“Prisma” startet Promi-Podcast “Hallo”.

Plaudernde Promis: Prisma, TV-Beilage aus Düsseldorf, startet mit Chefredakteur Stephan Braun den Promi-Podcast "Hallo". Wechselnde Stars aus der Unterhaltungsbranche stellen sich in den knapp einstündigen Folgen vor und präsentieren ein selbstgewähltes Mitbringsel. Den Anfang macht "Let's Dance"-Juror Jorge González, der sich u.a. an seine Lieblingsmomente aus der RTL-Show erinnert.
spotify.com (57-Min-Audio), prisma.de

RTL entgeht Anklage im Fall von Lynchjustiz nach TV-Beitrag.

RTL: Das Amtsgericht Bremen-Blumenthal eröffnet kein Verfahren gegen einen Reporter und eine freie Mitarbeiterin des Senders. "Punkt 12" hatte 2018 einen Beitrag über vermeintlich Pädophile ausgestrahlt. Ein Mann aus dem im Beitrag gezeigten Wohnblock war daraufhin von einem Lynchmob zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Täterinnen hatten ihn – fälschlicherweise – für den Mann aus dem Beitrag gehalten, dessen Gesicht darin verpixelt war. Das "brutale Vorgehen" sei den Journalistinnen jedoch nicht zuzurechnen, so das Gericht.
dwdl.de, presseportal.de (PM RTL), turi2.de (Background)

Meedia: Fusion von Gruner + Jahr und RTL wird wahrscheinlicher.

Gesprächsbereit: Die Fusion zwischen Gruner + Jahr und RTL wird wahrscheinlicher, schreibt Gregory Lipinski und zitiert eine interne Ankündigung von Verlags-Chef Stephan Schäfer, der die Mitarbeiterinnen "über zentrale Fragen des Vorhabens mit RTL" informieren will. Schäfer wird am Mittwoch "für einen Zusammenschluss trommeln", vermutet Lipinski. Seit einigen Wochen laufen unter dem Namen "Discovery" intern Analysen von Führungskräften beider Seiten, die über die Zukunft von G+J entscheiden könnten. Das Beratungsunternehmen McKinsey wägt mit den Vorgesetzten die Optionen ab.

Wie die Fusion im Detail aussehen könnte, ist noch unklar. Intern seien Gerüchte im Umlauf, "wonach eine oder mehrere Gesellschaften gegründet werden könnten". G+J räumt auf Meedia-Anfrage ein, in einer engeren Zusammenarbeit mit RTL "große Chancen" zu sehen. "Brigitte"-Chefredakteurin Brigitte Huber und "stern"-Chefredakteur Florian Gless hatten im Namen aller G+J-Chefredakteurinnen einen Leserbrief an die "Süddeutsche Zeitung" geschrieben. Darin widersprachen sie einem Artikel von Casper Busse , der schrieb, dass es eine "große Überraschung" sei, wenn es "nicht zum Zusammengehen kommen würde". Huber und Gless bezeichneten Busses Aussagen als "unwiderlegbare Endzeitstimmen".
meedia.de (Paid), turi2.de (Background)

Meinung: Privatsender wollen sich mit Relevanz im fragmentierten TV-Markt behaupten, schreibt Christian Meier.

RTL und ProSieben haben aus "wirtschaftlichem Kalkül" begriffen, "dass gut verpackte Information und damit Glaubwürdigkeit ihnen ein Schicksal der Belang- und damit Bedeutungslosigkeit erspart", schreibt Christian Meier in der "Welt am Sonntag". Umgekehrt hätten sich ARD und ZDF "seit vielen Jahren" darum bemüht, "Erfolgsformate der Privatsender zu kopieren". Das habe zwar Quote gebracht, aber zur "Verwässerung" beigetragen.
edition.welt.de (Paid)

Laura Wontorra geht zu DAZN.


