Zeljko Karajica baut neuen Sportsender More Than Sports TV auf.

Sportliche Senderrettung: Zeljko Karajica, bis 2020 Sportchef bei ProSiebenSat.1, übernimmt die Mehrheit des insolventen eoTV der Motorvision Group. Aus dem frei empfangbaren Serien-Sender wird More Than Sports TV, das am 19. Juni startet. Der Sportsender setzt auf Live-Programm, etwa die European League of Football, an der Karajica über die SEH Sports & Entertainment Holding beteiligt ist.
dwdl.de

“Wir wollen in der Gesellschaft Akzente setzen” – Henrik Pabst über die Programmpläne von Seven.One.


Ernst und Entertainment: "Die richtige Mischung zu finden, ist unsere Aufgabe", sagt Henrik Pabst Managing Director und Inhalte-Chef der Seven.One Entertainment Group, wie ProSiebenSat.1 Deutschland seit vergangenem Jahr heißt. Im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv bilanziert Pabst den Konzernumbau, der mitten ins Corona-Jahr fiel, und blickt auf die Screenforce Days, auf denen die Sendergruppe in der kommenden Woche das Programm für die kommende TV-Saison vorstellt. Pabst persönlich freut sich auf die Bundesliga-Berichterstattung, für die die Sendergruppe Matthias Opdenhövel zurück geholt hat, auf das "ProSieben Journal" mit Opdenhövel und Linda Zervakis sowie auf die eine oder andere US-Serie.

Strategisch geht es Pabst darum, für jeden Inhalt, egal ob Information oder Entertainment, den richtigen Ausspielweg und die beste Monetarisierung zu finden. Als reine Unterhaltungsmaschine will er – auch mit Blick auf die Schlaglichter der vergangenen Monate im Info-Bereich – das neue Dach Seven.One Entertainment aber nicht verstanden wissen. "Wir müssen und wollen in der Gesellschaft Akzente setzen", sagt Pabst im Video-Interview und unterstreicht, dass den Sendern das in der vergangenen Saison an vielen Stellen gelungen sei. Die siebenstündige Pflege-Doku nennt er "ein einzigartiges Stück Fernsehgeschichte" und lobt etwa die Arbeiten von Thilo Mischke und die "15 Minuten" von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.
turi2.tv (9-Min-Video)

ProSiebenSat.1 meldet Werbe-Erlöse auf Vor-Corona-Niveau.

Erholt: ProSiebenSat.1 meldet für April ca. 40 % und für Mai 60 % mehr Werbeeinnahmen als 2020. Damit liegen die Erlöse "auf dem Niveau vor Beginn der Corona-Pandemie", teilt Vorstandssprecher Rainer Beaujean mit. Für 2021 rechnet P7S1 mit 4,25 Mrd Euro Umsatz – 5 % mehr als 2020. Als um Sondereffekte bereinigtes Betriebsergebnis peilt das Unternehmen mindestens 750 Mio Euro an.
wiwo.de

ProSiebenSat.1 kündigt weitere Wahlformate an.

Election-Ekstase: ProSiebenSat.1 kündigt weitere TV-Formate zur Bundestagswahl an. In der "ProSieben-Bundestagswahl-Show" sprechen die Spitzenkandida­tinnen zunächst mit Moderator Louis Klamroth. Zum Abschluss der zweistündigen Sendung stellen sie sich den Fragen der Bürgerinnen in einem "Town-Hall-Finale". Sat.1 sendet zudem Sommerinterviews mit den Kandidatinnen. Am Montag hat der Sender bereit eine Adaption des internationalen Formats "Facing the Classroom" angekündigt.
presseportal.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

P7S1-Vorstandssprecher Rainer Beaujean will keine Fusion mit RTL, Springer oder Mediaset.

Allein, allein: ProSiebenSat.1-Vostandssprecher Rainer Beaujean bezieht im "FAZ"-Interview klar Stellung gegen eine Fusion mit Medienunternehmen wie Bertelsmann oder Springer. Derlei Pläne würden einen "defensiven Schritt" bedeuten, der eine "abnehmenden Meinungsvielfalt" und "zahlreiche regulatorische Hürden" mit sich brächte. Die Pläne des italienischen Großaktionärs Mediaset für eine europäische Fernsehallianz kenne er noch nicht. Allerdings betont Beaujean, dass er seinerseits in einer Übernahme des reinen TV-Anbieters keinen Mehrwert sähe.
zeitung.faz.net

Zitat: Es herrscht ein Factual-Boom, sagt Kabel-Eins-Chef Marc Rasmus.

