Thomas Gottschalk und Karl-Theodor zu Guttenberg moderieren RTL-Jahresrückblick.

G & G: Show-Urgestein Thomas Gottschalk und Ex-Politiker Karl-Theodor zu Guttenberg (Archivfoto von 2010) moderieren gemeinsam den RTL-Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen". Sie beerben Günther Jauch, der die Sendung von 1996 bis vergangenes Jahr präsentiert hatte. Zu Guttenberg steht schon länger bei RTL unter Vertrag: Für RTL+ führt er durch zwei Docutainment-Formate – die erste Sendung über Wladimir Putin wird im November ausgestrahlt.
dwdl.de, turi2.de (Background)

“Großes Interesse” von Bietern: RTL prüft den Verkauf von M6.

Wer bietet mehr? RTL prüft den Verkauf seines französischen TV-Senders M6, nachdem Wettbewerbshüter die Fusion mit TF1 untersagt hatten. Man sei mit Interessenbekundungen für den Kauf der M6-Beteiligung "überschwemmt" worden, sagt Bertelsmann-CEO und RTL-Chef Thomas Rabe der "Financial Times". Man teste den Markt und werde auf der Grundlage dieses Tests entscheiden, "ob wir verkaufen oder nicht". Bis Freitag würden erste Angebote erwartet, meldet Reuters. Als mögliche Interessenten gelten laut der "FT" Vivendi und MediaForEurope von Italiens ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi.
ft.com via manager-magazin.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: P7S1-Chef Rainer Beaujean hat eine Zielvergütung von knapp 3,8 Mio Euro jährlich.

Zahl des Tages: Fast 3,8 Mio Euro beträgt die jährliche Zielvergütung von P7S1-Chef Rainer Beaujean (Foto), errechnet Meedia. Thomas Rabe, CEO der RTL Gruppe, kommt auf rund 1,5 Mio – exklusive seiner möglichen Vergütungen als RTL-Deutschland-Chef. Tom Buhrow, Spitzenverdiener unter den ARD-Intendanten, bekommt im Vergleich nur bescheidene 413.000 Euro.
meedia.de (€)

RTL setzt nach Fusion in der Kommunikation auf Doppel-Spitzen.

Triple Double: Im Zuge der Fusion von Gruner + Jahr mit RTL setzt das Unternehmen pro Bereich auf je zwei Verantwortliche, meldet "Clap". Julia Kikillis (Foto) und Claus Richter leiten den Bereich Unterhaltung, Information und Sport fallen Bettina Klauser und Sabine Grüngreiff zu. Die Unternehmens­kommunikation geht an Kerstin Jaumann und Christine Haller. Gesamt­leiter der Kommunikation bleibt Frank Thomsen.
clap-club.de

RTL: “Punkt 12” bezieht das neue Nachrichten-Studio später als geplant.

Nicht pünktlich: Das RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12" sendet erst ab dem 26. September aus dem neuen, realen Nachrichten-Studio des Kölner Senders, berichtet DWDL. Grund für die Verschiebung um eine Woche nach hinten seien die zahlreichen Sondersendungen zur Queen und krankheitsbedingte Ausfälle. "RTL Aktuell" und das "Nachtjournal" nutzen bereits das neue Set, die Morgen-Sendungen folgen kommende Woche.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Deal mit der Telekom: RTL zeigt kurzfristig zum ersten Mal ein Basketball-Spiel.

RTL einigt sich mit der Telekom kurzfristig auf eine Free-TV-Sublizenzierung der Basketball-EM. Der Kölner Sender überträgt am Dienstag ab 20.15 Uhr das Viertelfinale, in der die deutsche Mannschaft auf den Favoriten Griechenland trifft. Die Moderation übernimmt Laura Papendick. RTL strahlt damit erstmals ein Basketball-Spiel aus, bisher war die EM nur über das kostenpflichtige Telekom-Angebot Magenta Sport zu sehen.
presseportal.de, dwdl.de

Laura Wontorra wird “DSDS”-Moderatorin.

Ist im Recall: Laura Wontorra moderiert die Live-Shows der Finalstaffel von Deutschland sucht den Superstar. Zuvor führte Marco Schreyl durch die RTL-Castingshow. "Ich kann kein Fußball spielen, aber ich moderiere es, ich kann nicht kochen, aber moderiere eine Kochshow – es ist also nur die logische Konsequenz, dass ich nun als vollkommen untalentierte Sängerin 'DSDS' moderieren darf", sagt Wontorra.
rtl.de

Mein Podcast-Tipp: Frank Behrendt über “Heute Wichtig”.


