Basta: NBA.fm simuliert ausgefallene Basketball-Spiele.

Die wollen nur simulieren: Die amerikanische Basketball-Liga NBA muss Corona-bedingt pausieren. Das neue Webradio NBA.fm berichtet dennoch mit packenden Live-Reportagen von allen Spielen, so als würden sie stattfinden. Vielleicht auch eine Idee für Deutschland, um die Lücken zu füllen, die mangels Bundesliga, Fußball-EM und Olympia im Programm klaffen.
theverge.com

Mehr TV und mehr Digitalmedien: Corona verändert Mediennutzung massiv.


Lagerfeuer in Viruszeiten: Mediennutzung hat sich in Deutschland durch die Corona-Krise massiv verschoben, erkennt Deloitte aus einer Befragung von jeweils 2.000 Nutzern im Februar und Ende März. 44 % der Deutschen schauen mehr TV als zuvor. Insgesamt schalten nun 76 % täglich den Fernseher ein, zuletzt waren es 67 %. Gleichzeitig wächst auch Video-on-Demand - jedoch vor allem bei Bestandsnutzern. Bei Nutzern über 55 Jahren können Netflix und Co. kaum zulegen. Der Anteil der Mediatheken-Nutzer sei hingegen um 55 % gestiegen.

Digitale Zeitungsausgaben gewinnen 31 % an Nutzern, Paid Content von Nachrichtenseiten insgesamt 25 %. Der Konsum von gedruckten Zeitungen geht laut Deloitte minimal zurück, was überwiegend daran liege, dass weniger Verkaufsstellen geöffnet seien, oder Leser den Gang zum Kiosk scheuten. Radio wird wie VoD intensiver aber nicht zwingend von mehr Menschen genutzt.
presseportal.de

Melanie Stein startet einen Quarantäne-Podcast mit Detektor.fm.

Quarantäne-Radio: Melanie Stein startet in Kooperation mit dem Online-Radio Detektor.fm den Podcast "Allein zu Haus". Stein will in der Corona-Krise mit Betroffenen der Kreativszene über ihren neuen Alltag in der häuslichen Quarantäne sprechen. Der Podcast soll "unterhalten, Mut machen und Menschen anregen, gerade jetzt zu gestalten". Kevin Kühnert ist am Montag der erste Gesprächspartner.
detektor.fm, twitter.com

Video-Tipp: Radio PSR bleibt “Daheim Daheim”.

Video-Tipp: Radio PSR dichtet den Text des Songs Allein Allein der Dresdner Band Polarkreis 18 in "Daheim daheim" um. Der Text ruft die Hörer*innen dazu auf, in Zeit von Corona zu Hause zu bleiben. Das Lied und das dazugehörige Video haben die Moderator*innen daheim aufgenommen. Wer es lieber besinnlich hat, für den gibt es eine Corona-Version von "Hallelujah", gesungen von Bernice Ehrlich.
youtube.com ("Daheim daheim", 2-Min-Video), radiopsr.de, youtube.com ("Hallelujah", 4-Min-Video), #thinkpositive #actpositive



Hör-Tipp: Radiosender spielen am Freitag gleichzeitig “You’ll Never Walk Alone”.

Hör-Tipp: Am heutigen Freitag spielen europaweit Radiosender um 8.45 Uhr gleichzeitig die Fußballhymne You'll Never Walk Alone als Mutmacher und Zeichen der Einheit im Kampf gegen den neuartigen Corona-Virus. Initiator ist Sander Hoogendoorn, Moderator des niederländischen Radiosenders 3FM - in Deutschland beteiligen sich bundesweit zahlreiche Funkhäuser, u.a WDR2 und 104.6 RTL.
radioszene.de, twitter.com, #thinkpositive #actpositive

Corona-Infektion: Bayerischer Rundfunk muss Sender zusammenlegen.

Bayerischer Rundfunk muss wegen Corona-Fällen in der Redaktion die Radiosender Bayern 2 und B5 zusammenlegen, schreibt t-online.de. Die Sendefähigkeit des Informationsprogramms B5 aktuell sei "akut gefährdet". Am Donnerstag seien drei bestätigte Krankheitsfälle aufgetreten, positiv getestet sei zudem auch eine Moderatorin, die Kontakt mit dem Team von B5 aktuell hatte.
t-online.de

Zitat: Intendant Joachim Knuth sieht den NDR auch als Schul-Ersatz.