"Vor nicht allzu langer Zeit war es undenkbar, über Doku-Inhalte in der Primetime überhaupt nachzudenken. In der Zeit, als alles gescripted, verdichtet und überdramatisiert wurde, waren ruhige, sachliche Reportagen oder Dokus vollkommen außen vor."

Kabel-Eins-Chef Marc Rasmus spricht im DWDL-Interview über den erstaunlichen Doku-Boom, obwohl angeblich gerade das Goldene Zeitalter der Serien herrscht.
dwdl.de

“FAZ”: Berlusconi-Konzern Mediaset schielt nach Europa und auf ProSiebenSat.1.

Mailand meets Unterföhring? Der italienische TV-Anbieter Mediaset hat nach Beilegung eines jahrelangen Streits mit dem französischen Konkurrenten Vivendi "jetzt ProSiebenSat.1 fest im Blick", mutmaßt die "FAZ". Die Berlusconi-Familie will ihr Unternehmen in den Niederlanden ansiedeln und könne dort womöglich leichter sein europäisches Geschäft bündeln. Mediaset ist mit 20,1 % größter Anteilseigner von ProSiebenSat.1. Tobias Piller kommentiert, dass die "Synergien, die Mediaset sucht, auch ProSiebenSat.1 nur guttun können".
zeitung.faz.net (Paid), zeitung.faz.net (Kommentar)

Ulrike Simon erklärt den News-Fokus von P7S1 und RTL.

Alles news macht der Mai: Ulrike Simon beschreibt im "Journalist", warum ProSiebenSat.1 und RTL in eigene News investieren. Die Macht der internationalen Konkurrenz zwinge die Sendergruppen sich auf das lokale Publikum zu fokussieren. Zudem belohne der neue Medienstaatsvertrag politische Relevanz im Programm mit höherer Sichtbarkeit des Senders. Auch Werbekunden ziehe es zunehmend ins "Umfeld von gesellschaftlich relevanten Themen", sagt P7S1-Vorstand Wolfgang Link.
"Journalist" 5/21, S. 56 (Paid), turi2.de (Background)

Matthias Opdenhövel moderiert exklusiv bei ProSiebenSat.1.

Senderwechsel: Matthias Opdenhövel arbeitet künftig exklusiv für ProSiebenSat.1 und soll neben der Bundesliga für Sat.1 und "The Masked Singer" für ProSieben "weitere Show-Formate" präsentieren, sagt Henrik Pabst, Chef der Seven One Entertainment Group. Opdenhövel hat zehn Jahre für die ARD gearbeitet, u.a. als Moderator der "Sportschau".
dwdl.de, turi2.de (Background)

Privatsender werden aus Kalkül politischer, schreibt Christian Buß.

Neue Strategien: Die Informationsoffensiven bei der Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1 haben "nichts mit neu entdeckter Menschenliebe oder reiner Diskursfreude zu tun, sondern entspringen einem kommerziellen Kalkül", schreibt Christian Buß im "Spiegel". Beide Sendergruppen müssten nach neuen Erlösmodellen suchen, weil Reichweiten und Werbeeinnahmen zurückgehen. Insgesamt stehe das deutsche Fernsehen vor "seinem größten Umbruch seit Einführung des dualen Rundfunksystems 1984", Ende 2021 könnte die TV-Landschaft "eine andere" sein.
"Spiegel" 16/2021, S. 118 (Paid), turi2.de (Background ProSiebenSat.1), turi2.de (Background RTL)

Thomas Wagner sagt klassischer TV-Werbung eine gute Zukunft voraus.

