RTL könnte eines seiner stärksten Show-Zugpferde wegbrechen, analysiert Alexander Krei.

Samstags-Sorgen: Die RTL-Castingshow Das Supertalent wirkt wie ein Schatten ihrer selbst, schreibt Alexander Krei bei DWDL. Wechselnde Jurorinnen würden es "unmöglich machen, ein eingespieltes Team zu formen", um damit Dieter Bohlen und Bruce Darnell "einigermaßen adäquat zu ersetzen". Nun muss die Show auch noch gegen den ProSieben-Erfolg The Masked Singer antreten. RTL fehle es an "echten Alternativen" für den Samstagabend, sollte sich "Das Supertalent" nicht mehr erholen und auch "DSDS" 2022 ohne Bohlen scheitern.
dwdl.de

“The-Voice”-Kandidatinnen dürfen nur positiv posten, berichtet “Bild”.


Nur das Beste: Kandidatinnen der ProSiebenSat.1-Casting-Show "The Voice of Germany" ist vertraglich verboten, sich kritisch über die Sendung zu äußern, berichtet "Bild". Im Falle einer Zuwiderhandlung drohe eine Vertragsstrafe. Social-Media-Posts müssten von Senderseite abgesegnet werden und dürften ausschließlich positiv sein. Auch über die Outfits der Sängerinnen richtet der Sender.

"Bild" legt zudem die Vergütung der Kandidatinnen offen: Demnach erhalten sie für Live-Shows 300 Euro, für die Gewinner-Single gibt's 7.500 Euro. Darüber hinaus sind "keinerlei Umsatzbeteiligung oder sonstige Vergütung an Künstler zu leisten", zitiert die "Bild" aus dem Vertrags­werk. Die Künstlerinnen verpflichten sich außerdem, keine Geschäfts­beziehungen mit den Coaches der Show einzugehen.
bild.de (Paid)

Basta: Wer ist hier das Stinktier?

Geruchsprobe: ProSieben stellt eine weitere Maske der kommenden Staffel von "The Masked Singer" vor. Das Stinktier soll "mit seinem Duft die Sinne der Zuschauerinnen und Zuschauer betören". Vielleicht steckt ja Hans-Georg Maaßen hinter der Verkleidung. CSU-Generalsekretär Markus Blume bezeichnete Maaßens Kokettieren mit der AfD einst als den Versuch, ein Stinktier zu überstinken.
prosieben.de

Stefan Raab produziert Helene-Fischer-Abend auf Sat.1.

Musik-TV total: Sat.1 sendet zur Primetime am 12. November die Show "Helene Fischer – Ein Abend im Rausch" – produziert und unter musikalischer Leitung von Stefan Raab. Die Moderation übernimmt Steven Gätjen. ProSieben strahlt die Sendung sechs Tage später aus. Das ZDF hatte die diesjährige "Helene Fischer Show" zu Weihnachten komplett abgesagt.
presseportal.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Debatte: Öffentlich-Rechtliche müssen ihre Prioritäten neu setzen.

Falsche Prioritäten? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss seine Prioritätensetzung überdenken, schreibt Peer Schader bei DWDL. Schader kritisiert, dass das ZDF die Klinik-Doku Herz & Viren zunächst in der Mediathek versteckt und später nur im Nachtprogramm versendet hat. Zur Primetime habe der Sender stattdessen zuletzt lieber einen "Ikea-Check" oder "großen Brot-Report" gezeigt. ProSieben sei hier zuletzt vorbildlicher gewesen, etwa mit der stundenlangen Übertragung von #Nichtselbstverständlich.
dwdl.de

Basta: Hai-Alarm auf ProSieben.

Hai-Light: ProSieben präsentiert die erste neue Maske der kommenden Staffel The Masked Singer. Der Hammer-Hai soll eine "hammermäßige Show" abziehen – und kommt mit einem gigantischen Schädel von drei Metern Umfang daher. Man rätselt schon, wer darunter stecken könnte: Ob Hai-Experte Ralf Moeller diesmal selbst in die Rolle des Meeresräubers schlüpfen will? Das bleibt vorerst noch ein gut behütetes Gehaimnis.
presseportal.de, prosieben.de

“Late Night Berlin”: Wahl-Teams kritisieren “Kinder fragen Kanzler*innen”.

