James Bond und die Drei-Wetter-Taft-Frau: Charlotte Maihoff im TV-Fragebogen zur turi2 edition9.


Sieben Fernseh-Fragen: RTL-Aktuell-Moderatorin Charlotte Maihoff guckt im Fernsehen trotz oder gerade wegen ihres Berufs am liebsten Nachrichten, sagt sie im TV-Fragebogen zur turi2 edition9. Als Kind der 90er Jahre haben sich in ihr Werbegedächtnis vor allem der Melitta-Mann und die Drei-Wetter-Taft-Frau eingebrannt. Maihoff wünscht sich, dass es in einem Film über ihr Leben Bond-mäßig zuginge und würde die Hauptrolle gern selbst spielen.
turi2.tv (2-Min-Video bei YouTube)

Die turi2 edition #9 erscheint am 25. Oktober 2019 in der Reihe turi2 edition, Magazin für Medien, Wirtschaft und Politik. Sie können die Buchreihe hier abonnieren.

Themen:
Reportagen: Phänomen E-Sports, im WELT-Newsroom, ein Besuch im Kliemanns-Land
Essay: Die neuen Lagerfeuer
5 Marken, die Erfolg mit Bewegtbild haben
Große Interviews mit Frank Elstner, Nico Hofmann, Peter Kloeppel, Lisa Altmeier und Laura Karasek
20 Köpfe und 10 Trends: so bunt ist die neue Bewegtbild-Welt
Das Buchmagazin ist vernetzt mit Videos, Digital, Social Media und Launchparties in Köln und München. Außerdem gibt es das Buch auch als 45-Minuten-Film! Kontakt: edition@turi2.de

Mediengruppe RTL strickt Strategie-Abteilung um.



Ausgeschrödert: Marc Schröder, gemeinsamer Strategiechef bei Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL, verlässt beide Bertelsmann-Töchter auf einmal. Die Mediengruppe RTL organisiert ihre Strategen-Abteilung unter Julia Reuter neu – sie kam in diesem Jahr von RTL2 und ist bereits Geschäftsführerin.

Reuter schafft das Ressort Innovation, geleitet von Eva Messerschmidt von N-TV und Philipp Trunk von der Nachrichten-Tochter Infonetwork. Der Investor und Startup-Experte Niko Waesche kommt zu RTL und übernimmt das Ressort Diversifikation.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de, dwdl.de

RTL Mediengruppe startet die senderübergreifende Umwelt-Aktionswoche.

RTL Mediengruppe startet die Aktionswoche "Packen wir's an", in der sich die Sendergruppe in zahlreichen Formaten mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen beschäftigt. Senderlogo und Station-IDs werden grün eingefärbt, spezielle Werbetrenner fordern die Zuschauer zur Plastikvermeidung auf. Der Konzern wolle mit der Kampagne im TV sowie online "Haltung zeigen".
dwdl.de

turi2 podcast: Frank Elstner zieht Bilanz: “Mit dem Alter komme ich nicht klar.”


Worte der Weisheit: Frank Elstner, 77, ist eine lebende TV-Legende. Der Erfinder von "Wetten, dass..?", ehemalige Moderator von "Verstehen Sie Spaß?" und einfühlsame Interviewer der Stars und Nobelpreisträger arbeitet seit fast 70 Jahren im Show-Business und biegt langsam in die Zielgerade seines Lebens ein. Im Gespräch mit Peter Turi für die turi2 edition9 zieht Elstner schonungslos Bilanz.

Im turi2 podcast erinnert Elstner sich an die Nacht, in der er "Wetten, dass...?" erfand, ärgert sich, dass er die Rechte an der Erfolgsshow nicht behalten hat und erzählt, warum er den Vornamen seines Halbbruders als Künstlernamen gewählt hat. Mit dem Alter hat Elstner seine Probleme, wenn er könnte, würde er eine Möglichkeit erfinden, um 100 Jahre alt zu werden. Bis da dahin versucht er sich als YouTuber und lernt in der Werbeagentur seines Sohnes die digitale Welt kennen. Alle Mitarbeiter dort wüssten inzwischen: "Die blöden Fragen kommen von mir."

