Wir graturilieren: Frank Behrendt wird 56.


Wir graturilieren: Frank Behrendt wird heute 56. Der Winnetou des Wohlergehens, im entspannten Erwerbsleben Senior Advisor bei Serviceplan, feiert stilecht bei den Karl-May-Festspielen in Elspe im Sauerland. Seine Frau und seine drei Kinder sind dabei, auch, um ihn am Ende der Abendvorstellung von Winnetou III zu trösten - der edle Apache fällt dem Spannungsbogen zum Opfer.

Ein besonderes Highlight im zurückliegenden Lebensjahr will er nicht ausmachen – bei seiner Haltung sei jeder Tag ein Geschenk, das man maximal genießen sollte. "Und das tue ich", so Behrendt. Glückwünsche sind von allen, "die nett an mich denken" willkommen, gerne über die sozialen Netzwerke oder per E-Mail. An sein Telefon gehe er heute nicht: "Ich bin schließlich im Wilden Westen".

Aus dem Archiv von turi2.tv (07/2017):

Analyse: Serviceplan hat Erfolg mit Internationalisierung und Digitalisierung.

Serviceplan: Geschäftsführer Florian Haller ist ein Werber, der früh die Zeichen der Zeit versteht, erklärt Catrin Bialek den Erfolg der größten inhabergeführten Agentur Europas. Früher als andere habe er auf die Digitalisierung gesetzt und mache bereits 60 % des Agentur-Umsatzes digital. Nun will er Serviceplan zur ersten "internationalen Agenturgruppe" aus Deutschland umbauen.
handelsblatt.com, turi2.tv (Background, 7-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Haller zeigt das Serviceplan-Büro New York. (Mai 2018)

Serviceplan wird SE, Schäferkordt kommt in den neuen Aufsichtsrat.

Serviceplan wandelt seine Rechtsform in eine SE und bekommt einen Aufsichtsrat. Gründer Peter Haller wird Chef des beratenden Gremiums. Im Aufsichtsrat sitzen auch Ex-RTL-Chefin Anke Schäferkordt sowie Sybille Stempel, Tochter des Agentur-Mitbegründers Rolf Stempel.
serviceplan.com

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Haller zeigt das Serviceplan-Büro New York (Mai 2018)

Kein Werbe-Profi könnte Greta Thunberg erfinden, sagt Werbe-Profi Florian Haller.

Greta Thunberg ist die perfekt Ikone, weil sie authentisch, weiblich und charismatisch ist, sagt Serviceplan-Chef Florian Haller. Er als Werber könne Authentizität nicht erfinden, höchstens Anliegen schneller verbreiten. Die Öffentlichkeit nehme speziell jungen Frauen ab, dass etwas von Herzen komme. Womöglich resultiere aus Thunbergs Asperger-Symptom ihre Fokussierung, die ihr "unglaubliches Charisma" verleihe.
"FAS", S. 16 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Haller zeigt das Serviceplan-Büro New York (Mai 2018)

Debatte: Am schönsten ist, wenn der Nutzer zahlt, schreibt Florian Haller.


Ausgerechnet Florian Haller, Inhaber von Europas größter unabhängiger Kommunikationsagentur Serviceplan, teilt Gabor Steingarts Ansicht, dass ein Medium am besten ohne Werbung vorankommt. Steingarts Absage an Print widerspricht Haller aber energisch.

"Ich schätze den Morning Brief als journalistisches Produkt wirklich sehr. Er ist intelligent geschrieben, intellektuell unterhaltsam und vermittelt einen Überblick zu den wichtigsten Themen des Tages. Der Morning Brief gehört fest zu meinem Morgenritual. Und das obwohl wir ja alle überflutet werden von Newslettern.

Seine Einschätzung zum Thema Papier halte ich für journalistisch zugespitzt. Will heißen: Es ist schon richtig, dass man den Nachrichtenträger Papier nicht mehr zwingend braucht. Aber was braucht man schon alles nicht im Leben und nutzt es trotzdem? Das Papier hat auch ein paar Stärken: es ist unglaublich praktisch, es liegt physisch länger beim Nutzer im Wohnzimmer als der Newsletter und – wenn es gut gemacht ist – kann es auch einen besondere Ästhetik entfalten. Ich glaube eher, dass es nicht auf ein entweder oder, sondern auf ein mit einander von Print und Digital hinausläuft. So ist das übrigens in der Geschichte der Medien – bei Zeitung, Radio, Kino und Fernsehen – immer gewesen. Neue Medien kamen einfach dazu.