Ferngesteuerte Kids? Die Wahlkampf-Teams von Armin Laschet und Olaf Scholz kritisieren das Format "Kinder fragen Kanzler*innen" von "Late Night Berlin", berichtet der "Tagesspiegel". Die Kinder haben ihre Fragen offenbar per Knopf im Ohr eingeflüstert bekommen, die Kandidaten berichten von langen Gesprächspausen in der Produktion. Die Fragen waren ungewöhnlich für Kinder: Laschet wurde u.a. gefragt, ob er gegen die Ehe für alle sei. Scholz musste die Frage beantworten, ob Putin ein Mörder ist. ProSieben sagt, die Kinder seien bei der Vorbereitung unterstützt worden, "wie andere Moderator:innen und Journalist:innen im TV, haben sie während des Interviews einen Knopf im Ohr".
tagesspiegel.de, youtube.com (10-Min-Interview, Laschet), youtube.com (10-Min-Interview, Scholz)




Meinung: “Zervakis & Opdenhövel Live” überzeugt trotz Längen.

Zervakis & Opdenhövel kommen zwischen Bier-Verkostung mit James Blunt und Empathie für Frauen aus Afghanistan gut aus den Startlöchern. Trotz einiger Längen findet Alexander Krei, das Duo harmoniere "auf Anhieb deutlich besser als Maybrit Illner und Oliver Köhr" beim TV-Triell. Marlene Knobloch nennt die Show, die informieren und unterhalten will, "mutig" trotz "irrer inhaltlicher Schluchten". Christian Buß lobt das "richtige Mischverhältnis" zwischen Pop und Politik.
dwdl.de (Krei), sueddeutsche.de (Knobloch), spiegel.de (Buß), joyn.de (92-Min-Video)

Zitat: Linda Zervakis über Schichtdienste in der “Tagesschau”.

"Immer wenn im Fernsehen etwas über Schlaflabore lief, und welchen Einfluss Schichtdienste auf den Körper haben, habe ich weggeschaltet – ich wollte lieber nicht hören, was ich meinem Körper antue."

Linda Zervakis war "schon länger" klar, dass sie nicht ihr "Leben lang im Schichtdienst arbeiten möchte", erzählt sie im RND-Interview. Ihr neuer Job sei nun "definitiv" familienfreundlicher.
rnd.de

Wir graturilieren: Michalis Pantelouris wird 47.


Wir graturilieren: Journalist, Autor und Olivenöl-Fachmann Michalis Pantelouris wird heute 47 Jahre alt. Seinen Geburtstag feiert der Ex-"GQ"-Mann sogleich im neuen Job als Kreativer Berater der ProSieben-Sendung Zervakis & Opdenhövel Live, die heute zum ersten Mal läuft. Die Korken knallen dementsprechend im Studio nach der ersten überstandenen Sendung. Hier kommt Pantelouris der Kamera ausnahmsweise ohne seinen Kater "Willy Brandt" (Foto) nahe, der sich im vergangenen Jahr bei sämtlichen Zoom-Konferenzen zuverlässig vorm Bildschirm in Pose geworfen hat. Kater Willy hat übrigens 34 Fans bei Instagram, Pantelouris etwa 2.000 mehr.

Die schwierigste Aufgabe für Pantelouris war es im vergangenen Jahr, über Video­konferenzen kreativ zu bleiben. Letzten Endes habe das aber trotzdem oft "überragend" geklappt: "Manchmal vielleicht sogar besser als sonst, man wächst ja mit den Herausforderungen." Ebenfalls in guter Erinnerung bleibt ihn, wie die Teams bei "GQ" und der "Vogue" aus dem Home Office heraus "so viele Veränderungen angetrieben und auch weggesteckt haben". Weil er heute an seinem Geburtstag schwer beschäftigt ist ("Live! Sendung!"), freut er sich über alle Glückwünsche, auf die er nicht sofort antworten muss – zum Beispiel via Twitter, Linked-in oder Instagram.

