen für die Pflege". ProSieben selbst twittert süffisant, während der Abend voranschreitet, welche Sendungen "aus Gründen" entfallen. Während der Ausstrahlung blendet ProSieben Live-Reaktionen von Posts mit dem Hashtag #nichtselbstverständlich ein.
rnd.de, stern.de, dwdl.de, prosieben.de (33-Min-Video)

Meinung: Unterhaltungsshows sind in der Corona-Krise Stimmungsmacher.

Ein Hoch auf Tänzerinnen und Maskierte: Die "Unterhaltungsleuchttürme" Let’s Dance (Foto) und The Masked Singer bieten in der Corona-Krise die Möglichkeit, "Rührung, Euphorie und positives Nervenkitzeln zu spüren", schreibt Fabian Dombrowski in der "Süddeutschen Zeitung". TV-Zuschauerinnen würden damit Mood-Management betreiben: "Erwünschte Gefühle können durch Unterhaltungsangebote auf schnell verfügbarem Wege stimuliert werden".
sueddeutsche.de (Paid)

Video-Tipp: Walulis demaskiert “The Masked Singer”.

Video-Tipp: Philipp Walulis und sein Team begrüßen zu "The Masked Spinner", einer "ehrlichen Version" der ProSieben-Rateshow The Masked Singer – "Deutschlands einziger Gesangsshow mit maskierten Kandidaten", weil die sonst niemand mehr einschaltet, "wenn wir uns nicht irgendein Gimmick aus den Fingern saugen". Mit dabei ist u.a. der "Ghetto-Zonk" (Foto).
youtube.com (5-Min-Video)

“Bild” zitiert Familienministerium in Artikel über “GNTM” ohne Zusammenhang.

Nicht ganz so nackte Tatsachen: Die "Bild" erweckt in einem Artikel über "Germany's next Topmodel" den Eindruck, das Familienministerium kritisiere eine Folge der Show, in der die Nachwuchs-Models freizügig über den Laufsteg schreiten. Die Zeitung zitiert das Ministerium: "Sexismus ist nichts, das wir einfach tolerieren oder ignorieren können. Gemeinsam müssen wir Sexismus ganz klar als das bezeichnen, was er ist: nämlich eine Form von Gewalt" – und lässt dessen nachfolgenden Hinweis, dass Rundfunk Ländersache ist, einfach weg.
dwdl.de

Video-Tipp: “Late Night Berlin” zeigt Clubhouse im Real Life.

Video-Tipp: Klaas Heufer-Umlauf und Jakob Lundt erleben bei Late Night Berlin, wie Clubhouse wohl wäre, wäre es ein echtes Haus mit realen Räumen. Sie treffen auf Menschen, die vor allem über sich selbst reden, manche sitzen auf dem Klo, während sie auf der Clubhouse-Bühne sprechen. Eine Hose gehört nicht zwangs­weise zum Dresscode.
youtube.com (7-Min-Video)

Zahl des Tages: Nur 10 Menschen pro Produktion wissen, wer bei “The Masked Singer” teilnimmt.

Zahl des Tages: Nur 10 Mitarbeiter*innen von ProSieben wissen bei der Produktion von "The Masked Singer", welche Promis unter den Kostümen stecken. Um das Geheimnis zu wahren, gibt es strenge Sicherheitsvorkehrungen, Sprechverbot und Maskenpflicht für die Teilnehmer*innen, getrennte Garderoben und eigens angemietete Wohnungen.
bild.de (Paid)

ProSieben verkürzt “The Masked Singer”-Ausgaben.

Maskenkürzung: ProSieben will die Ausgaben der kommenden Staffel von The Masked Singer verkürzen, um früh zu Bett gehende Zuschauer*innen nicht zu vergraulen. Nach Möglichkeit soll die Live-Show nicht überzogen werden und nach einem 10-minütigen "red"-Spezial um 23:30 Uhr Platz für "Late Night Berlin" machen. Zudem kündigt ProSieben an, die Rätsel rund um die maskierten Sänger*innen schwieriger zu gestalten.
dwdl.de, focus.de

Zahl des Tages: 30 Sekunden Superbowl-Werbung kosten über 5 Mio Dollar.

Zahl des Tages: Sportliche 5,6 Mio Dollar kostet ein 30-sekündiger Werbespot beim diesjährigen Superbowl auf CBS. Zum Vergleich: Der teuerste deutsche Werbespot kommt auf 186.000 Euro und gehört zur November-Ausgabe der ProSieben-Show The Masked Singer. 2020 hat das American-Football-Finale dem Sender Fox 489 Mio Dollar an Werbegeld in die Kasse gespült.
wiwo.de

ProSieben zeigt die U21-Fußball-EM.