"In diesen besonderen Zeiten können wir ein wichtiger Stabilitätsfaktor sein, der die Menschen informiert und sie dabei unterstützt, dass zu Hause weiter gelernt und auch mal gelacht werden kann."

Joachim Knuth, Intendant des NDR, hebt die Rolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Bildung hervor. Mehrere Bildungsministerien verweisen angesichts der Schulschließungen auch auf Lernsendungen im TV.
presseportal.de, #thinkpositive #actpositive

Bertelsmann Content Alliance startet die Initiative “Gemeinsam gegen Corona”.

Bertelsmann: Die Content Alliance startet die Initiative "Gemeinsam gegen Corona". Bei der Mediengruppe RTL läuft dafür u.a. seit Freitag ein Spot mit Gesundheitstipps, dazu zahlreiche Sondersendungen. Bei RTL Radio Deutschland läuft ebenfalls ein "Gemeinsam gegen Corona"-Werbespot, in dem Promis zum Schutz gegen das Virus aufrufen. Zur Initiative gehören außerdem die bereits gestern von Gruner + Jahr angekündigten Neurungen beim "stern".
guj.de, turi2.de ("stern"), #thinkpositive #actpositive

ARD ergreift Krisen-Maßnahmen: Mehr Berichterstattung, mehr Kooperation.

ARD nimmt ein täglich 45-minütiges "ARD Aktuell" zu Corona ins Programm, das jeweils nach der "Tagesschau" läuft. Die redaktionelle Verantwortung rotiert zwischen den großen ARD-Sender wochenweise. Außerdem vereinbaren die Intendant*innen im Fall von krankheitsbedingtem Personalmangel mehr Programm-Austausch und die Zusammenschaltung von Radiosendern. Die Sender planen gemeinsame Gottesdienst-Übertragungen – auch für nichtchristliche Religionsgemeinschaften. Die Maßnahmen sind Teil eines Fünf-Punkte-Plans, auf den sich die Sender am Dienstag verständigt haben.
horizont.net

Corona: ARD berät, die dritten Programme zu bündeln.

ARD berät, die Arbeit der dritten Programme zu bündeln, zitiert Daniel Bouhs aus der Online-Pressekonferenz von WDR-Intendant Tom Buhrow und ARD-Programmchef Volker Herres. Täglich wäre ein "ARD extra" nach der "Tagesschau" denkbar, um Informationen in Dichte liefern zu können. Wochenweise könnte dafür eine Rundfunkanstalt zuständig sein. Pläne, Hörfunkwellen zusammenzulegen, gebe es noch nicht.
twitter.com/daniel_bouhs, dwdl.de

Urteil: Krankheitstage von WDR-Freien zählen für Urlaubsgeld ab dem ersten Tag.

WDR muss bei der Berechnung des Urlaubs­geldes für freie Mitarbeiter*innen Krankheitstage ab dem ersten Tag anrechnen, urteilt das Arbeits­gericht Köln. DJV und Verdi hatten geklagt, weil der WDR die Ansicht vertritt, erst Zeiten ab durchgehend drei Wochen anrechnen zu müssen. Die Zahl der Arbeitstage im Jahr ist relevant für die Höhe des Urlaubsgeldes.
djv-nrw.de

Der Hessische Rundfunk fusioniert seine Fernseh- und Hörfunkdirektion.

Hessischer Rundfunk will künftig auf einem multimedialen Fundament statt auf Säulen stehen und fusioniert seine Fernseh- und Hörfunkdirektion. Nach dem Ausscheiden von Hörfunkdirektor Heinz Sommer, der im August in den Ruhestand geht, gibt es nur noch eine medienübergreifende Programmdirektion unter der Leitung der aktuellen Fernsehdirektorin Gabriele Holzner.
hr.de

MDR und ARD starten “virtuelle Buchmesse”.