Positiv bleiben: Frank Behrendt, freier Senior Advisor bei Serviceplan, hört gerne Heute Wichtig von Michel Abdollahi. Behrendt schätzt die viele Hintergründe und tollen Gesprächen zu unter­schiedlichsten Themen sowie die “Lebensfreude, Klarheit und Dankbarkeit” in dem Format. Zur aktuellen Winnetou-Debatte rät Behrendt, in den Podcast Winnetou ist kein Apache vom MDR reinzuhören. Weiterlesen >>>

Gruner + Jahr schaltet seine Corporate-Seite ab.

Umleitung: Gruner + Jahr verabschiedet sich aus dem Netz und schaltet seine Corporate-Seite ab. Traditionsbewusste Nutzerinnen werden automatisch auf die Website von RTL Deutschland weitergeleitet. Vor wenigen Tagen waren bereits die Verlagsschilder am Hamburger Baumwall durch RTL-Logos ersetzt worden, auch die Social-Media-Accounts verweisen mittlerweile auf die Senderprofile.
meedia.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: TV-Richterin Barbara Salesch will ihrem Publikum Tipps geben.

Lese-Tipp: Richterin Barbara Salesch, die vor ihrem TV-Comeback steht, will ihrem Publikum Tipps geben, sagt sie im Interview mit dem "Standard": "Durch meine Sendung wird man nicht dümmer. Man wird immer etwas dazulernen, was im Alltag nützlich ist." Ihre Show sei nie "krawallig" gewesen – stattdessen könne Unterhaltung Menschen auch die Justiz näher bringen.
derstandard.at, turi2.de (Background)

Debatte: Journalistin wirft RTL Recherche-Diebstahl vor.

Copy and Paste? Die Journalistin und Produzentin Jana Bernhardt wirft RTL vor, sich für die Auftakt­folge der Investigativ-Reihe "Felix Hutt investigativ" ihrer Recherchen bedient zu haben, berichtet DWDL. Demnach habe die RTL-Tochter InfoNetwork Bernhardt im Mai 2018 für die Recherche und Produktion für einen Film zum Thema "Der Mythos Son Banya – Mallorcas geheimes Drogen­dorf" beauftragt. Die Doku wurde aus "Compliance-Gründen" nie ausgestrahlt, laut Bernhardt waren InfoNetwork Kontakte und Quellen jedoch bekannt. Den Vorwurf, dass sich RTL der von Bernhardt recherchierten Kontakte und Teilen ihres Exposés bedient hat, weist der Sender zurück. Auf DWDL-Anfrage sagt eine RTL-Sprecherin, die Themen der Sendung "beruhen auf eigenen Ideen bzw. komplett eigen­ständigen Recherchen und Drehs von Felix Hutt und seinem Team".
dwdl.de

“stern” baut Chefredaktion um, Vize-Chefredakteurin Stefanie Hellge geht.

Sternen­wanderung: Der "stern" macht Giuseppe Di Grazia (Foto) zum neuen Vize-Chefredakteur. Er folgt auf Stefanie Hellge, die nach 16 Jahren bei Gruner + Jahr "auf eigenen Wunsch" geht. Cornelia Fuchs wird ebenfalls Mitglied der Chefredaktion mit Fokus auf den Ausbau des digitalen Abo-Modells. Neue Aufgaben erhalten auch Julia Prosinger und Helen Bömelburg: Prosinger wird neue Text­chefin des "stern", Bömelburg neue Leiterin des Ressorts "Gesellschaft". Der "stern" hatte erst vergangenes Jahr seine Redaktions­struktur verändert und über 30 Leitungs­positionen neu besetzt.
media.rtl.com, turi2.de (Background)

Korrektur: In einer früheren Version der Meldung hieß es, dass "stern"-Chef­redakteur Gregor Peter Schmitz nun auch Chef­redakteur Primetime bei RTL News werde. Diese Funktion hat er allerdings schon seit seiner Berufung inne. Wir haben den Hinweis entsprechend entfernt.

RTL Deutschland holt Ingrid Heisserer und Xenia Meuser in die Geschäfts­führung.