Das komplette Gespräch hören Sie im turi2 podcast bei iTunes, Spotify, Deezer und Audio Now. (Foto: Gaby Gerster / Feinkorn)



Die turi2 edition #9 erscheint am 25. Oktober 2019 in der Reihe turi2 edition, Magazin für Medien, Wirtschaft und Politik. Sie können die Buchreihe hier abonnieren.

Themen:
Reportagen: Phänomen E-Sports, im WELT-Newsroom, ein Besuch im Kliemanns-Land
Essay: Die neuen Lagerfeuer
5 Marken, die Erfolg mit Bewegtbild haben
Große Interviews mit Frank Elstner, Nico Hofmann, Peter Kloeppel, Lisa Altmeier und Laura Karasek
20 Köpfe und 10 Trends: so bunt ist die neue Bewegtbild-Welt
Das Buchmagazin ist vernetzt mit Videos, Digital, Social Media und Launchparties in Köln und München. Außerdem gibt es das Buch auch als 45-Minuten-Film! Kontakt: edition@turi2.de

ProSiebenSat.1 denkt über deutschen Nachrichtensender nach.

ProSiebenSat.1 plant einen eigenen Nachrichtensender für Deutschland, sagt CEO Max Conze. Das gerade in Österreich gestartete Puls 24 sieht er als Test. Der Kanal sei "digital mit linearer Verlängerung" – wenn das Konzept erfolgreich sei, wolle er ähnliches in Deutschland lancieren. 2010 hatte ProSiebenSat.1 das damalige N24 verkauft, der Sender gehört heute als Welt TV zu Springer.
msn.com (12-Min-Video) via handelsblatt.com

RTL besetzt journalistische Vize-Posten.

RTL schafft eine zweite journalistische Führungsebene: Zentral-Chefredakteurin Tanit Koch (Foto) bekommt mit Juliane Eßling und Ex-"Bild"-Mann Wolf-Ulrich Schüler zwei Stellvertreter. TV-Chef Michael Wulf hat Christina Frank und Lotte Lang an seiner Seite. Digital-Chefredakteur Jan Rudolph wird von Peter Seiffert und Angela Lang flankiert. N-TV-Chefin Sonja Schwetje bekommt mit Göksen Büyükbezci einen Vize. Alle Journalisten, außer Schüler, arbeiten schon länger auf anderen Posten der Mediengruppe.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de, turi2.de (Wechsel Schüler)

“Bild” spoilert RTL-Shows mithilfe von TVnow.

Bild schlägt seinen neuen News-Konkurrenten RTL.de mit dessen eigenen Mitteln, beobachtet Daniel Häuser. Weil RTL die Entscheidungen bei der "Bachelorette" oder dem "Sommerhaus der Stars" lieber selbst verwertet, statt sie wie früher vorab an "Bild" zu geben, nutzt das Springer-Blatt die Preview-Funktion des RTL-Streamingdienstes TVnow. Zahlende Nutzer können Sendungen dort vor der TV-Ausstrahlung anschauen - und spoilern.
clap-club.de

Renner: RTL Group zieht im ersten Halbjahr 2020 nach Köln.

RTL Group soll im ersten Halbjahr 2020 von Luxemburg nach Köln-Deutz umziehen, schreibt Kai-Hinrich Renner. Die betroffenen 35 Beschäftigten seien künftig bei der RTL Group Deutschland GmbH beschäftigt. Der angekündigte Personalabbau erfolge vor dem Hintergrund einer zunehmenden Zentralisierung der Konzerntöchter.
abendblatt.de (Paid), turi2.de (Background)

Bertelsmann steigert den Umsatz, G+J schrumpft bei steigendem Ebitda.


Gruner-Güter slow: Bertelsmann setzt im 1. Halbjahr 8,6 Mrd Euro um, der höchste Wert seit zwölf Jahren. Penguin Random House wächst 11,3 % auf 1,7 Mrd Euro. Gruner + Jahr dagegen schrumpft um 3 % auf 677 Mio Euro. Grund seien unter anderem der Verkauf von Ligatus und Rückgänge bei Printanzeigen und Vertrieb.