Transfer verkündet: Laura Wontorra moderiert in der kommenden Saison exklusiv bei DAZN Live-Übertragungen der Bundesliga und der Champions League. Die beiden Wettbewerbe seien "für Moderatoren und Moderatorinnen genau wie für einen Spieler einfach das Maß aller Dinge", so die Moderatorin. Mit der Streaming-Plattform entwickele sie zudem ein Format mit Talk- und Show-Elementen. DAZN zeigt ab der kommenden Saison die Mehrzahl der Champions-League-Spiele sowie deutlich mehr Bundesliga-Partien als zuvor.

Die 32-Jährige hängt ihre bisherigen Sport-Verpflichtungen bei RTL, wo sie u.a. in der Europa League und bei Länderspielen gearbeitet hat, an den Nagel. Den Unterhaltungsformaten der Sendegruppe bleibt sie aber treu. Bei Vox moderiert sie etwa die Show "Grill den Hensler", bei "Ninja Warrior Germany" agiert sie als Reporterin.
bild.de (Paid), dwdl.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Laura Wontorra im Videofragebogen der turi2 edition #11 – Fußball.

Gericht erlässt einstweilige Verfügung gegen RTL wegen Wirecard-Film.

RTL: Das Oberlandesgericht München hat noch kurz vor Ausstrahlung der Wirecard-Doku des Sender am Donnerstag eine einstweilige Verfügung gegen die Sendung erlassen, berichtet die "FAZ". RTL sendete den Film dennoch. Grund für die Entscheidung des Gerichts: Über den Wirecard-Kronzeugen Oliver B. dürfe nicht "identifizierend" berichtet werden. In der Mediathek habe der Sender die fraglichen Stellen entfernt.
faz.net

“Heute wichtig”: Erste Ausgabe des Morgen-Podcasts von “stern” und RTL ist online.

Heute wichtig, der gemeinsame Morgen-Podcast von "stern" und RTL ist heute gestartet und kommt fortan werktags um 6.00 Uhr. Hinter dem Podcast steht ein crossmediales Team beider Medien­häuser, Michel Abdollahi moderiert die jeweils rund 25-minütigen Folgen. Zum Auftakt spricht er u.a. mit einer Intensiv­pflegerin über "Alles dicht machen" und ihre tägliche Arbeit auf einer Covid-Intensiv­station
dwdl.de, presseportal.de, stern.de, rtl.de (Interview Abdollahi), audionow.de (21-Min-Audio), turi2.de (Background)

Günther Jauch ruft nach überstandener Corona-Erkrankung zur Impfung auf.

Weiß, was passiert: Moderator Günther Jauch ruft in einer Video-Schalte der RTL-Show "Denn sie wissen nicht, was passiert" nach überstandener Corona-Erkrankung zur Impfung auf. "Wir werden den Mist wirklich nur los werden, wenn sich möglichst viele von uns impfen lassen", sagt Jauch. Der Impfstoff sei dabei zweitrangig. Es sei mit den Impfungen "auch ein Gutteil politisches Versagen gewesen, dass das in den letzten Monaten nicht so geklappt hat, wie wir uns das eigentlich gedacht haben", fügt er hinzu.
rtl.de, turi2.de (Background)

“Denn sie wissen nicht, was passiert”: RTL-Show erneut ohne Günther Jauch.

Triple: Zum dritten Mal in Folge findet die RTL-Show Denn sie wissen nicht, was passiert am Samstag ohne Günther Jauch statt, der Moderator muss wegen seiner Corona-Infizierung weiterhin in häuslicher Quarantäne verweilen. Wer stattdessen an der Seite von Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk stehen wird, will der Sender vor der Show verkünden.
rtl.de

Meinung: RTL gibt den Kampf um junge Zuschauerinnen auf.

RTL scheint zu realisieren, dass es vergebene Liebesmühe ist, das lineare Fernsehen zu verjüngen, sagt Medienwissenschaftler Bjørn von Rimscha in der "Süddeutschen Zeitung" im Hinblick auf Sender-Neuzugänge wie Hape Kerkeling und Jan Hofer. Jüngere Zuschauerinnen würden nicht mehr "in großer Zahl nachwachsen" und seien deshalb "inzwischen so unwichtig, dass die Älteren relativ mehr Relevanz haben". Schon 2013 hat RTL seine Kernzielgruppe um zehn Jahre auf bis zu 59-Jährige erweitert.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

“Wiwo”: RTL will bis Herbst 2 Mio Streaming-Abos erreichen und Angebote bündeln.