Mitarbeit: Daniel Sallhoff

“Zervakis & Opdenhövel. Live.” holt Kubicki und Heil zum Sendeauftakt ins Programm.

Fahrt ins Ungewisse: Am Montag setzen Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel zum Auftakt ihrer Sendung bei ProSieben Wolfgang Kubicki und Hubertus Heil ins Taxi. Dort sollen die beiden Politiker mit Bürgerinnen diskutieren. Außerdem sprechen die Moderatorinnen am Montag mit James Blunt über seine Corona-Erkrankung. Weitere Themen sind Afghanistan und die Hochwasserkatastrophe.
presseportal.de, turi2.de (Background)

ProSieben lässt Publikum per App bei “Zervakis & Opdenhövel Live” mitmachen.

Her mit der Meinung: Im neuen ProSieben-Format "Zervakis & Opdenhövel Live" kann das Publikum per App bei Abstimmungen und Umfragen mitmachen und Kommentare hinterlassen, teilt der Sender mit. Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel werden die Reaktionen in die Sendung einbauen. Sie läuft ab dem 13. September immer montags um 20.15 Uhr.
prosieben.de, turi2.de (Background)

Zitat: Linda Zervakis will bei ProSieben experimentieren.

"Es kann auch mal sein, dass ein:e Künstler:in zu einem Thema bei uns ist und dann vielleicht noch performt. Und auch Matthias und ich werden hin und wieder Dinge selbst ausprobieren - im Studio und live."

Linda Zervakis startet am 13. September bei ProSieben ihre gemeinsame Show mit Matthias Opdenhövel. Da werde mit Sicherheit auch mal etwas schiefgehen, aber sie freue sich darauf.
presseportal.de

DWDL: Louis Klamroth verrät Details zur “Bundestagswahl-Show”.


Nach dem Triell ist vor der Show: ProSieben will mit seiner "Bundestagswahl-Show" die "Politik auf die große Bühne" holen, kündigt Moderator Louis Klamroth im DWDL-Interview an. Die Sendung sei ein "Experiment" und müsse in der Primetime "showig sein, damit die Leute sich drauf einlassen". Helfen sollen dabei "riesige LED-Wände" mit Infografiken. Inhaltlich will Klamroth Olaf Scholz und Annalena Baerbock in Situationen bringen und mit Recherchen konfrontieren, "mit denen sie nicht gerechnet haben".

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock stellt sich der "Bundestagswahl-Show" am 1. September, am 15. September ist SPD-Mann Olaf Scholz dran. Lediglich Armin Laschet nimmt nicht an der Show teil. "Vielleicht ärgert sich Armin Laschet, dass er nicht dabei war", kommentiert Klamroth die Absage.
dwdl.de, prosieben.de, turi2.de (Background)

TV-Tipp: Jenke von Wilmsdorff macht Shopping-Experiment.

TV-Tipp: Reporter Jenke von Wilmsdorff hinterfragt in seiner zweiten Mission für ProSieben das Konsumverhalten der Deutschen. Mit dem Motto "Macht Kaufen wirklich glücklich?” versucht von Wilmsdorff am Montagabend ab 20.15 Uhr, mit lediglich 100 Dingen auszukommen und begibt sich auf Shopping-Entzug. Schwerpunkt sollen auch die Konsumfakten und Umweltauswirkungen sein.
rnd.de, prosieben.de

Linda Zervakis und Claudia von Brauchitsch moderieren ProSiebenSat.1-Triell.

Weibliche Doppelspitze: ProSieben-Neuzugang Linda Zervakis (Foto) und Claudia von Brauchitsch, die bei Sat.1 das Magazin "Akte" präsentiert, moderieren am 19. September das dritte Triell mit Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock. Senderchef Daniel Rosemann kündigt an, man wolle ein "Abarbeiten an Wahlprogrammen" mit bekannten Floskeln verhindern. Der Talk läuft bei ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins sowie auf den digitalen Kanälen der Sendergruppe, u.a. dem YouTube-Kanal von "Galileo" und bei Joyn.
dwdl.de, turi2.de (Background)

ProSieben bringt neue Reportage von Thilo Mischke über Hass zur Primetime.