Das Digitalgeschäft bei Gruner + Jahr wachse jedoch. Dadurch kann Gruner + Jahr das Operating Ebitda um 21 % auf 62 Mio Euro steigern. Die RTL Group erhöht ihren Umsatz um 4,2 % auf 3,2 Mrd Euro. Sie bleibt neben Arvato, das 2,0 Mrd Euro und damit 2,4 % mehr umsetzt, größter Umsatzfaktor bei Bertelsmann.
presseportal.de

Lese-Tipp: Günther Jauch spricht über Jubiläum von “Wer wird Millionär?”.

Lese-Tipp: Günther Jauch, weltweit dienstältester Moderator von "Wer wird Millionär?", spricht im "FAZ"-Interview über den 20. Geburtstag des RTL-Klassikers. Zwar könne sich "jeder Münchner Reihenhausbesitzer" heute Millionär nennen, dennoch sei der Begriff "sagenumwoben". Jauch habe keine TV-Verträge, die ihn "bis zum 80. Lebensjahr fesseln". Das lineare Fernsehen spiele weiterhin "eine entscheidende Rolle" im Werbemarkt, da Inhalte wichtiger als die Plattform seien.
"FAZ", S. 15 (Paid)

Adtech-Spezialist Smartclip wechselt unters Dach der Mediengruppe RTL.

Mediengruppe RTL übernimmt innerhalb der RTL Group die Verantwortung für digitale Werbetechnologien. Der Adtech-Bereich tritt unter der Marke Smartclip auf – entstehen soll eine Plattform, der sich Sender und Streamingdienste anschließen können. Die zweite Adtech-Tochter SpotX sitzt in Großbritannien und sucht "strategische Partnerschaften".
horizont.net, rtlgroup.com

RTL Group wächst dank Digitalgeschäften und kürzt Jobs im Management.

RTL Group erzielt im 1. Halbjahr 3,17 Mrd Euro Umsatz, getrieben vom Digitalgeschäft ein Plus von 4,2 %. Das Konzernergebnis steigt von 366 auf 443 Mio Euro, auch wegen des Verkaufs von Universum Film an KKR. Besonders positive Zahlen melden die Produktionsfirma Fremantle und der Streamingdienst TV Now – der digitale Geschäftsbereich kommt auf 21 % Plus und nun 513 Mio Euro Umsatz.

Im Management will die RTL Group indes kräftig kürzen: Von 100 Mitarbeitern im Corporate Center in Luxemburg sollen nur 50 bleiben. Von denen werden 35 nach Köln umziehen. Seit wenigen Monaten führt Bertelsmann-Boss Thomas Rabe auch die RTL Group und baut nun personell um: Der Bertelsmann-Manager Björn Bauer wird Finanzchef der RTL Group. Sein Vorgänger Elmar Heggen bekommt die neue Position des Operativchefs. Rabe, Bauer und Heggen bilden mit den Chefs der drei größten Töchter künftig ein Group Management Committee.
dwdl.de (Zahlen), dwdl.de (Umzug), meedia.de (Personalien), rtlgroup.com (Pressemitteilung)

RTL.de trommelt mit erster Image-Kampagne für sich selbst.

RTL startet unter dem Claim "Nachrichten, die bewegen" die erste Kampagne für RTL.de. Das Portal wolle "immer mit positiver Grundhaltung einen konstruktiven Blickwinkel aufzeigen", sagt Chefredakteur Jan Rudolph. Die Kampagne läuft auf den Kanälen der Mediengruppe sowie auf Werbeflächen in der Öffentlichkeit. Das Konzept entwickelte RTL mit der Agentur BDA.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de (Motive und Clips)

Zitat: Die Kandidaten bei “Wer wird Millionär?” wandeln sich, sagt Günther Jauch.

"Heute wird die Sendung oft als alternative Geldbeschaffung gesehen, um beispielsweise den Wintergarten zu finanzieren. Der Kostenvoranschlag ist bereits eingeholt und der Kandidat weiß, dass man da mit 16.000 Euro hinkommt. Also werden Joker bis dahin gleichmäßig verballert, um nur ja kein Risiko einzugehen."