Externe Expertise: Mit Ingrid Heisserer (links) und Xenia Meuser holt RTL Deutschland zwei neue Köpfe in die Geschäfts­führung. Heisserer, bisher Finanz­chefin für Deutschland und Österreich bei L'Oréal, folgt zum 1. Dezember auf CFO Alexander Glatz, dessen Abschied "in bestem Einvernehmen" seit Juli bekannt ist. Meuser kommt von Xing-Mutter New Work und wird ab 25. Oktober als neue Personal­chefin bei RTL Deutschland agieren. Ihre Vorgängerin Julia Reuter war im Frühling gegangen, seither hatte Oliver Radtke das Ressort mitverantwortet.

RTL-Chef Thomas Rabe gibt an, mit den Neu­zugängen "das Top-Management des Konzerns breiter und diverser" zu machen. Das im Januar neu verkündete RTL-Führungs­team, bestehend aus 18 Männern und vier Frauen, hatte damals Kritik auf sich gezogen. Die Geschäfts­führung war bis zu den aktuellen Personal­änderungen sogar rein männlich besetzt. Vor knapp zwei Wochen hatten RTL Deutschland und der damalige Co-CEO Stephan Schäfer ihre Trennung kommuniziert, seither ist Bertelsmann-Chef Thomas Rabe zudem RTL-Geschäftsführer.
media.rtl.com, turi2.de (Background)

Debatte: RTL-Reporterin bauscht ihre Afghanistan-Reportage auf.

Überdramatisiert? Der RTL-Reporterin Liv von Boetticher fehlen "offenbar fundierte landeskundliche und politische Expertise", kritisiert Andrej Reisin bei Übermedien ihre Reportage 60 Tage Frauenhass: Eine Reporterin bei den Taliban. Der Film biete "fragwürdig überinszenierte Bedrohungsszenarien" sowie "immense Dramatik" und lasse "rassistische Stereotype und Klischees" anklingen.
uebermedien.de

RTL nimmt neues Nachrichtenstudio in Betrieb.

Gut Ding will Weile haben: Am Sonntag, 4. September, sendet Peter Kloeppel erstmals aus dem neuen multi­funktionalen RTL-Nachrichten­studio in Köln. Künftig ist das 360-Grad-Set die Heimat für die Sendungen "RTL Aktuell" und "RTL Nacht­journal" sowie die drei Morgen­magazine und das Mittags­magazin "Punkt 12". Der Start musste u.a. aufgrund der aktuellen Nachrichten­lage mit dem Krieg in der Ukraine mehrfach verschoben werden.
dwdl.de, turi2.de (Background)

TV-Tipp: RTL begleitet die Entstehung der Jubiläums-Ausgabe des “Playboy”.

TV-Tipp: Vor Kurzem ist die Jubiläums­ausgabe zum 50. Geburtstag des "Playboy" erschienen. RTL hat die Entstehung des Heftes mit der Kamera begleitet und zeigt heute Abend um 22.35 Uhr die Doku "Mythos Playboy - Verrucht, verehrt, vorbei?". Darin kommen u.a. Verlegerin Myriam Karsch (Foto), Jahr­hundert-Playmate Gitta Saxx und die erste Frau auf dem deutschem "Playboy"-Cover, Gaby Heier, zu Wort.
rtl.de

“Bild”: Pop-Sängerin Leonie Burger wird dritte “DSDS”-Jurorin.

Bohlen bastelt: In der vermeintlich letzten "DSDS"-Staffel setzt RTL die Pop-Sängerin Leonie Burger, Künstlername Leony, hinters Jury-Pult, berichtet "Bild". Die 25-Jährige hat 2014 mit ihrer Band die RTL-Casting-Show "Rising Star" gewonnen. Außerdem will Dieter Bohlen, der mit Burger bereits gearbeitet hat, laut "Bild" die Rapperin Shirin David engagieren, die aber noch nicht zugesagt habe.
bild.de (€)

Warum hören sich Männer so gerne reden, Ivy Haase?