Mischt mit: Thilo Mischke kehrt am 6. September mit einer Reportage über Hass in die ProSieben-Primetime zurück. Für "Deutschland radikal - Wie Hass unsere Gesellschaft spaltet" recherchiert er u.a. under­cover im Querdenken-Milieu. Zu seinen Gesprächs­partnerinnen gehören "Bild"-Chef Julian Reichelt und Wissenschafts­journalistin Mai Thi Nguyen-Kim. Mischkes Reportage "Rechts. Deutsch. Radikal" hat letztes Jahr für viel Aufsehen gesorgt.
presseportal.de, turi2.de (Background)

ProSieben könnte doch noch ein Wahl-Triell auf die Beine stellen.

Aller guten Dinge sind doch drei: Bei ProSieben könnte es doch noch zu einem Wahl-Triell mit allen drei Kanzlerkandidatinnen kommen. Aktuell soll es Termin-Gespräche zwischen dem Sender und dem Adenauer-Haus über die Teilnahme von CDU-Kandidat Armin Laschet geben, hört turi2. In der "FAS" bedauert Laschet, dass ein ProSieben-Triell bisher nicht zustande gekommen ist. Er hätte gern teilgenommen, "Annalena Baerbock konnte aber offenbar nicht", sagt Laschet. ProSieben teilt am Samstagmittag zwar mit, dass aktuell "keine weitere Wahl-Sendung mit Spitzenpolitiker:innen" zusätzlich zu den Townhall-Formaten mit Baerbock und Olaf Scholz geplant sind. Ganz vom Tisch ist das Thema aber offenbar nicht: "Darüber hinaus steht unsere schon lange ausgesprochene Einladung an alle Kanzlerkandidat:innen zu einem Triell", so der Sender weiter.

Aktuell sind zwei TV-Begegnungen aller drei Kandidatinnen geplant: Am 29. August treffen sich Laschet, Baerbock und Scholz bei RTL, das Triell von ARD und ZDF findet am 12. September statt. Für ein Spitzentreffen bei ProSieben bliebe u.a. der 19. September – eine Woche später wird gewählt.
turi2 – eigene Infos, faz.net

Meinung: Pastewka liefert bei “Wer stiehlt mir die Show” eine persönliche Glanzleistung ab.

Kann's einfach: TV-Urgestein Bastian Pastewka (Foto) liefert bei "Wer stiehlt mir die Show" als Moderator "eine schwer zu toppende Fernsehzeitreise" ab, schreibt Anja Rützel beim "Spiegel". Pastewka, der die Show vergangene Woche von Joko Winterscheidt gewonnen hatte, habe nicht "nur irgendein Job heruntergenudelt, der eben gerade reinkam". Auch Rapperin Shirin David lobt Rützel als "sensationell sympathisch": Sie darf die Sendung in der kommenden Woche in ihrem Stil moderieren.
spiegel.de (Paid), joyn.de (Ganze Sendung)

ProSieben bringt “Zervakis & Opdenhövel Live” ab September.

Kamera läuft: ProSieben startet das neue Format "Zervakis & Opdenhövel Live" ab dem 13. September. Die Moderatorinnen Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel gehen dann jeden Montag ab 20.15 Uhr für zwei Stunden auf Sendung. Dort sprechen die beiden mit prominenten Gästen "im neuen Studio über drängende gesellschaftliche Themen unserer Zeit", teilt ProSieben mit.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Armin Laschet sagt für ProSieben-Wahl-Show ab.