Günther Jauch sagt im DWDL-Interview, die Faszination der Mio-Summe bei "Wer wird Millionär?" habe im Verlauf der vergangenen 20 Jahre nachgelassen.
dwdl.de

Content Ambassadors sollen bei Bertelsmanns Content Alliance Projekte vorantreiben.

Bertelsmann schafft bei allen Unternehmen der Content Alliance je einen neuen Posten namens Content Ambassador. Die Berufenen sollen "als Botschafter, als Beschleuniger, auch als 'Pfadfinder'" Projekte und Ideen voranbringen. Es sind Julia Reuter (Foto) für die Mediengruppe RTL Deutschland, Anja Kaeumle für die UFA, Marc Haberland für das RTL Radio, Matthias Aichele und Bettina Breitling für Random House, Hans-Peter Junker für G+J, Dominique Kulling für BMG und Mirijam Trunk für die Audio Alliance.
new-business.de

Kartellamt genehmigt D-Force von ProSiebenSat.1 und RTL.

D-Force: Das Kartellamt winkt das Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Mediengruppe RTL durch. Beide Unternehmen wollen unter dem Namen D-Force eine automatisierte Buchungsplattform für Onlinevideo-Werbung und Addressable TV anbieten. P7S1 und RTL möchten damit eine gemeinsame Anlaufstelle bieten, die mit YouTube, Facebook und Instagram konkurrieren kann.
presseportal.de, turi2.de (Background, 4-Min-Video)

Aus dem Archiv (Juli 2019): SevenOne-Chef Thomas Wagner über die Pläne der D-Force.

RTL entdeckt weitere Manipulationen durch mittlerweile entlassenen Reporter.


Mein R-elotius TL: RTL entdeckt in der Überprüfung von insgesamt 104 Reportagen eines Reporters, den der Sender wegen Manipulationen entlassen hat, weitere 14 Manipulationen. Dabei seien drei Muster erkennbar: Der Reporter habe mehrfach bei Selbstversuchen die Dauer der Versuche falsch angegeben. Außerdem habe er Protagonisten gebeten, Geschichten zu erzählen, die diesen gar nicht wiederfahren seien. Zusätzlich habe der Reporter Szenen nachgestellt, diese in den Beiträgen aber als vermeintlich "echte" Szenen verfremdet eingebunden. Auch habe er Archiv-Material ohne Kennzeichnung in Beiträge eingebaut.

RTL-Chefredakteur Michael Wulf kündigt als Konsequenz aus dem Vorfall an, die Abnahmeverfahren für Beiträge auszubauen und künftig stichprobenartig Beiträge der RTL-Reporter zusätzlich zu kontrollieren. Mitarbeiter können künftig zudem anonyme Verdachtsfälle melden. Vor sechs Wochen wurden bereits sieben Manipulationsfälle bekannt. Aktuell gebe es weitere Verdachtsfälle, die noch nicht abschließend geklärt worden seien, so RTL. Die Manipulationen ziehen sich über einen Zeitraum von zehn Jahren und umfassen überwiegend Beiträge für "Punkt 12".
mediengruppe-rtl.de, turi2.de (Background)

Medienkritik: Spiegel TV gerät wegen “Saarbrooklyn”-Beitrag in die Kritik.

Spiegel TV handelt sich Ärger für seinen Beitrag "Saarbrooklyn – Der Randbezirk der Gesellschaft" ein – die Stadt Saarbrücken hat Programmbeschwerde bei der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein eingereicht. Der 20-minütige Beitrag thematisiert überwiegend Armut und Drogen, der Stadtverwaltung sei keine Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden. Spiegel-TV-Mitarbeiter sollen außerdem einem Süchtigen 20 Euro gezahlt haben, damit er sich vor der Kamera spritzt.
saarbruecker-zeitung.de

RTL Group fusioniert ihre Influencer-Netzwerke Divimove und United Screens.

RTL Group vereinheitlicht ihre Video-Influencer-Netzwerke unter der Marke Divimove. Dazu fusioniert das Berliner Netzwerk in einem ersten Schritt mit dem nordeuropäischen Pendant United Screens. Divimove-CEO Tobias Schiwek soll das Unternehmen weiter führen, Natalie Tideström Heidmark, CEO von United Screens, künftig an ihn berichten. In einem zweiten Schritt soll auch das niederländische Netzwerk RTL MCN in Divimove aufgehen.
digitalfernsehen.de

Mediengruppe RTL Deutschland: Julia Kikillis wird Sprecherin von TV Now.