Frauen ans Mikro: “Männer sprechen mit Männern, oft über Männer und für Männer”, beobachtet Ivy Haase, stell­vertretende Redaktions­leiterin der Audio Alliance von Bertelsmann, mit Blick auf die meisten deutschen “Laber-Podcasts”. Weibliche Podcast-Stimmen sind meist Presenterinnen, Interviewerinnen und Sprecherinnen, aber selten “Meinungs­macherinnen”, schreibt sie im Gastbeitrag im Rahmen der turi2 Podcast-Wochen. Nur das Genre True Crime sei stark weiblich geprägt: “Aber sollten Frauen nur Gehör finden, wenn sie sich aktiv an eine weibliche Zielgruppe wenden? Das können wir doch nicht ernsthaft hinnehmen!” Haases Appell an Publisher ist daher, weiblich besetzte Formate zu fördern und finanziell zu pushen, “damit Frauen nicht nur zu Wort kommen – und gehört werden ­­­­­­– wenn es um Crime, Gossip und Make-up geht”. Weiterlesen >>

Wir graturilieren: Nina Gerhardt wird 46.

Wir graturilieren: Die Geschäftsführerin von RTL Radio Deutschland, Nina Gerhardt, wird heute 46 Jahre alt. Die Kolleginnen und Kollegen dürfen sich auf "selbstgebackenen Kuchen" freuen, abends geht es dann mit der Familie zum Italiener. Ein Highlight der letzten zwölf Monate war für Gerhardt der Europa-League-Titel ihres Lieblings­clubs Eintracht Frankfurt – "mehr Emotionalität geht kaum".

Beruflich freut sie sich auf die Verleihung des Deutschen Radiopreises, "das 'Klassentreffen' der Branche", das nach zwei Jahren Corona-Pause als Gala statt­findet. Heute weiß Gerhardt "Dinge zu schätzen, die lange Jahre als selbstverständlich galten". Sie versucht weiter, die Pandemie-Folgen in "positive Bahnen" zu lenken, obwohl das Dauer-Thema Corona sie gerade in Planungs­fragen stört. In "diesen unvorhersehbaren Zeiten" setzt sich Gerhardt lieber "viele kleine Ziele", statt einem großen. Gratulationen erreichen sie über alle Wege, u.a. per E-Mail und via Linked-in. (Foto: RTL Radio Deutschland)

Lese-Tipp: Liv von Boetticher berichtet von ihren zwei Monaten in Afghanistan.

Lese-Tipp: Zwei Monate lang recherchiert Reporterin Liv von Boetticher für eine RTL-Reportage in Afghanistan – und hat nach ihrer Rückkehr das Gefühl, sich von Deutschland "entfremdet" zu haben. Man habe dort "mit Problemen zu kämpfen, die uns in Europa völlig unbekannt sind". Sie sei überrascht gewesen, dass sie vor Ort "recht wenig Angst" haben musste, obwohl sie als Frau "nicht respektiert wurde".
showcase.teleschau.de

Debatte: Thomas Gottschalk ist “nur noch ein trauriger Kult-o-mat”.

Kult von gestern: Wie RTL in seinem "Retro- und Kultwahn" versucht, aus Thomas Gottschalk "einen Kult-o-maten zu machen", stimmt Übermedien-Autor Frederik von Castell traurig. Gottschalk und sein Kollege Mike Krüger fallen in der Show zum 40-jährigen Jubiläum der Supernasen vor allem durch Altherrenwitze und "Gender-Gaga-Gegacker" auf. Beide hingen "in einer anderen Zeit" fest und würden sich krampfhaft an Themen klammern, "zu denen sie glauben, noch etwas zu sagen zu haben".
uebermedien.de (Paid)

Das neue Führungsteam von RTL Deutschland wird nicht lange halten, schreibt das “Manager Magazin”.

Vom Zerfall bedroht? Das Führungsteam unter dem neuen RTL-Deutschlandchef Thomas Rabe wird "eine sehr kurze Halbwertszeit" haben, schreibt Sven Clausen im "Manager Magazin". Oliver Radtke, der die Übernahme von Gruner + Jahr koordiniert, plane bereits seinen Ausstieg. Finanzchef Alexander Glatz müsse "unfreiwillig" gehen. Für ihn soll eine "Fachfrau aus der Kosmetikbranche" übernehmen. Vermarktungs-Kopf Matthias Dang habe bereits mit einem Weggang geliebäugelt.
manager-magazin.de (Paid), turi2.de (Background)

Debatte: Thomas Rabe muss mit RTL+ Erfolg haben, schreibt Susanne Preuß.