Ausgesiebt: ProSieben bekommt von Unions-Kanzler­kandidat Armin Laschet (Foto) einen Korb für die "ProSieben-Bundestagswahl-Show". "Wir haben angefragt und er hat abgesagt", erklärt eine Sender­sprecherin. Annalena Baerbock und Olaf Scholz dagegen nehmen teil und stellen sich am 1. und 15. September live zur Primetime den Fragen von Moderator Louis Klamroth sowie Bürgerinnen aus dem Publikum.
stuttgarter-nachrichten.de, presseportal.de

Basta: Reality-Sternchen streiten vor Gericht um Preisgeld.

Um jeden Preis: ProSieben-Teilnehmerinnen der Reality-Show Get the f*ck out of my house haben drei Jahre nach Ausstrahlung nicht mit Ruhm, sondern einem Gerichtsverfahren zu kämpfen: Ein Teilnehmer verklagt den Sieger der Show auf seinen Teil des Preisgeldes von 100.000 Euro. Die drei Finalisten hätten abgesprochen, dass der Gewinn durch drei geteilt wird. So zumindest die Theorie: Im schlimmsten Fall lacht der Dritte – und Hausverbot haben untereinander eh schon alle.
sueddeutsche.de

Hör-Tipp: Jan Hofer will Nachrichten “ohne Schere im Kopf” machen.

Hör-Tipp: Der frühere "Mr. Tageschau" Jan Hofer hofft, dass seine neue Redaktion bei RTL "ohne Schere im Kopf" arbeitet. Zwar gebe es bei Nachrichten­sendungen eine "gewisse Gesetzmäßigkeit", jedoch auch "eine große Bandbreite", "wie man es macht, wie man die Leute anspricht und wen man anspricht", sagt Hofer im "GQ"-Podcast Nice am Stil mit Janin Ullmann. Hofers Ex-Kollegin Linda Zervakis, die zu ProSieben gewechselt ist, sagt, sie werde auch im Privat-TV "keinen unseriösen Journalismus betreiben".
gq-niceamstil.podigee.io (55-Min-Audio) via abendblatt.de

Zitat: Klaas Heufer-Umlauf plädiert für mehr Empathie beim Journalismus.

"Es müsste noch mehr ein wichtiger Teil von Journalismus sein, den Lesern oder Zuschauern ein ureigenes Gefühl möglich zu machen: Empathie."

Bei der TV-Aktion #Nichtselbstverständlich sei es vor allem darum gegangen, den "harten Alltag" auf einer Pflegestation "erfahrbar" zu machen, sagt Klaas Heufer-Umlauf im "Kress"-Interview. Dem ProSieben-Moderator ist nach wie vor unklar, warum das Thema Pflege hierzulande "fast komplett ausgeblendet" wird.
calameo.com (S. 12), turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 erhöht seine Jahresprognose erneut.

ProSiebenSat.1 meldet im 2. Quartal eine "sehr starke Erholung im Vergleich zum Covid-19 geprägten Vorjahresquartal" und erhöht seine Umsatz-Prognose um 9 bis 11 % auf 4,4 Mrd bis 4,5 Mrd Euro. Der Konzernumsatz steigert sich im zweiten Quartal um 47 % auf rund 1,045 Mrd Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 709 Mio Euro.
manager-magazin.de, presseportal.de, prosiebensat1.com (Pressemitteilung), turi2.de (Background)

Bei der TV-Show “Die Alm” gibt’s nichts Neues zu sehen, findet Alexander Krei.

Alles schon mal dagewesen: Wegen fehlenden "allzu krawalligen Krawallschachteln" wirkt die ProSieben-Show "Die Alm" wie "die etwas biedere Schwester des in Verruf geratenen und mittlerweile eingestellten Sat.1-Formats 'Promis unter Palmen'", schreibt Alexander Krei bei DWDL. Er lobt den Sender zwar dafür, mit Teilnehmerinnen wie Model Mirja du Mont und Profi-Sportlerin Magdalena Brzseka keine Eskalation zu entfachen, empfiehlt aber, etwas mehr aufs Gas zu treten: U.a. sei auch die Moderation von Christian Düren und Collien Ulmen-Fernandes "ziemlich lau". Zehn Jahre nach der letzten "Alm"-Staffel mache die Neuauflage eher den Eindruck, als wolle ProSieben "den letzten Saft aus der schon arg matschigen Reality-Zitrone pressen".
dwdl.de

Zeichen für Toleranz: Medien und TV-Sender färben ihre Logos bunt.