Reichart resümiert: RTL kommt im Abo-Wettkampf der Streamingdienste schneller voran als erwartet, sagt Bernd Reichart, 47, Chef der Mediengruppe RTL Deutschland, im "Wirtschaftswoche"-Interview. Das Wachstum bei TV Now habe sich im Vergleich zum Vorjahr in den ersten drei Monaten 2021 vervierfacht. Bis zum Herbst soll der Streamingdienst die 2-Mio-Marke knacken. Die Wachstumsraten zeigen laut Reichart, dass die Deutschen Bezahlinhalten inzwischen zugetan sind – wenn die Abo-Modelle flexibel sind. Die Erlöse sollen dem Unternehmen helfen, unabhängiger vom Werbemarkt zu werden.

Reichert bestätigt im Interview, dass RTL an einer Bündelung verschiedener Bertelsmann-Angebote arbeitet: "Es könnte im Interesse der Nutzer sein, einzelne Mediengattungen enger zu verzahnen, daran arbeiten jeweils auch Amazon und Apple gerade." Zu einer möglichen Fusion mit Gruner + Jahr sagt Reichart, es liege nahe, "zu analysieren, ob die bisherigen Kooperationen das optimale Modell sind oder ob wir noch enger zusammenrücken, um Kräfte zu bündeln". Dieser "ergebnisoffene und kollegiale" Prozess soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Vorher wolle er "nicht über dessen Ausgang spekulieren".

Den Abgang von Dieter Bohlen kommentiert Reichert so: "'DSDS' hat auf hohem Niveau nach und nach Marktanteile verloren. Deshalb bekommt die Sendung ein neues Konzept und eine neue Jury." Insgesamt reagiere RTL "auf den gewachsenen Bedarf an Orientierung und Einordnung" und setze "auf positive Unterhaltung, auf großes, innovatives Familienfernsehen".
wiwo.de (Paid), wiwo.de (Zusammenfassung), turi2.de (G+J-Betriebsrat lehnt Fusion ab), turi2.de (Abgang Bohlen)

RTL, ARD und ZDF planen Sondersendungen zur K-Frage.

Laschet-TV: RTL, ARD und ZDF nehmen heute Sondersendungen zur K-Frage ins Programm auf. Den Anfang macht das ZDF um 19.20 Uhr mit "Was nun, Herr Laschet?", um 20.15 Uhr sendet die ARD "Farbe bekennen". In beiden Sendungen ist Armin Laschet zu Gast. RTL strahlt ebenfalls 20.15 Uhr ein allgemeineres 15-minütiges "RTL Aktuell Spezial" mit dem Untertitel "Kampf ums Kanzleramt – Die Kandidaten stellen sich" aus.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Meinung: Die Informationsoffensive bei RTL könnte auch mit Gruner + Jahr zusammen hängen.

Offensive als Vorbereitung: Der Schwenk zu mehr Informationsformaten bei RTL muss auch in Bezug auf die jüngsten Entwicklungen bei Gruner + Jahr gesetzt werden, sagt der Medienökonom Armin Rott. Er verweist auf die Überlegungen, RTL und Gruner + Jahr zusammenzulegen. Rott sieht die Entwicklung bei RTL daher skeptisch, "auch wenn dabei mehr Informationsangebot rauskommt". Die Frage sei nämlich, ob Bertelsmann nicht "in mittlerer und längerer Frist redaktionelle Kapazitäten eher zurückfährt, als sie aufzubauen".
deutschlandfunk.de, turi2.de (Background)

Wie schafft es etwas so Trashiges wie #IBES jährlich in die Twitter-Trends, Sebastian Moritz?


Pop trifft Hochkultur: Das “Dschungelcamp” von RTL bietet jedes Jahr die Bühne “für philosophische Gespräche, echte Dramen, ganz leise Töne oder Heldenreisen”, schreibt Sebastian Moritz in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #14. Die Twitter-Gemeinde hat das früh erkannt, “das deutsche Feuilleton erfreulicherweise inzwischen auch”, findet der Social-Media-Chef von RTL. Lesen Sie den ganzen Beitrag hier im kostenlosen E-Paper oder als Online-Text.