Was muss, das muss: Thomas Rabe ist als neuer Chef von RTL Deutschland "zum Erfolg verdammt", schreibt "FAZ"-Autorin Susanne Preuß. Unter der bisherigen Führung habe es offenbar "nicht genug Dynamik und Fantasie" für einen Angriff auf die großen Digital-Konzerne wie Netflix und Spotify gegeben, andere Fehler der alten Führungsriege seien "jedenfalls nicht bekannt": Sollte Rabe "mit seiner Vision" vom Streaming-Dienst RTL+ scheitern, "wäre ganz Bertelsmann in Gefahr".
faz.net (Paid), turi2.de (Background)

RTL trennt sich von Geschäftsführer Stephan Schäfer – Thomas Rabe übernimmt.

Rabe, übernehmen Sie: Thomas Rabe (rechts im Bild), CEO von Bertelsmann, macht nun auch die Geschäfts­führung von RTL Deutschland zur Chefsache. Er leitet das TV- und Verlags­haus zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben, zu denen seit 2019 auch der Chef­posten der RTL Group gehört. Der bisherige Co-Chef und Inhalte-Kopf des Unternehmens, Stephan Schäfer (links), muss gehen – angeblich "in bestem Einvernehmen". Er bleibe dem Unternehmen "als Berater verbunden", teilt RTL mit. Im Zuge des Wechsels wird Andreas Fischer Chief Operating Officer von RTL Deutschland, er wirkt seit Jahren im Business Developement der RTL Group, seit 2020 als Executive Vice President. Matthias Dang, der Vermarktungs-Kopf des Unternehmens, bleibt Co-CEO, Alexander Glatz wirkt weiter als Finanzchef. Oliver Radtke, der die Übernahme von Gruner + Jahr durch RTL koordiniert, ist mit dem Abgang Schäfers die letzte Führungs­kraft in der obersten Ebene aus dem alten G+J-Vorstand um Julia Jäkel los.

Die "Hauruck-Aktion" von Rabe ist verständlich, schreibt Gregory Lipinski bei Meedia. Schließlich stehe der TV-Konzern vor "massiven Herausforderungen, die Schäfer nur schwer meistern konnte". Der Rauswurf von Dieter Bohlen etwa "wurde für Schäfer zum Desaster". Auch die Bezahl-Plattform RTL+ "kommt nicht recht voran". Im aktuell wirtschaftlich schwierigen Umfeld fehle es Schäfer an "notwendiger Durchsetzungs­kraft", um eine "dringend benötigte Schlankheits­kur" durchzuziehen.
t-online.de, meedia.de

Wir graturilieren: Charlotte Maihoff wird 40.


Wir graturilieren: RTL-Moderatorin Charlotte Maihoff feiert heute ihren 40. Geburtstag – in einem Jahr, das sie beruflich besonders herausgefordert hat. Denn als Journalistin aus Moskau über den Ukraine-Krieg zu berichten, ohne das Wort "Krieg" in den Mund zu nehmen und damit hohe Strafen zu riskieren, war alles andere als einfach für die Moderatorin der RTL-Hauptnachrichten. Maihoff ist bis 2021 zwischen Köln und Moskau gependelt, wo auch ihr Mann gearbeitet hat, und ist mehr als verwundert über "das Ausmaß des Hasses gegen Westen und NATO, der wirklich an Zeiten des Kalten Krieges erinnert". Umso mehr bewundert sie ihre "vielen tollen Kollegen", die zu Kriegsbeginn aus der Ukraine berichtet haben.

Mit Rückschlägen und Fehlern will sich Maihoff aber nicht lange aufhalten, denn es "gibt immer irgendetwas", das nicht perfekt läuft. Sie feiert ihren Ehrentag heute zu Hause "in einer kleinen Runde". Über Glückwünsche freut sie sich per Instagram und Twitter, bei Freunden besonders über einen Anruf.

Zitat: Keiner kann nach einem “RTL-Deutsch-Test” besser schreiben, glaubt Kathrin Kunkel-Razum.

"Vielleicht verhakt sich ein Wort im Gedächtnis, von dem man nun endlich weiß, wie es geschrieben wird, eben weil einer der Prominenten es gerade falsch gemacht hat."