Mediengruppe RTL Deutschland macht Julia Kikillis (Foto), 39, zur Sprecherin für TV Now, zusätzlich zu ihrem Posten als Leiterin der Vox-Kommunikation. Claus Richter, 51, leitet die Kommunikation bei RTL. Er folgt auf Christian Körner, 48, der im April zum Leiter der Gesamtkommunikation der Mediengruppe aufgestiegen ist. Cornelius Strittmatter, 31, wird Leiter Social Media & Community Management.
presseportal.de

Meinung: Pyrotechnik hilft Sendern im Wettbewerb gegen Netflix nicht.

Screenforce Days: Das Selbstbewusstsein der Sender ist "imposant", bilanziert "FAZ"-Redakteur Matthias Hannemann. Die Pyrotechnik käme bei den Programmpräsentationen kaum hinterher. RTL stichelte, dass es für journalistische Verantwortung "keinen Bildungsauftrag" brauche. Die Sender müssten im Wettbewerb mit Netflix mit Eigenproduktionen punkten.
"FAZ", S. 14 (Paid)

RTL verfilmt “Faking Hitler” vom “stern” und überträgt Herz-OP live.

Mediengruppe RTL macht aus dem "stern"-Podcast Faking Hitler eine TV-Serie. Die Hitler-Tagebücher-Story ist die erste fiktionale Kooperation für die Content Alliance der Bertelsmann-Unternehmen. RTL baut zudem auf Live-Events im TV: Der Sender will eine Herz-OP live übertragen und Ostern 2020 "Die Passion" als Musikshow.
horizont.net, kommunikation.mediengruppe-rtl.de

Vom Netflix-Boom profitiert auch Bertelsmanns RTL Group.

RTL Group profitiert von Netflix' Inhalte-Hunger: Das Produktionsvolumen in Europa werde sich in den nächsten fünf Jahren "sehr schnell verdoppeln und verdreifachen", schätzt Ufa-Fiction-Chef Sebastian Werninger. Die Ufa ist Teil von Bertelsmanns RTL Group und hat gerade den Netflix-Film "Betonrausch" abgedreht. Werninger lobt die Freiheit und Flexibilität beim Kunden Netflix.
handelsblatt.com

Meedia: Mitarbeiter der Ad Alliance sortieren sich neu.

Ad Alliance organisiert sich in Teams, die sich auf Kunden statt Medien-Kanäle fokussieren, schreibt Gregory Lipinski. Je drei Teams pro Standort sollen Mediaagenturen oder Großkunden oder Spezialthemen betreuen. Mitarbeiter, die etwa bislang nur Print vermarktet haben, sollen sich künftig crossmedial um Kampagnen kümmern. Ärger könnte dies beim Allianz-Mitglied Spiegel Media geben, der auf Eigenständigkeit pocht, beobachtet Lipinski.
meedia.de

Wolf-Ulrich Schüler folgt Tanit Koch von Springer zu RTL.

RTL: "Bild"-Nachrichtenchef Wolf-Ulrich Schüler wechselt im September ins neue n-tv-Team um Tanit Koch, berichtet "Clap". Schüler hatte im Jahr 2015 als Ressortleiter Unterhaltung bei Springer angefangen. Julia Höpfner, bislang Ressortleiterin Nachrichten, folgt Schüler bei "Bild" als neue Nachrichtenchefin.
clap-club.de

Zitat: Michael Pohl sieht einen klaren Verstoß gegen die journalistische Sorgfaltspflicht.

"Damit hat der Reporter ganz bewusst rote Linien des Journalismus überschritten."

Michael Pohl, Geschäftsführer von RTL Nord, erklärt, dass die manipulierten Beiträge des Reporters nicht insgesamt erfunden waren. Jedoch wurden sie so abgeändert, dass die Themen "aufregender und größer wirken sollten", als sie eigentlich waren.
rtl.de, turi2.de (Background)

RTL-Reporter hat offenbar jahrelang journalistische Beiträge manipuliert.