MDR und ARD verlegen das geplante Bühnenprogramm der Leipziger Buchmesse, kürzlich wegen des Corona-Virus abgesagt, gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Messe selbst ins Netz und ins Radio. Im MDR-Studio in Halle stellen zahlreiche Autor*innen ihre Neuerscheinungen vor, alle Gespräche überträgt der Sender am Buchmesse-Wochenende live. Auch der "Freitag" verlegt seine Buchmesse-Gespräche ins Netz und stellt sie im Anschluss als Podcast zur Verfügung.
mdr.de

Hör-Tipp: Bettina Rust kabbelt sich gekonnt mit Podcast-Gast Thomas Thieme.

Hörbar (F)Rust: Gastgeberin Bettina Rust scheitert glanzvoll an ihrem Podcast-Gast Thomas Thieme. Der 71-jährige Charakter-Darsteller aus Weimar genießt Rusts Schmeicheleien, erduldet sanft ihre Zurechtweisungen und verweigert am Ende auf wunderbar altmodische Weise jede Form von PR-Getalke. 76 Minuten Hörgenuss, eine Perle im Ozean der Podcast-Geschwätzigkeit.
radioeins.de

Zahl des Tages: 16 Lizenzen für digitales Privatradio warten auf die Vergabe.

Zahl des Tages: Maximal 16 Lizenzen sind ab diesem Montag für das künftige bundesweit gesendete, digitale Privatradio für DAB+ ausgeschrieben. National German Radio, die zuständige Agentur, berücksichtigt auch internationale Bewerber. Die Digitalradio-Lizenzen sind zunächst zehn Jahre gültig, Sendestart erfolgt im September zur IFA.
"FAZ", S. 18 (Paid)

Kommunikationschef Jörg Schumacher verlässt das Deutschlandradio, Christian Sülz übernimmt.

Deutschlandradio und Jörg Schumacher, Leiter Kommunikation und Marketing, trennen sich nach drei Jahren. Schumacher geht zurück zum Goethe-Institut, wo er zuvor bereits Pressesprecher war, und übernimmt die Leitung des Goethe-Instituts in New York. Beim Deutschlandradio rückt Christian Sülz auf, der bereits seit 16 Jahren beim Deutschlandradio ist.
per Mail, turi2.de (Background)

Funke trennt sich von Radio Ennepe Ruhr.


Sendeschluss: Die Funke-Tochter Westfunk zieht sich als Betreibergesellschaft des Lokalsenders Radio Ennepe Ruhr zurück, was - Stand jetzt - das Ende des Senders bedeutet. Zum 31. Dezember soll die Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern, zu denen neben Funke selbst auch der Rechtsanwalt Peter Fiele und der Landkreis gehören, enden. "Da wir nicht davon ausgehen können, in 2020 positive Betriebsergebnisse schreiben zu können, ist die Kündigung des Vertrages unvermeidlich, um eine Insolvenz zum Jahresende 2020 zu vermeiden", schreibt Westfunk-Chef Axel Schindler in einer internen Mail an die übrigen NRW-Lokalsender. Die Westfunk-Gesellschafter hätten 2019 letztmalig einer Kapitalerhöhung für Radio Ennepe Ruhr zugestimmt.

Westfunk komme bis zum Ablauf des Vertrags den Verpflichtungen nach, teilt Funke auf Nachfrage mit. Sollten die Veranstalter bis zum Jahresende einen neuen Betreiber gefunden haben, könne der Betrieb weitergehen. Auf die übrigen NRW-Lokalradios soll das Aus des Senders keinen Einfluss haben, schreibt Funke. Westfunk steht als Betreibergesellschaft hinter 12 der 45 NRW-Lokalradios.
turi2 – eigene Infos

Korrektur 20.55 Uhr: Nach Informationen der "RadioWoche" ist Peter Fiele nicht mehr Gesellschafter des Radiosenders. Hier sei die MFS-Holding eingestiegen.
twitter.com

Rundfunkbeitrag: Kef legt sich auf Vorschlag von 18,36 Euro pro Monat fest.

Rundfunkbeitrag soll ab 2021 um 86 Cent auf 18,36 Euro pro Monat steigen, empfiehlt die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (Kef) den Bundesländern. Die müssen dem Vorschlag noch zustimmen. Damit bleibt die Kef bei der Erhöhung, die sie bereits im November vor der Anhörung der Sender in ihrem Entwurf festgehalten hatte.
bild.de, turi2.de (Background)

Antenne Bayern baut Podcast-Einheit auf und Führungsriege um.