Wir graturilieren: Christian Körner wird 50.

Wir graturilieren: Christian Körner, Kommunikationschef der Mediengruppe RTL Deutschland, feiert heute runden Geburtstag. "Die Zeiten sind ohnehin merkwürdig, da kann man auch mal eben 50 werden", sagt er zu seinem Ehrentag in Corona-Zeiten. Generell versucht Körner, sich in Demut zu üben und die "vermeintlich einfachen Dinge" zu genießen.

Für sein neues Lebensjahr freut sich Körner leise auf die nächsten Kommunikationen aus dem "bewegten Hause" RTL, man sei "gut im Flow". Glückwünsche erreichen ihn am besten "in Gedanken", da er "irgendwo draußen am Rhein oder in der Pampa rund um Köln" unterwegs ist – vermutlich offline. Alle, die ihm dennoch Nachrichten hinterlassen wollen, finden Körner u.a. bei Linked-in.

Privatsender werden aus Kalkül politischer, schreibt Christian Buß.

Neue Strategien: Die Informationsoffensiven bei der Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1 haben "nichts mit neu entdeckter Menschenliebe oder reiner Diskursfreude zu tun, sondern entspringen einem kommerziellen Kalkül", schreibt Christian Buß im "Spiegel". Beide Sendergruppen müssten nach neuen Erlösmodellen suchen, weil Reichweiten und Werbeeinnahmen zurückgehen. Insgesamt stehe das deutsche Fernsehen vor "seinem größten Umbruch seit Einführung des dualen Rundfunksystems 1984", Ende 2021 könnte die TV-Landschaft "eine andere" sein.
"Spiegel" 16/2021, S. 118 (Paid), turi2.de (Background ProSiebenSat.1), turi2.de (Background RTL)

DWDL: RTL plant Umbau des Nachmittagsprogramms.

Wind of Change: RTL überlegt sein Nachmittags­programm mit mehr Magazin-Inhalten zu füllen, berichtet DWDL unter Berufung auf ein internes Schreiben. "Punkt 12" könnte demnach schon ab Juli um eine Stunde auf dann drei Stunden verlängert werden. Außerdem ist eine zusätzliche "Explosiv"-Sendung angedacht, die eine Stunde vor der Hauptausgabe einen anderen inhaltlichen Schwerpunkt setzt. Mit "Wir lieben Tiere - Die Haustiershow" gibt es es schon jetzt eine Nachmittags-Show, die abgesetzt wird und Sendezeit freimacht, so DWDL.
dwdl.de

Zitat: Ex-Chef Helmut Thoma zweifelt den neuen RTL-Kurs öffentlich an.

"Das Entscheidende bei RTL war immer die junge Zielgruppe. Wenn der Sender nun Teil des Rentnerfernsehens werden möchte und mit ARD und ZDF konkurriert, wäre das absurd."

Ex-RTL-Senderchef Helmut Thoma kritisiert im Interview mit T-Online den neuen Kurs des Senders. Er glaubt nicht daran, dass "Deutschland sucht den Superstar" ohne Dieter Bohlen funktionieren werde.
t-online.de

Weitere Zitate aus dem Interview:

"Ich finde die Pläne, die da kolportiert werden, geradezu hanebüchen. Einen Printverlag wie Gruner & Jahr mit einem Fernsehsender wie RTL zusammenzulegen, was soll das bitte bringen?"

"Dieser riesige öffentlich-rechtliche Apparat strotzt auch nicht gerade vor Innovationskraft, ganz im Gegenteil. Die nehmen so viel Geld ein und treiben die Preise im Entertainmentbereich hoch für die Privaten."

Uli Hoeneß hört als Fußball-Experte bei RTL auf.