RTLotius: RTL trennt sich von einem Mitarbeiter, der über mehrere Jahre journalistische Beiträge gefälscht hat, wie der Sender bekannt gibt. In mindestens sieben Beiträgen konnte der Sender Fälschungen des 39-Jährigen nachweisen. Eine Mitarbeiterin von RTL Nord hatte in einem Beitrag Ungereimtheiten entdeckt und daraufhin die Geschäftsführung informiert. Der Beitrag über Codein-Missbrauch, der bei "Punkt 12" und im "Nachtjournal" gelaufen ist, lieferte Fakten, die nicht mit dem gedrehten Rohmaterial übereinstimmten – wie auch der Kameramann besttigen konnte.

In einem weiteren Beitrag hat der Reporter behauptet, ein persönliches Interview mit Lionel Richie geführt zu haben. Jedoch kombinierte er lediglich Interviewsequenz aus einer elektronischen Pressemappe mit nachträglich eingefügten Gegenschussaufnahmen von ihm als Interviewer.

Der Reporter habe gegenüber RTL-Chefredakteur Michael Wulf und RTL-Nord-Geschäftsführer Michael Pohl versucht, die belegbaren Vorwürfe zu relativieren. Nun sollen alle seine Beiträge der vergangenen zwölf Jahre gecheckt werden. Die Beiträge sind online und auch im internen Newsarchiv gesperrt worden.
dwdl.de, rtl.de

Verlage und Digitalunternehmen gründen Austauschforum OP next.

Online-Publisher im deutschsprachigen Raum haben den Verein OP next gegründet, in dem sie sich über digitale Produktentwicklungen austauschen wollen. Die Plattform richtet sich an Publisher, die überregional journalistische Digitalprodukte herausgeben. Zu den Gründungsmitgliedern zählen u.a. "Spiegel", "Standard", Golem.de, Gruner + Jahr, die "Neue Zürcher Zeitung", Tamedia und Zeit Online.
opnext.info

RTL und ProSiebenSat.1 schließen sich für Programmatic Advertising zusammen.


Elefanten-Verlobung: ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL schließen sich für den Einkauf von Addressable TV und Online-Video zusammen. Werbekunden können über eine gemeinsame Demand-Side-Plattform (DSP) auf das gesamte Portfolio der Konzerne zugreifen. RTL und ProSiebenSat.1 gründen dafür ein 50-50-Joint-Venture, über das die P7S1-DSP Active Agent gemeinsam gesteuert wird. Erste Produkte sollen im Sommer kommen, Addressable TV im vierten Quartal 2019.

Im "Horizont"-Interview sagt IP-Geschäftsführer Matthias Dang, das Joint Venture solle die Produktentwicklung vorantreiben. Die Unternehmen bauten "ein Stück Autobahn, das wir gemeinsam mit anderen nutzen können" – die Plattform sei explizit offen für andere Anbieter". Seven-One-Chef Thomas Wagner sagt, die Kunden hätten sich eine Plattform gewünscht, über die Onlinevideo und Addressable TV übergreifend gebucht werden könnten.

Eine ähnliche Plattform, ausgelegt auf Content, hatte das Kartellamt in der Vergangenheit verhindert. Dang und Wagner glauben an die jetzige, weil ProSiebenSat.1 und RTL im Werbemarkt und im Vertrieb Wettbewerber blieben.
wuv.de, "Horizont" 23/2019, S. 14 - 15 (Paid)

Mitarbeit: Anne Fischer

Software-Streit könnte Sendezeiten von Online-Videos einschränken.

Jugendschutz-Probleme könnten künftig zu eingeschränkten Sendezeiten vieler Online-Videos führen, schreibt Volker Nünning. Die KJM der Medienanstalten akzeptiert die Software JusProg nicht mehr. Sie sorgt dafür, dass minderjährige Nutzer mit einem Schutzprogramm auf dem PC keine Inhalte für Erwachsene streamen können – hinter ihr stehen u.a. ProSiebenSat.1, RTL, Telekom, Electronic Arts und Erotik-Website-Betreiber. Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter hatte JusProg zugelassen. Die KJM bemängelt jedoch, dass JusProg nur für Windows-PC mit Chrome-Browser ausgelegt sei.
medienkorrespondenz.de

n-tv baut Berichterstattung in Österreich mit eigenem Ticker-Laufband aus.