Farbfernsehen: Ein knappes Dutzend deutscher TV-Sender färbt sein Corner-Logos heute in Regenbogen­farben – als Reaktion auf das Uefa-Veto gegen die Regenbogen-Beleuchtung der Münchner EM-Arena. Flagge zeigen alle Sender der Mediengruppe RTL, außerdem MTV und Comedy Central, Sky Sport News und ProSieben. Der ohnehin bunte Sat.1-Ball bleibt dagegen grau. Madsacks RND ergänzt sein Logo um eine Regenbogen-Flagge, die "Hamburger Morgenpost" färbt die Titelseite ihrer Sportbeilage bunt.
dwdl.de, horizont.net, rnd.de, mopo.de

Promis sehnen sich nach Fernseh-Publikum.

Corona-TV: "Ich musste mir dieses ständige Probengefühl abgewöhnen: Dass ich nicht zwischendurch aufstehe und mir einen Kaffee hole", sagt Klaas Heufer-Umlauf bei Übermedien zu Corona-Fernsehdrehs ohne Publikum. Man strenge sich anders an, "wenn einen 1.000 Leute angucken". Andrea Kiewel, "Fernsehgarten"-Moderatorin, erzählt, dass sie bei der ersten Aufzeichnung seit Langem mit 100 Gästen "ein wenig geweint" hat vor Glück. Talkshow-Moderatorin Anne Will gibt an, nicht zu wissen, ob es in ihrer Runde je wieder ein Studiopublikum gibt. Kein Publikum zu haben, sei eher förderlich für die Debatte und schaffe "konzentriertere Gespräche".
uebermedien.de (Paid), turi2.de (Background)

“Wir stehen für gesellschaftliche Haltung” – Thomas Wagner über Spaß und Ernst bei ProSiebenSat.1.

Love To Infotain You: "Natürlich stehen wir für Big Entertainment", sagt Thomas Wagner im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande der Screenforce Days. An der richtigen Stelle will die Sendergruppe aber auch Haltung zeigen, sagt der Chef des Vermarkters SevenOne Media und nennt etwa die 15 Minuten von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, die der Sender zu einer vielbeachteten siebenstündigen Pflege-Doku ausgebaut hat. Die eigentlich werbefreie Sendung sei auch Dank der Unterstützung von Cosmosdirekt und Telekom möglich geworden, die als Sponsoren auftraten, aber auf Werbung verzichteten, um das Projekt zu unterstützen.

In der kommenden TV-Saison, die ProSiebenSat.1 heute auf den Screenforce Days vorstellt, freut Wagner sich selbst auf die Rückkehr der Bundesliga ins Privatfernsehen – Sat.1 zeigt pro Saison neun wichtige Spiele, darunter den Auftakt der Bundesliga – im Free TV. Trotz Bewegtbild-Konkurrenz aus dem Netz gibt sich Wagner überzeugt: "TV wird uns noch viele viele Jahre begleiten und ist zwingend notwendig, wenn es um Marken-Ausbau geht." Auch das Fernsehen werde immer digitaler – von der Buchung der Werbung bis zum Reporting. Neue digitale Initiativen wie die Cross-Device-Bridge machen es etwa möglich, Kampagnen, die eine Nutzerin digital gesehen hat, auf dem Handy oder dem Tablet weiterzuerzählen.
turi2.tv (7-Min-Video), turi2.de (Background)

Meinung: TV-Sender sollen den Politjournalismus nicht zum Übertrumpf-Aktionismus verkommen lassen.