Zur Refinanzierung hat Gabor Steingart schon recht. Am schönsten ist es, wenn der Nutzer für das Medium, das er nutzt selber zahlt. Das muss man dann halt durchsetzen. Und in den meisten Fällen ist auch an dieser Stelle die Welt bunt und nicht schwarz-weiß."

Ex-Serviceplan-Sprecherin Christiane Wolff startet Handwerker-Startup.

Gründerhammer: Christiane Wolff, Ex-Sprecherin bei Serviceplan, gründet ein Münchener Startup in der Handwerksbranche. Crafty will als "Handwerker-Rundum-Service" die Planung und Abwicklung von Renovierungsarbeiten modernisieren und digitalisieren. Dazu sollen eigene Mitarbeiter aus den wichtigsten Gewerken mit Standorten in ganz Deutschland das Startup unterstützen. Wolff, zuvor über 7 Jahre bei Serviceplan, geht damit gemeinsam mit ihrem Partner Jens Zabel unter die Gründer.
per E-Mail, turi2.de (Portrait)


Serviceplan kooperiert mit Hakuhodo und Unlimited.

Serviceplan sowie die japanische Agenturgruppe Hakuhodo und die britische Unlimited Group arbeiten künftig strategisch zusammen. Die drei Partner wollen gemeinsame Teams in den Feldern Creative, Data Science, Technologie und Media aufbauen, um insbesondere bei datengesteuerten Themen bessere Angebote machen zu können. Serviceplan und Unlimited kooperieren bereits seit 2015.
serviceplan.com

Drei Minuten Print-Debatte – turi2.tv im Schnelldurchlauf.


Debattieren über Druckerzeugnisse: Spannende Köpfe der Medienbranche haben 2018 ihre Sicht auf die Zukunft für Print bei turi2.tv erzählt. Wir zeigen zum Jahreswechsel in drei Minuten die Gedanken von u.a. Springer-Chef Mathias Döpfner, der künftigen "stern"-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier und Bertelsmann-Boss Thomas Rabe.

Hier geht es direkt zu den Video-Interviews mit ...
... Mathias Döpfner, Springer

... Frank Dopheide, Handelsblatt

... Anna-Beeke Gretemeier, "stern"

... Kai Rose, Klambt

... Thomas Rabe, Bertelsmann

... Florian Haller, Serviceplan

... Robert Schneider, "Focus"

... Horst Ohligschläger, Bayard

... Jochen Arntz, "Berliner Zeitung"

... Manuela Kampp-Wirtz, BurdaStyle

... Rainer Esser, "Zeit"

turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)

Für Serviceplan-Chef Ronald Focken ist Kultur so wichtig wie Kreativität.

Werbung: Marken wählen ihre Agentur immer seltener nur aufgrund ihrer kreativen Idee. Die Art der Zusammenarbeit von Kunde und Agentur rückt in den Fokus, sagt Serviceplan-Geschäftsführer Ronald Focken. Kunden wollen das richtige Team und interessierten sich zunehmend für Kultur und moderne Arbeitsmethoden.
"New Business" 45/2018, S. 10-13 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ronald Focken im Sommer 2017 über den Berlin-Boom für Agenturen.

Marcel Kammermayer wird Geschäftsführer der Serviceplan-Tochter Plan.Net Campaign.

Plan.Net, Digital-Agentur von Serviceplan, engagiert Marcel Kammermayer als zusätzlichen Geschäftsführer der Kampagnen-Tochter Plan.Net Campaign. Kammermeyer kommt von der Kreativ-Agentur Hillert und Co und verantwortet bei Plan.Net Beratung und Strategie. Die neue Digital-Media-Tochter Plan.Net Neo gewinnt unterdessen den nationalen, digitalen Media-Etat des Dessous- und Bademoden-Herstellers Calzedonia.
plan-net.com (Kammermayer), plan-net.com (Calzedonia)

Serviceplan wächst stärker als die Branche, aber schwächer als im Vorjahr.