Antenne Bayern baut eine Streaming- und Podcast-Einheit auf und will die digitale Reichweite erhöhen. Gerrit Kohr (Foto) verantwortet als Unterhaltungschef künftig das gesamte Entertainment mit den Abteilungen Produktion, Morningshow, Programmgestaltung und Musik. Steve Cremer übernimmt kommissarisch die Leitung der Musikredaktion, weil Gordon Harms den Sender "auf eigenen Wunsch" verlässt. Kristina Kraus leitet die neue Abteilung Daytime. Karsten Wellert wird Mitglied der Chefredaktion und leitet die Online- und Social Media-Aktivitäten.
meedia.de, radiowoche.de

Sirius steigt mit 75 Mio Dollar bei Soundcloud ein.

Sirius investiert 75 Mio Dollar in den Streamingdienst Soundcloud. Im Gegenzug bekommt der US-Radio-Riese eine Minderheitsbeteiligung sowie zwei Vorstandsposten. 2018 spielte Soundcloud mit seinen Musik-Abos rund 128 Mio Dollar ein. Laut eigenen Angaben will das Unternehmen 2020 die 200-Mio-Marke überspringen. Sirius gehört zu Liberty Media, mit dessen Online-Radio Pandora Soundcloud bereits seit 2019 in der Vermarktung kooperiert.
wsj.com

SWR spart am Videotext und erwägt neue TV-Nachrichtensendung.

SWR will seine nonlineare Reichweite von 6% auf 12% verdoppeln und die Radio-Nachrichten im "Audiokompetenzzentrum" Baden-Baden zentrieren. Betroffene Mitarbeiter aus Mainz und Stuttgart können laut Intendant Kai Gniffke nach Baden-Baden wechseln oder an ihren Standorten neue Aufgaben übernehmen. In der SWR-App sollen weniger nationale und internationale Themen laufen. Ob der SWR Social Media auch zentral bündelt, ist noch nicht klar. Gniffke erwägt laut DWDL auch eine fünfminütige Nachrichten-Ausgabe im TV, werktags um 14 Uhr. Beim Videotext will er Inhalte einsparen.
dwdl.de

Wolfram Winter und Andreas Fünfgeld stoßen als ARD-Krisenberater intern auf Kritik.

ARD-Vorsitzender Tom Buhrow hat für 580.000 Euro Ex-Sky-Kommunikator Wolfram Winter (Foto) und Ex-RTL2-Sprecher Andreas Fünfgeld als Krisenberater engagiert - zusätzlich zu seinem bereits 15-köpfigen Kommunikationsteam. Für die beiden Externen aus München stehe in Köln aber "kaum jemand Spalier", schreibt Lisa Priller-Gebhardt und hört aus ARD-Kreisen: "Wir brauchen hier keine Unternehmensberater". Winter und Fünfgeld sehen ihre Aufgabe daher auch in der internen Kommunikation, sie wollen die ARD auf "reformwillig und reformfähig" trimmen.
"Süddeutsche Zeitung" S. 31 (Paid), turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Methadon für Radiohörer auf Staumeldungs-Entzug.

Hör-Tipp: Der Deutschlandfunk sendet keine Staumeldungen mehr. Als eine Art Seelsorge für hinterbliebene Hörer spricht DLF-Chefsprecher Gerd Daaßen die größten Stau-Hits der 80er, 90er und von heute ein. Darunter sind Gassenhauer wie Erlangen-Frauenaurach, Herzsprung, Lederhose und Uphusen/Bremen-Mahndorf.
twitter.com (1-Min-Audio), turi2.de (Background)

BBC will künftig 450 Stellen einsparen.

BBC baut im Zuge eines Sparprogramms künftig 450 Stellen in der Nachrichtensparte ab. Insgesamt will der Rundfunksender umgerechnet bis zu 95 Mio Euro einsparen, um "auf veränderte Nutzergewohnheiten" zu reagieren. Ob Personal gekündigt wird oder Stellen nicht neu besetzt werden, ist derzeit offen. Aktuell arbeiten weltweit 6.000 Menschen für BBC News.
handelsblatt.com

Energy Hamburg zieht wegen des Verlusts seiner UKW-Frequenz vor Gericht.