Duden-Chefredakteurin Kathrin Kunkel-Razum glaubt nicht daran, "dass irgendjemand" nach der RTL-Quizshow Der große Deutsch-Test besser schreiben kann. Die Sendung könne dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf den "Stellenwert von Rechtschreibung und Sprachbeherrschung" zu richten.
boersenblatt.net

Basta: RTL-Moderatorin ist mit einem “Bachelorette”-Sieger zusammen.

Echte Senderliebe: RTL-Sportmoderatorin Laura Papendick und Reality-TV-Star Alexander Hindersmann sind schon seit einem Jahr ein Paar, geben sie auf Instagram bekannt. Hindersmann hatte in den Jahren davor bei den RTL-Formaten Die Bachelorette und Bachelor in Paradise nach der großen Medienpräsenz Liebe gesucht – und sie nun ironischerweise außerhalb der Datingshows gefunden. Immerhin: Auch so bleibt alles in der RTL-Familie.
t-online.de, instagram.com

Basta: RTL-Moderator Andreas von Thien reißt im TV die Hose.

Ganz schön gerissen: Dem RTL-Sportmoderator Andreas von Thien reißt während einer Live-Nachrichtensendung die Hose. On-Air bekommt das Publikum nichts von dem Fauxpas mit, aber im Studio sei es zu Gelächter gekommen: "Zum Glück moderieren wir mit Vorderansicht", witzelt von Thien bei Instagram. Bei RTL ist eben wortwörtlich nie tote Hose.
express.de, instagram.com




 










Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an























 

Ein Beitrag geteilt von Andreas von Thien (@andreasvonthien)




RTL verzeichnet im 1. Halbjahr einen Rekordumsatz.

RTL Group schließt das 1. Halbjahr mit einem Rekordumsatz von 3,27 Mrd Euro ab – ein Plus von 8,7 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grund seien gut laufende Geschäfte in den Niederlanden, höhere Streaming-Umsätze und Portfolioeffekte durch die Fusion von RTL und Gruner + Jahr. Das Konzernergebnis beträgt 304 Mio Euro, im 1. Halbjahr 2021 waren es noch 929 Mio Euro, bedingt durch den Verkauf des US-Werbetechnologie-Unternehmens SpotX.
per Mail

Zitat: Frank Vogel nimmt die Stimmung bei G+J nach der RTL-Fusion positiv wahr.

"Bei einem so tiefgreifenden Change-Prozess, wie wir ihn gerade durchlaufen, ist es das Normalste der Welt, dass alle bis in die Haarspitzen gespannt sind und sich fragen, was das alles für sie persönlich bedeutet."

Frank Vogel, Geschäftsführer der Ad Alliance, nimmt die Stimmung bei Gruner + Jahr nach der Fusion mit RTL "anders und sehr viel positiver wahr", als in der Presse zu lesen ist, sagt er im "Horizont"-Interview. Mitarbeitende könnten sehen, "dass von einer RTL-Dominanz nicht die Rede sein kann".
"Horizont" Nr. 30-31, S. 10 (Paid)

Krisen-Werbung und Retro-Trend: Frank Vogel über die Vermarktung von RTL. (6/2022)

Fusion französischer Sender M6 und TF1 droht zu scheitern.

Frankreich: Die geplante Fusion des Privat­senders M6 der RTL Group mit dem Konkurrenten TF1 steht vor dem Aus. Die Kartell­behörde äußert "erhebliche wett­bewerbs­rechtliche Bedenken" gegen den Zusammen­schluss – besonders in Bezug auf den Werbe­markt. Vorgeschlagene Maßnahmen, um doch noch grünes Licht zu bekommen, ließen eine Fusion "nicht mehr sinnvoll" erscheinen, heißt es von den Sendern
dwdl.de

Wir graturilieren: Christine Haller wird 45.

Wir graturilieren: Die Co-Leiterin der Unternehmenskommunikation von RTL Deutschland, Christine Haller, feiert heute ihren 45. Geburtstag. Sie verbringt ihren Ehrentag mit ihrem Mann und ihrer Schwiegerfamilie in Stuttgart und freut sich schon auf "schwäbischen Kartoffelsalat und eine ordentliche Halbe". Rückblickend gab es im vergangenen Lebensjahr "glücklicherweise" viele berufliche Herausforderungen – "sonst wär’s ja langweilig", sagt sie. Am spannendsten war für sie die Verschmelzung von Gruner + Jahr und RTL Deutschland.