TV-Werbung: Lineares Fernsehen bleibt noch lange das "Brot- und Butter-Geschäft", sagt SevenOne-Media-Chef Thomas Wagner im gemeinsamen "Horizont"-Interview mit seinem neuen Co-Chef Andreas Kösling. Dafür sprächen starke Umsatzzuwächse Ende letzten Jahres. Es sei "kein Zufall, dass Unternehmen wie Apple, Facebook oder Google massiv bei uns werben".
horizont.net (Paid)

Joko und Klaas schenken ihre Sendezeit dem Arbeitsalltag deutscher Pflegekräfte.


Prime Time gekapert: Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf nutzen ihre von ProSieben erspielte Sendezeit, um das TV-Publikum in den Arbeitsalltag einer Intensivpflegerin zu entführen. Die Sendung besteht aus einer ungeschnittenen Bodycam-Aufnahme der Krankenpflegerin Meike Ista, während sie ihrem Job im Knochenmarktransplantationszentrum des Universitätsklinikums Münster nachgeht. Statt der üblichen 15 Minuten, die die Moderatoren in ihrer Show gewinnen können, stellt ProSieben am Mittwochabend für die Echtzeit-Aufnahmen aus dem Klinikum sieben Stunden Sendezeit zur Verfügung. Diese kommen dank eines Sponsorings von der Telekom und Cosmos Direkt ohne Werbeunterbrechungen aus.

Die Aktion findet bei der TV-Konkurrenz viel Zustimmung. So ordnet Arte die ProSieben-Sendung auf Twitter als "ein Stück deutsche TV-Geschichte" ein. Auch RTL zollt Respekt und spricht von einem "beeindruckenden Zeichen für die Pflege". ProSieben selbst twittert süffisant, während der Abend voranschreitet, welche Sendungen "aus Gründen" entfallen. Während der Ausstrahlung blendet ProSieben Live-Reaktionen von Posts mit dem Hashtag #nichtselbstverständlich ein.
rnd.de, stern.de, dwdl.de, prosieben.de (33-Min-Video)

Seven Ventures steigt bei Medizin-Portalbetreiber Wellster ein.

Seven Ventures investiert einen mittleren einstelligen Mio-Betrag in die Wellster Healthtech Group. Sie betreibt medizinische Portale für psychische Gesundheit und Selbstests. Damit wird der Investitionsarm von ProSiebenSat.1 Co-Investor von HV Capital. In Wellster haben in der Vergangenheit u.a. auch die Flixbus-Gründer und Jean-Remy von Matt investiert.
new-business.de, healthcaremarketing.eu

Meinung: Privatsender wollen mit seriösen Formaten besser auffindbar werden.

Neue Seriosität: Privatsender wie RTL und ProSiebenSat.1 wollen mit Nachrichten- und Informationssendungen besser auffindbar im digitalen Angebotsdschungel werden, schreiben Aurelie von Blazekovic und Claudia Tieschky. Hintergrund ist der seit November aktuelle Medienstaatsvertrag, der Sendern mit "Public Value" verspricht, besser gerankt und präsentiert zu werden. Aktuelle Anhörungen unter Leitung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg sollen konkret definieren, welche Angebote Sender "öffentlich wertvoll" machen.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background Medienstaatsvertrag)

Wetter.com podcastet wöchentlich über Wetter­phänomene und Klima-Themen.

Wetter.com von ProSiebenSat.1 startet einen Podcast, der sich mit Wetter­phänomene und Klima-Themen befasst. In der Auftaktfolge spricht Meteorologe Georg Haas mit seinem Kollegen Hartmut Mühlbauer über El Niño und La Niña. In den kommenden Wochen geht es u.a. um Sturmjäger und Sternschnuppen.
presseportal.de, wetter.com (erste Folge, 22-Min-Audio)

“Nichts ist für die Ewigkeit.” Wie Thomas Rabe RTL und Gruner + Jahr fusionieren will.


Überzeugungsarbeit: Bertelsmann-Boss Thomas Rabe verteidigt im "Spiegel"-Interview von Steffen Klusmann, Anton Rainer und Alexander Kühn sein Ziel, die Töchter Gruner + Jahr und RTL näher zusammenzurücken – ob am Ende eine Fusion stehe, sei aber "noch nicht entschieden, wir stehen am Beginn des Prozesses". Es sei auch denkbar, "nur einige Geschäftsbereiche zu vereinen". Er plädiere allerdings dafür, die Ressourcen zu bündeln, so könnten beide Einheiten den "Veränderungen besser begegnen". Im 3. Quartal solle die Entscheidung fallen, im 4. werde sie umgesetzt. Rabe macht keinen Hehl daraus, dass er mit der Fusion auch sparen will: Es gehe darum, die Reichweiten zu bündeln, "gleichzeitig würden durch die Zusammenführung von Strukturen auch Kosten wegfallen".