ProSieben sichert sich die Rechte an der U21-Fußball-EM in Slowenien und Ungarn, die corona­bedingt erstmals in zwei Teilen stattfindet. Alle Spiele der deutschen U21-Nationalelf laufen live bei ProSieben, die anderen Partien beim Schwesterkanal ProSiebenMaxx, auch Ran.de überträgt. 2013 hatte ProSiebenSat.1 schon einmal die Rechte, damals hat Sat.1 übertragen, nach dem Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft musste Kabel Eins übernehmen.
dwdl.de, ran.de

ProSieben bestellt eine zweite Staffel von “Wer stiehlt mir die Show”.

ProSieben schickt die Show-Überraschung Wer stiehlt mir die Show mit Joko Winterscheidt noch in diesem Jahr in eine zweite Staffel – womöglich damit der Gastgeber auch mal wieder zum Moderieren kommt. Wer die Quiz-Show gewinnt, darf die nächste Ausgabe moderieren, Joko wird zum Kandidaten. Vergangene Woche hat Thomas Gottschalk die Show übernommen, am Dienstag gibt Schauspieler Elyas M'Barek sein Moderations­debüt.
presseportal.de

turi2 edition #13: Thilo Mischke über Sex und seriösen Journalismus.


Schlechte Prognose: Früher hat Thilo Mischke Sex-Kolumnen geschrieben, heute ist er der politischste Reporter im deutschen Privatfernsehen. Im Interview mit Tatjana Kerschbaumer für die turi2 edition #13 erklärt er, dass er das Privatfernsehen mutiger findet als ARD und ZDF. Für die Menschheit hat er wenig Hoffnungen: “Wir werden an unserer eigenen Dummheit vergehen.” Sie können den Text im kostenlosen E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

Auch ProSieben überträgt Bidens Amtseinführung.

Joe TV auf allen Kanälen: ProSieben überträgt am Mittwoch unerwartet auch die Amtseinführung von Joe Biden – neben ARD, RTL, n-tv, Welt und Phoenix. Viviane Geppert und Steven Gätjen, der gebürtiger US-Amerikaner ist, moderieren, der ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Juror Thomas Hayo ist mit der Kamera durch die USA gereist und berichtet von seinen Erfahrungen. Bild TV recycelt derweil sein Oval-Office-Studio, das Handwerker im November ins Springer-Hochhaus gezimmert haben, und überträgt den "Trump-weg-Tag" ab 16 Uhr.
dwdl.de (ProSieben), presseportal.de (Bild)

Daniel Rosemann hat ProSieben verändert, schreibt Uwe Mantel.

ProSieben: Chef Daniel Rosemann (Foto) hat das Gesicht des Senders verändert, analysiert Uwe Mantel. Rosemann habe ProSieben weg aus der US-Sitcom-Sparte geführt und mit Eigenproduktionen wie "Frau Jordan stellt gleich" im Fiktionalen und insbesondere auch der AfD-Dokumentation von Thilo Mischke Akzente gesetzt. Im Show-Segment könne ProSieben mit Joko und Klaas sowie z.B. "The Masked Singer" punkten und sei so wieder auf dem Weg zum Vollprogramm.
dwdl.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Daniel Rosemann spricht über Erfolge und Misserfolge bei der Programmplanung (Archiv Oktober 2019).

ProSiebenSat.1 produziert seine TV-Nachrichten ab 2023 selbst.

Selbstgemacht: ProSiebenSat.1 produziert die TV-Nachrichten für Sat.1, ProSieben und Kabel Eins ab 2023 am Standort Unterföhring selbst. Dafür will die Sendergruppe eine 60-köpfige Nachrichtenredaktion aufbauen und ein neues Studio errichten. Aktuell werden die Nachrichtenformate von Springer produziert. Seven.One Entertainment teilt auf Nachfrage mit, man wolle auch ab 2023 gerne weiter mit den aktuellen Nachrichtenmoderator*innen zusammenarbeiten, konkrete Aussagen über das On-Air-Team könnten derzeit aber noch nicht getroffen werden. Das "Sat.1-Frühstücksfernsehen" wird weiter von Maz&More um Claus Strunz produziert.
presseportal.de, teleschau.de

Hör-Tipp: SevenOne Sports-Geschäftsführer Stefan Zant im Sponsors-Podcast.

Hör-Tipp: Stefan Zant, Geschäftsführer und Co-Gründer von SevenOne Sports, erklärt im Sponsors-Podcast seine Geschäftsstrategie. Weil hochkarätige Sportrechte oft kaum refinanzierbar sind, setzt die Sport-Unit von ProSiebenSat.1 auf weniger populäre TV-Rechte wie die NFL und die Formel E und beteiligt sich an Startups.
sponsors.com (69-Min-Audio)