Radio: Energy Hamburg, Teil des französischen Konzerns NRJ, klagt vor dem Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgericht gegen die Nicht-Verlängerung seiner UKW-Lizenz in Hamburg. Die Medienanstalt des Landes hatte bei der Neuvergabe der Lizenzen im November entschieden, dass ab August der Szene-Sender FluxFM auf der aktuellen Frequenz von Enegry senden darf.
meedia.de, turi2.de (Background)

Zitat: Radio muss sich von Streaming abgrenzen, sagt Stephan Schmitter.

"Wenn wir noch mehr Musik spielen und die Moderationen immer weiter in den Hintergrund rücken, sind wir irgendwann nicht mehr von Musikstreaming-Diensten zu unterscheiden."

Stephan Schmitter, Chef von RTL Radio Deutschland und Head of Audio der Mediengruppe RTL, sagt im DWDL-Interview, im Radio sei man an einem Punkt angekommen, "an dem wir sehr aufpassen müssen".
dwdl.de

Das Team von US-Außenminister Mike Pompeo entzieht NPR-Reporter die Akkreditierung.

US-Außenminister Mike Pompeo fliegt ohne eine Reporter von National Public Radio nach Europa. Das Außenministerium entzog Michele Kelemen die Akkreditierung. Kurz zuvor war Pompeo mit der NPR-Reporterin Mary Louise Kelly aneinandergeraten, als diese ihm zur Ukraine befragte. Die geplante Reise von Pompeo soll auch in die Ukraine führen.
theguardian.com

BBC-Chef Tony Hall tritt zurück.

BBC: Generaldirektor Tony Hall, 68, kündigt an, im Sommer nach sieben Jahren an der Spitze abzutreten. Einen Nachfolger gibt es noch nicht, BBC-Vorstandschef David Clementi soll die Suche in den kommenden Wochen beginnen. Hinter Halls Abtritt stecken vermutlich strategische Erwägungen. 2022 überprüfen die Briten ihren Rundfunkstaatsvertrag, 2027 handeln sie einen neuen aus. Hall wünscht, dass die BBC zu beiden Terminen dieselbe Leitung hat, um eine bessere Verhandlungsposition zu besitzen.
spiegel.de

Basta: Thomas Gottschalk hat aus dem Klingelbeutel geklaut.

Mit Gottes Segen: Thomas Gottschalk beichtet in der ersten Ausgabe seiner Radioshow bei SWR3, dass er als junger Ministrant immer mal wieder eine Mark aus dem Klingelbeutel gemopst hat. Er habe aber versprochen: "Lieber Gott, ich geb's in Deinem Sinne aus." Der Herr war gnädig ‐ und hat Gottschalk daher nur beim Mode­geschmack gestraft.
spiegel.de, swr3.de (10-Min-Video, ab 8:08)

Der AfD-nahe Unternehmer Hartmut Issmer will Radiosender starten.

Radio: Der AfD-nahe Unternehmer Hartmut Issmer bewirbt sich in Thüringen und Hessen um Radio-Lizenzen, berichtet Boris Rosenkranz. Issmer fiel in der Vergangenheit durch die Teilnahme an rechtspopulistischen Demonstrationen auf, sprach dort unter anderem von "Lügenpresse". Sein Radiosender soll Unterhaltungsmusik spielen und journalistische Beiträge senden, die laut Issmer im Gegensatz zu denen der Öffentlich-Rechtlichen auch "neutral" zu Putin, AfD und Klimawandel berichten.
uebermedien.de (Paid)

Meinung: Das Schicksal von Tom Buhrow entscheidet sich intern.

WDR: Intendant Tom Buhrow ist nach der "Umweltsau"-Debatte angeschlagen, schreibt Thomas Lückerath. Seine Position schwäche jedoch nicht die Kritik von außen, sondern das durch seine vorschnelle Entschuldigung verspielte Vertrauen bei den Mitarbeitern. Mittlerweile gebe es sogar Rücktrittsforderungen. Da ein Rücktritt aber vor allem Applaus von externer, rechter Seite bekommen würde, die ihn als Erfolg für sich verbuchen würde, könnte ironischer Weise ausgerechnet eine weitere Entschuldigung – dieses Mal intern – Buhrow Ruhe verschaffen.
dwdl.de, turi2.de (Background)

“Welt”-Chef Ulf Poschardt kritisiert: Einige Milieus treiben ARD und ZDF vor sich her.