Zu viel des Guten: ARD, ZDF, RTL und ProSieben sollen den neu entstandenen, "begrüßenswerten Wettbewerb im Politikjournalismus nicht zum Übertrumpf-Aktionismus verbiegen", findet Joachim Huber. Im Fokus auf potentielle Merkel-Nachfolgerinnen liege außerdem eine Unwucht, Vertreterinnen anderer Parteien kämen derzeit zu kurz. Es sei momentan ein Nachteil, zwar Politikerin, aber keine Kanzlerkandidatin zu sein.
tagesspiegel.de

Meinung: Die Wechsel von Pinar Atalay und Linda Zervakis sind zu begrüßen.

ARD-Abgänge: Die Wechsel von Pinar Atalay (Foto) und Linda Zervakis zu RTL und ProSieben "sind zu begrüßen", findet Christian Meier. Die "Tagesschau" verliere zwar zwei profilierte Journalistinnen, die Privatsender unterstreichen mit ihrer Akquise aber den Anspruch, "mehr Profil bei relevanten Themen zu gewinnen." Zudem seien manche Kollegen auch den umgekehrten Weg gegangen – etwa Constantin Schreiber und Markus Lanz, die von n-tv und RTL zur ARD und zum ZDF wechselten.
welt.de, turi2.de (Background Atalay)

“Bild am Sonntag”: ProSieben hebt neue Datingshow in die Primetime.

Carpen-date: ProSieben startet eine neue Datingshow mit dem Arbeitstitel "Lovestories", präsentiert von "Taff"-Moderatorin Annemarie Carpendale. Die "Bild am Sonntag" berichtet, dass die Episoden bereits komplett abgedreht sind und vermutet eine Ausstrahlung am Dienstagabend zur besten Sendezeit. ProSieben bestätigt die Existenz des Formates, nennt aber keine Details.
"Bild am Sonntag" S. 51 (Paid) via dwdl.de

RTL, ProSieben, Sat.1 und Sky buhlen um “The Masked Dancer”.


Die Masken fallen: Gleich vier Sender buhlen um den "The Masked Singer"-Ableger "The Masked Dancer", berichtet "Bild". RTL, ProSieben, Sat.1 und Sky haben laut Informationen der Boulevard-Zeitung Interesse an der Show bekundet. Das Konzept ähnelt dem der verkleideten Sängerinnen – wie der Name vermuten lässt, treten Prominente aus Film, Musik und Sport als maskierte Tänzerinnen in Duellen gegeneinander an. Sat.1 und ProSieben halten "The Masked Dancer" laut Sprecher Christoph Körfer für ein "interessantes Programm", RTL und Sky halten sich mit Aussagen zum Rechte-Deal um die Show noch zurück.

Die erste Staffel von "The Masked Dancer" lief Ende des vergangenen Jahres in den USA mit gutem Erfolg bei Fox. Insbesondere RTL dürfte Interesse an der Tanz-Version des Formats haben: Vor gut zwei Jahren konkurrierte der Kölner Sender mit ProSieben um die Rechte an "The Masked Singer" – und zog damals den Kürzeren. Für ProSieben entwickelte sich die Show zum erfolgreichsten Neustart 2019 und bringt seitdem zuverlässig Quote.
bild.de

ProSiebenSat.1 kündigt weitere Wahlformate an.

Election-Ekstase: ProSiebenSat.1 kündigt weitere TV-Formate zur Bundestagswahl an. In der "ProSieben-Bundestagswahl-Show" sprechen die Spitzenkandida­tinnen zunächst mit Moderator Louis Klamroth. Zum Abschluss der zweistündigen Sendung stellen sie sich den Fragen der Bürgerinnen in einem "Town-Hall-Finale". Sat.1 sendet zudem Sommerinterviews mit den Kandidatinnen. Am Montag hat der Sender bereit eine Adaption des internationalen Formats "Facing the Classroom" angekündigt.
presseportal.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Halbnackter Protest gegen “Germany’s Next Topmodel”.

Zahl des Tages: Genau 14 mit Körperfarbe bemalte Aktivistinnen des Augsburger Klimacamps haben anlässlich des Finales von Germany’s Next Topmodel vor der ProSieben-Zentrale in Unterföhring gegen die Model-Castingshow protestiert. Sie werfen der Sendung vor, mit der "Sexualisierung des weiblichen Körpers" Profit zu machen. Die aktuelle Staffel habe sich nur vordergründig der Diversity verschrieben, weil der Fokus auf "dünne, weiße Personen" nicht mehr dem Zeitgeist entspreche.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de

Hör-Tipp: Georg Kofler zieht im OMR-Podcast Bilanz seiner Karriere.