Kurzes Gastspiel: FC-Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß will keine weiteren Länderspiele mehr bei RTL kommentieren, berichtet die "Bild". Beim FC Bayern sollen kritische Aussagen über Jerome Boateng nicht gut angekommen sein, sie hätten die Diskussionen um die Zukunft von Trainer und Boateng-Befürworter Hansi Flick befeuert. Die Zusammenarbeit zwischen Hoeneß und dem Sender war von vornherein auf nur drei WM-Quali-Spiele im März ausgelegt.
bild.de (Paid), dwdl.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Stephan Schmitter und Martin Gradl geben Einblicke in RTL News.

Lese-Tipp: Stephan Schmitter (Foto) und Martin Gradl geben im Doppelinterview mit Michael Hanfeld Einblicke in die Pläne von RTL News. Die Chefs der Nachrichtenzentrale wollen etwa Neuzugang Jan Hofer mit "einer nachrichtlichen Abendsendung" beglücken, in der das "hektische Tagesgeschehen entspannt eingeordnet" wird. Zudem spendieren sie RTL Aktuell eine zweite Ausgabe um 16 Uhr 45, um dem Informationsbedürfnis der Zuschauerinnen am frühen Abend Rechnung zu tragen.
faz.net (Paid)

Katrin Bauerfeind moderiert RTL-Spielshow mit Mario Barth und Jürgen Vogel.

Dödel-Duell: RTL startet im Mai die Spielshow "Du musst dich entscheiden", in der sich Mario Barth und Jürgen Vogel duellieren. Katrin Bauerfeind (Foto) moderiert die Show, die laut Sender "gängige Klischees auf den Prüfstand" stellen will. Barth und Vogel müssen sich für die Aufgaben Unterstützung von Helferinnen holen, deren Fähigkeiten sie nicht kennen. RTL plant zunächst vier Folgen.
dwdl.de

Werbemarkt hält Stephan Schäfers Kurs bei G+J für “konsequent und schlüssig”.

Gruner + Jahr: Der Werbemarkt bewertet den CEO-Wechsel des Verlags positiv, hört Roland Pimpl. Georg Berzbach, Media-Chef bei Dentsu, attestiert dem neuen Chef Stephan Schäfer "das Rüstzeug für den Spagat zwischen multiplen Interessen". Andrea Malgara, Managing Partner bei Mediaplus, glaubt, ein "höherer Fokus auf den Gewinn wird dem Unternehmen und auch dem Markenportfolio guttun". Bernhard Becker, Media-Einkaufschef bei Mindshare, hält die Annäherung an RTL für "konsequent und schlüssig".
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

G+J-Betriebsrat lehnt Fusion mit RTL ab.


Nein, danke: Der Betriebsrat von Gruner + Jahr lehnt eine mögliche Fusion mit RTL ab, berichtet Gregory Lipinski. Man sei zwar "total offen für Zusammenarbeit mit dem Kollegium von RTL", eine Verschmelzung von Verlag und TV-Unternehmen hält der Betriebsrat aber für keine gute Idee. Ein derartiges Vorgehen koste "erfahrungsgemäß" Motivation und Geld und generiere kein Wachstum, argumentiert Frank Donovitz, Vorsitzender des Gremiums.

Mitarbeiterinnen von Gruner + Jahr befürchten vor allem, dass durch eine Fusion viele Stellen wegfallen könnten, insbesondere beim "stern". Bertelsmann, zu dem beide Unternehmen gehören, lässt über einen Sprecher ausrichten, der Prozess sei noch "völlig offen".
meedia.de (Paid), turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Peer Schader über die “Selbstzähmung des Biests” RTL.

Lese-Tipp: Die Signale, dass sich RTL nochmal neu erfinden will, sind unübersehbar – die "Transformation vom Krawall- zum entertainigen Wertesender" birgt aber einige Herausforderungen, schreibt Peer Schader bei DWDL. Eine davon werde sein, "das Biest nur insoweit zu zähmen, dass es hinterher nicht komplett im Streichelzoo verschwindet". Formate wie Bauer sucht Frau oder DSDS hätten "über Jahre eine unverwechselbare Tonalität für sich etabliert".
dwdl.de, turi2.de (Background)

Vertikalisierung der Hollywood-Studios zwingt Sender zum Umdenken, schreibt Torsten Zarges.