Angriff der "Welt"-Macht: "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt nimmt die Diskussion um die WDR-Satire und die BR-Kritik von Richard Gutjahr zum Anlass, in einem Kommentar auf Seite 1 die öffentlich-rechtlichen Anstalten scharf zu kritisieren. Poschardt wirft ihnen vor, "einen eher hermetischen Werte- und Wahrnehmungskorridor" zu besitzen, bedingt durch eine "beamtenähnliche Journalistenexistenz" und zu gleichen Verhältnissen, aus denen die Medienschaffenden stammen. In den "Tagesthemen" kommentiere daher "in der Regel ein konformistisches Haltungskollektiv". Applaus komme dafür von "nationalmoralistischen Minderheiten, denen der Umerziehungsimpetus in Sachen Sozialismus, Klimanotstand oder Gendersprache noch nicht weit genug geht". Poschardt diagnostiziert, diese Milieus würden die Sender vor sich hertreiben.

Damit bewegt sich Poschardt nicht weit von der Kritik der AfD und anderer rechtspopulistischer Kräfte, die ARD und ZDF als zu links erachten. Von ihnen will sich der Springer-Mann jedoch nicht vereinbaren lassen. Vielmehr warnt er, dass die vermeintliche Schieflage der Öffentlich-Rechtlichen von der Partei für einen "erwartbar antiliberalen Affekt" genutzt werde. Porschardt fordert daher, dass die Mitte der Gesellschaft definieren solle, wie die Grundversorgung aussehen solle. Er selbst plädiert für eine Wachstumsbremse oder wie er verschärft sagt "Wucherbremse".
welt.de, turi2.de (Background)

Der WDR reagiert auf Morddrohungen infolge der “Umweltsau”-Debatte.


Unter aller Umweltsau: Mehrere Mitarbeiter des WDR haben im Rahmen der Diskussionen um die "Umweltsau"-Satire Morddrohungen erhalten, wie der WDR bestätigt. Die Anstalt schreibt auch, sie biete den Betroffenen Personenschutz an. Das gelte auch für freie Mitarbeiter. WDR-Intendant Tom Buhrow sagt: "Wir werden das nicht dulden, ich gehe mit allen juristischen Mitteln dagegen vor." In einer Video-Botschaft zeigt sich Buhrow erschüttert und kommentiert, die Drohungen würden erschreckendes über den Zustand im Land aussagen. "Wir können doch nicht den Scharfmachern und Rechthabern das Feld überlassen", so Buhrow, der ein neues Klima des Miteinanders fordert.

Derweil berichtet Spiegel Online über eine Twitter-Auswertung, die nahelegt, dass die Debatte gezielt von Accounts aus dem rechten Spektrum angeheizt wurde, ehe sie auf reichweitenstarke rechtskonservative Accounts und schließlich die Medien übersprang. Dazu passend kritisiert der DJV-Vorsitzende Frank Überall die Reaktion des WDR auf die Netzkritik: "Tom Buhrow muss sich der Frage stellen, ob er mit seiner eilfertigen redaktionellen Distanzierung für den Beitrag nicht all denen Oberwasser gegeben hat, die nicht auf den Austausch von Argumenten, sondern auf das Mundtotmachen kritischer Journalisten aus sind."

Der DJV ruft zudem den WDR auf, sich aktiv um die Sicherheit eines bedrohten Mitarbeiters zu kümmern, bei dem Anhänger der rechtsextremen Szene vor seinem Haus aufmarschiert sind. Der freie Mitarbeiter wurde zum Ziel von Blogs und Twitterern aus dem rechtsextreme Umfeld, nachdem er getwittert hatte, dass die Großeltern der Video-Kritiker keine Umweltsäue gewesen seien, sondern eine "Nazisau".
sueddeutsche.de (Morddrohungen), spiegel.de (Twitter-Auswertung), twitter.com (Statement Buhrow), turi2.de (Background)