Serviceplan steigert im Geschäftsjahr 2017/2018 den Umsatz um 7 % auf 415 Mio Euro und liegt damit weit über dem Schnitt der Branche. Im Vorjahr waren es 14 %. Für die Agentur arbeiten 4.000 Mitarbeiter, ein Plus von 600, was vor allem an internationalem Wachstum liegt. Vorstandschef Florian Haller will vorerst keine neuen Büros eröffnen, sondern in die Tiefe wachsen. Serviceplan verlor die wichtigen Etats von Saturn und Lufthansa, gewann aber 400 neu.
handelsblatt.com, "W&V" 30/2018, S. 36-37 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Haller zeigt das neue Serviceplan-Büro in New York.

fragebogen2: Christiane Wolff.


fragebogen2: Christiane Wolff singt im Chor, blieb für die große Bühne aber bisher unentdeckt. Ihre Bühne ist stattdessen das "Universum der Kommunikation", wo die Kommunikationschefin der Agentur-Gruppe Serviceplan ihre Fähigkeiten als Expertin fürs Netzwerken und PR unter Beweis stellt. Als Kind wollte Christiane Wolff wie Sängerin Nena werden, eine starke und coole Frau. Rückdeckung dafür bekam sie von ihrer Mutter, die ihr mit auf den Weg gab: "Mach, was Du willst".
turi2.tv (1-Min-Video bei YouTube)

Video-Schalte nach New York: Florian Haller zeigt das neue Serviceplan-Büro.


New York calling: Serviceplan zieht es in die Stadt, die niemals schläft. Die Münchner Agentur eröffnet ein Haus der Kommunikation an der Madison Avenue mit 65 Mitarbeitern. turi2.tv hat Serviceplan-Chef Florian Haller per Facetime angerufen: Im Video führt Haller durch die neuen Räume und erklärt, warum klassische Medien in den USA wieder "stärker angesagt" sind.

Für Haller ist der neue Standort in der Weltmetropole ein zentraler Baustein für die Internationalisierung von Serviceplan. Die Agentur bringt damit ihr Konzept, die drei Säulen Digital, Media und klassische Kommunikation aus einer Hand anzubieten, auch auf den US-Markt. Serviceplan will von New York aus viele bestehende Kunden bedienen, denn auch deutsche Mittelständler brauchen heute Knowhow aus New York und Fachleute fürs US-Geschäft.

Trend-Spürnase Florian Haller macht im Schatten des Facebook-Skandals spannende Beobachtungen: Im durch und durch digitalen New York wächst, zumindest zeitweise, das Interesse am Gedruckten. "Klassische Medien werden hier nicht völlig verschwinden. Print ist im Anteil rückläufig", sagt Haller, "aber die Leute werden immer die Haptik von Printprodukten schätzen".
turi2.tv (6-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2), horizont.net

Fuel jagt Serviceplan Marketing- und Kommunikationsetat von BMW Motorsport ab.

Fuel, Werbeagentur aus der Havas Group, zeigt Serviceplan die Rücklichter und übernimmt an dessen Stelle künftig den Etat für Marketing und Kommunikation von BMW Motorsport. Fuel setzt sich mit seinem Pitch gegen insgesamt drei Mitbewerber durch und verantwortet ab Mai klassische Werbung, Digital und die Vor-Ort-Kommunikation an den Rennstrecken verschiedener Rennklassen.
"New Business" 18/2018, S. 6 (Paid)

Wir graturilieren: Peter Gocht wird 36.


Wir graturilieren: Peter Gocht, Global Executive Creative Director bei Serviceplan, feiert heute seinen 36. Geburtstag. Den verbringt er zuerst in der Jury der Cannes Young Lions, später geht's mit seiner Frau ins Lieblingsrestaurant an die Ostsee. Blickt er auf sein vergangenes Lebensjahr zurück, denkt Gocht besonders gerne an die vielen erfolgreichen Virtual-Reality-Projekte, die er und sein Team zusammen mit den Kunden entwickelt haben. "Als Werbekreativer habe ich mich tatsächlich in dieses neue Medium verliebt", sagt er. Mit einer guten Idee könne VR den Zuschauer "so emotional mit einem Produkt verbinden wie kein anderes Medium zuvor". Da ist es nicht verwunderlich, dass er sich viele weitere VR-Kampagnen wünscht und Glückwünsche am liebsten von einem Avatar in einer VR-Konferenz empfängt. Per Email geht's aber auch.

Serviceplan-Beiboot Neverest bekommt drei neue Büros.

Neverest, Bewegtbild-Agentur aus dem Serviceplan-Universum, eröffnet drei neue Standorte. In Berlin und Hamburg ziehen Mitarbeiter in die Serviceplan-Häuser der Kommunikation. In Warschau gründet Neverest ein Joint-Venture mit einer polnischen Produktionsfirma. Neverest-Gründer Ewald Pusch und Serviceplan-USA-Mann Tim Stickelbrucks gründen in Los Angeles zudem eine Plattform, die Bewegtbild-Produzenten und -Kunden zusammenbringen soll.
wuv.de

Basta: Adoptify bringt Hund und Herrchen mit gleichem Musikgeschmack zusammen.