Dass Rabe G+J vor kurzem noch komplett verkaufen wollte, etwa an Burda, dementiert der Manager strikt. Mit dem Gedanken, ProSiebenSat.1 zu übernehmen, spiele er hingegen immer noch – allerdings "nicht unmittelbar". Durch die geplante Konsolidierung "könnten wir sogar noch mal ein Stück kleiner werden", sagt Rabe. Er peilt bis 2025 aber ein Umsatzziel von 20 Mrd Euro an und will Bertelsmann "stärker auf Wachstum ausrichten". Über sein neues Hobby, einen Jagdgrund, sagt er: "Ich kümmere mich dort um den Holzteil. Aufforsten, Waldumbau, CO2-Ausgleich, das interessiert mich. Das Jagen überlasse ich anderen."
spiegel.de (Paid)

Seven One Media und Sky Media holen Werbe-Siegel Cflight nach Deutschland.

Äpfel mit Äpfeln: Seven One Media und Sky Media wollen das Qualitätssiegel CFlight nach Deutschland bringen, dass die Werbewährungen von TV- und Video-Werbeclips vergleichbar macht. NBC Universal hat es 2018 entwickelt, es ist laut Unternehmen das erste Werbe-Siegel, das "alle Live-, On Demand- und zeitversetzte Werbekontakte über alle Plattformen hinweg berücksichtigt". Die P7S1-Tochter und Sky betonen, für TV-, Video- und plattformübergreifende Reichweitenmessung "selbstverständlich" weiter den AGF-Standard zu nutzen.
dwdl.de

True-Crime-Podcast “Mord auf Ex” bekommt einen Live-Ableger.

Seven.One Audio, Podcast-Tochter von ProSiebenSat.1, erweitert den True-Crime-Podcast Mord auf Ex um ein Live-Event. An diesem Freitag feiert eine interaktive True-Crime-Night ihre Premiere, bei der ein echter Kriminalfall aus dem Hollywood der 1920er Jahre im Mittelpunkt steht. Im März startet der Podcast-Ableger "Der Nachbar" über einen deutschen Kriminalfall. Zudem lizenziert Seven.One eine mörderische Merchandising-Kollektion.
presseportal.de

Warum muss Fernsehen schlauer werden, Thomas Wagner?


Schlau-TV: Thomas Wagner, Geschäftsführer des ProSiebenSat.1-Vermarkters Seven.One Media, findet das Werbemedium TV “noch nicht wahnsinnig schlau”. In diesem Jahr will er das ändern und Digital- und TV-Werbung vergleichbar machen. Welche Rolle Programmatic Advertising und Echtzeit-Buchungen dabei spielen, erklärt er in der turi2 edition #13. Sie können seinen Gastbeitrag im kostenlosen E-Paper lesen oder das Buch gedruckt bestellen. Weiterlesen …

Zalando will ProSiebenSat.1-Beteiligung Flaconi kaufen.

Riecht nach Übernahme: Zalando will die ProSiebenSat.1-Beteiligung Flaconi kaufen, berichtet das "Manager Magazin". Zalando bekäme durch die Beauty-Kur u.a. Zugang zu exklusiven Marken wie Lancôme, Chanel oder Yves Saint Laurent – für die angeschlagene Sendergruppe gäbe es bei Verkauf rund 800 Mio Euro frisches Geld. Die Online-Parfümerie Flaconi hat allein im Jahr 2020 etwa 300 Mio Euro Umsatz gemacht, ein Plus von 50 %. Weder Zalando noch ProSiebenSat.1 wollen die Pläne derzeit bestätigen.