Österreich: Der Nachrichtensender n-tv bestückt seinen News-Ticker des Programmfensters in Österreich künftig auch mit österreichischen Inhalten. Das Laufband wurde bisher aus Deutschland übernommen. n-tv vermarktet im Nachbarland bereits österreichische Werbefenster und strahlt seit April eine Polit-Talkshow des Boulevard-Portals krone.at aus.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Deutsche TV-Sender nehmen Netflix ins Visier.

Streaming: Besser spät als nie nehmen die deutschen TV-Sender die Aufholjagd gegen Netflix auf, schreibt Kurt Sagatz. Aus Angst vor der Kannibalisierung der TV-Aktivitäten zögerten sie mit dem Ausbau ihrer digitalen Plattformen, die mit eigenproduzierten Inhalten punkten wollen. Das RTL-Angebot ist günstiger als Netflix, auch ProSiebenSat.1 wolle zum "Local Hero" werden.
tagesspiegel.de

Springer schließt sich der Bertelsmann-Allianz gegen Google und Co an.

Matthias Dang, Stephanie Caspar und Stephan Schäfer führen RTL, Springer und Gruner + Jahr enger zusammen - vorerst vor allem in der Digitalvermarktung. (Foto: horizont.net)

Ganz große Koalition gegen GAFA: Media Impact, gemeinsamer Vermarkter von Springer und Funke, tritt der Ad Alliance von RTL, Gruner + Jahr und Spiegel Media bei. In den Abwehrkampf gegen die dominierenden Digitalplattformen aus den USA reihen sich somit auch Springers "Bild" und "Welt" ein. Konkret: Die Ad Alliance vermarktet ab September 38 neue Digital-Marken wie bild.de, welt.de, businessinsider.de und hoerzu.de. Im Angebot der Ad Alliance sind somit 7 TV-Sender, 91 Print- und 110 Digitalmarken, sowie das Angebot der neuen Audio Alliance.

Der Beitritt ist wohl nur ein Anfang: Print sei noch ausgeschlossen, Media Impact verkauft weiter auch selbst, heißt es. Aber: Der Einstieg in die ganze große, nationale Koalition gegen Google, Facebook und Amazon ist geschafft - und der nächste Schritt wird kommen. Verlagsübergreifende, crossmediale Kampagnen in TV, Radio, Print und Online aus einer Hand werden einfacher. Nach eigenen Angaben erreicht die Ad Alliance künftig 99 % der Bevölkerung in Deutschland.
horizont.net (nach Registrierung frei), dwdl.de

Mitarbeit: Peter Turi

Niki Lauda, 70, ist tot.


Niki Lauda, österreichischer Rennfahrer, Moderator und Airline-Gründer, ist am Montag in Wien gestorben. Er führte Ferrari in den Siebzigern wieder zu Formel-1-Erfolgen. 1976, beim letzten Formel-1-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings, verunfallte Lauda schwer und zog sich äußerliche und innere Verbrennungen zu.

Er wurde insgesamt dreimal Weltmeister, zweimal nach dem Unfall. Von 1996 bis 2017 arbeitete er als Co-Moderator für Formel-1-Übertragungen für RTL. 1979 gründete er seine Fluggesellschaft Lauda Air, zuletzt war er mit der Gesellschaft Laudamotion im Fluggeschäft aktiv.
spiegel.de, rtl.de

RTL meldet Umsatzplus von 7,2 % im 1. Quartal.

RTL Group steigert ihren Umsatz im 1. Quartal um 7,2 % auf 1,5 Mrd Euro. Der Digital-Anteil wächst sogar um knapp 16 % auf 220 Mio. Das Geschäft mit TV-Werbung schrumpft um 2 %, Wachstumstreiber sind das Produktionsgeschäft und VoD. Für das laufende Jahr erwartet RTL ein Umsatzwachstum von 2,5 bis 5 %, das Ebita soll bis zu 5 % sinken – Grund sind Investitionen.
horizont.net