Rocker-Spaniel: Auch Hunde haben einen individuellen Musikgeschmack, sagt eine Studie der Uni Glasgow. Damit die Disco-Dogge nicht beim Klassik-Liebhaber und der Techno-Terrier beim Indiefan landet, matcht nun Adoptify den Musikgeschmack von Hund und Herrchen - bisher aber nur als Kampagne von Serviceplan, Spotify und dem Tierschutzverein München.
serviceplan.com

Serviceplan sichert sich den Etat von Schwäbisch Hall.

Serviceplan sichert sich über seine Media-Agentur Mediaplus den Etat von Schwäbisch Hall, schreibt "New Business". Bisher ließ die Bausparkasse ihr Werbebudget von Mediacom verteilen, für die GroupM-Agentur der dritte Große Etat-Verlust 2017. Die Betreuung von Schwäbisch Hall übernimmt der Serviceplan-Standort Köln.
"New Business" 51/2017, S. 6 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Serviceplan-Chef Florian Haller über die Bedeutung von Persönlichkeits-Marken in einer digitalen Welt.

Analyse: BMWs künftiger Markenvorstand Nota muss große Probleme lösen.

Pieter Nota, künftiger Markenvorstand bei BMW, muss große Strategie-Probleme lösen, analysieren Klaus Boldt und Peter Neumayer. Der Münchner Autobauer sei mit seiner Elektro-Marke "BMW i" in eine Sackgasse gefahren und habe seine Ziele verfehlt. Außerdem müsse Nota die Markenführung bei BMWs Luxus-Autos ordnen. Nota treffe auf "überbürokratisierte Marketing-Abteilungen". Daimler sei den Münchnern weit voraus, besonders beim Content Marketing.
"Bilanz" 10/2017, S. 48-53 (Paid), turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Florian Haller wird 50.

Florian Haller
Wir graturilieren: Florian Haller, Chef und Erbe von Europas größter inhabergeführter Kommunikationsagentur, feiert heute seinen 50. Geburtstag. Im vergangenen Jahr haben Haller und seine Frau bewiesen, dass das Wandern der Hallers Lust ist: Sie haben zu Fuß die Alpen überquert - ein echtes Kontrastprogramm zum Büro-Alltag. Dort geht es im Moment um die "Digitalisierung und Internationalisierung unserer Agenturgruppe". Ein Vorhaben, das viel Kraft kostet, sodass für die Familie und für ihn selbst "wieder mal zu wenig Zeit" geblieben ist.

Für das kommende Lebensjahr nimmt Florian Haller sich deswegen vor, "glückliche Momente bewusster zu genießen". Und an seinem runden Geburtstag legt der Vater von "drei wunderbaren Töchtern" schon mal vor. Er verbringt den Tag mit der Familie am Tegernsee. Gratulationen erreichen ihn u.a. per Mail.

turi2 schenkt dem Agenturchef etwas, das sich niemand kaufen kann: einen Eintrag ins lexikon2.

Frank Behrendt ist kein Geschäftsführer bei Serviceplan Public Relations.

Frank Behrendt ist, anders als die Agentur es im Februar verkündet hat, kein Geschäftsführer bei Serviceplan Public Relations, schreibt Daniel Neuen. Behrendt sei nie im Handelsregister eingetragen gewesen, bestätigt Chef Klaus Weise. Behrendt ist stattdessen, wie früher bei FischerAppelt, "Senior Advisor". Die Funktion als Geschäftsführer "wäre ein zu enges Korsett für ihn gewesen", sagt Co-Chef Thorsten Hebes.
prreport.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Florian Haller sieht “Lebensfreude der Mitarbeiter” als Schlüssel zum Wandel.

Lese-Tipp: Florian Haller stellt die "Lebensfreude" seiner Mitarbeiter in den Mittelpunkt seiner Strategie für den digitalen Wandel. In einem Gastbeitrag für wiwo.de schreibt der Serviceplan-Chef, dass sich die Agentur von starren 40-Stunden-Wochen, Anwesenheitspflicht und Zweitjob-Verbot verabschiedet. Stattdessen propagiert er flexibles Arbeiten und "kleine Fluchten aus dem Agenturtrott". Vor allem junge Arbeitnehmer seien so zufriedener. Im Gegenzug für den neu geschaffenen Freiraum fordert Haller "Leistung, Lernbereitschaft und Kritikfähigkeit".
blog.wiwo.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Haller beantwortet den Video-Fragebogen von turi2.tv.