Selbst sind die Sender: Die langjährigen Welt-TV-Versorger konzentrieren sich verstärkt auf direkte Kundenbeziehungen mit eigenen Streaming-Diensten, analysiert Torsten Zarges bei DWDL. Free- und Pay-TV-Sender müssten daher künftig auf "Selbstversorgung statt Einkauf" setzen. Europäische TV-Anstalten hätten ihr Produktionsvolumen für Streaming-Formate zuletzt zwar hochgefahren, können mit US-Streamern aber nicht mithalten. Laut Ampere Analysis sind z.B. bei RTL 15 Projekte in Produktion oder Entwicklung, bei der ARD sieben. Netflix, Amazon, Disney+ und Co. haben unterm Strich 821 Eigenproduktionen in der Pipeline.
dwdl.de

RTL zeigt Trauerfeier für Prinz Philip.

RTL überträgt am kommenden Samstag die Beisetzung von Prinz Philip. Ab 15 Uhr ordnen Frauke Ludowig und Adelsexperte Michael Begasse die Geschehnisse ein und schalten live zu Korrespondentinnen in London und Windsor. Bereits am Freitag hatte der TV-Sender sein Mittagsmagazin Punkt 12 kurzfristig um knapp zwei Stunden verlängert, um über den Tod des Duke of Edinburgh zu berichten.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de, turi2.de (Background)

RTL ersetzt Günther Jauch durch acht Promi-Frauen.

8 für Jauch: RTL ersetzt den an Corona erkrankten Günther Jauch in der Spielshow Denn sie wissen nicht, was passiert durch acht prominenten Frauen, darunter Frauke Ludowig und Laura Wontorra. Während der Sendung schaltet sich Jauch live ins Programm und sagt, er habe an Kopf- und Gliederschmerzen gelitten, aktuell gehe es ihm "gut". (Foto: TV Now)
bild.de, rtl.de, turi2.de (Background)

“BamS”: Sonja Zietlow heuert erstmals beim ZDF an.

ZDF verpflichtet Sonja Zietlow für eine deutsche Adaption der britischen Tier-Doku Dog House, meldet die "Bild am Sonntag". Die Aufzeichnungen dazu finden ab Mai im Tierheim Berlin statt. In der Sendung sollen abgegebene Hunde ein neues Zuhause finden. Zietlow ist vor allem für ihre Dschungelcamp-Moderationen bei RTL bekannt, hat beim Kölner Sender aber keinen Exklusivvertrag.
"Bild am Sonntag", S. 38 (Paid)

Günther Jauch ist coronainfiziert und fällt bei RTL-Show mit Gottschalk und Schöneberger aus.

Denn sie wissen nicht, wer infiziert: Moderator Günther Jauch hat sich mit dem Corona-Virus infiziert, teilt RTL mit. Daher fällt Jauch am Samstag bei der Show Denn sie wissen nicht, was passiert aus – sein erster krankheits­bedingter Ausfall seit 31 Jahren. Wer stattdessen in der Show mit Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger auftritt, will RTL erst in der Live-Show am Samstag bekanntgeben. Jauch werde sich zuschalten lassen, heißt es vom Sender.
dwdl.de, bild.de, rtl.de

Zitat: Schauspieler Bruno Alexander will den Boris Becker hinter den Schlagzeilen zeigen.

"Ich will mit meiner Darstellung diejenigen begeistern, die mit Boris Becker groß geworden sind, und diejenigen, die ihn hauptsächlich aus den Schlagzeilen kennen, einladen, den Menschen dahinter zu entdecken."

Schauspieler Bruno Alexander, 22, verkörpert im RTL-Film "Der Spieler" den jungen Boris Becker. Als das Angebot kam, musste er erstmal genauer recherchieren – und Tennis-Training nehmen.
stern.de, kommunikation.mediengruppe-rtl.de

“Spiegel”-Einschätzung: Julia Jäkels G+J-Abschied ist Vorbote einer Fusion mit RTL.