Richtig nervig hingegen findet sie den "aufgeregten Ton" und die "Aggressivität" bei Debatten, besonders auf Social Media. "Ich vermisse nachdenklichere Stimmen und Grautöne", sagt sie. Künftig möchte Haller mehr von Italien entdecken und plant für nächsten Sommer eine Reise nach Apulien. Gratulationen erreichen sie über Linked-in, Twitter und per E-Mail.

Zitat: Dieter Bohlen will “nicht SO hart” sein.

"Ich habe auch manchmal Scheiße geredet, das gebe ich ehrlich zu. Ich habe selbst nicht kapiert, dass ich so hart rüber gekommen bin."

DSDS-Urgestein Dieter Bohlen gibt sich nach seiner Auszeit bei der Casting-Show selbstkritisch. Im RTL-Interview mit Frauke Ludowig sagt er, er wolle sich zwar auch zukünftig "null verbiegen", aber nicht "SO hart sein".
rtl.de, turi2.de (Background)

Debatte: Daniel Fischer ärgert sich über “Jahrestags-Journalismus”.

Kreuz im Kalender: RTL-Moderator Daniel Fischer ärgert der "Jahrestags-Journalismus", der bei der Flut­katastrophe vom Ahrtal omnipräsent ist. Ein Jahr später berichten plötzlich wieder alle Medien vor Ort "und als Nutzer wirst du erschlagen von diesem Thema", sagt er. Es wäre besser und wichtiger, regelmäßig über die Probleme und Heraus­forderungen im Ahrtal zu informieren.
tagesspiegel.de

Zitat: Anja Rützel kann sich gezähmten Bohlen nur schwer vorstellen.

"Kaum vorstellbar, das Bohlen sich in die Rolle des reinstallierten, aber nun mit Kreide gefütterten Abwicklers fügen wird. Und wünscht sich das Publikum nicht ohnehin den alten, unwoken Bohlen?"

"Spiegel"-TV-Kritikerin Anja Rützel hat Zweifel, dass Dieter Bohlen sich in der finalen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" so zahm präsentiert, wie RTL künftig sein möchte.
spiegel.de (Paid), turi2.de (Background)

RTL setzt “DSDS” nach der 20. Staffel 2023 ab.


Bohlens letzter Streich: RTL stellt seine Casting-Show Deutschland sucht den Superstar 2023 nach 20 Staffeln ein, teilt der Sender mit. Zum Abschied wird – wie bereits bekannt – DSDS-Urgestein Dieter Bohlen wieder dabei sein, der in dies­jährigen Staffel aus­setzen musste. Dass der Sender Bohlen erst vor einem Jahr während der laufenden Staffel heraus­geworfen hat, um ihn nun wieder ins Boot zu holen, "geht sehr gut zusammen", sagt RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner im DWDL-Interview. Er wolle vor allem, "das Beste aus der letzten Staffel herausholen" und sei überzeugt davon, dass die Fans des Formats zum Abschied "gern noch einmal Dieter Bohlen sehen wollen".

Mit Florian Silbereisen, der 2022 Jury-Chef war, will RTL "neue eigen­ständige Programm­formate" entwickeln. Eine neue "Tonalität" in der Sendung durch den Schlager­sänger sei zurecht gelobt worden, sagt Küttner – aber "mit Dieter Bohlen wird mehr Tacheles reinkommen". Die 19. Staffel erreichte durchschnittlich nur 1,89 Mio Zuschauerinnen und erzielte damit die schlechtesten Ergebnisse aller DSDS-Staffeln. Beim Serien­start 2002 haben 9,84 Mio Menschen zugesehen.

RTL muss "endlich frische Ideen hinter den großen Ankündigungen liefern", schreibt Katrin Ansorge bei "Horizont". Die Abschieds­staffel könnte zwar beweisen, dass lineares Fernsehen noch funktioniert, doch "sinnvoll ist es nicht". "Süddeutsche"-Autor Harald Hordych bezweifelt, dass es wirklich die letzte Folge der Show wird, "wenn der Juror der ersten Stunde die Quoten in die Höhe schnellen lässt". Denn die Wahrheit sei: "DSDS ist Dieter Bohlen." (Foto: Frederic Kern / Geisler-Fotopress / Picture Alliance)
dwdl.de, dwdl.de (Interview Küttner) horizont.net (Paid), sueddeutsche.de, turi2.de (Background)