Zalandos Vorhaben dürften ein direkter Angriff auf die Kosmetikkette Douglas sein, die ebenfalls bereits mit einer Übernahme von Flaconi geliebäugelt hatte. Douglas setzt online derzeit dreimal so viel um wie Flaconi – was sich aber schnell ändern könnte, wenn Zalandos Marktmacht auf Flaconis Düfte trifft.
manager-magazin.de (Paid)

Fyeo startet Podcast über Anfänge des deutschen Privatfernsehens.

Fyeo startet am Freitag einen Podcast mit acht Folgen über die Anfänge des Privatfernsehens in Deutschland. In "Zapping for Freedom – Die Free-TV-Story" kommen unter anderem die Fernsehmacher*innen Hugo Egon Balder (Foto), Bastian Pastewka, Gaby Papenburg und Lilo Wanders mit ihren Anekdoten zu Wort. Wanders etwa erinnert sich an die Anfänge als "geschmackloses, aber aus heutiger Sicht wunderbares Jahrzehnt".
dwdl.de

“Sechserpack”-Schauspielerin verklagt Sat.1 auf Nachvergütung.

Im Sechserpack billiger? Den Streit zwischen Sechserpack-Schauspielerin Nina Vorbrodt (Foto) und Sat.1 um Anspruch auf Nachvergütung fasst Julia Encke in der "FAS" in allen Details zusammen: Ein erstes Urteil besagt, der Sender müsse seine Einnahmen der Sendung offenlegen. Wegen des großen Erfolges der Comedyserie scheint ein Nachvergütungsanspruch laut Gericht möglich. Vorbrodt hatte vertraglich die Nutzungsrechte an ihren schauspielerischen Leistungen auf die Produktionsfirma übertragen. Die mehr als zehn Jahre alte Sendung läuft bis heute.
faz.net

ProSieben zeigt die U21-Fußball-EM.

ProSieben sichert sich die Rechte an der U21-Fußball-EM in Slowenien und Ungarn, die corona­bedingt erstmals in zwei Teilen stattfindet. Alle Spiele der deutschen U21-Nationalelf laufen live bei ProSieben, die anderen Partien beim Schwesterkanal ProSiebenMaxx, auch Ran.de überträgt. 2013 hatte ProSiebenSat.1 schon einmal die Rechte, damals hat Sat.1 übertragen, nach dem Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft musste Kabel Eins übernehmen.
dwdl.de, ran.de

ProSieben bestellt eine zweite Staffel von “Wer stiehlt mir die Show”.

ProSieben schickt die Show-Überraschung Wer stiehlt mir die Show mit Joko Winterscheidt noch in diesem Jahr in eine zweite Staffel – womöglich damit der Gastgeber auch mal wieder zum Moderieren kommt. Wer die Quiz-Show gewinnt, darf die nächste Ausgabe moderieren, Joko wird zum Kandidaten. Vergangene Woche hat Thomas Gottschalk die Show übernommen, am Dienstag gibt Schauspieler Elyas M'Barek sein Moderations­debüt.
presseportal.de

turi2 edition #13: Thilo Mischke über Sex und seriösen Journalismus.


Schlechte Prognose: Früher hat Thilo Mischke Sex-Kolumnen geschrieben, heute ist er der politischste Reporter im deutschen Privatfernsehen. Im Interview mit Tatjana Kerschbaumer für die turi2 edition #13 erklärt er, dass er das Privatfernsehen mutiger findet als ARD und ZDF. Für die Menschheit hat er wenig Hoffnungen: “Wir werden an unserer eigenen Dummheit vergehen.” Sie können den Text im kostenlosen E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

Joyn zeigt erste eigenproduzierte Doku-Reihe.

Joyn, Streaming­dienst von ProSiebenSat.1, will nun auch mit eigen­produzierten Dokus Zuschauer*innen hinter die Paywall locken, berichtet DWDL. Den Auftakt macht am 4. Februar die sechs­teilige Reihe "Unfck the World" über die Initiatoren der Massen-Petition im Berliner Olympia­stadion, die letztlich wegen Corona abgesagt wurde. Für Sommer und Winter kündigt Joyn "zwei weitere, große Doku-Projekte" an.
dwdl.de

Wie grün wird die TV- und Filmwirtschaft, Annette Kümmel?