Hör-Tipp: Sein "innerer Revoluzzer" habe ihn zum damals enorm schief liegenden Pay-TV-Sender Premiere getrieben, erzählt Georg Kofler im OMR-Podcast. Mit Philipp Westermeyer plaudert er sich durch die Stationen seiner Karriere – von seinen Anfängen beim ORF, Leo Kirch und ProSieben bis zum Börsengang der Social Chain und seiner Jurytätigkeit bei "Die Höhle der Löwen".
omr.podigee.io (107-Min-Audio)

Thilo Mischke erforscht für Fyeo-Podcast LSD.

Farben sehen und hören: In einer neuen Reihe für Fyeo, den Podcast-Dienst von ProSiebenSat.1 erkundet Thilo Mischke LSD – nicht als Rausch-Experiment, sondern die therapeutische Wirkung der psychedelischen Substanz. Der Podcast ist auf sechs Folgen angelegt. In der Pressemitteilung lässt sich Mischke mit den Worten zitieren: "Ich will keine Werbung machen, sondern eher aufklären."
presseportal.de, fyeo.de (36-Min.-Podcast)

Lese-Tipp: Linda Zervakis sucht den Menschen im Politiker Armin Laschet, findet ihn aber nicht.

Lese-Tipp: Linda Zervakis sucht den Menschen im Politiker Armin Laschet – findet ihn aber nicht wirklich, urteilt Holger Gertz in seiner TV-Kritik zum Kanzlerkandidaten-Interview bei ProSieben. Auch Zervakis' Kollege Louis Klamroth kommt nur langsam auf Betriebstemperatur, beide Fragenden sind Gertz zu sehr mit "Auflockerung" beschäftigt. Fazit: Eine Sendung, "die den Polit-Talk auch nicht erneuert."
sueddeutsche.de

Linda Zervakis interviewt auch Armin Laschet für ProSieben.

ProSieben: Ex-"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis interviewt auch CDU-Chef Armin Laschet in der Sondersendung "Pro Sieben Spezial Live. Der Kanzlerkandidat im Interview". Laschet stellt sich den Fragen von Zervakis und ihrem Kollegen Louis Klamroth am 17. Mai ab 20.15 Uhr. Zervakis feiert am Mittwoch ihr Debüt bei ProSieben, ihr erster Gast ist Olaf Scholz.
rnd.de

Meinung: Privatsender wollen sich mit Relevanz im fragmentierten TV-Markt behaupten, schreibt Christian Meier.

RTL und ProSieben haben aus "wirtschaftlichem Kalkül" begriffen, "dass gut verpackte Information und damit Glaubwürdigkeit ihnen ein Schicksal der Belang- und damit Bedeutungslosigkeit erspart", schreibt Christian Meier in der "Welt am Sonntag". Umgekehrt hätten sich ARD und ZDF "seit vielen Jahren" darum bemüht, "Erfolgsformate der Privatsender zu kopieren". Das habe zwar Quote gebracht, aber zur "Verwässerung" beigetragen.
edition.welt.de (Paid)

Linda Zervakis bekommt eine gemeinsame Show mit Matthias Opdenhövel auf ProSieben.

ProSieben ist die neue Heimat der ehemaligen "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis. Die Moderatorin "recherchiert, talkt und moderiert ab sofort exklusiv für ProSieben", wie der Sender mitteilt. Ab Herbst präsentiert sie gemeinsam mit Matthias Opdenhövel wöchentlich um 20.15 Uhr das Journal "Zervakis & Opdenhövel. Live." In jeweils zwei Stunden Sendezeit sollen beide "aktuelle, relevante, nachhaltige und unterhaltsame Themen in Reportagen, Rubriken und Interviews" präsentieren.
presseportal.de