Heiratsvorboten? Der Abgang von Julia Jäkel ist ein "Einschnitt" für mögliche Fusionspläne von RTL und Gruner + Jahr, orakeln Isabell Hülsen, Anton Rainer und Alexander Kühn im "Spiegel". Sie halten die Vereinigung für "grundsätzlich entschieden", auch weil Ex-G+J-Boss Bernd Kundrun und Ex-G+J-Vorstand Rolf Schmidt-Holtz Ende April nicht erneut für den RTL-Aufsichtsrat kandidieren. Beide hätten "schon aus alter Verbundenheit" wohl gegen eine Fusion gestimmt. Die Stimmung bei RTL sei laut einer Führungskraft "gut heiter und gelöst", bei G+J herrsche eher Sorge vor.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Dieter Bohlens Abgang könnte der Beginn einer gemäßigteren TV-Ära sein.

Abgesang: Dieter Bohlen wurde "geschätzt von einer Gemeinde, in der sich das Rüpelhafte zur trumpistischen Leitkultur steigerte", schreibt Gerhard Matzig in der "Süddeutschen Zeitung". Der Pop-Titan habe "nie ein geachteter, sondern nur ein verächtlich machender Herr sein" wollen. Er hofft, dass Bohlens Abgang "das Ende der analen Phase in der deutschen Unterhaltungsbranche andeutet".
sueddeutsche.de

Willkommen im Club: Tobias Schiwek.

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Tobias Schiwek startet als Gründer in der Musikbranche, heute lenkt er RTLs gewaltiges Influencerinnen-Netzwerk Divimove. Schiwek ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­macherinnen in Deutschland. Schon länger dabei im Köpfe-Index sind u.a. Sabine Rückert, Martin Schumacher und Matthias Storath.
turi2.de/koepfe (Profil Schiwek)

“Klima vor acht”: RTL plant tägliche Klima-Berichterstattung.

RTL entwickelt ein tägliches Klima-Format, das im Umfeld der Vorabend-Nachrichten RTL aktuell ausgestrahlt werden soll. Im Fokus soll eine "fundierte und zugleich verständliche Klimaberichterstattung" stehen. Der Sender steht dafür im Austausch mit der Initiative Klima vor acht, die sich zuvor für eine entsprechende Sendung im Ersten eingesetzt hatte. Die ARD erteilte der Idee aber eine Absage.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de via rnd.de, dwdl.de (Background ARD)

Lückerath: RTL definiert für sich eine neue werberelevante Zielgruppe.

Erwachsen geworden: RTL attackiert mit seinem neuen Personal wie Hape Kerkeling und Jan Hofer ARD und ZDF und versucht, älteres Publikum anzusprechen, schreibt Thomas Lückerath. Zur Strategie passe auch der Abschied von Dieter Bohlen. Die Überlegung hinter der Abkehr vom "Jugendwahn" dürfte im Werbe­markt liegen: Die lange als werberelevant geltende Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen wandert zunehmend zu On-demand-Diensten. Geld mit linearem Programm ist eher bei älteren Bevölkerungsschichten zu holen.
dwdl.de

Hör-Tipp: Nikolaus Blome spricht über Merkel-Interviews.

Hör-Tipp: Das Gespräch zwischen Angela Merkel und Anne Will ist eine "innovationsarme Diskussion" gewesen, sagt RTL-Politikchef Nikolaus Blome dem Medienmagazin "Medias Res". Die Kanzlerin sei derzeit in TV-Gesprächen nicht so kontrolliert wie sonst. Aus Journalismus- und Publikumssicht hält er Interviews für das beste Format der Interaktion mit der Regierungschefin.
deutschlandfunk.de (7-Min-Audio)

Hape Kerkeling kehrt nach langer TV-Pause zu RTL zurück.