Challenge Accepted: Annette Kümmel, Nachhaltigkeitschefin ProSieben-Sat.1 und Vaunet-Vorstand, sieht die TV-Branche auf einem guten Weg in Sachen CO2-Reduktion. In der turi2 edition #13 schreibt sie, dass beim Thema Nachhaltigkeit sogar das sonst übliche Konkurrenzdenken zwischen den Medienkonzernen hinfällig wird. Sie können den Text hier im kostenlosen E-Paper lesen oder das Buch hier gedruckt bestellen. Weiterlesen …

ProSiebenSat.1: Gewinn und Umsatz sinken weniger stark als erwartet.


Davongekommen: ProSiebenSat.1 schließt das Corona-Jahr 2020 insgesamt besser ab als erwartet. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen fällt "auf Basis von vorläufigen und noch nicht geprüften Zahlen" um 19,7 % von 872 Mio auf 700 Mio Euro. Prognostiziert hatte der Medienkonzern im November nur zwischen 600 Mio und 650 Mio Euro. Der Umsatz sinkt leicht um 2,2 % von 4,13 Mrd auf 4,04 Mrd Euro, angestrebt wurden bis zu 3,95 Mrd Euro.

Damit habe ProSiebenSat.1 die Markterwartungen "deutlich übertroffen", teilt der TV-Konzern mit – und verweist auf ein gutes 4. Quartal, zu dem "alle Segmente der ProSiebenSat.1-Gruppe" beigetragen hätten. Starker Treiber war demnach das Werbegeschäft mit einem Wachstum in niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Vorstandssprecher und Finanzchef Rainer Beaujean rechnet für 2021 damit, dass sich die Lockdown-Maßnahmen auf das Werbegeschäft im 1. Quartal auswirken werden. Schon im 2. Quartal erhofft er sich für ProSiebenSat.1 aber eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. "Wie schon in 2020, erwarten wir als frühzyklisches Unternehmen dann eine schnelle Erholung, sobald die Einschränkungen gelockert bzw. aufgehoben werden", führt Beaujean aus.
presseportal.de, handelsblatt.com

Parship plant Einbindung in ProSiebenSat.1-Shows.

Parship will die digitale Partnersuche mit TV-Shows von Mehrheitseigentümer ProSiebenSat.1 verbinden, schreibt Peter Steinkirchner in der "Wirtschaftswoche". Chef Tim Schiffers (Foto) befinde sich bereits in Gesprächen mit Entertainment-Verantwortlichen über Ideen. Statt einfacher Werbeclips sei zum Beispiel denkbar, dass Teilnehmende von Sendungen wie "The Voice" bei virtuellen Datingtreffen dazustoßen. "Das könnte extrem spannend sein", sagt Schiffers.
"Wirtschaftswoche" 3/2020, S. 52 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Parship-CEO Tim Schiffers über unfreiwilliges Home Office und Werbung im Lockdown. (05/2020)

Analyse: 2020 ist das Jahr der Sondersendungen im TV.

TV-Sender haben 2020 so oft wie noch nie ihr Programm wegen der Nachrichten-Lage umgeplant, analysiert die dpa: Im Ersten gab es 73 Mal "ARD Extra" zur Corona-Lage, im ZDF 82 Mal "ZDF Spezial", davon 60 zur Pandemie. RTL hob 30 Mal ein "RTL Aktuell Spezial" ins Programm – neben Corona auch zum Anschlag in Hanau und zur US-Wahl. Auch ProSiebenSat.1 hat seine Programme geändert, u.a. mit verlängerten "Frühstücksfernsehen"-Ausgaben und Übernahmen von Bild TV.
rnd.de

Joyn-Chefin Katja Hofem verlässt den Streaming-Anbieter.

Joyn: Geschäftsführerin Katja Hofem verlässt den Streaming-Anbieter "auf eigenen Wunsch" Ende Januar. Für sie übernehmen Operativ-Chef Tassilo Raesig und Finanzchef Jochen Cassel die Spitze des Joint-Ventures von ProSiebenSat.1 und Discovery. Die bisherige Inhalte- und Marketingchefin Hofem freut sich auf "neue Abenteuer" - bei welchem Arbeitgeber sie diese erleben wird, ist noch nicht bekannt.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv (07/2019): "Ich bin happy" – Katja Hofem zieht Bilanz des Marktstarts von Joyn.