Ich bin dann mal weg wieder da: RTL holt Hape Kerkeling, 56, nach sieben Jahren Bild­schirm­pause zurück ins Fernsehen. Ab Herbst soll der Comedian und Entertainer die Hauptrolle in einer neuen, fiktionalen Serie spielen sowie für weitere Unter­haltungs­formate bei RTL, Vox und TV Now vor der Kamera stehen. Kerkeling sagt: "Wir haben da ein paar richtig schöne Ideen auf der Pfanne!" Die Ausstrahlung der neuen Produktionen ist 2022 geplant. Henning Tewes Geschäftsführer TV bei RTL sagt: "Wir erneuern RTL und entwickeln uns als Programm und Marke immer weiter: Umso mehr freue ich mich, dass wir mit Hape Kerkeling einen TV-Star und Entertainer zurückholen, den viele Millionen Fans schon seit Jahren vermisst haben."

Zu seinem 50. Geburtstag 2014 hatte Kerkeling sich aus dem Fernsehen weitgehend zurückgezogen. 2015 sagte Kerkeling in einem Interview mit dem "Spiegel": "Fernsehshows waren immer kompliziert. Und wenn Sie mich jetzt fragen, ob ich mich wohlgefühlt habe in meinen Shows, dann lautet die Antwort: nein." Zwar hätte er es genossen, Menschen zu unterhalten, aber "nicht gebraucht".
dwdl.de, presseportal.de, spiegel.de (Artikel von 2015, Paid)

“DSDS”-Finalshows finden ohne Dieter Bohlen statt.

RTL muss bei den beiden verbleibenden Live-Shows der aktuellen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" auf Dieter Bohlen verzichten. Der Musiker hat seine Teilnahme abgesagt - laut RTL "krankheitsbedingt". Der Sender prüft derzeit noch, ob er kurzfristig einen Ersatz für die Jury nominiert. Erst vor Kurzem war bekannt geworden, dass RTL nach der aktuellen Staffel die Zusammenarbeit mit Bohlen beendet, der sich bislang nicht zum Thema geäußert hat.
dwdl.de

Jan Hofer wird Nachrichtensprecher bei RTL.


Hier ist RTL mit der "Tagesschau": Jan Hofer wird Anchorman einer neuen wochentäglichen Nachrichtensendung im Hauptabendprogramm von RTL. Das teilt der Sender mit. Das genaue Konzept entwickelt RTL gerade unter der Verantwortung von Gerhard Kohlenbach, Chefredakteur Nachrichten bei RTL News. RTL schreibt, der Sender baue "rund um das Flaggschiff 'RTL Aktuell' sein Newsangebot weiter aus". Details will RTL aber erst im Sommer bekannt geben.

Hofer war von Oktober 2004 bis Dezember 2020 Chefsprecher der "Tagesschau". Insgesamt stand er für sie seit 1985 vor der Kamera. Aktuell hat Hofer bereits in der Unterhaltungsshow "Let's dance!" einen Gastauftritt beim Kölner Privatsender.
rtl.de, tagesspiegel.de

Meinung: Unterhaltungsshows sind in der Corona-Krise Stimmungsmacher.

Ein Hoch auf Tänzerinnen und Maskierte: Die "Unterhaltungsleuchttürme" Let’s Dance (Foto) und The Masked Singer bieten in der Corona-Krise die Möglichkeit, "Rührung, Euphorie und positives Nervenkitzeln zu spüren", schreibt Fabian Dombrowski in der "Süddeutschen Zeitung". TV-Zuschauerinnen würden damit Mood-Management betreiben: "Erwünschte Gefühle können durch Unterhaltungsangebote auf schnell verfügbarem Wege stimuliert werden".
sueddeutsche.de (Paid)

“Spiegel”: RTL steht offenbar vor einem Kurswechsel.

Neues RTL: Hinter der Trennung von Dieter Bohlen bei DSDS steckt u.a. der Wunsch der RTL-Manager, "ihrem Haus ein freundlicheres menschliches Antlitz zu geben", schreiben Christian BußWolfgang HöbelAnton Rainer und Anja Rützel im "Spiegel". Es deute sich an, dass RTL vor einem "echten Kurswechsel" steht und mit "Demütigungsfernsehen" Schluss machen will – zuletzt hat der Sender dafür verstärkt in Nachrichten-Programme investiert.
"Spiegel" 12/2021, S. 126 (Paid), turi2.de (Background)